Na Pali Küste Kauai
Kauai Wai'ale'ale
Wandern Waimea Canyon Kauai
Rundflug Helikopter Kauai

Katrin's liebste Insel Hawaii's

Kauai: 15 Gründe warum die Garteninsel ein Highlight deines Hawaii Urlaubs ist

Kauai ist eine der sechs bewohnten Inseln Hawaiis. Sie ist die am weitesten entfernteste vom Festland gelegene und älteste Insel. Aufgrund ihrer tropischen Regenwälder und üppig grünen Berge, die den Großteil der Insel einnehmen, wird sie auch „Garteninsel“ genannt. Der Rest der Insel besteht aus dramatischen Küstenlandschaften, einem recht trockenen Canyon und kristallklarem Meer mit wunderschönen Stränden. Die Natur ist die eigentliche Sehenswürdigkeit auf Kauai.

Kein Wunder, dass Kauai für viele Hollywoodfilme schon oft als Kulisse gedient hat. Unter anderem Jurassic Park, Avatar und Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides.

Kauai: 15 Gründe warum die Garteninsel ein Highlight deines Hawaii Urlaubs ist 2

Wer auf Wanderungen und Abenteuer steht, wird Kauai lieben.

In diesem Artikel findest Du unsere Highlights und Sehenswürdigkeiten für Kauai mit weiteren Tipps, Aktivitäten und nützlichen Infos.

Ein Tipp vorab: Bleibt spontan und plant Puffertage (Regentage) ein. Touren werden oft abgesagt und verschoben. Bleibt so flexibel wie möglich und macht z.B. den Helikopter-Flug zu Beginn, um zu erleben in welchem Paradies du gelandet bist!

Kauai Video mit Impressionen

In diesem Video haben wir ein paar Impressionen und Eindrücke der Reise auf die Insel Kauai festgehalten. Wir hoffen es gefällt dir!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Helikopterflug über die Insel

Kauai aus der Vogelperspektive? Lohnt sich. Unser absolutes Highlight auf Kauai ist ein Helikopterflug über die Natur der Insel. Er ist wirklich jeden Cent wert (und wir haben schon viele Flüge gemacht). Dabei kannst du die Größe des Waimea Canyon und die ganze Napali Küste von oben betrachten. Die Ausblicke während des gesamten Flugs sind atemberaubend, ohne zu übertreiben.

Möchtest du während deiner Hawaii Reise nur einen Helikopterflug machen? Dann unternimm diesen auf Kauai, die Insel bietet die spektakulärste Natur (es sei denn, auf Big Island gibt es fließende Lava zu bestaunen).

Die 1-stündige Tour führt euch zu den Jurassic Falls (Manawaiopuna Falls), die sich auf privatem Grund befinden und nur per Helikopter erreichbar sind. Über den Waimea Canyon und einem der dem nassesten Orte der Erde: Wai’ale’ale. Die mit ungläubigem Blick im Großen und Ganzen nur per Helikopter zu sehenden Wasserfälle sind einfach zu schön.

Man überquert den Waimea Canyon und fliegt dann direkt auf die Napali Coast zu. Diese Landschaft ist besonders beeindruckend und einzigartig.

Tipps zum Helikopterflug:

  • Fliegt Doors-off, um Spiegelungen im Fenster zu meiden.
  • Wenn du tolle Bilder der Na Pali Coast haben möchtest, solltest Du einen Flug am Nachmittag buchen (letzter Flug vor Sonnenuntergang). Am Morgen liegt die Küste im Schatten.
  • Der Wai’ale’ale Krater samt Wasserfällen liegt am Nachmittag oft im Schatten. Da die Spitze des Krater sowieso fast immer von Wolken verhangen ist, tut dem nichts zur Sache.
  • Unser gewählter Anbieter: Mauna Loa Helicopter, da jeder eine Fensterplatz-Garantie hat. Doors-off und eine Stunde Flugzeit zeigen euch alle Highlights und Sehenswürdigkeiten Kauai’s aus der Luft.
  • Kosten des „Photography Flights“ (1 h) für 2: 693 $.
  • Weitere Helikopterflüge für Kauai ansehen
Kauai Helikopter
Am besten entdeckt man Kauai per Helikopter. Viele Orte kann man nur damit erreichen.
Manawaiopuna Falls (Jurassic Park Falls)
Die Manawaiopuna Falls (Jurassic Park Falls) kann man nur per Helikopterrundflug erreichen.

2. Na Pali Coast

Die wirklich beeindruckendste Landschaft entlang der Nordküste Kauai’s ist die Na Pali Coast. Diese kannst du auf vielfältige Weise erkunden. Per Wanderung auf dem Kalalau Trail oder per Schnorcheltour, entlang der Küste. Mit einem Helikopterflug (das Highlight auf Kauai) oder von einem der Aussichtspunkte im Waimea Canyon bzw. Kokee State Park.

Die Na Pali Küste ist unbewohnt und dadurch nur auf diese Arten zu erreichen. Die Klippen ragen bis zu 1.200 m in die Höhe (Na Pali bedeutet übersetzt „hohe Klippen“).

Wir haben die Küste per Helikopter, zu Fuß auf dem Kalalau Trail und bei einer Tour mit dem Speedboat erkundet. Diese Anblicke sind wirklich atemberaubend und bleiben uns lange im Gedächtnis.

Tipps für Anbieter von Touren:

Helikopterflug:

  • Mauna Loa Helicopters, Photography Flight.
  • Bucht die späteste Tour für bestes Licht auf der Na Pali Küste.
  • Kosten $ 311,85 pro Person (inkl. Rabatt weil wir zuvor einen Flug in Oahu mit Mauna Loa gemacht hatten).
  • Dauer: 1 Stunde.

Zodiac (Speedboat):

  • Blue Ocean Adventure Tours. Lokaler Anbieter und Zodiac Boote die die Navy Seals nutzen.
  • Macht keine Tour mit dem Katamaran, denn die kommen nicht in die wirklich genialen Lavahöhlen hinein. Top Tour!
  • Kosten: $ 147 pro Person.
  • Dauer: etwa 6 Stunden.
  • Im Winter leider nur Touren am Morgen. Bucht die Touren am Nachmittag wenn möglich, besseres Licht auf der Na Pali Küste.

3. Wai’ale’ale Crater

…mit seinen 1000 m tief hinabstürzenden Wasserfällen

Der Name des Schildvulkan bedeutet „plätscherndes Wasser“. Der Name spricht Bände: Fast immer ist der 1.569 m hohe Vulkan mit Wolken verhangen.

Durch vor Ort ganzjährig vorhandene Passatwinde und einer Neigung von 110 % des Kraters entstehen Hangwinde. Durch das dabei entstehende Wasser als Steigungsregen in Form von Wasserfällen herabregnet.

Diese Witterung ist stabil. Laut Statistik regnet es an 335 Tagen im Jahr und somit ist der Wai’ale’ale einer der regenreichsten, vielleicht sogar der regenreichste Orte der Welt.

Die drei Seiten des Kegels sind jedenfalls gesäumt mit Wasserfällen, die über 1.000 m in die Tiefe stürzen. Der Anblick ist einfach beeindruckend.

Kauai Sehenswürdigkeit Wai’ale’ale Crater
Wai’ale’ale Crater mit seinen vielen Wasserfällen – atemberaubend!

4. Waimea Canyon

Der Waimea Canyon State Park umfasst den Waimea Canyon und geht fließend in den Kokee State Park über. Hier befinden sich weitere Wanderwege und Aussichtspunkte.

Mark Twain sagte einst über den Waimea Canyon, er sei der „Grand Canyon des Pazifiks“. Sehr beeindruckend groß und genauso schön wie alles andere auf Kauai. Der Canyon selbst ist ungefähr 16 km lang und 914 m tief.

Der schönste Aussichtspunkt in den Canyon gibt es beim Kukui Trail oder Pu’u Himahina Viewpoint. Der beste Ausblick auf die Na Pali Küste ist der Kalalau Lookout oder vom Pu’u o Kila Lookout (besser). Bei diesem Lookout solltest du ein Stück den Pihea Trail entlang wandern. Nach etwa 800 m öffnet sich auf der linken Seite der Blick auf die Na Pali Küste.

Hinweis und Tipp:

  • Im Park gibt es keine Tankstellen. Prüft eure Tankfüllung in Waimea.
  • Überall bekommst Du tolle Aussichten und lohnenswerte Wanderungen. Ladet euch die AllTrails App aufs Smartphone (Karten mit GPS Daten offline herunterladen, im Park gibt es selten Internetempfang oder Schilder für Wege).
  • Das Gebiet eignet sich sehr gut zum Wandern. Lest euch aktuelle Bewertungen in AllTrails zu den Wanderwegen durch. Lasst euch von der Schwierigkeitsstufe nicht abschrecken, denn oft ist die „Schwierigkeit“ der Matsch, nicht der Abgrund (manchmal aber auch das).
  • Besonders gut eignen sich die kurzen Loops Iliau Nature Loop (600 m und Teile des Kukui Trail hinein ins Tal des Canyon. Diese Aussichten finden wir schöner als den Waimea Canyon Lookout.
  • Falls du dich nicht davor scheust, ein wenig matschig zu werden (je nach Wetter) empfehlen wir dir, den Canyon Trail zum Waipoo-Wasserfall. Du wanderst dabei entlang des Canyons, bekommt tolle Aussichten und endet am Ursprung des Wasserfalls. Du bekommst keine Sicht auf die Wasserfälle selbst.
  • Wichtig: Fahre am früh am Morgen los, damit du direkt nach Sonnenaufgang loswandern kannst. Die Sicht war bei uns super und es hat nicht geregnet. Als wir den Kalalau Lookout besuchen wollten, kam erst der Nebel, dann der Regen. Gegen 12 Uhr am Nachmittag musst Du mit immer wieder auftretenden Regenschauern bei den Lookouts rechnen.
  • Für anspruchsvollere Wanderungen empfehlen wir den Nu'alolo Trail oder den beliebten Awa'awapuhi Trail. Auch hier heißt es: früh da sein. Parkplätze sind begrenzt.
  • Eintritt: 5 USD fürs Parkticket an den Automaten lösen und ins Auto legen. Das Parkticket gilt für den gesamten Park.
  • Öffnungszeiten gibt es keine.

5. Kalalau Trail entlang der Napali Coast

Egal wen wir vor unserer Reise fragten. Jeder antwortete uns, dass wir unbedingt den Kalalau Trail am North Shore unternehmen müssen.

Der ganze Weg ist 18 km lang und endet am Kalalau Beach, der einen Campingplatz für dich bereithält. Dafür solltest du 3 Tage einplanen. Wir hatten leider keine Zeit dafür und haben den „kürzeren“ Part gewählt:

Den Beginn des Kalalau Trail wandern um dann zum Wasserfall abzubiegen. Wir sind mit dem ersten Shuttle am Morgen los. Gegen 15 Uhr sind wir mit Pausen wieder am Auto gewesen. Busse fahren bis 17 Uhr.

Bis dahin ist der Weg okay. Am Ende des Kalalau Trails wird es sehr steil. Wir haben diesen Teil vom Boot aus gut gesehen. Mit großem Rucksack und viel Regen ist dies kein ungefährlicher Trail. Der Wanderweg ist etwas anspruchsvoller, eröffnet euch aber traumhafte Aussichten auf Buchten, Klippen und Wasserfälle entlang der Na Pali Küste.

Du solltest unbedingt gute Schuhe zum Trekking dabei haben, Sonnenschutz, Mückenspray und viel Wasser einpacken. Manche nehmen Stöcke mit. Für den Teil, den wir gewandert sind, brauchst Du das eigentlich nicht.

Je mehr es die Tage davor geregnet hat, umso matschiger wird es. Wir haben unsere Schuhe danach einmal komplett im Wasser „entmatscht“.

Infos zur Wanderung:

Für den Kalalau-Trail gilt es, ein paar Dinge beachten:

  • Holt euch entweder eine Permit zum Parken am Parkeingang oder kauft euch für 15 USD ein Ticket für den Shuttle Bus. Beides ist streng limitiert.
  • Der Kalalau Trail beginnt am Ke’e Beach.
  • Bis zum Hanakapi’ai Beach und der Abzweigung zu den Hanapaki’ai Wasserfällen kommst Du ohne Permit.
  • Für den Kalalau Trail benötigst Du eine Permit für den Campingplatz, das du frühzeitig beantragen musst: Permits für Trail beantragen. Ohne Permit kommst du am Gate nicht weiter.
kalalau-trail-strand
Einer der schönen Strände entlang des Kalalau Trails. Im Winter ist die Strömung zum Baden zu stark.
Kalalau Trail Napali Küste
Der Kalalau Trail bietet tolle Ausblicke auf die Napali Küste.

6. Na Pali Coast Schnorchel Tour

Ursprünglich hatten wir geplant, die Na Pali Coast mit der verbotenen Insel Nihau in Kombi zu erkunden. Aufgrund schlechtem Wetter war die Überfahrt (im November) nicht möglich. Wir konnten die Tour absagen und bekamen unser Geld zurück.

Achtet darauf, dass diese Touren nur 2 x pro Woche stattfinden.

Anbieter: One Ocean Diving.

Die bessere Alternative:

Mit dem Zodiac Schlauchboot entlang der Küste und in die Lava Caves!

Als Alternative fanden wir Blue Adventure. Diese nutzen Zodicas die auch in Navy Seals nutzen. Dank diesen robusten Booten kann man näher an die Küste und in Klippen entlang der Küste gelangen. Außerdem bist du etwas schneller unterwegs. Wer Probleme mit Seekrankheit hat, sollte sich Tabletten besorgen. Diese Fahrt wird rau.

Am besten an der Tour fanden wir, dass die Zodiac Boote auch in die Lava Höhlen fahren konnten. Das eindrucksvollste Erlebnis dieser Tour. Wir sind echt begeistert und raten euch: Bucht bei Blue Ocean Adventure Tours. 

Das Schnorchel-Erlebnis im Winter ist generell nicht so gut wie im Sommer. Darum haben wir bei dieser Tour verzichtet, ins Wasser zu hüpfen. Denn eine Schildkröte kam von ganz alleine direkt ans Boot! Spinnerdolphins tauchten auf der Hin- und Rückfahrt ebenfalls auf. Faszination pur!

Zodiac Tour Napali Coast Kauai Insel Hawaii
Tour per Zodiac an der Napali Coast – das beste Erlebnis!
Spinner Dolphins Kauai Hawaii
Spinner Dolphins sind an der Napali Coast keine Seltenheit.

7. Sonnenuntergang am Tunnel Beach

Sonnenuntergänge auf Kauai sind vor allem an der Nordküste schön. Am Tunnel Beach kannst du beispielsweise die Umrisse der Na Pali Coast direkt neben der untergehenden Sonne genießen.

Nutze Google Maps, um die Abzweigung zum Strand zu finden. Ist nicht einfach, da alles andere in der Nähe private Straßen sind. Kommst du tagsüber, sind auch hier Parkplätze Mangelware, da sehr begrenzt.

Sonnenuntergang am Tunnel Beach
Sonnenuntergang am Tunnel Beach

8. Schildkröten auf Kauai

Schildkröten gibt es auch in Kauai. Entweder du unternimmst eine Schnorcheltour entlang der Na Pali Coast oder du fährst nach Poipu zum State Park. Dort findest du fast immer Schildkröten, die sich am Strand sonnen oder triffst auf sie im Wasser beim Schnorcheln.

Bitte denke daran, dass die Honu unter Schutz stehen und du einen Mindestabstand einhalten musst. Anfassen und füttern solltest du die Schildkröten auf gar keinen Fall.

Wir haben vor allem im Wasser überall Schildkröten gesehen. Es gibt unserer Meinung nach keinen „besten Strand“ für die Sichtung. Es kommt eher auf die Jahreszeit und die damit verbundenen Strömungen darauf an, wo Schildkröten auch an Land zum Erholen gehen.

9. Wailua Falls – Kauai’s Zwillings-Wasserfälle

Die Wailua Falls sind ein beliebter Touristen-Spot und daher stark frequentiert. Sie befinden sich in der Region Lihue, dem kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum der Insel.

Wer einen atemberaubenden Wasserfall oder sogar mehrere wie im Wai’ale’ale sehen möchte, sollte nach Regen den Hanalei Valley Lookout aufsuchen. Gegenüber findest du dann meist eine „Wand“ aus Wasserfällen. Leider hatte ich genau in diesem Moment keine Kamera dabei.

Die Wailua Falls sind nach Regenfällen tosend und beeindruckend, ein Wandern zum Fuße des Wasserfalls ist allerdings illegal. Trotzdem lassen sich viele Touristen nicht davon abhalten, hinabzusteigen um ein Foto mit sich und dem Wailua Wasserfall zu bekommen. Bitte respektiert die Natur. Der Abstieg ist außerdem gefährlich.

(In der AllTrails App kannst du außerdem Kommentaren von Locals entnehmen, dass dieser Ort heilig ist und der Weg nach unten sich auf Privatbesitz befindet. Bitte respektiert das).

Wir fanden diesen Wasserfall weniger spektakulär. Für Familien mit Kindern oder Menschen, die schlecht zu Fuß sind, aber der am einfachsten zugängliche Wasserfall der Insel.

Wailua Falls Kauai
Wailua Falls Kauai

Weitere Wasserfälle auf Kauai:

Besonders nach starken Regenfällen (vor allem im Winter) kannst du an sämtlichen Bergflanken entstehende Wasserfälle bestaunen. Diese siehst Du nicht nur per Helikopter (wie beim Wai’ale’ale Crater).

Aussichtspunkte:

  • Hanalei Valley Lookout (schaut nach rechts)
  • Die Aussicht in der Kurve nach dem Hanalei Valley Lookout (Richtung Hanalei).
  • Auch aus Hanalei selbst hast du dann einen Blick auf die vielen Wasserfälle und rechter Hand ein besonders langer mehrstufig herabfallender.

10. Mit dem Fahrrad entlang der Küste von Kapaa

Die Strecken auf Kauai sind sehr weitläufig. Für fast alles benötigst Du deinen Mietwagen. Wer diesen mal stehen lassen möchte, kann sich in z. B. in Kapaa ein Fahrrad mieten und damit den Bike Path entlang radeln. Eine schöne Alternative um viele Strände und Lookouts zu erleben.

Der Bike Path an der Coconut Küste, führt direkt am Meer entlang. Unterwegs findest du viele überdachte Picknick Plätze, die auch zum Verweilen einladen. Versorgt euch am besten vorab im Supermarkt mit Snacks und Getränken und gönnt euch unterwegs eine Pause.

Der Ke Ala Hele Makalae (The Path That Goes By The Coast) ist nur wenige Kilometer lang und vollständig asphaltiert. Nach starken Regenfällen, kann er stellenweise etwas schmutzig sein. Aber vom Schwierigkeitsgrad ist er absolut machbar und auch für Familien mit Kindern geeignet.

Fahrräder kannst du in vielen Hotels oder direkt in Kapaa mieten. Kosten: 15 USD für 4 Stunden. Natürlich kannst du den Weg auch zu Fuß ablaufen.

11. Kuilau Ridge Trail

Der Kuilau Ridge Trail ist ein einfacher 5,8 km langer Wanderweg in der Nähe von Kapa’a. Die einzige Schwierigkeit besteht im extremen Matsch, der den Weg an manchen Stellen rutschig macht.

Eine tolle Möglichkeit um die Vielfalt des Dschungels auf Kauai zu erkunden.

Tipp: Geht an den Picknicktischen den Trampelpfad geradeaus weiter (der richtige Weg biegt rechts ab). So gelangst du auf eine rutschige Ridge (Grat) mit fantastischer Aussicht. Seid dabei extrem vorsichtig, denn der Weg ist matschig und ein Fehltritt könnte ein Abrutschen bedeuten.

Der weiterführende Weg ist nicht mehr wirklich sehenswerter. Eine Wanderung, die man gut mit Kindern machen kann.

12. Hanakapi’ai Falls

Die Hanakapi’ai Falls sind das Ziel einer der beliebtesten Wanderungen auf Kauai. Der erste Teil führt 2 Meilen über den Kalalau Trail Richtung Hanakapiai Beach, ehe er links zum Wasserfall abzweigt.

Der Weg führt weitere 2 Meilen bis zum Wasserfall. Generell wird die Wanderung als „Herausfordernd“ (Moderate) aber wunderschön eingestuft. Wir fanden die Wanderung nicht schwer. Gegen Ende muss man allerdings am Hang auf Steinen (oft feucht) klettern. Das behagt nicht jedem.

Vor allem zu Beginn wanderst du entlang einer der schönsten Ausblicke auf die Na Pali Coast. Ehe du Richtung Wasserfall durch den Dschungel und Regenwald wandert. Größte Herausforderung ist der Matsch, der den Weg nach den immer wieder auftretenden Regenfällen auf Kauai zur anstrengenden Rutschpartie macht.

Der Ausgangspunkt ist sehr gut markiert und beginnt direkt neben dem Rettungsschwimmerturm am Ke’e Beach.

Infos zur Wanderung:

  • Für diese Wanderung benötigst du keine Permits.
  • Bucht frühzeitig einen Parkplatz (limitiert) im Park oder ein Ticket für den Shuttle Bus (15 $ je Person)

13. Kayak-Tour Waimea River zu den Secret Falls

Mit Kayak Wailua wollten wir von Beginn an eine Tour auf dem Wailua River zu den „Secret Falls“ (Uluwehi Waterfalls) zu unternehmen. Die Wasserfälle sind natürlich nicht ganz so geheim wie der Name vermuten lässt.

Glücklicherweise bekamen wir von Australiern am Vortag den Tipp, doch beim Veranstalter genauer nachzufragen. Denn ihre Tour konnte aufgrund der Wassermassen (es hatte viel geregnet) nicht zu den Wasserfällen stattfinden. Stattdessen paddelte man auf dem Fluss hinab, um ein altes Fischerdorf zu besuchen. Dies sei wohl sehr langweilig gewesen.

Grund für uns, am nächsten Morgen direkt anzufragen. Die Chancen stünden 50:50 meinte man. In der Realität sogar noch schlechter. Also taten wir das einzig Richtige: Verschieben.

So hatten wir Glück, 4 Tage später bei Sonnenschein zu starten. Wir paddelten etwa 45 Minuten den Wailua River entlang, bis wir anlegten und durch extremsten Matsch (wir standen teilweise mehr als Knöcheltief im Schlamm) zum Wasserfall wanderden.

Wir passierten dabei Mangovenwälder und weitere kleinere Wasserfälle. Es war traumhaft. Unser Guide Lisa ging alles barfuß und packte am Ende sogar eine Bongo-Trommel aus ihrem Rucksack. Dazu erzählte sie uns beim Wandern mehr über die Natur, die uns umgab.

Natürlich passierten wir wiederum einen Drehort von Jurassic Park. Was nicht schwer ist, denn der Film wurde größtenteils auf der Insel Kauai gedreht. Die Wanderung zu den Secret Falls hin und zurück betrug etwa 2 Meilen (3,22 km).

Weitere Infos zur Tour:

  • Gebucht haben wir bei Kayak Wailua
  • Frühbucher Early Bird: $ 50 um 8 Uhr, danach alle Touren $ 60.
  • Dauer etwa 4-5 Stunden. Je nachdem wie fit die Gruppe mit Kayak und zu Fuß ist.
  • Es wird sehr matschig, zieht trotzdem Schuhe mit Profil an. Wasserschuhe bieten keinen Halt, Nike Free o.ä. eben sowenig. Wir raten zu Trekking-Schuhen.
Secret Falls Kauai
Secret Falls Kauai
Wasserfälle Kauai Wailua River
Wasserfälle bei der Wanderung zu den Secret Falls

14. Die schönsten Strände Kauai's

Die schönsten Strände Kauai’s befinden sich am North Shore. Ke’e Beach, Haena Beach Park, Hanalei Bay (Waioli Beach Park) oder Tunnel Beach im Norden.

Hanalei Bay Kauai
Hanalei Bay auf Kauai ist einer der schönsten Strände am North Shore Kauais.
Haena Beach Park Kauai
Der Haena Beach Park im Norden ist ein breiter Strand. Im Winter zum Schwimmen ungeeignet.

Im Süden ist der Poipu Beach Park wunderschön. Jedoch ist letzterer im Winter sehr stark frequentiert, da die Strömung an der North Shore zu stark ist. Dann ist auch meist das Baden im Wasser verboten. Wir haben am Poipu Beach Park keine Schildkröten, dafür drei Monk Seals in der Sonne liegen sehen.

Monk Seal Kauai
Monk Seals sind zu süß. Auf allen Inseln Hawaiis kannst du mit Glück welche sehen. Wir haben gleich 3 auf einem Fleck gefunden.
Mönchsrobben Kauai
Die vom aussterben bedrohten Monk Seals (Mönchsrobben) werden auf Kauai geschützt. Hier entspannen drei am Poipu Beach im Süden Kauais.

Die östlich gelegenen Strände wie unser „Hausstrand“ Waipouli Beach ist im Winter kein schöner Strand in unserem Verständnis. Der Wind bläst den ganzen Tag, es ist sehr stürmisch und das Baden im Meer ist aufgrund der tosenden Brandung selten erlaubt.

Ganz im Nordwesten liegt der fast menschenleere 15 km längste Strand Kauai's: Polihale State Park. Du kannst ihn nur über eine unbefestigte und schlecht ausgeschilderte Straße erleben. Die Strömung ist vor allem im Winter stark. Die höchsten Wellen für geübte Surfer findest du auf Kauai genau hier.

15. Tree Tunnel Street

Auf dem Weg nach Poipu wirst du auf einer Straße fahren, die dich in den Dschungel versetzt. Große Bäume säumen die Straße und bilden eine Blätterdecke über euch. Traumhaft schön! Kein Wunder heißt die Straße „Tree Tunnel Street“.

Tunnel Tree Street Poipu Kauai
Wunderschöne Straße nach Poipu.

Weitere sehenswerte Orte

  • Spouting Horn (macht abgefahrene Töne wie ein Horn)
  • Polihale State Park (Strand)
  • Kilauea Lighthouse im Winter für Wale (Kostet $ 10, was uns zu viel war). Mitte November konnten wir vom Aussichtspunkt auf den Leuchtturm keine Wale entdecken. Darum fanden wir dieses „Highlight“ nicht erwähnenswert.
Spouting Horn Kauai
Spouting Horn Blowhole auf Kauai.
Kilauea Lighthouse Kauai
Kilauea Lighthouse. Der Eintritt mit 10 $ war uns zu teuer. Im Winter idealer Ort um Wale von der Küste zu beobachten.

Weitere Infos & Reisetipps

Auf Kauai haben wir insgesamt 1 Woche verbracht. Genau richtig, denn ein Tag, der sprichwörtlich ins Wasser fiel.

Mietwagen

Für Kauai benötigst du definitiv einen Mietwagen. Ohne wird es schwer, die Insel zu erkunden oder Wanderungen mit abgelegenen Starts zu unternehmen.

Wir haben unseren Mietwagen bei sunny cars gebucht. Nach genauer Überprüfung der für uns günstigste Anbieter mit allen Versicherungen und Zusatzfahrer inklusive. Für Kauai mussten wir nicht einmal den Tank voll abgeben. Die Füllung war inklusive.

Viele Urlauber mieten einen Jeep Wrangler. Dieser ist recht günstig und hat den Vorteil, dass du einen 2WD buchst, aber oft einen 4WD (Allrad) bekommst. Dieser ist auf Kauai eigentlich nicht vonnöten, das Auto sehr „basic“ und absolut ohne Komfort. Wir finden diese Jeeps echt übel.

Falls du dich ebenfalls für einen Jeep Wrangler entscheidest, solltest du einen Stromadapter für den Zigarettenanzünder einpacken. Einen USB-Anschluss zum Laden des Smartphones haben wir vergeblich in unserem Auto gesucht.

Wetter und Klima

Auf Kauai ist das Wetter unbeständiger als auf den anderen Inseln Hawaiis. Mit Regen solltest du immer und zu jeder Tageszeit rechnen. Einen Haken müssen die vielen Wasserfälle und knallgrüne Landschaften ja haben. Der Wai’ale’ale Krater in der Inselmitte zählt nicht ohne Grund zu den regenreichsten Orten der Welt. Die Spitze des über 1.000 m hohen Kraters sieht man selten, dafür die eindrucksvoll herabstürzenden Wasserfälle an drei Seitenwänden des Kraters.

Je weiter du allerdings Richtung Südwesten kommst, desto trockener wird es. Darum findest du rund um Poipu die meisten Hotels und Resorts.

Regnet es auf Kauai, musst du oft nur wenige Kilometer weiter fahren, um wieder auf Sonne zu treffen. Das Wetter wechselt wirklich innerhalb weniger Minuten

Vor allem im Winter ist die North Shore sehr unruhig und windig. Baden kannst du dann nur selten. Leider befinden sich im Norden aber die schönsten Strände Kauai’s. Dafür hast du ab Dezember die Chance auf Wale. Wir hatten die ersten Sichtungen schon am 20. November auf Kauai.

Zentrale Unterkunft in Kapaa

Die gemütlicheren Orte der Insel sind Hanalei im Norden und Poipu im Süden. Allerdings hast du dann zu den meisten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten immer recht lange Fahrtzeiten. Darum haben wir uns als Ausgangsort Kapaa ausgewählt. Der Ort liegt genau in der Mitte zwischen Waimea Canyon und der Na Pali Küste (Kalalau Trail). Also zwischen den verteilten Sehenswürdigkeiten im Norden (North Shore) und dem Westen.

Unsere Unterkunft haben wir über Airbnb gefunden: Ein Condo (Wohnung) mit zwei Schlafzimmern, Küche, Balkon, kleinem Gemeinschaftspool und direktem Zugang zum Meer. Auf der anderen Straßenseite fanden wir alles Wichtige: Supermärkte von Foodland und Safeway sowie ein Drogeriemarkt. Daneben ein Starbucks, kleine Restaurants und Foodtrucks.

Essen gehen

Egal ob du essen gehst oder Essen einkaufst, es kommt fast auf dasselbe heraus. Dies gilt besonders, wenn du dich gesund mit viel Salat ernähren möchtet. Bei Kauai handelt es sich um eine Insel und fast alles muss eingeflogen werden. Das erklärt auch die hohen Preise für Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs.

Wir haben auf Kauai überwiegend selbst gekocht, bzw. Salat gemacht und dazu Poke im Safeway an der Frischetheke gekauft. Ananas sind als Obst besonders günstig und kommen von der auf Oahu befindlichen Dole Farm.

Essen in Kauai

Hier folgen Tipps für Restaurants, Cafés und Foodtrucks, die wir getestet haben. Lies doch mal in unserem Food-Guide über alle Restaurant und Café Tipps für Kauai nach

  • Hanalei: Hanalei Bread Company, Farmers Market Hanalei, Food Trucks
  • Kapaa: Al Pastor Tacos Foodtruck
  • Poipu: Poipu Fish Market
  • Hanapepe: Little Fish Coffee
  • Kalaheo: Kalaheo Cafe & Coffee Co.
Poipu Fish Market Kauai
Poke vom Poipu Fish Market auf Kauai gehörte für uns zum besten Poke während unserer Reise.

Bester Kauai Reiseführer

Vor der Reise haben wir uns den Fodor Essential Hawaii Reiseführer (Englisch) gekauft. Er ist wirklich ideal für alle, die nicht nur Kauai besuchen möchten.

Auf dem Weg von Oahu nach Kauai habe ich spontan am Flughafen den The Ultimate Kauai Guidebook – Kauai Revealed gekauft. Dieser Reiseführer beinhaltet viele detaillierte Beschreibungen für Wanderungen, die wir so nicht gefunden hätten. Außerdem einen wirklich guten Vergleich der Anbieter für Helikopteranbieter, der für uns zu spät kam.

Wir hatten aber schon den für uns besten Anbieter Mauna Loa Helicopter auf Oahu auch für Kauai gebucht. Der Guide wird überall benutzt. Von Einheimischen aber gehasst, da er viele ihrer Lieblingsorte verrät. So ist das leider, wenn man vom Tourismus lebt.

Für alle die Wandern gehen empfehlen wir die App AllTrails. Diese wird in den USA sehr rege betrieben und beinhaltet neben GPS Daten zum Download auch aktuelle Kommentare und Fotos von Nutzern. Auch wenn die Vollversion etwas Geld kostet: Kauftipp und aufgrund unzureichender Beschilderung von Trails unabdingbar!

Hast du weitere Tipps für Aktivitäten oder Sehenswürdigkeiten auf Kauai? Hinterlasst uns einen Kommentar am Ende des Artikels.

Diese Artikel für Hawaii solltest du außerdem ansehen:

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

4 Kommentare

  • Hallo Kathrin, vielen Dank für euren tollen Blogeintrag von Kaua’i . Um den Wai’ale’ale Crater mit seinen vielen Wasserfällen zu sehen welchen Trail muss ich laufen? Kuliau Ridge Trail ? Oder sind dies zwei verschiedene Trails?
    Vielen Dank

    • Du musst dafür eigentlich einen Helikopterflug machen oder einen geheimen verbotenen Pfad über Tunnel und privates Gebiet gehen (der Weg ist in diesem Kauai Reiseführer beschrieben, wir haben ihn nicht gemacht). Ansonsten gibt es Aussichtspunkte, aber da wirst du zu 99.9 % der Tage nichts davon sehen außer Wolken, da es dort immer regnet. Der Heli Flug ist die einzige richtige Chance. Das ist schon schwer beeindruckend und so nicht zu beschreiben. Liebe Grüße Katrin

  • Habe gerade nochmal geschaut, finde die Wegbeschreibung im Eintrag leider nicht. Aber wenn man ihn per Helikopter sowieso am besten sieht, hat sich die Frage eigt sowieso erübrigt. Vielen Dank. Hab nämlich gegoogelt und irgendwie nicht wirklich etwas gefunden wie man dort hinkommt. Lg

    • Hallo Julia,

      der Trail zu Wai’ale’ale gibts im Reiseführer nicht im Artikel. Hast du vielleicht falsch verstanden. Im Waimey Canyon gibts nen Lookout mit dem Hinweisschild in welche Richtung man es sehen könnte. Aber auch bei guter Sicht ist man da viel zu weit weg. Ein Helikopterflug lohnt sich definitiv! Liebe Grüße Katrin

Kommentare sind geschlossen.