3 Tage in Havanna: Malecón, Revolution, Mojitos und Rum

Havanna - erster Tag Kuba Reise

Wer nach Kuba reist, kommt an der Hauptstadt Havanna nicht vorbei. Auch ich habe meine 3-wöchige Rundreise durch Kuba in „La Habana“ gestartet. Ich empfehle dir für Havanna mindestens zwei am besten drei Tage einzuplanen. Ich war für drei Tage in Havanna.

Havanna ist mit 2,1 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Karibik. Hier lebt jeder 5. Kubaner und Havanna ist außerdem 5 mal größer wie die 2. größte Stadt des Landes: Santiago de Cuba.


→ Tipp um in Kuba Geld zu sparen: Mit der richtigen Kreditkarte kannst du auf Reisen eine Menge Geld sparen. Die 1plus Visa Card der Santander Bank ist komplett kostenlos. Du kannst mit dieser Kreditkarte Bargeld abheben und auch bezahlen, ohne Auslandsgebühren bezahlen zu müssen. Damit sparst du dir auf Reisen wirklich viel Geld.

Meine Backup Kreditkarten sind von der DKB Bank und der comdirect Bank.


In Havanna erkundete ich die Altstadt Habana Viejo, welche unter UNESCO Weltkulturerbe Schutz steht. Ich besuchte das Havanna Rum Museum, Hemingways Lieblingsbars in luftiger Höhe, schlenderte an der Uferpromenade Malécon entlang um nur ein paar Plätze zu nennen.

Havanna ist wie ein spannendes Buch. Du fängst an zu laufen und möchtest nicht mehr aufhören in dieser Stadt verloren zu gehen. An Sehenswürdigkeiten mangelt es dieser Stadt nicht und ich könnte hier noch ewig verweilen.

In der drittgrößten karibischen Metropole kommen Geschichtsinteressierte ebenso auf ihre Kosten wie Oldtimer-Fans. Hier gibt es an jeder Ecke etwas interessantes zu entdecken.

Am Ende des Artikels findest du Tipps was du an 3 Tagen in Havanna machen kannst, einen Hinweis zu unserer Unterkunft und weitere Impressionen aus Havanna.

Havanna – die Stadt der Gegensätze

Diese grandiose Architektur auf den ersten Blick und der Verfall der Bauten hinter den Vorzeige-Fassaden machen mich traurig. Genauso wie der krasse Unterschied zwischen unserem Leben als Touristen und dem der Kubaner. Trotz Armut habe ich nirgendwo sonst (außer in Afrika) ein so stolzes und lebensfrohes Volk getroffen.

Nirgendwo sonst öffnen sich dermaßen viele Läden Touristen mit Touristenwährung (Peso Convertible) und sperren Einheimische mit Nationalwährung aus. Eine negative Erscheinung, vor der viele Touristen die Augen verschließen oder überhaupt nicht wahrnehmen.

Wir haben das Privileg, unsere Mojitos in schicken Bars zu genießen, während Einheimische nebenan mit Lebensmittelmarken für rationierte Ware anstehen.

Straßennamen und Schilder

In Habana Vieja und Centro Habana gibt es oft Gassen die entweder keine Straßenschilder tragen oder gleich zwei: einen alten und neuen. Manchmal stehen auch nur die neuen Straßennamen angeschrieben, Habaneros verwenden aber noch die alten. Wenn du also mal nach dem Weg fragen musst erkundige dich, welcher Namen dir genannt wird. Mit Stadtplan kommt man aber ganz gut zurecht.

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Havanna:

Habana Vieja – die Altstadt Havannas

Habana Vieja (spanisch für Alt-Havanna) steht unter UNESCO-Weltkulturerbe Schutz. Viele Gebäude verfallen seit der kubanischen Revolution. Einige wurden rekonstruiert und restauriert. Viele wurden mittlerweile aufgrund Einsturzgefahr zwangsgeräumt.

Do: Entdecke die Altstadt auf eigene Faust. Laufe durch die Gassen und entdecke versteckte Plätze und Ecken. Auch Nachts kannst du dich in der Altstadt bewegen, ohne Angst haben zu müssen. Nicht immer Reiseführern glauben. Die Altstadt ist wirklich sicher.

Dieses Bild ist nicht gerade malerisch. Ich liebe es trotzdem und mit Stolz kann ich behaupten, dass es in der 2. deutschen Ausgabe des Lonely Traveller Magazines als Doppelseite abgebildet war:

Das Bild zeigt sehr gut die Mischung aus Schönheit und Verfall.

Havanna Hauptstadt von Kuba
Blick auf die Stadt. So schön wie auch zerfallen…

Calle Obispo

Eine der schönsten und beliebtesten Straßen der Altstadt ist die Calle Obispo, einst erste asphaltierte Hauptstraße Havannas. Interessante Läden, Cafes und Bars findest du hier. Dazu das Hotel Ambos Mundos, Lieblingshotel von Hemingway, das Hotel Floridita mit seiner beeindruckenden Lobby oder auch die Bank Nacional de Cuba.

Da die Straße aufwändig restauriert wurde, kannst du hier am besten erahnen, wie strahlend schön Havanna einmal gewesen sein muss. Verlasse die Calle Obispo und biege in eine kleine Seitenstraße ab. Hier siehst du das eigentliche Havanna: Häuserruinen, verfallende und teilweise vom Einsturz bedrohte Bauwerke, die einst sicher genauso prachtvoll wie die restaurierten Gebäude gewesen sein müssen.

Don't: Einen Drink im El Floridita einnehmen. Völlig überteuert.

Do: Einen Besuch in einer der beiden alten eingerichteten Apotheken „Taqueche“ und „Johnson“ solltest du ebenfalls nicht verpassen. Hier fühlst du dich um Jahre zurückversetzt.

apotheke-havanna
Hier wird noch alles von Hand gemischt: Apotheke in der Calle Obispo
Impressionen aus Habana Vieja
Impressionen aus Habana Vieja
Hemingways Lieblingsbar El Floridita
Hemingways Lieblingsbar El Floridita – total überteuert und leider touristisch.
Havanna Kuba
Passender Spruch in Havanna auf einer Mauer gefunden

Malecón – Uferpromenade

An der 7 km langen Uferpromenade läuft jeder mindestens einmal während seines Kuba Aufenthaltes vorbei. Ich war hier alle drei Tage unterwegs. Die ehemalige Prachtstraße reicht von der Altstadt bis zum Rio Almendares und verbindet die Stadtteile Habana Vieja, Centro Habana, Vedado und endet in Miramar.

Der schönste Teil liegt östlich am Castillo de la Punta. Hier treffen sich verliebte Paare und „Habaneros“ zum Plaudern, wenn nicht meterhohe Wellen gegen die Mauer preschen.

havanna-malecon
Malecon
Malecon Havanna Kuba
Der Malecon aus Sicht der anderen Uferseite – am linken Rand das ehemalige Prachthotel „Hotel Habana Libre“

Ausblicke: Havanna von oben

Ich liebe Ausblicke auf Städte von oben. In Havanna hatte ich die Gelegenheit, mehrere zu genießen:

Ausblick vom „El Torre“ aus dem 33. Stock über die ganze Stadt

havanna-von-oben
Ausblick vom „El Torre“ aus dem 33. Stock über die ganze Stadt

Havanna von oben Zerfall

Ausblick aus Hemingways Lieblingshotel

Ausblick von der Hemingway Bar in Havanna
Hemingways Lieblingshotel direkt um die Ecke des Plaza de Armas in der Calle Obispo.

Ausblick vom Hotelfenster im Hotel Deauville am Malecón

Ausblick vom Hotel Deauville direkt am Malecón
Ausblick vom Fenster im Hotel Deauville direkt am Malecón

Plaza de la Revolución

Der Plaza de la Revolucioón liegt zwischen der Avenida Carlos M. Céspedes und Avenida Rancho Boyeros (Vedado). Auf diesem riesigen Platz finden Großveranstaltungen wie kostenlose Konzerte in Kuba statt. Von weitem sieht man den 139 m hohen Obelisk zur Ehren von José Martí, Kubas Nationalhelden.

Um den Platz herum befinden sich das Innen- und das Wirtschaftsministerium, die Nationalbibliothek und das Fernmeldeamt. Uns sind bis zum Besuch eher die Gebäude (und die Gesichter darauf) bekannt, als ihre Funktion:

Plaza de la Revolución
Plaza de la Revolución
Innenministerium mit Che Guevaras Konterfei
Innenministerium mit Che Guevaras Konterfei
Post und Telekommunikationsministerium mit Camilo Cienfuegos
Post und Telekommunikationsministerium mit Camilo Cienfuegos

Revolutionsmuseum Museo de la Revolución

Museo de la Revolucion
Einschusslöcher am Treppenaufgang im Inneren

Der ehemalige Präsidentenpalast aus dem Batista von Fidel Castro und Co. vertrieben wurden ist heute nur noch ein Museum. Ein Zeugnis des Kampfes sind die Einschusslöcher im Marmor an der Treppe im Inneren des Museums.

Das Museum ist super interessant und zeigt die Geschichte der kubanischen Revolutionäre – leider oftmals nur auf spanisch. Hier ist  auch die Yacht „Granma“ ausgestellt. Mit dieser Luxusyacht kamen Che und Fidel aus dem Exil in Mexico, um den Kampf aufzunehmen.

Außerdem beeindruckend ist die große Kuppel des Gebäudes und der Spiegelsaal, welcher dem im Schloss Versaille nachempfunden ist. Wo einst Empfänge stattfanden hängt heute nur noch eine überdimensionale kubanische Flagge.

Eintritt: 6 CUC + 2 CUC für Kamera (Stand: Oktober 2012)

Museo-de-la-Revolucion
Der Eingang des Museo de la Revolucion. Nicht zu sehen sind die Einschusslöcher und rechts ein ausgedienter Panzer.
Spiegelsaal Museo de la Revolucion
Der Spiegelsaal, welcher dem im Schloss Versailler nachempfunden ist
Graffiti außerhalb des Museo de la Revolución. Che Guevara wird verehrt
Graffiti außerhalb des Museo de la Revolución. Che Guevara wird verehrt

Besuche einen Lebensmittelladen in Havanna

Kubaner kaufen immer noch mit Lebensmittelmarken ein. Nur Menschen die den Peso Convertible (CUC – Touristenwährung) besitzen, dürfen in „richtige“ Supermärkte einkaufen gehen. Auf Tafeln steht geschrieben, wer wieviel pro Produkt bekommen darf.

Lebensmittelladen in Kuba
Hier kaufen Kubaner ein, die nicht über die Touristenwährung „Peso Convertible“ verfügen

Das kann gekauft werden:

einkaufen-kuba


Plaza de Armas

Plaza de Armas heißt übersetzt Waffenplatz. Hier findest du heutzutage aber nur noch Bücher. Alte Bücher über revolutionäre Literatur und Postkarten. Doch auch auf die Gebäude rund um den restaurierten Platz solltest du ein Auge werfen. Prachtvoll sind vor allem der Palacio de los Capitanes Generales (Stadtmuseum) und der Palacio del Segundo Cabo (Nationales Bücherinstitut).

Plaza-de-Armas-Havanna
Plaza de Armas. Antike Bücher kannst du hier noch finden…

Das Kapitol – Wahrzeichen von Havanna und daneben das Gran Teatro

havanna-sehenswuerdigkeiten-capitolio-kuba
Das Capitolio in Havanna

Es erinnert nicht nur an das gleichnamige Gebäude in Washington, es soll auch so aussehen. Das Capitolio war einst wirklicher Sitz des Repräsentantenhauses. Heute findest du darin die Nationalbibliothek, ein Internetcafe und die Akademie der Wissenschaften. Leider war das Innere bei uns aufgrund Bauarbeiten geschlossen.

Direkt daneben liegt das Gran Teatro.

Gran Teatro Havanna
Das Gran Teatro direkt neben dem Capitolio

Festung “Fortaleza de San Carlos de la Cabaña” und Castillo de los Tres Santos Reyes Mognos del Morro

Alleine schon aufgrund des tollen Blicks auf Habana Vieja und den Malecón lohnt sich ein Besuch. Gegen einen kleinen Aufpreis an die Aufpasser kannst du in Che Guevaras ehemaligem Stuhl hinter der Absperrung Platz nehmen. Wir haben abgelehnt.

Blick vom Fortaleza de San Carlos de la Cabaña auf die Stadt
Blick vom Fortaleza de San Carlos de la Cabaña auf die Stadt
Blick auf Havanna
Und noch ein Blick aus Sicht der Kanonen auf Havanna

Universität von Havanna

Ein wenig bergauf geht es zur Universidad de La Habana. Vom Malecon die Calle 23 (oder auch La Rampa genannt) geht es an der bekannten Eisdiele Coppelia links ab Richtung Uni. Die Uni liegt im Stadtteil Vedado.

Persönlichkeiten wie José Martí oder Fidel Castro haben hier studiert. Im Innenhof kannst du ein paar Minuten ausruhen. Im Gegensatz zum Trubel in der Stadt ist es hier angenehm ruhig. Die vielen Bäume sorgen für Schatten und nicht allzu drückende Hitze. Wir statten den Studenten in einem ihrer Räume einen kurzen Besuch ab.

Universidad de La Habana
Ein wenig bergauf geht es zur Universidad de La Habana

Kathedrale (Catedral de la Habana) und Plaza de la Catedral:

In der Calle San Ignacio in Habana Vieja findest du diesen Platz mit der Kathedrale und restaurierten Palacios. Besonders beliebt ist das ehemalige Palacio und heutige Restaurant „El Patio“. Eine Reservierung solltest du vornehmen.

Die Catedral de la Habana
Die Catedral de la Habana
Plaza de la Catedral in Havanna
Plaza de la Catedral

Was du an 3 Tagen in Havanna unternehmen kannst:

Tag 1: Habana Vieja

Tag 2: Kapitol, Hotel Inglaterra, Parque Central, das Kunstmuseum und Hemingways Lieblingsbar El Floridita (überteuert) in der Calle Obispo. Diese weiter zum Hotel Ambis Munday (sehr beliebt bei Touristen weil Ernest Hemingway in den 30-er Jahren für sieben Jahre hier gewohnt hat). Pause und im Hotel in den 5. Stock und einen Mojito und Mittagessen bei toller Aussicht genießen. Einer der alten Apotheken, Plaza de Armas, Castillo de la Real Fuerza, Kathedrale (Catedral de la Habana) und Plaza de la Catedral. Museo de la Revolucion.

Tag 3: Malecón entlang bis Vedado (Calle 23 dann links), Hotel Nacional, Hotel Libre, Eiscafe Coppelia, Universität, Plaza de la Revolucion, Hospital, Nationaltheater, Terminal de Autobus, „El Torre“ (im 33. Stock einen Mojito trinken),  Capitolio und Mittagessen im „Los Nardos“ gegenüber, Museo del Ron, El Morro: Castillo de los Tres Santos Reyes Mognos del Morro, Fortaleza de San Carlos de la Cabana inkl. Museo de Commandancia del Che.Habana Vieja, Centro Habana.

Hotel in Havanna: Hotel Deauville

Das Hotel hatte sicher schon bessere Zeiten. Doch die Lage direkt am Malecón ist hervorragend. Die Doppelzimmer sind riesengroß. Gleich drei Betten stehen uns zur Auswahl und alles ist sauber. In der Hotelbar gibt es natürlich Mojito und Cuba Libre für jeweils 2,50 CUC (Peso Convertible, entspricht 1,90 € ).

Da ich mich vor der Reise im Kulturschock Cuba Reiseführer eingelesen habe wundere ich mich, dass es sogar „West-Marken“ wie Red Bull, Becks, Coca Cola, Fanta gibt. Ob der Reiseführer mal wieder übertreibt?

Ich verrate es euch: Nein. Genießt alles an Auswahl was ihr hier habt. Es wird sich Richtung Süden schlagartig ändern.

Beste Reisezeit für Havanna

Eigentlich ist Havanna eine Stadt, die du das ganze Jahr bereisen kannst. Da es zwischen November – April im Durchschnitt am wenigsten regnet, sind diese auch die empfohlene beste Reisezeit für Havanna.

Pro Tag gibt es 6 – 9 Sonnenstunden und die Temperaturen liegen bei 26 – 30 Grad. Bedenke, dass Regenzeit nicht bedeutet, dass es den ganzen Tag regnet. Kurze und heftige Monsunregen sind die Regel. Schon nach ein paar Minuten ist der Regen jedoch meist vorbei. Jedenfalls war es bei uns so. Die offizielle Hurrikan-Saison dauert von Juli bis Oktober. Bei uns kam ein Hurrikan Anfang November, kurz nach unserer Abreise.

Mehr zur besten Reisezeit für Kuba

Weitere Berichte zur Kuba Reise:

Mehr Bilder aus Havanna

impressionen-verfall-havanna
Zerfall und Zerstörung. Leider fehlt es hier nicht nur an Geld
havanna-cuba-waschtag
Waschtag!
Sehr beliebt: Oldtimer Taxi
Sehr beliebt: Oldtimer Taxi
autos-cuba-havanna
Oldtimer siehst du hier an jeder Ecke. In allen Farben!
Havanna zerfällt
Noch mehr Zerfall in den Seitenstraßen…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen? Folge uns auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten.

13 KOMMENTARE

  1. Hallo! Wir planan im Dezember nach Kuba zu fliegen – das hört sich ja alles ganz gut an – aber hast Du das alles selber im Voraus gebucht oder über irgendeine Gesellschaft buchen lassen?? Kannst Du das empfehlen – wie sah das preislich aus? Wie habt Ihr Euch von a nach b bewegt und kannst Du mir tipps bzgl Unterkunft geben???? Ganz lieben Dank – hübsche Seite! Britta

    Übrigens – ich habe schon viel gesehen und das Schönste auf meinen ganzen Reisen ist und bleibt Tikal und die Reise dahin!!!!!! Viel Spass noch!

    • Hallo Britta, wir selbst waren mit WorldInsight (Vagabunt) auf Kuba. Habe aber hier in Mexiko eine Frau getroffen (ihr Tagebuch als Blog mit Infos hier: birgithitz.de), die letztes Jahr dieselbe Reise wie ich gemacht hat und jetzt nochmal alleine auf Weltreise dort war. Man kann über dieselben staatlichen Agenturen in Havanna alles buchen und mit den Bussen dann von A nach B kommen. Preislich ist das nicht sehr teuer. Wird für Touristen alles in Dollar gerechnet (also Umrechnung 1:1 zum Dollar).
      Wir hatten bei uns nur die Transfers und Übernachtungen drin, den Rest haben wir selbst organisiert und auf eigene Faust unternommen. In den Städten selbst kann man eigentlich alles zu Fuß machen, nur Santiago de Cuba ist weitläufiger und da sollte man dann schon auf ein Taxi zurückgreifen. Diese sind aber auch nicht teuer und stehen überall bereit.

      Ja Tikal waren wir vor ein paar Tagen und haben den Sonnenaufgang gesehen…die Berichte kommen wenn ich wieder in Deutschland bin ;-) Wenn du noch Fragen hast, einfach fragen.

  2. Hallo Katrin, bei der Vorbereitung für eine Reise nach Kuba bin ich auf Ihre Seite gekommen. Ihre interessanten und schönen Fotos von Havanna lassen die Vorfreude steigen!
    Da wir keine Pauschalreise gebucht haben, stellen wir allerdings fest, daß sich eine Individualreise nicht so einfach vorbereiten lässt. So ist es beruhigend in dem Beitrag vom 17. Oktober 2013 zu lesen, daß sich Vieles leichter vor Ort organisieren lässt. Schauen wir mal!

    Ich gehe davon aus, daß Sie http://www.traveldudes.org kennen ?
    Ich könnte mir vorstellen, daß Melvin (mein Sohn) Interesse an einem Beitrag von Ihnen hat.

    Bis dahin – mehr nach unserer Rückkehr!

  3. Hallo Katrin, in vier wochen fliege ich mit meiner Frau für 23 tage nach Kuba, beim Stöbern im Internet bin ich auf deine Seite gestoßen. Die ist super toll mit sehr vielen Infos. Den ein oder anderen Reisetip werde ich auf jeden fall beherzigen. Hätte da noch zwei fragen, man muß ja drei Übernachtungen vorweisen. Reicht es wenn ich auf dem Touristenkarte einfach eine x beliebige Adresse angebe oder brauche ich sowas wie eine Buchungsbestätigung.
    Kann ich die Busfahrten mit Viazul von Deutschland aus buchen, steige da nicht ganz durch. Liebe Gruße aus dem Schwarzwald

    • Du kannst theoretisch auch eine Adresse eines Hotels aus dem Reiseführer nehmen. Prüft keiner nach. Zu den Busfahrten: Schau einfach mal auf der Webseite für Viazul. Soweit ich weiß musst du dich nur registrieren und kannst ein Ticket reservieren. Vor Ort ein Ticket für den Viazul Bus zu bekommen sollte kein Problem sein. Außerdem seid ihr dann flexibler und könnt vor Ort spontan eine andere Verbindung wählen.

  4. Ich war zwar noch nie dort, aber ich hoffe, dass ich bald hinkomme. Dieses Jahr haben wir auch überlegt, ob wir hin fahren, haben uns dann aber für Singapur&Indonesien entschieden. Ich hoffe, dass wir es noch schaffen, bevor Kuba ein reines Touristenland für die Amis (nichts gegen die, aber wenn die kommen, wird da bestimmt alles neu gemacht und so und vom „alten“, schönen Kuba ist dann nichts mehr da…) wird.

  5. Hallo Katrin,

    ich habe das Foto mit dem Blick auf Havanna gesehen und mich sofort verliebt – echt gut getroffen! Es hat den Untertitel „Blick auf die Stadt. So schön wie auch zerfallen…“… Magst du mir vllt verraten von wo genau du es fotografiert hast?

    • Das war aus der Bar irgeneines Hotels. Evtl. steht es im Text irgendwo, wo wir überall oben waren (sorry für die kurze Antwort, ich bin gerade unterwegs und die Reise ist schon ein wenig her).

  6. Hallo Katrin,
    ich bin gerade frisch wieder aus Kuba gelandet. Auch Havanna haben wir 3 Tage besucht, wir waren sogar im Hotel Deauville.
    Ich muss sagen, als ich Deine Seite angeschaut habe – hatte ich das Gefühl wieder da zu sein :-)
    Genauso hatte ich es auch in Havanna wahrgenommen und viele Kleinigkeiten wieder erkannt, die auch ich gesehen habe.
    Danke für den Flashback!!

  7. Hallo Katrin
    ich würde Dich gerne etwas fragen:
    Überall liest man, dass sich „alles“ abends am Malecon trifft. Nachdem dieser ja aber so ca. 7-8 km lang ist:
    in welchem Teil bitte ???
    Gruß und Danke
    Klaus

  8. Hi Katrin, schöner Blog. Was kann man als kleine Gastgeschenke mitnehmen (Seife, Feuerzeug, Zahnpasta+Bürste (natürlich neu), Kuli, kleine Notizbücher, Bonbons, fast neue Bluse, Hose, neue ungetragene Socken (mit Aufdruck Coca Cola), Medikamente (wo abgeben). Und was braucht Kubaner sonst noch bzw. nicht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here