Budapest on Bike: Mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour durch Budapest

0
Fahrradtour durch Budapest

Wenn du wie ich Stadtrundfahrten mit dem Bus meidest, empfehle ich euch meine liebste Art eine Stadt wie Budapest zu besichtigen: Mit dem Fahrrad!

Städte entdecke ich gerne mit dem Fahrrad. Ob New York oder Berlin. Es ist einfach nochmal ein anderes Gefühl als zu Fuß oder per Metro. Fahrradtour bietet die Möglichkeit, fast alle Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken, durch große Alleen und auf kleinen Fahrradwegen zu cruisen und sich gleichzeitig mit der Stadt und deren Geschichte vertraut zu machen, bevor du Budapest auf eigene Faust erkundest.

Heute ist mein letzter Tag in Budapest.

Die Sonne strahlt und ein Wind weht durch die Straßen. Es hat für März sehr angenehme 25 Grad. Perfektes Wetter und ich entscheide mich spontan zu einer Fahrradtour durch Budapest.

Spontan heißt: Ich habe 30 Minuten Zeit, um von Hotel zum Fahrradverleih zu kommen. Alles kein Problem.

Tipps und Infos für deine Budapest REise findest du hier: 3 Tage Städtereise Budapest.

Fahrradverleih in Budapest – 2 Möglichkeiten:

An öffentlichen Fahrradstationen könnt ihr eines der über 1000 Fahrrädern „Bubi“ an über 75 installierten Stationen mieten. Wie in Deutschland könnt ihr hier mit der Kreditkarte bezahlen, die erste halbe Stunde ist kostenlos. Bei meiner Reise im März waren die Stationen nur spärlich bestückt und alle Fahrräder schon verliehen. Klar, bei sommerlichen Temperaturen hatte nicht nur ich die Idee für eine Fahrradtour. Somit fiel diese Variante für mich aus.

Beim öffentlichen Fahrradverleih habe ich mich für die Yellow Zebra Budapest entschieden. Der Verleih liegt direkt hinter der Oper. Außer Fahrräder könnt ihr hier auch Tandems und Segways leihen. Geführte Budapest Touren werden ebenfalls angeboten (weitere Infos siehe unten).

Alternativ kannst du vor deiner Reise hier eine Fahrradtour buchen.

Diese Fahrradtour durch Buda und Pest habe ich gemacht

Die Tour beginnt auf der Pester Seite, direkt an der Oper an der Andrássy út, die berühmteste und 2,5 km lange Boulevardstraße Budapests, welche die Innenstadt mit dem Heldenplatz verbindet. Genau zu diesem fahren wir nun. Vorbei am Haus des Terrors und den vielen Botschaften.

Die Straße wurde übrigens zusammen mit der unter der Straße verlaufenden Földalatti (älteste U-Bahnstrecke auf dem europäischen Kontinent) 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Ursprünglich war die Straße aus hölzernen Pflastersteinen, um die Geräusche der Pferdekutschen zu dämpfen. Heute seht ihr die Holzsteine nur noch am Eingang der Oper.

budapestonbike
Am Heldenplatz mit dem neu aufgestellten „Budapest“-Schriftzug

Am Heldenplatz machen wir eine längere Pause und erfahren viel von der Geschichte Ungarns. Danach radeln wir weiter durch das Stadtwäldchen (Városliget), vorbei an Europas größter Kunst-Eislaufbahn (im Winter), der Vajdahunyad Burg (Landwirtschaftliches Museum) bis zum Szechenyi Bad. Hier werfen wir einen Blick ins Innere des Bades.

budapestonbike_széchenyibad
Széchenyi Bad
budapest_széchenyibad
Thermalbad Széchenyi in Budapest

Weiter radeln wir zurück in die Innenstadt zur St.-Stephens-Basilika, benannt nach dem ersten ungarischen König. Weiter geht es durch kleine Nebenstraßen zum Freiheitsplatz. Hier steht Ehrendenkmal der Russen, welches an die Vergangenheit erinnert (alle anderen Denkmäler dieser Zeit wurden aus der Stadt verbannt und weit außerhalb der Stadt im Memento Park aufgebaut, beliebt ist auch dieses Denkmal nicht). Lustiger weise direkt gegenüber der Amerikanischen Botschaft.

budapest_fussgaengerzone_ststephansbasilica
Fußgängerzone zur St-Stephans Basilica
budapest_ststephansbasilica
St.-Stephans-Basilika
budapestonbike_freiheitsplatz
Russisches Denkmal und links die amerikanische Botschaft.

