Reise nach Uganda und Ruanda planen – wichtige Reisetipps

Reisetipps für Ruanda und Uganda -

3
Mietwagen von Roadtrip Uganda: Toyota Rav4
Unser Geländewagen von Roadtrip Uganda: Toyota RAV4

Winston Churchill sprach von Uganda als die „Perle Afrikas“. Ob Uganda wirklich so wunderschön ist? Und ist Ruanda wirklich das „Land der tausend Hügel“? Auch das aufregende Erlebnis vor einigen der letzten Berggorillas zu stehen, möchte ich erleben. Nicht nur einmal, sondern gleich zweimal habe ich eine Permit zum Gorilla Tracking beantragt.

Jetzt kann ich bestätigen, dass es kaum etwas aufregenderes gibt, als mitten im Herzen Afrikas durch den dichten Nebelwald zu wandern und beim Gorilla-Tracking plötzlich einem Berggorilla gegenüberzustehen!

Reisebericht für Uganda und Ruanda
Ich und Mister Guhongo – der zur Zeit älteste freilebende Berggorilla auf der Welt!

Doch Uganda und Ruanda haben weitaus mehr zu bieten als Gorillas: Vulkane, Nebelwälder, Teefelder soweit das Auge reicht, Nationalparks mit wieder wachsender Tiervielfalt und einfach tolle Menschen und eine grandiose Landschaft.

Schon seit langer Zeit träumte ich davon, diese beiden Länder zu bereisen. Wieder mal ein Reiseziel, wo Freunde und Familie ungläubig den Kopf schütteln und erst einmal einen Blick auf den Globus werfen um zu prüfen, wo die Länder genau liegen.

Als ich auf der ITB Reisemesse meinen Wunsch anderen Reisebloggern äußerte war Susi (black dots white spots), mit der ich auch schon in Tadschikistan war, sofort dabei. Da wir die Planung ziemlich schleifen gelassen haben, und erst fünf Tage vor Abflug unser Flugticket in der Hand halten, erfährst du hier, wie du alles viel stressfreier und weniger „last minute“ planen kannst (und solltest).

Vor dem Abflug: Die Planung für Uganda und Ruanda beginnt

Unsere Reiseroute in Uganda und Ruanda

Von Entebbe bis Kigali und wieder zurück

Der Roadtrip als Selbstfahrer bringt uns 25 Tage durch Uganda und Ruanda (Reisebericht hier lesen). Ich fliege über Istanbul nach Entebbe, die ehemalige Hauptstadt Ugandas und nur 40 km von Kampala, der heutigen Hauptstadt entfernt. Gemeinsam mit Susi (Auch Reisebloggerin unter Black Dots White Spots) habe ich einen 4×4 Allrad-Jeep (Toyota RAV4 – Landcruiser gab es leider keinen mehr) bei Roadtrip Uganda gemietet.

Uganda und Ruanda sind beides Reiseziele, die nichts mit Massentourismus zu tun haben. Beide Länder sind überraschenderweise ziemlich teuer was Unterkünfte und Eintritte in Nationalparks angeht.

Ich habe hier grob unsere Orte und Route dieser Rundreise zusammengefasst (sobald die einzelnen Artikel online sind, verlinke ich hier):

  • Anreise Stuttgart – Istanbul – Entebbe. Ankunft 3:55 Uhr und Übernachtung im 2 Friends Beach Hotel in Entebbe. Übernahme des Mietwagens von Roadtrip Uganda.
  • 1 Nacht Nandere , um den Ort zu besuchen, wo Steven und ich ein Wasserprojekt umsetzen (mehr zu unserem Brunnen Projekt)
  • 3 Nächte Murchison Falls Nationalpark, Baker’s Lodge.
  • 1 Nacht Fort Portal, Rwenzori View Guesthouse
  • 2 Nächte Queen Elizabeth Nationalpark (Kyambura Gorge), Kyambura Gorge Lodge
  • 2 Nächte Queen Elizabeth Nationalpark (Ishasha), Ishasha Wilderness Camp
  • 3 Nächte Bwindi Inpenetrable Nationalpark. Gorilla Tracking, Volcanoes Bwindi Lodge
  • 1 Nacht Mgahinga Gorilla Nationalpark, Golden Monkey Tracking. Volcanoes Mount Mgahinga Lodge
  • 2 Nächte Volcanoes Nationalpark. Grenzüberquerung nach Ruanda. Gorilla Tracking. Volcanoes Virunga Lodge.
  • 2 Nächte Kivusee, Paradis Malahide.
  • 2 Nächte Kigali, Hotel Gloria
  • 2 Nächte Lake Mburo, Mihingo Lodge.
  • 1,5 Nächte Entebbe, Boma Guesthouse. Workshop für Start-ups in Kampala, gegen Morgen Rückflug über Istanbul nach Stuttgart.

Hier Reisebericht aller 25 Tage in Uganda und Ruanda nachlesen

reiseroute uganda und ruanda

Mehr zur Reise auf Facebook, Instagram und Twitter unter dem Hashtag #GorillaRoadtrip.

Visum und Einreisebestimmungen für Uganda und Ruanda

Für die Einreise benötigst du als deutscher Staatsbürger einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass und ein Einreisevisum. Das Visum erhältst du bei Einreise am Flughafen in Entebbe oder Kigali oder beim von der ugandischen Botschaft beauftragten Unternehmen Bridge Corporation in Berlin.

Die Aufenthaltsdauer wird bei Einreise handschriftlich in den Pass eingetragen. Die Kriterien sind anscheinend nicht immer nachvollziehbar – also achte auf das Datum, denn die beantrage Aufenthaltsdauer entspricht nicht immer dem Eintrag im Pass.

Wenn du mehrmals Ein- und Ausreist benötigst du ein Visum für mehrere Einreisen (Multiple Entry). Dieses Visum wird leider nicht am Flughafen nicht ausgestellt.

East Africa-Touristenvisum für Uganda, Ruanda und Kenia

Dieses Touristenvisum für Ostafrika (EAC) wurde 2014 von den Ländern Uganda, Ruanda und Kenia eingeführt, das zur Einreise in alle drei Länder berechtigt und 90 Tage gültig ist. Es berechtigt dich zur mehrfachen Einreise nach Uganda, Ruanda und Kenia.

Direkt bei Ankunft im Flughafen von Entebbe kannst du dir das Visum besorgen, wenn du dich an den linken Zollkontrollen (Schild: VISA) anstellst. Das Ausfüllen des anderen Formulars kannst du dir dadurch ersparen. Die Kosten für das EAC-Touristenvisum betragen 100 US$, welche du am besten in Bar und in US$ dabei hast.

east-africa-tourist-visa
East Africa Tourist Visa – gilt für Uganda, Ruanda und Kenia zur mehrfachen Ein- und Ausreise

Impfungen, Malaria und Reiseapotheke

Gelbfieberimpfung für Uganda

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig. Allerdings musst du eine Gelbfieberimpfung vorweisen können, wenn du wie wir die Grenzen zwischen Uganda und Ruanda überquerst. Vergiss also dein Impfpass nicht und mache zur Sicherheit eine Kopie (oder scanne deinen Impfpass ein).

Mein Impfpass wollte keiner sehen. Sowohl beim Übertritt von Uganda nach Ruanda bei Cyanika (zwischen Kisoro und Ruhengeri) als auch bei der Rückreise von Ruanda nach Uganda in Katuna (zwischen Kabale und Kigali) nicht.

Ich war vor der Reise beim Arzt, um die Gelbfieberimpfung zu erhalten.

Weitere vom Arzt empfohlene Impfungen:

Eine Impfberatung nahm ich gerne an. Geraten wird außer Hepatitisimpfung außerdem eine Polio-, Tetanus- und Diphterieauffrischung sowie eine Meningokokkenimpfung. Eine Typhus-Impfung wurde mir ebenso empfohlen wie eine Tollwutimpfung. Beide Impfstoffe sind aktuell sehr schwer bzw. überhaupt nicht zu bekommen. Nun gut, Tadschikistan habe ich auch ohne überlebt.

Malaria in Uganda und Ruanda

Uganda und Ruanda sind Gebiete mit hohem Malariarisiko. Daher wollte mein Arzt nicht mit sich handeln lassen (ich hätte die Tabletten gern als Prophylaxe mitgenommen). Da wir auch zur Regenzeit (November) unterwegs sind, habe ich über 4 Wochen lang Malarone genommen. Ich hatte keine Nebenwirkungen. Ob die große Müdigkeit von den Tabletten kam vermag ich nicht zu urteilen. Zu groß waren meine Eindrücke und zu anstrengend und abenteuerlich so manche Fahrt mit unserem Auto.

Alternativ zu Malarone gibt es Lariam und Doxycyclin. Wobei letzteres von der WHO für einige Regionen empfohlen wird, in Deutschland nicht zugelassen ist.

Zum Schutz vor Moskitos habe ich mir außerdem das erste Mal für eine Reise Nobite Spray für Kleidung gekauft. Außerdem dabei habe ich Autan Tropical Dry für die restlichen Körperstellen. Am Flughafen wurde mir dummerweise mein Autan Tropical Dry abgenommen, da es eine Beamtin zu genau nahm (unberechtigterweise).

Vor Ort habe ich direkt in Entebbe im Supermarkt lokale Anti-Moskito Sprays mit Deet gekauft. Diese haben mich vor Stichen bewahrt. Einmal habe ich vergessen, mich einzusprühen und hatte gleich fünf Stiche am Fußrücken verteilt. Also: Immer mit Moskitospray einsprühen!

Meine Reiseapotheke inklusive Checkliste zum ausdrucken

reiseapotheke-mosquito-repellent-deet
Nachdem mir der Flughafen in Stuttgart mein Autan abgenommen hatte, habe ich mich direkt in Entebbe mit lokalem Mosquito Repellent eingedeckt. Beide waren klasse!

Reiseführer für Uganda und Ruanda

Uganda Ruanda Reiseführer Empfehlunguganda strassen karteFür die Reise nach Uganda und Ruanda gab es nicht sehr viele aktuelle Reiseführer. Brandneu ist der Reise Know-How für Uganda. Auch die Straßenkarte habe ich mir für Uganda vom selben Anbieter gekauft. Warum? Google Maps oder ähnliche Apps wissen nicht, welche Straßen geteert sind und welche nicht.

Google Maps hat uns vor Ort sehr oft geholfen, nicht jedoch um Bwindi und Fort Portal. Hier zeigte uns Google Maps oftmals Wege, die nicht einmal als Pisten zu bezeichnen sind. Um Fort Portal auf dem Weg zu den Crater Lakes hätte dies böse enden können. Tiefe Schlammpisten oder übelste Wege durch kleinste Dörfer.

Auch um den Bwindi Nationalpark war Google Maps nicht auf dem neuesten Stand. Somit war die Karte von Reise Know-How Gold wert. Straßenschilder gibt es so gut wie keine. Mache dich darauf gefasst, öfter Einheimische fragen zu müssen. Die sehr gerne einsteigen oder mit ihren Boda Bodas den Weg zeigen und vorausfahren. Ein kleines Trinkgeld ist dann angebracht.

rwanda-bradt-travel-guide uganda-bradt-travel-guideAls Ergänzung habe ich mir von Bradt die englischen Reiseführer für Uganda (Uganda Bradt Travel Guide) und Ruanda (Rwanda Bradt Travel Guide) gekauft.

Diese dienen als Ergänzung zum Reise Know-How Guide, manchmal sind in diesen Reiseführern die Karten detaillierter und besser. Empfohlen wurden mir diese von Freunden, die schon mehrfach in Uganda gereist sind.

uganda-ruanda-reisefuehrer-karten
Reiseführer, Karten und Image-Broschüren (von der ITB in Berlin) für Uganda und Ruanda zur Reisevorbereitung

Flüge nach Uganda buchen

Aus Deutschland kommend gibt es keine Direktflüge nach Entebbe (Uganda). Fast alle bekannten Airlines bieten Gabelflüge mit einem Stop an: Turkish Airlines, Emirates, Ethiopean Airlines, KLM, Brussels Airlines, um nur einige zu nennen, die ich im Visier hatte.

Den günstigsten Flug habe ich bei Skyscanner mit Turkish Airlines gefunden. Für nur 505 € geht es sogar aus Stuttgart über Istanbul nach Entebbe. Der Preis ist wirklich unschlagbar. Auch Abflüge aus Berlin, Frankfurt und anderen deutschen Städten wären über Istanbul möglich. Die Flugzeit ist außerdem die Kürzeste aller Airlines, außerdem habe ich bei meinen letzten Flügen immer den tollen Service von Turkish Airlines genossen.

Update: Auch für die nächste Reise nach Uganda ist Turkish Airlines aktuell am günstigsten mit 509 €!

Homemade Lemonade bei Turkish Airlines
Tipp für alle Turkish Airlines Fluggäste: Unbedingt die Homemade Lemonade bestellen und testen – köstlich und erfrischend!

Meine Tipps wie du günstige Flüge findest

Mietwagen für Uganda und Ruanda buchen

In Uganda und Ruanda findest du verhältnismäßig wenige Selbstfahrer. Einerseits würde ich nicht jedem raten, selbst zu fahren, andererseits empfand ich das selber fahren eine klasse Erfahrung und Herausforderung und fühle mich dabei freier und flexibler.

Falls du in beide Länder reisen möchtest, prüfe die Kosten für den Mietwagen. In Uganda sind diese meiner Erfahrung nach um einiges günstiger als in Ruanda.

Beachte die Einwegmiete:

Wenn du den Mietwagen an einem Ort anmietest und an einem anderen abgibst, wird in Südafrika eine so genannte „Einwegmiete“ fällig. Einen Roundtrip stand bei uns nicht zur Debatte, deshalb haben wir die Gebühren in Kauf genommen.

Daher haben wir nicht wie ursprünglich geplant in Entebbe den Mietwagen abgeholt und in Kigali abgegeben (hätte ungefähr 200 $ mehr gekostet meine ich) sondern sind über den Lake Mburo zurück nach Entebbe, was am Ende eine sehr gute Entscheidung war.

Hier findest du meine weiteren Tipps zur Buchung eines Mietwagens

Meine Tipps zum Autofahren in Uganda

Unterkünfte in Uganda und Ruanda finden

Die Suche nach Unterkünften ist nicht immer einfach. Wenn du dir einen Mietwagen bei Roadtrip Uganda beispielsweise anmietest bieten diese dir an, eine Route mit dir zu erarbeiten und auch Unterkünfte je nach Budget vorzuschlagen. Auch wir haben solch eine Beispielsroute nach unseren Wünschen vorgelegt bekommen.

Da wir aber für einige Orte sehr spezielle Unterkünfte im Auge hatten, haben wir diese alle auf eigene Faust angeschrieben und gebucht. Leider findest du für Uganda und Ruanda selten alle Unterkünfte und Lodges bei booking.com (hier buche ich meine Unterkünfte am liebsten, wie z.b. für Fort Portal, Entebbe und Kigali).

Bei AirBnB findest du Guesthouses und Zimmer für Orte wie Entebbe, Kampala, Kigali. Musanze. Ein Vergleich lohnt sich immer.

Ansonsten gibt es viele Anbieter, die dir komplette Rundreisen mit Fahrer anbieten. Die Lodges, in denen du dann übernachtest, gehören in der Regel dem Anbieter.

Anbieter sind zum Beispiel:

Uganda Exclusive Camps hat Unterkünfte im Bwindi Impenetrable Forest (Buhoma), Murchison Falls Nationalpark (Baker’s Lodge) und Queen Elizabeth Nationalpark (Ishasha)

Volcanoes Safaris hat Unterkünfte im Bwindi Impenetrable Forest (Buhoma), Mgahinga Gorilla Nationalpark, Volcanoes Nationalpark und Queen Elizabeth Nationalpark (Kyambura Gorge). Ups wie ich feststelle haben wir in allen vier genächtigt. Absolut luxuriöse, aber vor allem die Volcanoes Lodge in Ruanda ist der absolute Traum. Hier habe ich jeden Cent gerne bezahlt (und es war sauteuer).

Viele weiteren Anbieter findest du in Reiseführern wie dem Reise Know-How oder sehr ausführlich im englischen Uganda Bradt Travel Guide und Rwanda Travel Guide.

Plane deine Ausflüge und Aktivitäten!

Ja du hörst richtig, Planung ist in Uganda und Ruanda teilweise unerlässlich, da Permits für Berggorillas, Schimpansen und zur Hochsaison auch für Golden Monkeys pro Tag limitiert sind. Alle Aktivitäten kannst du über deine Unterkunft buchen lassen oder direkt bei der Uganda Wildlife Authority oder dem Rwanda Tourism Board.

Wobei mich letzteres Tourism Board bei der Anfrage für eine Stadtführung in Kigali total im Stich gelassen hat und nur einen Link zu Anbietern geschickt hat. Keinen Link zu Anbietern für Stadtführungen, nein das wäre für Afrika zu einfach. Einen Link zu ihrer Webseite, wo sämtliche Tour-Anbieter aufgelistet sind.

Ich hätte also jeden Anbieter einzeln anklicken und erstmal suchen müssen, ob und wann dieser Stadtführungen anbietet. Ich habe bei langsamen Internet in Kigali kapituliert. Wir haben letzendlich einen Taxifahrer für ein paar Stunden gebucht und sind mit ihm alles was wir ansehen wollten abgefahren. Auch er hat dadurch neues entdeckt (Ipanema Art Center z.b) und sich über einen tollen Tag gefreut.

Permits für Gorilla Tracking in Uganda und Ruanda

Gorilla-Tracking ist im Bwindi Impenetrable Nationalpark, im Mgahinga Gorilla Nationalpark (beide in Uganda) und im Parc National des Volcans in Ruanda (Volcanoes Nationalpark) möglich. In allen drei Nationalparks kannst du Berggorilla-Familien für eine Stunde besuchen.

Zum Schutz der Gorillas und Schimpansen ist die Anzahl der Besucher pro Tag pro Gruppe in den Nationalparks sehr begrenzt. Daher musst du deine Genehmigungen rechtzeitig beantragen.

Tipp: Achte vor allem im Bwindi Impenetrable Nationalpark darauf, für welchen Ort du deine Permits beantragst. Unsere Permits waren für Ruhija, da in Buhoma (wo wir wohnten) alle Permits bereits vergeben waren. Wir haben uns allerdings auch erst einen Monat vor der Reise um die Permits gekümmert, was normalerweise viel zu spät ist, trotz Nebensaison und Regenzeit.

Laut Einheimischen ist die Piste zwischen Buhoma nach Ruhija normalerweise problemlos befahrbar. Da die Regierung jedoch zu spät begonnen hat, diese Piste in einen besseren Zustand zu versetzen als die Regenzeit begonnen hatte, ist diese kaum befahrbar. Für uns am Morgen des Trackings nicht befahrbar.

Ich bin im Wald durch 30 cm tiefe Matschpisten gerutscht (wirklich gerutscht – außer Kontrolle – es ging bergab), bis wir an einer richtig üblen Stelle nicht mehr weiterkamen. Ein LKW mit einer Teelieferung (ohne Allrad !!!) steckte seit dem Vorabend fest. Dank unseres Guides der Lodge und vielen Telefonaten konnte er erreichen, dass wir in der Nähe von Buhoma spontan ein Permit erhielten und somit doch noch zu unserem Gorilla Besuch kamen.

Alle Infos zum Gorilla-Trekking in Uganda und dem Bwindi Impenetrable Forest.

So bekommst du dein Gorilla-Permit

Die Genehmigung zum Gorilla-Tracking im Bwindi Nationalpark in Uganda wie auch im Virunga Nationalpark in Ruanda musst du dir vor deiner Reise organisieren. Entweder organisiert dir deine gebuchte Unterkunft dein Permit oder du beantragst es direkt bei der Uganda Wildlife Authority. Das Pendant in Ruanda ist das Rwanda Tourism Board.

Die Permits werden im Idealfall direkt an deine Unterkunft geschickt. In Ruanda erhielten wir die Permit per E-Mail (bzw. die Unterkunft). In Uganda steht direkt der Ort des Gorilla-Trackings auf deiner Rechnung (bzw. Bestätigung), in Ruanda gibt es nur einen Ausgangspunkt zu den Gorillas. Dort wirst du am Morgen den Gruppen oder Guides zugeteilt.

Kosten für das Gorilla-Tracking (oft auch Trekking genannt)

In Uganda kostet das Tracking z. Zt. 600 US$ (in der Regenzeit „nur“ 350 US$). In Ruanda musst du dafür sogar 750 US$ bezahlen. Eine Low-Season und somit Rabatt gibt es in Ruanda nicht. Da die Touren zu den Gorillas in beiden Ländern sehr stark limitiert sind – zum Glück – musst du dir dein Permit frühzeitig besorgen. Vor allem wenn du zur Hauptreisezeit unterwegs bist. Täglich dürfen pro habituierte Gorilla-Gruppe nur acht Touristen zu den Gorillas.

Über den Preis wollen beide Regierungen die Zahl der Besucher kontrollieren und Einnahmen zum Schutz der Berggorillas und der Nationalparks ermöglichen. Ob diese Gelder auch wirklich ankommen ist die Frage. Laut Lokals und unseren Guides gehen ca. 10 – 20 % direkt an die Gemeinden. Diese bestimmen, für was das Geld genutzt wird. Vor allem Straßen werden dadurch gebaut, Schutzgebiete für Gorillas gesichert und den Lokals eine Alternative geboten, damit sie Gorillas nicht mehr jagen.

In dieser Gebühr enthalten sind Eintrittspreise in die Nationalparks sowie Kosten für Guides/Ranger, Spurensucher und (je nach Ort und Sicherheitslage) bewaffnetes Begleiter. Trinkgelder und Kosten für einen persönlichen Träger („Porter“), den ich dir dringendst empfehle kommen hinzu. Porter in Uganda kosten aktuell 20$. In Ruanda nur 10$.

Mehr Infos zum Gorilla Tracking in Bwindi hat Steven hier zusammengefasst.

Fragen zu Geld und Kreditkarten bei der Uganda-Ruanda Reise

Welche Währung hat Uganda?

In Uganda gibt es den Uganda Schilling. 1 Euro entspricht ungefähr 3.650 Uganda Schilling (UGX). Ihr seht also, dass man in Uganda ganz schnell zum Millionär mutiert:

Uganda Schilling Gorilla
Lieblingsgeldschein? Millionär und dann noch mit nem Gorilla drauf

>> Mein Tipp und Gründe für die DKB Kreditkarte für Uganda

Wie nehme ich Geld mit nach Uganda – Kreditkarte oder Bargeld?

Bargeld? US-Dollar, Kreditkarte oder soll ich vor meiner Reise nach Uganda Geld tauschen? 

Ich hatte vor meiner Reise 500 Euro in Dollar getauscht. Insgesamt hat mir das nicht gereicht. Ich hätte mindestens 600 – 700 Euro in Dollar benötigt. Wenn du dir nicht wie ich den Stress geben möchtest, in einem Ort sämtliche Banken abzuklappern, bis eine Geld in Dollar tauscht, nehme lieber mehr Bargeld mit. Ich reise nicht gerne mit soviel Bargeld, hier war es nicht anders möglich.

