Eine Woche New York – Reisebericht mit Programm & Erfahrungen

Bist du gerade dabei, eine New York Reise zu planen und überlegst, wie langt du bleiben sollst? Ich empfehle dir, eine Woche für New York zu planen. Für mich ist das eine ideale Dauer, um die meisten Sehenswürdigkeiten, ein paar Geheimtipps, ein Musical oder Sportveranstaltung anzusehen und noch Zeit zum Shopping zu haben. Hier habe ich unseren Programmvorschlag der letzten New York Reise mit unseren Erfahrungen aufgeschrieben, wir alle waren bereits vielfach in New York. Hier ist mein New York Reisebericht für eine Woche.

Wie viele Tage für New York einplanen?

New York ist immer eine Reise wert. Egal, ob es nur 3, 4 Tage sind oder 5 bis 7. Es gibt so viele Dinge zu entdecken und zu tun, dass du in einer Woche die besten Attraktionen der Stadt sehen kannst, das beste Essen probiert hast und auch die ein oder andere Bar besuchen kannst.

Bei der Planung habe ich darauf geachtet, dass wir Sehenswürdigkeiten, die nahe beieinanderliegen, nacheinander besucht haben. Damit wir nicht so viel Zeit bei Transfers (wir haben das meiste zu Fuß erkundet) verlieren. Falls du weniger Zeit für New York zur Verfügung hast, kannst du dir einzelne Tage des Programms streiche und für eine nächste Reise aufheben. Wenn du nur ein Wochenende Zeit hast, findest du weiter unten Tipps. Für 1 Tag in New York habe ich meine Tipps hier zusammengefasst. Denn viele legen in New York einen Stopover ein, um weiter nach Florida zu reisen.

Was viele vergessen: New York City ist nicht nur Manhattan, es gibt viele Dinge, die du außerhalb von Manhattan unternehmen kannst. Dieses Programm für New York zeigt dir das Beste von Manhattan, Brooklyn und Queens.

Hast du weniger Zeit, solltest du diese Berichte ansehen:

Vor der Reise

Ehe ich dir Tag für Tag unser ideales Programm für 7 Tage New York zeige, habe ich ein paar nützliche Infos mit Tipps aufgeschrieben. Diese Dinge solltest du vor der Reise beachten.

Was einpacken?

  • Für Städtereisen brauchst du hauptsächlich eins: bequeme Schuhe, am besten Sneaker, mit denen du viel zu Fuß gehen kannst. Auch wenn du überall mit der Metro hinkommst, ist es am schönsten, die Viertel zu Fuß zu erkunden.
  • Packe nur das Nötigste an Kleidung ein, denn vor Ort kannst du überall hervorragend shoppen. Lass daher Platz in deinem Koffer. Hier findest du meine Packliste für Städtetrips zur Orientierung. Im Winter kann es sehr eisig werden, im Sommer sehr heiß und schwül. Ich war zu beiden Jahreszeiten hier und bin trotzdem gut mit meiner Kleidung zurechtgekommen. Zur Not kannst du in New York nach Herzenslust Klamotten shoppen.
  • Denke an einen Adapter für deine Ladekabel, in den USA gibt es flache Stecker.

Tickets für beliebte Sehenswürdigkeiten, Musicals oder Sportevents reservieren

Du wirst es nicht einmal im Winter erleben, dass es keine Warteschlangen für beliebte Sehenswürdigkeiten gibt. Auch Sportevents oder Musicals (vor allem Hamilton) sind 3 Monate im voraus ausgebucht. Wenn du Zeit in Warteschlangen vermeiden möchtest, solltest du entweder einen New York Pass (hier mein Bericht) kaufen, oder die Tickets einzeln vorab buchen.

Du solltest dir unbedingt ansehen, ob sich einer der von mir empfohlenen Sightseeing Pässe für New York lohnt. Denn mit diesen kannst du viel Geld und Zeit sparen. Bei vielen Attraktionen kannst du nämlich dann die Warteschlange umgehen.

⚠️ Wir haben für den New York Pass einen Rabatt-Deal! Gib bei der Buchung über diesen Link im Rabattcode VIELUNTERWEGSNY (alles großschreiben) ein und spare 10 % beim Kauf eines 3, 6 und 10 Tage Passes.

Metro Card per App für eine Woche in New York

Für eine Woche lohnt sich die Metro Card in New York. Du kannst die Karte direkt in der OMNY App für 7 Tage buchen und somit alle New Yorker U-Bahnen nutzen. Es lohnt sich schon ab 4 Tagen. Du kannst die Karte auch im Automaten am Flughafen kaufen.

Das Beste ist, dass es mit OMNY (One Metro New York) ein neues Bezahlsystem für die Metro und Busse gibt. Alles funktioniert per App! Lade dir die MTA-App aufs Handy und lege dir vor der Reise bereits einen Account an. So unkompliziert konnte man noch nie Metro und Bus fahren!

Mehr Infos auf der offiziellen OMNY Webseite.

Hinweis: Prüfe aktuelle Vorgaben bezüglich Covid-19. Auf der offiziellen New York Webseite findest du aktuelle Infos dazu. In sämtlichen Innenräumen musst du einen Impfnachweis vorzeigen. Da du sowieso nur vollständig geimpft in die USA einreisen darfst, sollte dies kein Problem für dich sein.

Für die Planung deiner Reise solltest du auch diese Artikel über New York lesen:

  1. Alle Artikel zur New York Reise im Überblick
  2. New York Reise planen und Reisetipps
  3. Hotel-Tipps je Viertel für New York
  4. New Yorks schönste Sehenswürdigkeiten
  5. Erfahrung: Welcher New York City Pass kaufen?

Übersicht der 7 Tage (Karte)

Hier ist mein persönliches Reisetagebuch einer meiner New York Trips. Dieser dauerte eine Woche und zeigt dir, was du alles an einem Tag schaffen kannst. Die Anreise habe ich bewusst auf Tag 1 gelegt, damit du realistisch siehst, wie viel Zeit du wirklich vor Ort hast.

Ich plane meine Reiserouten gerne nach Standorten mit Google Maps, um hin- und herfahren zu vermeiden. So verschwenden wir möglichst wenig Zeit. Diese 7-tägige New Yorker Reiseroute basiert aus praktischen Gründen auf dem Standort. Natürlich kannst du auch die Reihenfolge der Tage ändern. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten solltest du nicht an einem Samstag oder Sonntag besuchen. Dann sind auch US-Amerikaner gerne für einen Kurzbesuch in New York. Attraktionen dann viel besser besucht.

Diese Route erfordert sehr viel zu Fuß (meine Empfehlung), die Nutzung der Metro, für manche Orte empfehlen wir Mitfahrdienste wie UBER und Lyft.

  • Tag 1: Uptown Manhattan (rot)
  • Tag 2: Lower Manhattan (orange)
  • Tag 3: Downtown & Midtown (blau)
  • Tag 4: Greenwich Village & Chelsea (bordeaux)
  • Tag 5: Downtown & Brooklyn (hellgrün)
  • Tag 6: Brooklyn (gelb)
  • Tag 7: Queens (dunkelgrün)

In New York City von A nach B

Wie gesagt besteht New York City aus mehr als nur Manhattan. Auch wenn die meisten Besucher Manhattan meinen, wenn sie von New York sprechen. In NYC gibt es fünf Bezirke: Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island. Bei diesem Programm habe ich drei der fünf Bezirke berücksichtigt.

Die Straßen New Yorks sind in einem Gittersystem angeordnet. Dieses System ist echt simpel: Alle Straßen (Streets) verlaufen waagerecht von Ost nach West und alle Alleen (Avenues) senkrecht von Nord nach Süd.

Die meisten Metro-Züge fahren von Nord nach Süd. Nur wenige Verbindungen gibt es von West nach Ost, daher ist es manchmal umständlich, durch das Zentrum zu fahren. Fährst du mit einem Zug nach Norden, ist es die Route Uptown, Queens oder Bronx. Richtung Süden geht es Downtown oder nach Brooklyn. Die Hausnummern werden Richtung Norden höher.

New Yorker verwenden Begrffe wie Trai (nZug) und Subway (U-Bahn) als Synonym. Verwechsle es nicht mit einem echten Zug. Es ist nur die U-Bahn damit gemeint.

Meine Empfehlung ist es, so viel wie möglich zu Fuß zu erkunden. Da die meisten touristischen Attraktionen zu Fuß erreichbar sind. So findest du auch kleine tolle Cafés, Shops oder Läden, die du normalerweise nicht findest, wenn du die U-Bahn nimmst (Oh ja, auch wir hatten lange Diskussionen, da wir zu Fuß gehen wollten, eine andere Person lieber die U-Bahn bevorzugte, um von der 5th Avenue bis zum One World Observatory zu gelangen. Wir haben gewonnen).

Hast du keine Lust alles zu gehen, kannst du auch ein Citi Bike nutzen. Diese Bike-Sharing-Angebote kennst du auch bei uns. Du kannst dir eine Tageskarte oder auch für 1 bis 2 Tage ein Ticket kaufen. Infos dazu findest du auf der offiziellen Citi Bike-Website. Weitere Tipps zum Transport und weiteren wissenswerten Dingen findest du in meinen New York Reisetipps.

Tag der Anreise: Uptown Manhattan

Die meisten Flüge aus Deutschland landen gegen 13 - 14 Uhr auf einem der beiden Flughafen JFK oder in Newark (New Jersey). Da die Zeitverschiebung -6 Stunden beträgt, solltest du versuchen, bis zum Abend wachzubleiben, um direkt den Jetlag zu bekämpfen. Daher solltest du im Hotel einchecken (meine Hotel-Tipps für New York ansehen), und dann raus, an die frische Luft. Starte die Erkundung an den berühmtesten Attraktionen in Updown Manhattan (Straßen oberhalb der 59. Street).

>> Tipps zum Flughafentransfer in New York

Central Park

Miete dir entweder ein Fahrrad oder erkunde den Central Park zu Fuß (mein Tipp: nimm das Fahrrad). Der berühmteste Park in New York City, in dem viele Einheimische morgens mit ihrem Hund spazieren gehen oder joggen. Besonders im Sommer und am Wochenende ist hier viel los.

Die schönsten Orte im Central Park sind The Mall, Bethesda Terrace, Strawberry Fields und das John Lennon Memorial, Boat House, Belvedere Castle und im Winter der Wollman Rink zum Schlittschuhlaufen. Im Frühling solltest du dir die Magnolien- und Kirschblüte nicht entgehen lassen.

Im Sommer gibt es kostenlose Konzerte und Shakespeare-in-the-Park-Aufführungen.

Hungrig? Le Pain Quotidien ist ideal für eine Kaffeepause mit Snack (Suppe des Tages ist zu empfehlen). Die Location ist sehr schön und zu empfehlen. Adresse: 922 Seventh Avenue Ecke 58th Street.

Tipp: Bist du im Besitz eines New York Pass (Vergleich ansehen), kannst du bei Central Park Bike Tours für 3 h Fahrräder ausleihen (oder eine 2-h Tour machen), um den Central Park bis zum oberen Ende in Harlem zu erkunden. Falls du keinen Sightseeing Pass besitzt, kannst du an einer 2-stündigen Tour bei Central Park Bike Tours teilnehmen (hier kannst du die Tour buchen).

Museen in Uptown Manhattan

Auf beiden Seiten des Central Parks befinden sich einige der berühmtesten Museen in New York. Besonders sehenswert sind das Metropolitan Museum of Art (The MET) und das Guggenheim Museum auf der Ostseite sowie das American Museum of Natural History auf der Westseite.

Bist du Liebhaber von Kunst? Dann empfehle ich, das MET (Metropolitan Museum of Art) und/oder das Guggenheim. Für Kinder ist das American Museum of Natural History sehr empfehlenswert.

Besuchte die Webseiten der Museen, um zu erfahren, wie die Öffnungszeiten sind. Die meisten Museen haben nicht täglich geöffnet. In New York gibts es nocht viel mehr Museen, die wirklich sehenswert sind. Diese besuchen wir an einem anderen Tag (MoMa, The National 9/11 Memorial & Museum, Ellis Island, ...).

Insider-Tipp: Viele Leute wissen nicht, dass das MET hat eine schöne Rooftop-Bar hat, die im Sommer geöffnet ist.

5th Avenue - Shopping und Bummeln

Der Central Park erstreckt sich von der 5th Avenue bis zur 8th Avenue. Wenn du also deine Radtour oder Museen-Tour beendet hast, kannst du jetzt ein wenig bummeln gehen. Das hält wach. Gehe die berühmte 5th Avenue entlang, die von schicken Kaufhäusern, Luxushotels, Designerläden, Flagship-Stores auf beiden Seiten der Straße gesäumt ist.

Sehenswerte Orte auf der 5th Avenue in Manhattan:

  • Apple Store: Der Flagship-Store von Apple in Manhattan ist bekannt durch den ikonischen Glaswürfel. Der gesamte Laden ist unterirdisch. Der Shop ist 24 Stunden geöffnet. Ideal, um den Jetlag zu bekämpfen.
  • St. Patrick’s Cathedral: Die schöne und berühmte römisch-katholische Kathedrale inmitten der Luxusläden.
  • Saks Fifth Avenue: Bekanntes Kaufhaus in New York.
  • A & F Abercrombie and Fitch: Die aktuell nicht mehr ganz so beliebte Marke bei Deutschen, war früher bei mir hoch im Kurs. Das Parfum liebe ich heute noch.
  • Rockefeller Center: Direkt gegenüber von Saks befindet sich das berühmte Gebäude mit der bekannten Aussichtsplattform (Top of the Rock), den riesigen Weihnachtsbaum und die Eislaufbahn im Winter.
  • New York Public Library: Die größte und schönste Bibliothek in New York City
  • Bryant Park: Einer meiner Lieblingsparks in Manhattan. Im Sommer gibt es kostenlose Konzerte und im Winter eine kostenlose Eislaufbahn.
Sehenswürdigkeiten New York: Apple Cube 5th Avenue
Im Apple Store "The Cube" in der 5th Avenue war vermutlich schon jeder Tourist in New York.

Top of the Rock Aussichtsplattform

Top of the Rock ist eine Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center. Für mich zählt die Aussicht zu den schönsten in Manhatten, da du von hier einen freien Blick auf das Empire State Building und Downtown Manhattan hast, und auf der anderen Seite einen Blick über den Central Park. Angesichts dessen empfehle ich immer, diese Aussichtsplattform zu besuchen. Ideal zum Sonnenuntergang. Je nachdem solltest du dafür die Reihenfolge ändern. Ich liebe es, bei Nacht hinabzusehen, wenn die Stadt und die Reklameschilder leuchten.

Wenn du noch länger durchhältst, musst du der Bar Sixty Five (Rainbow Room) im Rockefeller Center einen Besuch abstatten. Die Bar öffnet um 17 Uhr und schließt gegen 0 Uhr. Wir waren bei einem anderen Besuch am Tag hier, um einen Kaffee zu trinken. Natürlich sind die Getränke hier teurer als im Schnitt, aber du bist ja wegen der Aussicht hier. Das kostet eben in New York einen höheren Preis.

Infos zum Rockefeller Center und Top of the Rock:

Mit diesen New York Pässen erhältst du kostenlosen Eintritt (sieh dir hier meinen Vergleich der New York Pässe mit Empfehlung an)

Aussichtsplattformen New York Vergleich
Aussicht von Top of the Rock auf Empire State Building und Lower Manhattan,The Edge (Rechts) sowie hinten das One World Trade Center.

Tag 1: Lower Manhattan

Heute erkunden wir Lower Manhatten (auch Downtown Manhattan genannt). Damit meint man alles, was südlich der 14th Street in Manhattan liegt. Wenn du von Downtown sprichst, meint man dazu auch den Financial District (Locals nennen ihn kurz Fidi).

Financial District

AM besten startest du am Morgen mit der Erkundung des Bankenviertels, das für die Wall Street und die New Yorker Börse bekannt ist. Früher gab es hier viel mehr Finanz- und Bankbehörden. Diese sind in den letzten Jahren aus Manhattan weg nach Hudson Yards und Midtown gezogen, da die Preise für Mieten dort viel günstiger sind.

Besuche die Wall Street am Morgen, um ein Gefühl für dafür zu bekommen, wie es sich anfühlen könnte hier zu leben und zu arbeiten. Überall hetzen Menschen umher, um zur Arbeit oder der Börse zu gelangen. Falls du mehr dazu erfahren möchtest: Es gibt viel Touren, die aus diesem Grund hier am Morgen starten. Unter anderem diese Tour, die du bei Viator buchen kannst.

Das bekannteste Symbol der Wall Street ist der Charging Bull. Er befindet sich leider nicht direkt an der Wall Street (sieh in die Karte).

Trinity Church

Auf dem Weg zum „Ground Zero“ passierst du die Trinity Church (Dreifaltigkeitskirche). Diese hat die Terroranschläge ohne „Kratzer“ am 11. September 2001 überstanden.

Bist du wie wir Fans des Broadway Musicals „Hamilton“ musst du hier vorbei. Alexander Hamiltons Grab befindet sich hier auf dem Friedhof.

9/11 Memorial & Museum und One World Trade Center

Nachdem du die Wall Street erkundet hast, begibst du dich zum traurigsten Ort der jüngsten Geschichte in New York: 9/11 Memorial & Museum (etwa 10 Minuten zu Fuß). Das Denkmal wurde an der Stelle errichtet, an der sich die Zwillingstürme des World Trade Center befanden, ehe sie am 11. September 2011 bei einem Terroranschlag einstürzten. Jedes Jahr am 11. September erleuchten zwei Tribute-Lichter als Silhouette der Türme, um die Türme symbolisch zu zeigen.

Das National 9/11 Memorial & Museum ist ein besonders beeindruckendes als auch bedrückendes Museum, das zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in New York zählt. Der Besuch ist in meinen Augen Pflicht.

Daneben steht auf diesem Gelände ein weiteres neues Gebäude namens One World Trade Center, das höchste Gebäude in Nordamerika. Es gibt eine Aussichtsplattform namens One World Observatory, die du besuchen kannst beziehungsweise solltest. Von hier oben hast du einen atemberaubenden Blick auf Manhattan, Freiheitsstatue, New Jersey und den Hudson River.

Oculus

Das Oculus neben dem One World Trade Center und 9/11 Memorial & Museum ist der neueste Verkehrsknotenpunkt in New York City. Außerdem ein super modernes Einkaufszentrum, das vom spanischen Designer Santiago Calatrava entworfen wurde. Wir haben hier ausgiebig geshoppt, als der Regen plötzlich einsetzte.

Oculus ist auch ein beliebter Fotospot, da das Gebäude innen so clean weiß ist, dass es wirklich sehr cool aussieht.

Washington Square & Greenwich Village

Nach dem bedrückten Morgen ist es Zeit, die U-Bahn zu nehmen, um nach Greenwich Village zu gelangen, eines der begehrtesten Viertel Manhattans.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Greenwich Village ist der Washington Square Park. An jedem beliebigen Tag findest du hier Künstler, Musiker, Schachspieler, Familien, Studenten der New York University und Dichter, die den Park zum Leben erwecken.

Bist du Fan der Serie Friends? Zehn Staffeln lang unterhielt die Comedy-Sitcom Friends Millionen von Fans. Während die beliebte TV-Show in Burbank, Kalifornien, gedreht wurde, lebten Ross, Rachel, Monica, Chandler, Phoebe und Joey in Greenwich Village.

Auch heute ist das Gebäude in der Bedford Street 90 an der Ecke Grove und Bedford Street noch als das Friends-Apartmenthaus bekannt. Die Show zeigte bekanntermaßen Außenaufnahmen des Gebäudes.

Gehe die Bleecker Street entlang, eine der berühmtesten Straßen in ganz New York City. Für Foodies ist die Straße ein Muss.

Restaurants, Cafés, Bäckereien und Metzgereien im Besitz von Italienern eröffneten rund um Greenwich Village und dominierten den größten Teil der Bleecker Street. Bekannte Restaurants und Läden sind Johns Pizza und Ottomanello and Sons Butcher Shop.

Die Bleecker Street hat auch eine legendäre Musikszene. Simon & Garfunkel (die einen Song namens Bleecker Street hatten), Bob Dylan, Miles Davis und viele mehr traten in den verrauchten Bars entlang der Bleecker Street auf.

Eine Menge toller Restaurants befinden sich hier. Unter anderem Minetta Tavern, Mermaid Oyster Bar, Mamoun’s Falafel und Artichoke Pizza. Falls du dich nicht entscheiden kannst, solltest du einfach die MacDougal Street entlang gehen. Du wirst garantiert fündig. Mein Tipp: Saigon Shack, hier saßen wir einst mit einem Freund, der in New York gearbeitet hat. (Alternativ nach West Village weitergehen für mehr Restaurants).

Viele Leute lieben den Comedy Cellar, um sich eine Comedy-Show zu sehen. Es gibt andere Comedy-Clubs in Greenwich Village wie den Greenwich Village Comedy Club. Falls du relativ gut mit der englischen Sprache zurechtkommst, lohnt sich der Besuch.

Museum of Ice Cream

Der absolute Hype erfährt das Museum of Ice Cream. Leider konnte ich das Museum nicht in New York, aber in San Francisco besuchen. Die beiden Museen sind dieselben daher kann ich dir sagen: Besuche das Museum of Ice Cream auf jeden Fall! Es gibt mehrere Räume, in denen du überall Eis in jeglicher Form zum Probieren bekommst. Es bieten sich überall tolle Fotospots und alles in allem ist dieser Ort wundervoll!

Museum of Ice Cream New York
Museum of Ice Cream New York

Tag 2: Downtown & Midtown Manhattan

Frühstück bei Ess-a-Bagel oder Brunch in SoHo (am Wochenende beliebt)

Wir lieben Bagels zum Frühstück. Vor allem in New York können wir nicht genug davon bekommen. Egal ob Rainbow Bagel mit Cream Cheese, Lachs-Kapern-Bagel oder Tomate-Avo. We love it! Prüfe, ob eine der drei Filialen von Ess-a-Bagel in der Nähe deiner Unterkunft liegt. Danach bist du gestärkt, um in den Tag zu starten.

Alternativ kannst du bei Dominique Ansel's Bakery, Balthazar oder Shuka ausgiebig Brunchen. Danach solltest du durch Soho gehen, um dieses Viertel zu erkunden. Plane 1-2 Stunden ein denn in Soho findest du sowohl große Shops und Flagshipstores (Nike, North Face) als auch coole Sneaker Shops und Designerboutiquen.

Am Broadway sind nicht nur bekannte Läden von Uniqlo, sondern auch die Theater der Musicals (mein Favorit ist und bleibt Hamilton). Ich mag Soho sehr gern, da du hier die Häuser mit den berühmten Feuertreppen außerhalb der Gebäude prima fotografieren kannst.

Ess-a-Bagel ist DIE Institution für Frühstück in New York.
Ess-a-Bagel – ist der place to be für ein Frühstück in New York

Flatiron

Hast du genug von Soho gesehen? Dann begib dich entweder zu Fuß oder per U-Bahn (W- oder R-Train Uptown) zur 23nd Street zum Flatiron District. Hier befindet sich das bekannte Flatiron Buidling, Eataly (mit vielen guten italienischen Restaurants) und der erste Laden von Shake Shack im Madison Square Park. Wähle aus, ob du lieber bei Eataly oder Shake Shack (Burger) Mittagessen möchtest. Am Wochenende solltest du eher Eataly meiden, da es mir persönlich dann zu voll ist.

Empire State Building

Auf dem Weg zur nächsten Attraktion kannst du wieder entscheiden, ob du zu Fuß gehen möchtest (bis zur 34th Street) oder die U-Bahn nimmst ( R- oder W-Bahn bis 34th Street Herald Square). Wir gehen zu Fuß. Dann kannst du auch Fotos aus gewisser Entfernung des Gebäudes machen. Auch das Empire State Building hat eine Aussichtsplattform, allerdings bevorzuge ich Top of the Rock und The Edge im Norden, sowie One World Observatory für den Süden. Ich finde die Aussicht vom Empire State Building recht langweilig. Aber das ist nur meine Meinung.

Falls du jetzt shoppen gehen möchtest, solltest du in der 34th Street die vielen Geschäfte besuchen. Zara, Macy's, Forever 21 und viele mehr findest du hier.

Wenn du schon hier bist, kannst du einen Abstecher nach Manhattans Korea Town machen. K-Town konzentriert sich auf die 32nd Street zwischen Broadway und der 5th Avenue. Dort findst du eine Menge koreanischer Restaurants, Karaoke-Bars, Billard, Beerpong usw.

New York Sehenswürdigkeiten: Aussicht Empire State Building Nacht
Ausblick vom Empire State Buidling bei Nacht

Bryant Park & der Bahnhof Grand Central Station

Gehe auf der 5th Avenue bis zum Bryant Park, falls du nicht am ersten Tag bereits hier warst. Im Winter gibt es hier einen großen Markt und die kostenlose Eislaufbahn. Ich bin gerne hier und entspanne bei einem Kaffee und beobachte Leute.

Als nächstes wird es Zeit für einen der meistfotografierten Orte New Yorks: Die Grand Central Station. Ich mag die Location sehr gerne. Schau in meine Geheimtipps für New York, um eine versteckte Ecke in der Grand Central Station herauszufinden. Im Bahnhof gibt es auch Geschäfte wie einen Apple Store oder die berühmte Magnolia Bakery, die durch Sex and the City berühmt würde. Außerdem gibt es hier eine Hidden Bar.

Neue Aussicht: Summit one Vanderbilt

Erst kürzlich hat eine neue Aussichtsplattform namens Summit im One Vanderbilt eröffnet. Langsam verliert man den Überblick, was Aussichtsplattformen angeht. Auch ich konnte noch nicht nach oben (Eröffnung war im Oktober 2021), aber was mir Freunde berichten, möchte ich dir hier weitergeben. Ich plane gerade schon eine baldige Reise, um auch persönliche Erfahrungen dazu weiterzugeben.

Die Aussichtsplattform ist komplett aus Glas. Die Fotos und die Aussicht sieht fantastisch aus. Es könnte sein, dass diese Aussicht die Plattform Top of the Rock ablöst. Hier hast du ein Gesamtpaket, das zeitgemäßer ist und mehr bietet.

Tickets musst du unbedingt hier vorab reservieren und dein Zeitfenster reservieren, da jetzt jeder hier hin möchte. Das Ticket beinhaltet außerdem eine Walking Tour durch Midtown.

Times Square

Jetzt gehts zum Times Square. Zu Fuß oder mit der Bahn, die direkt am Grand Central zum Times Square fährt (S-Bahn). Jeder kennt den Times Square mit den vielen blinkenden Reklameschildern und der rot beleuchteten Treppe. Hier tummeln sich fast nur Touristen und Straßenkünstler, die sich ein paar Dollar verdienen wollen. Falls du auf Batman triffst, frage ihn nicht nach einem Foto, denn dafür musst du in die Tasche greifen.

Der Times Square befindet sich zwischen der 42nd und 49th Street an der 7th Avenue. Hier gibt es sehr viele Geschäfte wie Aeropostale. Vermeide es, am Times Square zu essen, denn hier hat alles Touristenpreise, die überteuert sind (selbst MacDonalds und Co.).

Hast du trotzdem jetzt hunger? Begib dich nach Hell's Kitchen:

Das alte Gangsterviertel ist längst der Gentrifizierung zum Opfer gefallen und mittlerweile ein beliebtest und vor allem sicheres Viertel. Hier kannst du wirklich gut essen:

  • Totto Ramen (464 W 51st St oder 366 W 52nd St): einer der besten Ramen-Restaurants in New York City. In Hell’s Kitchen gibt es zwei Standorte. Hinweis: Es wird nur Bargeld akzeptiert.
  • Gotham West Market (600 11th Ave, New York, NY 10036): Ein toller Indoor-Lebensmittelmarkt, ähnlich dem Chelsea Market. Hier wirst du auch fündig, was leckeres Essen angeht.

Broadway Show, Musical oder Sport

Wenn du in New York bist, solltest du überlegen, Tickets für eine Broadway-Show zu kaufen und besuchen. Die meisten Theater sind nicht weit vom Times Square entfernt. Der Tipp ist, dass du am TKS Stand am Times Square günstige Restkarten für TV-Shows oder Musicals bekommen kannst. Da gibts fette Rabatte für Spontane. Für manche Shows gibts auch Verlosungen (hier der Link). Für mein Lieblingsmusical Hamilton musst du die Hamilton App downloaden, um täglich an der Verlosung teilzunehmen. Wir haben es tagelang probiert und uns dann absurd kostspielige Tickets gekauft. Wir lieben Hamilton und waren auch schon in London live dabei.

Es gibt auch weitaus weniger bekannte Off-Broadway Shows. Diese sind nicht so berühmt, aber dafür viel günstiger. Da ich gerne Musicals ansehe, kann ich dafür keinen Tipp geben.

Alternativ: Kauf dir Tickets fürs Basketball (NBA) oder Eishockey (NHL)

Wenn du in New York bist, musst du unbedingt Karten für die New York Knicks oder die Brooklyn Nets kaufen. Ein NBA Spiel mal live zu sehen ist interessant. Je Jahreszeit finden Veranstaltungen statt. Bemühe dich früh um Tickets, denn diese Spiele sind sehr beliebt. Einmal hatten wir Pech und am Morgen an Wartestelle 3 probiert Tickets der Knicks gegen die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki zu bekommen. Ein paar Jahre später haben wir schon vorab Tickets für die Knicks gegen die Toronto Raptors gekauft. Ein besonderes Spektakel und so ganz anders, als bei uns Sportveranstaltungen ablaufen.

(Du kannst natürlich auch Tickets fürs Baseball kaufen. Ich hatte vor Jahren in Toronto das Vergnügen und fand es die langweiligste Sportart der Welt).

Tag 3: Lower Manhattan & Midtown Manhattan

Beginne deinen 4. Tag mit einem ausgiebigen Frühstück im West Village. Unser Tipps ist Jacks Wife Frieda. Alternativ Le Pain Quotidien (wenn du nicht am 1. Tag am Central Park in der anderen Filiale warst) oder im Whole Foods Market (Chelsea). Es gibt noch zahlreiche weitere coole Spots in dieser Ecke von Manhattan.

Das West Village ist eine wirklich schöne Gegend, in dem man sich wünscht, hier ein Apartment zu haben (leider viel zu teuer). Hier findest du viele Designerboutiquen und angesagte Restaurants, die ein hippes Publikum anziehen. Die malerischen Straßen, manche noch immer mit Kopfsteinpflaster, sind von wunderschönen Stadthäusern gesäumt. Es ist vielleicht das europäischste Viertel New Yorks. Es gibt kleine süße Cafes und Restaurants mit Sitzgelegenheiten im Freien im Sommer.

Whitney Museum

Das Whitney Museum ist interessant, wenn du dich für zeitgenössische Kunst aus Amerika interessierst. Die Sammlung an Fotografien, Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen sind großartig. Im Dachrestaurant des Museum hast du einen schönen Ausblick auf High Line und Downtown Manhattan.

Chelsea Market

Einer der besten Märkte in New York City ist unweit des Whitney Museum. Der Chelsea Markt ist zwar recht touristisch, aber das ist völlig egal. Denn es gibt einige tollen Orte zum Essen. Beliebt sind Los Tacos No. 1, wir haben uns lieber im Fisch und Austern im The Lobster Place gegönnt. Da es ein beliebter Ort für Meeresfrüchte und Fisch ist, gibt es hier auch Lobster und viele weiteren Märkte dafür. Ich fand auch die zahlreichen Pop-up-Stores im Chelsea Market toll. Hier haben wir uns gut und gerne 2 Stunden herumgetrieben.

High Line Park

Nach einem vielen guten Essen auf dem Chelsea Market geht es weiter zur High Line. Was früher eine Eisenbahnstrecke war, ist heute ein Park und bekannte sowie beliebte Touristenattraktion. Es ist wirklich toll, an einem schönen Tag darauf zu laufen und hier Zeit zu verbringen. Sieh hinab auf das Mutter Teresa Mural meines Lieblingskünstlers Kobra. Er war bei einem unserer letzten Besuche vor Ort und wir haben ihn am Kunstwerk von Albert Einstein um wenige Minuten verpasst, als er eine Pause machte.

Hudson Yards

Falls du zum ersten Mal in New York bist, oder schon lange nicht mehr hier warst, hast du vermutlich noch nie von Hudson Yards gehört. Es ist ein recht neuer hipper Ort, wo du trendige Büros und schicke Shops und Restaurants findest.

Eines der bekanntesten Bauwerke New Yorks ist The Vessel (Das Schiff). Nach vier Selbstmorden wurde The Vessel im August 2021 für Besucher gesperrt. Es ist ungewiss, ob jemals wieder Besucher nach oben dürfen.

The Edge

Gehe zu The Edge, von dessen Plattform mit Glasboden (nichts für Menschen mit Höhenangst) eine fantastische Aussicht auf New York City, Hudson River und New Jersey hast. Du musst das Ticket für ein Zeitfenster vorab buchen. Zum Sonnenuntergang kostet es 10 USD mehr (mein Tipp). Besonders dann und am Wochenende ist es hier sehr voll.

Tag 4: Brooklyn und Coney Island

Brooklyn Bridge & Brooklyn Bridge Park

Am Morgen solltest du sehr früh aufstehen, um die Brookyln Bridge ohne zig anderer Touristen für dich zu haben. Nur so klappt ein cooles Foto (ich meine wirklich sehr früh, spätestens um 7 Uhr). Du kannst von Chinatown zum Anfang der Brooklyn Bridge laufen (oder mit UBER/Lyft fahren), um dann zu Fuß die Brücke zu überqueren.

Sobald Sie das Brückenende Richtung Brooklyn Bridge Park überquerst, befindest du dich an einer tollen Ecke direkt am Wasser. Von hier hast du einen tollen Blick auf die Skyline von Manhatta und die Freiheitsstatue bei gutem Wetter. Der Sonnenuntergang oder die goldene Stunde kurz davor sind die beste Zeit, um den Brooklyn Bridge Park zu besuchen, was wir bei einer weiteren Reise auch gemacht haben. Du kannst die Reihenfolge auch ändern und am Abend hier her kommen.

Rainbow Bagles im The Bagel Store

Der Rainbow Bagel ist „instragramable“ Frühstück vom Feinsten. Wenn du dich auf eine New York Reise auf Instagram vorbereitest, springen dir die Regenbogen Bagels praktisch von allen Seiten an. Wer kann es ihnen verdenken, sie sehen auch viel zu verrückt aus, um sie nicht zu fotografieren.

Mittlerweile bekommst du die bunten Bagels in vielen Läden. Ihren Ursprung haben sie aber in einem unscheinbaren Laden in Brooklyn. Im „The Bagel Store“ werden kunterbunte Teigkringel Träume wahr.

Egal, ob Galaxy, Captain America, Unicorn oder Groove Neon Bagel verrückter könnte ein Bagels nicht aussehen. Wer jetzt denkt, die Teile schmecken viel zu süß, irrt sich. Trotz der grellen Farben schmecken die Bagel ganz normal. Je nach Füllung wird der Bagel zur süßen oder herzhaften Sünde.

Rainbow Bagels New York essen. Gehört einfach dazu.
Rainbow Bagels – schmecken nicht nach Zucker, sehen aber so aus. Einfach hübsch anzusehen!

Coney Island, Luna Park und Nathan's

Jetzt geht es erstmal weiter mit der Bahn ans Meer. Coney Island ist ideal für eine kleine Auszeit von den hohen Wolkenkratzern. Wir lieben das Ambiente des halb verfallenen Freizeitparks, der immer zu unseren Reisen geschlossen hatte. Die Fotomotive sind trotzdem zu cool. Holzachterbahn, alte Buden und mehr Rummel-Kram im Retro Style. An der Strandpromenade gibts zudem die angeblich besten Hot Dogs bei Nathan's.

Tipp: Prüfe unbedingt die Öffnungszeiten des Luna Park auf der Webseite. Wir vergessen es jedes Mal, und stehen dann vor verschlossenen Türen.

New York Sehenswürdigkeiten Coney Island Vergnügungspark

Street Art in Bushwick Brooklyn

Bist du bereit für richtig viel und tolle Street-Art? Dann ab nach Bushwick. Das Viertel ist der Place-to-be der NYC-Graffiti- und Street-Art-Kultur. Das Viertel Bushwick ist für aufstrebende Künstler aller Art bekannt. Daher findest du hier eine riesige und ständig wachsende Graffiti-Sammlung auf sämtlichen Wänden der Straßen: das Bushwick Collective.

Wir haben diese Route zur Bushwick Collective gefunden und sind die Routen zu Fuß abgegangen. Hast du keine Lust, diese Route auf eigene Faust abzugehen, kannst du bei Get Your Guide eine 2-stündige Tour buchen.

Es gäbe noch so viel mehr in Brooklyn zu erkunden, das du dir hier ansehen kannst.

Pizza in Brooklyn oder BBQ in Red Hook

In Brooklyn bekommst du mit die beste Pizza in New York. Es gibt zwei Optionen für Pizza: Entweder in Grimaldi's, das die angeblich beste Pizza in New York serviert oder nebenan das Juliana's, welches der ursprüngliche Besitzer von Grimaldi's leitet. Einheimische gehen angeblich zu Julianas, Touristen zu Grimaldi's. So ganz können wir das nicht bestätigen und wählen das Restaurant, welches einen Platz für 6 Personen hat (denn zu sovielt sind wir unterwegs).

Ein weiterer berühmter Ort ist das Lucali's, der durch die Netflix-Show Ugly Delicious berühmt wurde. Diese Pizzeria liegt etwa 20 Gehminuten vom Brooklyn Bridge Park entfernt. Hierfür musst du dich allerdings vor 16 Uhr in eine Schlange riehen, um dich um 17 Uhr in eine Liste einzutragen, damit du um 18 Uhr essen kannst. Wenn du später kommst: Pech.

Einen echten Geheimtipp haben wir noch im Hafenviertel Red Hook: Hometown BBQ. Hierher gelangst du am besten per UBER, denn der Ort ist wirklich ab vom Schuss und jenseits der Touristenorte. Auch hier musst du Schlange stehen, aber es lohnt sich so sehr. Mehr zu den genannten Orten findest du in unserem Guide für Essen in New York.

Williamsburg: Rooftop-Bar am Abend

Die beliebteste Gegend in Brooklyn ist Williamsburg. Lebten bis vor ein paar Jahren hauptsächlich Künstler in dieser Gegend, ist sie jetzt ein teures Pflaster. Dafür findest du hier viele tolle Hotels (für einen nächsten New York Besuch), Rooftop-Bars und Restaurants mit einem wunderschönen Blick auf Manhattan. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Haltestelle mit dem L-Zug von Manhattan nur eine Station entfernt ist.

Im Sommer findet Outdoor der tolle Smorgasburg Markt an der Uferpromenade statt, wo du an über 30 Ständen Essen kaufen kannst. Alternativ empfehle ich eine der tollen Rooftop-Bars im Wythe Hotel (komme nicht hungrig hier her, die Portionen der Snacks sind mini) und West Light.

Tag 5: Freiheitsstatue, Bootstour & Helikopterflug

Starte Tag 6 mit einer Tour zur Freiheitsstatue und Ellis Island, einem der Wahrzeichen von New York City. Es gibt verschiedene Arten von Tickets, um die Freiheitsstatue zu sehen, vom Museum auf Ellis Island bis hinauf der Krone der Statue. Tickets für die Krone musst du allerdings lange im Voraus buchen, da diese streng limitiert sind. Wir haben das Standard Ticket genommen, da dies auch im New York Pass inklusive ist. Falls du keinen Pass besitzt, solltest du dir ein Ticket mit exklusivem Zugang vor allem anderen Touristen zur Tour sichern. Es lohnt sich wirklich. Das bedeutet, dass du vor allen anderen aufs Boot kommst. Davor gibts eine kurze Führung im Bryant Park direkt am Hafen der Fähren zur Freiheitsstatue.

Falls du die Freiheitsstatue nur vom Wasser aus sehen möchtest, kannst du die kostenlose Staten Island Ferry nehmen, die allerdings in einem recht großen Abstand die Freiheitsstatue passiert. Für den Besuch solltest du 3 bis 4 Stunden berücksichtigen, je nachdem, ob du im Sommer oder außerhalb der Hauptsaison hier bist.

Hinweis: Sei so früh wie möglich hier, um zu starten. Die Sicherheitschecks dauern lange an und je später du hier bist, umso mehr stehst du an. Jeder muss durch die Kontrolle, auch mit einem Ticket ohne Warteschlange.

Bootstour zu den wichtigsten Orten mit Freiheitsstatue oder Circle Line Cruise

Danach solltest du New York vom Wasser aus erkunden. Ideal sind Bootstouren mit den Highlights (ca. 1,5 Stunden) oder die Circle Line Cruise einmal komplett um Manhattan herum (3 Stunden). Diese Tour ist im New York Pass kostenlos enthalten, war mir bei kaltem Wetter im März dann zu langwierig. Die Touren starten um 12 und 15 Uhr (im Winter nur um 12 Uhr).

Du hast die Qual der Wahl. Falls du keinen Helikopterflug zum Sonnenuntergang unternehmen möchtest, kannst du auch eine Circle Line Cruise zum Sonnenuntergang machen.

Helikopterflug über Manhattan

Wir lieben Helikopterflüge. Empfehlen können wir dir einen ohne Türen, denn das hat nicht nur den Vorteil, dass du einen besseren Blick hast, du kannst auch an 1 - 2 Stellen (Central Park und Freiheitsstatue) deine Füße nach draußen hängen und coole Selfies machen. Aber es gibt auch günstigere und kürzere Flüge, die in Manhattan starten. Da es mehrere Optionen gibt, habe ich diesen Artikel zu Helikopter Rundflug in New York mit meiner Erfahrung aufgeschrieben.

New York Reisebericht 1 Woche
1 Woche New York: Hier zum Sonnenuntergang beim Helikopter-Rundflug

Tag 6: Queens, Harlem oder Manhattan

Den heutigen 7. Tag kannst du entweder damit verbringen Dinge anzusehen, die du in Manhattan noch nicht gesehen hast, oder auch, um nach New Jersey ins Outlet Shopping Center zu fahren. Alternativ schlage ich vor, ein paar Ecken in Queens zu entdecken. Bist du allerdings an Hip-Hop und der Geschichte in New York interessiert? Dann solltest du die Hip-Hop Tour in Harlem machen. Hier kommen ein paar Tipps für deinen letzten Tag in New York:

Hip-Hop-Tour in Harlem

Die Hip-Hop Tour führt dich in 2 Stunden entlang dem Ruf der Straße durch Harlem. Reggie Reg, eine wahre Hip-Hop Ikone und Rapper aus den 80ern war unser Tourguide. Die Tour ist unglaublich gut. Er hat uns viel zum Hip-Hop und der Kunst, Musik und Geschichte gezeigt. Außerdem bringt er dich zur legendären Graffiti-Hall-of-Fame und vielen weiteren wichtigen Orte für Hip-Hop in Harlem. Die Tour kannst du hier buchen.

Queens ist bekannt für vielfältige Einwandererviertel und großartiges internationales Essen.

Insel Roosevelt

Die kleine Roosevelt Island ist eine kleine Insel vor Manhattan. Von hier aus hast du einen großartigen Blick auf die Skyline von Manhatten. Du kannst sogar mit der Seilbahn hier her fahren (alternativ mit der F-Linie der U-Bahn). Alleine die Fahrt mit der Seilbahn ist ein Erlebnis für sich, wenn du über den East River schwebst. Vor allem im Frühling ist die Insel ein Geheimtipp: Denn dann blühen hier überall Kirschblüten. Wunder dich nicht, wenn sich dann viele Fotografen hier tummeln, denn es ist dann einer ihrer Lieblingsorte. Die Insel Roosevelt ist außerdem ein toller Fotospot für Sonnenuntergänge und Nachtaufnahmen von der Skyline in Manhattan.

Seilbahn nach Roosevelt Island in New York. Eine Attraktion für sich.
Seilbahn nach Roosevelt Island in New York. Eine Attraktion für sich.

Gantry Plaza Park

Ein weiterer Fotospot für eine tolle Aussicht auf Manhattan, sowie das berühmte Foto mit dem alten Pepsi-Schild sind hier in Long Island aufgenommen. Es gibt hier viele nette Geschäfte, Restaurants und Cafés direkt in der Nähe des Gantry Plaza Park.

Pepsi Schild Long Island New York
Pepsi Schild Long Island New York

Queens

Queens ist flächenmäßig der größte Stadtteile in New York City. Nur bei den Einwohnern holt Brooklyn Queens langsam ein. Queens ist ein wahrer "Melting pot" (Schmelztiegel) in New York. Orte, für die Queens bekannt ist, sind unter anderem Flushing, wo auf der Flushing-Meadow Tennisanlage die US-Open ausgetragen werden. Ebenfalls an der Endstation des No. 7 Train (der hier überirisch fährt), gelangst du zur Arena der New York Mets, einer der Profi-Baseball Mannschaften der MLB. Weitere tolle Ecken sind Astoria am Wasser gelegen, mit vielen griechischen Tavernen und Einfluss des südeuropäischen Landes und dem Museum of Moving Image.

Jackson Heights, das multikulti Viertel mit vielen südamerikanischen, japanischen, chinesischen, indischen, nepalesischen und tibetischen Restaurants. Übrigens Essen gehen ist in Queens allgemein viel billiger als in Manhattan.

Flushing, das nicht nur das bekannteste Tennisturnier der USA veranstaltet, sondern mit Chinatown und Korean Town viel aufregender ist als Chinatown in Lower Manhattan. Hier in Flushing findest du das authentischste chinesische Essen. Die Food-Courts sind so zahlreich, dass die Auswahl schwerfällt.

Falls du Lust hast, kannst du dir ein Baseball-Spiel der New York Mets im Citi Fields Stadion ansehen. Ich finde – wie oben erwähnt – Baseball ziemlich langweilig.

Louis Armstrong House: In Queens liegt außerdem das recht einfache und einzige Haus, in dem Louis Armstrong jemals gewohnt hat. Er und seine Frau haben sich für diese Wohngegend der Arbeiterklasse ausgesucht, obwohl er sich zu dem Zeitpunkt schon berühmt war und sich ganz andere Häuser hätte leisten können. Über das Museum habe ich selbst erst kürzlich erfahren und war selbst noch nicht hier. Der berühmte Trompeter mit Hits wie "What a wonderful World" kennt eigentlich jeder, oder? Beim nächsten Trip steht das Museum auf meiner To-do Liste für New York.

New York Skyline von Queens aus gesehen
New York Skyline von Queens aus gesehen

Tag 7: Bronx, Essen und Rückflug

Am letzten Tag vor dem Rückflug, der in der Regel am frühen Abend geht, hast du noch Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und Mittagessen. Außerdem kannst du den Train nach Bronx nehmen, um auch von diesem Viertel noch ein wenig zu sehen. Es wird Zeit, einer der beliebtesten Locations im East Village einen Besuch abzustatten: Katz's Delicatessen. Seit 1888 werden hier ungelogen die besten Pastrami Sandwiches in ganz New York serviert. Seit das Diner 1989 im Film Harry und Sally auftauchte, ist der Andrang ununterbrochen groß.

  • Adresse: 205 E Houston St, New York
  • Webseite

Hast du keine Lust auf Pastrami, kannst du heute eine andere "Institution" in New York testen: Magnolia Bakery. Die legendären Cupcakes sind weit über den Stadtrand hinaus bekannt. Daher darfst du dich nicht wundern, wenn eine Warteschlange am Eingang ist.

Bronx

Je nachdem, wo deine Unterkunft liegt, hast du mehr oder weniger Zeit, um noch Erkundungen zu machen. Du kannst von der Grand Central Station aus mit der Linie 4 bis zur Haltestelle Woodlawn/Jerome Avenue in Bronx fahren. Es lohnt sich wirklich, mit der Bahn durchzufahren, da die Linie fast komplett überirdisch verkehrt und du so die Unterschiede zwischen Manhattan und der Bronx erleben kannst. Beobachte auch, wie sich die Menschen ändern, die ein- und aussteigen. Plötzlich waren wir die einzigen Weißen und nur noch Afros und Latinos um uns herum. Aber keine Angst, das alte Bild der Bronx hat sich gewandelt. Angst entsteht im Kopf und Vorurteile ebenso. Mach dir dein eigenes Bild. Ich finde die Fahrt ziemlich cool.

Was du in Bronx noch findest? Das New York Yankee Stadion, der bekannteren Profi-Mannschaft im Baseball.

Nur 2 Tage in New York

Wenn du nur zwei oder drei Tage in New York bist, stellst du dir die Frage: Was ist wirklich lohnenswert und darf ich mir einfach nicht entgehen lassen? Wenn du zum ersten Mal in New York bist, solltest du dir folgende Sehenswürdigkeiten in New York nicht entgehen lassen und am besten so viel wie möglich zu Fuss erlaufen:

  • Ausblick vom Summit (bei Tag) und Rockefeller Center - Top of the Rocks, sowie der Ausblick vom One World Observatory zum Sonnenuntergang und nachts. The Vessel lohnt sich ebenfalls zum ansehen. Für Besucher ist das Gebäude ja leider gesperrt, nachdem sich vier Menschen von oben hinab gestürtzt hatten.
  • Broadway, Times Square und der Theaterdistrikt (wie wäre es mit dem Musical Hamilton? Wir lieben es!).
  • Einmal über die Brooklyn-Bridge nach Manhattan laufen, am besten bei Sonnenuntergang oder am frühen Morgen (vor 7 Uhr).
  • Ein Hubschrauberflug über Manhattan hier buchen. Mit dem New York Pass erhältst du 15 % Rabatt auf eine 15-minütige Tour bei Liberty Helicopter Tours)
  • Besuche den Central Park und leih' dir ein Fahrrad um ihn zu entdecken
  • Außerdem rate ich dir, bei extrem kurzem Aufenthalt eine Hop-on/hop-off-Bustour zu unternehmen. Du hast die Auswahl zwischen Down-Town-, Up-Town- und einer Nacht-Tour. Bei solch einer Tour bekommst du einen Überblick für die Stadt und kannst an jedem Halt ein- und aussteigen.
    Tipp: Kaufe dir einen der drei New York City Pässe. Mit diesem bekommst du nicht nur Eintritte vergünstigt und musst nicht an den Warteschlangen anstehen: Du bekommst die Tickets zur Hop-on/Hop-off-Tour günstiger.

Wenn du nur kurz in New York bist, würde ich mich auf das Sightseeing konzentrieren und die Shopping-Tour auslassen. Falls du doch einkaufen möchtest, findest du hier meine New York Shopping Tipps (von gewöhnlichen zu außergewöhnlichen Geschäften)

Beliebte Touren in New York (falls ihr keinen New York Pass - lohnt sich - kaufen wollt)

Häufige Fragen

Wie viel kostet eine Woche New York?

Je Reisezeit musst du mit 360 - 600 Euro für Hin- und Rückflug nach New York rechnen. Für eine Woche rate ich dir, ein Budget von mindestens 500 - 1000 Dollar vor Ort einzuplanen. Je nachdem wie viel du einkaufen möchtest. Je nachdem ob du dich für einen New York Pass (mein Tipp) entscheidest oder nicht, kommen noch Ausgaben dazu oder werden durch Rabatte gespart. Am teuersten sind Hotels, die pro Nacht (Doppelzimmer) zwischen 170 und 250 Dollar kosten. Die gesamten Reisekosten liegen für eine Woche New York zwischen 1500 und 2000 Euro (je nach Ansprüchen und Aktivitäten).

Mein Fazit und Erfahrung zur Städtereise nach New York

New York City ist wirklich zu jeder Jahreszeit ein toller Ort für einen Besuch. Man kann nur 1 Tag in New York City oder 2 Wochen bleiben. Es gibt immer wieder neues zu entdecken. Ich selbst denke, dass bei einer ersten Reise eine Woche in New York ideal sind. Die perfekte Anzahl an Tagen, um sowohl Manhattan als auch Brooklyn und Queens zu erkunden. Das Essen in New York City ist fantastisch, die Auswahl riesig und vielfältig. Es gibt besondere Orte, die du in keiner anderen Stadt so finden kannst. Daher komme die anderen Freunde und Co-Autoren sowie ich immer wieder nach New York zurück.

Wenn du eine Woche bleibst, solltest du prüfen, ob sich eine Buchung für eine New York Pauschalreise (Flug und Hotel) lohnt. Es gibt oft Schnäppchen, die günstiger sind, als Flug und Hotel separat zu buchen. Bei weg.de, Check24 oder Lidl Reisen findest du immer wieder gute Preise für 1 Woche New York mit Flug und Hotel. Es lohnt sich echt, hier nachzusehen.

Warst du auch schon in New York?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gerne hier als Kommentar hinterlassen! Ich hoffe, meine Tagesplanung für 7 Tage New York helfen dir weiter.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

23 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Torsten
    Torsten
    20. August 2013 um 08:02 Uhr

    Hallo Katrin,

    dein Bericht hat mich gerade an meine Reise nach New York erinnert, die deiner ganz ähnlich war … Sightseeing, kulinarische Entdeckungen und Shopping! Leider flog damals der A380 noch nicht, welcher sicher schon ein Erlebnis für sich ist. Oder?

    Auch muss ich dir ein Kompliment für deine super Aufnahmen geben. Ich finde diese wirklich super! Vor allem die von Coney Island.

    Nach meiner Reise nach New York habe ich auch begonnen Tipps und Infos für einen Trip nach NYC zusammenzutragen.

    Liebe Grüße … Torsten


  • Besucher Kommentar von Andreas Tokarski
    Andreas Tokarski
    26. März 2014 um 20:41 Uhr

    Hallo Katrin,

    das ist ein ganz toller Bericht mit vielen schönen Fotos. Wir sind auch begeistert von NYC und wollen bald wieder hin. Ich habe auch ein paar Berichte über New York auf meinem Blog aber schau selbst

    Liebe Grüße aus Hannover…Andy


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    2. April 2014 um 09:43 Uhr

    Hallo Andy, danke! Ja New York ist einfach immer wieder eine Reise wert. Liebe Grüße Katrin


  • Besucher Kommentar von Marlene
    Marlene
    14. September 2014 um 11:52 Uhr

    Hach New York ist einfach immer eine Reise wert zu jeder Jahreszeit..
    Das ist ein ganz toller Bericht mit so vielen schönen Fotos die gleich wieder Erinnerungen wecken..
    Liebe Grüsse, Marlene


  • Besucher Kommentar von Alec
    Alec
    25. Dezember 2014 um 04:32 Uhr

    Sehr interessanter, ausführlicher und Informativer Reisebericht! Ich habe ihn auf meiner Website verlinkt.

    Frohe Weihnachten 🙂


  • Besucher Kommentar von Elvira
    Elvira
    19. Januar 2015 um 22:33 Uhr

    Hallo Karin

    Wir sind eine Familie mit 3 Kindern und werden nun im April unsere ersten Ferien ausserhalb von Europa machen. Vielen vielen Dank das Du deine Reiseberichte für jedermann zur Verfügung stellst. Es ist uns eine sehr sehr grosse Hilfe uns auf New York vorzubereiten. Darf ich Dich fragen. Lohnt es sich das Hopp on Hopp off wenn wir mit Kinderwagen unterwegs sind? und muss die Kleine mit 4 Jahren schon einen New York Pass haben oder ist Sie noch gratis.


  • Besucher Kommentar von GabiThoennes
    GabiThoennes
    10. Juni 2015 um 15:21 Uhr

    Hallo Karin,
    auf der Rückreise eines Männerwochenende von Amsterdam nach Aachen hat unser lieber Nachbar Thomas Dich, Euch kennenlernen dürfen. Er schickte mir den Link deines Reiseberichts und entsprechende Tipps, da wir vier Mädels Ende des Monats zum erstenmal nach NY fliegen. Zwar habe ich mir Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen und etwas Lustlos durchgeblättert, aber dein Bericht ist super, gut zu Lesen und das wichtigste zusammengefasst..konnte nicht mehr aufhören und freue mich schon.
    Da wir keine Museumsfans sind, die Jugendlichen zumindest nicht, aber trotzdem etwas sehen wollen, weiss ich noch nicht welchen New York Pass ich nehmen soll, kostet ja gleich einige Hundert Euro…aber sehr lohnend. Wir bleiben sechs Tage und dann gehts weiter nach Miami…hoffentlich klappt alles gut. Danke für die tollen Tips, wir werden Dir nachfolgen..Lg Gabi


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    10. Juni 2015 um 16:12 Uhr

    Hallo Gabi, danke dir!

    Wir waren auch in keinem Museum und der Pass hat sich trotzdem gelohnt. Ausrechnen lohnt sich. Fahrradfahren, Top of the Rocks, Empire State Building, 9/11 memorial und Co. summiert sich ganz schnell. Vielleicht mal überlegen ob ihr „ToDos“ habt und diese an 2 oder 3 Tagen machen wollt. Dann lohnt sich ein Pass auch für weniger Tage und den Rest habt ihr zum Shoppen und entspannen 😉 Was ich bei meinem nächsten Besuch machen werde (ist zwar teuer aber lohnt sich wirklich): Ein Helikopterflug hier z.b.: https://www.getyourguide.de/new-york-l59/new-york-city-15-minuten-hubschrauberrundflug-t19901/?partner_id=XBUYQK6

    Viel Spaß und LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Andrea Schilling
    Andrea Schilling
    6. August 2015 um 19:15 Uhr

    Hallo Katrin,
    Danke für den tollen Bericht. Wollen nächtes Jahr auch nach NYC.
    hätte da mal eine Frage zu den Unterkünften? Arppartment oder Hotel?
    Also nicht so teuer, kannst du mir da ein Tip geben?
    lG Andrea


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    7. August 2015 um 07:50 Uhr

    Hallo Andrea,

    ich danke dir! Ich würde ein Apartment mieten bei AirBnB ist die Auswahl groß. Hab in diesem Artikel auch unseres verlinkt (springt direkt zur Unterkunft): https://viel-unterwegs.de/reise-nach-new-york-planen/#bernachten_in_New_York_8211_gnstige_Unterkunft_finden


  • Besucher Kommentar von Jennifer L.
    Jennifer L.
    13. Mai 2016 um 21:59 Uhr

    Danke für deine paar Tipps, die wir es gebrauchen können 🙂 Ich werde mit meinem Mann im Anfang Juli für 1 Woche in New York zum ersten Mal verbringen. Darauf freu ich mich schon voll. Ich überlege mir auch noch , ob wir auch 1 Tag nach Philadelphia fahren werden.
    Liebe Grüße
    Jennifer L.


  • Besucher Kommentar von Martina F.
    Martina F.
    18. September 2016 um 11:35 Uhr

    Liebe Katrin!

    Danke für diese umfangreiche Homepage, die ich heute bei meiner Suche nach der optimalen Reisekamera glücklicherweise entdeckt habe!
    Sie wurde bereits zu den Favoriten hinzugefügt 🙂
    Obwohl ich deinen ausführlichen Artikel zu den Kameras für Reisen verschlungen habe, bin ich als Fotografie-Laie trotz Tendenz zur Sony Alpha 6000 immer noch unsicher bezüglich passender Objektive.
    Daher habe ich eine Frage an dich. Mit welcher Kamera hast du deine tollen Fotos von NY geknipst bzw. welche Kamera (und Ausstattung) könntest du mir für meinen Trip in NY empfehlen.

    Lieben Dank im Voraus und liebe Grüße,

    Martina


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    18. September 2016 um 12:39 Uhr

    Hallo Martina,

    damals hatte ich eine Canon 600D dabei, dazu ein Weitwinkel-Obkektiv, ein „Immer-drauf Objektiv“ und ich meine mein iPhone. Mittlerweile würde ich dir zur Sony Alpha 6000 oder wenn du viel Geld ausgeben möchtest die 6300 empfehlen. Ich bin von den Sony Kameras total begeistert. Für die Städtereise empfiehlt sich auf jedenfall ein Weitwinkelobjektiv https://amzn.to/2Zsb8cZ. Mit der Kamera kannst du absolut nichts falsch machen. Die Bilder kannst du mit einem Klick aufs Handy oder dank einer App direkt auf Facebook oder Flickr hochladen. Macht echt Spaß. Ich möchte die Kamera nicht mehr missen.

    Grüße
    Katrin


  • Besucher Kommentar von Jana
    Jana
    22. November 2016 um 00:12 Uhr

    Hallo Katrin,
    ich werde nächstes Jahr Anfang März acht Tage in New York verbringen und bin über deine Seite gestolpert, die wirklich sehr gute Anregungen enthält. Neben den Tipps, z.B. kostenlos ins Museum oder High Line Park, haben mir besonders die Fotos von Coney Island gefallen. Meine Frage hierzu: der Vergnügungspark hat doch in den Wintermonaten geschlossen, kann man dann trotzdem ohne Probleme dort durchlaufen und sich die diversen Fahrgeschäfte und Stände angucken? Gibt es deiner Meinung nach noch andere sehenswerte Orte abseits der typischen Touristenattraktionen?
    Lieben Dank und Grüße
    Jana


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    22. November 2016 um 03:53 Uhr

    Ich war im Winter dort. Der Park ist geschlossen aber siehe meine Bilder, herumlaufen kann man dort 🙂
    Schau mal in meine anderen Artikel über New York: https://viel-unterwegs.de/reiseziele/usa/new-york/ da findest du noch einige andere Tipps.

    Liebe Grüße
    Katrin


  • Besucher Kommentar von Veronica Günther
    Veronica Günther
    21. März 2017 um 17:02 Uhr

    Hallo Katrin,

    welche Bootstour hast du von Circle Line Cruises gemacht.
    Und sind alle in New York Pass enthalten?

    Liebe Grüße
    Veronica


  • Besucher Kommentar von Nadine
    Nadine
    25. März 2017 um 18:06 Uhr

    Vielen Dank für diese guten Tipps! Auch die Fotos sind sehr gut geworden!
    Da kann ich auf jeden Fall einiges mitnehmen.
    Ich freue mich auf meinen Trip an der Ostküste im Mai 🙂
    Natürlich werde auch ich in meinem Blog berichten.

    LG Nadine


  • Besucher Kommentar von Vicky
    Vicky
    9. April 2017 um 00:13 Uhr

    Hallo Katrin

    vielen Dank für deine Tipps.
    Ich fliege bald nach NY und wollte mir den New York Pass kaufen. Muss man trotz des Passes Reservierungen für das Empire State Building , Circle line Cruise oder Fahrräder mieten für den Central Park etc., durchführen? Danke.

    Liebe Grüße,

    Vicky


  • Besucher Kommentar von Martina
    Martina
    2. Mai 2017 um 16:21 Uhr

    Hallo Katrin! Deine Tipps sind wirklich toll!
    Die Stadt ist einfach so toll.
    Alles Liebe, Martina


  • Besucher Kommentar von Nicole
    Nicole
    22. Juni 2017 um 20:29 Uhr

    Hallo Katrin,

    wir kommen gerade aus New York und Dein Blog war sehr hilfreich 🙂
    Vielen Dank dafür.
    Darf ich noch 2 Dinge anmerken, die vielleicht für andere Reisende noch hilfreich sein könnten.
    1. Von Newark aus klappt es super!!! und preiswert mit der Buslinie 62 (Abfahrt vor dem Terminal Bussteig L8) nach Newark Penn Station und dann mit der Path zum World Trade Center. Man ist in etwa 40 min in Manhattan.
    2. Trinkgeld ist in den meisten Restaurants schon im Endpreis mit drin. Dieser Posten auf der Rechnung ist uns leider erst am vorletzten Tag aufgefallen. So haben wir immer doppelt Trinkgeld gegeben.

    Vielen Dank nochmal und weiterhin tolle Reisen!
    Nicole


  • Besucher Kommentar von Louise
    Louise
    23. Oktober 2017 um 12:02 Uhr

    Hi,
    ich fliege bald mit einer Freundin nach New York. Wir wollen den Flughafentransfer auch nutzen. Die Idee mit dem Auto zu fahren, wenn man mehrere Wochen weg ist, ist wohl hinfällig.


  • Besucher Kommentar von Edith Brosge
    Edith Brosge
    14. September 2019 um 10:10 Uhr

    Hallo Katrin

    wir fliegen in 2 Wochen nach New York und ich fand deine Berichte sehr informativ.
    Ich wollte dich fragen, wie teuer Uber ist. wir müssen von JFK Airport nach Holiday Inn
    Hasbrouck-Heights New Jersey. Oder wie ist es mit NYCairporter und dann weiter mit dem
    Bus und kann man die Tickets auch in NYC kaufen?
    Vielleicht kannst du mir helfen, wäre super!!
    Liebe Grüße
    Edith


  • Besucher Kommentar von Hannah
    Hannah
    14. September 2019 um 11:15 Uhr

    Hallo Edith,

    es gibt keine festen Uberpreise. Diese werden dir vor Ort immer in der App angezeigt.

    Allerdings müsst ihr eine ganz schöne Strecke zurücklegen um vom Flughafen JFK bis nach Jersey zu kommen. Erfahrungsgemäß wäre das sowohl mit Uber als auch Taxi sehr teuer. Ihr müsst quer durch Manhattan.

    Versucht mit dem AirTrain und U-Bahn bis an den Rand von Manhattan zu kommen und ab da ein Uber bis zum Hotel zu nehmen. Ich habe das kurz bei Google Maps angeschaut, ihr müsstet sonst auch über 15 min von der letzten Bushaltestelle bis zu eurem Hotel laufen. Mit Gepäck ist das eher unschön.

    Ich hoffe wir konnten dir weiter helfen.

    Liebe Grüße
    Hannah


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.