In diesem Beitrag findest du: ✔️ Unsere Empfehlung für die beste Reisekreditkarte 2024 ✔️ Kreditkarten für Reisen im Vergleich ✔️Tipps, um weltweit kostenlos Bargeld abzuheben ✔️ Kreditkarten ohne Auslandsgebühr (Gebühren, die eine Bank für den Einsatz der Kreditkarte im Ausland erhebt). (Aktualisiert 4/2024)

Wir beantworten in diesem Artikel Fragen wie:

  • Was ist eine Reisekreditkarte?
  • Benötige ich eine Kreditkarte für meine Reise?
  • Welche Reisekreditkarte ist die beste?
  • Mit welcher Kreditkarte kann ich im Ausland kostenlos Geld abheben?
  • Mit welcher Kreditkarte kann ich in einer anderen Fremdwährung bezahlen, ohne dass die Bank Gebühren erhebt?
  • Welche Reisekreditkarten sind wirklich kostenlos?
  • Wofür benötige ich eine Kreditkarte im Urlaub? Kann ich nicht mit der EC-Karte im Ausland Geld abheben?
  • Meine empfohlenen Kreditkarten im Alltag und Urlaub

Kurz und kompakt: Warum du eine Reisekreditkarte benötigst

Wer zum Urlaub ins Ausland fährt, benötigt eine gute Reisekreditkarte. Sie ermöglichen dir, weltweit gebührenfreies Abheben und Bezahlen (in Euro sowie in Fremdwährungen wie US-Dollar, isländische Kronen oder südafrikanischen Rand). Du kannst diese auch im Alltag verwenden. Du benötigst Kreditkarten, um einen Mietwagen, den Flug oder deine Unterkünfte im Internet zu buchen.

Aus Sicherheitsgründen ist es in vielen Ländern ratsam, keine größeren Mengen an Bargeld mit sich herumzutragen. Daher ist Südafrika mittlerweile "cashless" - bargeldlos. Du kommst ohne Kreditkarte nicht weit. Einfach Kreditkarte im Wallet im Smartphone speichern und vor Ort ohne Fremdgebühren bezahlen. Bei Verlust per App sperren. Ideal und ohne Risiko. Klingt gut? Du bist mit einer verlässlichen Reisekreditkarte flexibler und komfortabler unterwegs.

An manchen Orten benötigst du Bargeld. Dann ist eine wirklich gute Kreditkarte auf Reisen essenziell, um kostenlos Geld abheben zu können.

Was kostet eine Reisekreditkarte?

Manche sehr gute Reisekreditkarten sind noch kostenlos. Für andere wie die Amex musst du bis zu 700 Euro Jahresgebühr bezahlen. Wann sich diese lohnt, kannst du in diesem Artikel lesen: Meine Erfahrung mit der American Express Platinum.

Lies weiter, im nächsten Abschnitt verrate ich dir 3 gute kostenlose Reisekreditkarten.

Im Laufe der letzten 10 Jahre habe ich viele unterschiedliche Reisekreditkarten verwendet. Meine Erfahrungen habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Zuerst die gute Nachricht: Es gibt kostenlose Reisekreditkarte ohne Gebühren! 

Die schlechte: Dieser Artikel ist sehr umfangreich und etwas länger, da ich in den vergangenen Jahren viele Reisekreditkarten getestet und mir kürzlich sogar Kreditkarten beantragt habe, um Meilen und Punkte mal eben nebenbei zu sammeln.

Wenn du jetzt keine Lust hast den ganzen Artikel zu lesen, findest du hier die Zusammenfassung

Die 3 besten kostenlosen Reisekreditkarten im Vergleich

Vergleich von drei Kreditkarten ohne Jahresgebühr und Auslandseinsatzgebühr. Diese vier Reisekreditkarten nutze ich als Vielreisende. Du solltest mindestens zwei dieser kostenlosen Kreditkarten nutzen, falls eine einmal nicht funktioniert und abgelehnt wird. In allen ist keine Reiseversicherungen inklusive. Bei der Deutschland Kreditkarte Gold sind nützliche Reiseversicherung enthalten (hier Details ansehen). 

Mein neuester Favorit neben: Trade Republik. Nutze ich ohnehin für ETFs und Aktien und die virtuelle Kreditkarte konnte ich ohne Probleme direkt nach Freigabe in Island einsetzen.

1. Mit kostenlosem Konto: DKB Debitkarte

  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben für Aktivkunden (mind. 700 € Geldeingang, sonst (2,20 % Fremdwährungsgebühren)
  • Keine Fremdwährungsgebühr für Aktivkunden
  • Inklusive kostenlosem Girokonto für Aktivkunden
  • Keine Gebühren im Ausland
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • ⚠️ Debit Kreditkarte: "Prepaid-Kreditkarte", kein Kreditrahmen (manchmal Probleme bei Autovermietungen, auch wenn ich bisher keine Probleme hatte)
DKB Debitcard Visa Reisekreditkarte

2. Neu: Trade Republik Kreditkarte

  • Bekannter deutscher Online-Broker, bei dem du Sparpläne für ETFs und Aktien per App einrichten kannst (ein Muss in meinen Augen)
  • Kostenlose virtuelle Karte (für Online-Shopping, Apple Pay, Google Wallet) ist kostenlos. Die echte „Classic“ Kreditkarte aus Plastik kostet einmalig 5 € Versand.
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben ab 100 Euro (unter 100 € 1 Euro Gebühren)
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Tagesgeldkonto mit 4 % Zinsen (bis 50.000 Euro)
  • Wenn du wie ich auf dem Tagesgeldkonto sparst ist dein Kreditlimit dein Kontostand

3. C24 Kreditkarte (Tarif smart)

  • Kostenloses Girokonto inkl. Mastercard – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Geld abheben: 4x kostenlos pro Monat
  • Weltweit kostenlose Zahlungen In EUR und Fremdwährung
  • Bis zu 2,5 % Cashback bei jeder Kartennutzung
  • Bis zu 4 Pockets für Sparpläne (ideal für die Reisekasse)
  • Zusätzlich bestellbare kostenlose C24 girocard (EC-Karte)
  • Konto teilen mit Freund oder Familie (1 Person im Smart Tarif)
  • Anbieter ist die Check24 Bank des bekannten Vergleichsportals
  • Laut Tests eine der besten Kreditkarten 2024
C24 Kreditkarte

4. Bonus: Revolut Mastercard Kreditkarte

  • Kostenlose Reisekreditkarte im Handy – dauerhaft ohne Jahresgebühr (für echte Karte bezahlst du nur den Versand)
  • Mit Karte gratis Abhebung in der EU
  • Kostenlose Bezahlungen weltweit (bis 200 € im Monat)
  • Virtuelle Einwegkarte, physische Prepaid Kreditkarte und echte Karte (nur Gebühr für Porto wird fällig)
  • Per App günstiger Währungstausch in wenigen Sekunden ermöglicht, weltweit kostenloses bezahlen
  • Visa Card nur noch in Pro Version
Tipps zum Einsatz der Revolut Kreditkarte

Das waren meine besten Tipps für die aktuell vier besten Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr fürs Ausland im Überblick. Diese kostenlosen Reisekreditkarten kann ich wirklich empfehlen. Die Abschlusschancen stehen gut, wenn du keinen Schufa-Eintrag hast.

Reisekreditkarten Vergleich
In den letzten 10 Jahren getestete und genutzte Reisekreditkarten. Diese Erfahrungen habe ich hier im Beitrag aufgeschrieben.

Meine Erfahrungen und beste Kombination: Kreditkarten fürs Reisen

Meiner Erfahrung nach empfehle ich folgende Kombination von Kreditkarten für Reisen, denn nur eine ist oft nicht genug Absicherung: DKB Karte mit der Trade Republik und der Revolut Mastercard. Für eine Weltreise oder Vielreisende wie mich lohnt sich die American Express Platinum (Erfahrung und Tipps zum Einsatz). Hast du weitere Tipps? Lass es mich wissen.

  • DKB Visa: Bargeld abheben und bezahlen im Ausland
  • Revolut Mastercard: Bezahlen in Fremdwährung (günstige Wechselkurse)
  • American Express Platinum (alternativ die Payback American Express): Meilen + Punkte sammeln, Status bei Hotels und Mietwagenanbietern sowie Reiseversicherungen
  • C24 und Trade Republik: Backup für Bargeldabhebung und Kartenzahlungen im Ausland

Dank dieser Kombination aus unterschiedlichen Kreditkarten bin ich sowohl im Alltag als auch Reisen einwandfrei abgesichert. Wenn du die Payback American Express nutzt, sind sogar alle vier Karten kostenlos. Als Vielreisende lohnt sich die Amex Platinum. Planst du eine Weltreise? Dann solltest du dir das Angebot der American Express Platinum genau ansehen. Sie lohnt sich.

Reisekreditkarten zum Meilen sammeln:

Willst du mit deiner Kreditkarte Meilen sammeln?

Viele Kreditkarten zum Meilen sammeln eignen sich in Deutschland nicht immer als Reisekreditkarten. In Deutschland Punkte und Meilen mit Kreditkarten zu sammeln wird immer schwerer. Doch mit der kostenlosen Payback American Express Kreditkarte oder der Hilton Kreditkarte gelingt dir das recht schnell. Als Vielreisende nutze ich die American Express Platinum Card (Erfahrungsbericht mit Tipps zur Nutzung), die viele Guthaben und Vorteile mit sich bringt. Der jährliche Fixpreis ist somit schnell wieder drin. Die Karte lohnt sich allerdings nicht für jeden.

Was muss eine Reise-Kreditkarte erfüllen?

Hier zeige ich dir, worauf es bei einer kostenlosen Reise Kreditkarte ankommt. Diese Punkte machen eine Kreditkarte zur idealen Reisekreditkarte für deinen nächsten Urlaub. Diese Aspekte sind wichtig für unseren Reisekreditkarten Vergleich. Im Idealfall besitzt du mindestens zwei der von uns empfohlenen Karten.

Die optimale Reisekreditkarte erfüllt folgende Kriterien:

  • Keine Jahresgebühr, dauerhaft kostenlos. Ohne Kosten für ein Girokonto oder sonstige versteckte Kosten. Das heißt, auch wenn du sie nur für deine Reisen 1- bis 2-mal im Jahr nutzt und die Karte daheim herumliegt, fallen keine Gebühren an.
  • Mindestens eine "echte Kreditkarte" dabei (lies weiter unten den Unterschied zu Debit Karten oder auch Prepaid-Karten)
  • Weniger Stress: Der Gang zur Bank oder Wechselbüro kannst du dir sparen (und hast beim Geldabheben bessere Wechselkurse).
  • Sicherheit: Du hast keinen Grund mehr, große Mengen an Bargeld mit dir zu führen. Bei Diebstahl schnelles Sperren in der App oder per Anruf.
  • Keine Auslandsgebühr. Sobald du etwas in einer anderen Währung bezahlst, musst du dafür keine Gebühren (Fremdwährungsgebühr oder Auslandsgebühr) an die Bank bezahlen. Im Normalfall sind dies 1 - 2,5 %, was sich schnell summiert.
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben (In- und Ausland). Bei den besten Reisekreditkarten ist das Abheben am ATM bei einer Bank im Ausland meist kostenlos oder preiswert möglich.
  • Kostenlose Reisekreditkarte, mit oder ohne Girokonto (du hast die Wahl, wir vergleichen beide Versionen)
  • Guter Kundenservice, der rund um die Uhr für dich da ist (zum Beispiel bei unrechtmäßigen Abbuchungen)
  • Apple Pay und Google Pay. Für uns ein Muss, da die physische Kreditkarte im Hotel gelassen werden kann. Bei Handy oder Smartwatch Verlust hast du dann immer das originale Zahlungsmittel vor Ort.
  • Für dich ein Muss?: Die Kreditkarte verfügt über einen Versicherungsschutz wie Reiserücktrittsversicherung und Vollkasko für Mietwagen (Dabei musst du beachten, dass meist die Reise auch über die entsprechende Kreditkarte gebucht wurde).

Welche weiteren Vorteile besitzen Reisekreditkarten?

Die zusätzlichen Leistungen, die in manchen Kreditkarten inklusive sind, können unterwegs sehr wertvoll sein. Wenn du lediglich eine günstige Karte für Zahlungen auf Reisen suchst, ist dieser Abschnitt vielleicht weniger interessant. Wir lieben die Zusatzleistungen, die wir durch die ein oder andere Kreditkarte haben:

Enthaltene Versicherungen

Viele Karten werben damit, dass Versicherungen enthalten sind. Dabei ist es notwendig, dass du das Kleingedruckte liest. Denn die Bedingungen für die zu erbringende Leistung sind oft undurchsichtig.

Diese Versicherungen werden von Kreditkarten mit Versicherungen abgedeckt:

  • Reiserücktrittkostenversicherung mit Reiseabbruchversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Mietwagenversicherungen (Vollkasko oder Haftpflicht)
  • Unfallversicherung

Vergleich: Unterschied Debitkarte – Kreditkarte!

Achte darauf, ob du mindestens eine richtige Kreditkarte für Reisen besitzt. Der Unterschied ist immens, denn mit Debitkarten kannst du beispielsweise beim Mietwagenverleih oder der Hotelbuchung oft keine Kaution hinterlegen.

  • "Echte" Kreditkarte (auch Charge Karte). Nach erfolgreicher Schufa-Abfrage erhältst du einen festgelegten Verfügungsrahmen. Du hast einen festen Betrag, den du monatlich mit der Karte ausgeben kannst. Einmal im Monat wird dieser Betrag von deinem Konto abgebucht. Du kannst den Rahmen erweitern, indem du aktiv Geld auf diese Kreditkarte überweist.
    Beispiele: awa7 VISA Card, Barclays Visa-Kreditkarte und die Bank Norwegian Visa-Kreditkarte. American Express, Miles and More oder die kostenpflichtige DKB Kreditkarte. Diese sind vollwertige Kreditkarten mit Kreditrahmen, die Beantragung erfordert allerdings auch eine Schufa Abfrage, die bei negativem Eintrag zur Ablehnung führt.
  • Debitkarte: Diese Karte verfügt über keine Verfügungsrahmen. Das Geld wird direkt von deinem Referenzkonto abgebucht. Der Vorteil daran ist, dass du nur das ausgeben kannst, was auf deinem Konto ist. Auf Reisen oft unpraktisch, da du dein Geld immer im Blick haben musst. Großer Nachteil: Mietwagenfirmen akzeptieren manchmal keine Debitkarte. Bei Hotelbuchungen kann es auch sein, dass die Debitkarte abgelehnt wird, ist mir in beiden Fällen noch nie passiert.
    Beispiele: DKB Debit Card (kostenlose Visa), Revolut Card, C24 smart, comdirect (kostenlose Visa), ING-DiBa Visa Card, Tomorrow Bank.

Mein Tipp für Vielreisende oder die Weltreise: Schau dir die Amex Platinum Card an. Klingt teuer mit 700 € im Jahr, allerdings sind 200 € Reiseguthaben, 150 € Restaurant Guthaben und 200 € bei Sixt enthalten. Dazu gibt es oft einen Willkommensbonus mit vielen Punkten (oft bis 75.000 Member Rewards Punkte), mit denen du einen Flug oder ein Upgrade sowie Hotel buchen kannst. Jahrelang dachte ich auch nur, es sei teuer, bis mir ein Freund erneut seine Vorteile aufgezählt hat.

Warum eine Kreditkarte für Reisen nötig ist

Falls du dich immer noch fragst, ob du wirklich eine Kreditkarte für deine nächste Reise benötigst, lautet unsere Antwort: Ja!

Wer nur in Europa unterwegs ist, merkt spätestens in Skandinavien oder Osteuropa, dass die EC-Karte überflüssig ist. Kostenlos Bargeld abheben ist weder in Norwegen noch Schweden möglich. Geschweige denn, dass dort oft die Annahme von Bargeld verweigert wird. Kartenzahlung mit Kreditkarte ist angesagt. Hast du nur eine klassische Kreditkarte deiner Sparkasse oder Volksbank, wird mit jedem Bezahlvorgang eine hohe Auslandsgebühr fällig.

Daher hier unsere sechs Gründe, warum du eine Reise Kreditkarte benötigst:

  • Kreditkarte zur Urlaubs- und Flugbuchung. Besitzt du keine Kreditkarte, wird es kompliziert. Für die Buchung eines Flugs, Hotels oder Mietwagens wird so gut wie immer eine Kreditkarte verlangt.
  • Als Kaution für die Abholung eines Mietwagens ist die Kreditkarte unverzichtbar → Dabei darf es keine Debit Card oder Prepaid Kreditkarte sein, es muss eine Karte mit Verfügungsrahmen sein.
  • Hotelbuchung und Bezahlen der Ausgaben → oft werden hier auch keine Debit Kreditkarten akzeptiert
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben ohne "Fremdwährungsgebühr". Dank einer guten Reisekreditkarte, mit der du in In- und Ausland gebührenfrei Geld abheben kannst, musst du nie größere Geldbeträge bei dir herumtragen. In vielen Ländern kannst du nur kleine Beträge abheben. Es werden bei jedem neuen Vorgang Gebühren fällig.
  • Mit den von mir vorgestellten Kreditkarten kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben und ersparst dir den Gang zu Wechselstuben, die dir häufig schlechte Wechselkurse bieten und hohe Gebühren verlangen.
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen! In Geschäften und Restaurants die Kreditkarte als Zahlungsmittel nutzen. Die meisten Kreditkarten verlangen eine geringe Auslandsgebühr beim Bezahlen. Das kann sich in Ländern wie Australien oder den USA (hier ist kaum Bargeld im Umlauf) ganz schön summieren. Die awa 7 Kreditkarte und die DKB Bank verlangen überhaupt keine Gebühren in Fremdwährung beim Bezahlen mit Karte.

Backup-Kreditkarte, wenn die andere nicht funktioniert

Da Kreditkarten manchmal nicht funktionieren, was als Karteninhaber ärgerlich ist, habe ich als Backup neben meiner DKB Visa auch die der Revolut Bank, Trade Republik sowie die Kreditkarte von Miles and More (Lufthansa) und die AMEX Platinum Kreditkarte im Wallet des Smartphones gesichert. Die "echten" Kreditkarten bleiben unter "Verschluss" im Safe oder gut versteckt im Reisegepäck. Mittlerweile nutzt ich Apple Pay mit meiner Smartwatch oder dem Handy, um keine Karten außerhalb des Hotelzimmers mitnehmen zu müssen. In der Regel genügt das. Nicht einmal bei Reisen in der Euro-Zone nutze ich eine EC-Karte. Diese habe ich nur noch selten zu Hause dabei.

Als "normaler" Reisender genügt es aber, zwei Kreditkarten zu besitzen. Mit drei bin ich eher eine Ausnahme.

Mein Fazit für die beste Kreditkarte zum Reisen

Eine Reisekreditkarte lohnt sich und ist für alle unverzichtbar, die ihren Jahresurlaub im Ausland verbringen. Da die meisten meiner vorgestellten Reisekreditkarten ohne Jahresgebühr erhältlich sind und du dafür kein zusätzliches Konto eröffnen musst, machst du damit keinen Verlust. Es lohnt sich auch, wenn du sie nur gelegentlich nutzt (und sei es zum Online-Shopping).

Ich mag die Tatsache, dass ich ohne Gebühren auf Reisen bezahlen und Bargeldabhebungen tätigen kann, ohne größere Bargeldsummen mit sich führen zu müssen. Es ist praktisch, mit Apple Pay (oder Google Pay) per Smartphone bezahlen zu können. Die eigentliche Kreditkarte ist sicher versteckt und kann nicht gestohlen werden.

Natürlich kann dir auch die Kreditkarte oder das Handy gestohlen werden. Allerdings funktioniert die Bezahlung nur mit Face ID oder Touch ID. Im Fall eines Missbrauchs hast du eine Haftungsbeschränkung bis 50 €, wenn du sofort nach Bekanntwerden deine Bank kontaktierst.

Bevor du eine Reisekreditkarte beantragst, musst du dir überlegen, welche Punkte dir wichtig sind.

Unternimmst du viele Roadtrips und fliegst häufig? Dann lohnt sich bei dir die Amex Platinum Card. Die Amex klingt mit 660 € im Jahr verdammt teuer, enthält aber 200 Euro Reiseguthaben, 150 Euro Restaurantguthaben und 200 Euro Guthaben bei Sixt. Alle weiteren Vorteile der Amex Platinum und meine Erfahrung habe ich hier aufgeschrieben. Da ich kürzlich wieder mit Lufthansa schlechte Erfahrungen gemacht habe, werde ich mein Meilenkonto auflösen und die Miles and More Kreditkarte kündigen.

Willst Du für eine Kreditkarte extra ein Girokonto eröffnen? Die meisten Kreditkarten wurden früher immer in Kombination mit der Eröffnung eines Girokontos herausgegeben. Mittlerweile ist das zum Glück anders. Darum musst du dir überlegen, ob du ein separates Konto eröffnen möchtest (eignet sich übrigens prima zum Sparen für die nächste Reise) oder darauf verzichten möchtest.

  • Separates Konto eröffnen: DKB Visa Card, C24 smart, Revolut (IBAN aus Litauen) oder Ing DiBa
  • Kein separates Konto eröffnen: Trade Republik, awa7 (Hanseatic Bank), TF Mastercard Gold und Barclays Visa

1. Wahl: DKB kostenloses Girokonto mit Debitkarte

Vorteile der DKB Bank:

  • Seit über 20 Jahren Kundin mit meinem privaten Konto und immer zufrieden mit Service gewesen (Geschäftskonto als Selbstständige bei der Finom Bank)
  • Kostenlose Visa Debitkarte für Menschen unter 28 Jahren oder mind. 700 EUR Geldeingang ("Aktivstatus")
  • Mit Aktivstatus weltweit fast überall kostenlos Geld am Automaten abheben
  • Bezahlen weltweit kostenlos (mit Aktivstatus)
  • "Echte" Kreditkarte für 2,49 EUR im Monat (Bonus: Individueller Kreditrahmen, kostenloses Notfallpaket, exklusives Reiseversicherungspaket zubuchbar)

2. Wahl: Trade Republik Karte

Der bekannte Online-Broker Trade Republik, den ich seit Start nutze, hat nur auch Kreditkarten im Portfolio. Das Beste daran ist, dass du weder Gebühren beim Bezahlen noch Abheben (ab 100 EUR) hast. Dein Guthaben ist das auf deinem Tagesgeldkonto. Auf diesem gibt es ohnehin 4 % Zinsen, was aktuell unschlagbar ist.

Wer noch Geld auf dem Konto spart oder bei "echten" Banken mit Fonds sollte schleunigst zu Trade Republik gehen. Mein besten ETF hat über 36 % Gewinn seit Kauf.

Man konnte sich neulich in die Warteliste für eine Karte eintragen. Sobald ich die Freigabe bekommen habe, habe ich die virtuelle Karte beantragt. Parallel die echte Karte für 5 EUR Versand als Backup für Tankstellen. Für fast alles Weitere genügen mittlerweile virtuelle Karten.

Die Trade Republik Kreditkarte ist wirklich eine gute Reise-Kreditkarte in meinen Augen. Allerdings würde ich sie wirklich nur als Backup nutzen, da die das Guthaben auf deinem Tagesgeldkonto sonst schnell schrumpft und du für einen geringeren Betrag die 4 % Zinsen bekommst.

Obwohl die Karten bei dir vermutlich selten zum Einsatz kommen, hast du keinen Nachteil davon, da keine laufenden Kosten anfallen!

3. Wahl C24 Smart (kostenloses Girokonto mit Mastercard)

Für mich die beste Alternative mit kostenlosem Girokonto + Kreditkarte: C24 Smart zur DKB Bank.

Relativ neu auf dem deutschen Markt ist die Kreditkarte von Check24 (Check24 Bank). Da die Konditionen für mich ausgezeichnet erscheinen, und die Karte sowie Bank auch vom TÜV geprüft wurden, habe ich diese kurzerhand beantragt. Das geht über die App der C24 in wenigen Minuten.

Vorteile der Kreditkarte:

  • Konto ohne Kontoführungsgebühr (auch für Studierende)
  • Kreditkarte ohne Jahresgebühr (Debitkarte, Kontostand = Kreditlimit)
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen und Geld abheben (4 x im Monat)
  • Weltweite Akzeptanz
  • Mobil und kontaktloses Bezahlen möglich
  • Kontowechsel Service inklusive
  • Limits Bargeldabhebung täglich: 2.500 € (manche Automaten erlauben nur 2.000 €)

Fazit: Warum ist die DKB Visa die beste Reisekreditkarte für mich?

  • Die DKB Visa ist derzeit die beste kostenlose Kreditkarte in Deutschland, weil ich mich seit über 20 Jahren auf diese Karte verlassen kann. Ich bin seit dieser Zeit auf der ganzen Welt damit unterwegs und nie Probleme gehabt.
  • Es gibt keine Auslandseinsatzgebühr
  • Bargeldabheben ohne Gebühren (mind. 50 EUR), auch außerhalb der Eurozone (außer an Automaten von Betreibern, die generell Gebühren verlangen)
  • Debitkarte bedeutet, dass das Geld direkt vom Konto abgebucht wird. Dein Verfügungsrahmen ist dein Kontostand auf deinem Girokonto. Genau das mag ich.

Zusatz: Revolut Kreditkarte

Seit 2 bis 3 Jahren nutze ich zusätzlich die Revolut als Reisekreditkarte. Der Grund ist einfach: Ich kann schon im kostenlosen Standard Paket mit Apple Pay und Garmin Pay im Ausland bezahlen (Google Pay geht natürlich auch). Das Handling findet in der simplen App statt. Der große Vorteil der Revolut besteht darin (ähnlich der Curve früher einmal), dass ich Euro zu einem guten Kurs in eine andere Währung wechseln kann.

In Norwegen habe ich also 200 Euro in NOK in der App getaucht und eingestellt, dass ich in norwegischen Kronen bezahlen möchte. Das Konto wird automatisch durch meine Miles and More Kreditkarte aufgeladen, wenn der Wert unter einen bestimmten Betrag sinkt (bei mir sind es 500 Euro). In Island, Südafrika oder Japan ebenso.

Diese Karte ist sehr praktisch. Die virtuelle Karte ist eine Mastercard. Die Visa-Karte (physische Karte) ist eine Visa Card. Für diese musst du lediglich den Versand per Post bezahlen. Ideal für deine nächsten Reisen.

Häufige Fragen zu Reisekreditkarten

Das ist alles kein Problem. Du kannst dir dank der DKB Student Card auch eine Kreditkarte beantragen. Du brauchst dazu nur deine Immatrikulationsbescheinigung. Ein kostenloses Girokonto ohne einen monatlichen Mindest-Geldeingang steht dir ebenso zur Verfügung.
Jetzt DKB Karte beantragen

Auch bei der C24 Smart gibt es die Kreditkarte für Studierende. Hier beantragen.

In manchen Ländern, wie zum Beispiel USA, Mexiko, Costa Rica, Indonesien und Thailand (vor allem bei Automaten die in einem 7Eleven stehen), berechnen Banken trotzdem Gebühren beim Abheben an Geldautomaten. Aktuell gibt es keine Kreditkarte, die dir diese Gebühren erstattet. In vielen Regionen der USA fallen bei ATMs an Banken trotzdem Gebühren an. Fallen Fremdwährungsgebühren an, solltest du größere Mengen an Bargeld abheben und bei jeder Möglichkeit mit deiner Reisekreditkarte bezahlen.

Nachdem du deinen Antrag gestellt hast, dauert es 1–2 Wochen, bis deine Unterlagen samt physischer Reisekreditkarte bei dir im Briefkasten landen. Zögere also nicht bis kurz vor Abreise mit dem Antrag. Bei aktuell beliebten Reisekreditkarten kann es sogar bis zu 6 Wochen dauern, da zum Zeitpunkt jeder diese Kreditkarte beantragen möchte. Besonders schnell bekommst du die Deutschland Kreditkarte Classic oder Gold (hier beantragen).

Virtuelle Karten bekommst du nach Bestätigung recht schnell.

Viele ärgern sich über zu hohe Gebühren, wenn Sie im Ausland Geld abheben. Du auch?

Wenn du viel auf Reisen bist (ob privat oder beruflich) musst du darauf achten, dass oftmals hohe Gebühren entstehen, wenn du im Ausland mit deiner EC-Karte Geld am Automaten abhebst. Oft sind dies Gebühren zwischen 3,50 – 10 Euro pro Abhebung.

Beispiel: Wenn du 100 Euro abhebst und du 10 % Gebühren bezahlen musst, kommen einfach so 10 Euro Gebühren dazu. Oft wirst du nicht einmal auf die anfallenden Gebühren hingewiesen. Die Überraschung kommt dann, wenn du nach dem Urlaub deinen Kontoauszug näher betrachtest.

Außerdem solltest du kein Geld an Automaten in Shops oder 7Eleven abheben. Hier fallen Gebühren an, die dir keine Bank mehr erstattet. Mittlerweile fordern viele Geldautomatenbetreiber beim Abheben von Geld im Ausland. Aktuell erstattet kein Kreditkartenanbieter diese zusätzlich erhobenen Gebühren in Deutschland.

Die weltweit am häufigsten genutzten Kreditkarten sind von Visa und Mastercard. Deshalb rate ich dir zu einer Kreditkarte dieser beiden Unternehmen. Diese Unternehmen selbst vergeben Lizenzen an Banken und Sparkassen, welche dir dann die Karte aushändigen.

Weitere Kartenanbieter sind American Express oder Diners Club. Diese Kreditkarten haben weltweit eine viel geringere Akzeptanz. In Kuba, im Nahen Osten oder russisch geprägten Ländern (Armenien, Usbekistan) werden diese Reisekreditkarten nur selten akzeptiert und sind nutzlos.

Das Benutzen einer EC-Karte im EU-Ausland ist leider problematisch. Außerhalb Europas kannst du damit selten bezahlen. In manchen Ländern bekommst du mit der EC-Karte kein Geld am Automaten.

Wenn überhaupt, dann musst du darauf achten, dass deine EC-Karten ein Maestro-Logo aufgedruckt hat. Diese funktionieren manchmal. Neue EC-Karten mit dem vpay-Zeichen werden international nicht anerkannt.

Reiseschecks hatte ich auf meinen Reisen selbst noch nie dabei. Ich fand dies Möglichkeit für mich immer zu umständlich. Mittlerweile kann man Traveller Cheques nur noch selten einlösen.

Kein Panik. Das passiert in Ländern wie Mexiko oder Guatemala regelmäßig. Der Automat hat dann einfach nicht mehr genügend Geld oder hat ein Problem mit deiner Karte. Suche dir den nächsten Automaten.

Falls du alleine reist, empfehle ich dir in diesem Fall, immer eine zweite (oder wie ich sogar drei) Kreditkarte auf Reisen dabei zu haben. Dazu habe ich oft einen „Notgroschen“ von 200 bis 300 € dabei.

Der beste Tipp kommt von meinem Onkel: Seine Karte wurde auf einer Reise eingezogen und kam nicht mehr heraus. Er vermutete einen Betrug und dass ein Kästchen am Einführungsschacht eingebaut war. Was hat er gemacht? Einen Zahnstocher abgebrochen und diesen so in den Schacht gesteckt, dass er blockiert hat.

Somit kam weder seine Karte wieder heraus, noch konnte eine neue Karte eingeschoben werden. Für die Bank war das bestimmt nicht so toll, er hatte aber Glück und seine Kreditkarte somit „gerettet“. Klar hat man nicht immer einen Zahnstocher dabei, mit einem Stück Papier geht es sicher genauso einfach den Schacht zu blockieren.

Natürlich ist die legale Variante, in die Bank zu gehen und einen Bankangestellten zu informieren, dass deine Karte eingezogen wurde. Am besten bittest du jemanden, der mit dir am Automaten ansteht, einen Bankangestellten zu informieren, um den Automaten nicht aus den Augen lassen zu müssen.

2024 sind die besten Kreditkarten für Reisen die Debitkarte der DKB Bank, die Kreditkarte von Trade Republik und die Mastercard der C24 smart.  Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen!
Platz 1: DKB Visa
Platz 2: Kreditkarte von Trade Republik
Platz 3: Mastercard C24 Smart

Sei vorsichtig. Lege nicht einen allzu hohen Kreditrahmen fest. Bei Missbrauch bist du schnell viel Geld los. Das Gute: Bei vielen der kostenlosen Kreditkarten hast du ein tägliches Limit. Ich hatte meines bei 100 €, konnte dann allerdings keine Kaution beim Mietwagen hinterlegen. Daher habe ich es bei 800 € und eine 2. Kreditkarte dabei.

Bei einer Weltreise solltest du mindestens 2, am besten 3 Reisekreditkarten dabeihaben. So hast du bei einer Sperrung oder Verlust ein Backup. Mein Tipp für die perfekte Kreditkarten-Kombo auf Weltreise:

Als absoluter Bonus per App empfehle ich die Revolut Mastercard. Bezahlungen sind weltweit kostenlos, Abhebungen sind auf monatlich 200 € beschränkt. Das Gute an der App: Du kannst Geld in eine Fremdwährung zu einem günstigen Kurs wechseln und dann in Fremdwährung bezahlen.

Tipps für den Umgang mit der Kreditkarte auf Reisen

  • Setze ein Limit auf deine Kreditkarte. Dies geht bei fast allen modernen Banken in der App. Das schützt dein Konto vor einer größeren Plünderung, im Falle eines Diebstahls. Achtung: Falls du Flüge von unterwegs buchen musst, bist du schnell über dem Standard Limit und musst abwägen, was für dich ein sinnvoller Betrag ist.
  • Wenn es geht, hebe immer nur an Geldautomaten in Banken Geld ab. Das hat den Vorteil, dass du im Notfall in der Bank um Hilfe bitten kannst, wenn die Kreditkarte eingezogen wird.
  • Verdecke immer mit einer Hand das Tastenfeld bei der PIN-Eingabe (Mache ich auch in Deutschland. Sicher ist sicher)
  • Speichere immer die Notfallnummer deiner Bank in deinem Handy ab oder notiere sie dir auf einem Zettel, um im Notfall eines Diebstahls die Karte schnell sperren zu lassen. Oder umgekehrt wieder freischalten lassen, wenn deine Bank die Karte aufgrund "verdächtiger" Abhebungen im Ausland sperrt. Ist einer Freundin auf unserer Mexiko Reise passiert
  • Ich nutze auf Reisen immer einen 2. Geldbeutel mit einem Geheimfach für Kreditkarten. Alle anderen Karten lasse ich in Deutschland.
  • Seit ich in Madrid beklaut wurde, weiß ich, wie es sich anfühlt, mit "leeren Händen" dazustehen. Seitdem bin ich lieber zu vorsichtig, statt zu lasch. Vor allem nur das Nötigste bei sich zu haben ist ratsam. Im schlimmsten Fall wirst du um ein paar hundert Euro erleichtert. Die Rennerei bei der Wiederbeschaffung von Dokumenten wie Pass (muss auf der Polizeiwache im Land des Diebstahls als auch in Deutschland gemeldet werden), Führerschein, sonstige Karten, die man im Geldbeutel hat, fand ich damals um einiges nervenaufreibender und einfach ätzend.
  • Verlasse dich nie auf eine einzige Kreditkarte. Nimm immer zwei Karten mit und bewahre sie an unterschiedlichen Orten auf. Wenn du überfallen wirst oder einen Geldbeutel verlierst, hast du im Notfall noch die 2. Kreditkarte um an Geld zu kommen

Was tun, wenn die kostenlose Kreditkarte gestohlen wird?

  1. Schritt: Kostenlose Hotline der Bank anrufen und die Karte sperren lassen. Per App kannst du bei modernen Banken wie der DKB Bank, C24, Revolut oder auch der AMEX deine Reisekreditkarte mit einem Klick sperren. Tipp: Immer die Notfallnummern im Handy speichern.
  2. Schritt: Idealerweise hast du eine alternative Reisekreditkarte im Reisegepäck versteckt. Nun kommt diese zum Einsatz. Du kommst problemlos wieder an Bargeld. Wir reisen immer mit mindestens zwei Kreditkarten. Speicher diese auch in der Wallet seines Handys.
  3. Schritt: Falls du keine alternative Kreditkarte besitzt, kannst du dir über die Western Union schnell Geld von zu Hause an eine Bank schicken lassen.

Ich wurde auch schon mal beklaut.

Mir wurde in Madrid mein kompletter Geldbeutel gestohlen. Natürlich mit EC-Karte und VISA-Card (Großer Fehler, aber dazu komme ich in Teil 2 der Serie: Die besten Tipps und Geldverstecke auf Reisen).

Nach dem ersten Schock habe ich die kostenlose Hotline bei der Bank zum Sperren der Karten angerufen und beide Karten waren sofort gesperrt. Bei modernen Banken kannst du deine Karten direkt in der App sperren.

Wie sicher sind Kreditkarten im Ausland?

Viele Urlauber beschäftigt ein Thema: Kreditkartenmissbrauch. In den vergangenen Jahren haben Banken immer mehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um dies zu verhindern. Meistens wird deine Kartenprüfnummer auf der Rückseite der Karte (die letzten drei Ziffern) abgefragt, damit sichergestellt wird, dass tatsächlich du die Buchung vornimmst. Alternativ wird ein Code auf deine E-Mail-Adresse, per SMS aufs Handy geschickt oder Benachrichtigung per App geschickt.

Bei Bezahlungen vor Ort nie die eigene Kreditkarte aus den Augen lassen. Kassierer müssen immer die Unterschrift auf der Karte mit der auf dem Rechnungsbeleg vergleichen. Sollte trotzdem eine merkwürdige Abrechnung mit deiner Kreditkarte vorkommen, solltest du sofort deine Bank kontaktieren. Im Falle eines Betrugs haftet deine Bank und überweist dir den unrechtmäßig abgebuchten Betrag zurück.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in Thailand, USA, Costa Rica, Island, Oman, Mexiko und Panama fast immer Gebühren beim Abheben an Automaten angefallen sind. Daher lohnt sich eine gute Reisekreditkarte hauptsächlich für diese Länder (die Liste der Länder wird erweitert, jedoch habe ich in diesen von mir bereisten Ländern die Erfahrung gemacht. Solltet ihr weitere Länder wissen, her damit.

Erfahrung: Kreditkarteneinsatz nach Urlaubsland

Da ich in den vergangenen Jahren einige Länder bereist habe, wollte ich eine kurze Übersicht geben, in welchen Ländern ich welche Erfahrungen mit meinen Reisekreditkarten beim Bargeld abheben oder Bezahlen gemacht habe. So weißt du Bescheid, wo du mit Fremdgebühren rechnen musst und wo nicht.

Akzeptanz von Kreditkarten in Australien: Noch nie habe ich so selten Bargeld benötigt wie hier. In drei Monaten habe ich nur zweimal Geld am Automaten abgehoben. Also ist hier besonders darauf zu achten, dass die Kreditkarte beim Bezahlen kostenlos ist. Bei der ANZ Bank kannst du ohne Gebühren Geld abheben. Mein Tipp für eine Kreditkarte für die Australien Reise: DKB Visa für eine längere Reise wie ich es getan habe.

Akzeptanz von kostenlosen Reisekreditkarten in Chile: Leider sind in Chile an vielen Banken Fremdgebühren angefallen. Mit der DKB Visa konnte ich kostenlos Geld abheben.

Akzeptanz von Kreditkarten in Costa Rica: Kreditkarten werden in den touristischen Orten fast immer akzeptiert. Außer in Santa Teresa und Mal Pais. Hier gab es Restaurants und Cafés, die nur Bargeld akzeptiert haben. Für einen Mietwagen musste ich ebenfalls eine Kreditkarte besitzen. Ich habe immer zwei Kreditkarten im Geldbeutel bei mir gehabt, da ab und zu die DKB Karte und manchmal die Revolut aus unerfindlichen Gründen nicht funktioniert hat. Ergänzung: AMEX.

Akzeptanz von Kreditkarten in Indonesien: In Indonesien, Bali und den Gili Islands konnte ich überall mit Kreditkarte bezahlen. Die gängigen Kreditkarten werden überall akzeptiert.

Akzeptanz von Kreditkarten in Japan: In Japan hatte ich keine Probleme, mit Kreditkarte zu bezahlen. Die gängigen Karten wurden auch hier alle akzeptiert. Ich war nur überrascht, dass wir oft nur mit Bargeld bezahlen konnten oder mussten.

Akzeptanz von Kreditkarten in Kanada: Wie in den USA auch wird in Kanada fast alles mit Kreditkarte bezahlt. Die gängigen Kreditkarten werden überall akzeptiert. Lediglich beim Tanken musst du den Shop betreten, da dies oft nur mit kanadischen Kreditkarten möglich ist.

Akzeptanz von Kreditkarten in Kuba: Fast in allen größeren Städten kannst du mittlerweile Geld an ATMs (Geldautomaten) abheben. Am besten geht das mit einer Kreditkarte von Visa oder Mastercard. American Express wurde lange Zeit nicht akzeptiert. Kann sein, dass sich diese Tatsache demnächst ändern wird. Unterwegs hat man am besten Bargeld dabei.

Akzeptanz von Kreditkarten in Mexiko: In Mexiko kannst du fast überall mit Kreditkarten bezahlen. Geldautomaten sind weitverbreitet. Entweder in Banken oder wie in Thailand auch in 7Eleven Supermärkten. Falls du an einem ATM eine Fehlermeldung bekommst, nicht verzagen. Oft liegt es daran, dass der Automat leer ist oder die Karte nicht gelesen werden kann (die ATMs sind oft alt). Probiere eine andere Karte aus oder gehe zu einer anderen Bank. Leider mussten wir fast überall Gebühren von 1 Euro bezahlen.

Akzeptanz von Kreditkarten im Oman: Die Bezahlung ist an vielen Orten mit Kreditkarte möglich, nur in größeren Hotels wird die American Express Kreditkarte akzeptiert.

Akzeptanz von Reisekreditkarten in Peru: An einigen Banken fallen Fremdgebühren an. Bei der Interbank konnten wir gebührenfrei Geld abheben.

Akzeptanz von Kreditkarten in Südafrika: Südafrika wird mehr und mehr bargeldlos (cashless). Aus Sicherheitsgründen wird nur noch selten Bargeld angenommen. Nur, wenn du in der Natur und Nationalparks bist, kann es sein, dass es keine Internetverbindung und somit keine Möglichkeit zur Bezahlung mit Kreditkarte gibt. Hebe Bargeld nur an Banken ab und am besten bei der Standard Bank. Alle anderen verlangen meist Gebühren. Hier findest du einen separaten Artikel über die beste Kreditkarte für Südafrika.

Akzeptanz von Kreditkarten in Sri Lanka: In Sri Lanka kannst du in jeder größeren Stadt, im Süden sogar fast in jedem Ort an einem Geldautomaten Bargeld abheben. Auch in Hotels kannst du mit Kreditkarten bezahlen.

Akzeptanz von Kreditkarten in Ruanda: In Ruanda gibt es meistens die Möglichkeit, mit Kreditkarte zu bezahlen. Informiere dich vor deiner Reise genau, ob nur Bargeld oder eine Kreditkarte akzeptiert wird.

Akzeptanz von Kreditkarten in Tansania: In Tansania gibt es oft keine Möglichkeit, mit Kreditkarte zu bezahlen. Informiere dich vor deiner Reise genau, ob nur Bargeld oder eine Kreditkarte akzeptiert wird. In den meisten Nationalparks kannst du Getränke und Trinkgeld nur mit Bargeld bezahlen. Daher solltest du nach Ankunft am Flughafen so viel Geld wie möglich abheben. American Express wird in Tansania selten akzeptiert.

Akzeptanz von Kreditkarten in Thailand: Im boomenden Urlaubsland Thailand bekommst du mit Kreditkarten am Geldautomaten überall Bargeld. Vor allem 7Eleven Supermärkte findest du fast immer mit ATMs ausgestattet (auch auf kleine Inseln), wo du (oft bis zu 5 Euro Gebühr) Geld in Landeswährung abheben kannst.

Akzeptanz von Kreditkarten in Uganda: In Uganda kannst du nur in größeren Städten mit Kreditkarten bezahlen. In vielen Unterkünften gibt es nur Solarstrom und selten die Möglichkeit, eine Verbindung für das Gerät zum Bezahlen herzustellen. Informiere dich vor deiner Reise genau, welche Unterkunft Kreditkarten akzeptiert. Am Flughafen in Entebbe gibt es einige Geldautomaten, an denen du Bargeld abheben kannst.

Akzeptanz von Kreditkarten in den USA: Kreditkarten sind in den USA sehr stark verbreitet. Viel mehr als in Deutschland. Amerikaner bezahlen fast alles und überall mit ihrer Kreditkarte. Egal, ob beim Tanken, in der Metro oder beim Imbiss. US-Amerikaner besitzen oft mehrere Kreditkarten und setzen auf dieses Zahlungsmittel. Hier habe ich einen separaten Artikel für die beste Kreditkarte in den USA geschrieben.

Welche Erfahrung hast du mit Kreditkarten auf Reisen gemacht? Welche Reisekreditkarte ist die beste, wenn es nach deiner Meinung geht? Weitere Tipps? Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Folge mir auf FacebookInstagramPinterestThreads oder abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen, damit wir weiterhin unsere Tipps als Experten mit dir teilen können? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse. Dank dir, können wir unsere Leidenschaft und ganzes Herzblut in diesen Blog stecken.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen und Expertentipps zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr, Gründerin Reiseblog viel-unterwegs.de und Reise-Expertin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin, viel unterwegs und echte Reise-Expertin! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse mit dir zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!