Streetfotographie: 8 Tipps für bessere Fotos auf Städtetrips

Quick-Tipps die ihr ignorieren könnt, aber zumindest einmal gehört haben solltet

Streetfotographie: 8 Tipps für bessere Fotos auf Städtetrips

Seid ihr mit euren Bildern die ihr von der letzten Reise mit nach Hause gebracht habt nicht zufrieden? Zugegeben, mir ging es früher auch so. Dann habe ich angefangen mich mit dem Thema Fotografie zu beschäftigen. Letzten Endes habe ich es zu meinem Beruf gemacht.

Seit mehr als 15 Jahren Reise ich nun um die Welt. Meine Motive finde ich in der Streetfotografie, mit oder ohne Menschen sowie im Outdoor und Sport Bereich und in der Landschaftsfotografie.

Darum habe ich euch heute ein paar meiner Tipps zur Streetfotografie zusammengefasst. Somit sollte es auch euch künftig nicht mehr so schwer fallen, Straßenszenen wirkungsvoll einzufangen.

Mehr Tipps zur Reisefotografie

Content is king - Inhalt ist wichtig

Mein erster Tipp und Trick ist simpel: Setzt euch leicht zu erreichende Ziele. Knipst nicht einfach darauf los, wenn ihr an einem Ort ankommt, der euch umhaut. Diese Fotos werden oft überhaupt nichts. Überlegt euch ein Thema oder Bildausschnitt.

Wollt ihr Schwarz-Weiß fotografieren? Nur am Tag oder auch Nachtaufnahmen erstellen?Langzeitbelichtung, Street Art oder Schilder sind auch interessante Themen.

Schwarz-Weiß Fotografie
Schwarz-Weiß Fotografien sind spannender als ihr denkt!

Neon-Reklame-Schilder bieten sich in New York oder Las Vegas an.

Habt ihr euch erst einmal auf Ziele festgelegt, könnt ihr mit dem richtigen Instinkt tolle Momente einfangen.

neon-signs-new-york

new-york-times-square-streetphotographie
Wenn bei Neon Schildern am Times Square noch Wasser ins Spiel kommt, wird es spannend!

streetfotografie-neon-schilder-new-york

Zum Seitenanfang

Geht zu Fuß und verzichtet auf öffentliche Verkehrsmittel

Straßenfotografen finden ihr Motive oft spontan und unvorhersehbar. Geht mit offenen Augen durch die Städte und Straßen. Schon werdet ihr das ein oder andere spannende Motiv entdecken. Die Aufnahmen leben von ihrer Authentizität und Spontanität.

Interessante Plätze sind in Städten oft weit voneinander entfernt. Wenn ihr mit U-Bahn, Metro, Bus oder Taxi fahrt seht ihr weniger. Ihr verpasst die schönsten Motive weil ihr nicht so einfach anhalten könnt.

Darum laufen wir bei Städtereisen oft 15 – 20 km oder mehr am Tag.

streetfotografie-spontan-sein
Immer spontan sein, dann kommen die spannenden Motive von alleine zu euch!

street-art-fotografie

Zum Seitenanfang

Fotografiert nicht nur touristische Highlights

Fotografiert neben den üblichen Sehenswürdigkeiten einer Stadt auch Architektur, Natur und Streetlife. Nehmt alles auf, was euch interessant und fotografierenswert erscheint. Vielleicht findet auch ein besonderes Ereignis während eures Aufenthalts statt? Haltet es fotografisch fest!

nashville-predators-event
In Nashville wollten wir eigentlich die Straße mit ihren vielen Bars fotografieren. Was wir nicht wußten, dass die Predators das erste Mal im Eishockey in die Play-Offs eingezogen sind.

nashville-bars

Zum Seitenanfang

Schlechtes Wetter ist dein Freund

Wolkenloser Himmel und strahlende Sonne gefällt euch, oder? Wir Fotografen sind total gelangweilt, wenn nur die Sonne scheint. Es entsteht keine Abwechslung oder Dramatik.

Sobald es regnet mache ich Luftsprünge. Meine Aufgabe an euch: Geht auf Pfützen-Jagd! Fotografiert Spiegelungen in Pfützen.

Man beachte, dass die Motive alle Spiegelungen in Pfützen sind:

Zum Seitenanfang

Der frühe Vogel macht das Bild

Vor allem in Städten wie New York stehen Touristen Schlange, wenn es um berühmte Sehenswürdigkeiten geht. Es nervt, wenn um euch herum 200 andere Touristen eine Foto machen wollen.

Wart ihr schonmal am Tag auf der Brooklyn Bridge? Seit dem Instagram-Hype und immer mehr werdenden Fotos, wird die Brücke immer voller.

Mein Tipp: Geht am frühen Morgen hin. Nutzt zu Beginn eurer Reise den Jetlag und steht um 5 Uhr auf. Dann entstehen die besten Fotos.

brooklyn-bridge-morgens-5uhr

Zum Seitenanfang

Personen im Bild beleben euer Motiv

Greift nur bedingt in Szenen ein. Merken Menschen dass sie fotografiert werden, ändern sie oft ihr Verhalten. Aber denkt daran, keine Bilder zu veröffentlichen, ohne die Menschen um Einwilligung gefragt zu haben! Zeigt ihnen das Bild und löscht es sofort von der Kamera, wenn jemand nicht damit einverstanden ist.

Street Art Tipp
Street Art ist toll. Stellt eine Person dazu!

streetfotografie

streetphotopgrphie-menschen

Zum Seitenanfang

Bleibt auch nach Sonnenuntergang, es lohnt sich!

Gerne nehme ich das Beispiel Brooklyn Bridge New York. Auf der Seite von Brooklyn gibt es einen tollen Ort, von dem ihr die Skyline Manhattans und die Brooklyn Bridge hervorragend zum Sonnenuntergang fotografieren könnt.

Das Problem ist nur, dass oft schon 60 Menschen mit Stativ (oder mehr) schon dieselbe Idee hatten. Mein Tipp: Wartet ein paar Minuten, bis die Sonne untergegangen ist. Nach 15 Minuten ist nur noch ein Drittel der Leute da, nach weitern 30 Minuten nur noch fünf andere Menschen.

Beobachtet die Farben des Himmels nach Sonnenuntergang. Mit weniger werdendem Licht verändern diese sich minütlich und sind für uns dann eigentlich die spannenderen Motive zum fotografieren.

Nehmt euch die Zeit und ihr werdet erstaunt sein, wie sich die Menschenmassen schnell verflüchtigen.

streetfotografie-brookyln-bridge

Zum Seitenanfang

Langzeitbelichtung aus der Hand? So klappt's!

Ein weiterer Tipp für alle, die ihr Stativ nicht dabei haben. Langzeitbelichtung aus der Hand geht nicht? Geht doch. Stellt die Kamera auf Serienauslöser. Dann fotografiert darauf los. Das erste Bild wird unscharf sein. Das zweite und dritte ebenso. Die letzten der Reihe auch. Aber in der Mitte werdet ihr in der Regel immer ein Bild finden, das scharf ist. Probiert es aus.

So könnt ihr ohne Probleme eine längere Belichtung von bis zu 1/2 Sekunde schaffen. Mit Spiegellosen Kameras geht das noch besser da es keine Erschütterung des Spiegels gibt.

langzeitbelichtung-aus-hand

streetfotografie-langzeitbelichtung-ohne-stativ

Zum Seitenanfang

Tipps als Video ansehen

Diese Tipps entstanden ursprünglich im Rahmen eines Vortrags auf der Photokina Messe in Köln.

Hier könnt ihr den Vortrag nochmals ansehen:

Zum Seitenanfang

Was ist das beste Objektiv zur Streetfotografie?

Zugegebenermaßen bin ich kein Fan davon, nur ein Objektiv mitzunehmen. Diese Bilder sind aber alle mit nur einem Ultra-Tele Reisezoom entstanden: 18-400 mm, f3.5-6.3 von Tamron.

Objektiv mit Nikon Mount
Objektiv mit Canon Mount

Ich hätte es selbst nicht gedacht. Wenn ihr euch auf einer Reise auf ein Objektiv festlegen müsstet, würde ich euch zu diesem raten. Bei der Streetfotografie muss man oft spontan abdrücken, wenn sich ein Motiv plötzlich ergibt.

Das kann sehr nahe sein aber auch weit entfernt. Mit diesem Objektiv seid ihr sehr flexibel!

Habt ihr weitere Fragen oder Tipps zur Fotografie?

Ich freue mich über einen Kommentar am Ende des Artikels.

Mehr Tipps zur Reisefotografie

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Rom – perfekt zur Reiseplanung!

Zum Seitenanfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.