Sehenswürdigkeiten in Chicago an 4 Tagen: Unser Programmvorschlag für einen ersten Besuch in der "Windy City"

Wenn du auf der Suche nach Inspiration für die nächste Städtereise in den Vereinigten Staaten bist, sollte ein 4-tägiger Städtetrip nach Chicago ganz oben auf deiner Liste stehen.

Abgesehen davon, dass es die drittgrößte Stadt in den Vereinigten Staaten ist, hat Chicago viel zu bieten: Die Metropole am Lake Michigan beherbergt tolle Aussichtspunkte, moderne Architektur, viele kulinarische Highlights und toll gemachte Museen, Parks oder Touren, um mehr über die Stadt zu erfahren. Überall warten imposante Ausblicke auf die Stadt mit ihren Wolkenkratzern.

Es gibt tatsächlich so viel zu tun, dass wir denken, dass 3 bis 4 Tage die minimale Zeit sind, die du in dieser aufregenden Stadt verbringen solltest.

Wenn du 4 Tage in Chicago Zeit hast, haben wir hier den perfekten Chicago-Reiseführer für dich zusammengestellt. Schaue dir unsere Empfehlungen für Unterkünfte, Restaurants und alle Sehenswürdigkeiten an, die du während deines Städtetrips nicht verpassen solltest. Wir haben in Chicago unseren 4-wöchigen Roadtrip bis New Orleans gestartet und waren von der Stadt und ihren Einwohnern komplett begeistert.

Wir hoffen, dass du deinen Aufenthalt in Chicago genauso genießt, wie wir ihn genossen haben. Lass uns wissen, ob du weitere Fragen hast und schreibe einen Kommentar am Ende des Artikels.

Wesentliche Reisetipps vorab

Beste Reisezeit: Das ganze Jahr, Sommer (Juli-August sehr heiß, trotzdem sehr beliebte Monate und Ferien in den USA).
Unser Tipp: Frühling (April bis Juni) oder Herbst (September bis Oktober).
ReiseführerMARCO POLO Reiseführer Chicago und die großen Seen (kompakt mit allem, was du wissen musst)
AnreiseFlüge finden
Unterkunft buchen: booking.com
Unser Hotel: Freehand Hotel
Aktivitäten & Tickets vorab reservieren: Chicago CityPASS, Go Chicago Pass, Get Your Guide
Kulinarische Touren: Chicago Food Tours

Programm für Chicago planen

Vor deiner Städtereise solltest du zunächst überlegen, wie viele Tage du in Chicago verbringen möchtest. Als Nächstes empfehlen wir dir darüber nachzudenken, ob du die Zeit nur in Chicago verbringen, oder auch einen Tagesausflug unternehmen möchtest. Option 3 ist, du bist wie wir ohnehin auf einem Roadtrip in den USA unterwegs.

Wie du entscheidest, hängt von dir ab. Jede dieser Optionen ist richtig. Es gibt viel zu sehen, vor allem in Chicago gibt es viel zu tun. Daher rate ich dir, am Morgen früh aufzustehen (dank Jetlag einfach), und so viel wie möglich aus deinem Aufenthalt herauszuholen. Wir neigen dazu, die Tage vollzupacken, da wir neugierig sind und so viele Attraktionen wie möglich ansehen möchten.

Wie viele Tage sollte man in Chicago verbringen?

Wir waren 4 Tage in Chicago und empfehlen dir, mindestens 3-4 Tage für Chicago einzuplanen.

Generell kann man sagen, dass es für Chicago kein Limit gibt. Wir könnten dir auch ein Programm für 1 Woche erstellen, ohne dass Langeweile aufkommt. Wir vermuten, dass du vermutlich wie wir nicht nur in Chicago unterwegs sein wirst. Daher stellen wir diese 4-tägige Route zusammen. So haben wir 1:1 unseren Aufenthalt gestaltet.

Hinweis: Sei spontan und reagiere auf plötzliche sintflutartige Regenfälle, und gehe dann in die hervorragenden Museen.

Unsere persönliche Empfehlung ist es, mindestens 4 Tage in Chicago bei einer ersten Reise einzuplanen. Das Minimum, um die wichtigsten Highlights und ein wenig Kultur (und auch das Nachtleben) entdecken zu können.

In Chicago ist immer viel los, daher solltest du Tickets für das Skydeck und 360 Grad Chicago früh buchen. Auch dein Ticket für die Architecture Cruise solltest du vor der Reise reservieren, da diese Touren die besten und beliebtesten in der Stadt sind.

Bereite dich darauf vor, dass das Cloud Gate nur um den Sonnenaufgang recht leer ist. Am Tag drängen sich tausende Touristen vor dem Wahrzeichen der Stadt, selbst bei Dunkelheit ist es hier noch sehr belebt. Nur bei strömendem Regen haben wir es hier leer erlebt.

Reichen 3 Tage für Chicago?

Wenn du 2-3 Tage in Chicago Zeit hast, kannst du die wichtigsten Attraktionen der Stadt erleben und eine Tour buchen. Alles haben wir auch nicht bei unserem Trip ansehen können. Mach dir eine Liste mit Orten, die du unbedingt besuchen möchtest.

Anreise nach Chicago

Wir sind per Direktflug mit Lufthansa aus München angereist. Es gibt auch Direktflüge ab Frankfurt. Für Flüge schauen wir immer bei Skyscanner nach den besten Verbindungen. Gebucht haben wir direkt bei Lufthansa, was besser war, da aufgrund Covid unsere ursprünglichen Flüge gestrichen wurden.

Verkehrsmittel in Chicago

Wir raten dir, nicht mit einem Mietwagen nach Chicago zu kommen. Der Verkehr ist immens, Parkplätze rar und teuer. Wir haben in Chicago unseren 4-wöchigen Roadtrip bis New Orleans gestartet und unseren Mietwagen erst nach dem Aufenthalt in Chicago abgeholt. Das war die beste Entscheidung für uns.

Die Chicago Transit Authority (CTA) ist das öffentliche Verkehrssystem in Chicago, das Busse und Züge umfasst. Die beste Art, sich in der Stadt fortzubewegen, ist mit dem CTA. Du kannst eine CTA-Karte kaufen, um die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu erleichtern. Du kannst auch die Ventra-App herunterladen, mit der du Bus- und Zugfahrpläne siehst, sowie CTA-Tickets kaufen kannst.

Natürlich gibt es auch UBER und Lyft, wenn du weitere Distanzen zurücklegen musst. Hier solltest du die Preise immer in beiden App vergleichen. Je nach Uhrzeit ist mal die eine oder die andere App günstiger.

Die CTA-Züge in Chicago fahren oberirdisch
Die CTA-Züge in Chicago fahren oberirdisch

Alternative: Chicago mit dem Fahrrad erkunden

Alternativ kannst du Fahrräder mieten, um die Stadt entlang der Strände und des Lakeview Trail sowie des Riverwalk zu erkunden. Du kannst dazu entweder die Lyft App nutzen oder die Divvy App für Chicago herunterladen. Das Prinzip ist wie bei E-Scootern bei uns. Code scannen, Fahrrad entsperren und losfahren. An der nächsten Station abgeben und das bezahlen, was du an Zeit verbraucht hast. Beachte dabei: E-Bikes sind teurer als normale Bikes.

Wir haben es genossen, mit dem Fahrrad am Riverwalk entlang des Lake Michigan zu fahren. Alternativ stehen dir auch überall E-Scooter zur Verfügung.

Chicago Fahrrad fahren
Fahrrad fahren in Chicago ist vor allem am Lakefront Bike Trail empfehlenswert

Beste Reisezeit

Die idealen Monate für einen Besuch in Chicago sind die Sommermonate von Juni bis September, wenn das Wetter angenehm ist und die Sonne den ganzen Tag scheint. Die Temperaturen hier sind genau richtig und es weht ein angenehmer Wind. Auch die Wassertemperatur des Michigansees steigt in dieser Zeit auf bis zu 21 Grad - ideal für eine Abkühlung zwischendurch.

Allerdings ist es dann auch recht voll. Hotels sind teurer und die Schlangen an den Sehenswürdigkeiten sehr lang.

Daher waren wir beim ersten Besuch in Chicago im Oktober hier. Wenn die Blätter sich langsam gelb und orange färben, hast du tolle Farbenspiele in der Stadt. Beim Wetter kannst du mit allem rechnen: Von Sonne und angenehmen 24 Grad bis zu kühlen 10 Grad, mit strömendem Regen und dem typischen Wind, der durch die Straßen in in der "Windy City" pfeift. Bei uns war alles dabei.

Hotel-Tipp: Freehand Hotel

Wir haben im Freehand Hotel gewohnt und fanden das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Lage super. Es gibt auch Schlafsäle, falls dein Budget begrenzt ist. Die Zimmer sind recht klein und manchmal hellhörig, aber wir waren nur zum Schlafen hier. Unten ist eine sehr coole Bar, in der du auch richtig gut Essen kannst. Wir können das Freehand Hotel sehr empfehlen.

Falls du trotzdem ein anderes Hotel suchen möchtest, empfehlen wir dir die Plattform booking.com, auf der wir immer nach Unterkünften mit Infos und vielen Bildern suchen.

HOTEL GESUCHT? 🏨

Für die Suche nach einem guten Hotel empfehlen wir dir die Plattform Booking.com. Unsere Unterkünfte buchen wir immer auf dieser Plattform oder direkt bei American Express, da wir mit der American Express Platinum Kreditkarte zusätzliche Rabatte erhalten (hier Details ansehen, lohnt sich nur für Vielreisende).

Programm für 4 Tage Chicago

Chicago ist eine sehr geschichtsträchtige Stadt. Sowohl zu Zeiten der Prohibition mit dem "Mob" um Al Capone als auch zur Architektur gibt es viel zu erfahren. Deswegen empfehlen wir dir eine 2-stündige Chicago Architecture Foundation Center River Cruise (nicht die im Go City Pass enthaltene Tour) als beste Möglichkeit, um die Stadt auf dem Chicago River zu erkunden und mehr über die Geschichte rund um die Sehenswürdigkeiten und Architektur zu erfahren.

Tipp: Mit dem Chicago CityPASS sparst du Geld, wenn du die enthaltenen Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest.

Wenn du schon mehrere unserer Reiseberichte gelesen hast, wirst du bemerkt haben, dass wir uns die Tage gerne von morgens bis abends mit Sightseeing und Aktivitäten vollpacken. In Chicago sind wir dank Jetlag ein bis zwei Stunden früher aufgestanden, als sonst. Es lohnt sich.

Hier folgt also unser Vorschlag für ein 4 Tage-Trip in Chicago:

Tag 1: Ankommen und Erkundung zu Fuß

Wir landen gegen 11.45 Uhr. Bis wir im Freehand Hotel ankommen, vergehen weitere 2 1/2 Stunden. Es ist ein perfekter Herbsttag und zum Wachbleiben erkunden wir die Stadt zu Fuß. Wir sehen den Chicago River und den Riverwalk, gehen durch den Millennium Park und sehen das volle Cloud Gate (The Bean). Da wir den Chicago CityPASS und auch den Go Chicago Pass für Chicago besitzen (jeder von uns testet einen Pass), können wir kostenlos ins Aquarium, für das ich aus Deutschland noch vorab einen Zeit-Slot reserviert habe (ist nötig, weil beliebt).

Millenium Park mit den Highlights Cloud Gate (The Bean) und Crown Fountain

Der Millennium-Park ist eine 25 Hektar große öffentliche Grünfläche voller Kunst und liegt direkt an der North Michigan Avenue in the Loop. Besonders das Wahrzeichen Chicagos, das verspiegelte "Wolkentor" Cloud Gate (auch "The Bean" genannt) aus Edelstahl, die von Frank Gehry entworfene Bandmuschel und der Crown Fountain sind hier die Highlights. Bei schönstem Herbstwetter erkunden wir den Park.

Ein Selfie am Cloud-Gate ist ein Muss und vermutlich der beliebteste Selfie-Hotspot Chicagos oder sogar der ganzen USA. Die Bohne findest du nur an regnerischen Tagen oder am frühen Morgen fast menschenleer. Wir haben beides erlebt, denn wir waren bei Regen und auch zum Joggen entlang des Lakefront Trails hier.

Der Crown Fountain ist eine 15 m hohe Videoskulptur, die dank LEDs digitale Videos von Gesichtern zeigt. Eigentlich speien diese in regelmäßigen Abständen aus den Mündern Wasser, im Herbst war das Wasser bei unserem Besuch leider schon abgestellt.

Im Millennium Park befindet sich außerdem die Konzertmuschel Jay Pritzker Pavilion, in der im Sommer regelmäßig Konzerte, Opern und sogar Sportveranstaltungen stattfinden (wir kommen am Tag des Chicago Marathon an, deshalb gab es hier nichts zu sehen). Der Park beherbergt auch die BP-Fußgängerbrücke und eine Reihe von riesigen gesichtsförmigen Statuen. Ein Spaziergang lohnt sich; wir kommen in den weiteren Tagen in Chicago mehrfach durch den Park.

Buckingham Memorial Fountain

Verlässt du den Millennium Park und gehst weiter Richtung South Loop’s Museum Campus und Ufer des Lake Michigan, kannst du die Rokoko-Pracht des Buckingham-Fountains im Grant Park bewundern. Eigentlich wird das Wasser ab Mitte Oktober abgestellt. Wir hatten Glück, und man ließ aufgrund des Marathons und anhaltend guten Wetters den Brunnen zunächst an; zwei Tage später ist das Schauspiel vorbei.

Der Latone-Brunnen in den Gärten von Schloss Versailles diente als architektonisches Vorbild. Falls dir der Buckingham Fountain bekannt vorkommt ... Die bekannte Sitcom Al Bundy spielt in einem Vorort von Chicago. Der Vorspann wurde unter anderem am Buckingham Memorial Fountain, der von den Einheimischen den Spitznamen "Married with Children"-Brunnen (nach dem Originaltitel der Serie) erhalten hat, gedreht.

  • Hinweis: Täglich schießt je nach Jahreszeit zwischen 8 und 23 Uhr (prüfe die Webseite für die genauen Uhrzeiten) jede Stunde eine Wasserfontäne ca. 50 Meter in die Höhe. Danach folgt ein 20-minütiges Wasserspiel. Ab Mitte Oktober wird der Brunnen abgestellt und das Wasser abgelassen (in der Regel nach dem Chicago Marathon).
  • Webseite mit Infos und Uhrzeiten

Shedd Aquarium

Das Shedd Aquarium ist für alle, die neugierig auf die Säugetiere und Fische sind, die Ozeane und Süßwasserseen bevölkern. Es ist eines der größten Aquarien der Welt und beherbergt mehr als 32.000 verschiedene Tiere aus allen Teilen des Globus. In verschiedenen Aquarien und Räumen kannst du viele Fische, Amphibien, Reptilien, Wirbellose, Vögel und Säugetiere aus nächster Nähe erleben.

Da das Aquarium sehr beliebt ist, musst du deinen Zeitslot unbedingt vorab reservieren. Wir waren hier, weil der Eintritt kostenlos in den Sightseeingpässen enthalten ist. Allerdings würden wir niemandem mehr raten, es zu besuchen; Fische sind teils dicht gedrängt in Aquarien und spätestens bei den süßen Belugawalen in ihrem kleinen kreisrunden Aquarium kommen einem die Tränen. Es zeigt wieder einmal (was wir eigentlich wissen), dass Aquarien nicht dem Tierschutz dienen.

Rainbow Cone Eis

Aufgrund des sommerlich-herbstlichen Wetters essen wir direkt vor dem Aquarium am Foodtruck bei Rainbow Cone ein Eis. Es ist – für unsere Verhältnisse – sehr süß, aber genau die richtige Erfrischung. Eigentlich wollten wir nach dem Besuch im Aquarium noch ins nebenan liegende Field Museum, zu spät stellen wir aber, dass dieses nur bis 17 Uhr geöffnet hat. Habe daher die Uhr im Blick oder mache es wie wir: Komme bei Regen zurück zum Museum.

Hier geht's zum Truckfinder, um herauszufinden, wo ein Foodtruck gerade zu finden ist

Fahrt entlang Lakefront Bike Trail zum Navy Pier

Jetzt ist der Plan, mit einem Taxiboot ab Aquarium bis zum Navy Pier zu fahren. Doch auch die letzte Abfahrt haben wir um 17 Uhr verpasst. Bei Sonnenschein und angenehmen 24 Grad leihen wir daher ein Divvy-Fahrrad, um damit die malerische Strecke auf dem Lakefront Bike Trail, einem toll angelegten Fahrradweg am Ufer des Lake Michigans, bis zum Navy Pier zu fahren.

Hinweis: Du benötigst nur die Divvy oder Lyft App. Per App mietest du die Räder. Achte darauf, dass E-Bikes etwa das doppelte kosten als herkömmliche Fahrräder.

Info zum Lakefront Trail

Die Lakefront Trails von Chicago beinhalten Fuß- und Radwege. Die Wege, die von der Ardmore Avenue im Norden bis zur 71 Street im Süden verlaufen, bieten für Erholungszwecke einen wichtigen Zugang zum See. Hier kannst du Joggen, Radfahren oder einfach spazieren gehen.

Am Navy Pier ist immer viel los, da die Seebrücke zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Chicago gehört. Es gibt viele Shops, Restaurants und Fahrgeschäfte. Für Kinder sind das nostalgische Ketten- oder das normale Karusell ein Highlight. Für tolle Aussichten solltest du ins Riesenrad steigen. Am Navy Pier befindet sich außerdem das Chicago Children’s Museum, das Chicago Shakespeare Theatre und ein botanischer Garten.

Falls du nicht wie wir (an einem späteren Tag) Deep-Dish Pizza bei Giordano’s probierst, kannst du die Filiale am Navy Pier aufsuchen.

Riesenrad zum Sonnenuntergang: Kitschig schön

Für tolle Aussichten solltest du kurz vor Sonnenuntergang das Riesenrad am Navy Pier besuchen. Der Eintritt ist im Go Chicago Pass enthalten.

Kitschig schön: Der Sonnenuntergang vom Riesenrad am Navy Pier in Chicago
Kitschig schön: Der Sonnenuntergang vom Riesenrad am Navy Pier in Chicago

Biergarten

Da wir auf unsere anstehende Reise anstoßen möchten und eine Pause vom Sightseeing benötigen, gönnen wir uns ein Bier in einem Biergarten (Margaritaville) am Navy Pier. Wir sind dabei nicht sehr wählerisch, aber es gibt gezapftes Bier und im Inneren – für dich vielleicht auch sehenswert – eine Ausstellung mit Trikots und Accessoires von Sportstars der Stadt wie Michael Jordan, Denis Rodman und Co.

Abendessen Shake Shack

Jetzt bekommen wir den Jetlag so richtig zu spüren. Da Montag ist und die uns empfohlenen Restaurants zu haben, soll es schnell gehen: Wo gibt's bessere Fast-Food-Burger als bei Shake Shack? Da eine Filiale auf dem Weg Richtung Northbridge und somit unserem Hotel liegt, gönnen wir uns schnelle Burger und Pommes.

Der erste Tag in Chicago war schon wundervoll, die Stadt begeistert uns ab Minute eins.

Burger essen im Shake Shack Chicago: Nie eine schlechte Wahl
Burger essen im Shake Shack Chicago: Nie eine schlechte Wahl

Tag 2: Chicago River Cruise, Field Museum & Crime-Tour

Tag zwei in Chicago beginnen wir mit der Fahrt auf dem Chicago River und suchen uns Alternativen bei Regen. Denn nach der Tour auf dem Boot wird es finster, es gießt wie aus Eimern. Doch in Chicago gibts immer einen Plan B, denn die Museen sind erstklassig.

Frühstück zum Mitnehmen bei Corey's – Original New York Bagels

Eigentlich sind wir nicht die Frühstücker, aber bei New York Bagels werde vor allem ich schwach. Google sagt, dass direkt ums Hotel mit Corey's genau das angeboten wird. Also ordern wir Kaffee und Bagel "to go" und machen uns auf den Weg zum Riverwalk, um unsere Tickets für die Bootsfahrt in Empfang zu nehmen.

Wir setzen uns dann auf eine Bank, um bei angenehmen Temperaturen und Sonne unsere Bagels zu genießen, während wir auf die Abfahrt warten.

Chicago Architecture Foundation Center River Cruise

Seit mehr als 29 Jahren bieten Chicagos First Lady Cruises zusammen dem Chicago Architecture Center (auch lohnenswert, wir hatten leider keine Zeit dazu), diese Fahrt auf dem Chicago River an. Es ist wirklich eine einzigartigste Möglichkeiten, Chicago von der Flussperspektive zu erleben! Die Kameras glühen, denn die Wolkenkratzer und deren Geschichte, über die uns ein Guide an Bord per Audikommentar erzählt, sind sehens- und hörenswert.

Die 1,5 Stunden vergehen wie im Flug und sind jetzt noch mehr begeistert von dieser Stadt. Diese Tour ist die beste Art, um Chicago zu erleben! Du erkundest dabei alle drei Arme des Chicago River und erfährst alles über die architektonischen Details der unterschiedlichen Epochen sowie deren Erbauer. Wir können die Fahrt wirklich jedem empfehlen; achte nur darauf, dass du den richtigen Anbieter und nicht einen der zahlreichen anderen wählst.

Infos zur Tour 

  • Tickets unbedingt vorab reservieren, da die Touren oft ausgebucht sind
  • Abfahrt: 112 E Wacker Drive, Chicago (an der Michigan Avenue Bridge)
  • Dauer: 1,5 h; Abfahrten zu jeder vollen Stunde, am Wochenende im Sommer auch alle 30 Minuten
  • Sei 30 Minuten vor Abfahrt am Pier
  • Kosten: 55 $ - teuer, aber wirklich die beste Tour in Chicago und sehr zu empfehlen

Mittagessen: Kale my Name (vegan)

Um in einem angesagten veganen Restaurant zu essen begeben wir uns nach der Tour in den Norden nach Albany. Kale my Name hat den Veggie Award 2022 für das beste vegane Restaurant in den Vereinigten Staaten sowie den Award "Best of Chicago" als "best vegan" Restaurant erhalten ...

... und das völlig zurecht. Wir bestellen Three Empanadas, Cauliflower Wings, Tequeños, die preisgekrönte Lentil und Cheddar Broccoli Soup (Frage nach kleinen Cups, damit du mehr von den anderen Dingen probieren kannst), Tacos und den Rainbow Cake.

Fazit: Die etwas weitere Fahrt (UBER/Lyft) in den Norden Chicagos hat sich sehr gelohnt.

Field Museum of Natural History (Naturkundemuseum)

Nach dem Essen regnet es. Daher beschließen wir, den Besuch im Field Museum nachzuholen. Das Field Museum of Natural History hat erstaunliche Exponate, wie Sue den Tyrannosaurus Rex, ein 67 Millionen Jahre altes vollständiges Fossil, das in South Dakota gefunden wurde. Mit ca. 85.000 Quadratmetern auf fünf Etagen ist es eines der größten Museen der Welt und auch eine der meistbesuchten Einrichtungen der USA.

Wer denkt, dass Naturkundemuseen langweilig sind, irrt. Das Field Museum zählt zu den beliebtesten Naturkundemuseen der Welt.

Infos zum Besuch

  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr
  • Buche dein Ticket im voraus (42 $, Warteschlangen am Ticketschalter) oder nutze den Chicago CityPASS (Eintrittspreis inklusive alle Sonderausstellungen plus ein 3D Film enthalten). Im Go Chicago Pass ist nur der generelle Eintritt plus eine der 4 Sonderausstellungen und der 3D Film enthalten (Kosten ohne Pass: 36 $)

Chicago Crime Tour

Die Krimi-Tour mit Chicago Crime Tours ist ideal, um mehr über die Machenschaften der Mafia und Kriminalgeschichten über Chicagos Gangster wie Al Capone, The Untouchables, John Dillinger, das St. Valentine's Day Massacre und die Prohibition zu erfahren. Dabei werden wir im Bus (zum Glück, denn an diesem Abend regnet es wolkenbruchartig) zu den wichtigsten Orten und historischen Wahrzeichen wie das Biograph Theater, Holy Name Cathedral, Harry Caray’s Italian Steakhouse und ein paar andere Orte gefahren.

Im Bus zeigte man uns dazu begleitend Videos und Originalaufnahmen aus dem Fernsehen zur damaligen Zeit. Die Tour können wir jedem ans Herz legen, der sich für die Vergangenheit und die international renommierten Gangster der "Windy City" interessiert.

Infos zur Tour:

Broken Shaker Bar (im Freehand Hotel)

Wir lassen den Tag in der Hotelbar Broken Shaker ausklingen. Bei einem Old Fashion Cocktail sowie Flammkuchen mit Trüffel und Chicken Wings gehen wir nochmal durch das Erlebte.

Tag 3: Sightseeing, Food-Tour, Whiskey Distillery & Blues Bar

Tag 3 in Chicago beginnen wir mit dem Big Bus. Das Wetter ist noch nicht so doll, daher machen wir zunächst sitzendes Sightseeing mit Audiokommentar. Wir erkunden danach ein weiteres Viertel (West Loop) im Rahmen einer Food-Tour und besuchen dann eine Whiskey und Gin Distillery, ehe wir den Abend in einer Blues Bar ausklingen lassen.

Frühstück im Hotel

Wir testen das Hotelfrühstück und planen dabei den weiteren Tag und die Weiterreise; Chicago ist nur der Anfang unseres Roadtrips von Chicago bis New Orleans (Reisebericht hier ansehen).

Big Bus Tour

Es ist noch trüb, hat aber aufgehört zu regnen. Daher setzen wir uns in den Big Bus und fahren die Route mit dem Sightseeing Bus einmal komplett durch. Dazu lauschen wir dem Audiokommentar (Tipp: prüfe mal, ob dein Busfahrer auch so cool ist wie bei uns; wir haben auf Kopfhörer und den deutschen Kommentar verzichtet, da wir von seinen Live-Durchsagen enorm gut unterhalten wurden).

Die Aussichten vom Oberdeck der Tourbusse sind ideal, um Fotos von den beliebtesten Sehenswürdigkeiten aus einer anderen Perspektive zu schießen. Die Route beginnt am Riverwalk, wo wir Punkt 10 Uhr am Morgen einsteigen (Jetlag sei dank - kein Problem), führt uns durchs Zentrum, vorbei an meinem liebsten Street-Art Kunstwerk von Kobra zum Skydeck und Willis Tower, Millenium Park, dem Museum Campus, Navy Pier, Water Tower und Magnificent Mile sowie 360 Chicago.

Ideal, um einen Überblick über Chicago zu bekommen – und vor allem empfehlenswert gleich zu Beginn der Reise.

Infos zum Big Bus

  • 1-Tages-Ticket für den Hop-on Hop-off Bus im Go Chicago Pass enthalten
  • Dauer, wenn du einmal komplett mitfährst ca. 2 Stunden
  • Ticket für einen Tag ohne Sightseeing Pass: 45 $

Mittagessen bei Portillo's Hot Dogs

Nach der Tour haben wir Hunger. Daher beschließen wir herauszufinden, was es mit den Chicago-Style Hot Dogs auf sich hat. Bis jetzt wissen wir nur: Den isst man ohne Ketchup. Wir gehen zum Bekannten Portillo's und sind auch von der Location begeistert. Wir bestellen einmal Maxwell Street Polish und einmal den berühmten Chicago-Style Hot Dog.

Letzterer ist säuerlich-scharf und eine absolute Wonne; die säuerliche Pickles bringen Biss, Saftigkeit, und etwas erfrischende Schärfe, während die heiße, deftige Wurst und das süßsalzige Bun den Herzhaftigkeits-Kick ergänzen. Wow!

Die "Polish"-Variante erinnert uns indes an eher an Bratwurst mit gebratenen Zwiebeln. Ganz okay und nicht falsch – aber der Favorit ist klar der Chicago Hot Dog.

Links: Maxwell Street Polish Hotdog und rechts das Chicago-Style Hotdog im Portillo's Hot Dogs
Links: Maxwell Street Polish Hotdog und rechts das Chicago-Style Hotdog

Street Art und Food-Tour im West Loop

Zu Fuß gehen wir am Riverwalk entlang ins Viertel West Loop. Das Hipster Viertel bietet nicht nur sehenswerte Street Art, sondern auch einen Time Out Market und viele gute Restaurants, Cafés und Bars. Daher unternehmen wir die Gateway to the West Loop Food-Tour mit Chicago Food Tours. Zu viel über die einzelnen Stopps möchten wir nicht verraten, denn du sollst die Locations ja selbst erkunden.

Nur ein Ort möchten wir erwähnen: Bonci Pizza. Ein köstliches Stück Pizza, wie man es aus Italien kennt. Authentisch und so gut, dass das Bonci sogar auf Netflix bei Chef's Table Pizza (Folge 2 Gabriele Bonci) zu sehen ist.

  • Diese West Loop Food-Tour wird bei Tripadvisor auf #1 gerankt
  • Dauer: etwa 3 Stunden; Kosten mit Alkohol 99 $ (ohne 85 $)
  • Es werden auch vegetarische Optionen angeboten

Koval Distillery: Whiskyey & Gin Tasting

Wir besuchen mit der KOVAL Distillerie, die Distillerie, die nach mehreren 100 Jahren nach der Prohibition als erste eröffnen durfte, um Whiskey und Gin zu brennen. Gegründet wurde KOVAL von einem österreichischen Auswanderer im Jahr 2008 und ist seitdem auf Erfolgskurs. Der Gin und Whiskey wird nicht nur in den USA, sondern auch nach Japan und Europa verschifft und verkauft.

Wir lassen uns bei einer Besichtigung alles zeigen, um dann natürlich auch die Produkte zu verköstigen. Hätten wir nicht das Problem des Übergepäcks und eine 3-wöchige Reise vor uns: Wir hätten garantiert den ein oder anderen Tropfen eingekauft.

Nebenan befindet sich eine kleine und sehr gemütliche Bar, in der wir uns Cocktails mit KOVAL Gin und Whiskey nach unseren Vorlieben mixen lassen. Hier kannst du die regelmäßig stattfindenden Events (wie Book Swap) ansehen.

Pequod's Pizza

Die laut Locals beste und noch authentischste Deep Dish in Chicago bekommst du bei Pequod's. Hier steht – anders, als bei den Mitkonkurrenten – kein großes Unternehmen hinter dem fettigen Teiggebäck; hier ist alles – wie immer – noch in privater Hand. In diesem kleinen Restaurant im Norden Chicagos treffen wir daher auch nur auf Einheimische.

Nur doof, dass die Wartezeit für einen Platz bei etwa 1,5 bis 2 Stunden beträgt. Wir bestellen per Webseite zum Mitnehmen und gehen in die Bar nebenan, um die Wartezeit zu überbrücken. Daher unser Tipp: Tisch unbedingt vorab auf der Webseite reservieren! Der dicke krustige Mozzarella Rand ist super köstlich und alleine deshalb solltest du einmal eine Deep Dish bei Pequods' probieren (wir haben zu zweit die kleinste gewählt, was – für den Test – ausreicht).

Blues Bar: Blue Chicago

Am Abend besuchen wir die Blue Chicago Blues Bar, um mit Luke Pytel und Band sowie der Legende Shirley Johnson echten Chicago Blues zu hören. Der Laden füllt sich schnell und wir sind froh, frühzeitig anwesend gewesen zu sein. Die "Cover" für die Band beträgt $12 pro Person. Ein schöner Abschluss unseres dritten Abends in Chicago.

  • Der Laden öffnet um 20 Uhr, die Band beginnt etwa 20.30 - 21 Uhr.
  • Adresse: 536 N Clark St, Chicago

Tag 4: Aussichten, Museen und Deep Dish Pizza

Unser letzter Tag in Chicago bricht an. Der Tag, an dem wir Museen und die beiden bekannten Aussichtsplattformen in Chicago besuchen. Doch erst einmal starten wir mit einem Frühstück zum Mitnehmen, um es an der glänzenden Bohne zu genießen.

Frühstück: Goddess and the Baker

Das stylische Café bietet neben Bagels auch Sandwiches. Doch als Bagel-Fans wählen wir unseren Favoriten aus, dazu einen Kaffee – und der Tag kann starten; die Sonne scheint, ab in den Millenium Park! Hier verzehren wir unser Frühstück (Fotos von der "Bean" und dem Park findet ihr oben bei Tag 1) um dann unser erstes Kunstmuseum zu besuchen. Da das Wetter herrlich ist, gehen wir den ganzen Weg zu Fuß.

MCA – Museum of Contemporary Art Chicago

Das Museum of Contemporary Art Chicago würden wir nur richtigen Kunstfans empfehlen. Die Werke im Museum zeugen von moderner und zeitgenössischer Kunst, die vermutlich nicht jeder – auf jeden Fall aber nicht wir – verstehen. Da die Ausstellungsfläche recht klein ist, finde ich $15 auch recht happig; wenn man die Preise im Allgemeinen in Chicago sieht, allerdings gerechtfertigt. Entscheide selbst. Im Go City Pass ist der Eintritt übrigens inklusive und somit kostenlos.

Magnificient Mile

Die "prächtige Meile" – wie der Name übersetzt wird – beginnt nach der DuSable Bridge am Wrigley's Building. Die fast 2 km lange Straße, die sich im nördlichen Teil der langen Michigan Avenue befindet, trägt treffend den Spitznamen der berühmtesten High-End-Einkaufsmeile der Stadt, wo sich ein Geschäft ans Nächste reiht. Von Luxusmarken bis zu H & M ist hier alles vorhanden. Nichts für uns – aber vielleicht für dich?

Auf den Water Tower solltest du allerdings achten. Er ist eines der ältesten Bauwerke der Stadt (1869).

Snack am Mittag: Dewil Dawg Hot Dogs

Möchtest du wie wir noch einmal ein Hotdog essen? Bei Einheimischen ist das Dewil Dawg sehr beliebt und viel kleiner und familiärer als die überall genannten Chicago-Style Hotdog Verkäufer. Die Hotdogs sind ausgezeichnet, jedoch war das Portillo's dann doch nochmals einen Tick besser. Trotzdem können wir diesen Laden auch gut empfehlen, wenn man hungrig in der Nähe der Magnificient Mile ist.

  • Webseite ansehen
  • Adresse: 767 S. State St. (es gibt weitere Locations in anderen Vierteln Chicagos)

360 Chicago mit Tilt und CloudBar

Vom 360 CHICAGO hast du die beste Aussicht auf die Skyline von Chicago und den Lake Michigan.

Die Aussichtsplattform im 94. Stockwerk bietet einen spektakulären Blick auf die Stadt. Eine der Hauptattraktionen ist der Tilt; eine geschlossene, bewegliche Plattform aus Glas und Stahl, die sich langsam nach außen dreht und die Besucher bis zu 30 Grad über die Michigan Avenue neigt. Eine weitere Attraktion ist die CloudBar, in der die Besucher Getränke und Snacks genießen können, während sie die unglaubliche Aussicht bewundern. Wir hatten die Tickets mit einem Getränk (Margarita). Überraschend gut, lohnt sich!

Außerdem gibt es interaktive Touchscreens mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Stadtteile und Unternehmen in der ganzen Stadt. 360 Chicago bietet nicht nur atemberaubende Ausblicke auf die Windy City, sondern gibt den Besuchern auch eine einzigartige Möglichkeit, eine der größten Städte Amerikas von oben zu erleben!

Infos zum Besuch

  • Ticket vorab reservieren, da die Zeitslots nur begrenzt Besucher zulassen
  • Unser Ticket: Sip, Tilt & View ab 50,50 $ (je Tageszeit)
  • Mit dem Chicago CityPASS und Go Chicago Pass kostenloser Zugang (Tilt musst du als Besitzer beider Pässe separat buchen, ist aber weniger spektakulär als es klingt)
  • Preis ohne Pass: ab 30 $
  • Adresse: 875 N. Michigan Avenue

Popcorn bei Garrett

Garrett's Popcorn in Chicago ist ein fester Bestandteil der Windy City, daher war für uns klar, dass auch wir unbedingt dem Popcorn-Laden mit seiner Vielzahl köstlicher Geschmacksrichtungen einen Besuch abstatten müssen. Gewählt haben wir den Mix aus den beiden Klassikern: Cheddar-Käse und Karamell. Eine verrückte Mischung, aber süß und salzig gehen heir eine wunderbare Liaison ein.

Garrett's stellt seit über 80 Jahren handgefertigtes Popcorn her, und jede Charge wird nach wie vor mit echter Butter gepoppt und in kleinen Mengen zubereitet, um die Qualität zu gewährleisten. Ganz gleich, ob du nach einem herzhaften Snack oder etwas Süßem suchst, Garrett's Popcorn wird deine Gelüste stillen!

Art Institute of Chicago

Nachdem der Popcorn-Hunger gestillt ist, begeben wir uns zum 1879 gegründeten Art Art Institute of Chicago, einem der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Es verfügt über eine umfangreiche Sammlung aus rund 300.000 Kunstwerken verschiedenster Epochen und Stilrichtungen, darunter Meisterwerke von Künstlern wie Monet, Renoir, Rembrandt und Picasso.

Die ständigen Sammlungen sind in sieben Abteilungen unterteilt: afrikanische Kunst, amerikanische Kunst, Architektur und Design, asiatische Kunst, moderne und zeitgenössische Kunst, Drucke und Zeichnungen sowie Fotografie. Überdies bietet das Museum das ganze Jahr über eine beeindruckende Auswahl an Sonderausstellungen.

Wir wünschten, wir hätten hier viel mehr Zeit gehabt. Hast du Zeit, nur ein Kunstmuseum zu besuchen? Dann unbedingt dieses.

Art Institute of Chicago
Art Institute of Chicago

Art on the Mart Lichtshow

Die Lichtshow findet jeden Abend um 20.30 und 21 Uhr statt (prüfe die Uhrzeiten auf der Webseite). Es handelt sich um eine Projektion auf die obersten 12 Stockwerke des Merchandise Mart Gebäudes in der Innenstadt von Chicago. Die Lichtshow zeigt Werke von einigen der weltweit bekanntesten Künstlern und Fachleuten und ist ein beliebtes Ziel für Einheimische und Besucher gleichermaßen geworden.

Viele Menschen zieht es hier bei dieser Installation am Abend an den Chicago River, um dem Schauspiel zu folgen.

Art on the Mart Chicago Light Show
Art on the Mart Chicago Light Show

Skydeck bei Tag und Nacht mit Pie in the Sky

Am selben Tag besuchen wir Chicagos 2. Aussichtsplattform: Das Skydeck Chicago. Es befindet sich in der 103. Etage des 527 Meter hohen Willis Tower und bietet einen anderen, aber ebenfalls unvergleichlichen Blick auf die Stadt und darüber hinaus.

Die Aussichtsplattform erlaubt dir, einen der höchsten Aussichtspunkte der Welt mit einem 360-Grad-Blick zu erleben, der sich 120 km über vier Staaten erstreckt. Nach oben geht es mit einem rasanten Expressaufzug. Oben auf 412 Metern angekommen bietet das Skydeck neben der Aussicht tolle interaktive Installationen (auch im Aufzug), die es dir ermöglichen, Chicago von oben zu erkunden.

Die beliebteste Attraktion des Skydecks sind allerdings die Glasbalkone "The Ledge". Sie sind komplett aus Glas. Mit ein bisschen Mut – ohne Höhenangst – kannst du auf einem der vier Glasbalkone auf der Westseite einen ungestörten Blick auf die Stadt 412 Meter unter dir genießen. Das ist ein unvergleichliches Erlebnis!

Noch besser wird dieses Erlebnis nach Einbruch der Dunkelheit: "Pie in the Sky" nennt sich das Event. Dabei bekommen nur wenige Menschen in einem der vier Balkone an einem eigenen Tisch ihre vorab bestellte Deep-Dish Pizza serviert. Dabei genießt du die unglaubliche Aussicht, während du isst.

Infos zum Besuch

Die Eintrittskarten kosten 23 $ für Erwachsene (12-64 Jahre), 19 $ für Senioren (ab 65 Jahren) und 15 $ für Kinder (3-11 Jahre). Ein Tagespass, der den Zugang zum Skydeck Chicago und The Ledge beinhaltet, ist erhältlich.

Skyline bei Nacht am Adler Planetarium

Nach diesem Erlebnis und mit vollem Bauch lassen wir uns von einem UBER Fahrer zum Adler Planetarium an den Rand des Lake Michigans bringen. Denn die nächtliche Skyline von dieser Stelle aus ist ebenfalls ein Highlight Chicagos. Danach fallen wir müde ins Hotelbett.

Tag 5: Street-Art Tour und Weiterfahrt

Ehe wir Chicago Richtung Süden verlassen, nehmen wir an einer Street-Art Tour in Bucktown (Wicked Park) teil. Bucktown (Wicked Park) ist die Heimat einiger der besten Straßenkunstwerke der Stadt.

Mit ihren leuchtenden Farben und plakativen Bildern ist es leicht zu verstehen, warum diese Gegend Besucher aus aller Welt anzieht. Die Tour führt uns zu verschiedenen Wandmalereien und Graffiti. Außerdem erhalten wir einen Einblick in die Geschichten hinter diesen Kunstwerken, die von den Künstlern selbst erzählt werden. Egal, ob du ein Fan von Street-Art bist oder einfach nur neugierig darauf bist, was diesen Teil der Stadt so besonders macht; es lohnt sich bei Off Beat die Tour mitzumachen.

  • Webseite des Anbieters
  • Dauer: etwa 2 - 2,5 Stunden
  • Treff am Fairgrounds Coffee & Tea, wo du auch Frühstücken oder einen Kaffee zum mitnehmen für die Tour holen kannst

Weitere Tipps für Chicago

Lohnt sich ein City Pass in Chicago?

Mit einem der beiden City Pässe für Chicago kannst du während deines Besuchs bei Attraktionen, Touren und anderen Aktivitäten Geld sparen. Mit dem Pass hast du Zugang zu einigen der beliebtesten Attraktionen der Stadt, wie dem Art Institute of Chicago, dem Shedd Aquarium, 360 Chicago, dem Navy Pier und vielen anderen. Ein City Pass lohnt sich auf jeden Fall, wenn du bei deinem Besuch in Chicago mehrere Attraktionen besuchen möchtest.

Ich schreibe gerade schon an einem Testbericht der beiden Pässe, damit du schnell herausfinden kannst, welcher sich für dich lohnt.

Wir haben folgende Sightseeingpässe getestet: Chicago CityPASS und Go Chicago Pass.

Beste Reiseführer für Chicago

Vor meiner Reise nach Chicago hatte ich folgende Reiseführer gekauft: MARCO POLO Reiseführer Chicago und die großen Seen. Es war nach Corona der aktuellste Reiseführer am Markt. Der Guide ist kompakt und verrät dir das wichtigste, was du für einen Besuch von ein paar Tagen wissen musst. Und das sind nicht nur wertvolle Tipps für die Stadt mit allen Sehenswürdigkeiten und Highlights, sondern auch spannende Geschichten und Tipps für Restaurants und weiter besonderen Orte.

Wer die englische Sprache nicht scheut, sollte sich auch den Fodor's Chicago ansehen. Er war noch umfangreicher und ist für unseren Besuch ideal gewesen.

Essen und Trinken

Es gibt so viele ausgezeichnete Restaurants und Cafés, in welchen du hervorragend essen kannst. Chicago wird nicht umsonst als Food-Capital of the US betitelt. Folgende können wir sehr empfehlen:

  • Deep Dish Pizza: Pequod's, Pizzeria Uno, Giordano’s Pizza
  • Vegan: Kale my Name
  • Burger: Shake Shack
  • Italian Beef Sandwich: Al's #1 Italian Beef
  • Drinks & Barfood: Broken Shaker Bar im Freehand Hotel

Trage bequeme Schuhe

Wenn du in Chicago bist, solltest du die Stadt am besten zu Fuß erkunden! Selbst wenn du dich auf einen bestimmten Bereich beschränkst, wirst du wahrscheinlich Tausende von Schritten gehen, bevor du es merkst. Turnschuhe oder Sneakers sind ideal.

Stadtführungen für Chicago

In Chicago gibt es viele Möglichkeiten für Stadtführung zu bestimmten Themen. Wenn du wenig Zeit hast, empfehlen wir dir folgende:

Das waren unsere 4 Tage in Chicago.

Warst du schon einmal in Chicago? Welches sind für dich die schönsten Highlights?

Hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du Fragen hast! Wir sind neugierig auf deine Highlights in der Metropole am Lake Michigan und freuen uns über dein Feedback.

Disclaimer: Ein großes Dankeschön an Choose Chicago für die Unterstützung des Trips und diese wunderbare Reise – unsere Meinung ist natürlich und trotzdem unsere eigene. 

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert