Geld verstecken auf Reisen: Tipps zum aufbewahren von Geld

In Teil 1 der Serie zu Geld auf Reisen habt ihr schon erfahren, welches für mich die besten kostenlosen Kreditkarten auf Reisen sind. Heute stelle ich meine Tipps vor, wie du dein Geld auf Reisen sicher aufbewahrst und wo du Bargeld und Wertsachen verstecken kannst.

Die besten Tipps für Geld auf Reisen Teil 2:

Welches sind die besten Verstecke für Geld und Wertsachen auf Reisen?

Seit ich in Madrid kurz vor meinem Rückflug ausgeraubt wurde, bin ich vorsichtiger geworden. Damals war nicht nur mein Geld weg, sondern auch mein Pass, Führerschein, Kreditkarte, EC-Karte, Bonuskarten. Einfach alles, und das kurz vor dem Rückflug.

Seitdem befolge ich folgendes:

Vor der Reise: Sortiere deinen Geldbeutel gründlich aus:

  • Bonuskarten wie die von Payback, Esprit oder Globetrotter? Brauchst du unterwegs nicht.
  • Führerschein? Wenn du nicht vorhaben solltest ein Auto oder Roller zu mieten, brauchst du auch diesen nicht.
  • Personalausweis? Wenn du einen Reisepass dabei hast, brauchst du deinen Ausweis nicht zusätzlich.
Geld verstecken auf Reisen - Karten aussortieren
Lasse alle Karten die du bei der Reise nicht benötigst zuhause.

Durch einfache Dinge kann man das Risiko eines Verlustes allzu großer Wertgegenstände vermeiden. Daher habe ich auf meinen vielen Reisen schon einige Geldverstecke ausprobiert.
Je nach Land solltest du unterschiedliche Verstecke wählen. Die Wahrscheinlichkeit von einem Kubaner oder Asiaten überfallen zu werden ist relativ gering. In Südamerika macht es Sinn, eine zweite Geldbörse mit wenig Bargeld und 1-2 wertlosen Karten (z.b. abgelaufene Kreditkarte) mit sich zu führen.

Speziell wenn du mit dem Rucksack unterwegs bist, solltest du mehrere kreative Verstecke verwenden. Verstecke deine Wertsachen nur in wertlosen Gegenständen. Es macht keinen Sinn die Kreditkarte im Erweiterungsslot deines Notebooks (falls es das besitzt) zu verstecken, wenn das Notebook geklaut wird. Umso alltäglicher und wertloser der Gegenstand, desto besser dient dieser als Versteck.

Damit ich nie viel Bargeld bei mir haben muss, habe ich mir schon vor Jahren die kostenlose Kreditkarten angeschafft. Mit diesen kannst du nicht nur gebührenfrei Geld im Ausland abheben, sondern auch bezahlen, ohne dafür Gebühren bezahlen zu müssen.

Weiterlesen: Tipps für die besten kostenlosen Reisekreditkarten

Zum Seitenanfang

Welche Verstecke für Geld und Wertsachen bekannt sind:

Geld im Urlaub verstecken tut jeder. Die beliebtesten Verstecke kennen leider auch die Diebe in deinem Urlaubsland. Genau deshalb solltest du die folgenden Verstecke für deine Wertsachen meiden:

  • Koffer oder Rucksack: Entweder in Seitentaschen oder in der Kleidertasche im Innenraum. Genau die Orte, an denen du schnell an deine Wertsachen gelangst.
  • Brustbeutel, die um den Hals getragen werden, sind leider auch kein gutes Versteck mehr.
  • Bücher sind günstig und werden daher nicht geklaut. Aber Vorsicht: Der Trick ist alt und vermutlich auch den Dieben bekannt.
Zum Seitenanfang

Wo du Geld gut verstecken kannst:

Geld verstecken am Körper:

Geldgürtel

Das Versteck ist eigentlich bekannt. Der Geldgürtel sieht aus wie ein ganz normaler Gürtel. Im Inneren ist ein Reißverschluss angebracht, in dem du dein Geld verstecken kannst.

Diesen hier gibt’s bei Amazon*.

Secret-Pockets

In Asien kannst du dir so genannte „Secret Pockets“ in deine Hose oder Boardshorts einnähen lassen. Für Frauen ist eine Tasche im BH zum einnähen eine tolle Idee. Das ist praktisch, wenn du entspannt eine Runde ins Meer gehen möchtest und deine Sachen unbeaufsichtigt am Strand liegen.

Bauchtasche (Money-Belt)

Mein persönliches Lieblingsversteck ist eine Bauchtasche, auch „Money-Belt“ genannt. Diesen solltest du aber nicht über, sondern unter der Kleidung tragen. Hier passen außer deinem Geld auch wichtige Dokumente wie Reisepass oder Kreditkarten prima hinein.

(Bei beiden Möglichkeiten solltest du darauf achten, nicht allzu offensichtlich darin herumzustöbern. Ich beobachte immer wieder Touristen, die in ihrem „Geheimversteck“ nach Geld suchen. Nur in unbeobachteten Momenten darin suchen! Tipp: Kleingeld immer griffbereit in der Hosentasche, oder ein kleines zweites Portemonnaie zur Hand.)

  • Schmutzige Socken: In eingerollten benutzten Socken (am besten im Wäschesack).
  • Im Waschbeutel: Hier suchen die wenigsten nach Geld. Für Frauen: Ein gutes Versteck ist zwischen OBs oder Binden.
  • Erste-Hilfe-Set: Falls du länger und vor allem mit dem Rucksack unterwegs bist, hast du bestimmt ein kleines Erste-Hilfe-Set dabei. Zwischen Pflastern, Salben und Medikamenten kannst du wunderbar Geldscheine und die Reservekreditkarte verstecken.
  • Leere Tube Sonnencreme, Duschgel oder Deo: Schneide eine leere Flasche Sonnencreme (alternativ geht auch ein Deo oder Duschgel) auf, wasche den Behälter aus und verstecke den Geldschein darin. Fertig ist das perfekte Geldversteck. Es fällt nicht auf und ist in 5 min. selbst gebastelt. (Wenn du keine Lust auf basteln hast, kannst du dir auch eine Sonnencreme als Geldversteck bei Amazon* bestellen)

Weitere Tipps für deine Wertsachen auf Reisen

  • Dokumente bei Dropbox hinterlegen: Ich habe mittlerweile alle wichtigen Dokumente eingescannt und in einem Online Speicher gesichert. Dazu nutze ich Dropbox. Weitere Dienste sind z.B. Google Drive oder Sugar Sync.
  • Einen zweiten Geldbeutel: Ich habe auf Reisen außer meinem Geldgürtel immer einen Geldbeutel mit Geheimfach dabei (Hide & seek von bellroy; Video). Zusätzlich ein kleines Portemonnaie als Ersatz ist ebenfalls sinnvoll: Kleingeld ist hier oder in der Hosentasche sehr gut aufgehoben. Solltest du einmal überfallen werden, hast du den kleinen Geldbeutel schnell parat und der größere bleibt dir (hoffentlich) erhalten.
  • Travelsafe zum überall festmachen: Der Travelsafe von PacSafe* ist eine super Sache, wenn du diverse Wertsachen ein Laptop, externe Festplatten, Kamera etc. wie ich auf Reisen dabei hast. Du kannst deine Wertsachen darin „einschließen“ und irgendwo anketten.
    Für deinen großen Rucksack gibts den Pacsafe 85L, mit dem du dein komplettes Gepäck sicher festmachen kannst.
Geldversteck Geldbörse mit Geheimfach
Der hide & seek Geldeutel von bellroy ist extra dünn und hat ein Geheimfach für Kreditkarten und Geldscheine
Dropbox Dokumente speichern
Hinterlege wichtige Dokumente als Kopien in Cloud Services wie Dropbox.

Ein weiterer Tipp von mir für Geldverstecke im Urlaub

Bei Globletrotter gibt es die spezielle Kategorie „Sicherheit unterwegs“ (Hier ansehen). Hier gibt es weitere praktische Dinge für deine Reise. Auch ich habe hier schon einige Dinge bestellt und bin super zufrieden.

Update 2018: Mittlerweile benutze ich überhaupt keine dieser Gadgets mehr. Da ich oft mit einer sehr teuren Kameraausrüstung und Laptop reise, habe ich alles gut versichert. Ich bin aber nicht der „Normal-Reisende“ und habe gelernt, wie ich mich auf Reisen zu kleiden und zu verhalten habe. Ich fühle mich „sicher“.

Wo verstaust und versteckst du dein Geld auf Reisen?

Teil 1 zum Thema Sicherheit auf Reisen hier nachlesen: Die besten kostenlosen Reise-Kreditkarten

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Abonniere jetzt exklusive News per Messenger (WhatsApp oder Facebook Messenger).

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

19 Kommentare

  • Edward Snowden rät, Daten nicht bei Dropbox zu sichern, es soll ein leichtes Ziel für die NSA sein. Was gute Geld-Verstecke angeht, habe ich die leere Sonnencreme-Tube schon mal in Brasilien ausprobiert (bringt allerdings nichts, wenn man die in den Rücksack packt, der geklaut wird ;) Viele Koffer haben außerdem eine Verkleidung, die man öffnen kann – dort habe ich mal ne Kreditkarte versteckt und denn Koffer ans Bett angekettet (sicher ist sicher ;)) Und wenn man in eher gefährlichen Ecken unterwegs ist (wie einer Favela in Rio) kann man großere Geldscheine (sofern man denn solche überhaupt mitnimmt) einfach in die Unterhose stecken (Money-Belts fallen unter einem T-Shirt auf, sind bei über 35°C auch nicht das Wahre), allerdings nicht vergessen, kleinere Scheine in die normale Tasche zu stecken, denn Räuber können sehr aggressiv werden, wenn ein Tourist zu erklären versucht, dass er/sie überhaupt kein Geld dabei hat ;)

  • Danke für die vielen Tipps.

    Ich räume vor Reisen auch immer meine Brieftasche aus und überlege genau, welche Karten ich unbedingt mitnehmen muss. Ich versuche mit wenig Bargeld zu reisen und lasse immer ein paar Scheine in einem Versteck auf dem Zimmer oder im Koffer, bevor ich die Gegend erkunde. Kleingeld in der Hosentasche ist immer ratsam, damit du schnell etwas bezahlen kannst, etwas Trinkgeld dabei hast und niemand einen ungewünschten Einblick in deine Portmonnaie erhaschen kann.

  • Reisen mit mehreren Geldbörsen kann immer wieder nützlich sein. Ein paar Taler fürs Kleingeld hat man immer parat aber die größeren Summen / Kreditkarten etc. trägt man nicht offensichtlich bei sich. Das hat uns bei sehr aufdringlichen Langfingern am Mailänder Dom schon einmal geholfen.

  • Reisen mit mehreren Geldbörsen kann immer wieder nützlich sein. Ein paar Taler fürs Kleingeld hat man immer parat aber die größeren Summen / Kreditkarten etc. trägt man nicht offensichtlich bei sich. Das hat uns bei sehr aufdringlichen Langfingern am Mailänder Dom schon einmal geholfen..

    • Jaja immer die nörgelnden Blogger (normale Leser sind dankbar) ;-) Ich sag nur soviel: Ich habe die Karte aber wirklich seit 10 Jahren (und auch mein Hauptkonto bei der DKB) und würde sie mir immer wieder holen. Ich schreibe und bewerbe NUR Dinge, die ich selbst nutze und weiterempfehlen würde.
      Ich wollte mal wechseln, aber Volksbank und Sparkasse bieten leider bei weitem nicht dasselbe. Auße den gebührenfreien Dingen sind das Punkte wie: Usability und Übersichtlichkeit im Online Banking (bei der Voba krieg ich regelmäßig die Krise), über die Kosten (für was brauch ich ne Versicherung mit der Karte wenn ich eine für 5 Euro pro Jahr haben kann..). Wenn du ne vergleichbare Karte hast: Gerne Tipps an mich.

  • Hallo Katrin,
    ich finde Deine Tips und die von Anderen Goldwert!
    Bei der DKB bin ich voll bei Dir!! Kostenlose Kreditkarte wo bekommt man dies schon! Und die Verzinsung auf dem Kreditkartenkonto schlägt viele Banken und ist jederzeit verfügbar.
    Ich finde es toll, dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt!
    Wem es nicht passt braucht es nicht zu lesen bzw oder anzuwenden! Roberts Kommentar finde ich unnötig und blöd. Wir Anderen finden Deine Tipps super! In diesem Sinne……
    Danke
    Bille

  • Ich stecke meine Kreditkarte und größere Summen Bargeld immer in den BH, jeweils eins in jede Seite ;-). Ab nem guten B- Körbchen fällts auch nicht mehr auf :-). Für mich die sicherste Methode, und es stört überhaupt nicht.

    Wie machst du denn die Sonnencreme- Tube wieder zu? Einfach zusammen stecken fällt doch auf.

    Lg Feli

    • Man kann zwei identische Tuben kaufen, diese bei 2/3 und bei der zweiten 1/3 aufschneiden und dann ineinander schieben.

      PS. Toller Blog, schöne Fotos, gute Tipps
      LG Jürgen

  • Hi Katrin

    Danke für deine tollen Tipps.
    Kannst du mir genau erklären, wie du das das Sonnencrem Geldversteck selber bastelst?
    Schneidest du den Deckel einfach auf, oder wie machst du das? Wenn der Deckel doch aufgeschnitten ist, kannst du die Flasche doch nicht mehr zuschrauben

    Danke & LG
    Yannik

    • Hallo Yannik,

      du schneidest drum herum aber nicht komplett, dass eine kleine Stelle noch „fest“ ist (wie zum auf und zuklappen). Dann geht es. Also nicht am Schraubverschluss aufschneiden sondern vor der Fläche wo der Schraubverschluss beginnt. Kriegst bestimmt hin ;-)

  • Ich arbeite für die GIZ und bin seit 30 Jahren weltweit unterwegs. Bei allen Expats gilt die DKB- Visa als DIE Kreditkarte für Reisende.
    Deine Tipps sind gut und realistisch, sogar ich bekam noch Anregungen.

    Der Tipp mit Edward Snowden ist zwar nett, aber Eure Daten sind eh bekannt, wenn Ihr durch die Welt jettet- wenn die NSA dafür Reisepässe auf der Dropbox brauchen würde, würde ich mich kaputt lachen!

    • Danke Katrin für die Tipps! Ein paar werde ich umsetzen.

      BM zu Snowden:
      so denken viele: „die haben sowieso meine Daten“ oder „ich habe nichts zu verstecken“. Wenn man das so in Kauf nimmt (auch mit anderen Ausagen) und dementsprechend online agiert, ist man geliefert (transparent).
      Und:
      – (Digitale) Daten sind die neue „Ausweise“. Würdest Du eine Fotokopie von Deinem Ausweis überall an allen verteilen?
      – (Digitale) Daten können dein Geld bedeuten. Wetten das würdest Du nicht gerne verteilen?
      – Du magst best. Spam, oder?
      – Es wird überall reingehackt. Wir bekommen nur ein Bruchteil mit. Es muss nicht nur nsa sein. Oder was ist mit den Mitarbeiter von Dropbox?
      – Die gefahr von Verwechselungen ist nicht ausgeschlossen + was wenn jemand Deine Daten klaut und sich für dich ausgibt.
      – und und und… Es gibt wirklich mehr unds
      – Plus, nicht zuletzt, was Snowden/Assange gemacht haben (heutige Helden der Welt-Mittelschicht) wird kein Wert haben. Ist das nicht was?

      Ich gehe mit meinen pers. Daten, wie mit meinem Geld/Perso um.
      Fazit: speicher von persönlichen Daten online, Dropbox oder was auch immer, ist eine schlechte Idee. Modern times.

      • Wenn du schonmal beklaut wurdest (wurde ich) und ohne irgendwas dastehst und nicht einmal die deutsche Botschaft (!!!) die hilft geschweige denn Geld leiht weil du nicht beweisen kannst dass du du bist, …dann würdest du vielleicht anders denken. Es gibt als Alternative zu Dropbox hubic, ist ein frantösischer Dienst mit strengen Datenschutzgesetzen.

        Aber es bleibt jedem selbst überlassen. Ich weiß eben, dass Banken am allermeisten Daten (u.a. an Marktforschungsinstitute) weitergeben.

        Danke für deine Bedenken.

  • hi Die Diebe gehen systematisch vor und suchen zuerst dort, wo Geld am wahrscheinlichsten versteckt ist. Ich stecke meine Kreditkarte und größere Summen Bargeld immer in den BH, jeweils eins in jede Seite ;-). Ab nem guten B- Körbchen fällts auch nicht mehr auf :-). Für mich die sicherste Methode, und es stört überhaupt nicht.

    Wie machst du denn die Sonnencreme- Tube wieder zu? Einfach zusammen stecken fällt doch auf.

  • Das sind gute Ideen, Danke!
    Wir fahren jedes Jahr zum Campen und eine der ersten Anschaffungen hinter der jeweiligen Landesgrenze ist bei mir immer eine Chipstüte. Die wird zur Hälfte geleert und dann kommt ein kleiner Beutel mit Bargeld, Karten etc hinein. Lässt sich dann prima mit einem gängigen Clip verschließen.
    Uns sind schon mehrfach Sachen aus dem Zelt geklaut worden aber eine angebrochene Chipstüte hat niemanden interessiert …

  • Hallo,
    danke für den Beitrag. Ich habe bisher mein Geld in einem Brustbeutel getragen. Bei der letzten Reise habe ich einen Teil der Wertsachen im Safe gelassen, aber den Schlüssel dazu verloren. Nachdem man mit dem Safe öffnen fertig war, ist anzumerken, dass ein Safe sicher ist, ich aber nun meinen Pass immer bei mir tragen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.