Hier findest du alle Infos für USA Reisen: Zwischen wildem Westen und Metropolen bis zu den Rocky Mountains

Für viele sind die USA ein Traumziel und das Land für Roadtrips und aufregende Städte schlechthin. Kein anderes Land bringt man mit unbegrenzten Möglichkeiten und Weiten in Verbindung, oder? Die Vereinigten Staaten sind jedoch viel zu groß für nur einen Urlaub. Es gibt so wahnsinnig viel zu entdecken, dass du für eine Reise mindestens 3-4 Wochen einplanen solltest. Wenn du nicht so viel Zeit hast, solltest du dir hier meine USA Reiseberichte je Staat ansehen oder nach unten scrollen, um meine Tipps für Amerika anzusehen.

Ich bin bereits die Westküste und auch die Ostküste, sowie auf den Inseln Hawaiis entlang gereist. Habe einen Roadtrip in Florida unternommen und auch bin auf dem legendären Highway 1 von Los Angeles nach San Francisco gefahren.

Die Städte New York, Los AngelesSan DiegoMiami, San Francisco, Boston und Las Vegas habe ich auch besucht. Natürlich fehlen noch einige der Highlights. Alles langsam und eins nach dem Anderen.

Highlights in den USA

Daten & Fakten

  • Hauptstadt: Washington D.C.
  • Zeitunterschied: Je Zeitzone – 6h (Washington), – 7h (Chicago), – 8h (Denver), -9h (Phoenix und Los Angeles), -10h (Anchorage) und -12h (Hawaii)
  • Visum benötigt (Tipps für Visum für USA – ESTA Formular ausfüllen)
  • Beste Reisezeit: Ganzjährig
  • Währung: US-Doller (USD)

Planung deiner USA Reise

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist wirklich einfach individuell zu bereisen. Für viele ein Traumziel, hauptsächlich für Städte- und Roadtrips.

Damit du für die Planung und Vorbereitung für das große USA-Abenteuer nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt, haben wir hier die wichtigsten USA Tipps für dich aufgeschrieben. Ausführlicher findest du alles im Artikel mit den besten Reisetipps für die USA.

Hinweis: Covid-19-Einreisebestimmungen für die USA

Für vollständig geimpfte Reisende, die keine US-Staatsbürger oder Permanent Residents sind gilt aktuell:

  • Bist du über 18 Jahre alt? Dann musst du dein COVID-19 Impfzertifikat vorweisen können, dass dir die vollständige Impfung seit mindestens 15 Tagen vor Ankunft bescheinigt. Eine 'Booster' Impfdosis (3. oder 4. Impfung) ist für die USA nicht erforderlich, um als vollständig geimpft zu gelten.
  • Dazu müssen alle Reisenden, die 2 Jahre oder älter sind das  US_Passenger Disclosure and Attestation Form Formular ausfüllen und auf der Reise mit sich führen. Für jeden Passagier muss ein eigenes Formular ausgefüllt werden. Es kann sein, dass es bereits beim check-in Verlangt wird. Hier kannst du alles im Detail nachlesen

Vor der Reise: Visum beantragen

Um in die USA einreisen zu können, benötigst du einen maschinenlesbaren Reisepass (neuer e-Pass mit Chip), der für die gesamte Zeit deines Aufenthalts gültig ist. Der Personalausweis genügt nicht. Auch Kinder benötigen einen Pass mit e-Chip. Der Grund dafür ist das ESTA-Visum, welches du vor der Reise beantragen musst. Lies dir meine Anleitung genau durch, wie du das ESTA-Visum online beantragen kannst. Prüfe aktuelle Bestimmungen bezüglich Visum und Einreise beim Auswärtigen Amt.

Was kostet eine USA Reise?

Falls du dich fragst, ob die USA ein kostspieliges Reiseland ist, kann ich dir antworten: Es kommt darauf an, was du machen möchtest, wie du reist und wohin du möchtest. Hawaii ist definitiv teurer als das Festland. New York geht günstig, wenn du dir ein Hotel abseits des Zentrums buchst, als in Manhattan. Ein Mietwagen kostet mit Versicherung etwa 200 - 250 Euro pro Woche. Dabei kommt es auch auf die Größe des Autos an. Auf den hawaiianischen Inseln ging es teilweise auch günstiger in der Nebensaison (Hawaii Tipps ansehen).

Ein Wohnmobil ist teurer und kostet je Staat etwa 1000 Euro pro Woche. Dafür ist Benzin viel günstiger als bei uns. Der Vorteil bei einer Wohnmobil-Reise ist, dass du selbst kochen kannst und somit einiges an Geld sparen kannst.

Für größere Städte wie Los Angeles, San Francisco oder New York musst du im Schnitt 100 Euro je Nacht im Doppelzimmer rechnen, wenn du keine billige "Absteige" buchen möchtest. Lies dir meine Tipps für die jeweilige Stadt durch und erfahre genau, wo wir gewohnt haben.

Beachte dabei auch, dass du in den USA eine Kreditkarte besitzt, bei der du im Ausland kostenlos Geld abheben kannst und auch beim Bezahlen keine Gebühren hast. Denn in den USA bezahlt fast jeder mit Kreditkarte, Bargeld brauchst du recht selten.

2022 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die GenialCard der Hanseatic Bank. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen! Mit beiden Kreditkarten kannst du kontaktlos bezahlen, sowie Apple Pay und Google Pay nutzen. Hier findest du alle Tipps zur besten Reisekreditkarte mit Vergleich.

🌱 Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte kostet mittlerweile einen geringen Betrag, nutze ich gerne (Apple Pay/Google Pay funktioniert ebenfalls damit).

Beste Reisezeit für die USA

Die Frage nach der besten Reisezeit ist ebenfalls nicht so einfach. Es kommt darauf an, wohin du möchtest. Im Norden ist es – wie bei uns – im Winter sehr kalt. Willst du Skifahren, ist das natürlich ideal. Möchtest du einen Sommerurlaub, dann musst du im Winter in den Süden nach Florida oder Kaliforniens Süden reisen.

Die USA kannst du zu jeder Jahreszeit besuchen. Im Sommer ist der Süden sehr heiß und schwül. In Florida regnet es regelmäßig. Lies hier mehr über die beste Reisezeit für Florida.

Hawaii kannst du auch zu jeder Jahreszeit besuchen. Allerdings gibt es ein paar Feinheiten wie die Wal-Saison oder amerikanischen Ferien, die du dann im Auge haben solltest. Daher habe ich auch einen eigenen Beitrag für die beste Reisezeit für Hawaii erstellt.

Für die Westküste in Kalifornien ist es ein wenig anders: Der Frühling und Herbst sind sehr angenehm. Unsere letzte Reise fand im Oktober - November statt. Die Temperaturen lagen bei 20 - 26 Grad. Im Süden (Los Angeles) war es wärmer als im Norden rund um San Francisco. Dort lagen die Temperaturen im November auch mal bei 5 - 10 Grad.

Städtereise in die USA

Die USA sind nicht nur Traumziel für eine Rundreise mit dem Mietwagen, sondern auch ein tolles Reiseziel für Städtetrips. Ich mag die Mischung aus Stadt und Natur sehr gerne. Die Städte in den USA sind immer wieder sehenswert und sehr unterschiedlich zu den europäischen Metropolen.

Alleine die riesigen Häuserblocks in New York mit vielen Leuchtreklameschildern und Hochhäusern. Es gibt weltweit vermutlich keine Stadt, die mit New York und der Kultur mithalten kann: Der Broadway mit seinen Theatern und Musicals. Die vielen Museen und Clubs sowie Rooftop-Bars und Aussichtsplattformen. Als grüne Oase dazwischen der berühmte Central Park. Klar, das Gewusel mag nicht jeder, aber einmal im Leben sollte man das Treiben am Times Square am Abend erlebt haben.

Neben New York lieben wir San Francisco, die vermutlich europäischste Stadt der Vereinigten Staaten. Los Angeles polarisiert und ist nicht der Favorit von allen. Genauso verhält es sich mit Miami, das viele meiden und lieber direkt nach Miami Beach fahren. Ich finde beide Städte spannend, aber würde sie auch nicht zu meinen Favoriten zählen. Ganz anders ist es mit San Diego oder Honolulu. San Diego ist eine vollkommen entspannte Großstadt am Meer. Honolulu überraschte uns mit tollen Stränden, spannender Street-Art und natürlich der bewegten Geschichte von Pearl Harbour.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

2 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Stella
    Stella
    9. April 2022 um 12:15 Uhr

    Hallo liebe Katrin,

    zunächst erstmal: ich liebe deinen Reiseblog! Er ist so toll und liebevoll gestaltet!
    Wir haben unsere Reise in die USA gebucht und sind sehr dankbar für deine vielen hilfreichen Tipps 🙂

    Wie machst du das vor Ort mit dem Mietwagen und dem Navi? Buchst du immer eins dazu oder kaufst du dir vor Ort ein Prepaid-Handy, um dann so ein Navi zu nutzen oder wie machst du das?
    Das würde mich sehr interessieren.

    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen!
    Viele liebe Grüße aus Berlin,
    Stella


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    10. April 2022 um 15:42 Uhr

    Hallo Stella,

    je Reiseziel haben die Mietwagen oft ein Navi drin. Da ich ja selbstständig bin und unterwegs erreichbar sein muss und Internet benötige, habe ich beim letzten längeren Trip eine SIM-Karte bei der Telekom in den USA nach Ankunft gekauft. Du kannst aber auch Google Maps offline speichern und somit navigieren. Alternativ gibts maps.me. Da ich aber meine Orte alle in Google Maps speichere, nutze ich lieber offline Google (falls ich mal kein Internet habe).

    Liebe Grüße
    Katrin


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.