Direkt bei Ankunft habe ich am Flughafen in Entebbe Geld abgehoben. Dank meiner Kreditkarte (ich hatte diesmal die von comdirect und Number26 dabei) kann ich im Ausland Geld, ohne Gebühren bezahlen zu müssen.

Geld zu Hause oder in Uganda/Ruanda wechseln?

Ich habe direkt bei Ankunft im Flughafen von Entebbe Bargeld abgehoben. Nur Dollar habe ich zuhause in Deutschland getauscht und mitgenommen (siehe weiter oben).

Es gibt viele Wechselstuben in größeren Orten. Je mehr zu wechseln möchtest umso bessere Kurse bekommst du. Auch in Banken kannst Geld wechseln. Allerdings nur Euro oder Dollar in Landeswährung. Als wir Landeswährung gegen Doller tauschen mussten, haben wir fünf bis sechs Banken abgeklappert, bis einer uns Ruanda Franc in Doller tauschen wollte (in Rubavu). Du brauchst hier viel Geduld.

Daher mein Tipp:

Ich besitze eine Kreditkarte der DKB Bank und als Ersatz die Visa Card von comdirect und eine wired Card (Number26). Mit allen dreien kann ich Geld im Ausland abheben, ohne Gebühren bezahlen zu müssen. Bei drei Kreditkarten funktioniert eine garantiert.

Wieviel Trinkgeld gibt man in Uganda?

Trinkgelder sind wie in vielen anderen Ländern eine sehr wichtige Zusatzeinnahmequelle in Uganda. Das Servicepersonal in Restaurants sind 10 % üblich.

Für Ranger, Tracker und Guides gibt man in der Regel 3 -5 $ Dollar (pro Person, nicht Gruppe). Das summiert sich ganz schön, wenn du bedenkst, dass beim Gorilla-Tracking immer ein Ranger, drei Tracker und eventuell bewaffnete Wildhüter und Träger dabei sind.

In Hotels und Lodges werden 15.000 UGX pro Nacht empfohlen. Dafür findest du überall „Tip Boxes“, in welche du dein Trinkgeld einwerfen kannst. Taxifahrer und Locals, die dir gerne den Weg zeigen und vorausfahren, freuen sich auch über weniger (je nachdem haben wir mal 1 $ oder auch 1.000 – 5.000 UGX gegeben).

Wieviel Trinkgeld gibt man in Ruanda?

Trinkgeld wird in Ruanda generell nicht erwartet. Jedoch freut sich jeder Gastgeber, wenn er für einen guten Service belohnt wird. Auch für Ruanda gilt ein Richtwert von 10% der Rechnung.

Wie in Uganda gilt auch für Ruanda ein empfohlenes Trinkgeld für Guides, Tracker und Ranger. In der Regel 3 -5 $ Dollar pro Person.

Strom und Elektrizität in Uganda und Ruanda

Sowohl in Uganda als auch Ruanda kommt es immer wieder zu Stromausfällen. Viele Lodges nutzen Solarenergie. Dabei findest du meist am Hauptgebäude eine große Steckdose für alle technischen Geräte. Nehme für deine Kamera Ersatzakkus mit (ich hatte drei für die Spiegelreflex und zwei für die GoPro dabei) und einen externen Akku für dein Smartphone, eBook-Reader oder was du sonst an elektrischen Gegenständen dabei hast. Dazu ein USB-Ladegerät fürs Auto.

In Uganda gibt es 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Dazu empfehle ich dir meinen Reiseadapter der sowohl in Uganda als auch Ruanda geht. Er besitzt außerdem zwei USB-Anschlüsse zum Laden deines Smartphones und Akkus.

Für Ruanda benötigst du eigentlich keinen Adapter, da hier die gleichen Steckdosen wie in Deutschland verwendet werden. Manchmal passen die „runden“ Stecker nicht, sondern nur die „flachen“. Dann kommt dein Adapter zum Einsatz.

Zeitunterschied in Uganda und Ruanda

Vielen Menschen, die beide Länder bereisen machen den Fehler, den Zeitunterschied von einer Stunde zwischen Ruanda und Uganda mit einzurechnen. Uganda ist Deutschland (Mitteleuropäische Zeit -MZ) +2 Stunden voraus. Im Sommer nur eine Stunde.

Ruanda hingegen ist uns im Winter nur eine Stunde voraus. Da hier die Uhr zur Sommerzeit nicht umgestellt wird, gibt es von April bis Oktober keinen Zeitunterschied.

Reisen in beide Länder ist daher sehr komfortabel, da man ohne Jetlag ins Abenteuer starten kann!

Beste Reisezeit für Uganda und Ruanda:

Zuerst die gute Nachricht: Beide Länder können das ganze Jahr bereist werden. Die beste Reisezeit und somit auch Hauptsaison ist von Dezember – Februar und Juni – August. Die große Regenzeit ist im März und April, die kleine im November.

Klima in Uganda

Uganda liegt am Äquator und somit herrscht Äquatorialklima. Zwei Trockenzeiten (Dezember – Februar und Juni – August) bestimmen somit die Hauptreisezeit. Kältester Monat ist der Juli (Tagestemperatur um die 24° C). Zur Regenzeit gibt es in der Region des Viktoriasees und in den Bergen im Westen und Südwesten Ugandas die meisten Regenfälle.

Trotz Lage am Äquator sind Regionen Aufgrund ihrer Höhenlage (Bwindi, Rwenzori-Gebirge) relativ kühl. Die Temperaturen in einigen Landesteilen trotz der Nähe zum Äquator verhältnismäßig niedrig u C fallen. Die durchschnittliche Temperatur in Kampala liegt zwischen 22 °C im Januar und 20 °C im Juli.

Als wir Einheimische nach der besten Reisezeit fragten, rieten sie uns überwiegend zum April. Trotz großer Regenzeit.

Einen Besuch bei den Gorillas zur Regenzeit?

Für den Besuch bei den Gorillas in den Nebelwäldern bedeutet dies nicht, dass außerhalb der Regenzeit kein Regen vorkommt. Denn sowohl der Bwindi als auch der Volcanoes Nationalpark sind Regenwälder. Hier regnet es häufig. Zur Regenzeit sind die Bergtouren, Waldwanderungen und Gorilla Trackings anspruchsvoller, matschiger und somit rutschiger als sie sowieso schon sind.

Während unseres Gorilla Trackings in Bwindi hat es wie aus Eimern geschüttet. Nachdem die Gorillas an einem undurchdringlichen steilen Abhang gesichtet wurden war dies für uns nicht nur eine äußerst nasse sondern auch rutschige Angelegenheit. Die Gorillas konnten wir zwischen dichtem Geäst kaum ausmachen. Sie waren genauso wenig wie wir vom Regen begeistert und ständig in Bewegung. Daher haben wir hier kaum Gorillas gesehen.

In Ruanda hatten wir Glück: Strahlender Sonnenschein und entspannte Gorillas, die wir aus nächster Nähe (ca. 1 – 2 m) besuchen und beobachten konnten. Pünktlich danach kam der Regen.

Es hat Vorteile zu den Regenzeiten zu reisen: Die Gorilla Genehmigungen sind in Uganda viel günstiger (nur 350 US$ statt 600 US$) und auch die Unterkünfte und Mietwagenverleihfirmen bieten dir teilweise großzügige Rabatte an.

Straßenverhältnisse zur Regenzeit

Bist du mit Fahrer in Uganda und Ruanda unterwegs (geschätzt über 90 % aller Touristen) interessieren dich die Straßenverhältnisse wohl weniger. Bist du wie wir Selbstfahrer rate ich dir zu einem Allradfahrzeug.

Die Straßen sind bei der Regenzeit an vielen Orten nur mit einem Allradwagen befahrbar. Wir sind mit dem Toyota Rav4 unterwegs gewesen und hätten uns mehrfach einen Toyota Landcruiser gewünscht. Unser Wagen ist oftmals auf den üblen Pisten aufgesessen. Er hat uns trotzdem nicht im Stich gelassen und ein Plattfuss blieb uns ersprart.

Der Nachteil bei einer Reise zur Regenzeit ist, dass manche Straßen schwer befahrbar oder ganz blockiert sind. Du musst eventuell Umwege in Kauf nehmen. Wir haben diesen zum Beispiel von Buhoma (Bwindi) zum Mgahinga Nationalpark gern in Kauf genommen, da wir die Abkürzung bis Ruhija durch den Wald und die üble Schlammpiste nicht mehr riskieren wollten. Sicherheit geht dann doch vor.

Mietwagen von Roadtrip Uganda: Toyota Rav4
Unser Allrad-Mietwagen von Roadtrip Uganda: Toyota Rav4

Auto fahren in Uganda und Ruanda

In Uganda herrscht Linksverkehr. Wenn du dich unsicher fühlst – auch vor den nicht immer asphaltierten Straßen – kannst du dir einen Fahrer mieten. Unser Mietwagenanbieter Roadtrip Uganda meinte, es ist kein Problem und wir sollen doch selbst fahren. Wenn du wie ich nach dem Motto „Augen zu und durch – wir haben keine Alternative“ gut leben kannst, fahre selbst. Es ist eine tolle und abenteuerliche Erfahrung. Auch wenn jede Fahrt irgendeine neue Herausforderung für uns parat hielt.

