Sehenswürdigkeiten in Philadelphia an 2 bis 3 Tagen: Unser Highlights für einen ersten Besuch

Philadelphia ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Städte der USA. Sie ist zudem seit Ende 2015 die erste UNESCO-Welterbestadt der USA, hat 1,6 Mio. Einwohner, und ist somit sechstgrößte Stadt der USA. Auch bekannt als Stadt der „brüderlichen Liebe“ (City of Brotherly Love) und für ihre historischen Gebäude und Sehenswürdigkeiten, die mit der Gründung der USA in Zusammenhang stehen. Natürlich diente die Stadt auch als Kulisse vieler Hollywood-Filme. Rocky ist nur einer davon.

In diesem Artikel zeigen wir dir die von uns besuchten Sehenswürdigkeiten in Philadelphia mit Tipps für Hotel, kulinarische Highlights und Street-Art.

Lass uns wissen, ob du weitere Fragen hast und schreibe einen Kommentar am Ende des Artikels.

Wie viele Tage in Philadelphia?

Für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten solltest du mindestens 2 Tage in Philadelphia einplanen. Entspannter sind drei bis vier Tage, dann kannst du auch Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Ideal ist es, Philadelphia mit einem Trip nach Washington D.C., New York oder New Jersey zu kombinieren.

Philadelphia Sehenswürdigkeiten mit Tipps

Was muss man in Philadelphia unbedingt gesehen haben?

Das sind die 11 Top-Sehenswürdigkeiten Philadelphia

Die bekanntesten Wahrzeichen in Philadelphia sowie die geschichtlich wichtigsten Orte der Stadt und Aktivitäten habe ich hier zusammengefasst. Ich zeige dir, welche Sehenswürdigkeiten in Philadelphia sich lohnen und verrate, was mir am besten gefallen hat.

  1. Independence Hall und Liberty Bell
  2. Eastern State Penitentiary
  3. Magic Gardens
  4. Street-Art
  5. Elfreth‘s Alley
  6. South Street Viertel
  7. Italian Market
  8. Reading Terminal Market
  9. Aussicht von der JG Skyhigh Bar
  10. Rocky Statue (auf den Spuren des Films)
  11. Spaziergang über die Benjamin Franklin Bridge zum Sonnenuntergang

Das waren zusammengefasst unsere wichtigsten Highlights in Philadelphia.

Natürlich kannst du in Philadelphia noch viel mehr unternehmen. Daher kommen nachfolgend noch mehr Sehenswürdigkeiten in Philly. Wir waren im April in der Stadt und es noch zu kühl, um den Tag in den vielen Bars entlang des Delaware River zu verbringen. Manche waren sogar noch geschlossen. Am Ende des Artikel gebe ich dir nützliche Tipps, um deine Reise zu planen. So bist du bestens auf Philadelphia vorbereitet.

Wir haben Philadelphia für 2,5 Tage besucht und sind dann noch mit dem Amtrak nach New York und New Jersey gefahren. Du kannst ideal länger an der Ostküste verbringen und komfortabel mit dem Amtrak herumreisen.

Wesentliche Philadelphia Tipps vorab

Beste Reisezeit: Das ganze Jahr, Sommer (Juli-August sehr heiß, trotzdem sehr beliebte Monate).
Unser Tipp: Frühling (Ende März bis Ende Mai) oder Herbst (September bis November).
Reiseführer: Lonely Planet Pocket Philadelphia (Englisch, kompakt mit allem, was du wissen musst)
Anreise: Direktflug mit Eurowings Discovery ab Frankfurt
Hotel: Fairfield Inn by Marriott
Geld sparen mit dem Philadelphia All-inclusive Pass von Go City
Aktivitäten & Tickets vorab reservieren: South Philly Art Tour

Sehenswürdigkeiten in Philadelphia

Hier folgen die bekanntesten Attraktionen und Highlights in Philadelphia sowie die geschichtlich wichtigsten Orte der Stadt. Diese sehenswerten Orte musst du beim ersten Philadelphia Besuch meiner Meinung auf jeden Fall besuchen.

Independence Hall

Die Independence Hall war der Ort, an dem 1776 die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von den Gründervätern unterzeichnet wurde und ist somit ein wichtiger Teil der amerikanischen Geschichte. Das Gebäude selbst ist ausgezeichnet erhalten und kannst du nur im Rahmen einer kostenlosen Führung besuchen. Lediglich die online Reservierung kostet 1 $ (Pflicht).

In der Independence Hall siehst du den Versammlungsraum, in dem sowohl die Unabhängigkeitserklärung als auch die US-Verfassung unterzeichnet wurden.

Im Museum Great Essentials Exhibit in the West Wing kannst du unter anderem gedruckte Originalexemplare der Unabhängigkeitserklärung, der Konföderationsartikel und der US-Verfassung ansehen. Zu sehen ist auch das Syng-Tintenfass, bei dem es sich vermutlich um das silberne Tintenfass handelt, in das 56 Männer ihre Federn tauchten, um die Erklärung zu unterzeichnen.

  • Ticket für 1 $ bei der Nationalparkbehörde reservieren
  • Laut Ticket muss du 30 Minuten eher hier sein, da du den Security Check absolvieren musst
  • Keine Reservierung benötigst du im Januar und Februar, sowie im Sommer ab 17 Uhr
  • Touren in der Independence Hall dauern ca. 30 Minuten, danach kannst du das Museum Great Essentials Exhibit in the West Wing auf eigene Faust erkunden

Liberty Bell

Nachdem du die Independence Hall besucht hast, ist es an der Zeit, das Liberty Bell Center zu besuchen. Hier befindet sich die berühmteste Sehenswürdigkeit Philadelphias: Die Liberty Bell. Sie steht für Freiheit und Unabhängigkeit und wurde geläutet, nachdem die Unabhängigkeitserklärung verlesen wurde. Er markiert die Geburt der neuen Nation und das Ende der britischen Krone in den Vereinigten Staaten.

Du kannst die Glocke aus nächster Nähe betrachten und auf vielen Schautafeln mehr über ihre Geschichte erfahren. Der Eintritt ist kostenlos.

Liberty Bell im Liberty Bell Center, Philadelphia
Liberty Bell im Liberty Bell Center, Philadelphia

Ganz in der Nähe

Wenn du noch mehr über die amerikanische Geschichte erfahren möchtest, solltest du das National Constitution Center besuchen. Hier erfährst du alles über die Verfassung der Vereinigten Staaten und ihre Bedeutung für das Land. Leider war das Museum an unserem Besuch bis zur Abreise geschlossen. Achte auf die Öffnungszeiten (und Tage).

Noch mehr Geschichte gibts im recht neuen und nahegelegenen Museum of American Revolution. Die ausführliche Geschichte von den ersten Unruhen in Boston (Boston Tea Party) bis zum Entstehen der neuen Nation anschaulich und interessant multimedial erzählt.

Auch in der Nähe befindet sich Benjamin Franklins Grab (siehe meine Karte am Ende des Artikels) sowie das Betsy Ross House. Hier wurde angeblich die erste "Stars & Stripes" Flagge genäht. Das Geburtshaus der amerikanischen Flagge aus dem 18. Jahrhundert. Uns war das dann doch ein wenig zu viel. Von außen hat es genügt. Im Philadelphia Pass ist der Eintritt enthalten. Du kannst das Haus besuchen, wenn du Lust hast.

Betsy Ross House Philadelphia

Eastern State Penitentiary

Ein absolutes Highlights war für uns das Eastern State Penitentiary. Das einstige Gefängnis wurde 1829 eröffnet und war zu seiner Zeit das modernste und teuerste Gefängnis der Welt. Hier wurden viele berühmte Kriminelle wie "Scarface" Al Capone und "Slick Willie" Sutton inhaftiert. Außerdem zählt es zu den fünf meistbesuchten Orte der USA – wow!

Schnapp dir am Eingang einen Audioguide und erfahre alles, über das Gefängnis und dessen Geschichte.

Auch super gemacht fanden wir die Sonderausstellung "Prisons Today" zur Kriminalität in den USA im Vergleich zu anderen Ländern. Erschreckend, wie viele Menschen in den USA lebenslänglich einsitzen. Die Vereinigten Staaten haben derzeit die mit Abstand höchste Inhaftierungsrate der Welt, etwa 2 Millionen Bürger sind im Gefängnis oder im Gefängnis.

Magic Gardens und Mosaik Kunstwerke von Isaiah Zagar

Die Magic Gardens in Philadelphia sind ein Kunstwerk und war für uns die schönste Überraschung und somit ein Highlight. Die Gärten, die von dem Künstler Isaiah Zagar geschaffen wurden, bestehen aus einer Mischung von Innen- und Außenräumen, die vollständig mit Mosaiken, Keramiken, Flaschen, Spiegeln und anderen ungewöhnlichen Gegenständen bedeckt sind.

Isaiah Zagar hat in Philadelphia viele ähnliche Werke geschaffen (auch ganze Häuser mit Mosaiken versehen) und wird oft als "Mosaik-Künstler der Stadt" bezeichnet. Seine Kunstwerke haben dazu beigetragen, die Stadtlandschaft zu verschönern und die künstlerische Identität von Philadelphia zu prägen.

Die Magic Gardens sind einfach toll. Hier kannst du dich so richtig verlieren, denn je länger man da ist, umso mehr Details entdeckt man.

Öffentliche Kunst und Street-Art in Philadelphia

Dass Philadelphia im Hinblick auf Street-Art die Nase vorn hat, war mir überhaupt nicht bewusst. Seit dem Start des Art Mural Programms sind bereits mehr als 4000 Murals und Graffiti entstanden.

Die Stadt veranstaltet regelmäßig Festivals und Ausstellungen, die der Street-Art gewidmet sind, wie das Mural Arts Philadelphia Festival und das Philly Free Streets Festival. Wir haben beide leider verpasst.

Eines der bekanntesten Kunstwerke ist das "Philadelphia Muses" Wandgemälde von Meg Saligman. Die Stadt hat auch eine reiche Geschichte der Graffiti-Kunst und hat einige der besten Graffiti-Künstler der Welt hervorgebracht, wie Cornbread und Cool Earl. Mehr darüber erfährst du bei der South Philly Art Tour (mehr dazu weiter unten).

South Street Viertel

Die South Street ist bekannt für ihre vielen Bars, Restaurants und Geschäfte und ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Außerdem findest du viel Street-Art, Galerien von Künstlern und Mosaiken von Isaiah Zager. Die South Philly Street-Art Tour können wir dir hier wärmstens empfehlen. Mehr dazu findest du weiter unten.

9th Street Italian Market

Der Italian Market ist der weltweit größte Markt unter freiem Himmel und ein Paradies für Foodies und Feinschmecker. Der Markt erstreckt sich über mehrere Blocks und bietet eine große Auswahl an italienischen Lebensmitteln, Gewürzen, Meeresfrüchten, Fleisch, Käse, Backwaren und vielem mehr. Er zieht Einheimische und Touristen gleichermaßen an.

Der Markt hat eine reiche Geschichte und wurde von italienischen Einwanderern im späten 19. Jahrhundert gegründet. Heute ist der Markt ein wichtiger Bestandteil der kulinarischen Szene von Philadelphia und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wäre ich nicht direkt aus der Toskana nach Philadelphia gekommen, ich hätte mich den ganzen Tag hier durch geschlemmt.

Wähle eines der Cafés aus und bestell einen Espresso. Hier geht es so richtig italienisch zu. Lieben wir.

Tipp: In unmittelbarer Nähe gibts das für uns beste Philly Cheesesteak bei Angelo's Pizza. Das war so gut, dass wir kurz vor der Abreise abermals vorbei sind und fast unseren Zug verpasst hätten.

Philadelphia Museum of Art

Das Philadelphia Museum of Art ist ein Highlight für Kunstliebhaber. Es ist das drittgrößte Kunstmuseum in den USA und beherbergt eine umfangreiche Sammlung, darunter Werke von van Gogh, Monet und Cézanne. Wir haben bei sonnigem Wetter das Museum ausgelassen, da wir zuvor viel Zeit im Eastern State Penitentiary verbacht hatten und noch andere Orte erleben wollten.

Vergiss nicht, vor dem Museum ein Foto auf den Treppenstufen zu machen, die durch den Film Rocky berühmt geworden sind. Ein weiteres Highlight für Fans ist die Rocky-Statue am unteren Ende der Treppen. Sie erinnert an den berühmten Film.

Von den Treppen hast du einen tollen Ausblick auf die Hochhäuser im Zentrum. Setz dich auf die Treppen, genieße die Aussicht und lausche der Musik (meist läuft der Rocky-Soundtrack) und beobachte die nach oben joggenden Menschen, die Filmszenen nachstellen.

Der Eintritt zum Museum ist im Philadelphia Pass enthalten

Reading Terminal Market

Wenn du so richtig hungrig bist, solltest du am Nachmittag den Reading Terminal Market besuchen. Der Markt ist seit über 125 Jahren ein wichtiger Teil der Kultur Phillys und bietet eine breite Palette an Lebensmitteln und Produkten aus der Region an.

Probiere unbedingt die berühmten einen Pretzel Dog bei Miller's Twist, neben Philly Cheesesteaks und anderen lokalen Spezialitäten. Wenn du ein Feinschmecker bist, dann ist der Reading Terminal Market ein Muss.

Probiert und unser Fazit:

  • Miller’s Twist für Amish Bretzeln. Diese sind mit Speck, Ei und Käse (wahlweise) gefüllt. Alles wird frisch in Brezelteig. gewickelt Tipp: Pretzel Dog.
  • Ziemlich fad: John's Pork Sandwich
  • Probiert, weil empfohlen: Sweet Potato Pie der Sweet T’s Bakery – okay, aber kein Muss
  • Pearl's Oystern Bar: Waren nicht die besten Austern, die wir gegessen haben

Auch gut: The Bourse Food Hall. Falls du nach dem Besuch der Independence Hall hungrig bist, solltest du in die Bourse Food Hall. Allerdings machen die meisten Stände erst ab 11 Uhr auf.

Love Skulptur im Love Park

Eine der bekanntesten Skulpturen in Philadelphia ist die Skulptur "Love" von Robert Indiana. Sie befindet sich auf dem John F. Kennedy Plaza aka "Love Park". Wenn du nicht früh am Morgen hier bist, musst du dich in einer Schlange einreihen, um dein Foto mit "viel Liebe" zu bekommen. Der Park in unmittelbarer Nähe zum Rathaus ist klein, aber fein.

Bei schönem Wetter kannst du dich hier in die Liegestühle setzen und ein wenig dem Treiben zusehen.

Skulptur "Love" von Robert Indiana in Philadelphia
Skulptur "Love" von Robert Indiana in Philadelphia

Elfreth‘s Alley

Die Elfreth's Alley in Philadelphia ist eine historische Straße, die als älteste bewohnte Straße der USA gilt. Die Alley besteht aus 32 historischen Häusern aus dem 18. Jahrhundert und ist ein Symbol für die koloniale Vergangenheit der Stadt. Die Häuser sind im Georgianischen und Federal-Stil gebaut und einige sind für die Öffentlichkeit zugänglich als Museen und Geschäfte.

Da in den USA diese wunderschönen Häuser eine Besonderheit sind, gelten sie als eine wichtige Sehenswürdigkeit und beliebtes Touristenziel in Philadelphia. Wir fanden die kleine Gasse mit den bunten Häusern eine schöne Abwechslung, nur haben wir die Öffnungszeiten verpasst (lag an der Jahreszeit).

Elfreth‘s Alley, älteste bewohnte Straße der USA.
Elfreth‘s Alley, älteste bewohnte Straße der USA und eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Philadelphia

City Hall (Rathaus)

Die City Hall in Philadelphia ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt und gilt als eines der schönsten Beispiele für französische Architektur in den USA. Es ist das höchste gemauerte Gebäude der Welt (167,03 m am Uhrenturm) und hat eine 11 Meter hohe Statue von William Penn auf seiner Spitze. Die City Hall ist auch bekannt für ihre wunderschönen Innenräume, darunter der historische Ratssaal, die Büros des Bürgermeisters und der Stadträte sowie die Kuppel, die einen Panoramablick auf die Stadt bietet.

Verpasst haben wir leider das Re-Opening der Innenräume samt Turm. Von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr wieder geöffnet und Gäste können Führungen durch das größte städtische Gebäude des Landes online buchen. Wir haben die Eröffnung für Führungen und dem Besteigen des Turms leider um 2 Wochen verpasst.

Das schönste Foto der City Hall bekommst du von der South Broad Street aus kommend, da von hier aus ihre prächtige Architektur und Größe am besten zur Geltung kommen. Die City Hall ist jedoch von allen Richtungen darauf zulaufend zu sehen. So erhältst du verschiedene Blickwinkel auf das Gebäude.

Rund um die City Hall findest du außerdem viel öffentliche Kunst und Skulpturen. Es lohnt sich, hier ein wenig Zeit einzuplanen.

Hier findest du alle wichtigen Infos zum Besuch der City Hall

Delaware River Waterfront

Bei sommerlichen Temperaturen sind wir an der Benjamin Franklin Bridge entlang der Delaware River Waterfront, vorbei am Penns Landing spazieren gegangen.

Im Sommer gibt es den Spruce Street Harbor Park, ein saisonaler Pop-up-Park am Wasser, der leider nur im Sommer geöffnet ist und Biergarten mit Live-Musik, Hängematten zum Chillen und Foodtrucks bietet.

Sehr einladend sah das überdachte Cherry Street Pier aus. Leider sah auch dieses noch geschlossen aus. Komme hier unbedingt her, wenn du im Sommer in Philly bist.

Entlang der Waterfront gibt es auch ein paar Restaurants und Bars, die bei unserem Besuch offen hatten. Von hier hast du eine die tolle Aussichten auf den Fluss und die Skyline von Philadelphia. Vor allem bei Nacht.

Spaziergang über die Benjamin Franklin Bridge

Zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Spaziergang über die Benjamin Franklin Bridge – zumindest bis zur Mitte. Denn der Fußgängerweg wird nach Sonnenuntergang geschlossen (stand zumindest auf den Schildern).

Bis 2024 ist außerdem der recht Übergang komplett für Fußgänger gesperrt. Von der linken Seite bekommst du trotzdem tolle Aussichten "rüber" nach New Jersey und die Skyline in Philadelphia.

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Philadelphia

Die folgende Karte zeigt dir unsere besuchten und empfohlenen Attraktionen in Philadelphia auf einen Blick. Du kannst dir den Stadtplan mit allen Sehenswürdigkeiten, sehenswerten Orten und Tipps für Essen, Bars und weiteren Highlights auch auf deinem Handy offline abspeichern und so schnell und einfach durch die Stadt navigieren:

Besondere Stadtführungen

South Philly Art Tour

Die South Philly Art Tour ist ein einzigartiges Erlebnis, das Kunst, Kultur und Geschichte vereint. Während der Tour besuchst du verschiedene Galerien und Wandgemälde in South Philly und erfährst mehr über die künstlerische Szene dieses Viertels. Du wirst auch einige der bekanntesten Wandgemälde und Street-Art-Werke der Stadt sehen. Vor allem Isaiah Zagar mit seinen Mosaik-Kunstwerken haben uns total begeistert. Diese Art siehst du in Hülle und Fülle nirgenwo sonst.

Die Tour beinhaltet auch den Besuch der Magic Gardens. Ein absolutes Muss in Philadelphia.

Big Bus Tour Philly

Viele denken, dass Hop-on Hop-off Busse der absolute Touristenkram sind und meiden diese. In Philadelphia können wir die Busse jedoch sehr empfehlen. Wir hatten im Philadelphia Pass (All-inclusive von Go City) das Tagesticket für beide Busgesellschaften drin. Es war ideal, da wir jeweils Live-Kommentatoren an Bord hatten und dank des Busses auch an die beiden außerhalb gelegenen Orte Philadelphia Museom of Art und Eastern State Penitentiary gelangen konnten. Es lohnt sich!

Sightseeing-Tipps

Nachdem du nun die besten Sehenswürdigkeiten und Must-see in Philadelphia kennst, wollen wir dir noch ein paar wichtige Tipps an die Hand geben.

Beste Reiseführer für Philadelphia

Ich empfehle dir, den Lonely Planet Pocket Philadelphia zu kaufen. Dieser englische Reiseführer enthält kompakt alles, was du wissen solltest, kompakt und ideal für die Handtasche.

Wann ist die beste Reisezeit, um nach Philadelphia zu reisen?

Die beste Reisezeit für Philadelphia ist im Frühling von März bis Mai oder im Herbst von September bis November. In diesen Jahreszeiten ist das Wetter mild und angenehm, mit angenehmen Temperaturen und weniger Regen als im Sommer. Außerdem gibt es viele Festivals und Veranstaltungen, die in dieser Zeit stattfinden, wie das berühmte Cherry Blossom Festival im Frühling und das Philadelphia Film Festival im Herbst.

Der Winter kann kalt und schneereich sein, während der Sommer heiß und schwül sein kann. Wir waren Mitte April in Philadelphia und haben recht kühle Tage erwischt. Geregnet hat es glücklicherweise nie.

Anreise nach Philadelphia

Mit dem Flugzeug

Der Philadelphia International Airport (PHL) liegt nur 11 Kilometer außerhalb vom Stadtzentrum Philadelphias. Aus Deutschland gibt es aktuell Direktflüge mit Eurowings Discovery ab Frankfurt am Main. Der Flug hat ab Frankfurt 9 Stunden gedauert.

Nach Flügen suche ich immer bei Skyscanner und prüfe die besten Verbindungen. Buch dann allerdings direkt bei der Airline. In diesem Fall bei Lufthansa, da ich so Meilen sammeln kann und mein Rückflug ab Newark (NJ) mit United Airlines war (alles Star Alliance).

Im Fall einer Flugstornierung ist es immer besser, direkt bei der Airline zu buchen. Seit Corona weiß man, dass genau dieser Fall öfter eintritt (bei mir zumindest).

Mit dem Zug

Nach Philadelphia gelangst du aus New York in nur 1 Stunde mit dem Amtrak Zug. Das Ticket haben wir uns vorab auf der offiziellen Webseite im Internet gekauft. Je eher du buchst, desto günstiger sind die Tickets. Das Reisen war recht komfortabel, wir hatten viel Platz.

Zug fahren in den USA funktioniert ähnlich wie am Flughafen. Du darfst erst aufs Gleis, wenn der Zug im Kommen ist. Lass dich von langen Warteschlangen nicht abschrecken, es geht alles zügig und verteilt sich gut auf die langen Züge.

Ansonsten sind wir Lyft gefahren. Das war einfach bequemer, da wir am späten Abend nicht zu Fuß vom Abendessen im South Street Viertel zurück zum Hotel laufen wollten. Es gibt auch UBER, war aber bei unseren Vergleichen bei jeder Fahrt teurer.

Vom Flughafen in die Stadt

Ich bin mit Lyft ins Zentrum zum Hotel gefahren. Je Uhrzeit und Lage des Hotels ist das die schnellste Option. Die Regional Rail Line Zugverbindung bringt dich vom Flughafen ins Stadtzentrum. Die Züge verkehren unter der Woche alle 30 Minuten und fahren von 4.13 Uhr bis 23.03 Uhr (Zentrum zum Flughafen) und von 5.07 Uhr bis 12.07 Uhr (Flughafen ins Zentrum). Am Wochenende fahren die Züge stündlich von 5.13 Uhr bis 23.13 Uhr (Center City zum Flughafen) und von 6.07 Uhr bis 12.07 Uhr (Flughafen nach Center City).

Prüfe die offizielle Webseite für genaue Abfahrtszeiten an den Terminals.

Verkehrsmittel in Philadelphia

In Philadelphia kannst du alle Highlights zu Fuß erkunden. Für weiter außerhalb liegende Sehenswürdigkeiten hatten wir einen Tag das Hop-on Hop-off Busticket, welches im Philadelphia Pass enthalten war. Somit haben wir Eastern State Penitentiary und das Philadelphia Museum of Art mit dem Bus gemacht.

Für die Fortbewegung in Philadelphia bietet die Southeastern Pennsylvania Transportation Authority (SEPTA) ansonsten eine breite Palette von Verkehrsmitteln an, darunter Busse, U-Bahnen, Hochbahnen, Stadtbahnen, Pendlerzüge und elektrische Trolleybusse. Hier findest du dazu alles, was du wissen musst.

Hotel-Tipp: Fairfield Inn & Suites Philadelphia Downtown/Center City

Wir haben die drei Nächte im Fairfield Inn Boutique-Hotel im Zentrum (Center City) in ausgezeichneter Lage verbracht. Wir konnten von hier alles zu Fuß erreichen: Liberty Bell, Independence Hall, Avenue of Arts, City Hall und der Reading Terminal Market.

Die Zimmer waren von der Größe her völlig ausreichend, das Bad groß. Alles sehr modern gehalten und das kostenlose WLAN hat auch gut funktioniert. Leider ist es wie so oft in den USA, dass Hotels eine sehr laute Lüftung haben, die man nicht deaktivieren kann. Pack die Ohrstöpsel ein.

Das Frühstück ist kostenlos enthalten und ein Fitnessraum gibt es auch für alle, die sich sportlich betätigen möchten.

  • Adresse: 261 South 13th Street, Philadelphia, PA 19107

Essen und Trinken

Es gibt so viele ausgezeichnete Restaurants und Cafés, in welchen du hervorragend essen kannst. Philadelphia bietet vom Philly Cheesesteak bis zur gehobenen Küche für jeden das Richtige.

Unbedingt probieren: Philly Cheesesteak

Wir haben uns ein wenig durch gefuttert. Die Sandwiches machen dermaßen satt, dass wir uns immer eines geteilt haben.

Das mit Abstand beste Philly Cheesesteak haben wir bei Angelo's Pizzeria South Philly gegessen. Beim Bestellen hat Dom ein Stück Pizza geschenkt bekommen. Diese war ebenfalls sehr köstlich und authentisch italienisch (nicht amerikanisch). Hier hat es uns übrigens so gut geschmeckt, dass wir vor unserer Abreise direkt nach Öffnung um 11 Uhr nochmals hier waren. Selbst dann ist eine Warteschlange vorhanden.

Außerdem zu empfehlen sind die Campo's Philly Cheesesteaks, die wir in der Nähe der Delaware River Waterfront gegessen haben.

Viel mehr Locations findest du hier. Wir konnten nicht alles testen, aber nicht gut fanden wir das hochgelobte John's Rost Pork und auch Ishkabibble’s I & II hat uns nicht überzeugt. Sehr empfehlenswert soll das Jim’s South Street sein. Der Laden ist bedauerlicherweise abgebrannt, soll aber im Laufe des Jahres wieder eröffnet werden.

John's Pork Sandwich im Reading Terminal Market Philadelphia
John's Pork Sandwich im Reading Terminal Market Philadelphia hat uns nicht überzeugt

Bar mit der besten Aussicht: Aussicht von der JG SkyHigh Bar des Four Seasons Hotel. Natürlich bezahlst du die Cocktails hier mit, aber das ist völlig gleichgültig. Die Qualität ist spitze und die Aussicht wunderschön.

Fine Dining: Zahav und Laser Wolf - beides Locations von Mike Solomonov, dem vermutlich besten Koch Philadelphias und bekannt aus der Netflix Serie "Somebody feed Phil" (in Philadelphia) und "In Search Of Israeli Cuisine". Wir waren in beiden Restaurants essen. Die Karten sind beide recht israelisch, daher finden Vegetarier und Veganer auch hier etwas zu essen. Im Zahav gibt es ein Menü, bei welchem du bei manchen Gängen zwischen zwei Gerichten auswählen kannst.

Unbedingt vorab über die App RESY reservieren, da man schwer einen Tisch bekommt.

Vegan: Haben wir nicht explizit gesucht. Da immer wieder Fragen zu kommen, haben wir hier viele Tipps gefunden. Im Reading Terminal Market gab es reine Vegane Angebote.

Fakten zu Philadelphia

Hier kommen ein paar Fakten und Infos:

  • Philadelphia liegt im Bundesstaat Pennsylvania
  • Die Stadt hat rund 1,6 Mio. Einwohner und ist die sechstgrößte Stadt der USA
  • Philadelphia ist die erste Welterbestadt in den USA (seit 2015)
  • Sehenswürdigkeiten wie die Independence Hall, die Liberty Bell und das National Constitution Center erinnern an die Freiheitsbewegung der USA.
  • Der Italian Market ist der weltweit größte Markt unter freiem Himmel und ein Paradies für Foodies und Feinschmecker.
  • Mit dem CityPASS oder Philadelphia Pass (Go City) kannst du viel Geld beim Eintritt für Museen und Attraktionen sparen. Wir hatten den Philadelphia Pass.

Fazit

Philadelphia ist eine Stadt, die dich überraschen wird. Von der Liberty Bell und der Independence Hall bis hin zum Philadelphia Museum of Art und dem Franklin Institute, es gibt für jeden etwas zu sehen und zu erleben. Wenn du auf der Suche nach Inspiration für die nächste Städtereise in den USA bist, sollte meiner Meinung nach ein Städtetrip nach Philadelphia ganz oben auf deiner Liste stehen. Die Stadt an der Ostküste kannst du ideal mit einer längeren Rundreise nach New York, Washington und New Jersey verbinden.

Wir waren besonders von der Mosaik-Kunst von Isaiah Zagar begeistert. Auch die kulinarische Vielfalt – vom Philly Cheesesteak bis zur gehobenen Küche – hat uns durchaus überzeugt.

Das waren unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Philadelphia.

Verrate uns deine Favoriten! Welche Attraktionen in Philly sollte man als Tourist auf keinen Fall verpassen? Hast du weitere Fragen oder nützliche Infos? Wir freuen uns auf deinen Kommentar am Ende des Artikels.

Disclaimer: Ein großes Dankeschön an Discover Philadelphia für die Unterstützung des Trips und diese wunderbare Reise – unsere Meinung ist natürlich und trotzdem unsere eigene. 

Folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Threads oder abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen, damit wir weiterhin unsere Tipps als Experten mit dir teilen können? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse. Dank dir, können wir unsere Leidenschaft und ganzes Herzblut in diesen Blog stecken.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen und Expertentipps zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr, Gründerin Reiseblog viel-unterwegs.de und Reise-Expertin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin, viel unterwegs und echte Reise-Expertin! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse mit dir zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert