Florida Roadtrip Seven Mile Bridge
Fahrt von Miami nach Key west - die besten Stops
Miami South Beach Strand
Helikopter Rundflug über Florida Keys und Seven Mile Bridge

Florida Rundreise mit dem Mietwagen (2 Wochen mit Route)

Florida Roadtrip Reisebericht mit Tipps und Route

Die USA sind das perfekte Land für eine Mietwagenrundreise. Ich liebe Roadtrips und hatte erst Florida überhaupt nicht auf dem Schirm. Disneyland, Rentner, Golfplätze und Spring Break-Touristen lösen bei mir keine Begeisterung aus. Dennoch reizten mich Miami, die Florida Keys, die Everglades und die Natur Floridas.

Hier findest du meinen persönlichen Florida Reisebericht für zwei Wochen mit Route zum nachreisen. Ich zeige dir, dass eine Rundreise in Florida viel mehr als Disneyland, Spring Break, deutsche Rentner und Golfplätze zu bieten hat.

Vielleicht kann ich deine Lust auf eine Florida Autorundreise steigern und ein kleines bisschen Fernweh wecken!

Hier findest du meinen Florida Reisebericht für zwei Wochen mit Route zum Nachreisen  inklusive Entfernungen, Aktivitäten, Touren , Unterkünften, Restautrants für die jeweiligen Orte.

Tipp für die USA Reise: Die besten Kreditkarten um ohne Auslandsgebühren Geld abzuheben:

Mit der 1plus Card der Santander Bank werden dir wie früher bei der DKB Bank alle Fremdgebühren im Ausland beim Bargeld abheben erstattet.

Backup-Kreditkarten: Die DKB Visa Card – für Aktivkunden (Zahlungseingang +700 € im Monat) ist diese ebenfalls ohne Gebühren (werden erstattet für Abhebungen im Ausland).

Warum eine Florida Rundreise?

Ich bin ehrlich: Florida hatte ich als Reiseziel nie auf dem Schirm. Außer dass ich einmal die Florida Keys, das weltweit 3. größte Riff ansehen und mit dem Kajak durch die Everglades paddeln wollte wußte ich nur eines: Orlando und Disneyland interessiert mich nicht. Auch dass so viele Deutsche hier Jahr für Jahr ihr Winterquartier (und Rentner generell) aufschlagen schreckte mich immer ab.

Warum also ausgerechnet nach Florida reisen?

Ich mache mir – trotz eigener dummer Vorurteile – immer gerne ein eigenes Bild. Daher habe ich nicht gezögert, als Visit Florida mir bereits 2015 vorschlug, einmal in den Sunshine State zu reisen. Großstadt, Karibik, Natur und Outdoor-Aktivitäten!

Am Ende haben wir eine gesunde Mischung aus Großstadt mit Art-déco und Street Art in Miami, karibischem Flair auf den Florida Keys und Key West, Alligatoren und Outdoor-Aktivitäten in den Everglades, Crystal River, Ocala, schneeweißen Sandstränden bei Sarasota und mit St. Augustine, der ältesten Stadt Amerikas zusammengestellt. Der 14-tätige Roadtrip konnte beginnen.

Florida Reisebericht mit dem Mietwagen
Ein Roadtrip mit dem Mietwagen ist die ideale Art, um Florida zu erkunden!
Zum Seitenanfang

Auto fahren in Florida ist einfach

Für 14 Tage bin ich ab Miami mit dem Mietwagen gereist. Auto fahren in Florida ist total entspannt und einfach. Miami ist eine Ausnahme. Hier wechseln alle wie wild die Spuren und können einfach nicht Auto fahren. Bald folgt ein ausführlicher Bericht.

Zum Seitenanfang

Florida Route: 2 Wochen für Selbstfahrer

(Klicke auf die Links, um detaillierte Reiseberichte zu lesen. Alle weiteren Artikel folgen so schnell wie möglich)

Zum Seitenanfang

Route als Download: Entfernungen, Unterkünfte und Aktivitäten als PDF

Florida Route für zwei Wochen mit Eine detaillierte Auflistung meiner Florida Rundreise findest du hier im kostenlosen PDF als Download mit allen Entfernungen, Fahrzeiten, Unterkünften und unternommenen Aktivitäten:

Übersicht der Florida Route als PDF zum Download

Zum Seitenanfang

Erfahrung: Diese Orte habe ich besucht

Es ist gar nicht so leicht zu entscheiden, welche Orte man auf einer Mietwagenrundreise durch Florida gesehen haben sollte. Der Staat ist riesig, die Auswahl an Orten und Aktivitäten zahlreich. Eine Reise nach Florida langt nicht, um alle Highlights und Wunschorte zu besuchen.

Meine Tipps und was du bei einer Buchung des Mietwagens im Ausland beachten musst hier lesen

Hier bekommt ihr eine kleine Auswahl dessen, was sich meiner Meinung nach zu erkunden lohnt:

Zum Seitenanfang

Miami Beach

Magic City mit Art-Déco, Glamour und Party

Wenn Touristen von Miami erzählen meinen sie meist Miami Beach. Miami und Miami Beach unterscheiden sich ziemlich. Miami Beach ist sehr touristisch, vor allem am südlichen Zipfel South Beach. Hier gibt es noch viel mehr zu bestaunen als der bekannte breite Sandstrand mit den bunten Strandhütten der Rettungsschwimmer, von dem alle reden.

Ich habe South Beach an 2 Tagen erkundet und genutzt, um in Florida „anzukommen“.Auch wenn hier vieles touristisch bis sehr touristisch ist hat mir Miami Beach ganz gut gefallen.

Weiterlesen: Miami und Miami Beach – Reisebericht, Tipps und Infos

Zum Seitenanfang

Von Miami über die Florida Keys nach Key West

Über die Seven Mile Bridge und Sightseeing per Helikopter

Entgegen anderen Reiseberichten über Florida fand ich die Fahrt von Miami nach Key West nicht langweilig. Zwar verstehe ich nicht, warum die Fahrt als eine der „schönsten Routen der USA“ (oder sogar weltweit) zählt, denn mit einem normalen Auto siehst du oft nicht mehr als die Leitplanken. Blicke aufs knallig türkisfarbene Wasser hast du kaum.

Wie ain einer Perlenkette reihen sich knapp 200 kleine mit Mangroven bedeckte Koralleninseln aneinander. Die größte davon ist Key West, Ziel unserer Etappe und somit Kilometer Null des Highway No. 1.

Daher mein Tipp: Wir haben in Marathon einen Zwischenstop eingelegt, um einen Helikopter-Rundflug über die Florida Keys (Bei Old City Helicopters, vor der Reise bei Viator gebucht*) und die berühmte Seven Mile Bridge zu unternehmen.

Der Flug startet und endet in Marathon, einem kleinen Ort zwischen Key Largo und Key West. Die Sicherheitseinweisung ist schnell gemacht und schon heben wir mit Pilot Michael ab. Die Aussicht auf das strahlend türkisfarbene Wasser ist der Wahnsinn! Wir können sogar Schildkröten, Mantas und Manatees (Seekühe) als kleine Punkte im Wasser ausmachen.

Nach 10 Minuten ist der Spaß leider schon vorbei. Diese Rundflüge sind mit rund 130 Euro sehr günstig, verglichen mit New York oder anderen Metropolen. Ihr solltest unbedingt überlegen, dieses Highlight auch zu unternehmen.

Entfernung und Fahrtzeit Miami Beach – Key West: ca. 270 km und mit Stops 4 – 6 Stunden. Ohne Stops ca. 3 Stunden.

Weiterlesen: Florida Keys: Sehenswertes auf der Fahrt von Miami nach Key West

Zum Seitenanfang

Key West - bunte Häuser, karibisches Flair

Key West ist der westlichste Punkt der Florida Keys Inselkette. Diesen Ort erreichst du über den Overseas Highway und passierst dabei nicht nur die wirklich 7 Meilen lange Seven Mile Bridge sondern weitere 42 Brücken.

Für zwei Nächte sind wir in Key West in einem kleinen Airbnb-Zimmer abgestiegen und haben auf Fahrrädern (Beach Cruisern) die Insel erkundet. Das ist überhaupt die bequemste Art, um sich auf den Keys fortzubewegen. So bekommst du immer ein laues Lüftchen ab.

Ernest Hemingway lebte hier für einige Jahre und sein Haus samt Nachkommen seiner Katzen mit sechspfötigen Tatzen könnt ihr hier besuchen!

Weiterlesen: Hier findest du meinen Guide mit persönlichen Tipps und Highlights für Key West 

  • Entfernung und Fahrtzeit Key West – Miami: ca. 265 km und mit Stops 4 – 6 Stunden. Ohne Stops ca. 3 Stunden (je nach Uhrzeit und Verkehr in Miami).
  • To Do: Fahrt mit dem Katamaran zum Schnorcheln ans 3. größte Korallenriff der Welt inklusive Sekt und Rückfahrt zum Sonnenuntergang. Schöner und kitschiger geht es selbst hier nicht! Buchbar ist diese Tour bei Sebago Watersports.
  • Hemingways Haus: Eintritt $13, inkl. 30 Min. Führung (Achtung: Es werden keine Kreditkarten akzeptiert).Adresse: 907 Whitehead Street, Key West.
Zum Seitenanfang

Zurück nach Miami über die Florida Keys

Leider verfliegen die Tage wieder viel zu schnell und wir müssen zurück nach Miami. Wir genießen die Fahrt über den Highway No. 1 und halten an, um schöne Strände zu besuchen oder Key Lime Pie zu essen. Diese Stops entlang der Strecke Miami – Key West habe ich in einem separaten Artikel aufgeschrieben. Die Fahrt ist jedenfalls alles andere als langweilig.

Weiterlesen: Florida Keys: Sehenswertes auf der Fahrt von Miami nach Key West

Ehe wir uns versehen sind wir schon wieder in Miami. Der Stadt der ungewohnt hektischen Autofahrer. Diesmal sind wir im Viertel MiMo (Miami Modern) und übernachten im stylischen und neu renovierten The Vagabond Motel*. Wo einst Frank Sinatra nächtigte verbringen wir die nächsten zwei Tage. In der Umgebung des Hotels trifft man selten auf Touristen.

Absolutes Highlights in Miami ist eine kulinarische Art-Tour durch das Design Viertel in Wynwood (Wynwood Food & Art Tour, 69 $). Hier findest du Kunst, Galerien, Street Art und Murals in Hülle und Fülle. Ich kann nicht aufhören zu fotografieren und Essen zu testen! Wahnsinn. Ein tolles Viertel, auch wenn Locals anmerken, dass die Investitionen in diesem Areal künstlich erzeugt wurden und die Armut immer noch sehr groß ist.

Weiterlesen: Miami und Miami Beach – Tipps und Infos

Entfernung und Fahrzeit Miami – Everglades City: ca. 140 km über den Tamiami Trail. Dauer ohne Stop ca. 2,5 Stunden. Mit Stops ca. 4 – 5 Stunden. Wenn du bis Marco Island fährst musst du ca. 30 Minuten dazurechnen. Nach Naples sind es ca. 45 min. mehr.

Zum Seitenanfang

Everglades Nationalpark - Everglades City

Im Kajak und per Swamp Buggy durch die Everglades

Ich vermute jeder Tourist der an die Everglades denkt, denkt an Alligatoren, Sümpfe und Airboats. Doch der Everglades Nationalpark und dessen Natur ist so wahnsinnig facettenreich, dass ich immer noch total fasziniert bin.

An jedem besuchten Ort bot sich mir ein völlig neues Bild: Einmal diese Sumpflandschaften mit Mangroven und kleinen Wasserstraßen, dann weites Grasland und plötzlich steht man in einer savannenartigen Prärie, umgeben von Zypressenwäldern, die einen an Afrika erinnert.

Das alles sind die Everglades, der „Fluss aus Gras“ wie das Gebiet von den Ureinwohnern genannt wurde. Wir wählen zur Fahrt nach Everglade City die Route über den Tamiami Trail (Highway 41). Die Straße führt dich zwar immer geradeaus durch den Everglades National Park und vorbei an dem ein oder anderen Alligator Kadaver, langweilig wird es trotzdem nicht.

Stops im Shark Valley und der wirklich sehenswerten Big Cypress Gallery von Clyde Butcher mit atemberaubenden Fotografien, legen wir ein.

Auch am „Indianerdorf“ Miccosukee Indian Village stoppen wir nach einer Empfehlung. Da uns dieses „Freiluftmuseum“ welches die „Einblicke in die Kultur der Miccosuke“ gewährt mit Alligatoren Shows (Wrestling z.b.) absolut abturnt, kaufen wir uns schnell ein Eis und fahren weiter…

Wir unternehmen eine Kajak-Tour durch die Mangroven und eine Tour mit dem Swamp Buggy durch die Sumpflandschaft. Weniger spektakulär fanden wir die Fahrt mit dem Airboat. Alligatoren sieht man dabei sowieso fast nie, denn die Boote sind viel zu laut.

Weiterlesen: Everglades National Park – Tipps & die besten Touren in die Everglades

Tipp für eine Unterkunft im Everglades Nationalpark

Gewohnt haben wir für zwei Nächte in einer Holzhütte von „Miller’s World“. Im dazugehörigen Kiosk nebenan kann man sämtliche Touren buchen und wird dabei sehr gut beraten. Daneben ist das Oyster House, in welchem man prima Essen gehen kann.
Weiterlesen: Everglades National Park – Tipps & die besten Touren in die Everglades
Entfernung und Fahrtzeit Everglades City – Sarasota: ca. 260 km. Ungefähr 3 Stunden wenn du über den Highway 75 fährst.

Wir wollten ursprünglich über den 41-er fahren, weil wir dachten die Aussichten wären schöner. Alles quatsch und viel zu viele Ampeln und Zeit vergeudet.

Zum Seitenanfang

Sarasota an der Westküste Floridas

Sarasota liegt an der Westküste Floridas am Golf von Mexiko. Das bedeutet vor allem eines: schneeweiße Strände mit feinstem Sand. Ein Traum, wenn es nicht (wie bei uns) sinnflutartig regnet, was zugegebenermaßen im Sunshine State sehr selten der Fall ist.

Leider trifft bei uns dieser seltene Fall ein: es regnet, blitzt und donnert hat was das Zeug hält, als ich am Morgen meine Augen aufmache.

Entfernung und Fahrzeit Sarasota – Crystal River: ca. 205 km und 2,5 Stunden Fahrtzeit.

Weiterlesen: Sehenswertes in Sarasota mit Tipps für Regentage

Zum Seitenanfang

Crystal River - Schwimmen mit Manatees

Rund um das kleine Städtchen Crystal River an der Nordwestküste Floridas erstreckt sich ein sensationelles Naturgebiet mit kristallklaren Flüssen und knallgrünen Eichen. Der gleichnamige Fluss Crystal River ist außerdem Schutzgebiet für Manatees (Seekühe). Diese finden sich zwischen November bis März in den von warmen Quellen gespeisten Flüssen. Hier herrschen das ganze Jahr konstante Wassertemperaturen um die 22 Grad.

Vor allem bei King’s Bay kannst du daher mit über 1.200 Manatees bei einer Kajak-Tour oder beim Schnorcheln auf Tuchfühlung gehen (Beste Zeit dafür November – März).

Mit Crystal River Watersports (55 $, Dauer ca. 3 Stunden mit Wetsuits, Maske und Schnorchel) haben wir um 11.30 Uhr eine Tour mit dem Boot unternommen, um dann beim Schnorcheln mit den Manatees den Tieren ganz nah zu kommen.

Da ungefähr 80 Manatees dauerhaft in den Flüssen rund um Crystal River leben, hatten wir auch im Mai die Gelegenheit, mit mindestens drei Manatees zu schwimmen.

Hinweis: Forscher haben herausgefunden, dass hier die weltweit glücklichsten und gebährfreudigsten Manatees leben. Trotz den Touren und Touristen, die die Seekühe besuchen möchten. Natürlich sollte man die Tiere respektieren, Abstand halten und nicht bedrängen. In einem Sicherheitsvideo vor der Tour bekommt man all dies ausführlich erklärt.

Aufgrund eines Unwetters am Vortag war das Wasser nicht ganz so klar und daher die Sicht nicht optimal. Außerdem rate ich dir, die Tour um 7.30 Uhr am Morgen zu unternehmen, da dann die Tiere aktiver sind und du vermutlich mehreren Seekühen begegnen wirst. Wir hatten diese Tour auch in Erwägung gezogen, doch wollte ich nicht schon um 3 Uhr morgens in Sarasota aufbrechen. Kein Streß war mein Motto.

Ehe man bei der Tour die bevorzugten Plätze der Manatees erreicht, kann man die wunderschöne Landschaft um Crystal River und die Häuser entlang der Flüsse betrachten. Ab und an liegt ein Alligator am Ufer, seltene Vögel werden gesichtet oder Schildkröten sonnen sich auf Ästen und Steinen. Hier gefällt es mir so richtig gut und ich bereue ein wenig, nicht länger hier verweilen zu können (Mein Tipp daher: Mindestens 1 – 2 Nächte in Crystal River bleiben).

  • Tipp für ein Mittagessen: Tea House 650 – außer vielen Teesorten (heiß oder kalt) und einer tollen Lunch-Karte gibt es vorzügliche Scones.
  • Entfernung und Fahrzeit Crystal River – Ocala: ca. 65 km und 1 Stunde Fahrtzeit.
Zum Seitenanfang

Ocala - glasklare Quellen und Geister-Touren

Ocala in Marion County ist vor allem berühmt und bekannt für eines: Pferdekoppeln und Wälder um den Ocala National Forest. Das US-Landwirtschaftsministerium hat Ocala sogar zur „Welthauptstadt der Pferde“ gekürt. Schon bei der Fahrt Richtung Ocala sehen wir daher überall große Koppeln für Pferde (und Kühe).

Mit dem Kajak auf dem Rainbow River

Auch Ocala ist ein echtes Highlight dieser Reise: Kajakfahren über einen der vielen Flüsse, die Quellen beherbergen und daher kristallklar sind. Bei schönem Wetter hast du eine Sicht bis auf den Grund. Ich komme mir vor wie in einem riesengroßen Swimmingpool!

Eine 3-stündige Kajakfahrt haben wir am Rainbow River (KP Hole Park on Rainbow River) unternommen. Am Parkeingang kannst du dir Kajaks oder auch Tubing Reifen leihen und einfach los paddeln oder dich von der Strömung mit den Tubes treiben lassen.

Wir paddeln zuerst gegen die Strömung bis zur Quelle, und lassen uns auf dem Rückweg mit dem Strom zurücktreiben. Auch hier findet man überall idyllisch gelegene Häuser und Plätze zum ins Wasser hüpfen. Nimm Schnorchelausrüstung mit und erkunde die Unterwasserwelt. Außer Schildkröten begegnest du so manchem Fisch.

Eine weitere Quelle die ziemlich beliebt ist ist Juniper Springs. Auch hier kannst du Kajakfahren und dieselben Dinge und Aktivitäten unternehmen wie an den von mir genannten Orten. Wir mussten uns entscheiden, da wir nicht alle Quellen besuchen konnten.

