hamburg-sehenswuerdigkeiten-hafen
hannah-profil

Hi, ich heiße Hannah.

Als Katrin und ich uns in Heilbronn kennen gelernt haben, war ich noch nicht mal 18. Nach einigen beruflichen Stationen als Online Marketing Manager und Beraterin für Digitalisierung, hat mich das Reisefieber gepackt. Weg vom Schreibtisch, rein ins Abenteuer.

Am liebsten sitze ich auf einem meiner Fahrräder oder packe meine Koffer für die nächste Reise. Wer mich kennt, weiß dass ich eine riesige Schwäche für gutes Essen habe. Für VIEL UNTERWEGS suche ich immer die neusten Food-Hot-Spots.

Die besten Tipps & Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Hamburg Sightseeing – die besten Sehenswürdigkeiten und Tipps für ein Wochenende in der Hansestadt

Moin aus Hamburg!

(Man sagt übrigens nur einmal Moin, mit zwei Moins enttarnt ihr euch sofort als Tourist).

Wow, ich bin in Hamburg. Nach fast 10 Jahren in Köln habe ich endlich den Entschluss gefasst in meine absolute Traumstadt zu ziehen. Manchmal muss man im Leben auch mutig sein und das machen was das Herz einem sagt. Jetzt lebe ich in der schönsten Stadt Deutschlands und fühle mich hier unglaublich wohl.

Ich kannte Hamburg schon von vielen kleinen und großen Städtereisen und haben meine persönlichen Sehenswürdigkeiten und Highlights für euch zusammen gefasst.

Für alle, die selber neu nach Hamburg ziehen oder auch nur eine kleine Reise übers Wochenende planen, das sind meine persönlichen Tipps für meine neue Heimat.

Diesen Artikel werde ich natürlich regelmäßig aktualisieren. Sobald ich etwas Neues entdecke, was ihr auch unbedingt probieren solltet, wird es hier mit aufgenommen.

Du magst den Norden? Dann könnten dich auch folgende Artikel interessieren:

Von A nach B in Hamburg

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Hamburg super ausgebaut. Ein Auto braucht ihr wirklich nicht. Lasst es lieber stehen und entdeckt die Stadt zu Fuß bzw. für weitere Strecken nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel.

Die HVV bietet verschiedene Tickets die sich ganz an eure Bedürfnisse anpassen lassen. Es gibt Tageskarten und Wochenkarten und wenn ihr über die HHV App bucht, bekommt ihr sogar Rabatt. Bei dem Hamburg City Pass könnt ihr ein Ticket für die HVV dazu buchen. Das lohnt sich einfach immer.

Etwas, was ich erst in Hamburg wieder lernen musste: Bus fahren. Nicht alle Stadtteile in Hamburg sind gut an das U-Bahn Netz angebunden. Und unter der Woche und vor allem nachts, müsst ihr auf die Busse ausweichen. Geht aber problemlos und man kommt schnell wieder rein.

Emmy

Die E-Roller von Emmy gibt es auch in Hamburg und können innerhalb des Nutzungsgebiet einfach ausgeliehen und wieder abgestellt werden.

Die passenden Helme sind Teil des Angebots und verstecken sich im Helmcase. Vor allem im Sommer super um Richtung Elbstrand zu düsen. Ladet euch rechtzeitig die App herunter. Da ihr einen Führerschein benötigt für die Nutzung, dauert die Freischaltung etwas. Ihr könnt entweder per Minute oder pro Tag abrechnen lassen. Aktuell sind es 29 € pro Tag (Stand Okt. 2019), kein Schnäppchen, aber günstiger als ein Mietwagen und einen Parkplatz findet ihr auch immer.

Wichtiger Hinweis: in den Wintermonaten sind die Roller im Winterschlaf und ruhen sich für die nächste Saison aus.

Moia

Moia ist ein neues Sharing Modell von Volkswagen. Per Shuttle Bus geht es durch die Stadt. Einfach in der App anmelden und Start- und Zielort eingeben.

Moia ist billiger als Uber, der einzige „Nachteil“ ist, dass ihr an festgelegten Punkten ein- und aussteigen müsst. Diese befinden sich immer in der Nähe eures Zielortes. Also ein bißchen wie Bus fahren nur bequemer und flexibler.

Probiert es mal aus, vielleicht lernt ihr in euerem Shuttle auch ein paar nette Beifahrer kennen.

Uber

Der internationale Anbieter Uber sollte den Meisten mittlerweile schon ein Begriff sein. Kurzum, wie Taxi fahren per App nur dass ihr vorher schon wisst wie viel die Fahrt kostet. Und die Fahrer in normalen Autos unterwegs sind.

