Roadtrip / Autoreise Packliste

Checkliste für Urlaub mit dem Auto oder Camper zum Abhaken & Ausdrucken

Roadtrip Autoreise Packliste Download

Bist du gerade an der Planung für deinen nächsten Roadtrip? Für mich bedeuten Reisen mit dem Auto oder Camper die absolute Freiheit beim Erkunden anderer Länder und Orte. Ich liebe Roadtrips.

Autoreisen nach Australien, Afrika, Nordamerika, Zentralasien und natürlich in Europa habe ich bereits unternommen.

Damit beim nächsten Roadtrip nichts schief geht und du nichts vergisst, findest du hier meine optimierte Roadtrip-Packliste, die immer wieder aktualisiert wird. Natürlich braucht man nicht immer alle hier aufgelisteten Reiseutensilien und ich bin mir sicher, dass du auch noch den ein oder anderen Tipp für mich hast.

Nicht immer benötigt man Vignetten, Benzinkanister oder ein Carnet de Passage.

Vor dem Roadtrip planen

Bevor es mit dem Packen los geht müssen ein paar Dinge geplant werden.

Je nach Reisezeit (Haupt- oder Nebensaison, Sommer oder Winter) und Reiseziel ändern sich die empfohlenen Zeiten zum Buchen. Generell reise ich so flexibel wie möglich. Bei Roadtrips buche ich Unterkünfte nicht so gerne im voraus.

Leider ist es manchmal aber unumgänglich, denn beispielsweise in Australien und Südafrika sowie Kanada sind beliebte Campingplätze und Unterkünfte zu Hauptreisezeiten oft monatelang im voraus ausgebucht. Darum müsst ihr eine grobe Route festlegen, damit ihr diese so früh wie möglich reservieren könnt.

Genaue Angaben wann ihr was am besten bucht findet ihr hier unter dem jeweiligen Reiseziel.

  • Sicherheit auf Reisen: Wie sicher ist das Reiseziel?
  • Flug buchen
  • Mietwagen buchen
  • Internationaler Führerschein beantragen
  • Reiseführer & Karten kaufen (oder digital als Ebook oder pdf speichern)
  • Reisepass prüfen: Noch mind. 6 Monate gültig und 2 freie Seiten vorhanden?
  • Wird ein Visum benötigt? Falls ja, beantragen. (Auf der Webseite des Auswärtigen Amt schaue ich nach Visabestimmungen. Hier findest du, ob du für dein Reiseziel ein Visum beantragen muss oder ein Visa-on-arrival bekommst (Bei Ankunft im Flughafen in Form eines Stempels in den Pass).
  • Sind Impfungen notwendig? (In manchen Ländern ist bei Einreise ein Nachweis der Gelbfieberimpfung notwendig)
  • Reise-Kredikarte (Bank über Reise ins Ausland informieren, ggfs. Kreditkarte anfordern, Kreditrahmen nach oben setzen lassen)
  • Bahnticket zum Flughafen buchen oder Parkplatz am Flughafen reservieren
  • Reiseversicherungen abschließen. Tipp: Hanse Merkur*.
  • Reiserücktrittsversicherung abschließen. Tipp: Hanse Merkur*.

Weiterlesen:

Roadtrip mit eigenem Auto:

  • Auto zur Inspektion
  • Auto prüfen (Ölstand, Reifendruck, …)
  • Vignette besorgen falls nötig
  • Prüfen: Verbandskasten, Warnweste und Warndreieck
  • Ersatzreifen
  • Abschleppseil und Starthilfekabel

