4 Wochen Südafrika Rundreise: Kapstadt, Western Cape bis Johannesburg (1)

20
Helikopter Tour Kapstadt

Südafrika ist riesengroß. So groß wie Deutschland, Italien und Frankreich zusammen. Zu groß um alles auf einer Reise zu entdecken.

Um dich bei deiner Routenplanung zu inspirieren findest du hier eine Auflistung aller meiner besuchten Orte und Highlights, die ich auf meinem 4-wöchigen Roadtrip gesehen habe.

Am Ende dieses Artikels findest du eine PDF-Datei zum herunterladen, in welchem du eine detaillierte Tagesauflistung mit gefahrenen Kilometern, Unterkünften und Aktivitäten findest.

Insgesamt 27 Tage waren wir mit dem Mietwagen durch Südafrika (mit einem Abstecher nach Swasiland) unterwegs. Dazu habe ich Tipps zum Autofahren in Südafrika zusammengefasst.

Verworfen haben wir unseren Reiseplan nur am Ende auf der Garden Route. Die Unterkünfte in Nationalparks mussten wir lange im voraus reservieren.

Leider kannst du Südafrika (vor allem zur Hauptreisezeit und wenn deine Zeit wie meine begrenzt ist) nicht ganz so spontan bereisen und dich einfach treiben lassen. 

Nutze die Navigation, um direkt zum Abschnitt zu gelangen, der dich interessiert:

Folgende Reiseinformationen findest du hier


Weitere Südafrika Reiseberichte:

  1. Teil 2: Sabi Sabi – Private Game Reserve und was die Vorteile eines Private Game Reserves sind
  2. Teil 3: Panorama Route – Krüger Nationalpark – Mkhaya Game Reserve (Swasiland)
  3. Teil 4: St. Lucia, Hluhluwe Nationalpark, Durban

Weitere Tipps für eine Reise nach Südafrika:

  1. Südafrika Reisetipps: Tipps zur Planung vor der Reise
  2. Kapstadt und Kap-Halbinsel – meine Top Sehenswürdigkeiten
  3. Lohnt sich eine Wild Card für Nationalparks?
  4. Tipps zum Autofahren in Südafrika
  5. Packliste für den Urlaub zum Ausdrucken für die Südafrika Reise

Südafrika Reiseroute

Reisebericht Südafrika Rundreise Route

Zurück zum Anfang

Highlights in Kapstadt

Kapstadt – The place to be in Südafrika und die Stadt mit den vielen Highlights: Tafelberg, Waterfront, lokale Märkte, Township Touren und Design Capital 2014. Langweilig wurde es mir hier nicht.

Wir haben Kapstadt mit all den Sehenswürdigkeiten erkundet. Vom Tafelberg, der Waterfront, Besuche in den Townships Langa und Capricorn (wo wir ein Hilfsprojekt (Vorschule) von Condor und Lufthansa Mitarbeitern besucht haben) und natürlich einer Fahrt zum Kap der Guten Hoffnung und Cape Point über die Pinguin Kolonie beim Boulders Beach und der Panoramastaße Chapman’s Peak Drive.

Eine BikeTour durch Kapstadt und gleich zwei Abstecher machten wir zum kulinarischen Highlight, dem Neighbourhood Market in der Old Biscuit Mill in Woodstock.

District Six und ein Besuch auf Robben Island, wo ehemalige Häftlinge die Führungen übernehmen, durfte beim ersten Kapstadt Besuch ebenfalls nicht fehlen.

Gleich zweimal unternahm ich einen Helikopter-Flug: Wir waren einfach so angefixt vom 8-minütigen Schnupperflug, dass wir eine Woche später den „großen“ Rundflug bis zum Kap der Guten Hoffnung gebucht haben. Mein Bruder war mittlerweile auch nach Kapstadt kommen und war beim 2. Heli-Flug genauso begeistert dabei.

In Kirstenbosch besuchten wir außerdem den Botanischen Garten mit dem neuen Canopy tree walk – einem 130 m langen Weg auf Höhe (max. 11 Meter) der Gipfel der Bäume. Vor hier genossen wir fantastische Ausblicke auf den Tafelberg und Kapstadt.

Hier weiterlesen: Meine Highlights und Top Sehenswürdigkeiten in Kapstadt die du nicht verpassen solltest. Dazu gibts Infos zu Öffnungszeiten und Preisen.

 

Zurück zum Anfang


Geheimtipp West Coast Nationalpark in Südafrika

Im West Coast Nationalpark haben wir morgens zum Sonnenaufgang um 5 Uhr eine Wanderung über die unglaublichen Sanddünen unternommen, haben Nachts die Sterne beobachtet und in !Kawa ttu ein San-Dorf besucht. Das Zentrum wurde dem Erbe, der Erhaltung und Förderung der sogenannten San-Kultur (San = Buschmänner) innerhalb der südafrikanischen Gesellschaft gewidmet.

Hier lernten wir unter anderem die Grundlagen der Klick-Sprachen der San (puh, ganz schon schwer. Schade dass ich das nicht aufgenommen habe, Zungenbrecher-Garantie!).

Beeindruckt hat mich hier die Lagune bei Langebaan, als wir uns beim Picknick in Kraalbaai im feinen Sandstrand und dem türkisfarbenen Wasser wie in der Karibik gefühlt haben. Flamingos inklusive.

In Paternoster hatten wir eine Verabredung mit dem Wächter des Leuchtturms und durften ganz nach oben und konnten die Aussicht über die Westküste genießen.

Zurück zum Anfang


Winelands – Weingüter und Weinprobe in Südafrika

In den Winelands dachte ich: So muss es in Süd-England aussehen, genau die Jane Austen Kulisse. Wunderschön (nur zuviele Golfplätze und Snobs für meinen Geschmack).

Hier machten wir natürlich die ein oder andere Weinprobe in Stellenbosch und Franschhoeck. Besonders eine blieb mir hier in Erinnerung: Bei Delheim gab eine Weinprobe in Kombination mit Cupcakes. Ein neuer Trend, den sich anscheinend immer mehr Weingüter in den Wielands abschauen.

Zurück zum Anfang


Johannesburg und Soweto

Noch kontrastreicher ging es ab Johannesburg zu. Nachdem wir unseren Mietwagen in Empfang genommen haben ging es direkt nach Soweto (South Western Township), dem größten Township Südafrikas.

Teile Sowetos werden immer touristischer was nicht darüber hinwegtäuscht, dass in einigen Ecken die Kriminalität genauso hoch (oder höher) ist wie in Favelas in Brasilien. Alleine sollte man sich hier nicht herumtreiben. Haben wir auch nicht, wir haben eine Nacht im Soweto Backpackers verbracht und die Gastfreundschaft der Bewohner wirklich genossen.

Eine Radtour haben wir bei unglaublichen 36° Grad unternommen, um unterschiedliche Viertel Sowetos kennenzulernen. Wir waren überrascht zu welch unterschiedlichen Bedingungen die Menschen hier wohnen. Von hübschen kleinen Reihenhäusern bis zu Wellblechhütten ohne eigenen Wasseranschluss und Strom.

Zurück zum Anfang


Südafrika Video der ersten Woche


Zurück zum Anfang


Mein Fazit der ersten Tage in Südafrika

Schon nach wenigen Tagen weiß ich nicht wohin mit all diesen Eindrücken und Emotionen. Nicht nur die Landschaften sind atemberaubend schön und abwechslungsreich, auch die Menschen und ihre Lebensweise könnten unterschiedlicher nicht sein.

Alleine Kapstadt besteht aus so vielen Kontrasten. Vom Besuch der beiden Townships, der Führung eines ehemaligen Gefangenen durch Robben Island oder einfach dem Besuch in einem San-Dorf. Ich bin schon jetzt hin und weg! Ich will schon jetzt noch viel mehr von Afrika erleben!