Mehr Tipps zum Autofahren in Uganda

Weitere Reiseplanung

Internationaler Führerschein

Vor Ort wollte zwar keiner meinen internationalen (auch nicht den nationalen) Führerschein sehen, aber man weiß nie wann man ihn vorzeigen muss. Nicht einmal die Polizisten in Ruanda wollten meinen internationalen Führerschein sehen, als ich zu schnell gefahren bin. Ich habe ihn trotzdem immer dabei. Ist auf dem Rathaus schnell beantragt und kostet nur 16 Euro.

Finde die richtige Kreditkarte

In Uganda und Ruanda kannst du in allen Städten und an manchen Unterkünften mit allen gängigen Kreditkarten bezahlen. Ich nutze eine gebührenfreihe VISA-Karte bei der keine Gebühren beim Abheben anfallen. Meine Tipps zu Geld auf Reisen und meiner Lieblingskreditkarte findest du hier ausführlich.

Solltest du außerdem viele Dinge vor Ort bezahlen müssen und auch eine Art Kaution für den Mietwagen hinterlegen müssen, achte darauf dass du vor der Reise dein Limit zum Abheben nach oben setzen lässt.

Sichere deine wichtigen Dokumente

Ich habe alle wichtigen Dokumente als Scan (PDF) auf meinem iPhone dabei. Dazu habe ich Reisepass, Impfbuch, Führerschein (nat. & int.) und Formulare für die Reise gescannt und auf Dropbox gespeichert.

Packliste – Packe deinen Rucksack

  • Für Uganda und Ruanda solltest du manche Dinge einpacken, die du bei anderen Reisen eher vernachlässigen kannst. Dazu gehören Kleidungsstücke in gedeckten Farben (Tse Tse-Fliegen lieben schwarz und beides sind Gebiete mit hohem Malariarisiko). Für Gorilla-Tracking und Game Drives empfehle ich, Kleidung in nicht allzu knalligen Farben einzupacken. Das finden die Tiere nicht so gut.
  • Wenn du keine Kamera mit einem Teleobjektiv besitzt, ist eine Anschaffung eines Fernglases sinnvoll. Vor allem in Nationalparks lohnt sich dies.
  • Unbedingt einpacken solltest du Trekking-Schuhe. Bei den Gorillas, Schimpansen und Golden Monkeys wird es so richtig rutschig und schlammig.
  • Eine Stirnlampe. Stromausfälle gibt es häufig, außerdem oft nur Solarstrom. War es regnerisch oder bewölkt, kann nicht nur warmes Wasser sondern auch Strom zur Mangelware werden. Außerdem ist es immer besser, die Hände freizuhaben, statt immer mit einer Taschenlampe herumlaufen zu müssen.
  • Ein USB Ladegerät Powerbank mit integrierter Taschenlampe für dein Handy, die Akkus der GoPro und zusätzliche Akkus für deine Kamera solltest du ebenso einpacken.
  • Kamera und Objektive: Welche Kamera und welche Objektive sind für diese Reise praktisch? Auf dieser Reise habe ich gleich drei Kameras dabei: Canon EOS650D, Canon M3 und die GoPro 3+. Als zusätzliches Objektiv für Game Drives und Gorilla Tracking habe ich mir das Tamron 70 – 300 mm ausgeliehen.
  • Regenkleidung und Schichten: Nimm auf jedenfall eine Regenjacke mit. Für die höher gelegenen Regionen rate ich dir Longsleeves, Softshell-Jacke (oder Fleece) und einen warmen Pullover. Alternativ oder zusätzlich eine dünne Daunenjacke (mit geringem Packmaß z.b. wie meine von Patagonia).

Hier findest du meine Packliste als PDF zum ausdrucken.

Hast du an alles andere gedacht und deckt deine Ausrüstung die wichtigsten Dinge ab?  Wieviel kg an Gepäck sind erlaubt und welche Gepäckstücke nimmst du mir?

Packliste abgehakt? Flugticket dabei? Bestätigungen der Unterkünfte und des Mietwagenverleihs dabei? Dann kann es losgehen.

Alle Berichte zum Uganda – Ruanda Roadtrip:


Vielen Dank an unsere Partner Roadtrip Uganda, Volcanoes Safaris und Turkish Airlines, die unsere Reise nach Uganda unterstützt haben. Alle Ansichten sind wie immer meine eigenen.

3 KOMMENTARE

  1. Klingt sehr spannend. Ein Kumpel war vor 2 Jahren für ein Hilfsprojekt in Kamerun unterwegs und musste auch vorher Malarone nehmen. Ich bin schon auf deine Berichte gespannt und würde mich freuen, wenn du auch darüber schreiben könntest, wie das Leben der Leute vor Ort so ist, falls du da Einblicke bekommst.
    Grüße Myri

  2. Ha, Ihr seid ja wirklich nur in Lodges. Da erspart Ihr Euch anders als wir die nicht ganz so hübschen Städte und konzentriert Euch mehr auf die Natur ;-) Habt ne ganz tolle Reise! LG, Mad

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT