Las Vegas, die Wüstenstadt Nevadas – Mekka für Glücksspieler und Shows

Las Vegas ist die größte Stadt im Bundesstaat Nevada. Bekannt für Casinos und glamouröse Shows und Events. Für Glücksspieler das Mekka schlechthin. Touristen zieht die Stadt das ganze Jahr über an. Ich bin ehrlich: "Sin City" - Las Vegas wollte ich nie besuchen. Die Stadt, das "Gamblen" (spielen) und auch die Shows waren mir egal.

Trotzdem beschlossen wir, währen unseres 3-wöchigen Kalifornien-Roadtrips die Stadt der Spieler zu besuchen. Einmal im Leben muss man einfach dort gewesen sein und beobachten, wie Amerikaner es genießen, in der Öffentlichkeit trinken zu können, mit mehreren Kreditkarten gleichzeitig zwischen einarmigen Banditen hin und her sprinten und dabei eisgekühlte Margaritas zu schlürfen.

Daher habe ich dir alles aufgeschrieben, was du vor einem Las Vegas Besuch wissen musst. Außerdem habe ich Johannes ein paar Fragen gestellt. Er war bereits unzählige Male in Las Vegas und verrät euch absolute Insider-Tipps für Las Vegas:

Das erste Mal in Las Vegas?

Wenn du das erste Mal in Las Vegas bist, empfehle ich dir einige der Casinos sowie die Top-Sehenswürdigkeiten in Las Vegas am Strip zu besuchen. Auch wenn vieles sehr touristisch ist. Vor meinem Las Vegas Besuch hat mich die Stadt in der Wüste Nevadas überhaupt nicht interessiert. Beim Roadtrip wollte ich lieber andere Orte sehn. Glücksspiel ist nicht mein Ding genauso wenig wie die großen Hotels und die glamourösen Shows.

Trotzdem haben wir beschlossen, für 3 Nächte in der Stadt der Spieler zu bleiben. Es war ein interessantes Erlebnis, auch wenn ich nach wenigen Minuten beim einarmigen Banditen mein Geld wieder los war.

Wie lange in Las Vegas bleiben?

Ich empfehle mindestens 3 Tage in Las Vegas zu bleiben. Wenn Du am Tag Ausflüge unternimmst oder coole Spots außerhalb des Strips erkundest und erst gegen Abend auf dem Strip unterwegs bist, wirst du es nicht schaffen, alle Hotels und Casinos anzusehen. Die Gebäude sind riesig, haben viele Geschäfte und einen riesigen Casino-Bereich. Es ist oft ein Labyrinth, indem wir uns öfter verlaufen haben. Plane dafür alleine schon viel Zeit ein.

Top-Sehenswürdigkeiten in Las Vegas

Natürlich kannst du nicht nach "Sin City" kommen, ohne die berühmtesten Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Erkunde unbedingt den Strip, Heimat aller weltberühmten Casinos, wo du auch den tollen Bellagio-Brunnen, die Luxor-Pyramide und den Eiffelturm sehen wirst!

Hier erlebst du die Highlights von „Paris“, wie den Arc de Triomphe und den Louvre, ehe du in einem gläsernen Aufzug 46 Stockwerke in den Himmel zur Spitze des Eiffelturm fährst! Vergiss die Kamera nicht, es lohnt sich.

Las Vegas Strip

Bei Tag nur eine große breite Straße, die du eigentlich nie überqueren musst. Die Wege sind so angelegt, dass du so gut wie jedes Hotel und auch das darin gelegene Casino durchqueren musst. Verlaufen inklusive.

Nachts leuchtet und flimmert der Strip dafür an allen Ecken. Menschen mit Kostümen und Verkleidungen, immer einen Drink in der Hand und Limousinen die den Strip hoch und runter fahren wirst du beobachten können. Eine Freak-Show.

Erkunde Las Vegas erstmal zu Fuß

Nach deiner Ankunft und einer kurzen Erfrischung im Hotel rate ich dir, die Stadt erstmal zu Fuß zu erkunden. Lass dich treiben und erkunde den Strip zu Fuß. Ich sags dir: Du wirst dich nicht nur einmal in einem der riesengroßen Hotels mit Casinos verlaufen. Das ist gewollt. Schließlich soll dich das Geräusch der klimpernden Münzen animieren, selbst Platz am Spieltisch zu nehmen.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft wir uns alleine im Caesars Palace verlaufen haben. Der Verzweiflung ist irgendwann ein erschöpftes Lachen gewichen. Versuche so viele Hotelkomplexe wie möglich anzusehen.

Im Venetian Hotel fühlst du dich nach Venedig versetzt und ist auch das größte Hotel am Strip. Neben einem Kanal auf dem du - wie in Venedig - mit einer Gondel fahren kannst gibt es hier zum Beispiel den ganzen Tag Künstler die kostenlos Straßen-Performances anbieten. Der Unterschied zu Venedig: Es riecht besser.

Weitere Hotels die einen Besuch lohnen: Mirage Hotel (hier habe es jahrelang die berühmte Show von Siegfried & Roy mit den weißen Tigern), Bellagio (gigantische Wasserspiele, einfach mein Lieblingshotel weil es einfach stilvoll ist), Caesars Palace (weil ich mich darin so oft verlaufen habe, bekannt aus dem Film Hangover, den sicherlich jeder gesehen hat) und das Paris Las Vegas.

Vom nachgebauten Eiffelturm hast du einen wundervollen Ausblick auf den Strip und die umliegenden Hotels: Excalibur (nachgebaute Disneyschlösser), Luxor Hotel (Sphinx und die Pyramide) und New York (mit nachgebauter Skyline von New York).

Sehenswürdigkeiten in Las Vegas: Strip am Tag
Der Strip in Las Vegas am Tag - ohne die flimmernden Leuchtschilder nicht halb so imposant wie in der Nacht (Bild: nito / Shutterstock.com)

Bellagio und die Wasserspiele davor

Mein absolutes Lieblingshotel ist das Bellagio. Übernachtet haben wir hier nicht, dass es bei unseren Las Vegas Besuchen immer zu teuer war. Aber beim Betreten der Eingangshalle stelle ich mir vor, wie George Clooney im Film Ocean's Eleven die breite Treppe hinab schreitet. Stundenlang zusehen könnte ich den Wasserspielen am Brunnen nach Einbruch der Dunkelheit.

Las Vegas Bellagio Wasserspiele Sehenswürdigkeit

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Las Vegas sind die Brunnenspiele am Abend am Bellagio

Neon Museum in Las Vegas

Las Vegas ist ein kleines Mekka für Leuchtreklamen. Klar, bei Einbruch der Dunkelheit leuchtet und blinkt es an allen Ecken. Auf dem "The Neon Boneyard Park" des Neon Museums in Las Vegas kannst du die Überreste von Leuchtreklamen jeglicher Art finden.

Irgendwann waren diese Schilder an Orten auf dem Las Vegas Strip angebracht. Jedes Jahr kommen neue Schilder dazu. Immer mehr davon werden restauriert und leuchten am Abend.

  • Auf der Webseite des Neon Museum kannst du Tickets für Touren buchen. Die Preise liegen zwischen $20 und $28 Doller. Je Tageszeit. Ich empfehle den Besuch zum Sonnenuntergang, so kannst du das Neon Museum am Tag und auch bei Nacht erleben. Am Nachmittag siehst du alle Schilder in gutem Licht, bedenke allerdings, dass du dich in der Wüste befindest und die Temperaturen bei 40 Grad liegen können.
  • Adresse: The Neon Museum, 770 Las Vegas Boulevard North
  • Öffnungszeiten: Webseite prüfen, da diese je Jahreszeit unterschiedlich sind.
  • Tickets werden etwa einen Monat im Voraus freigegeben und sind sehr beliebt. Also rechtzeitig buchen!
Las Vegas Sehenswürdigkeit Neon Sign Museum

Das Neon Museum in Las Vegas ist eine der coolsten Attraktionen

High Roller Riesenrad am LINQ

Hast du Lust, Las Vegas von oben zu sehen? Du kannst unter anderem das High Roller Observation Wheel am the LINQ, dem mit 163 Metern höchsten Riesenrad Amerikas fahren (in den Las Vegas Pässen ist die Fahrt inklusive). Die Fahrt dauert 30 Minuten, die Kabinen sind klimatisiertet. Von oben hast du einen coolen Ausblick über die Stadt.

Ideal ist eine Fahrt zum Sonnenuntergang, wenn es Nacht wird und alles entlang des Strip blinkt und leuchtet.

In beiden Sightseeing-Pässen für Las Vegas ist die Fahrt der Attraktion kostenlos enthalten:

High Roller Observation Wheel am the LINQ in Lsa Vegas
High Roller Observation Wheel am the LINQ in Lsa Vegas

Mit dem Helikopter zum Grand Canyon

Eine der Top-Sehenswürdigkeiten bei Las Vegas ist der Grand Canyon. Hast du keine Zeit, mit dem Auto hinzufahren, dann buche einen Helikopter-Rundflug. Die Tour bringt dich einen Tag lang zum Grand Canyon.

Zuerst fliegst du durch den Canyon, landest im Tal und kannst dann bei Ureinwohnern bei traditionellen Tänzen zusehen (ich fand es etwas touristisch). Danach gibts ein Picknick am Rand des Canyons mit tollen Ausblicken. Ehe es zurückgeht, kannst du über den coolen Skywalk gehen und erneut grandiose Aussichten bekommen. Die Tour ist nicht günstig, lohnt sich aber sehr, wenn du nicht viel Zeit hast, um mit dem Auto zum Grand Canyon zu fahren. Die Ausblicke von oben sind gigantisch!

Helikopter Tour Grand Canyon aus Las Vegas

Helikopter Tour zum Grand Canyon aus Las Vegas

Red Rock Canyon

Nur 27 km außerhalb von Las Vegas gelegen liegt der eindrucksvolle Red Rock Canyon. Mitten in Nevadas Hochwüste.

Die 21 km lange Panoramastraße die durch den Canyon führt ist Maut pflichtig, lohnt sich aber allemal! Die Gesteinsformationen und Farbenspiele sind wunderschön.

Stratosphere Las Vegas

Vom Obervation Deck des Stratosphere Towers erhältst du einen wundervollen 360° Panoramablick über den Strip und die Stadt in der Wüste Nevadas.

Der größte frei stehende Turm mit Observation Deck in den USA ist auf jedenfall einen Besuch wert. Der Eintritt kostet 30 $ und mit dem Las Vegas Go Explorer Pass kommst du sogar kostenlos auf den Turm.

Sehenswürdigkeiten in Las Vegas Stratospheretower
Der Stratosphere Tower überragt alles in Las Vegas und ist eine der besten Attraktionen. Von oben hast du den perfekten 360° Panoramablick über die Stadt und die Wüste.
Sehenswürdigkeiten in Las Vegas Panorama Stratosphere Turm
Panoramablick vom Stratosphere Tower in Las Vegas

Programm für 3 Tage

Du hast nur drei Tage Zeit und fragst dich, was du in Las Vegas unbedingt gesehen haben musst? Hier ist unsere praktische Anleitung für 3 Tage in der Stadt der Unterhaltung. Las Vegas ist vollgepackt mit interessanten und kuriosen Sehenswürdigkeiten sowie aufregenden Attraktionen. Daher ist es natürlich schwer zu entscheiden, denn die Zeit ist immer begrenzt.

Diesen Teil erledigen wir für dich und zeigen dir, welche Orte du unbedingt gesehen haben solltest.

Diese 3-tägige Reiseroute beinhaltet:

  • Big Bus Tour
  • High Roller
  • Hubschrauberrundflug über den Las Vegas Strip
  • Hollywood Cars Museum & Liberace Garage
  • Banacheks Gedankenspiele
  • Neon Museum

Tag 1

Da es in Vegas viel zu sehen und tun gibt, ist es schwer zu raten, wo du anfangen sollst. Also mache am Morgen eine Hop-on-Hop-off-Tour mit Big Bus und lerne Las Vegas auch abseits des Strip kennen. Du siehst das "Welcome to Las Vegas"-Schild, die LINQ-Promenade, Treasure Island, Stratosphere Tower, den Arts & Antiques District und die Innenstadt sowie alle aufregenden Sehenswürdigkeiten des Strip.

Während der Tour gibt ein Guide live einen unterhaltsamen und informative Informationen zu dieser besonderen Stadt – samt ihrer Geschichte. Du kannst unterwegs aussteigen, oder zunächst die komplette ca. 2,5-stündige Runde an Bord bleiben und die Sehenswürdigkeiten durch das Fenster genießen. Das machen wir in neuen Städten oft, um einen Überblick zu bekommen.

Hinweis: Die Tour mit dem Hop-on Hop-off Bus ist im Go Explorer Las Vegas und dem All-Inclusive Las Vegas Pass inklusive.

Am Nachmittag ist es Zeit, Las Vegas von oben zu sehen. Du kannst unter anderem das The High Roller Riesenrad am LINQ, dem mit 163 Metern höchsten Riesenrad Amerikas fahren (in den Pässen auch inklusive). Die Fahrt dauert 30 Minuten, die Kabinen sind klimatisiertet.

Las Vegas Skyline mit dem größten Riesenrad der USA.
Las Vegas Skyline mit dem größten Riesenrad der USA.

Zum Sonnenuntergang kannst du dann die leuchtenden Lichter des Strip bestaunen. Entweder vom Riesenrad aus, oder – du Lust hast, bei einem Helikopterflug über den Strip bei Nacht unternehmen. Unglaublich, die Leuchtreklame-Schilder von oben zu sehen. Ein tolles Erlebnis (du kannst auch tagsüber fliegen, am Abend ist es allerdings spektakulärer).

Danach gehts ab in eine der Bars der Hotels.

Tag 2

Las Vegas ist nicht nur Casinos und sein verrücktes Nachtleben bekannt. Auch tagsüber gibt es viel zu tun, denn die Stadt ist gespickt mit fantastischen Museen und Attraktionen.

Männer lieben das Hollywood Cars Museum & Liberace Garage, mit einigen Fahrzeugen, die du aus Hollywood-Filmen kennst: Autos aus den James-Bond-007 Filmen, Herbie, das Batmobil, das Auto des A-Team oder aus ein Duke für alle Fälle.

Danach kannst du an der Fremont Street Walking Tour teilnehmen. Dabei erfährst du alles über die Anfänge und den Aufstieg von Las Vegas. Die Tour führt dich an den Ort, an dem 1905 die Stadt gegründet wurde. In der Gegend der historischen Fremont Street der Innenstadt befinden sich das berühmte Golden Nugget, Vegas Vic und die verrückteste Hochzeitskapalle von Las Vegas in Neonpolis. Viva Las Vegas!

Zum Sonnenuntergang solltest du das NEON Museum besuchen. Wir lieben es, um diese Tageszeit an diesen Ort zu kommen.

Am Abend kannst du dann eine Show am Strip besuchen oder wieder eine der legendären Bars oder Clubs am Strip besuchen.

Tag 3

Heute ist es Zeit für einen Ausflug in die Wüste. Dabei hast du die Qual der Wahl: Mit dem Helikopter zum Grand Canyon (inklusive Skywalk Stopp), mit dem Heißluftballon über die Mojave-Wüste oder dem Auto zum nur wenige Kilometer entfernte Red Rock Canyon. Eine Empfehlung fällt uns schwer, denn alles ist ein Highlight. Vielleicht hast du auch 1-2 Tage mehr Zeit und kannst mehrere Ausflüge unternehmen.

Nützliche Infos für Las Vegas

Ankunft in Las Vegas

Egal ob mit dem Mietwagen oder dem Flugzeug: Die Ankunft in Las Vegas lässt dich staunen. Mitten in der Wüste erhebt sich plötzlich die Glitzerstadt Las Vegas. Vor allem in der Dämmerung und Nachts kann man das Leuchten aus der Ferne schon sehen.

Spare beim Eintritt zu den Attraktionen mit dem Go-City-Pass Lass Vegas oder dem all-inclusive Las Vegas Pass

Hole dir einen 2- oder 3-Tages-Pass für Las Vegas und spare bei einzelnen Eintritten viel Geld. Außerdem musst du mit einem Sightseeing Pass nicht am Ticketschalter anstehen.

Alle weiteren Highlights Las Vegas und was dich erwartet, findest du hier:

Hannes zog es während seines MBA-Studiums in San Diego immer wieder in die blinkende und glitzernde Stadt Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Auch nach seiner Rückkehr nach Deutschland besucht er Sin City regelmäßig - a little gambling is always fun...

Daher hat er uns hier einige seiner Tipps für Las Vegas verraten:

1.Welchen Ort findet man in keinem Reiseführer über Las Vegas?

In einer Stadt, die an sich schon eine Touristenattraktion ist, ist es natürlich schwierig, einen Spot zu finden, der nicht von irgend einem Reiseführer empfohlen wird.

Wer jedoch einen Blick jenseits der glitzernden Fassaden riskieren will bestellt sich ein Taxi und lässt sich zum In’n’Out Burger jenseits des Strips fahren. Dort bekommt man hervorragende Burger und einen Eindruck des wahren Lebens abseits der Casinos und Luxushotels dieser Stadt.

2. Las Vegas riecht für dich wie…

Wenn man zehn Menschen fragt, wie Las Vegas riecht, bekommt man wahrscheinlich zehn verschiedene Antworten. Jeder assoziiert die Spielermetropole in der Wüste von Nevada mit einem anderen Duft.

Der Grund ist so einfach wie naheliegend: Die großen Hotels auf dem Strip haben alle ihren eigenen, spezifischen Duft. So riecht das altehrwürdige Flamingo Hotel & Casino etwas süß, fast schon kitschig, während das Venetian einen eleganten, dezenten Duft besitzt. Fast jeder der Hotels hat also seinen eigenen Geruch, der so einzigartig ist wie die verschiedenen Themenwelten der Hotels selbst.

3. An was erkennt man einen richtigen Local in Las Vegas?

An der Freundlichkeit. Dies liegt sicherlich nicht daran, dass es sich bei den Einwohnern von Las Vegas um eine besonders freundliche Spezies handelt. Vielmehr ist es die Geschichte der Stadt, die sich im Charakter der Menschen widerspiegelt. Las Vegas ist eine Stadt, die auf Spaß, Unterhaltung und Glücksspiel aufgebaut ist. Fast jeder Bewohner ist direkt oder indirekt in der Unterhaltungsmaschinerie der Stadt beschäftigt.

Und hierbei sind die Dienstleister, sei es Dealer im Casino, Kellner oder Taxifahrer allgegenwärtig. Und da in den USA der Diensleistungsgedanke und die damit verbundene Freundlichkeit am Kunden durchaus weiter ausgeprägt ist als in Deutschland ist dies einer der Charakterzüge, die einem am schnellsten auffallen.

4. Transport in Las Vegas: Wie komme ich in Las Vegas am besten von A nach B?

Mit einem Auto in Las Vegas ist man fast genauso so verloren wie im endlosen Labyrinth der Casinos der Stadt. Wenn man nur auf dem weltbekannten Strip von A nach B kommen will ist zu Fuß meistens am schnellsten. Jedoch darf man die Entfernungen trotzdem nicht unterschätzen, da die Gehwege teilweise durch die Casinos und Hotels führen und somit Luftlinie und tatsächliche Strecke sich stark unterscheiden.

Ein weiterer Vorteil des Laufens: Man sieht unheimlich viele, skurrile oder auch interessante Menschen auf seinem Weg über den Las Vegas Boulevard.

Wenn du doch einmal auf ein Taxi zurückgreifen musst, rate ich dir den Anbieter "Uber" zu nutzen. Lade dir die App auf dein Smartphone. Über den Code "ubervielunterwegs" erhältst du beim ersten Mal eine Freifahrt (im Wert bis zu 10 €). Mein absoluter Lieblings-Fahrdienst bei dem man meist günstiger fährt, als mit einem Taxi.

Am Besten von A nach B kommt man in Las Vegas zu Fuß. Aber Achtung: Man verläuft sich sehr schnell.
Am Besten von A nach B kommt man in Las Vegas zu Fuß. Aber Achtung: Man verläuft sich sehr schnell.

5.Wie komme ich in Las Vegas am besten vom Flughafen ins Zentrum?

Der Internationale Flughafen von Las Vegas liegt direkt am südlichen Ende des Strips. An jedem Terminal findet man Taxis, die einen in wenigen Minuten direkt in sein Hotel bringen. Je nach Lage des Hotels auf dem Strip bezahlt man hierfür zwischen 15 und 25 Dollar.

Auch hier rate ich dir entweder auf den Uber-Dienst (siehe Punkt 4) zurückzugreifen. Als Alternative für Gruppen oder wenns ganz bequem sein soll rate ich dir, einen Flughafenshuttle in Las Vegas zu buchen. Hier greife ich oft auf Rent-a-guide zurück, da hier nur lizensierte Fahrer im Angebot sind.

Hier Shuttle reservieren

6. Mein Lieblingsessen in Las Vegas ist?

Das legendäre „Chicken Bellagio“ in der Cheesecake Factory im Caesars Palace. Panierte Hähnchenbrust mit einer leichten Parmesankruste und Basilikumnudeln mit einer leichten Pesto-Sahne-Sauce. Einfach unwiderstehlich!

7.Wo bekomme ich das beste Essen und die besten Drinks in Las Vegas?

  • Bestes Buffet: Wicked Spoon Buffet im Cosmopolitan Hotel
  • Bestes Pasta: Maggianos in der Fashion Show Mall
  • Bester Burger: Cheeseburger in Paradise im Planet Hollywood Hotel
  • Beste Drinks: Ghost Bar im Palms Hotel

8.Wo kannst du in Las Vegas am besten entspannen?

Zum Ausruhen ist in Las Vegas eigentlich keine Zeit. Jedoch kannst du die unzähligen Pools der Hotels auch wunderbar zum Entspannen und Ausruhen nutzen. Zwar ist der Eintritt eigentlich nur für die Hotelgäste erlaubt, jedoch kann man den Securities einfach versichern, dass man eine Runde Black Jack im Pool-Bereich (ja, auch hier gibt es Spieltische) spielen will und schon ist man mitten drin im nassen Vergnügen.

9. In welchem Hotel und in welcher Bar in Las Vegas kann ich am besten weggehen und feiern?

Die optimale Nacht in Las Vegas beginnt in der Ghost Bar des Palms Hotels. Etwas abseits des Strips ist diese Rooftop-Bar ein absolutes Highlight, um entspannt und mit einer atemberaubenden Aussicht über den Strip in die Nacht zu starten.

Weiter geht es dann ins Encore Hotel. Dort wartet der XS Nachtclub mit einer Poollandschaft und weltbekannten DJs. Sollten man nach dem Feiern noch Hunger haben kann man im Cafe Bellagio im gleichnamigen Hotel noch einen kleinen Snack zu sich nehmen.

10. Wo mache ich die besten Schnäppchen in Las Vegas?

Wenn man eine Show in Las Vegas besuchen will kann man bei verschiedenen Verkaufsstellen auf dem Strip seine Karten am selben Tag kaufen. Bei Vorverkaufsstellen wie  ½ Price Tix (Link) oder Tickets 4 Tonight (Link) findet man das ein oder andere Schnäppchen. Man muss jedoch flexibel sein, da hier nur Restkarten angeboten werden.

Für fast alle Events in Las Vegas gibt es bei ticketnetwork.com immer günstige Tickets, vor allem bei beliebten Events lohnt es sich, die Tickets schon vor deinem Las Vegas Urlaub zu buchen.

Getränkeschnäppchen kann man als Tourist sicherlich auch in den Casinos machen. Man muss wissen, dass jeder, der sein Glück an den Automaten oder Spieltischen versucht, kostenlose Drinks (auch beispielsweise Cocktails) bekommt. Es empfiehlt sich also, sein Glück an einem günstigen Automaten zu versuchen und gleichzeitig kostenlose Cocktails zu genießen.

Nicht vergessen: Die Cocktail-Kellnerinnen erwarten mindestens 1 Dollar Tip pro Getränk.

11. 5 Dinge, die in jeden Reisekoffer gehören, wenn ich nach Las Vegas reise:

  • Badehose: Die großen Hotels haben auch eine paradiesische Poollandschaft. Die ideale Abkühlung wenn die Temperatur im Sommer auch mal jenseits der 40 Grad klettert
  • Sonnenbrille: Die Sonne scheint hier intensiver und heller als anderswo, was auch an den glitzernden Fassaden der Hotels liegt, die die Sonne reflektieren.
  • Eine Kamera: fotografieren ist ein Muss in Las Vegas. Sei es das berühmte Las Vegas Schild am südlichen Ende des Strips oder die weltbekannten Hotels. Es gibt immer etwas zu knipsen.
  • Kopfschmerztabletten: Nach einer langen Nacht in den Clubs und Bars der Stadt kann man schon mal eine Apsirin am darauffolgenden Tag vertragen.
  • Einen großen Geldbeutel: Las Vegas ist auch die Stadt des Konsums. Sei es in den Shops, Restaurants, Clubs oder im Casino. Es empfiehlt sich lieber etwas mehr Bargeld mitzunehmen.
Hannes vor dem berühmten Las Vegas Schild

12. Dein schönster Moment in Las Vegas war?

Mit guten Freunden und einem kühlen Drink in der Ghost Bar, den Blick auf die hell erleuchtete Stadt und ein gutes Lied im Ohr. Ein unvergleichbares Gefühl.

13. Das gibt es nur in Las Vegas

Las Vegas bietet eine riesige Themenvielfalt auf kleinsten Raum. Wo sonst gelangt man vom alten Ägypten (Luxor Hotel) ins alte Rom (Ceasar’s Palace) in nur wenigen Minuten? Vom Eiffelturm (Paris Hotel) sind die Kanäle Venedigs und der Markusplatz (Venetian Hotel) nur ein Steinwurf entfernt. Sicherlich ist Las Vegas eine Scheinwelt, doch wenn man sich einmal darauf eingelassen hat erliegt man schnell der Faszination.

14. 3 Dinge die du in Las Vegas gesehen haben musst:

  • Die Stadt bei Dunkelheit aus der Ferne: Ein Lichtermeer mitten in der menschenleeren Wüste, ein wahnsinns Anblick
  • Das Neon-Sign Museum: Hier lagern die Neonschilder der alten Hotels und Casinos der Stadt, die Geschichten einer längst vergangenen Zeit erzählen
  • Eine der Shopping Malls der Stadt, beispielsweise die Fashion Show Mall. Gigantisches Shopping-Erlebnis mitten in der Stadt

15. Jeder Tourist in Las Vegas kauft garantiert…

Ein Souvenir des legendären Las Vegas Films Hangover. Sei es eine Tasse, Shirt oder Mütze, wer den Film gesehen hat und in Las Vegas Urlaub macht kommt nicht darum herum. Kleiner Tipp: Im Shop des Venetian Hotels gibt es die original Spielkarten aus den Casinos. Ein optimales Souvenir oder auch Mitbringsel für Freunde.

Empfehlung: Reiseführer für Las Vegas

Marco Polo Las Vegas

Kompakt mit Insider-Tipps und einer App fürs Smartphones, um Updates zu erhalten ist der Las Vegas Reiseführer von Marco Polo.

Erst im Januar 2016 erschienen ist er der aktuellste der Guides die ich dir empfehle. Neben den Highlights der Sin City erfährst du mher über den Strip, Themenhotels und wo du ein Stück der Berliner Mauer finden kannst.

Meiner Meinung nach der beste Reiseführer für Las Vegas, der aktuell auf dem Markt ist.

Lonely Planet USA Südwesten

Wenn du auf eigene Faust mit Mietwagen durch den Südwesten der USA reist, rate ich dir den Lonely Planet USA Südwesten (mit Las Vegas) zu kaufen. Lonely Planet Reiseführer sind die Quelle schlechthin für individuell Reisende. Tolle Tipps, viele Karten, aber wenige Fotos. Mit dem Lonely Planet bist du bestens gerüstet für Las Vegas und ein Roadtrip durch Kalifornien und Nevada.

Meiner Meinung der beste Reiseführer für individuelle Reisen, der aktuell auf dem Markt ist.

Hier Reiseführer ansehen

Geld sparen in Las Vegas

1. Sightseeing Pass für Las Vegas

Kennst du City Pässe für Städtereisen? Mit ihnen sparst du oft Geld, wenn du ein paar Attraktionen besuchen und Touren unternehmen möchtest. Für Las Vegas gibt es gleich 2 City Pässe: Go Explorer Las Vegas und dem All-Inclusive Las Vegas Pass.

Bei diesen Pässen bezahlst du einmal den Preis für eine bestimmte Anzahl an Attraktionen oder die Gültigkeit für eine Anzahl an Tagen. Vor Ort kannst du alle enthaltenen Attraktionen besuchen, ohne nochmals Eintritt zu bezahlen. Du sparst somit viel an Kosten.

Attraktionen die im Pass enthalten sind: 

  • Stratosphere Observation Deck mit VIP Access
  • Hop-On Hop-Off Bus Las Vegas für einen Tag
  • Ein Essen im Planet Hollywood Restaurant
  • Eintritt zum Eiffeltum am Tag im Paris Las Vegas Hotel
  • Vegas Rockstar Club Tour
  • CSI: The Experience Tour
  • Hoover Dam Tour (kostenlos)
  • Vegas! The Show
  • Madame Tussauds Las Vegas (kostenlos)
  • und viele mehr. Alle Attraktionen hier ansehen.

2. Couponhefte

In ganz Amerika sparst du, indem du dir Coupons aus Couponheften (liegen in jedem Hotel oder Motel aus) zulegst oder für Las Vegas auf dieser Webseite Online-Coupons sichtest und somit Rabatte sicherst: travelvegas.com/coupons/.

Meist sind das Coupons für Restaurants, Bars, Shows und Nightclubs.

3. Player Cards für Glücksspieler

Einige Hotels haben sich zusammengeschlossen, um sogenannte "Playercards" anzubieten. Durch das Spielen in den angeschlossenen Hotels bekommst du Punkte. Diese kannst du dann im Restaurant, Hotel, bei Aktivitäten und Shows in Las Vegas einlösen. Die Karten sind kostenlos und solltest du dir besorgen, wenn du vor hast, regelmäßig dein Glück beim Spielen zu versuchen.

Zwei Arten des Punktesystems gibt es: MLife Playerscard (von Aria) und die Total Rewards Playerscard. Auf den verlinkten Webseiten erhältst du detaillierte Infos zu den teilnehmenden Hotels und Casinos.

Eine günstige Unterkunft in Las Vegas finden?

Eines vorneweg: Wenn du schon in den USA unterwegs bist hast du es sicher schon bemerkt: Die Amis stehen auf Coupon-Heft. Hier findest du jede Menge Rabatt-Codes für Unterkünfte am Strip.

Bei meinem ersten Aufenthalt konnten wir uns so im altehrwürdigen und meiner Meinung nach dem best gelegenen Flamingo ein günstiges Zimmer ergattern. Das Hotel liegt mitten im Zentrum des Strip, gegenüber des Caesars Palace und des Venetian. Perfekt und günstiger als die neueren Hotelkomplexe.

Wenn große Events in Las Vegas anstehen (Boxkämpfe, Konzerte, ...) werden die Zimmer vor allem an Wochenenden knapp. Daher solltest du vor deiner Las Vegas Reise unbedingt ein Zimmer reservieren. Ich nutze dazu booking.com als Buchungsplattform.

Alternativ kannst du bei Airbnb nachsehen, ob du am Strip ein privates Apartment günstig mieten kannst. Erfahrungsgemäß lohnt es sich nicht, ein Zimmer außerhalb des Strips zu mieten. Du benötigst immer Geld für ein Taxi oder um deinen Mietwagen irgendwo kostenpflichtig zu parken. Das kostet nicht nur Zeit und Nerven sondern auch viel Geld.

Top-Touren und Attraktionen rund um Las Vegas

Ohne Auslandsgebühren Geld abheben in Las Vegas

In Las Vegas nutzt niemand Bargeld, außer um den Kellnern ein gewisses Trinkgeld im Casino zuzustecken, damit man mehr und öfter ein Freigetränk beim Glücksspiel bekommt. Daher rate ich dir, vor der Reise eine Kreditkarte zuzulegen, mit der du in Amerika Geld abheben kannst, ohne dafür Auslandsgebühren beim Geld abheben bezahlen musst. Diese Gebühren summieren sich rasant. Ich spreche aus Erfahrung.

2022 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die Barclays Visa Karte (+25 € Startguthaben). Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen! Mit beiden Kreditkarten kannst du kontaktlos bezahlen, sowie Apple Pay und Google Pay nutzen.

🌱 Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte nutze ich gerne in Deutschland und Europa (Apple Pay funktioniert ebenfalls damit).

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

12 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Janas Reisefieber
    Janas Reisefieber
    5. März 2014 um 06:47 Uhr

    Las Vegas ist meine absolute Lieblingsstadt. An keinem anderen Ort gibt es so viele skurrile Hotels, verrückte Menschen und atemberaubende Abenteuer, die man unbedingt erleben sollte. Mein Las Vegas-Tipp: Mit dem Bus nach Downtown fahren und auf der Fremont Street kostenlose Live-Musik hören, die überwältigende Lichtershow genießen und einen einfach unvergesslichen Abend verbringen.


  • Besucher Kommentar von Timo
    Timo
    6. März 2014 um 18:48 Uhr

    Las Vegas fand ich auch toll, zumal ich jemanden kenne der im Aria Hotel arbeitet! Die konnte mich auch an einige Orte führen die man üblicherweise nicht sieht… U.A. waren wir im Schawarma Vegas, ein toller Laden für echt gutes arabisches Essen. Ist allerdings ein gutes Stück vom Strip entfernt.


  • Besucher Kommentar von Franka von Ladies & Gents
    Franka von Ladies & Gents
    1. April 2015 um 11:46 Uhr

    Ich bin total vernarrt in Vegas. Eine wunderschöne, aber auch künstliche Welt. Ich finde übrigens, dass es auf den Straßen Vegas sehr oft nach Gras riecht. Kein Witz! Seit der Legalisierung in mehreren Bundesländern übertreiben die damit etwas…
    Hier gibt es übrigens meine schönsten Erinnerungen: http://www.ladies-and-gents.de/viva-las-vegas/


  • Besucher Kommentar von Eva
    Eva
    16. Februar 2016 um 12:19 Uhr

    Hallo ihr Lieben, wo schläft es sich denn am besten in der Stadt, in der wahrscheinlich niemand wirklich schläft 😉 LG Eva


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    17. Februar 2016 um 07:49 Uhr

    Wenn du das erste Mal in Las Vegas bist, würde ich mir ein Hotel direkt am Strip heraussuchen. Ich war im Flamingo. Eines der ältesten und ach ma zentralsten gelegenen Hotels. Generell würde ich nach Specials schauen, die die Hotels immer wieder anbieten. Dann kannst du viel Geld bei der Unterkunft sparen.


  • Besucher Kommentar von Matthias
    Matthias
    27. Mai 2016 um 08:32 Uhr

    Hallo,

    super Artikel mit richtig geilen Tipps und Infos! Da kann ich es ja kaum erwarten, wieder nach Vegas zu kommen… und dann hoffentlich im Privaten Rahmen und nicht nur Beruflich 😉

    Viele Grüße
    Matthias


  • Besucher Kommentar von Doris
    Doris
    19. Juni 2016 um 08:55 Uhr

    Ich bin auch sehr begeistert von Las Vegas, das bunte, schrille Leben der Glückspielermetropole. Dein Bericht ist super hilfreich, soso viele Tips. 🙂
    LG. Doris


  • Besucher Kommentar von Vegasfan
    Vegasfan
    9. April 2017 um 17:28 Uhr

    Danke für die Tipps, sie sind hilfreich für meine zukünftige Reise


  • Besucher Kommentar von Martin
    Martin
    30. April 2017 um 07:30 Uhr

    Super Bericht. Wir sind gerade in Vegas im the D 🙂

    Wie du schon geschrieben hast ist alles auf Konsum ausgelegt mir ist nach 2 Tagen schon die Laune am Spielen vergangen weil da überhaupt nichts zu gewinnen ist. Wenn man mit ein paar Drinks jedoch den Verlust wieder „ausgleicht“ wird’s erträglicher


  • Besucher Kommentar von Torsten
    Torsten
    18. August 2017 um 08:59 Uhr

    Insgesamt guter Bericht, und ich werde einen Teufel tun, einem „Local“ zu widersprechen. Allerdings ein paar Anmerkungen aus fast 10 Jahren Vegas-Besuchen…
    – Seit letztem Jahr verlangen fast alle Casino-Resorts auf dem Strip (aber nicht nur dort!!!) Parkgebühren, zwischen ca 8$ und 15$ pro Tag (Self-Parking, Valet deutlich teurer). Wenn man eine „aufgewertete“ Player-Card (also nicht das Basislevel) hat, werden diese idR erstattet. Ohne Parkgebühr derzeit noch Treasure Island und HardRock in Stripnähe. Das Parkhaus der Fashion Show Mall soll auch angeblich demnächst Gebühren kosten. Außerdem, auch nach all den Jahren der Hinweis: Die „Resort-Fee“ mit ins die Kalkulation aufnehmen, bevor es bei der Abrechnung böse Überraschungen gibt.
    – Benefit der Spielerkarten: Auch ohne Punkte auf dem Konto gibt es idR schon leicht ermäßigte Zimmerpreise in der jeweiligen Kette.
    – Die Hotel-Pools schließen ALLESAMT vor 19 Uhr (mit Ausnahme für Parties/Nightlife wie zB Rehab im HardRock).
    – Bei manchen Hotels absolute Vorsicht bei der Minibar! Schon das bloße Berühren eines Objekts kann einen ungewollten Kauf zu schamlosen Wucherpreisen (zB 10$ für Mini-Chipstüte) auslösen.
    – Entgegen den Darstellungen mancher (veralteter) Reiseführer wird das Luxor schon seit Jahren „ent-ägyptisiert“ (zu neutralem Design überführt), und die Piratenshow am TI gibt es auch nicht mehr in der Form.
    – Wenn man es sich leisten kann, für eine Nacht ein Zimmer im Cosmo mit Terrasse und „Fountain View“ (aufs Bellagio) nehmen. Gerade von einem etwas höheren Stockwerk ist die Aussicht schlicht atemberaubend. Dann braucht man abends auch nicht wirklich mehr auszugehen.
    – Vom Excalibur zur Fashion Show Mall braucht man zu Fuß etwa eine Stunde, ohne zu trödeln. Immer Wegezeit mit einplanen.
    – Gute Aussicht auf den Strip (zB nachts für Fotos) hat man vom Palms oder Rio, sofern man dort in der passenden Location ist. Wer es kostenfrei mag, vom obersten Stock des „Paradise Tower“ Parkhaus des HardRock kann man auch fast alles nördlich des MGM sehen, oder mit dem Auto zum Green Valley Resort rausfahren, dort ebenfalls vom Parkhaus. Hier braucht man aber unbedingt ein kleines Stativ und eine längere Brennweite.
    – Zu Vegas City Pass u.ä. habe ich eine abweichende Meinung. Stratosphere und/oder Eiffel Tower okay, aber man sollte sich doch vorher genau anschauen, was enthalten ist, und ob man überhaupt dafür Geld ausgeben will.
    – Wenn man ein paar Tage mehr Zeit und ein Auto dabei hat: ZION Nationalpark! Das ist zwar ca 2,5 Fahrtstunden pro Richtung entfernt, aber jede davon wert. Je nach Jahreszeit ebenso Death Valley (etwas näher, ca 2h)
    – Wenn man mit dem Deuce (Doppeldeckerbus) fährt, lohnt sich fast immer das Tagesticket.
    – Den „High Roller“ (Riesenrad am Linq) kann man sich eigentlich sparen, wenn man den Eiffelturm auf der Liste hat. Die Hälfte der Zeit sieht man eh nur Hotelrückseiten.
    – Es muss nicht immer $tarbuck$ sein. Gerade in den Resorts sind diese noch teurer als sonst schon. Statt dessen lieber noch Dunkin‘ Donuts oder Crispy Cream schauen. Die haben auch trinkbaren Kaffee in verschiedenen Variationen.
    – Es gib in allen Resorts Eiswürfelautomaten, meist in einem kleinen Raum mit Schlickerkramautomaten und zu teuren Getränken. Auf dem Strip gibt es diverse CVS, dort kann man auch Getränke kaufen (zwar nicht zu Walmart-Preisen, aber deutlich besser als mit Hotelpreisaufschlag), und eine solide Plastiktüte plus Eiswürfel geben auch einen passablen Kühlschrank (erneute Warnung vor der Minibar) ab.
    – In den meisten Resorts wollen einem Leute irgendwelche Timeshares verkaufen („no thanks“ – da gibt es nichts wirklich umsonst!), und die Leute mit den Nackte-Mädchen-Karten auf dem Strip am Besten auch schlicht ignorieren.
    – Zum Thema Flughafentaxi, man liest immer wieder und immer noch von „Long Hauling“, also unnötige Umwege. Wenn man ohne Auto anreist, unbedingt vorher noch einmal schlau machen.
    – Wenn man per Auto anreist, evtl die Outlet Center in Primm und LV South Strip erwägen, da lassen sich auch echte Schnäppchen machen, was Bekleidung angeht.


  • Besucher Kommentar von Silvia
    Silvia
    8. September 2017 um 01:42 Uhr

    Deine Tipps haben uns in Las Vegas sehr geholfen, in 3 Tagen die aufregendsten Dinge zu sehen. Das „chicken Bellagio“ war wirklich köstlich :-). Kann noch ergänzen, dass die Show „O“, beliebteste in Las Vegas, fantastisch war! Jeden Cent wert!


  • Besucher Kommentar von Nurli22
    Nurli22
    15. Februar 2020 um 08:49 Uhr

    Las Vegas ist einfach in jeder Hinsicht toll. Ich mag die Menschen, dass praktisch alles erlaubt ist und es sonst so viel zu entdecken gibt. Tolle Bilder übrigens!


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.