Wie Sicher ist dein Reiseziel? Liegen Sicherheits- oder Reisewarnungen vor?

1
Wohin reisen

Vor deiner Reise solltest du dich genau informieren, ob für deine Destination eine Reisewarnung oder Sicherheitshinweise vorliegen. Das ein oder andere Krisenland gibt es dann leider doch, in dem man sich in Gefahr begeben könnte.


Reiseplanung – Schritt für Schritt:

  1. Reiseziel finden: Wohin soll ich reisen? – Dauer, mit wem und die beste Zeit zu reisen
  2. Reisearten – wie möchte ich reisen?
  3. Die besten Reiseziele für die erste individuelle Reise

Step 3 bei der Planung deiner Reise ist das Herausfinden, wie sicher dein Reiseziel ist. So geht’s:


Was sind Krisensituationen?

Krisensituationen können politische Unruhen, Naturkatastrophen oder auch Krankheiten (Ebola zum Beispiel) sein. Du solltest auf jedenfall die Reise- und Sicherheitshinweise beim Auswärtigen Amt nachlesen. (Meine Meinung: Oft wird übertrieben. Aber das musst du für dich entscheiden).

In manchen Ländern erfährst du von aktuellen Krisensituationen durch die Medien und durch Berichterstattungen im Fernsehen. Über jedes Land wird in den Medien jedoch nicht berichtet. Daher rate ich dir, dich vor deiner Reise über die aktuelle Situation im Zielland zu informieren.

Sicherheit ist wichtig, und sollte dir am Herzen liegen. Vor allem wenn du mit Familie und Kindern reist.

Prüfe die Sicherheitshinweise und Reisewarnungen

Auf der Webseite des Auswärtigen Amts findest du Sicherheitshinweise. Diese helfen dir auch herauszufinden, ob eine Krise nur auf eine bestimmte Region deiner Destination beschränkt ist.

Für Länder in Europa tue ich das normalerweise nicht. Als wir jedoch in Tadschikistan von Reisewarnungen nach Istanbul gehört haben (war unser nächstes Ziel auf dem Weg zurück), haben wir doch genauer nachgesehen und geprüft, für wie ernst wir alles empfinden.

Reise-/Sicherheitshinweis und Reisewarnung – was ist der Unterschied?

Das Auswärtige Amt veröffentlicht zu jedem Land Informationen wie Einreisebestimmungen, medizinische Hinweise oder auch Zollvorschriften.

Doch was ist der Unterschied zwischen Reise-/Sicherheitshinweisen und Reisewarnungen? Hier eine kleine Erläuterung:

Reise- und Sicherheitshinweise:

Hier erfährst du, ob es aktuelle Hinweise auf Probleme im Land gibt.

Ich finde die Hinweise zu Verkehr und Befahrbarkeit der Straßen für Roadtrips sehr hilfreich. Auch Einreisebestimmungen und die Fragen ob du ein Visum brauchst wird dir hier beantwortet.

Zum Beispiel ein Hinweis für Tadschikistan (ich war gerade da und weiß dass der Hinweis brandaktuell ist), dass aufgrund starker Schneeschmelze und heftiger Regenfälle einige Erdrutsche und Schlammlawinen zu Überflutungen bestimmter (wichtiger) Straßen geführt haben.

Auch Hinweise über restliche Minenfelder, die bei der Reise zwischen bestimmten Orten beachtet werden müssen findest du an dieser Stelle (anscheinend sind die Minen beseitigt, aber sicher ist sicher).

Auch werden medizinische Hinweise, wie eine fehlende ärztliche Versorgung im Falle einer Notlage aufgeführt.

Ich lese mir immer die Reisehinweise durch, um einen Einblick in die Lage (politisch, medizinisch und bezüglich Infrastruktur) vor Ort zu bekommen.

Reisewarnungen:

Unter dem Menüpunkt „Reise & Sicherheit“ > „Reisewarnungen“ gibt es den Menüpunkt „Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in folgende Länder“. Hier findest du immer eine aktuelle Auflistung der Länder, die du kennen solltest.

Webseite Auswärtiges Amt Reisewarnung

Reisewarnung Auflistung Länder

Reisewarnungen sind dringende Warnungen, eine Reise nicht anzutreten. Diese Warnungen werden ausgesprochen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass dir eine konkrete Lebensgefahr droht.

Manchmal gibt es auch nur Teilreisewarnungen (Für Israel zum Beispiel für den Gaza Streifen), wenn nur bestimmte Regionen betroffen sind. Deutsche, die in diesen Regionen leben, werden oft auch zur Ausreise aufgefordert. Besteht eine Reisewarnung, ersetzt diese den Sicherheitshinweis.

Auch ein Beispiel: Bangkok. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Seit ich das erste mal in Bangkok war herrschen jährliche Demonstrationen, Panzer werden aufgefahren und die Medien berichten darüber. Dass es sich hierbei aber um einen kleinen Teil der großen Stadt handelt, erwähnen sie nicht. Als Tourist kannst du diese Ecken meiden, auch wenn du dann vielleicht die tollen Shoppingmalls nicht besuchen kannst…

Das Auswärtige Amt bietet zu jedem Reiseland detaillierte Reise- und Sicherheitshinweise an. Anhand dieser kannst du abwiegen, ob das Bereisen deines favorisierten Ziellandes gefahrenlos möglich ist.

Vor Ort: Spreche mit Locals!

Spreche bei deiner Reise mit ortskundigen Einheimischen. Sie wissen immer, an welchen Stellen und Orten Gefahr drohen könnte. Gesunder Menschenverstand und mein Bauchgefühl haben mich bisher nie im Stich gelassen.

Hast du weitere Tipps zur Sicherheit bei Reisen? Hinterlasse einen Kommentar:

1 KOMMENTAR

  1. Hallo Katrin,
    diesen Artikel hast Du super zusammengestellt. Auch den letzten Teil mit den Einheimischen finde ich gut – es gibt fast nichts besseres, als diese zu fragen oder sich dort zu informieren. Das weiß kein Reiseführer.

    Noch weiterhin gutes Reisen – viele Grüße
    Sabine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here