Auch wenn die Taxifahrer es nicht gerne hören, ich mag Uber und nutze den Dienst immer wenn es geht. Außerdem gibt es Uber überall auf der Welt und ich kann alles bequem per Kreditkarte abrechnen lassen. Das lästige Suchen nach Kleingeld hat auch ein Ende. Bar bezahlen ist nämlich nicht möglich.

Wenn ihr euch unter diesem Link anmeldet, ist eure erste Fahrt kostenlos. Jetzt anmelden.

Das Stadtrad der HVV

Eigentlich bin ich kein Fan von Mieträdern. Oft haben sie keine gute Qualität oder die Entleihe ist kompliziert oder sehr teuer. In Hamburg gibt es die neuen Stadträder von StadtRAD und ich finde das Prinzip und die Räder großartig. Einfach App runterladen, anmelden, Rad leihen und los fahren.

Die ersten 30 min sind kostenlos. Danach könnt ihr entweder pro Minute bezahlen oder einen Tagespass kaufen. 24 Stunden kosten 15 Euro (Stand: Oktober 2019). Maximale Leihdauer 72 Stunden.

Noch ein wichtiger Hinweis. Die Räder können nur in den vorgesehenen Stationen abgegeben werden. Wildes Parken ist somit nicht möglich. Aber tut dem Stadtbild gut.

Zum Seitenanfang

Die besten Hotels in Hamburg

Wie immer gilt bei einem Städtetrip bei der Hotelwahl: die beste Lage ist entscheidend. Hamburg ist ein sehr beliebtes Reiseziel und die günstigen Hotels sind schnell ausgebucht.

Eine Erfahrung die viele Freunde schon machen mussten, ist dass ein Zimmer unter 80 Euro die Nacht schnell zur Geduldsprobe wird. Sowohl was Sauberkeit, aber auch Ruhe und Lage angeht.

Wir haben zwei Hotels in Hamburg getestet, die wirklich in allen Belangen unsere Ansprüche erfüllen und wir genau deswegen uneingeschränkt weiter empfehlen können.

Lindner Hotel am Michel

Hotels der Lindner Kette sind immer eine super Wahl. Wir haben bisher immer nur gute Erfahrungen mit den Häusern gemacht und auch in Hamburg im Lindner Hotel am Michel war ich restlos begeistert.

Vor allem die Lage, direkt am Michel, unweit der Landungsbrücken und St. Pauli ist einfach perfekt. Von hier aus könnt ihr eure Städtereise bequem planen und habt keine weiten Wege zu allen Sehenswürdigkeiten die man nicht verpassen sollte. Wenn ihr nur in der Innenstadt euch aufhalten möchtet, könnt ihr alles zu Fuß erledigen und müsst nicht Mal auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurück greifen.

Das Lindner am Michel liegt perfekt in der Innenstadt.
Im Lindner Hotel am Michel seit ihr direkt im Herzen von Hamburg. Zentraler geht es nicht.
hamburg-sehenswuerdigkeiten-lindner-am-michel-wohnzimmer
Hier lässt es sich aushalten. Das Lindner am Michel bietet in den Suiten auch genug Platz um zu entspannen.

Wer dazu noch viel Wert auf Fitness und Wellness legt, den wird der Bereich Lindner fit & well überzeugen. Über 200 m² plus Sauna und Dampfbad stehen euch als Hotelgast zur Verfügung. Da bleiben wirklich keine Wünsche offen. Unsere Nr. 1 Empfehlung für Hamburg.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-lindner-umgebung
Die Umgebung des Lindner Hotel am Michel ist wunderschön, nehmt euch genug Zeit für einen Spaziergang durch die alten Gassen. (Foto: Julia Creations, Hamburg)

 

Alternative: 25 h Hotel HafenCity

Außergewöhnlich geht es im 25h Hotel HafenCity zu. Wie immer wurde hier sehr viel Wert auf die individuelle Einrichtung gelegt. In der neuen Hafen City könnt ihr hier absteigen.

Wer allerdings Hamburg erkunden möchte und sich vor allem Rund um die Alster aufhält oder St. Pauli einen Besuch abstatten will, sollte vielleicht lieber eine andere Unterkunft wählen. Die Hafen City ist noch eine große Baustelle und abends eher ruhig. Man könnte schon fast sagen etwas verlassen. Ohne Taxi oder Uber geht hier nichts, weil auch die U-Bahn noch nicht so fährt wie im Stadtzentrum.

Wer aber hier seine Zeit verbringen möchte oder die Nähe zur Speicherstadt sucht, macht im 25h Hotel Hafen City nichts falsch.

Zum Seitenanfang

Dinge in Hamburg, die du unbedingt sehen solltest

Wer nach Hamburg kommt will was sehen. Aber vor allem wenn man nur weniger Tage oder Stunden zur Verfügung hat, gilt es weise zu wählen. Jeder von euch hat andere Präferenzen und sicherlich schon einen ungefähren Plan von Dingen die ihr unbedingt sehen möchtet. Wer zum ersten Mal nach Hamburg kommt sollte die folgenden Sehenswürdigkeiten auf gar keinen Fall verpassen und unbedingt mit in Planung einbeziehen.

Elbstrand

Eine Besonderheit in Hamburg sicherlich, dass ihr direkt in der Großstadt die Füße in den Sand strecken könnt. Am berühmten Elbstrand kommt pures Urlaubsfeeling auf. Auf fast 13 Kilometern flussabwärts in Richtung Elbmündung, könnt ihr am Wasser entlang spazieren. Vor dem Baden in der Elbe wird allerdings gewarnt auf Grund der starken Strömungen. Das solltet ihr doch lieber sein lassen, auch wenn es manchmal sehr einladend wirkt.

Wer eine Pause braucht, dem empfehle ich einen Abstecher in die Strandperle. Die Fischbrötchen hier schmecken einfach super und mit Sonne im Gesicht und Sand unter den Füßen könnte man fast meinen, man ist direkt an der Nordsee.

Kleiner Tipp: eine tolle kostenlose Aussichtsplattform mit Blick auf den Hafen und Elbstrand findet ihr auf dem Dockland, am Ende des Fischereihafens. Wer die 136 Stufen hinaufsteigt wird mit einem wunderschönen Blick belohnt, der mich jedes Mal aufs Neue begeistert. Aber bitte leise sein. Das Dockland ist ein normales Bürogebäude und man will ja nicht stören.

Energiebunker in Wilhelmsburg

Neuhöfer Straße 7, 21107 Hamburg

Ein kleiner Geheimtipp den so vielleicht in jeder auf dem Schirm hat. Der Bunker ist ein altes Relikt aus dem zweiten Weltkrieg und stand viele Jahre leer. Mittlerweile wird hier erneuerbare Energie produziert.

Wilhelmsburg gehört noch zu den Stadtteilen die noch mehr oder weniger in ihrem ursprünglichen Zustand sind. Hier haben die Investoren noch nicht komplett zugeschlagen. Aber es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis das passiert. Aus diesem Grund sollte man Wilhelmsburg einen Besuch abstatten bevor es von den Hipstern überrannt wird.

Die Waterkant Tour hat mich an diesen Ort gebracht, welche zu den schönsten Aussichtspunkten im Hamburger Süden zählt. Oben im Bunker findet ihr auch vju Café. Hier kann man am Wochenende herrlich Brunchen mit Blick über Wilhelmsburg und in der Ferne sieht man den Hamburger Hafen.

Ladungsbrücken und Hafen

Der Klassiker. Jeder der nach Hamburg kommt, muss einmal den Hafen und die Landungsbrücken gesehen haben. Das ist einfach Pflicht. Natürlich gehört der Hafen zu den Touristen Hotspots und dementsprechend voll wird es, besonders wenn das Wetter sich auch mal von seiner schönen Seite zeigt. Dennoch ist das einer meiner absoluten Lieblingsorte in Hamburg und ich kann nur jedem empfehlen hie mal vorbei zu schauen. Wer den Menschenmassen entgehen will, plant einen Besuch morgens unter der Woche ein, dann ist es noch erträglich.

An den Ladungsbrücken ist auch der Startpunkt der Hop-On Hop-Off Busse und die berühmten Hafenrundfahrten starten hier. Diese sind beide im Hamburg City Pass enthalten. Beides eine tolle Art die Stadt zu entdecken und um die ein oder andere nette Anekdote aufzuschnappen.

Speicherstadt

Die Speicherstadt war früher Umschlagsplatz für die vielen Waren, die im Hamburger Hafen aus aller Herrenländer ankamen. Mittlerweile werden die Gebäude aber nicht mehr als Lagerhallen genutzt. Büros, Ladengeschäfte, Wohnungen und andere kulturelle Einrichtungen sind eingezogen.

Seit 1991 steht die Speicherstadt unter Denkmalschutz und genießt seit 2015 sogar den Status Weltkulturerbe. Ein Spaziergang durch die historische Speicherstadt lohnt sich immer. Neben tollen Fotomotiven findet ihr hier auch das beliebte Miniatur Wunderland, Speicherstadtmuseum ( beide im Hamburg City Pass enthalten) und das Deutsche Zollmuseum.

Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie von den Hamburgern nur liebevoll Elphi genannt, ist das neue Wahrzeichen Hamburgs. Es hat nur 10 Jahre Zeit und 866 Millionen Euro gekostet die Elphi zu bauen. Lange Zeit war sie in den Schlagzeilen wegen Baumängeln, wirtschaftlichen Unstimmigkeiten und vor allem der immer wieder verzögerten Fertigstellung. Um so schöner ist es, dass die Elbphilharmonie mittlerweile in Betrieb ist. Neben einem Konzertsaal beheimatet die Elphi ein Hotel, verschiedene Restaurants, private Wohnungen und ein Parkhaus.

Um die Elphi zu besichtigen benötigt ihr kein Konzertticket. Der Eintritt zur Aussichtsterrasse ist kostenlos, ihr müsst euch nur ein Ticket am Schalter ziehen. Dann geht es mit der weltlängsten gebogenen Rolltreppe nach oben.

Wer noch mehr über die Elphi erfahren möchte, bucht sich die mit dem Hamburg City Pass kostenlose geführte Elbphilharmonie Tour. Wer einen Konzertsaal sehen möchte, muss allerdings eines der heiß begehrten Konzerttickets kaufen. Aber seid schnell, diese sind fast immer sofort ausverkauft.

Zum Seitenanfang

Hamburg entdecken mit dem Hamburg City Pass

Für alle Ersttäter und Sparfüchse gibt es den Hamburg City Pass. Mit einem City Pass könnt ihr nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld sparen.

Ihr spart euch die Eintritte zu vielen Sehenswürdigkeiten und Hamburgs Top-Attraktionen . Außerdem könnt ihr bei dem beliebten Hamburg Dungeon und dem Panoptikum Wachsfigurenkabinett sogar die Warteschlange überspringen.

Den Hamburg City Pass gibt es wahlweise inkl. Nahverkehrsticket und ab 38,90 €. Je nachdem wie lange ihr in Hamburg bleibt könnt ihr eine Gültigkeit von 1-7 Tagen auswählen.

Du bestellst den City Pass ganz einfach online und bekommst ihn direkt per E-Mail zugeschickt. Einfach ausdrucken oder du zeigst ihn vor Ort mit deinem Smartphone vor. Unkomplizierter geht es nicht.

hamburg-turbopass

Einige Beispiele was im Hamburg City Pass z. B. enthalten ist:

  • Hamburg Dungeon inkl. Fast Lane
  • St. Michaelis Turm und Aussichtsplattform (einer der schönsten Aussichten in Hamburg)
  • Geführte 1-stündige Elbphilharmonie Tour
  • Geführte Kieztour „Lust & Laster“ oder „Der Drag Queen Olivia auf der Spur“
  • Original Hafenrundfahrt Hamburg
  • Panoptikum Wachsfigurenkabinett inkl. Fast Lane

…und noch viele mehr. Schaut direkt auf der Webseite nach, ob eure Lieblings Highlights enthalten sind und spart sofort los.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-hafenrundfahrt
Bei einer Hafenrundfahrt kommt ihr den großen Schiffen ganz nah.

Hier ein zwei kleine Rechenbeispiel für den Hamburg City Pass und eure Ersparnis:

Beispiel Hamburg City Pass für 2 Tage

1. Tag

Morgens – Der Michel St. Michaelis-Turm 5,00 €
Vormittags – Hamburg Dungeon (inkl. weniger Wartezeit) 25,50 €
Mittags – Hamburger Kunsthalle 14,00 €
Später Nachmittag – Alsterrundfahrt mit dem Alsterdampfer 15,00 €

2. Tag

Morgens – Original Hafenrundfahrt 18,00 €
Vormittags – Hamburger Kunsthalle 14,00 €
Mittags – Stadtrundfahrt Hop-on Hop-off-Bus 18,50 €
Später Nachmittag – Geführte Elbphilharmonie Tour 19,00 €

Der Besuch dieser 8 Attraktionen würde 129 € kosten.
Der Hamburg City Pass für 3 Tage kostet dabei nur 69,90 €. Ihr spart 59,10 €.

Beispiel Hamburg City Pass für 3 Tage

1. Tag

Morgens – Der Michel St. Michaelis-Turm 5,00 €
Vormittags – Hamburg Dungeon (inkl. weniger Wartezeit) 25,50 €
Mittags – Museum für Kunst und Gewerbe 12,00 €
Später Nachmittag – Stadtrundfahrt Hop-on Hop-off-Bus 18,50 €

2. Tag

Morgens – Geführte Elbphilharmonie Tour 19,00 €
Vormittags – Panik City – Udo Lindenbergs Multimedia Erlebnis 29,50 €
Mittags – Hamburger Kunsthalle 14,00 €
Später Nachmittag – Alsterrundfahrt mit dem Alsterdampfer 15,00€

3. Tag

Morgens – Automuseum Prototyp 10,00 €
Vormittags – Original Hafenrundfahrt 18,00 €
Mittags – Panoptikum Wachsfigurenkabinett (inkl. weniger Wartezeit) 6,50 €
Später Nachmittag – Schwarzlichtviertel, ein Highlight für Groß & Klein 10,90 €

Der Besuch dieser 12 Attraktionen würde 183,90 € kosten.
Der Hamburg City Pass für 3 Tage kostet dabei nur 84,90 €. Ihr spart 99 €.

Beide Beispiele sind inkl. Tageskarten für den HVV. Diese kosten normalerweise nochmal zusätzlich 7,80 € pro Tag.

Zum Seitenanfang

Die besten Touren in Hamburg

Touren sind unserer Meinung nach immer die beste Möglichkeit um eine Stadt kennen zu lernen. Neben einem Guide der euch mit vielen extra Informationen versorgt, hilft auch die Struktur einer Tour um euch bestmöglich an viele verschiedene Orte zu führen.
Die üblichen Stadttouren sind im Hamburg City Pass enthalten, aus diesem Grund möchten wir euch an dieser Stelle ein paar Touren empfehlen die abseits der üblichen Touripfade sich bewegen und deswegen ein besonderes Erlebnis sind.

Waterkant Tour

Wer auf „normale“ Stadttouren steht ist hier falsch. Waterkant ist wirklich anders und genau deswegen meiner Meinung nach die beste Tour um Hamburg zu entdecken.

Mit dem Bulli geht es los und ihr erkundet in einer kleinen, feinen Gruppe die Hamburg. Die üblichen Tour Hot-Spots werden hier bewusst ausgelassen. Es geht an die kleinen versteckten Orte, die so mancher Hamburger nicht kennt. Aber genau das macht den Charme dieser Touren aus.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-waterkant-touren
Im alten VW Bulli geht es bei Waterkant auf Entdeckungstour.

Ich hatte die Ehre im Frühling die Touren mit Waterkant zu testen und war restlos begeistert. Ich habe schon so einige Städtetouren gemacht und das war definitiv einer der Besten. Die Lotsen Tour startete in der Hafen City, an der Elbe entlang Richtung Wilhelmsburg, über Steinwerder und zurück nach St. Pauli durch den alten Elbtunnel.

Wer Hamburg mal ganz anders erleben möchte sollte unbedingt diese Tour wählen. Hier wird ganz besonders deutlich, was Hamburg für mich ausmacht und warum ich unbedingt hier her ziehen wollte.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-waterkant-2
Mit Waterkant entdeckt ihr Ecken in Hamburg, die nicht auf dem normalen Touriprogramm stehen.

Die Waterkant Touren könnt ihr übrigens auch privat buchen. Vielleicht das eine schöne Idee für den nächsten Geburtstag oder Junggesellenabschied.

Taste Tour

Jetzt wird’s richtig lecker. Die Taste Tour kommt von den gleichen Gründern wie die Waterkant Touren. Und da merkt man schon sofort, dass dieses Konzept Hand und Fuß hat und von echten Foodies konzipiert wurde.

Los gehts im Schanzenviertel und dann per VW Bus durch die Hamburger Innenstadt. Wir testen ja viele Food Touren auf der ganzen Welt. In Deutschland war ich bisher eher enttäuscht von den meisten, nicht so in Hamburg. Die Taste Tour war wirklich toll und ich habe selten mit meinen „Beifahrern“ so viel gelacht.

Das tolle an den Taste Touren ist, dass nicht jedes Mal die gleichen Locations angefahren werden. Es bleibt also immer ein stückweit eine Überraschung. Ich will an der Stelle natürlich nicht allzu viel verraten wo wir waren, aber eins sei gewiss: wir waren wirklich in den absolut besten Lokalen der Stadt und ich würde die Tour jederzeit wieder machen.

Street Art Tour

Diese Street Art Tour habe ich letztens per Zufall entdeckt und will sie unbedingt ausprobieren. Sobald ich die Zeit dazu finde, wird dieser Abschnitt von mir aktualisiert.

Ich habe allerdings schon auf eigene Faust ein paar schöne Sachen in Hamburg entdeckt und wer aufmerksam hinschaut, findet sie vor allem im Bereich Sternschanze und St. Pauli an jeder Ecke.

Buchen könnt ihr online auf der Webseite.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-streetart
Street Art auf St. Pauli.
Zum Seitenanfang

Gute Restaurants in Hamburg

Ich habe eine Schwäche. Sie heißt: ESSEN
Ich probiere mich so unglaublich gerne durch verschiedene Restaurants und meine Freunde müssen regelmäßig als Mitesser herhalten. So kann man einfach mehr bestellen und somit gleichzeitig mehr probieren.

Alle Restaurants die ich euch hier empfehle, habe ich selbst besucht und ausgiebig getestet. Viel Spaß beim Nachessen.

Überquell

St. Pauli Fischmarkt 28-32, 20359 Hamburg

Zwischen den Ladungsbrücken und Reeperbahn liegt die Brauerei Überquell. In der Micro Brauerei werden unter anderem Lager, Pale Ale und IPA gebraut. Dazu gibts leckere Pizza aus dem Holzofen und eine tolle Terrasse wo es sich vor allem im Sommer hervorragend aushalten lässt. Super gemütlich und immer eine gute Anlaufstelle.

Salt & Silver Zentrale

St. Pauli Hafenstraße 136, 20359 Hamburg

Hier gönnt man sich. Schon lange ist das Salt & Silver über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. Die zwei Gründer Jo und Cozy haben mit einem Pop Up Konzept begonnen und können nun gleich zwei Restaurants in Hamburg ihr Eigen nennen.

In der Hafenstraße 140 hat nach 2 Jahren südamerikanische Küche das Konzept gewechselt und die levantische Küche ist eingezogen. In der Zentrale ist noch alles auf Südamerika eingestellt. Das Essen ist eher im hochpreisigen Segment anzusehen, aber der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Genuss pur!

Mamalicious

Max-Brauer-Allee 277, 22769 Hamburg

Oh Mama ist das lecker. Einer meiner absoluten liebsten Frühstücksspots in Hamburg, seit meinem ersten Besuch. Zur Karte kann ich nicht viel sagen, ich bleibe nämlich immer bei den Pancakes hängen und die sind ein absolutes Gedicht. Ertränkt sie ruhig in Ahornsirup, es schmeckt einfach viel zu gut. Ansonsten ist das Mamalicious eine absolute Empfehlung für alle Veggies und Veganer. Mehr Auswahl geht nicht.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-mamalicoius-pancakes
Pancake Turm im Mamalicious. Achtung: Suchtgefahr!

Momo Ramen

Margaretenstraße 58, 20357 Hamburg

Seit Japan sind wir hardcore Ramen Fans. Ich persönlich könnte mich nur noch von dieser leckeren japanischen Nudelsuppe ernähren. Mittlerweile ist Ramen auch in Deutschland angekommen und einen der absoluten Nudel-Hotspots will ich euch nicht vorenthalten. In Hamburg im Momo Ramen bekommt ihr heiße Nudelschalen voller Köstlichkeiten.

Neben den Klassikern wie Shoyu Ramen stehen auch neue Kreationen auf der Karte. Ich mag vor allem die Spicy Varianten sehr. Für mich eines meiner absoluten Lieblings Restaurants in Hamburg. Wer nicht auf Ramen steht, findet genug asiatische Alternativen auf der Karte. Ich würde aber jedem empfehlen die Ramen von Momo Ramen zu probieren.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-momo-ramen
Die besten Ramen gibt es bei Momo Ramen. Und schön sieht es da auch aus.

Diggi Smalls

Grindelallee 148, 20146 Hamburg

Dieses Lokal habe ich dank der Taste Tour entdeckt. Das Diggi Smalls im Grindelviertel ist etwas abseits der üblichen Touri-Pfade aber der Besuch lohnt sich. Wer auf HipHop und orientalisches Essen steht ist hier genau richtig.

Klassisches Soulfood aus den USA wie z. B. Chicken & Waffles und exotisches aus der Türkei und dem Iran stehen hier auf Karte. Eine außergewöhnliche aber durchaus coole Kombination die man auf jeden Fall ausprobieren sollte.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-diggi-smalls
Hip Hop trifft auf Soulfood. Das Diggi Smalls ist auf jeden Fall noch ein Geheimtipp.

 

Zum Seitenanfang

Gute Cafés in Hamburg

Was wäre eine Städtereise ohne Café Empfehlungen? Schließlich lässt es sich hier immer am besten frühstücken und inne halten wenn man schon eine Weile die Stadt unsicher gemacht hat. Ich versuche regelmäßig neue Cafés zu testen und entdecke so viele neue Schätzchen hier in Hamburg. Für euch habe ich 5 zentrale Empfehlungen die es sich lohnt zu testen.

Café May

Hein Hoyer Straße 14, 20359 Hamburg

Unter der Woche ab 7 Uhr, am Wochenende am 8 Uhr kann man im Café May frühstücken. Bitte keine Illusionen, das ist kein fancy Instagram Spot. Aber eine solide Entscheidung für einen guten Preis. Wer es lieber bodenständig mag, kann hier auf St. Pauli einkehren. Ansonsten hat das Café May auch noch Filialen in Barmbek, Eimsbüttel, Winterhude und Eppendorf.

Kaffeerösterei Deathpresso

Beim Grünen Jäger 24, 20359 Hamburg

Direkt in St. Pauli gibt es eine der coolsten Kaffeeröstereien von Hamburg. Bei Deathpresso könnt ihr nicht nur besten Kaffee kaufen, sondern auch hervorragend Kaffee trinken und Kuchen essen. Wer seinen Liebsten ein Souvenir aus Hamburg mitbringen möchte, dem empfehle ich die kleinen 125 g Packungen zum Probieren.

Playground Coffee

Detlev-Bremer-Straße 21, 20359 Hamburg

Klein aber fein. Das Playground Coffee in Hamburg St. Pauli liegt in einer Seitenstraße versteckt, ist aber für alle Designfans ein echtes Schmuckstück. Die Karte ist klein, aber der Kaffee ausserordentlich gut. Mein persönlicher Liebling ist der Flat White.

Törnqvist

Neuer Pferdemarkt 12, 20359 Hamburg

Der Endgegner beim Kaffee. Hier wird wirklich an allem gespart was ein Café gemütlich macht. Ganz in weiß ist Törnqvist meiner Meinung nach, der Hipster-Treff schlechthin.

In der reduzierten Umgebung geht es wirklich nur um den Kaffee. Der ist aber dafür unfassbar lecker. Es gibt wechselnde Röstungen zur Auswahl und schon alleine die Zubereitung zu beobachten zeigt mit wie viel Aufmerksamkeit hier „nur“ Kaffee serviert wird. Das übrigens immer mit einer kleinen Beschreibung zur Bohne die gerade getrunken wird. Wie Markus Kafka schon früher bei MTV immer sagte: haben wir wieder was gelernt.

Kaffee Stark

Wohlwillstraße 18, 20359 Hamburg

Im Herzen von St. Pauli liegt dieses kleine Kaffee mit punk rock Flair. Schick ist hier nix, aber dafür um so gemütlicher und genau so passt es nach St. Pauli. Dennoch besuche ich das Kaffee Stark immer gerne, eben weil es so herrlich normal ist. Wer kann sollte sich einen Platz draussen sichern und dem bunten Treiben zuschauen.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-kaffee-stark-fruehstueck
Das Käse Frühstück im Kaffee Stark in St. Pauli.

Nord Coast

Deichstraße 9, 20459 Hamburg

Das Nord Coast steht so ziemlich in jedem neuen Reiseführer und ist auch bei den Hamburgern äußerst beliebt. Kein Wunder also, dass man ab und an mit einer Schlange vor dem Laden rechnen muss. Aber das Warten lohnt sich. Es warten süße und herzhafte Leckereien auf euch und unglaublich guter Kaffee. In gemütlichem Ambiente lässt sich das Hamburger Schmuddelwetter bestens aushalten.

hamburg-sehenswuerdigkeiten-nord-coast
Das Warten vor dem Nord Coast loht sich. (Foto: Julia Creations, Hamburg)
Zum Seitenanfang

Partylocations in Hamburg

Ich muss es ehrlich zugeben, ich bin nicht mehr die wilde Partymaus, die ich früher mal war. Mittlerweile bevorzuge ich kleine Kneipen und Bars, statt nächtelang durch die Clubs zu ziehen. Aber trotzdem habe ich es das ein oder andere Mal schon in Hamburg geschafft, die Nacht zum Tag zu machen.

Die Reeperbahn

Der Klassiker. Kaum einer besucht Hamburg ohne nicht mindestens einmal über Hamburgs sündigste Meile zu laufen. Wo früher Sexkinos und zwielichtige Lokale geöffnet waren, hat mittlerweile das Partypublikum die Szene übernommen.

Von dem ehemaligen Rotlichtviertel ist nicht mehr viel übrig. Heute gibt es hier Diskos, Clubs und Bars. Vor allem auf der großen Freiheit wird jeden Tag gefeiert. Echte Hamburger findet ihr hier eher nicht.

Meine persönliche Empfehlung ist die Reeperbahn leider nicht.

Der Hamburger Berg

Unweit der Reeperbahn entfernt, liegt der Hamburger Berg. Die wahre Partymeile von St. Pauli. In den vielen Bars und Clubs wird die Nacht zum Tag gemacht.

Ich muss zugeben auch ich habe hier schon so einige lustige Abende gemacht. Allerdings ist der Alkoholpegel der Besucher hier eher hoch. Wer also so etwas nicht so gut verträgt sollte diesen Ort meiden. Für alle anderen gilt, lasst euch einfach treiben und springt von Club zu Club.

Altona & Ottensen

Meine heimliche Liebe. Wenn ich abends richtig schön raus gehen möchte verschlägt es mich oft nach Ottensen. Direkt um die Ecke vom Bahnhof Altona beginnt Ottensen. Hier gibt es wirklich viele tolle kleine Bars und Lokale die immer einen Besuch wert sind.

Meine persönlichen Favoriten sind: Brooklyn BBQ, das Familien-Eck, Aurel und die Reh Bar.

Vielleicht sehen wir uns da ja auf ein Bierchen?!

Schanze

Als Hipster-Hausen verschrien und das leider zu Recht. Die Schanze wurde in den letzten Jahren am stärksten gentrifiziert. Früher hat man hier günstig gewohnt und sich mit Punks und Linken am Kiosk getroffen.

Heute ist die Schanze hip & modern was sich auch in den Lokalen und Geschäften widerspiegelt. Coffee to go und kleine Boutiquen findet ihr an jeder Ecke. Trotzdem macht die Schanze unheimlich viel Spaß und ist immer ein Besuch wert. Die Gegend um die Rote Flora wird vor allem am Wochenende zur absoluten Partymeile.

Zum Seitenanfang

Die besten Reiseführer für Hamburg

  • Ganz neu im September 2019 ist der MARCO POLO Beste Stadt der Welt – Hamburg erschienen. Diese Reiseführer gehört immer zu meiner ersten Wahl, weil oft Lokale und Sehenswürdigkeiten vorgeschlagen werden, die es noch nicht in die großen Städtereiseführer geschafft haben. Hinzu kommt, dass die Beste Stadt der Welt-Reiseführer von echten Locals geschrieben werden, wer kennt eine Stadt besser als die Menschen die tatsächlich dort wohnen?!
  • An Frau Elbville kommen Hamburg Fans nicht vorbei. Auf ihrem Instagram Account zeigt sie die schönsten Ecken von Hamburg und man spürt bei jedem Post die große Liebe zu der Hansestadt. In ihrem Fotoguide Hamburg fotografieren: Von St. Pauli über die Sternschanze bis zur Speicherstadt. finden Hobbyfotografen und alle die es werden möchten die beste Inspiration um Hamburg abzulichten.
  • Auch vielleicht eher unbekannt ist der Glücksorte in Hamburg: Fahr hin und werd glücklich Reiseführer. Der Titel trifft es aber genau auf den Punkt: Fahr nach Hamburg und werde glücklich (genau so wie ich z. B.). Der Reiseführer ist unheimlich liebevoll gestaltet und genau das Richtige für alle, die etwas anderes als den klassischen Reiseführer suchen.

 

Zum Seitenanfang

Fazit

Was soll ich sagen, beim Schreiben dieses Artikels werde ich ganz sentimental. Ich liebe Hamburg wirklich schon immer und endlich kann ich sagen, dass ich hier Zuhause bin. Es ist einfach für mich die perfekte Mischung. Chic trifft auf Punk Rock, Hanseatische Kühle auf Herzlichkeit. Ich hoffe ich konnte euch etwas Lust auf Hamburg bereiten und ihr findet in diesem Artikel viele neue Tipps für eure nächste Hamburg Reise.

Falls ihr noch Fragen habt oder weitere Tipps was ich noch entdecken sollte, hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Was sind deine persönlichen Lieblings Orte in Hamburg?

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Zum Seitenanfang

2 Kommentare

  • Top 10 Hamburg Sehenswürdigkeiten:

    1. Elbphilharmonie Das neue Wahrzeichen an der Elbe.
    2. Reeperbahn & Große Freiheit Hamburgs sündigste Meile.
    3. Speicherstadt Einzigartiges Weltkulturerbe.
    4. Landungsbrücken Markantes Motiv.
    5. Michel Hamburgs bekanntestes Wahrzeichen.
    6. Planetarium Sternenwissen im Stadtpark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.