  • Entfernung und Fahrzeit Crystal River – Ocala: ca. 65 km und 1 Stunde Fahrtzeit.

Silver Springs mit dem Glasboden-Boot

Genauso klar ist das Wasser der Silver Springs, einem sehr beliebten Ort bei einheimischen Touristen. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts pilgerten Touristen nach Silver Springs, mit dem (damals noch existierenden) Vergnügungspark und den berühmten Glasbodenbooten (Glass Bottom Boot Tour), die hier erfunden wurden.

Auch in Silver Springs kannst du dir Kajaks leihen und einfach lospaddeln. Alternativ haben wir hier eine Glasbodenboot-Tour (ca. 30 – 45 Minuten,  11 $) unternommen. Durch den Glasboden kannst du wirklich bis auf den Grund der Silver Springs blicken. Eine tolle Erfahrung, ich würde trotzdem das Kajak bevorzugen.

Vor Ort kannst du auf Pfaden und Wanderwegen die Gegend um die Silver Springs erkunden – zu Fuß oder per Fahrrad. Außerdem wurden hier schon sehr viele Filme (u.a. James Bond) gedreht.

Silver Springs Ocala
Mit dem Glasbodenboot erkunden wir die Silver Springs in Ocala

Geistertour in Ocala am Abend

Am Abend haben wir dann das Zentrum von Ocala besucht. In diversen Reiseführern wird Ocala als „nicht so toll“ beschrieben. Ich fand hier alles spannend. Denn Ocala „wird von Gespenstern heimgesucht“ (haunted).Bei Ocala Ghost Walks von Catherine haben wir hauptsächlich den Historic District erkundet. Catherinere gibt dabei wirklich tolle und unglaubliche Geistergeschichten zum Besten!

Sie hört und sieht Geister und kann auch mit ihnen kommunizieren. Hört sich unglaublich an oder? Wir fanden die Tour echt klasse!

In Ocala stehe ich plötzlich vor einem Scientology Gebäude. Auf meine Nachfrage kommt die Antwort: Na von John Travolta. Klar, er wohnt außerhalb von Ocala mit seinen Flugzeugen und Landebahn. Wieder was gelernt.

Action pur bei Zip Lines in Ocala

Bevor wir den Ort ganz verlassen gibt es noch ein wenig Action und fliegen durch die Baumgipfel über 9 Zip Lines (Zip Line & Canopy Full Tour, 96 $ bei The Canyons Zip Lines & Canopy Tours). Die Tour mit unseren Guides Petah und Jack dauerte ca. 3 Stunden und beinhaltete die längsten, schnellsten und höchsten Zip Lines in Florida.

Danach sind wir wach und bereit für die Fahrt zum letzten Ort unseres Florida Roadtrips: St. Augustine.

Unsere Unterkunft in Ocala

Außerhalb von Ocala aber direkt am Highway gelegen ist das Country Inn & Suites in Ocala. Die Zimmer sind geräumig und das Frühstück im Motel-Style (aber mit Waffel Automat). Der Pool wurde während unseres Aufenthalts renoviert. Leider hat das einzige Boutique Hotel erst kurz vor unserer Ankunft geschlossen.

  • Entfernung und Fahrzeit Ocala – St Augustine: ca. 145 km und 2 Stunden Fahrtzeit.
Zum Seitenanfang

St. Augustine - mehr Geister, Piraten und älteste Stadt der USA

Die älteste von Europäern gegründete Stadt der USAF mit 12.975 Einwohnern ist ein beliebtes Reiseziel amerikanischer Touristen. Kein Wunder, gibt es schöne alte Gebäude aus der Kolonialzeit mit einer alten Festung (Castillo de San Marcos) kaum woanders in Nordamerika zu betrachten. Pferdekutschen und der Conch Train, mit welchem Touristen vor allem den Historischen Teil der Stadt bei einer Tour erkunden, siehst du an jeder Ecke.

Da es hier wunderschöne Cafés und Restaurants gibt, haben wir St. Augustine mit einer kulinarischen Food-Tour (Cork & Fork Tours, ca. 4 h, 84 $) entdeckt.

Etwas abenteuerlicher geht es im Pirate & Treasure Museum (13 $) zu. Auch wenn ich zuerst gezögert habe, fand ich das Museum klasse. Echte Goldschätze, eine Schatzsuche und Reliquien aus Hollywood-Piraten-Filmen findest du hier.

Wenn du keine Lust mehr hast, in der glühenden Hitze durch die Altstadt zu bummeln mach es wie wir und fahre ein Stück mit dem Sightseeing Train. Ist irgendwie lustig und man bekommt dabei so einiges zur Geschichte der Stadt erzählt. Das Castillo de San Marcos fand ich übrigens enttäuschend und keine 10 $ Eintritt wert. Zu sehen gibt es im Inneren außer ein paar alten Uniformen und Kanonen nicht sehr viel.

Wir Europäer sind erstens verwöhnt was alte Festungen und Burgen angeht und zweitens habe ich die Festungen in Havanna und Santiago de Cuba viel schöner und eindrucksvoller in Erinnerung.

Übrigens wird auch St. Augustine von Geistern heimgesucht! Daher haben wir am Abend am St. Augustine Lighthouse die Ghost-Tour „Dark of the Moon“ (25 $) unternommen. Die Tour war so ganz anders als die Tour in Ocala. Es wäre vermutlich gruseliger gewesen, wenn nicht über 25 Personen in einer Gruppe gewesen wären. Im Dunkeln den Leuchtturm erklimmen und im ehemaligen Haus und Keller des Leuchtturmwärters Gespenstergeschichten von angeblich wahren Begebenheiten erzählt zu bekommen ist eigentlich gruselig.

Auch lustig war, dass einige (auch ich) einen EMF-Meter in die Hand gedrückt bekommen haben der wie bei den Ghostbusters ausschlägt, wenn ein Geist in der Nähe ist. Erst am Abend zuvor hatten wir gegoogelt, was das ist (hier ein Link).

Wenn dir die Stadt zuviel wird, kannst du den 11 km langen und sehr breiten St. Augustine Beach am Atlantik besuchen.

Tipp für eine Unterkunft in St. Augustine

Wer kurzfristig bucht und auch noch am Muttertag sucht, wird feststellen, dass alles teurer und das meiste vergeben ist. Daher sind wir im Howard Johnson Inn untergekommen. Das Zimmer war geräumig, zweckmäßig und das Frühstück mit Plastiktellern wie in jedem Motel der USA.

Zum Seitenanfang

Mietwagen für Florida Rundreise?

Vor unserem Roadtrip haben wir überall geprüft, wo wir welchen Mietwagen zu welchen Konditionen anmieten können. Über billiger-mietwagen.de sind wir beim Vergleichsportal des ADAC gelandet. Beim ADAC wurde uns der günstigste Mietwagen bei Hertz ausgespuckt, welchen wir dann mit einem kleinen Upgrade zum SUV gebucht haben.

Warum bei Hertz? Ein zusätzlicher Fahrer war hier inklusive. Bei anderen Anbietern war dies nur mit einem Aufpreis möglich. Der SUV hat sich übrigens gelohnt, da wir auf der Fahrt zu den Florida Keys bis Key West höher saßen und so mehr als nur die Straßenbegrenzung gesehen haben.

Zum Seitenanfang

Kosten für einen Florida Roadtrip

Direkt bei meiner Ankunft in Miami Beach wird mir eines schnell klar: Alles ist teuer! Das billigste Parkhaus kostet 1 $ pro Stunde (in der 12th Avenue), ein Essen für zwei Personen mit je einem Getränk kostet mindestens 50 – 70 € und der Einkauf im Supermarkt ist auch nicht preiswerter.

Key West ist übrigens der teuerste Ort unserer Rundreise gewesen. Die Unterkunft (ein wirklich kleines Zimmer) war teuer, gemütlich und hatte eine prima Lage. Das Essen im Restaurant (Fisch und ein Glas Wein ca. 50 $ mit Trinkgeld) und Frühstück (La Creperie (knapp 30 $ mit Kaffee und frisch gepresstem Saft) waren nochmals teurer als in Miami Beach. Essen zum Mitnehmen, z.B. ein Sandwich mit Pommes und Cola gibt es für ca. 15 $ im Hafen. Ein Stück Pizza bekommst du schon für 5 $.

Günstiger wird es Richtung Norden, z.b. in Crystal Rivers, Ocala und auch Sarasota.

Das billigste überhaupt ist der Sprit: Tanken ist das günstigste überhaupt. Wir haben ungefähr 140 US-Dollar für unsere Strecke von 1447 Meilen (ca. 2329 km) benötigt. Ein Klacks gemessen deutschen Benzinpreisen oder?

  • Mietwagen ab/bis Flughafen Miami 13 Tage, Kategorie IFAR: 513 Euro

Warst du schonmal in Florida? Was waren deine Highlights und Erfahrungen?

Weitere Artikel für eine Florida Reise

Zum Seitenanfang

Reisetagebuch für Florida Rundreise mit dem Mietwagen

Das besondere Reisetagebuch für die schönsten Erinnerungen deines Roadtrips!

Zum planen, reisen, aufschreiben und nie mehr vergessen!

Eigentlob stink – ich weiß – aber ich finde mein selbst entworfenes und mit meiner besten Freundin in Zusammenarbeit perfektioniertes Reisetagebuch für Roadtrips zum selberschreiben mit vielen Extras super gelungen. Ich kann es kaum erwarten, die ersten beiden in Finnland und Südafrika beim Roadtrip zu befüllen!

Das Beste daran? Ihr könnt es auch erwerben! 

Für nur 11,90 € zuzügl. Versand. Also schnell zugreifen und hier im Shop bestellen.

Auf 70 Seiten könnt ihr Erinnerungen und wichtige Informationen festhalten und erfahrt alles, was ihr zur Vorbereitung der Reise mit dem Auto/Camper beachten müsst. Inklusive Checklisten, Übersicht der Reise, Packliste und Freiraum für weitere Notizen.

Inhalte auf den 70 Seiten des Reisetagebuchs:

  • Checkliste und Tipps zum Roadtrip planen
  • Roadtrip Packliste
  • Checkliste und Tipps vom Mietwagen/Camper buchen bis zur Übernahme
  • Allgemeine Reisetipps
  • Individuelle Felder zum Ausfüllen für lokale Gegebenheiten (Währung, Trinkgelder, , etc.)
  • Überblick deiner Roadtrip Route (Etappen, km und Dauer)
  • Reisetagebuch für 21 Roadtrip-Tage zum ausfüllen
  • Freiraum für weitere Notizen

Ohne Risiko: 14 Tage Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen

So könnt das Reisetagebuch kaufen:

Einfach auf meinen neuen Shop: shop.viel-unterwegs.de gehen, auswählen und in den Warenkorb legen, entweder per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte bezahlen und nur wenige Tage später haltet ihr euer eigenes Roadtrip Reisetagebuch in eurer Hand!

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für die USA – perfekt zur Reiseplanung!

Dieser Roadtrip nach Florida wurde von Visit Florida unterstützt. Meine Meinung und Tipps sind trotzdem meine Erfahrungen, die davon nicht beeinflusst werden.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Zum Seitenanfang

13 Kommentare

  • Was für ein schöner Beitrag, vielen Dank für die Eindrücke! Aber die Preise gehen ja echt gar nicht klar, zum Glück gleichen die niedrigen Benzinpreise das Ganze etwas aus. Dieser Alligator mitten auf der Straße ist irgendwie echt drollig :D

    Viele Grüße
    Dimi

  • Toller Reisebericht und für Neulinge eine tolle Orientierung. Ähnlich werden wir für November 2017 planen. Herzlichen Dank Katrin.
    Freundliche Grüße Andreas aus Bremen

  • Hallo Katrin, dein Blog ist eine super Hilfe & Inspiration. Wir starten am 24.11.2016 eine ähnliche Tour, nur in anderer Richtung und inkl. Marathon in Cocoa Beach. Du hast einen Fan mehr :) Alles Gute dir weiterhin.

  • Hallo Katrin toller Bericht, jetzt mal so ne Frage bzw. Anmerkung.
    Wie habt ihr das mit der Maut/ Toll gemacht, dort sind ja Mautstraßen und es gibt einige Systeme dort.

    Danke
    MfG
    Michael

    • Hallo Michael,

      bei uns war das im Mietwagen (von Hertz) integriert. Die Kosten dafür wurden uns danach auf meiner Kreditkarte abgebucht. Eigentlich nicht so gut, da man keinen Überblick hat, was an Kosten noch dazu kommt, aber es war für uns die kostengünstigere Variante. Ich habe noch einen Artikel dazu in Vorbereitung, da ich genau dieselben Fragen vor der Reise hatte und nicht so ganz den Überblick, welches System wohl das beste wäre.

      Viele Grüße Katrin

  • Hallo liebe Katrin,
    dein Blog ist wirklich richtig toll! Gerne würde ich auf deine Erfahrung bauen und dich bezüglich Florida Rundreise etwas Fragen. Wir planen die ersten drei August Wochen eine USA Reise. Davon haben wir 10 Tage für Florida eingeplant, mit Auto. Landung ist in Miami. Hier wäre meine Idee für eine Route zu der ich gerne deine Meinung oder Optimierung wissen würde:)
    Von Miami Flughafen Richtung Flroida Keys bis Key West. Von dort aus hoch nach Naples und weiter nach Fort Myers und dann wieder zurück nach Miami. Wenn man den Abflugtag abzieht haben wir 9 Tage. Findest du die Route ist für diesen Zeitraum ok? Wir wollen auch spontan entscheiden wo wir wie lange bleiben und wollen nicht kompletten Zeitdruck. Gerne bin ich für eine Alternativroute offen:)
    Ebenfalls habe ich deinen Beitrag zum Reisezeitraum gelesen. Die ersten drei Wochen im August müssten für Florida in Ordnung sein, richtig?
    Ich danke dir vielmals für deine Antwort!
    Liebe Grüße
    Tereza

  • Wirklich ein sehr schöner Beitrag!
    Ich habe mal eine Frage zum Crystal River und den Manatees. Mein Freund und ich planen für nächstes Jahr Juli eine Reise nach Florida für 2 Wochen. Du hattest ja erwähnt, dass sie dort zum größten Teil im November – März aktiv sind. Meinst du es lohnt sich auch im Juli dort hin zu fahren oder ist da die Chance welche beim Tauchen zu sehen zu gering?
    Liebe Grüße und ich freue mich auf eine Antwort :)

  • Hallo Katrin! Lustigerweise bin ich auf diesen Blogeintrag gestossen, als mein Mann und ich schon eine sehr aehnliche Route geplant hatten. Wir haben nur 16 Tage und verbringen davon einige in Jacksonville bei seiner Familie. Wenn du die Reise nochmal machen wuerdest, wuerdest du Key West auf jeden Fall nochmal besuchen? Wir fahren von Jacksonville (gleich bei St. Augustine) nach Miami, dann Key West, nochmal Miami, Sanibel Island und zuletzt Clearwater bevor es wieder nach Jacksonville geht. Durch die relativ grossen Distanzen und die begrenzte Zeit ueberlegen wir, Key West vielleicht doch wegzulassen und lieber jeweils einen Tag mehr in Miami, Sanibel und Clearwater zu verbringen. Meinst du, dann wuerde uns ein grosses Highlight entgehen? Die Bilder sehen ja schon toll aus, aber die anderen Plaetze haben auch so viel zu bieten. Schon mal vielen Dank fuer die vielen guten Tipps! LG aus Colorado :)

    • Hallo Elisabeth,

      hmmm schwierige Frage. Mir hat es in Key West super gut gefallen. Ich würde eher Miami Beach nen Tag weniger machen (fand Wynwood klasse mit der ganzen Street Art und den Wynwood Walls). Miami Beach ist sehr touristisch und war nicht ganz so meins. Kommt aber auch darauf an, was euch selbst mehr gefällt: Strand oder Stadt bzw. Natur.

  • Verrückt! Ich war schon „mit dir zusammen“ in Rom und völlig begeistert von deinen Beiträgen und habe deine Seite bei der Recherche für meinen geplanten Florida-Trip aber irgendwie nicht auf dem Schirm gehabt…und dann stoße ich (zum Glück!) durch den Link deiner Reisebegleitung wieder auf diese superseite!!! Dein Lachen und deine Reiselust sind ansteckend!! Ab jetzt gucke ich bei der Planung unserer Trips zuerst bei dir nach..da bleibt kaum eine Frage offen! Danke für die Mühe!!

  • Hallo, und vielen Dank für Deine tolle Reisebeschreibung, die uns sehr geholfen hat !!
    Wir sind im Juni per Mietwagen von New York bis Key West gefahren, und haben das eine oder andere Deiner Ziele auch besucht. Hier unsere Erfahrungen:
    – Der Tip mit Ocala war klasse, wir haben uns den Fluß mit Tubes runtertreiben lassen, was wirklich schön war. Allerdings muss man auch sagen, das 4 Stunden auf nem Autoreifen echt lang werden können !! Nach 3 Stunden im Wasser wird einem echt kalt, und der Durst nimmt auch erheblich zu. Ein Neopren-Shortie und eine zugelassene Trinkflasche sind zu empfehlen.
    – Obwohl wir im Juni dort waren, hatten wir am Chrystal River Glück, und konnten mit Manatees schwimmen. Erst eine Mutter mit Jungtier gesehen, später kam ein sehr neugieriges, junges Weibchen auf uns zu. Die 3 Stunden kosten bei Chrystal River Watersports jetzt 65 $. Sehr gestört hat uns der junge „Schnorchel-Guide“, der sich selbst keine der Regeln aus dem Einführungsvideo gehalten hat, und uns durch sein Verhalten (ins-Bild-schwimmen / selbst so dicht wie geht an das Tier heranschwimmen) die eigenen Unterwasser-Bilder größtenteils versaut hat…. Wir haben dies auch so dem Chef der Firma berichtet.
    – Miami: Das Vagabond Hotel ist schön, mit 130 $ die Nacht aber auch nicht günstig. Der Pool ist allerdings weltklasse, das Frühstück dagegen ein schlechter Witz. Ein so mageres Frühstück hatten wir in keinem anderen Hotel auf der gesamten Reise !! 100 m weiter ist ein schönes Diner…
    Wynwood und seine Graffitis sind wirklich sehenswert, obwohl die Gegend selbst eher schmuddelig ist.
    „Little Havanna“ ist wirklich little, da ist man in einer Stunde gut durch. Parken in den Nebenstrassen mit Parkuhr kostet nicht viel.
    – Everglades: Die Swamp Buggy Tour bei Captain Steve mag toll sein, ein Preis von aktuell 100 $ pro Person (!!) für eine 2-Stunden-Tour – wir haben mit ihm telefoniert – war uns echt zu teuer.
    – Key West: Es gibt eine kostenlos Bus-Rund-Verbindung, die mehr oder weniger die Duval-Street umrundet. Fährt auch in der Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.