1 Woche bis Abflug – letzter Check zu Hause

  • Wichtige Dokumente scannen und online verfügbar machen*
  • Offene Rechnungen begleichen: Hast du alle offenen Rechnungen überwiesen und beglichen? Ich bekomme immer wieder mal Erinnerungen für Überweisungen. Nichts ist nerviger, als vom Urlaub aus per Homebanking Überweisungen tätigen zu müssen. Ich spreche aus Erfahrung …
  • Briefkasten & Blumen: Hast du Familie, Freunde oder Nachbarn, die ab und zu deinen Briefkasten leeren und dir im Notfall wichtige Dokumente scannen oder abfotografieren und schicken können? Blumen sollten bei längeren Reisen ab und zu gegossen werden.
  • Wertsachen verstecken: Hast du wertvollen Schmuck oder viel Bargeld zu Hause? Dann pack alles in einen Safe. Ich besitze kaum wertvolles, aber meinen Eltern wurde schonmal sämtlicher Schmuck (vor allem Erbstücke) gestohlen.
  • Kühlschrank leer machen: Hast du alle Lebensmittel die verfallen gegessen oder weitergegeben? Bei langen Reisen taue ich den Kühlschrank ab und schalte ihn aus.
    Fenster: Hast du alle Fenster und Rolläden geschlossen? Vor allem bei Erdgeschosswohnungen ein unbedingtes „Must do“.
  • Müll: Hast du deine Mülleimer geleert? Nichts stinkt mehr als vergessener Müll.
  • Heizung aus: Vor allem bei einer Reise im Herbst oder Winter solltest du prüfen, ob deine Heizung aus ist oder auf eine sehr niedrige Temperatur eingestellt ist.
  • Steckdosen ausschalten: Ich schalte alle Steckdosen an Computer und Fernseher ab. So kann nichts passieren und Strom wird nicht unnötig verschwendet.
  • Haustiere unterbringen
  • Notfall Telefonnummern speichern

* Ich speichere alle wichtigen Dokumente in Dropbox und nutze die Funktion „Offline speichern“ um alles offline zur Verfügung zu haben

Geld, Finanzen und wichtige Dokumente

Je nach Reiseziel solltest du Kreditkarten, EC-Karte und Bargeld einpacken. Alle Dokumente und Karten, die ich für die Reise nicht benötige, entferne ich aus meinem Geldbeutel. Zusätzlich nehme ich ein kleines Portemonnaie mit.

In den meisten Ländern (auch in Europa) ist es von Vorteil eine Kreditkarte zu besitzen. In Skandinavien, Kanada, USA und Australien bezahlt man fast ausschließlich mit Kreditkarte.

Geld und Finanzen:

Weiterlesen: Test und Vergleich der besten Reise-Kreditkarten

Wichtige Dokumente:

  • Reisepass (oder Personalausweis)
  • Visum
  • (Internationaler) Führerschein
  • Fahrzeugschein, grüner Versicherungsschein, Schutzbrief (bei Reise mit eigenem Fahrzeug)
  • Impfpass
  • Europäische Krankenversicherungskarte
  • Unterlagen zu Versicherungen (Kranken-, Reisegepäck- und Rücktrittsversicherung)
  • Reiseunterlagen (Buchungsunterlagen Mietwagen, Reservierungsbestätigung Unterkunft, Flugticket)
  • Vignette/Mautkarte
  • Adresse der ersten Unterkunft (benötigst du oft am Flughafen für die Einreisedokumente)
  • Wichtige Notfalladressen: Bank (Kreditkarten sperren lassen), Kontakte der Angehörigen

Sonstiges:

Passbild (kann man immer gebraucht. Beispielsweise für spontane Visum-Anträgen oder für spezielle Permits)

Handgepäck

Je nach Reiseziel entscheide ich, welcher Rucksack als Handgepäck mitkommt. Stehen viele Wanderungen an, dann wäre ein Rucksack zum Wandern mit Regenschutz ideal. Oder genügt ein normaler Fotorucksack? Der Tagesrucksack ist für mich das wichtigste Gepäckstück einer Reise.

Falls ein Flug ansteht, müssen die wichtigsten technischen und persönlichen Gegenstände hineinpassen und sicher aufbewahrt sein.

Meine Lieblings-Rucksäcke bis 30 Liter:

Wenn das Gepäck nicht ankommt:

Erst kürzlich ist es mir das erste Mal passiert, und mein Koffer ist aufgrund kurzer Umsteigezeit nicht angekommen. Normalerweise erhält man von der Airline am Annkunftsflughafen ein Notfall-Kit mit T-Shirt, Zahnbürste, Zahnpaste, Bürste und weiteren wichtigsten Gegenständen. Wir haben keines erhalten.

Darum verlasse ich mich nicht darauf und packe selbst ein Notfall-Kit:

  • Ersatz-Kleidung für 1 Tag (Unterwäsche, T-Shirt, Socken)
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Kontaktlinsen + Zubehör
  • Deo (Reisegröße)
  • Bürste / Kamm
  • Handcreme & Lippenbalsam (ich bekomme im Flugzeug immer trockene Haut)

Hinweis: 
Flüssigkeiten müssen in einen transparenten Beutel (verschließbar) verpackt werden!  Da Zip-Beutel zu oft kaputt gegangen sind (und außerdem Plastikmüll erzeugen) nutze ich diesen robusten Beutel.

Technik und Kamera im Handgepäck:

Weiterlesen: Meine Kamera- und Fotoausrüstung für Reisen

Sonstige Dinge im Handgepäck:

Welches Gepäckstück: Rucksack, Tasche oder Koffer?

Für Roadtrips empfehle ich dir ganz klar eine Tasche mit Rollen oder einen Rucksack. Warum? Diese haben den Vorteil, sich viel besser verstauen zu lassen. Koffer sind sperrig.

Im Camper oder Wohnmobil hättet ihr keine Chance den Koffer zu verstauen.
Rucksack oder Tasche kann man klein machen und irgendwo verstauen. Dafür ist immer Platz.

Mein aktueller Lieblingsrucksack: Yukon 50 + 10 Liter (Frauen) | Tatonka Yukon 60 L (Männer)

Tatonka Yukon Rucksack Roadtrips
Mein aktueller Lieblingsrucksack: Tatonka Yukon 50 + 10 L (Frauen)

Kleidung

Auch bei Roadtrips gilt: Je weniger desto besser. Im Auto oder Camper hat man nicht viel Platz. Darum packe ich oft nur Kleidung für 7 – maximal 10 Tage ein. Vor Ort kann man überall waschen (oder waschen lassen).

Meine Kleidung kaufe ich mittlerweile fast ausschließlich bei Globetrotter*, da ich Wert auf robuste und atmungsaktive Funktionskleidung lege.

  • 1-2 lange Hosen
  • 2-3 kurze Hosen
  • 5-10 T-Shirts und/oder Tops (je nach Reiseziel und Tagestemperatur, insgesamt Oberteile für bis max. 10 Tagen))
  • 1 Sweatshirt oder Kapuzenpulli
  • 2-3 Longsleeves
  • Unterwäsche und BHs (für etwa 1 Woche)
  • 3 Paar kurze und 2-3 Paar lange Socken (je nach Reiseziel), eignen sich auch als Geldversteck
  • Bikini (Männer Badehose)
  • Sarong, auch als Badetuch oder Decke in klimatisierten Bussen einsetzbar
  • Gürtel
  • 1 Mikrofaser Reisehandtuch* (platzsparend, leicht und trocknet schnell).
  • Multifunktionstuch bzw. Schlauchschal* dient als Schal, Kopfbedeckung und Schweißband.
  • 1 Paar Nike Free (sind leicht und genügen für leichte Wanderungen)
  • 1 Paar Flip Flops
  • 1 Paar Trekking Schuhe (flach, je nach Reiseziel)
  • 1 dünne Wind-/Regenjacke – meine ist von Patagonia
  • 1 Softshell-Jacke (je nach Reiseziel, meine ist vom Mammut*)
  • 1 dünne Daunenjacke (z.B. diese von Patagonia*)
  • Hut, Baseball Cap

Kleidung für kältere Regionen:

  • Doppeljacke (Wind- und wasserdichte Außenjacke kombiniert mit einer warmen
  • Innenjacke – ich nutze dafür meine Softshell-, manchmal die Fleecejacke)
  • Mütze
  • 2-3 Langarmshirts (z.b. Patagonia, Merinowolle ist geruchsarm)
  • 1-2 Paar warme Socken (z.b. Merino von Falke)
  • (Dünner) Schlafsack – in Tadschikistan/Kirgistan auf knapp 4.000 Meter sinnvoll

Hygiene & Medikamente

  • Kulturbeutel zum Aufhängen
  • Wäschebeutel, praktisch für die Schmutzwäsche oder zum Transport wenn du deine Wäsche in die Wäscherei bringst – nutze ich auch für Ausflüge, wenn ich keinen Rucksack herumtragen möchte.
  • Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide(falls nicht im Handgepäck)
  • Haargummi
  • Haarbürste oder KammShampoo und Duschgel in selbst abfüllbaren Silikon-Flaschen (Mein Tipp*)
  • Ohrenstäbchen (nicht aus Plastik)
  • Sonnencreme (ich nutze unparfümierte von Ladival, da ich als Kind oft Sonnenallergie hatte. Seitdem kommt keine andere Sonnencreme auf meine Haut)
  • Gesichtscreme, Lotion
  • Lippenbalsam
  • Sonstige Körperpflege-Artikel
  • Hygieneprodukte für Frauen (Menstruationstasse, Tampons, …)
  • Ersatz-Kontaktlinsen

Optional:

  • Schminkutensilien, Abschminktücher
  • Kleiner Spiegel
  • Parfum (habe ich auf Reisen äußerst selten dabei)
  • Pflegeprodukte für Haare
  • Rasierzeug und extra Klingen
  • Nähzeug Notfall-Kit
  • Schere, Nagelknipser und Pinzette (muss im aufgegebenen Gepäck sein)
  • Kleiner Reiseföhn (vor allem bei längeren dicken Haaren in kälteren Regionen sehr nützlich)

Reiseapotheke

  • Erste Hilfe-Set oder kleiner Verbandskasten (es gibt sogar wasserdichte Sets)
  • Schmerz- und Fieberhilfsmittel wie Paracetamol, Ibuprofen oder Aspirin Complex
  • Nasenspray
  • Kohletabletten
  • Vitamintabletten gegen Sonnenalergie, z.B. Calcium Sandoz Sun
    Hand-Desinfektionsgel (Vor allem in Ländern wie Mexiko, Kuba, Tadschikistan, Kirgistan- wo nicht immer ein Wasserhahn in der Nähe ist)
  • Wundsalbe, z. B. Bepanthen
  • Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit, z.B. Imodium akut
  • Pflaster (wasserfest)
  • Malaria-Prophylaxe (je nach Reiseland und nur nach Absprache mit Hausarzt)
  • Sonnencreme, parfümfrei z.b. Ladival
  • Mückenspray, z. B. Autan Tropical (mittlerweile schwöre ich auf lokales Moskitobalsam)
  • Klopapier
  • Taschentücher
  • Feuchte Tücher

Technik

  • Kamera, Akkus, SD-Karten und Ladegerät
  • Stativ
  • Laptop und Ladegerät
  • eBook Reader / Tablet
  • Handy und Ladekabel
  • Kopfhörer (Noise Cancelling)
  • Powerbank um Handy und Kamera zu laden
  • Steckdosenadapter
  • Verlängerungskabel / Mehrfachstecker
  • 3,5-Aux-Kabel für Musik.
  • Doppel-USB-Ladekabel für Zigarettenanzünder
  • Strom-Umwandler zum Laptop aufladen (in Australien und Afrika wichtig)

Ordnung und Sicherheit

Damit deine Sachen schön geordnet und immer trocken bleiben habe ich Tipps für dich:

Um meine Kabel und Speicherkarten zu sortieren habe ich mir Organizer zugelegt:

Sonstige Reiseutensilien

  • Stirnlampe mit Batterie. Die Minimalisten sagen weg damit. Ich sage: rein damit! Wer ohne Stirnlampe reist ist selbst schuld. Denn: Stromausfall oder kein Strom hat man oft genug auf Reisen.
  • Leatherman – DAS Multi-Tool schlechthin und viel mehr als ein Taschenmesser. Immer wenn ich den Leatherman auf einer Reise vergesse, vermisse ich ihn schmerzlich.
  • Fernglas: Unverzichtbar, wenn die Möglichkeit besteht, Tiere zu sichten. Egal ob in Costa Rica (Faultiere, Papageien, Tucane), einer Safari in Afrika, Peru (Condore, Faultiere, …) oder auch Sri Lanka (Leoparden oder Bären): mein robustes adventure D 10 x 25 active Fernglas kommt daher immer mit.
  • Reisewaschmittel
  • Reisewäscheleine
  • Müllbeutel
  • Vorhängeschloss fürs (Dach-)Zelt
  • Faltbare Wasserflasche von platypus
  • Streichhölzer / Feuerzeug
  • Straßenkarten
  • Camping- und Stellplatzführer

Utensilien zum Kochen & Grillen

Falls ihr von zu Hause aus losfahrt – egal ob mit Auto oder Camper) könnten euch folgende Dinge einen ersten Einkauf ersparen. Falls ihr ein Wohnmobil oder Camper woanders mietet, sollten die wichtigsten dieser Gegenstände bereits vorhanden sein:

Im Mietwagen normalerweise enthalten:

  • Camping-Tisch und Stühle
  • Bettdecke(n) und Bettwäsche
  • Handtücher und K+chentücher
  • Camping-Geschirr (Teller und Becher)
  • Camping-Besteck
  • Dosen- und Flaschenöffner (darum der Leatherman* siehe oben)
  • Bialetti und Kaffeepulver (sorry ich bin Kaffee-Junky)
  • Kühlbox

Auch im Camper normal nicht enthalten:

  • Spülmittel (Reisegröße) und Schwamm oder Lappen
  • Kochtopf und Pfanne
  • Gewürze (kleine Reisegrößen)
  • Essig und Öl (kleine Reisegröße)

Prüfen bei Mietwagen nach Übernahme

  • Anleitung: Lass dir erklären, wie das Auto „funktioniert“: Wie geht der Tank, der Kofferraum oder die Motorhaube auf?
  • Sicherheit: Prüfe die Bremsen, die Beleuchtung und sind alle Sicherheitsgurte intakt? Ist eine Warnblinkanlage vorhanden und geht diese?
  • Tanken: Ist der Wagen vollgetankt und welcher Treibstoff muss getankt werden (Im Ausland heißen Benzinsorten oft anders, frag am Besten gleich beim Abholen des Autos nach, was du tanken musst9
  • Wie wird getankt? In vielen Ländern ist es normal, dass du im Auto sitzen bleibst und ein Angestellter das Tanken für dich übernimmt. Prüfe vor deiner Reise, wie die „Gewohnheiten“ vor Ort sind und was man an Trinkgeld dafür gibt.
  • Reifen wechseln. Wo ist das Reserverad und wie wechsle ich es am besten (Bei Autos mit Dachzelt oder größeren Vans nicht immer einfach)
  • Auto bei Übernahme auf Mängel kontrollieren: Gehe mit einem Angestellten um den Wagen herum und prüfe, ob das Auto bei deiner Übernahme schon Kratzer im Lack oder Dellen hat. Auch die Windschutzscheibe solltest du genauer ansehen. Prüfe das Profil der Reifen! Vor allem in Ländern mit viel Schotterpisten ist es ratsam, mindestens einen Ersatzreifen (besser sogar zwei) mit an Bord zu haben. Prüfe auch diese! Halte gemeinsam mit dem Mitarbeiter deiner Verleihfirma die Mängel in einem Formular fest, um Ärger zu vermeiden.
  • Kategorie nicht verfügbar! Manchmal wird dir als Kunde gegen Aufpreis die nächsthöhrere Kategorie angeboten. In diesem Fall solltest du auf den vertraglich festgelegten Fahrzeugtyp bestehen oder das größere Fahrzeug nur ohne Aufpreis akzeptieren. In Südafrika war unser Wagen ebenfalls nicht verfügbar. Die nächsthöhere Kategorie bekamen wir bei Budget (über Sunny Cars in Deutschland gebucht) automatisch ohne Aufpreis.
  • Internationaler Führerschein! Selten wird er verlangt, nimm ihn trotzdem mit. Ein Internationaler Führerschein ist in 10 Minuten erstellt und kostet nur 16 Euro. In der Türkei und auch in Südafrika musste ich meinen Führerschein in Kombination mit dem Internationalen vorzeigen, in Uganda und Ruanda hat es niemanden interessiert.
  • Führerschein und Kreditkarte nicht vergessen! Außer dem internationalen musst du deinen normalen Führerschein und die Kreditkarte mitnehmen, auf welche das Fahrtzeug gebucht wurde. Wenn du nur eines davon vergisst und nicht vorlegen kannst, verweigert der Vermieter so gut wie immer die Herausgabe des Fahrzeugs.

Checkliste für den Vertrag und die Übernahme des Mietwagens

Lese dir den Vertrag vor Ort nochmals genau durch, ob auch alle Details enthalten sind:

  • Haftpflicht Deckungssumme von mindestens einer Million Euro
  • Vollkaskoversicherung ohne Eigenbeteiligung
  • Abgesichert gegen Glas- und Reifenschäden
  • Unbegrenzte Kilometerzahl
  • Welche Tankregelung liegt vor

Prüfe bei der Übernahme des Autos folgendes:

  • Ist der Wagen vollgetankt
  • Hat das Auto bei Übernahme Kratzer, Lackschäden
  • Ist die Windschutzscheibe intakt
  • Profil der Reifen und Ersatzreifen in Ordnung
  • Funktionieren die Sicherheitsgurte
  • Funktioniert die Beleuchtung, Warnblinker und Bremsen
  • Reservekanister (je nach Reiseland)

Checkliste Übernahme Camper oder Wohnmobil:

  • Gasflasche voll?
  • Wassertank voll und funktioniert?
  • Stromanschluss funktioniert?
  • Feuerlöscher
  • Eimer
  • Geschirr und Besteck
  • Tisch und Stühle
  • Bettdecken, Kissen und Überzug
  • (Solar)-Lampe (gingen bei uns nie)

Habe ich etwas wichtiges vergessen? Kennst du meine anderen Packlisten? Hinterlasse mir einen Kommentar, vielen Dank!

Alle Infos und Routen für meine Roadtrips  im Überblick

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Roadtrips!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here