Planst du eine Reise nach Namibia und möchtest wissen, wann die beste Zeit dafür ist? Ob für Safaris, Fotografie oder das Erleben der einzigartigen Natur – die ideale Namibia Reisezeit variiert. Ich habe dir in diesem Artikel meine Erfahrung aufgeschrieben, welcher Monat sich für deine Interessen am besten eignet und wann du die Highlights Namibias ohne Kompromisse erleben kannst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die beste Jahreszeit für Namibia gibt es für mich nicht. Alles hat seinen Reiz.
  • Namibia bietet ein heißes Wüstenklima mit einer langen Trockenzeit von April bis November, was ein ideales Reisezeitfenster für Outdoor-Aktivitäten und Tierbeobachtungen darstellt.
  • Die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen in Namibia ist während der Trockenzeit, insbesondere von August bis September.
  • Für Fotografie sind die Monate März und April optimal, da die Luft klar ist und die Bedingungen für eindrucksvolle Landschafts- und Tierfotografie sorgen.
  • Eine sorgfältige Reiseplanung ist in Namibia unerlässlich, hauptsächlich die rechtzeitige Buchung von Unterkünften und Transportmitteln.
  • Die Sicherheit ist besonders in größeren Städten zu beachten und nächtliche Autofahrten solltest du vermeiden.
  • Winter ist von Mai - September. Temperaturen am Tag um die 25 Grad, in der Nacht teilweise sogar unter 0 Grad.
  • Sommer ist von Oktober - April. Temperaturen bis 35 Grad.
  • Beste empfohlene Reisezeit: April-Mai sowie August bis Oktober, weil nicht zu heiß.
  • Extrem heiß ist es ab Dezember bis März.

Die Ureinwohner Namibias sagten einst, es sei ein Land ohne Menschen zwischen den Wüsten. Fast scheint es zu stimmen, als wir mit unserem Toyota Hilux und Dachzelt Windhoek verlassen. Schnell werden die Strecken von einem Ort zum nächsten weit. Auf den Straßen herrscht kaum Verkehr.

Hier könnt ihr fast menschenleere Weiten genießen und die extremen Wetterbedingungen Namibias erleben. Viele schreiben mir und möchten wissen, wann ich hier war und welche Zeit die beste für einen Namibia Urlaub ist. Daher findest du hier meine Empfehlung:

Namibias Klima und Wetter: Unterschiede der Jahreszeiten

Namibia ist bekannt für sein heißes Wüstenklima, das durch trockene, warme und sonnige Bedingungen gekennzeichnet ist, die das ganze Jahr über vorherrschen.

Das Klima in Namibia wird durch zwei Hauptjahreszeiten bestimmt: eine lange Trockenzeit und eine kurze Regenzeit, die durch ein subtropisches Kontinentalklima gekennzeichnet sind.

Die Regenzeit erstreckt sich von Dezember bis März und erreicht ihren Höhepunkt zwischen Januar und März. Während dieser Zeit können die Tagestemperaturen im Landesinneren auf heiße 30–35 Grad steigen und schwere Überschwemmungen verursachen, die die Straßenverhältnisse beeinträchtigen. Doch nach den Regenfällen tritt die Sonne schnell wieder hervor und sorgt dafür, dass das Land rasch trocknet.

Die Trockenzeit in Namibia erstreckt sich von April bis November und ist durch trockenes Wetter mit vielen Sonnenstunden sowie angenehmen Temperaturen und einer geringen Anzahl an Regentagen gekennzeichnet. In dieser Zeit ist das Reisen in Namibia besonders angenehm, da das Wetter ideal für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Tierbeobachtungen ist.

Der namibische Winter, der von Juni bis August dauert, bietet kühle Temperaturen, besonders in den frühen Morgenstunden, die einen starken Kontrast zu den restlichen Monaten darstellen. Dies ist eine wichtige Information für die Reiseplanung, da es ratsam ist, sich auf die kühlen Morgenstunden vorzubereiten und entsprechende Kleidung einzupacken. Mir glaubt es niemand: aber eine dünne Daunenjacke und Wollmütze ist für morgendliche Pirschfahrten von Vorteil.

Ich mag das Ende der Trockenzeit ab Ende September.

Aber egal was du vorhast: ein magischer Sonnenuntergang über den roten Sanddünen der Namib-Wüste oder die einzigartige Tierwelt in Parks wie dem Etosha-Nationalpark bestaunen. Das namibische Klima und die Jahreszeiten bieten für jeden Reisenden das passende Erlebnis - egal wann.

Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen

Caprivi Streifen in Namibia: die Trockenzeit für Tierbeobachtungen ist in Namibia ideal
Caprivi Streifen in Namibia: die Trockenzeit für Tierbeobachtungen ist in Namibia ideal

Die Tierwelt ist eines der Highlights und Grund jeder Namibia-Reise. Elefanten, Löwen, Giraffen, Zebras und Antilopen - sie alle sind Teil des reichen Ökosystems, das dieses Land zu bieten hat. Die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen in Namibia ist während der Trockenzeit von April bis September, da die Bedingungen für Safaris dann optimal sind.

Insbesondere der Zeitraum von August bis September empfehle ich für Safaris, da die Tiere aufgrund der starken Trockenheit regelmäßig Wasserstellen aufsuchen müssen. Dies erleichtert die Beobachtung, da sich die Tiere um die wenigen verbleibenden Wasserläufe und Wasserlöcher konzentrieren. Bist du das erste mal im südlichen Afrika? Dann sind diese Monate wirklich ideal.

Doch welche Regionen sind besonders empfehlenswert für Tierbeobachtungen? Lasse uns einen Blick auf die faszinierende Welt der Tierbeobachtung werfen.

Etosha-Nationalpark

Einer der besten Orte für Tierbeobachtungen in Namibia ist der Etosha-Nationalpark. Die beste Zeit, um diesen Park für Wildtierbeobachtungen zu besuchen, ist von Mai bis September, während der Trockenzeit, wenn die Tiere zu den wenigen verbleibenden Wasserlöchern kommen.

Der Etosha-Nationalpark beherbergt eine vielfältige Tierwelt, einschließlich frei laufender Wüstenelefanten und Löwen, und bietet daher ausgezeichnete Möglichkeiten für die Tierfotografie.

Etosha-Nationalpark Namibia
Etosha-Nationalpark Namibia

Caprivi-Streifen (Sambesi Region)

Mein Geheimtipp und weiteres Highlight für Tierbeobachtungen in Namibia ist der Caprivi-Streifen im äußersten Nordosten des Landes. Das ideale Klima für einen Besuch der Sambesi Region, ehemals bekannt als Caprivi, ist zwischen Mai und August, da dies mildes Wetter ohne die Hitze und Feuchtigkeit der Sommermonate bietet.

Diese Region ist bekannt für ihre hohe Luftfeuchtigkeit und häufigen Niederschläge, was sie deutlich von anderen Teilen Namibias unterscheidet.

Kalahari-Wüste

Die Kalahari-Wüste ist eine sehr beeindruckende Region für Tierbeobachtungen in Namibia. Diese Hochlandregion im Osten Namibias ist durch großflächige Sandgebiete geprägt.

Ein Besuch der Kalahari-Wüste ist im namibischen Winter zwischen Juni und Juli ideal, wenn die Tagestemperaturen angenehm sind. Denn im Sommer ist es extrem heiß und Temperaturen haben selbst im September die 40 Grad am Tag geknackt. Pack dafür auf jedenfall viel zu trinken ein, sowie Nahrung. Nicht selten passiert es, dass du in der Einsamkeit stecken bleibst und erst am nächsten Tag Rettung naht.

Regenzeit in Namibia

Seit vielen Jahren Fehlanzeige!

Durch den seit vielen Jahren fehlenden Regen herrscht an vielen Orten ein echt extremer Wassermangel. Du als Tourist merkst das meist nur daran, dass das Wasser extrem salzig ist, da sehr tiefes Grundwasser als Wasserquelle dient und auch entsalzt wird – was nicht immer gut gelingt.

Angenehme Temperaturen im September im Caprivi Streifen (Sambesi Region).

reisebericht-namibia-rundu-campingplatz-aussicht

Allgemeine Infos zum Klima

Als Erstes musst du wissen, dass im deutschen Sommer in Namibia Winter ist. Die Jahreszeiten sind also genau umgekehrt zu uns.

Da Namibia ein großes Land ist, herrschen in den unterschiedlichen Regionen auch unterschiedliche klimatische Bedingungen. Vor allem bei den Temperaturen gibt es große Unterschiede, die du beachten musst. Niederschläge sind – wie weiter oben erwähnt – sehr selten. Und wenn es mal regnet verdunstet das Wasser oft schon auf dem Weg auf die Erde.

In der Wüste Namib herrschen immer extreme Bedingungen. Die heißesten Monate sind dabei der Dezember und Januar mit oft über 40 Grad. Im Winter (Juni - August) hat es angenehme 25 Grad. Bei uns war es im September sehr angenehm bei 28 Grad. Im Oktober war es ähnlich. Auch Nachts waren die Temperaturen angenehm.

Je weiter du in den Norden Richtung Angola und Caprivi kommst, desto schwüler und wärmer wird es. Das Wetter im hohen Nordosten ist tropisch. Die Luftfeuchtigkeit ist teilweise sehr hoch und es ist heiß.

Nachts kann es teilweise trotzdem recht frisch sein. Nach einer heißen Nacht im Dachzelt und dem Entfernen der Decke vom Leinentuch war ich in der nächsten Nacht froh, doch noch auf eine Decke zurückgreifen zu können. Im Caprivistreifen kann es übrigens zu heftigen Regenfällen kommen, die kurz alles überfluten. Eine Regenjacke hatte ich trotzdem nicht dabei.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die beste Reisezeit für Namibia?

Die beste Reisezeit für Namibia ist während der Trockenzeit von April bis Oktober, da sie gemäßigte Temperaturen und gute Sichtverhältnisse für Ausflüge bietet. Für Tierbeobachtungen wird besonders der Zeitraum von August bis September empfohlen.

Welche Regionen sind für Tierbeobachtungen besonders empfehlenswert?

Für Tierbeobachtungen sind der Etosha-Nationalpark, der Caprivi-Streifen und die Kalahari-Wüste besonders empfehlenswert. Ich kann alle dieser Regionen empfehlen.

Welche Monate eignen sich am besten für Fotografie in Namibia?

Die besten Monate für Fotografie in Namibia sind März und April, um den großen Touristenströmen auszuweichen, sind die Monate Mai und Juni ideal.

Wie unterscheiden sich die Klimabedingungen in verschiedenen Regionen Namibias?

Namibia weist deutliche klimatische Unterschiede zwischen verschiedenen Regionen auf. Die Atlantikküste bietet kühlere Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit, während die Wüstenregionen extrem trocken sind und das zentrale Hochland starke Temperaturschwankungen aufweist.

Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte man bei einer Reise nach Namibia beachten?

Bei einer Reise nach Namibia sollte man in größeren Städten Vorsicht walten lassen, organisierte Gruppenausflüge mit ortskundiger Begleitung machen und nachts das Autofahren vermeiden. Es wird empfohlen, Türen verriegelt und Fenster geschlossen zu halten, um die Sicherheit zu erhöhen.

Planst du gerade deine Namibia Reise? Hier findest du weitere Tipps:

Folge mir auf FacebookInstagramPinterestThreads oder abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen, damit wir weiterhin unsere Tipps als Experten mit dir teilen können? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse. Dank dir, können wir unsere Leidenschaft und ganzes Herzblut in diesen Blog stecken.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen und Expertentipps zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr, Gründerin Reiseblog viel-unterwegs.de und Reise-Expertin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin, viel unterwegs und echte Reise-Expertin! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse mit dir zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert