Urlaub ab der ersten Minute im 4-Sterne Superior Hotel 3 Sonnen in Serfaus

hotel_serfaus_hotel_drei_sonnen

Freitagnachmittag – ich kehre Heilbronn den Rücken zu und mache mich auf den Weg. Das Ziel: Die Region Serfaus-Fiss-Ladis in Österreich, Tirol. Für 3 Tage lasse ich den Alltag hinter mir, um unvergessliche Tage im Schnee zu verbringen und mich im 4-Sterne Superior Hotel 3 Sonnen – dem Hotel für Genießer – verwöhnen zu lassen.

Es sollte eines der schönsten Wochenenden in diesem Winter werden, an dem ich meine Liebe zu der Region Serfaus-Fiss-Ladis entdeckte.

Mein Bericht zum Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis ansehen.

Abschalten, relaxen und vor allem Snowboarden in Serfaus!

Serfaus empfängt uns am späten Freitagabend, nach einer knapp 3,5 Stunden langen Fahrt. Nach Serfaus hinein dürfen nur Autos, deren Fahrer auch eine Unterkunft in dem idyllischen Dorf vorweisen können.  Das können wir, darum dürfen wir passieren und erreichen unser Hotel im Zentrum von Serfaus.

Urlaub von der ersten Minuten an

Das verspricht uns der Werbeslogan des Hotel – zu recht. Direkt an der Rezeption werden wir im Familienbetrieb freundlich Willkommen geheißen. Den Autoschlüssel nimmt man uns ab – ebenso den Transport des Gepäcks auf unser Zimmer. Das Auto parkt man in einer der beiden Hoteltiefgaragen und wir werden zu unserem Zimmer  – dem Kuschelstüberl „Korbinian“ – geführt.

Und wirklich – es ist super kuschelig!

Flauschiger Teppichboden, Sternenhimmel über der Badewanne und gediegene aber dennoch sehr stilvolle Ausstattung lassen keine Wünsche übrig. Kein Wunder, denn das Hotel wurde 2012 komplett renoviert.

Beim Snowboarden das Wichtigste: ein bequemes Bett:

hotel_serfaus_3sonnen_zimmer4

hotel_serfaus_3sonnen_zimmer2

Doch vor dem Schlaf sind wir erstmal hungrig und mit vollem Magen schläft es sich bekanntlich besser. Also geht es eine Etage tiefer ins hoteleigene Restaurant. Wir werden bereits erwartet und an unseren Tisch geleitet. Die Speisekarte präsentiert uns zwei Menüs, die uns das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Wir entscheiden uns heute für das vegetarische 5-Gänge Menü: Variation vom Spargel, unzähligen Salatvarianten vom Buffet und ein Spies mit Süßkartoffeln und anderem frischen Gemüse.

Für das Dessertbuffet mit verschiedenen Mousses, Pralinen und anderen süßen Leckereien, ist kaum noch Platz, doch wir sind ja nicht zu Spaß hier ;). Und es lohnt  sich! Auch hier ist alles selbst gemacht und eine Geschmacksexplosion pur!

Dazu gönnen wir uns zur Feier des Wochenendes eine gute Flasche Wein. Die Auswahl viel nicht leicht – die Auswahl ist groß. Wir entscheiden uns für einen regionalen Weißburgunder.

hotel_serfaus_essen_fertig

hotel_serfaus_essen_spargel

Was das Herz begehrt

Wow. Bis der Wecker um Punkt 8 Uhr klingelt haben wir geschlafen – tief und fest wie ein Stein. Das Aufstehen fällt uns nicht leicht, die Flasche Wein hat ihre Spuren hinterlassen. Doch beim Anblick des Frühstücksbuffets ist alles vergessen: Es gibt alles, was unser Herz begehrt. Frisch zubereitete Omelette, Pfannkuchen, zig Müsli-Sorten, Lachs, Wurst, Käse – sogar eine Vitaminbar mit Säften zum selbst pressen. Dem Sekt zeigen wir trotzdem die kalte Schulter. Zum Snowboarden brauchen wir schließlich Energie und Kraft.

Mit gefülltem Magen geht es eine knappe Stunde später raus in Richtung Piste. Doch der perfekte Tag beim Snowboarden im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis ist eine andere Geschichte.

piste_serfaus_kinderfreundlich

 

Nach einem anstrengenden Skitag erwartet einen eine zünftige Jausen mit Suppe, Salat und Waffeln. Frisch gestärkt gehts dann ab zum SPA.

Erholsame Stunden in der Wellnesswelt

Nach dem sonnigen Skitag gönnen wir uns erholsame Stunden in der ebenfalls frisch renovierten weitläufigen Wellnesswelt des Hotels 3 Sonnen. In der Teestube machen wir uns einen Tee um diesen auf den gemütlichen Wasserbetten im neuen „Raum der Stille“ zu genießen. Es stehen außerdem erfrischende Säfte, vitaminreiches Obst und kleine Leckereien wie Käsestangen oder Gebäck sowie Müsli für uns bereit.

Danach begeben wir uns auf eine Reise der Entspannung, in die Gefühlswelt – das Lavendelstüberl – und zum Abschluss in die Zirbenstube – alles unterschiedliche Saunen. Leider bleibt uns keine Zeit mehr, ein paar Bahnen im Pool zu schwimmen. Jetzt noch gemütlich duschen und fürs Abendessen anziehen und schon sind wir erholt und hungrig beim Abendessen.

Schlemmen nach Herzenslust – den ganzen Tag

In traumhaftem Ambiente mit einer Mischung aus stilvoller Eleganz und traditioneller Tiroler Gemütlichkeit erwartet uns ein weiteres Abendessen. Das Menü besteht aus österreichischer Naturküche, vegetarisch oder auch ausgesuchtem Internationalem. Bevor wir ein Menü auswählen, bekommen wir vorab einen Gruß aus der Küche: Mangosuppe.

hotel_serfaus_mangosuppe

Für das vegetarische Menü habe ich heute keine Augen, meine Begleitung ebenso wenig: Es gibt Carpaccio vom Weiderind, eine kräftige Rinderbrühe mit Einlage, Salat vom Buffet, Cordon Bleu mit Kartoffeln beziehungsweise Hähnchenbrust mit Frühlingszwiebeln und Püree und zum Dessert warme Apfelküchlein mit Zimteis auf liebevoll verzierten Tellern.

Dem Hotelslogan „Gaumenfreuden genießen“ können wir nur zustimmen. Hier wird großen Wert auf gesunde, frische Zutaten gelegt und mit viel Liebe angerichtet – das Auge isst ja schließlich mit.

hotel_serfaus_carpaccio

hotel_serfaus_haehnchenbrust

hotel_serfaus_apfelkuechle

 

Ehrlichgesagt könnten wir noch ein paar Tage so weiter schlemmen und uns verwöhnen lassen – im Hotel 3 Sonnen mangelt es uns an nichts, jeder Wunsch wir uns von dem sehr aufmerksamen und freundlichen Hotelpersonal sofort von den Lippen abgelesen!

Das ist Service und das ist Erholung pur!

Weitere Impressionen aus dem Hotel 3 Sonnen in Serfaus:

hotel_serfaus_3sonnen_ausblock2

hotel_serfaus_3sonnen_zimmer
hotel_serfaus_3sonnen_zimmer3
hotel_serfaus_3sonnen_zimmer6

hotel_serfaus_3sonnen_zimmer7

Ich wurde zu diesem Wochenende von der Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH eingeladen. Vielen Dank dafür!

 

1 KOMMENTAR

  1. Wow, das sieht wirklich nach Erholung aus! Ich finde es auch immer sehr wichtig, wie man im Hotel empfangen wird. Der größte Luxustempel wirkt nur halb so schön, wenn die Empfangsdame (oder der Empfangsherr) mies gelaunt ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here