Ein paar Meter steht eines der Wahrzeichen der Stadt: Das imposante Parlamentsgebäude direkt am Donauufer. Als Vorbild diente Westminster. Davor wurde erst letzte Woche ein neuer riesengroßer Platz gestaltet und eröffnet. Zahlreiche Einheimische tummeln sich hier bei sommerlichen Temperaturen. Gegenüber liegt das Landwirtschaftsministerium und das Ethnografisches Museum.

budapestonbike_parlament
Das Parlament von Budapest – Vorbild war The Palace of Westminster in London
budapestonbike_ethnografisches_museum
Ethnografisches Museum in Budapest – gegenüber dem Parlament

Wunderschöne alte Gebäude die das Stadtbild verschönern.

Wir überqueren die Donau auf der Kettenbrücke, Budapests erste und älteste Brücke, um auf die Budaer Seite zu kommen. Am Fuße des Budaer Burgviertels legen wir einen kurzen Zwischenstopp am „Nullpunkt“ in Budapest ein. Ab hier werden alle Kilometer Entfernungen Ungarns gemessen. Nicht wie üblich ab dem Rathaus.

budapestonbike_kettenbruecke2
Bekannteste und erste Brücke in Budapest: Die Kettenbrücke
budapestonbike_nullpunkt
„Nullpunkt“ in Budapest direkt unterhalb der Burg und vor der Standseilbahn

Unmittelbar dahinter befindet sich die Standseilbahn, welche Touristen auf den Burgberg bringt.

Ab jetzt geht’s aufwärts.

Auf den alten holprigen Kopfsteinpflaster Straßen kommen wir alle ins Schwitzen. Der immer vorhandene Wind bleibt aus. Der Blick nach oben ins Burgviertel lohnt sich: Direkt vor uns erhebt sich die Fischerbastei und die Matthias Kirche. Direkt an dieser befindet sich ein UNESCO Weltkulturerbe Aussichtspunkt, von wo aus du den besten Ausblick auf das Pester Panorama hast. Lediglich das hässliche Intercontinental Hotel an vorderster Front der Donau stört das Panorama.

budapest_panorama_burgberg_2

budapest_panorama_burgberg
Panorama vom Burgberg auf die Pester Seite: Parlament und Margareteninsel
budapest_matthiaskirche_panorama
Panorama der Matthias Kirche mit dem Smartphone

Wir überqueren den Hügel, um auf der anderen Seite die Budaer Berger und die etwas besser gelegenen Wohngebiete zu betrachten.

Als nächstes werden wir für unser Hochstrampeln belohnt: Eine rasante und auf dem unebenen Kopfsteinpflaster nicht ungefährliche Abfahrt bringt uns schnell ans Donauufer.

Hier überqueren wir die Donau an der Elisabethbrücke und passieren die Markthalle, den Kálvin tér Platz und Streifen das Jüdische Viertel, um zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen.

budapestonbike_elisabethbruecke
Freiheitsbrücke (Szabadság híd)
budapestonbike_oper
Die Oper von Budapest

Infos und Preise:

Yellow Zebra Budapest – Fahrrad-/Segway-Touren und Verleih
Kosten für eine 4-stündige Tour:
6500 FT (ca. 20 €) pro Person
Besitzer der Budapest Card: 4450 FT (ca. 14 €).
Wer Online im Voraus bucht spart 10%.

Ein Stopp in der Nähe des Parlaments mit typisch ungarischem Kuchen und Kaffee ist inklusive. Wir haben im Grey Goose Kaffee eine kurze Pause eingelegt.

Abfahrtszeiten:
März – November: Freitag –Sonntag 11 Uhr
April – Oktober: Täglich 11 Uhr

Adresse: Discover Budapest Tour Center – 1065 Budapest, Lázár utca 16

Die Tour getrackt mit GPSies:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT