Ein Wochenende in Brügge – in der Stadt, die nach Schokolade riecht 

Brügge Tipps Städtereise sehenswürdigkeiten

Wenn das Fernweh wieder einmal besonders groß ist, aber weder das Urlaubstage- noch das Gehaltskonto große Sprünge zulässt, dann bieten sich Städtereisen übers Wochenende als ideale Alternative an, um kurzfristig internationale Luft zu schnuppern. Genauso erging es mir im August und so machte ich mich kurzerhand auf den Weg nach Brügge in Belgien. Die Fahrt von Köln nach Brügge dauert mit dem Auto nur knapp drei Stunden – also ein perfektes Ziel für einen spontanen Wochenendtrip.

In Brügge gibt es sehr viele Hotels der unterschiedlichsten Preiskategorien, aber auch ein großes Angebot an Bed&Breakfast Unterkünften. Manche Einheimische bessern so ihre Haushaltskasse auf, indem sie Zimmer an Touristen vermieten. Für mich absolut perfekt, da ich keinen großen Luxus bei nur zwei Nächten benötige und auch Halb- oder Vollpension bei einer Städtereise vollkommen überbewertet finde. Einziges Manko bei dieser Variante – die Innenstadt hat sehr wenig öffentliche Parkmöglichkeiten für Touristen. Also am besten das Auto außerhalb parken oder beim Hausherren nach dem nächsten günstigen Parkhaus fragen.

Lohnt sich eine Brügge Card?

Wie alle Städte bietet Brügge seinen Besuchern eine Brügge Card an, welche zum freien Eintritt in diverse Museen und touristische Attraktionen berechtigt. Aktuelle Preise und Informationen dazu findet ihr hier. Ich habe mich allerdings bewusst dagegen entschieden, da der innere Stadtkern doch sehr überschaubar ist und ich bei gutem Wetter lieber eine Stadt zu Fuß erkunde, anstatt die Zeit in geschlossenen Räumen zu verbringen. Wer allerdings die touristischen Klassiker sehen möchte, dem kann ich die Karte nur wärmstens empfehlen. Ohne Brügge Card kosten die meisten Attraktionen und Museen um die 10 Euro pro Person.

Brügge war schon im Mittelalter ein der bedeutendsten Handelsmetropolen

Brügge ist eine sehr beeindruckende Stadt. Im Mittelalter entwickelte sie sich zu einer der bedeutendsten Handelsmetropolen in Europa und zu einem Zentrum für Kunst und Kultur, was sich in den vielen imposanten und wunderschönen Bauten aus dieser Zeit widerspiegelt. Als aber der für die Stadt so wichtige Meerzugang versandete, verlagerte sich der Handel nach Antwerpen. Brügge verarmte, aber das sollte sich erst viel später als Glück herausstellen, denn so ist die Stadt in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben und fasziniert den Besucher bis heute durch ihren absolut intakten mittelalterlichen Stadtkern. Die Altstadt von Brügge ist seit 2000 von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt.

Eine Tour durch Brügge mit all den Sehenswürdigkeiten

Das Zentrum von Brügge ist der Marktplatz vor dem Belfried. Wer den Film „Brügge sehen und sterben“ gesehen hat, wird hier einiges wiedererkennen. An dieser Stelle starten die meisten Touristen ihre Tour durch die Stadt und es herrscht ein lebendiges Treiben.

Allzu lange sollte man sich hier allerdings nicht aufhalten, es gibt einfach zu viel zu entdecken. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann die bequeme Variante wählen und sich passend zur mittelalterlichen Kulisse in einer Kutsche durch die Stadt fahren lassen. Aktuell kostet eine Rundfahrt ca. 50 Euro. Das Geräusch von klappernden Hufen ist überall zu hören und verebbt erst in den späten Abendstunden.

Tipps: Wenn du nicht auf eigene Faust sondern mit einem ortskundigen Guide durch Brügge gehen magst, kannst du bei Rent a Guide eine private Tour buchen.

Und wenn du es außergewöhnlich sportlich magst, kannst du im Rahmen einer 2,5-stündigen Fahrradtour oder beim Sightjogging Brügge erkunden.

Brügge Tipps Sehenswürdigkeiten BelfriedBrügge Tipps Sehenswürdigkeiten Belfried
Der Belfried und der Marktplatz – idealer Ausgangspunkt, um Brügge zu Fuß zu erkunden.

bruegge-tipps-entspannen-am-kanalbruegge-tipps-sehenswuerdigkeiten-nachtsEine Fahrt über die Kanäle von Brügge

Obwohl ich mich gegen den Besuch der typischen Touristenattraktionen entschieden hatte, eine Fahrt mit dem Boot über die Kanäle von Brügge war doch Pflicht. An verschiedenen Stationen in der Stadt kann man in die Boote steigen, die von netten Herren durch die Kanäle gefahren werden.

Da eine Bootstour zu den beliebtesten To-Dos in Brügge gehört, empfiehlt es sich gleich am frühen Morgen einen Anlegesteg aufzusuchen. Je später am Tag, desto länger sind die Wartezeiten und die können dann schnell eine Stunde und mehr betragen. Brügge ist nicht besonders groß, weshalb die Tour nur ca. 25 Min. dauert, aber man erlebt die Stadt aus einer völlig anderen Perspektive und auch die eine oder andere Anekdote hat der Kapitän für seine Fahrgäste bereit.

bruegge-tipps-kanal-in-bruegge-sehenswuerdigkeiten

bruegge-tipps-fahrt-auf-kanal-bootZu Fuß durch die Stadt – kein Problem in Brügge

Brügge ist nicht besonders groß, auf gerade einmal 138 km² leben ca. 120.000 Menschen. Also perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang. Überall in der Stadt gibt es interessante Dinge zu entdecken. Kleine Blumenläden, nette Cafés oder Antiquitätenläden, die sich überall in der Stadt verstecken und für die Belgien ja bekannt ist.

Es lohnt sich definitiv, auch einmal die üblichen Pfade zu verlassen und die ruhigeren äußeren Bereiche der Stadt zu ‚erobern’.

bruegge-tipps-sehenswuerdigkeiten-blumenladen
Kleine Blumenläden in Brügge
bruegge-tipps-sehenswuerdigkeiten-beginenhof
Der Beginenhof entdecke ich bei meinem Stadtrundgang durch Brügge
bruegge-tipps-markt-besuchen
Besuche einen Markt wenn du in Brügge bist!

Wer sich übrigens über die Muschel auf dem Kopfsteinpflaster wundert: Das sind die berühmten Pilgermuscheln, die den Jakobsweg anzeigen. Wer also mehr Zeit und Energie hat, einfach immer der Spitze folgen. Dafür hat es bei mir dieses Mal dann leider doch nicht gereicht.

bruegge-tipps-jacobsmuschel
Der Jakobsweg – markiert durch eine Muschel – führt auch durch Brügge

Das hat mich begeistert – meine Highlights in Brügge:

Schokolade – überall belgische Schokolade und Pralinen

Belgien ist bekannt für seine Schokolade und das vollkommen zu Recht. In Brügge reiht sich eine Chocolatier an den nächsten und die Schaufenster präsentieren kiloweise Pralinen und Schokolade in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Leider ist es mittlerweile so, dass es kaum noch Schokoladengeschäfte gibt, die selbst produzieren. Die meisten kaufen bei großen Produzenten ein und verkaufen ihre Ware dann an die zahlungswilligen Touristen. Aber es gibt auch Ausnahmen.

Ein Beispiel ist Depla. In der Mariastraat 20 versteckt sich dieses von außen eher unscheinbare Geschäft. Wenn man hineingeht, wird man von dem Duft von Kakaobohnen regelrecht umarmt. Depla bietet eine riesige Auswahl an Trüffeln, Pralinen, Bruchschokolade und anderen Köstlichkeiten aus Schokolade.

Hier wird alles noch selbst produziert. Mein persönliches Highlight war definitiv die Sorte Crème Brûlée. Aber auch alle anderen Sorten zergehen sofort auf der Zunge, auch noch zu Hause. Es gibt vorgepackte Boxen oder aber man folgt der eigenen Intuition. Ich würde auf jeden Fall den einen oder anderen Tipp der netten Verkäuferinnen annehmen und mich so durch das Sortiment naschen.

Brügge Tipps Schokolade Pralinen Depla
Liebhaber belgischer Pralinen und Schokolade müssen unbedingt dem Depla einen Besuch abstatten

Wer es lieber extravagant mag, sollte seinen Schokoladenvorräte beim Gewinner des Chocolate Awards 2016, Dominique Personne, aufstocken. In der Chocolate Line gibt es alle Klassiker, aber viel interessanter sind seine außergewöhnlichen Kombinationen. In der „My way“ Kollektion verstecken sich Bacon, Wasabi oder auch Hanf in den Pralinen.

Mein Tipp: eine wilde Mischung zusammenstellen und sich dann überraschen lassen, welche Geschmacksrichtung sich entwickelt, wenn man auf die Praline beißt.

Essen und Trinken – Kirschbier, Waffeln und noch viel mehr

Die Flämische Küche ist wohl eher deftig und zu fast jedem Gericht werden die berühmten Belgischen Pommes Frites gereicht. Auch ich habe mich durch Fisch und Fleisch Eintöpfe probiert. Generell kann man sagen, dass Brügge im Bezug auf Essen eher teuer ist. Man findet kaum ein Lokal, wo ein Hauptgang unter 25 Euro kostet, unabhängig von Qualität und Geschmacksrichtung.

bruegge-tipps-essen-fischeintopf
Belgische Fritten und ein Fisch Eintopf
bruegge-tipps-essen-krabbensalat
Wie wäre es mit einem Krabbensalat?
bruegge-tipps-kirschbier
…oder doch Bier – Kirschbier gibts wohl nur in Belgien!

Restaurant Tipp für Brügge: Maurice

Wer sich dennoch für sein Geld wirklich etwas gönnen möchte, ist bei Maurice genau richtig. Die Karte ist übersichtlich, regional geprägt aber doch mit internationalen Einflüssen sehr interessant gestaltet. Service und Weinbegleitung waren auch sehr, sehr gut und somit ist dieses Lokal eine echte Empfehlung wert.

Tipp: Echte Belgier gehen etwas später essen, wenn die Touristenbusse wieder abgefahren sind. Wer es gerne also etwas authentischer und ruhiger mag, sollte bis 20/21Uhr mit dem Dinner warten.

bruegge-tipps-essen-thunfischsteak-mauriceUnterwegs mit einem belgischen Foodblogger

Am Samstag waren wir mit Filip, einem belgischen Foodblogger unterwegs. Dank ihm haben wir Brügge von einer Seite kennen gelernt, die vielen Touristen verschlossen bleibt und sind in den Genuss von interessanten Infos gekommen, die nicht in jedem Reiseführer stehen.

Und auch meine Suche nach dem ultimativen Waffelladen der Stadt fand durch ihn ein rasches Ende. Einheimische wissen einfach immer viel besser, wo es die wahren Schätze der Stadt zu entdecken gibt. Allerdings war ich ziemlich erstaunt, dass der beste Waffelladen von Brügge nur unweit des Bergfrieds liegt.

Bei „Chez Albert“ werden Zuckerträume wahr. An einem kleinen Verkaufsfenster können die berühmten Belgischen Waffeln bestellt werden, egal ob pur oder mit Erdbeeren und Sahne, flüssiger Schokolade oder Karamellsoße garniert. Für mich hat allerdings schon die Sorte Natur gereicht, um einen Zuckerschock zu erleiden.

bruegge-tipps-chez-albert-belgische-waffeln-essen
Bei Chez Alberts gibts die besten belgischen Waffeln in Brügge

bruegge-tipps-chez-albert-waffeln-essenKulinarischer Geheimtipp für die Tour durch Brügge

Wer viel zu Fuß unterwegs ist, hat auch schnell Hunger. Wenn man den inneren Stadtkern verlässt und sich auf den Rundweg um die Stadt aufmacht (dieser dauert übrigens je nach Lauftempo nur ca. 2h) sollte man unbedingt bei „Le Pain Sebastien“ halten.

Dieser Bäcker zaubert auf ganz traditionelle Art unglaublich leckeres Brot, Brötchen und süßes Gebäck. Die Rosinenbrötchen waren einfach göttlich. Ich musste schwer an mich halten, nicht sofort wieder zurückzulaufen.

bruegge-tipps-essen-le-pain-de-sebastienNachtleben in Brügge ist mehr als nur belgisches Bier

In Brügge wird zwar sehr viel Bier getrunken, aber eben nicht nur. In kleinen Seitenstraßen habe ich auch zwei nette Bars gefunden, die euch nicht vorenthalten möchte.

Bruges Gin Club

Hier hätte es an diesem Abend die Möglichkeit gegeben, 247 Gin Sorten zu probieren. Der Besitzer nimmt sich gerne die Zeit seine Gäste zu beraten und je nach Vorliebe den passenden Gin zu empfehlen. Dieser kann als Single getrunken werden oder mit einem abgestimmten Tonic. Gin ist eben doch nicht gleich Gin. Wenn man seinen Liebling gefunden hat, kann man diesen übrigens auch in kleinen Flaschen kaufen, um zu Hause die Hausbar aufzufüllen. Auf mich wartet immer noch eine kleine Flasche belgischer Spicy Blind Tiger.

Bar Jus

Wer es gerne etwas weniger touristisch mag, ist in der Bar Jus genau richtig. In diesem kleinen, netten Weinlokal gibt es eine große Auswahl an Weiß- und Rotweinen. Für den kleinen Hunger gibt es auch Wurst und Käse. In der Bar Jus sind eher Einheimische zu finden, die sich an der Theke mit dem Besitzer unterhalten und ein Gläschen trinken. Auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man nicht in eines der großen Lokale einkehren möchte.

bruegge-tipps-sehenswuerdigkeiten-bar-jusNach 48 Stunden in Brügge kann ich durchaus sagen eine Reise dort hin lohnt sich immer. Wer gerne auch mal zu Fuß unterwegs ist und ein Herz für Historie hat, ist hier genau richtig.

Tipps für eine Unterkunft in Brügge

Leider war mein Bed & Breakfast in Brügge nicht unbedingt so, wie auf den Fotos angekündigt. Ich persönlich würde dort nicht nochmal einchecken.

Allerdings habe ich bei meiner Recherche ein sehr süßes B&B gefunden welches ich definitiv buchen würde, sollte ich nochmal eine Reise dort hin planen: B&B Collier. Geführt wird das B&B Collier von einem englischen Ehepaar, welches mit viel Liebe zum Detail 3 Zimmer in ihrem Stadthaus mitten in Brügge eingerichtet haben.

Hast du weitere Tipps für Brügge?

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennen du schon Pinterest – folge mir für Reiseinspiration!

3 KOMMENTARE

  1. Danke für diesen Beitrag. Brügge steht seit längerem auf meiner Liste. Bislang habe ich es allerdings nur nach Gent geschafft. Das gefiel mir sehr gut. Brügge soll ja noch einen Tick schöner sein. Mal sehen, vielleicht klappt es ja in diesem Jahr.

  2. Danke dir für diesen Beitrag, wir sind in ein paar Tagen soweit um zu Fuß nach Belgien zu gelangen. Dein Bericht hat mir sehr viel Mut gemacht, das wir auch hier geldfrei leben können. Das Projekt kann also weiter gehen.

    Herzliche Grüße

    Heiko Gärtner

    Wenn du magst können wir uns gerne als befreundete Blogger verbinden.

    Ich finde deine Blog sehr inspirierend und solche nehmen wir gerne auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here