Zurück zum Anfang


Südafrika Reiseroute, Entfernungen, Unterkünfte und Aktivitäteten als PDF

pdf download iconAlle besuchten Orte, Unterkünfte, Distanzen und Aktivitäten zum ausdrucken

Südafrika Reise PDF zum Download

Zurück zum Anfang


 

Warst du schon einmal in Südafrika? Was waren deine Highlights und Erfahrungen?

Komm mit auf meine Reisen!

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter.

20 KOMMENTARE

  1. Wow! Da hast du ja einen tollen Guide zusammengestellt! Ich bin großer Fan der superstylishen Karte! <3
    In Südafrika, bzw. Afrika generell, war ich (fast) noch gar nicht. Wie es aussieht, sollte ich mir das nochmal überlegen…. :D

    • Danke Heike <3 daran habe ich lange gebastelt bis die Karte zu meiner Zufriedenheit war…Ja Afrika – mein Herz ist noch zu einem Teil dort geblieben. Also falls du mal nen Roadtrip planst…bin dabei! Es lohnt sich :D

  2. Oh mein Gott – das weckt Sehnsucht!! Auch ich war völlig überwältigt nach meinem SA Urlaub. Und ich muss unbedingt für einen Roadtrip und mehr wieder einmal in das besondere Land…
    Liebe Grüße,
    Tanja

  3. Ich würde gerne Mitte April nach Kapstadt fliegen – ist dies wettertechnisch (noch) empfehlenswert? Und kommt man in der Stadt ohne Mietwagen aus? Und wie ist das Preisniveau in der Stadt (Supermarkt, Sehenswürdigkeiten) insgesamt? Und was kostet der 8-Minuten-Heliflug?

    BG, Michael Diepenthal

    • Hallo Michael,

      da ich im April nicht in Kapstadt war kann ich nur berichten, was mir erzählt wurde. Im April ist in Kapstadt Herbst. Generell kannst du an einem Tag in Kapstadt alle 4 Jahreszeiten erleben. So erging es auch mir Ende November. Der Wind sollte im April nicht so stark sein, es kann jedoch mal 10 und mal 26 Grad haben. Sonne, Regen, Wind…alles ist möglich.
      Schau mal hier siehst du die Heilkopter Touren im Überblick: http://www.nachelicopterscapetown.com/scenic-flights/ Ich werde dazu noch einen ausführlichen Bericht schreiben. Beim Preis kommt es immer darauf an, wieviele Personen ihr seid und welcher Heli dann genommen wird. Je mehr umso billiger.
      Auch zum Preisniveau werde ich noch ausführlich schreiben. Hier muss ich noch alle Rechnungen zusammensuchen. Grundsätzlich sinkt der Wert des Rand und Reisen nach Südafrika werden für uns immer billiger.

      LG Katrin

      Grüße Katrin

    • Hallo Michael,

      ich beantworte mal deine Fragen. Ich habe eine ganze zeitlang in Kapstadt gelebt und bin noch immer mehrere Wochen im Jahr da. April in Kapstadt ist nicht ideal. Es ist genau die Zeit in der der Regen Einzug hält. Sprich, die Regenzeit beginnt. Das kann gut gehen, aber es kann auch sein, dass du 4 Tage im Dauerregen da sitzt. Besonders gerne regnet es Ostern;) Idealer sind November bis Mitte März. Wobei es im Dezember bis März ordentlich windet. Der Cape Doctor zieht ein und macht Kapstadt zur Windstadt. Für die Safariparks im Norden um Johannesburg sieht es da schon wieder anders aus. Vielleicht wäre es eine Option dahin auszuweichen.

      Preisniveau: Für deutsche Verhältnisse ist alles noch bezahlbar. Richtig gut Essengehen ist verhältnismäßig günstig. Zumal es in Kapstadt auch immer irgendwo Specials gibt. Selbst einkaufen und kochen geht dagegen ins Geld. Besonders was Kosmetikartikel betrifft oder Dinge wie normales Brot. Südafrika produziert kaum selbst und so werden viele Waren teuer eingeführt. Das zahlst du natürlich alles mit. Deshalb Specials nutzte und alles bleibt im Rahmen. Über Weihnachten droppen die Preise fast aufs Doppelte. Gerade bei Unterkünften. In SA ist dann Sommerurlaub im ganzen Land. Ungünstig vom Preis und noch dazu ist alles überfüllt. Zudem zahlt man fast das doppelte für die Flüge.

      Mietwagen ist verhältnismäßig günstig. Ich habe meinen für 16 EUR pro Tag bekommen. Achte drauf, dass jede Macke am Anfang eingetragen wird. Ganz wichtig! Ich hatte im März 3 verschiedene Autos und bei keinem waren die Kratzer im Protokoll am Anfang drin.

      In der Stadt kannst du ohne Mietwagen auskommen. Das MyCityBusnetz funktioniert hervorragend und es ist inzwischen ein großer Teil der Stadt angeschlossen. Von Waterfront bis Tafelberg oder bis in die Subburbs ist alles angeschlossen, was für dich von Interesse sein könnte. Für eine Kaptour brauchst du allerdings einen Wagen. Ggf such dir nen Guide für den Tag. Denk an Linksverkehr! Die Citybowl an sich ist nicht groß, da läufst du locker in 20 min. durch.

      Meld dich wenn noch Fragen offen sind.

      LG Marlene

  4. Hallo Katrin,
    Wir stecken gerade in der Planung für unseren Südafrika Roadtrip und da kommt uns Dein Artikel gerade Recht. Ich glaube ich schmeiß unseren Reiseführer weg, denn Dein Bericht ist deutlich besser

  5. Mir geht es wie Frank, wir planen gerade unsere Südafrika-Reise und ich freue mich wie Bolle, auf Deinen tollen Bericht zu stoßen. Vielen Dank für die ausführlichen Infos. LG Ines

  6. Hallo Katrin,

    ich bin total begeistert von Deinen Schilderungen! Plane Ende Februar / März nach Südafrika zu fahren und habe gerade versucht, die PDF mit Deiner Tour und Hotels auszudrucken, leider konnte ich die PDF nicht öffnen bzw. war nicht vorhanden. Kannst Du helfen? VG Lucia

  7. Hallo!!
    Toller Blog ;-)
    Wir waren von 28.12.2015 bis 18.01.2016 in Südafrika! Eine unvergessliche, wunderschöne und aufregende Reise!
    Bin total begeistert von Südafrika! Die Leute, die Landschaft, die vielen Tiere!!
    Ich schaue mir sooo gerne unsere Fotos an und träume dahin ;-)

    Liebe Grüße
    Katrin

  8. Hallo :) Sehr sehr toller Bericht :), vielen Dank dafür!!

    Wir planen auch gerade unsere erste Südafrika-Reise vom 10.12.2016 bis 06.01.2017. Bin am überlegen, ob es sich ausgeht, mit dem Mietwagen von Kapstadt (dort werden wir landen) bis nach Johannesburg (von dort werden wir wieder nach Hause fliegen) zu fahren. Auch Port Elizabeth wollen wir noch unterbekommen :)!

    Meinst du, dass das realistisch in diesem Zeitraum ist?

    Ich hab mir andere Aufenthalte noch nicht wirklich angeschaut, das werde ich dann in Ruhe machen, wenn tatsächlich feststeht, wie lange wir wo bleiben werden :)! Ich weiß auch, dass ich ziemlich spät bin zwecks Unterkünften etc. :)
    Vielen Dank für deine Nachricht :)

    LG Carina

  9. Hallo Katrin,
    vielen Dank für Deine tolle Seite, sie hat uns bei unserer Südafrikareise echt viel geholfen.
    Mit was für einem Programm hast Du denn die Übersichtskarte erstellt? Die sieht echt klasse aus.
    LG
    Oliver

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here