Beste Reisezeit Namibia

caprivi-namibia-bwabata-nationalpark-gamedrive-elefanten
Große Elefantenherden findet man in der Sambesi Region auf Game Drives

Die Ureinwohner Namibias sagten einst, es sei ein Land ohne Menschen zwischen den Wüsten. Fast scheint es zu stimmen, als wir mit unserem Toyota Hilux und Dachzelt Windhoek verlassen. Schnell werden die Strecken von einem Ort zum nächsten weit. Auf den Straßen herrscht kaum Verkehr.

Hier könnt ihr fast menschenleere Weiten genießen und die extremen Wetterbedingungen Namibias erleben. Viele schreiben mir und möchten wissen, wann ich hier war und welche Zeit die beste für einen Namibia Urlaub ist. Daher findest du hier meine Empfehlung:

Wann ist die beste Reisezeit für Namibia?

Die beste Jahreszeit für Namibia gibt es für mich nicht. Alles hat seinen Reiz.

  • Winter ist von Mai – September. Temperaturen am Tag um die 25 Grad, in der Nacht teilweise sogar unter 0 Grad.
  • Sommer ist von Oktober – April. Temperaturen bis 35 Grad.
  • Beste empfohlene Reisezeit: April – Mai sowie August bis Oktober weil nicht zu heiß.
  • Extrem heiß ist es ab Dezember bis März.

Regenzeit in Namibia? Seit vielen Jahren Fehlanzeige!

Durch den seit vielen Jahren fehlenden Regen herrscht an vielen Orten ein echt krasser Wassermangel. Du als Tourist merkst das meist nur daran, dass das Wasser extrem salzig ist, da sehr tiefes Grundwasser als Wasserquelle dient und auch entsalzt wird – was nicht immer gut gelingt.

Angenehme Temperaturen im September im Caprivistreifen:

reisebericht-namibia-rundu-campingplatz-aussichtWie ist das Klima generell in Namibia

Als erstes musst du wissen, dass im deutschen Sommer in Namibia Winter ist. Die Jahreszeiten sind also genau umgekehrt zu uns.

Da Namibia ein großes Land ist, herrschen in den unterschiedlichen Regionen auch unterschiedliche klimatische Bedingungen. Vor allem bei den Temperaturen gibt es große Unterschiede, die du beachten musst. Niederschläge sind – wie weiter oben erwähnt – sehr selten. Und wenn es mal regnet verdunstet das Wasser oft schon auf dem Weg auf die Erde.

In der Wüste Namib herrschen immer extreme Bedingungen. Die heißesten Monate sind dabei der Dezember und Januar mit oft über 40 Grad. Im Winter (Juni – August) hat es angenehme 25 Grad. Bei uns war es im September sehr angenehm bei 28 Grad. Im Oktober war es ähnlich. Auch Nachts waren die Temperaturen angenehm.

Je weiter du in den Norden Richtung Angola und Caprivi kommst, desto schwüler und wärmer wird es. Das Wetter im hohen Nordosten ist tropisch. Die Luftfeuchtigkeit ist teilweise sehr hoch und es ist heiß.

Nachts kann es teilweise trotzdem recht frisch sein. Nach einer heißen Nacht im Dachzelt und dem Entfernen der Decke vom Leinentuch war ich in der nächsten Nacht froh, doch noch auf eine Decke zurückgreifen zu können. Im Caprivistreifen kann es übrigens zu heftigen Regenfällen kommen, die kurz alles überfluten. Eine Regenjacke hatte ich trotzdem nicht dabei.

Ihr plant gerade eure Namibia Reise? Hier findet ihr weitere Tipps:

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Abonniere jetzt exklusive News per Messenger (WhatsApp oder Facebook Messenger).

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Afrika

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here