New York ist mit seinen 18,9 Millionen Einwohnern nach wie vor eine der Top-Metropolen der Welt. Bei Reisenden und Touristen das ganze Jahr über sehr beliebt. Egal ob Manhatten, Brooklyn oder Long Island. Die Stadt bietet für jeden etwas.

Doch wann ist die beste Reisezeit für einen New York Besuch? Hier habe ich meine Erfahrungen meiner bisherigen New York Reisen zusammengefasst.

Unsere Erfahrung

Unsere vergangenen New York Reisen waren im März, Juni, August und Oktober. Im August kann ich nicht raten, New York zu besuchen. Es ist einfach nur heiß. Die Monate Juni und Oktober waren ideal. Im März hatten wir wirklich Glück: Kein Schnee, viel Sonne und angenehme kalte Tage.

Wie ist das Klima in New York?

Die Stadt befindet sich in der gemäßigten Klimazone auf demselben Breitengrad wie Neapel, was allerdings nichts mit dem Klima zu tun hat. Das Klima in New York ist in jeglicher Hinsicht extrem: im Sommer tropisch heiß, im Winter akrtisch kalt.

Tipp: Meine Highlights und Sehenswürdigkeiten für New York und die besten Reiseführer für New York von mir getestet.

New York liegt in der gemäßigten Klimazone und liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Neapel. Trotzdem ist das Klima der beiden Städte unterschiedlich, denn in Europa ist es durch den Golfstrom immer wärmer im Winter.

Der Sommer in New York ist mit Höchstwerten im Juli tropisch warm und schwül (über 40 °C). Die Winter dagegen mit Tiefsttemperaturen von -20° C ziemlich frostig. Es liegt immer Schnee und mit Eis musst du rechnen.

Zwischen Juli und August steigen die Temperaturen oft bis 40° C, was sich oft viel wärmer anfühlt. Die Luftfeuchtigkeit ist relativ hoch. Dazu kommt oft Smog und eine drückende Hitze. Heftige Niederschläge und Gewitter machen das Wetter im Sommer recht unangenehm.

Laut Klimatabellen regnet es im März und April am meisten. Meine Erfahrung: Ich war im März für eine Woche in New York und es hat keinen einzigen Tag geregnet. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, rate ich dir, im Mai oder Juni nach New York zu reisen. Dann regnet es weniger. Am wenigsten regnet es von August bis Dezember. Dann sind auch die meisten Touristen in New York.

Die meisten Sonnenstunden hast du in den Monaten Juni, Juli und August. Dann kann eine Reise aber sehr beschwerlich sein, wenn dein Körper mit extremer Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit nicht so gut klarkommt.

Wenn du im Winter nach New York reist, kannst du deine Runden auf Schlittschuhen am Rockefeller Center oder im Central Park drehen:

rockefeller-center-schlittschuh-laufen-new-york
Die Eisbahn direkt vor dem Rockefeller ist weltberühmt

Im Winter fallen die Temperaturen vor allem im Januar auf unter -20° C. Auch wenn es oft sonnig ist, herrscht oft ein eisiger Wind und es schneit sehr oft. Wenn dann noch der Nordostwind vom Atlantischen Ozean heftige Regen- und Schneefälle bringt, schneit es in kürzester Zeit oft über 1 Meter.

Schneestürme sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit. Dann herrscht absoluter Ausnahmezustand und ein Verkehrs-Chaos, welchem nur wenige Menschen Freude abgewinnen können.

Hurrikans und Tornados wie an der südlicheren Ostküste be Florida gibt es in New York sehr selten. Die Anzahl der Regentage ist in allen Monaten konstant gleich.Sie schwanken minimal. Darum gibt es für mich keinen schlechten Zeitraum für eine Reise nach New York.

One World Trade Center Skyline New York
Neue Skyline seit 2015: Das One World Trade Center ist fertig und höchstes Gebäude der Stadt New York

Beste Reisezeit: Sightseeing in New York

Meiner Meinung nach liegt der beste Reisezeitraum für New York zwischen April bis Juni und September bis Oktober. Die Temperaturen sind angenehm, die Tage lang und du kannst viele Touren und Aktivitäten draußen erleben, ohne frieren oder schwitzen zu müssen.

Mein erster New York Besuch fand im März statt. Die ganze Zeit hat die Sonne geschienen. Die wärmenden Sonnenstrahlen empfanden wir sehr angenehm. Jedoch mussten wir bei unserer Fahrradtour im Central Park als auch bei der Bootstour rund um Manhattan sehr frieren. Der Wind ist einfach eiskalt.

Abraten würde ich dir von einem Besuch im Juli und August. Ich war einmal im Hochsommer in der Stadt. Die Temperaturen lagen damals um die 35° - 40° C. Die Hitze stand regelrecht zwischen den Hochhäusern und jeder Meter zu Fuß war eine Qual.

Im Oktober ist das Wetter in New York sehr wechselhaft. Von heißen sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad bis Dauerregen und kühlem Wetter kann alles dabei sein. Wir hatten heiße Temperaturen, dafür hatten Freunde 1 Tage nach unserem Abflug

brooklyn-bridge-in-new-york
Brooklyn Bridge aus Sicht vom Boot bei einer Bootstour rund um Manhattan

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.