Sehenswerte Orte und Geheimtipps

Kopenhagen Sehenswürdigkeiten: Diese Orte lieben wir (und du wirst sie auch mögen)

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen zählt zu unseren absoluten Top-Städten in Europa. Wir haben uns sofort wohlgefühlt und reisen immer wieder gerne her. Mit rund 623.000 Einwohnern ist die Stadt trotzdem recht überschaubar.

Diese Herzlichkeit der Einwohner und das Flair sind echt besonders, kein Wunder wurde Kopenhagen bereits mehrfach zu einer der lebenswertesten Städten der Welt gekürt. Eine Reise nach Kopenhagen ist nicht unbedingt günstig, aber dafür sehr „hyggelig“ – versprochen! Mit jedem Besuch verlieben wir uns neu und finden neue Orte, Cafés und Restaurants.

In diesem Artikel findest du unsere Highlights und Lieblingsplätze mit vielen Tipps für deine nächste Städtereise.

Kopenhagen Sehenswürdigkeiten: Diese Orte lieben wir (und du wirst sie auch mögen) 1

In diesem Artikel findest du meine Tipps, Lieblingsplätze und alle Infos zu den Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen. Als Alternativen liste ich dir Orte und Aktivitäten auf, die du auch an Regentagen besuchen kannst. Denn mein erster Besuch in Kopenhagen war sehr verregnet. Der Zweite dafür sehr sommerlich.

Viel Spaß beim Lesen unseres Kopenhagen Citiyguide!

Weitere Tipps für Kopenhagen lesen:

1. Erster Eindruck, Orientierung und Tipps zum Städtetrip

Wenn du mit der Metro vom Flughafen ins Zentrum fährst, solltest du vorne sitzen. Denn die Bahn fährt autonom und die Front ist komplett verglast.

Die Meinungen über Kopenhagen sind eindeutig: Jeder liebt die Stadt am Wasser. Hier kommen ein paar Fakten und Infos:

  • Kopenhagen liegt am Meer und hat sehr viele Kanäle. Überall ist Wasser, was der Stadt ein besonderes Flair verleiht.
  • Kopenhagen ist wie auch die anderen skandinavischen Städte im Vergleich zu Deutschland sehr teuer. Unterkünfte kosten um einiges mehr, das Essen in Restaurants ebenso. Die Qualität ist dafür hervorragend.
  • Du kannst im Zentrum vieles zu Fuß erkunden. Allerdings ist Kopenhagen ist DIE Fahrradstadt Europas. Nimm dir ein Leihfahrrad und erkunde damit die City (Die orangene Donkey Räder stehen überall herum. Es gibt auch E-Scooter, mit denen du auf den breiten Fahrradwegen fahren kannst).
  • Kopenhagen ist eine sehr saubere Stadt.
  • Das Wetter kann sehr wechselhaft sein. Mach dich auf alles gefasst.
  • Natürlich kommt es auch aufs Wetter an.

Erkunde die Fahrradhauptstadt Kopenhagen mit dem Fahrrad

Nirgendwo ist Fahrrad fahren schöner und entspannter als in Kopenhagen. Radfahrer haben Vorfahrt. 467 km ist das Netz an Fahrradwegen lang, Tendenz steigend.

Du kannst dir eines der 2000 weißen Fahrräder „Bycycler“ der Stadt mieten. Viel bequemer sind die orange farbenen Räder Donkey. Du kennst das Prinzip: App laden, anmelden und Fahrrad im Geltungsbereich ausleihen und abgeben, wo du möchtest. Einfacher geht es nicht.

Wie viele Tage braucht man für Kopenhagen?

Du kannst Kopenhagen an einem Wochenende (Freitag bis Sonntag) erkunden. Allerdings reicht die Zeit dann nur aus, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum zu besuchen. Je mehr je besser. Wir raten, mindestens 3 Tage in Kopenhagen zu verbringen. Im besten Falls hast du 4 – 5 Tage Zeit. Dann kannst du auch Ausflüge unternehmen und die ein oder andere Tour machen.

Dank der Einführung der Mieträder (Donkey) und zahlreiche E-Scooter Anbieter kannst du in kurzer Zeit viel in Kopenhagen ansehen und erreichen. Ich war beim ersten Besuch 2,5 Tage, am 2. Besuch 3,5 Tage in Kopenhagen.

Kopenhagen liegt ideal auf der Durchreise nach Färöer oder Island.

2. Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt bietet viele Sehenswürdigkeiten, die du einfach gesehen haben musst!

Copenhagen Card für Kopenhagen zum Geld sparen

Unser Tipp für Kopenhagen ist übrigens, sich eine Copenhagen Card (Mein Testbericht zur Copenhagen Card) zu kaufen.

Die Karte gibt es für bis zu vier Tagen und beinhaltet den Transfer mit Öffentlichen Verkehrsmitteln. Dazu kostenlose Eintritte zu 87 Attraktionen, Museen und Sehenswürdigkeiten. Eine Bootstour durch die Kanäle ist ebenfalls inklusive. Du kannst damit beim Sightseeing viel Geld sparen.

Copenhagen Card kaufen

Nyhavn: Der schöne bunte Hafen

Eine wahrhafte Schönheit ist der „Neue Hafen“ Nyhavn im Zentrum Kopenhagens. Die bunten Häuserfassaden der schiefen Giebelhäuser sind eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Starte idealerweise deine Städtereise in Kopenhagen genau hier.

Am Nyhavn ist immer viel los und er ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Dank Instagram ist dieser Ort ein beliebtes Fotomotiv und Jahr für Jahr wird es hier voller. Unser Tipp: Komme am frühen Morgen oder späteren Abend, um den Touristenströmen zu entkommen und deine Fotos zu machen.

Hinweis: Auch wenn die Restaurants einladend aussehen: Rund um den Nyhanvn sind die Preis entsprechend hoch. Wir haben einmal aus der Not heraus (strömender Regen) eine Waffel in einem der Restaurants gegessen. Diese war nicht nur teuer, dazu nicht mal so lecker.

Panorama des Nyhavn in Kopenhagen
Beliebtes Fotomotiv: Panorama des Nyhavn in Kopenhagen

Kleine Meerjungfrau: Wahrzeichen Kopenhagens

Klein aber beliebt. Ich schätze, du wirst beim 1. Mal auch überrascht sein, wenn du die Kleine Meerjungfrau (dänisch: Den lille Havfrue) entdeckst. Denn sie ist viel kleiner, als man es sich ausmalt, wenn man Fotos davon sieht. Die nur kleine 125 cm große Statue im Hafenbecken Kopenhagens lockt trotzdem alle an. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

Ehe du die Bronzefigur im Hafen entdeckst, siehst du die Menschenmassen, die sich davor drängen. Setz dich ein wenig abseits der Figur und beobachte einfach. Die Kleine Meerjungfrau sitzt nur wenige Meter vom Ufer entfernt auf einem Felsen. Die Figur wurde nach dem Vorbild aus dem Märchen des dänischen Kult-Autors Hans Christian Andersen errichtet.

Unser Tipp: Am frühen Morgen kannst du die Figur alleine und in Stille genießen. Beim Sightseeing mit dem Boot kommst du auch zur Kleinen Meerjungfrau. Dann siehst du die Dame allerdings nur von hinten.

kopenhagen-kleine-meerjungfrau-2
Die kleine Meerjungfrau, Kopenhagens Wahrzeichen.

Vor Frelsers Kirke

Den besten Ausblick auf Kopenhagen habt ihr vom Turm der Frelser Kirke in Christianshavn. Zuerst gilt es, im Inneren einige Holztreppen im engen Treppenhaus zu meistern. Dann geht es über eine sich um die Spitze schlängelnde Weldeltreppe in luftiger Höhe weiter nach oben. Im Sommer ist es allerdings oft diesig. Bei warmem Wetter außerdem eine enge und schwitzige Angelegenheit.

Trotzdem lohnt sich der Gang nach oben. Falls du Höhenangst hast, solltest du lieber den Rundetårn besuchen. Dieser Ausblick gefällt uns sowieso besser, da ihr „näher“ an der Innentadt dran seid.

Hinweis: Die Frelser Kirche trägt den Beinamen „Church of Our Saviour“

Weitere Infos zum Turm:

Vor Frelsers Kirke Kopenhagen Aussicht
Aussicht von der Vor Frelsers Kirke in Kopenhagen.
Ausblick vor Frelsers Kirke
Ausblick von der Vor Frelsers Kirke, Kopenhagen

Runder Turm (Rundetårn)

Der Rundetårn (Runden Turm) befindet sich inmitten der Fußgängerzone im Zentrum. Er ist das älteste funktionsfähige Observatorium Europas. Von hier aus hast du einen tollen Ausblick auf die Altstadt.

Der Aufstieg ist hier viel einfacher, da er über einen spiralförmig nach oben führenden Weg führt.

Weitere Infos zum Rundetårn:

Reffen Street Food Markt

Nachdem der „alte“ Copenhagen Street Food Markt auf der Papirøen schließen musste, gibt es wieder eine neue Location. Das Reffen am Werftgelände Refshaleøen in der Nähe des Hafens hat über 50 Stände. Außerdem wird hier Wert auf Nachhaltigkeit und Zutaten aus lokalem Anbau gelegt.

Das Motto: „Reduce & Reuse“. Lokales Gemüse, kompostierbares Geschirr und am besten keine Verschwendung was das Essen angeht stehen im Fokus. Finden wir gut! Leider liegt dieser etwas außerhalb und ist zu Fuß nur schwer erreichbar.

Mehr Infos für Reffen:

  • Öffnungszeiten auf der Webseite von VisitCopenhagen ansehen. Diese variieren je nach Jahreszeit.
  • Hinkommen: Per Fahrrad oder E-Scooter (ca. 15 Minuten) oder den Bussen 9A, 991 und 992
Reffen Street Food Kopenhagen.
Reffen Street Food Kopenhagen.

Torvehallerne in Nørrebro

Im Hipster Viertel Nørrebro findest du die Torvehallerne Markthalle, die seit 2011 einer der beliebtesten Orte der Kopenhagener ist. Auch hier findest du Essen aus aller Welt. Die besten Cafés, Restaurants und Bäckereien Kopenhagens haben hier einen Stand. Probiere das Bier bei Mikkeller, vietnamesisches Essen bei Lele oder den Kaffee bei Democratic Coffee.

Freistadt Christiania

Die bunte Freistadt Christinia ist so richtig schön bunt! Im Stadtteil Christianshavn gelegen findet ihr hier die berühmte Siedlung Autonomer und Hippies. Während harte Drogen verpönt werden, wird hier an jeder Ecke gekifft.

Christiania ist nach Nyhavn und der kleinen Meerjungfrau die am meisten besuchte Sehenswürdigkeit Kopenhagens. Überall findet ihr kunstvolle Wandgemälde, bunte Häuser und genauso schrill gekleidete Einwohner. Die berühmte Pusher Street suchen viele Touristen auf, um sich mit Cannabis zu versorgen, das hier offen angeboten wird.

Was uns besonders gefallen hat: Im Sommer finden hier regelmäßig Konzerte statt.

Hinweis: In der Pusher Street herrscht absolutes Fotoverbot. Respektiert den Wunsch und packt die Kameras weg.

Schloss Amalienborg

Das Schloß Amalienborg ist der offizielle Stadtwohnsitz der beliebten Königin Margarete II. Eine gehisste Flagge bedeutet: Königin anwesend.

Daneben wohnen Kronprinz Frederik und seine Mary. Im Gebäude daneben könnt ihr die Arbeitsräume der Könige besichtigen und Einblick in ihren einstigen Lebensstil bekommen. Für mich weniger interessant, für Dänen und Fans der königlichen Familien vermutlich das Highlight schlechthin.

Über diesem Museum wohnt übrigens Prinz Joachim mit seiner Frau Marie.

Auch in dieses Museum kommst du dank Copenhagen Card kostenlos!

Highlight am Schloss Amalienborg ist jedoch die tägliche Wachablösung. Ab etwa 11.30 Uhr maschiert die Garde in der Kaserne neben Schloss Rosenborg los. In einer einstudierten „Choreographie“ werden die Wachen nacheinander abgelöst. Zu sehen ab etwa 12 Uhr am Schloss Amalienborg. Wir waren immer zufällig da, als die Wachen maschiert sind. Kann man sehen, muss man aber nicht.

Schloss Rosenborg

Schloss Rosenborg gefällt uns besonders gut. Es liegt an den königlichen Gärten (Kongens Have). Was früher als Lustgärten angelegt wurde, ist heute ein kleines Naherholungsgebiet. Auf den Parkwiesen entspannen Studenten, spielen Kinder und die Mütter schauen dabei zu. Die Gärten mit schön gestalteten Hecken, Blumen und Bäumen sind toll.

Das Schloss sieht von außen besonders erhaben aus. Im Inneren könnte man die dänischen Kronjuwelen ansehen. Wir hatten nach einem langen Tag keine Lust mehr dazu. Denn wenn die Sonne in Kopenhagen scheint muss man dies genießen. So bleiben wir draußen!

Schloss Rosenborg
Schloss Rosenborg

Schloss Christiansborg

Das Herz des dänischen Staates schlägt inmitten von Kopenhagen. Die Königin, das Parlament, der Oberste Gerichtshof sowie der Premierminister Dänemarks haben hier ihren Sitz.

Da das Schloss Christiansborg täglich in Benutzung ist raten wir, euch einer Führung anzuschließen.

Das Schloss wurde einst auf den Ruinen einer Burg gebaut. Diese ging mehrfach in Flammen auf. Auch heute wird der Ort oft nur „Burg“ genannt.

Besonders interessant sind die königlichen Empfangsräume, die königlichen Stallungen und die königliche Küche. Ich habe bei meinem ersten Besuch in Kopenhagen dank Copenhagen Card Schloss Christiansborg besucht. Denn damit spart ihr 160 DKK und der Eintritt ist inklusive.

Besucht den Tivoli (bei Nacht)

Der im Jahr 1843 eröffnete Vergnügungspark Tivoli ist der zweitälteste Freizeitpark der Welt. Er liegt im Zentrum direkt neben dem Rathaus. Der Tivoli beinhaltet eine große Parkanlage, Restaurants, Cafés, Imbissbuden, eine Konzerthalle, eine Varietébühne und natürlich Fahrgeschäfte. Vor allem am Abend lohnt sich ein Besuch des Tivoli. Dann ist alles toll beleuchtet und eine Wassershow rundet den Besuch ab. Wobei wir die Show ein wenig langweilig fanden.

(Mag daran liegen, dass gerade eine der spektakulärsten Wassershows der Welt in meiner Heimat Heilbronn auf der BUGA gezeigt wird.)

Allerdings beinhaltet der Eintritt von ca. 15 Euro keine Fahrgeschäfte. Eine Fahrt mit dem 80 Meter hohen Kettenkarussell „Starflyer“ kostet beispielsweise 10 Euro. Eine Fahrt mit der alten Holzachterbahn mit richtigem Bremser ist etwas ganz besonderes sagte man mir. Trotzdem blieb ich standhaft und habe den Tivoli bzw. die Tivoli Gardens dank Copenhagen Card kostenlos besucht (normalerweise kostet der Eintritt ca. 15 Euro).

Weitere Infos zum Besuch der Attraktion:

  • Öffnungszeiten: April – September (genaue Daten auf der Webseite ansehen). Freitag und Samstag 11 – 24 Uhr, Sonntag – Donnerstag 11 – 24 Uhr.
  • Highlights: Achterbahn „The Demon“, Kettenkarrusell in 80 Meter Höhe „The Star Flyer“
  • Tickets ohne Fahrgeschäfte: 130 DKK. Hier vorab kaufen und Wartezeiten vermeiden
  • 3. Touren und Stadtführungen in Kopenhagen

    Vor Reisen in Städte suchen wir bei Get Your Guide nach coolen Touren, um Tickets für beliebte Sehenswürdigkeiten vorab zu reservieren. Somit haben wir während des Trips keinen Stress mit Anstehen in Warteschlangen oder ausgebuchten Stadtführungen.

    Für Kopenhagen kaufe ich mir immer die Copenhagen Card. Falls es regnet, kannst du damit spontan in jedes teilnehmende Museum oder Schloss hinein. Genial und Geld sparend.

    Dänische Food-Szene bei einer Food Tour entdecken

    Wir wollen nicht zu viel verraten. Aber im Rahmen einer Food Tour mit Foodtours erfährst du nicht nur vieles über die Hauptstadt Dänemarks, sondern entdeckst Kopenhagen auch kulinarisch.

    Der Start ist in den Torvehallerne am Bahnhof Nørreport. Nach einem Gang durch die Markthallen geht es weiter in den Botanischen Garten und diversen anderen Restaurants, die wir sowieso besucht hätten.

    Wo es die besten Hot Dogs und das beste Smørrebrød gibt erfährst du bei der Food Tour. Natürlich passiert ihr dabei auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit der Hauptstadt Dänemarks.

    Die Tour ist auf den ersten Blick recht teuer. Wer weiß, wie teuer Kopenhagen ist, stellt nach der Tour fest, wie angemessen der Preis von 900 DKK ist. Wir konnten das beste Smørrebrød essen, außerdem ein Hot Dog verkosten. Honig von Bienen der Stadt probieren und auf dem Markt den besten Käse und Lakritze probieren. Bonbons in einer Manufaktur kosten und Bier der einzigen Brauerei im City Center ausprobieren.

    Weitere Tipps zum Essen in Kopenhagen: Food Guide Kopenhagen

    Weitere Infos zur Tour:

    • Buchbar direkt auf der Webseite von Foodtours.eu
    • Wir haben die 4-stündige The Culinary Experience Tour gebucht
    • Start: 10.30 Uhr an der Tovernehallerne
    Food Tour Kopenhagen
    Unbedingt machen: Eine Food Tour in Kopenhagen!

    Sightseeing per Boot

    Die Stadt könnt ihr bei einer Kanaltour mit dem Boot aus einer anderen Perspektive entdecken. Man schippert entspannt auf dem Wasser und fährt an sämtlichen Sehenswürdigkeiten vorbei.

    Ihr habt dabei die Wahl zwischen drei Routen. Blau, Rot und Gelb. Die gelbe Route habe ich beim ersten Besuch unternommen. Allerdings wird hier der Nyhavn ausgespart. Dom hat beim kürzlichen Besuch das Kombi-Ticket mit Tivoli Besuch gekauft. Er hat die blaue/rote Tour ab Nyhavn gemacht.

    Das beste an der Kanal-Tour: Sie ist mit der Copenhagen Card kostenfrei! Ihr könnt euch als Besitzer eine der Touren auswählen. Dazu gibts einen Live-Audio Kommentar auf Dänisch und Englisch. Manchmal auch auf Deutsch.

    Weitere Infos zur Kanal-Tour:

    Alternativen:

    Touren mit Hey Captain ab dem Ofelia Plads bei der Oper. Die Touren wurden uns empfohlen. Hatten diesmal leider keine Zeit mehr dafür. Bei Tripadvisor werden diese jedenfalls an Nr. 1 bewertet.

    Es gibt drei unterschiedliche Touren:

    • Sehenswürdigkeiten: 1 Stunde, 200 DKK (vermutlich werden genau dieselben Sehenswürdigkeiten wie bei den Strömma Touren abgefahren)
    • Hidden Gems: 2 Stunden, 400 DKK
    • „The Diana“: 5 Stunden, 1300 DKK pro Person

    Oder ein eigenes Boot bei GoBoat mieten, um durch die Kanäle zu cruisen. Ihr bekommt dazu nur eine kurze Einweisung und benötigt keinen Boots-Führerschein.

    Alle Details dazu findest du auf der Webseite.

    Entdeckt die Street Art

    Street Art findet ihr in Kopenhagen an vielen Ecken. Oft versteckt und nicht zu zahlreich. Vor allem in Christiania findet ihr bunte Wände. Außerdem am Superkilen Park und am Banana Park. Schaut in die Karte am Ende des Artikels. Hier haben wir die Kunstwerke mit einer Farbpalette markiert.

    Hotel Central Street Art Copenhagen
    Das kleinste Hotel Kopenhagens: Hotel Central. Viel schöner ist allerdings die Street Art am Nachbarhaus.
    ROA Street Art Kopenhagen
    Links ROA – einer meiner Lieblingskünstler. Leider nur gut im Herbst/Winter zu fotografieren wenn die Bäume davor keine Blätter tragen.

    4. Plan für drei Tage in Kopenhagen

    Ihr habt drei Tage Zeit für Kopenhagen? Hier ist unsere vorgeschlagene Reiseroute:

    Tag 1:

    • Ankunft aus Deutschland meist am frühen Nachmittag.
    • Danach Fahrrad oder E-Scooter schnappen und ab zum Reffen. Probiert euch durch die Essensstände.
    • Auf dem Rückweg die Freistadt Christiania besuchen.
    • Die Vor Frelsers Kirke liegt auf dem Rückweg ins Zentrum.
    • Hoch auf den Rundetårn und Shoppen am Strøget.
    • Kurze Pause „daheim“ oder direkt zum Abendessen. Unser Tipp, da wenige Meter von unserer Airbnb Wohnung entfernt: Café Maroc.

    Tag 2:

    • 10.30 Uhr Food-Tour am Morgen. Alternativ Kanal-Tour mit Boot oder Free Walking Tour.
    • Street Art erkunden und im Meatpacking District bei John's Hot Dog Deli Pause einlegen.
    • Gegen Abend an den Nyhavn, wenn es „leerer“ wird.
    • Abendessen Plant Food. Veganes Essen direkt bei unserem Airbnb in Nørrebro.
    • Kurz vor Sonnenuntergang zum Tivoli.

    Tag 3:

    • Frühstück bei Mad og kaffe.
    • Superkilen Park und Banana Park (Street Art).
    • Heute ist Sightseeing angesagt. Nehmt euch ein Fahrrad (wir haben von Donkey per App Räder gemietet)
    • Kleine Meerjungfrau, Botanischer Garten (wer die Food-Tour nicht macht), Schloss Amalienborg, Schloss Rosenborg, Schloss Christiansborg. Bei Regen Designmuseum Kopenhagen.

    Tag 4:

    • Frühstück bei Moellers kaffe og koekken und Ab- oder Weiterreise.

    5. Kopenhagen Geheimtipps & tolle Fotomotive

    Hierbei verzichten wir, die „Klassiker“ Nyhavn, Kleine Meerjungfrau und Co. aufzuzählen. Hier sind tolle Fotospots, die wir klasse finden.

    Superkilen Park

    Auf 1,5 km verteilt sich der Superkilen Park im Norwesten von Nørrebro. Das Multi-Kulti Viertel zählte einst zu den sozialen Brennpunkten.

    Dieser bunte Park ist eine Mischung aus Freizeitvergnügen und zeitgenössischer Kunst. Hipster finden hier tolle Fotomotive. Wir fanden es grandios und würden beim nächsten Besuch Nachts herkommen. Dann sind auch die russischen Leuchtschilder an.

    kopenhagen-superkilen-park

    Banana Park

    Auf der Suche nach Street Art bin ich auf den Banana Park gestossen. Ich liebe Gorillas und noch mehr, zu klettern. Hier habt ihr beides: einen tollen outdoor Kletterpark mit toller Street Art und Basketball Platz. Auch in Nørrebro gelegen.

    Banana Park Outdoor Kletterturm
    Banana Park Outdoor Kletterturm
    Street Art Banana Park
    Street Art Banana Park

    Circle Bridge

    Die Fußgängerbrücke über den Christianshavn Kanal verbindet Applebys Plads im Süden mit Christiansbro im Norden. Wir haben erst kapiert, wie geil das Motiv wäre, als wir schon drüber waren und sind am Abend nochmal hierher gekommen.

    Circle Bridge Kopenhagen
    Circle Bridge Kopenhagen

    Tivoli bei Nacht

    Packt euer Stativ ein und sucht euch die schönsten Motive heraus. Im Sommer dauert es bis etwa 22 / 22.30 Uhr bis ihr endlich fotografieren könnt (Juli – August). Der Park schließt je Wochentag um 23 bzw. 0 Uhr. Achtet darauf dass die meisten Fahrten ca. 45 Minuten vor Schließung stattfinden.

    Moderne Architektur in Islands Brygge

    In diesem Viertel findet ihr besonders moderne Architektur. In den Gebäuden spiegeln sich Motive. Am besten morgens herkommen.

    6. Tipps bei Regen

    Es regnet in Kopenhagen öfter als man denkt. Entweder ihr habt Glück oder einfach Pech. Meine erste Kopenhagenreise ist fast komplettt „ins Wasser gefallen“. Es hat in Strömen geregnet. Dank Copenhagen Card konnten wir die vielen Museen kostenlos besuchen. Museen gibt es in Kopenhagen wie Sand am Meer. Die Auswahl fällt schwer.

    Designmuseum Kopenhagen

    Das dänische Designmuseum ist unser Highlight. Dänisches Design steht wie allgemein skandinavisches Design für Funktionalität, Zeitlosigkeit und Minimalismus. Industriedesign des 20. Jahrhunderts und Kunststücke, die in allen Farben und Formen erstrahlen begutachten wir begeistert. Ein absoluter Tipp für Designfans. Alles, was in Dänemark designt und erfunden wurde, findet ihr in diesem modernen Museum: Stühle, Tische, Lampen, Textilien, Geschirr und vieles mehr. Achtet auf die Sonderausstellungen, die auch einen Besuch wert sind.

    Leider scheint das Museum seit Corona nicht mehr im Kopenhagen Pass inklusive zu sein.

    Markthalle Torvehallerne

    Die beiden schönen Markthallen direkt an der Haltestelle Norreport sind ideal für einen Regentag. Probiert auch den Käse oder die Lakritze an den entsprechenden Ständen. Guten Kaffee oder Zimtschnecken sowie internationale Gerichte gibt es in Hülle und Fülle. Bei Regen kannst du hier gut 1-2 Stunden verweilen.

    Schau in unseren Food-Guide für Kopenhagen rein, da gibts Tipps, wo es in der Torvehallerne das beste Essen gibt.

    Bummeln rund um Strøget

    Die Einkaufsstraße Strøget mit ihren kleinen Nebentraßen sind ideal für einen Regentag. Größere als kleinere Läden laden zum shoppen und bummeln ein.

    Unsere Favoriten:

    • Samsøe & Samsøe – Lieblingsklamotten aus Dänemark
    • LEGO Store – einziger Store in Dänemark, 250 km östlich von Billund, wo LEGO erfunden wurde.
    • Design: Illums Bolighus, Royal Copenhagen Flagship Store, Wood Wood Copenhagen

    7. Hotel-Tipp für Kopenhagen

    Übernachtungen in Kopenhagen können schnell das Budget für einen Trip sprengen. Hotels sind nicht günstig, wenn du in einer zentralen Lage wohnen möchtest. Für eine Städtereise ist das historische Zentrum perfekt gelegen. Du kannst ab hier alles schnell zu Fuß erreichen.

    Airbnb in Nørrebro

    Die für uns beste und günstigste Möglichkeit zu 4. in Kopenhagen zu wohnen ist eine Wohnung von Einheimischen. In Kopenhagen ist es wirklich so, Einheimische in Urlaub fahren und dann ihre Wohnung vermieten. Wir hatten die Wohnung einer Künstlerfamilie. Total süß und irgendwie gemütlich aber halbfertig.

    Die Lage in Nørrebro ist ideal und würde ich euch auch empfehlen.

    Link zu unserem Apartment

    Andersen Boutique Hotel, Stadtteil Vesterbro

    Während meinem 1. Besuch wurde ich von Visit Copenhagen eingeladen, das Andersen Boutique Hotel zu testen. Die Lage im trendigen Viertel Vesterbro ist perfekt. Vom Hauptbahnhof in Kopenhagen nur 200 m entfernt. Du bist schnell am Flughafen und erreichst sämtliche Sehenswürdigkeiten schnell zu Fuß.

    Das beliebte „Fleischerviertel“ Kødbyen liegt außerdem nur 5 Minuten entfernt, Tivoli Gardens nur 7 Minuten.

    Hotel bei booking.com ansehen

    Hotel Bertrams Guldsmeden, Öko-Hotel im Historischen Zentrum

    Das recht günstige Hotel befindet sich im Historischen Zentrum und enthält viele Einflüsse aus balinesischer Architektur. Der Eigentümer besteht darauf, dass sein Hotel 100 % nachhaltig konzipiert sei.

    Das Hotel liegt 15 Minuten vom Hauptbahnhof und Tivoli entfernt und bietet WIFI und ein ausgezeichnetes bioloisches Frühstück.

    Hotel bei booking.com ansehen

    THEKRANE – Übernachtung im Kran!

    Ziemlich außergwöhnlich ist die Übernachtung im Kran! Leider kostet die Übernachtung ab 1000 Euro am Tag – unbezahlbar! Schaut euch trotzdem mal auf der Webseite um – ein Traum oder?

    8. Der beste Reiseführer für Kopenhagen (Empfehlungen)

    Für Kopenhagen besitze ich mittlerweile diverse Reiseführer. Die besten sind folgende drei:

    Kopenhagen Dumont direkt

    Meine Lieblingsreihe für Städte-Guides. Auch den Kopenhagen Reiseführer habe ich mir daher zugelegt.

    Enthält kompakt das wichtigste für die Hauptstadt Dänemarks sowie viele Hintergrundinfos und besondere Tipps.

    Bei Amazon ansehen

    500 Hidden Secrets Kopenhagen

    Dieser Guide bietet Infos und Tipps, die ihr nicht in jedem anderen Reiseführer (oder Reiseblog) findet.

    Besondere Tipps in Listenform mit Stadtplänen für acht Viertel in Kopenhagen.

    Bei Amazon ansehen

    Style Guide Kopenhagen

    Der Style Guide verspricht was der Titel beinhaltet: Tipps für die hipsten Ecken, Shops, Hotels und Restaurants in Kopenhagen. Zur Reisevorbereitung ideal, zum mitnehmen leider zu dick und schwer.

    Bei Amazon ansehen

    9. Essen und Trinken: Tipps für Cafés und Restaurants in Kopenhagen

    Das gastronomische Angebot in Kopenhagen ist sehr abwechslungsreich und groß.

    Von der Würstchenbude bis zum weltbesten Restaurant Europas, dem NOMA (Webseite besuchen), findest auch du etwas für deinen Geschmack. Einen gut gefüllten Geldbeutel solltest du allerdings nicht vergessen. Selbst als „preiswert“ eingestufte Cafés liegen deutlich über dem deutschen Niveau.

    Grund dafür sind unter anderem die mit 25% sehr hohe Mehrwertsteuer, sowie das Service-Entgelt, welches 15% der Rechnung ausmacht. Dafür geben Dänen kein Trinkgeld als Dank für guten Service in einem Restaurant – was für uns eher ungewöhnlich ist.

    Zahlreiche Cafés, Snackbars und Restaurants findest du im Zentrum. In den Einkaufsstraßen und Nebenstraßen um den Strøget und Strædet, am Kongens Nytorv, in der Nähe des Rathausmarktes und am Nyhavn. Da letzteres einer der touristischen Hot Spots der Stadt ist, isst und trinkt man hier etwas teurer.

    Dinge, die du in Kopenhagen unbedingt probieren musst:

    • Einen Bio Hot Dog von DØP. Einer der Food-Trucks steht direkt am Rundetårn
    • Smørrebrød bei Aamanns
    • Bier im Nørrebro Bryghus
    • Ramen bei Slurp – Wartezeit inklusive. Es lohnt sich!
    • Einen Kuchen im Royal Smushi – auch wenn die Preise ein wenig höher sind.
    • Hüftgold in der ältesten Konditorei des Landes: La Glace.

    Zum Kopenhagen Food Guide

    Meatpacking District Kopenhagen Hot Dogs
    Food Guide Kopenhagen: Hot Dogs dürfen nicht fehlen…

    10. Karte aller Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.google.de zu laden.

    Inhalt laden

    Weitere Tipps für Kopenhagen lesen:

    Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

    Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

    Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

    Reisetagebuch Notizbuch kaufen

    Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

2 Kommentare

  • Ich finde toll, dass du das Schloss Rosenborg in deiner Liste hast, sieht man leider echt selten bei Reiseführern für Kopenhagen. Mein Mann und ich möchten Sommer nach Kopenhagen. Wir sind auf der Suche nach einem Gasthof, bei dem man vom Zimmer aus das schöne Schloss sehen kann.

    edit: Gasthof. Spart euch eure Keywords auf und Link ist natürlich gelöscht. Werbung hat hier nichts zu suchen. Grüße Katrin

  • Die kleine Meerjungfrau lohnt sich zu besuchen Die Kinder finden toll die Idee, nach Kopenhagen zu reisen. Mit dem Bus aus Rendsburg-Eckernförde ist die Strecke leicht zu bewältigen, für die Kinder aber wäre es ein Erlebnis, besonders die Bootstour durch die Stadt sowie auch der alte Hafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.