Dresden – Tipps für ein Wochenende in der Perle an der Elbe

Aussicht auf die Elbe in Dresden

Nichts lässt mich schneller dem Alltag entfliehen, als gelegentliche Kurztrips übers Wochenende. Normalerweise verlasse ich freitags das Büro, setze mich ins Auto uns nehme Kurs in Richtung Süden – ins Allgäu oder nach Österreich.

Warum nicht einfach mal in die komplett andere Richtung fahren? Gesagt getan! Nach knapp fünf Stunden von Heilbronn aus bin ich am Ziel: Dresden!

Aussicht von der Frauenkirche in Dresden auf die StadtUnd ich muss sagen, ich bin überrascht. Die Landeshauptstadt des Freistaats Sachsen mit mehr als einer halben Million Einwohnern hat so einiges zu bieten! Und das beste: Die vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind nah beieinander und problemlos fußläufig zu erreichen. Auch die Dresdner Neustadt ist nur einen Steinwurf entfernt. So könnt ihr an einem Wochenende richtig viel erkunden und sehen.

Meine Tipps für ein Wochenende voller Kultur, schönen Plätzen und Sehenswürdigkeiten in und um Dresden verrate ich euch hier: 

Dresdens Altstadt

Die Frauenkirche – Dresdens Wahrzeichen

Frauenkirche in Dresden - Top SehenswürdigkeitWas fällt dir ein, wenn du an Dresden denkst? Klar! Die Frauenkirche! Mitten auf dem Dresdner Neumarkt thront sie herrschaftlich und kann nicht übersehen werden. Die barocke Kirche wurde im zweiten Weltkrieg – wie fast alles in Dresden – komplett zerstört.

Umso schöner ist es, dass die Kirche bis 2005 vollständig wiederaufgebaut wurde und seither als Symbol der Versöhnung die vielen Besucher willkommen heißt. Aber nicht nur der Blick ins Innere der evangelischen Kirche lohnt sich. Über Rampen und steile Treppen kann man die Aussichtsplattform der Frauenkirche erklimmen und den wohl besten Blick über ganz Dresden genießen. Die Aussicht über die Stadt und das Umland ist grandios.

Aussicht auf die Elbe in DresdenTipp: Die 8 € Eintritt lohnen sich wirklich. Am besten du bist gleich früh morgens (ab 10 Uhr geöffnet) dort und verschaffst dir einen Überblick über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten von oben.

Die Semperoper

Die Semperoper in Dresden von außen
Semperoper in Dresden

Nicht erst seit der Radeberger-Bier-Werbung ist die Dresdner Semperoper als ein weiteres Wahrzeichen Dresdens bekannt. Zugegeben, als Opern-Fan kann ich mich (noch) nicht outen, dennoch ist die Geschichte rund um das Opernhaus an der Elbe wirklich spannend.

Karten für eine Opern-Vorstellung sind nicht günstig. Eine gute Alternative, um etwas vom Opern-Flair mitzubekommen, ist daher eine geführte Tour durch die Semperoper.

Die Semperoper in Dresden von innen
Die Semperoper von innen

Mein Tipp: Buche ein Ticket für die Nachttour. Diese beginnt um 22 Uhr und in knapp einer Stunde weißt du alles Wissenswerte über die Oper und bekommst einen tollen Einblick in das komplette Gebäude. Tickets sind im Vorfeld oder für kurzentschlossene direkt vor der Führung für 11 € zu erwerben. Achtung, fotografiert werden darf in der Oper nur mit einer Fotolizenz für 3 €.

Mehr Infos unter: www.semperoper-erleben.de 

Der Zwinger und das Residenzschloss

Im Dresdner Zwinger

Direkt neben der Semperoper findest du eines der bekanntesten Barock-Bauwerke Deutschlands und ein wahrliches Gesamtkunstwerk. Der Dresdner Zwinger! Wenn du Zeit hast, besuche neben der schönen Gartenanlage auch eines der verschiedenen Museen.

Ebenfalls nicht vorbei kommst du in der Altstadt am imposanten Renaissancebau, dem Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige. Fünf Museen befinden sich hier: Grünes Gewölbe, Münzkabinett, Kupferstichkabinett und Rüstkammer mit Türckischer Cammer.

CAMONDAS Schokoladen-Contor

Das CAMONDAS Schokoladen-Kontor

Für alle Schleckermäuler unter euch ist das CAMONDAS ein Traum im Schoko-Himmel. Das kleine Lädchen beim Residenzschloss bietet eine große Auswahl an Schokoladen, Trüffeln und Pralinen sowie ein Schokoladenmuseum. Bei meinem Dresden-Trip war es ganz schön kalt. Was gibt es da besseres, als sich bei einer hausgemachten heißen Schokolade wieder aufzuwärmen und die tolle Atmosphäre des Ladens zu genießen?

Blick auf die leckere CAMONDAS Theke

Über die Brücke in die Dresdner Neustadt

Vom Residenzschloss aus führt dich ein kleiner Spaziergang über die Augustusbrücke in die Dresdner Neustadt. Direkt am Elbufer haben Jogger einen grandiosen Blick über den Fluss auf die Altstadt. Der Biergarten am Narrenhäusl am Königsufer lädt im Sommer zum Bier mit Aussicht ein.

In der Neustadt erwartet dich das Kontrastprogramm zur Altstadt. Hier findest du das Szene-, Kultur- und Ausgehviertel der Stadt. Viele individuelle Geschäfte und Restaurants geben dem Viertel einen ganz eigenen Charme. Lass dich am besten einfach treiben und erkunde die Straßen auf eigene Faust.

Die Kunsthofpassage in der Görlitzer Straße

Überraschung im Hinterhof! Hier erwartet dich Kunst und Architektur. Besonders toll ist der Hof der Elemente. Gelbe und Blaue Fassaden und Regenrohre stellen hier auf besondere Weise die Elemente dar und sorgen vor allem bei Regen für eine ganz besondere Atmosphäre.

Die Pfundsmolkerei in der Bautzner Straße

Ja, zugegeben. Hier macht auch der Touri-Bus Halt. Aber, ich muss sagen, zu recht!

Die Pfundsmolkerei nennt sich nicht umsonst „Der schönste Milchladen der Welt“. Leider ist das Fotografieren im Laden nicht erlaubt, aber das Geschäft mit den schönen handbemalten Fliesen an den Wänden ist wirklich einen Besuch wert. Wie im Bilderbuch werden hier Käsespezialitäten und andere Molkereiprodukte präsentiert und verkauft. Perfekt für eine kleine Stärkung zwischendurch: Ein leckeres Glas Buttermilch im Verkaufsraum.

Pfundsmolkerei in Dresden schönster Milchladen der Welt

Einkehr im Elbsalon

Durch Zufall entdeckt und als perfekt für einen Einkehrschwung befunden! Cooles, stylisches Café mit leckeren Gerichten. Von Pasta bis Superfood. Von Frühstück bis Kaffee und Kuchen.

Zu finden in der Königsbrucker Straße 74.

Theke im Elbsalon in Dresden

Neustadt von Dresden Essen im ElbsalonRund um Dresden

Panometer

Das Panometer ist ein alter Gasometer und zeigt beeindruckende 360-Grad-Panoramabilder zu verschiedenen Ausstellungen des Künstlers Yadegar Asisi.

Seit Mitte 2015 werden im Wechsel Panoramen zu Dresden im Barock und Dresden 1945 gezeigt und die Geschichte der Stadt hautnah erlebt werden.

Als ich dort war, wurde im Maßstab 1:1 eindrucksvoll das Panorama Dresdens nach den Bombenangriffen 1945 dargestellt. Von einer 15 Meter Hohen Plattform kann das Riesenrundbild von allen Seiten betrachtet werden.

  • Tickets kosten 11 €. Täglich um 11 und 14 Uhr gibt es öffentliche Führungen für 3 €.
  • Das Panometer befindet sich in der Gasanstaltstraße im Stadtteil Reick. 

Panometer in Dresden von außen Ausstellung Dresden 1945

Der Eingangsbereich des Panometer in Dresden

Loschwitzer Brücke & Schwebebahn 

Nur knapp 10 Fahrminuten vom Panometer entfernt führt die Loschwitzer Brücke, die den Spitznamen „Blaues Wunder“ trägt, über die Elbe in den Stadtteil Loschwitz.

Hier findest du viele kleine Läden rund ums Kunsthandwerk und eine wunderschöne alte Schwebebahn, die Loschwitz mit dem schönen alten Villenviertel Oberloschwitz verbindet.  (bis April 2017 kein Fahrbetrieb aufgrund von Wartungsarbeiten). Über den Veilchenweg gelangst du auch zu Fuß hinauf. Der steile Aufstieg ist in guten 10 Minuten zu schaffen. Oben angekommen hast du einen schönen Blick auf die Elbe und das Dresdner Umland.

Eingang zur Schwebebahn in Dresden Loschwitz

Schwebebahn in Dresden Loschwitz

Dresden Loschwitz schräge Häuser

Das Brauhaus am Waldschlösschen

Zugegeben, ich war zuerst skeptisch. Mitten in einem relativ neuen Business-Park soll ein uriges Brauhaus sein? Angeblich sogar das schönste Brauhaus Dresdens. Und tatsächlich. Mit tollem Biergarten und Blick über die Waldschlösschen Brücke auf Dresdens Silhouette lässt es sich hier bestens aushalten. Sonntags sogar mit Livemusik. Die Speisen sind typisch deftig und die Atmosphäre entspannt. Es werden übrigens auch Brauereiführungen angeboten.

Wer sich also nochmal vor der Heimreise stärken möchte, kann das hier richtig zünftig tun. und das Bier gibt es übrigens auch zum Mitnehmen für zu Hause.

Adresse: Am Brauhaus 8b

Fun Fact meines Dresden Trips

Bei der Erkundung der Altstadt und der Neustadt habe ich an einem Samstag knappe 18 Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Nur einmal habe ich die Tram genommen, um wieder zurück in den alten Stadtkern zu gelangen. Also die bequemen Sneakers auf keinen Fall zu Hause vergessen!

Altstadt von Dresden

Disclaimer: Ich war über die Hotelbuchungsplattform Travador nach Dresden eingeladen. Vom Hotel Taschenbergpalais Kempinski direkt am Residenzschloss und der Semperoper hatte ich eine perfekte Ausgangsbasis für diesen Wochenendtrip. Vielen Dank!

Travador ist eine Plattform, über die du die besten Angebote für einen Kurztrip finden kannst. Egal ob Wellnesurlaub, Städtereise oder Kurzurlaub am Meer. Du kannst die Angebote einfach nach Themnen filtern und somit die besten Angebote auf einen Blick erhalten.

Meine Eindrücke und Schilderungen sind meine eigene Meinung und stehen in keiner Verbindung mit Travador.

Hallo ich bin Isa. Im Winter bin ich vor allem an den Wochenenden auf den Skipisten im Allgäu und Österreich zu Hause. Nach vielen Amerika-Trips habe ich Asien für mich entdeckt. Meine Reiseerfahrungen teile ich gerne hier mit euch!

6 KOMMENTARE

  1. Anmerkung zur Semperoper: Man kann dort ca. 20-30min vor Beginn der Vorstellung supergünstige Restkarten erwerben! Wir haben die Zauberflöte genossen für 10€/20€ auf den besten Presseplätzen (erste Reihe im Parkett mittig). Eine super Alternative für Spontane und solche, die keinen Wert darauf legen, während der Vorstellung nebeneinander zu sitzen!

  2. Hi Isa,

    danke für die tolle Vorstellung von Dresden. Ich habe bald einen Flug von Dresden und möchte einen Tag vorher anreisen, um die Stadt zu erkunden.

    Frage: Reichen 1,5 Tage aus, um die von die genannten Sehenswürdigkeiten anzusehen?

    Grüße,
    Peter

  3. Hallo Isa,

    sehr schöner Artikel und ebenso schöne Bilder. In Dresden habe ich auch eine gute Zeit verbracht. Weiter so! LG Marc

  4. Hallo Isa,

    vielen lieben Dank für all die tollen Tipps. Vor allem die Nachttour in der Kemper Oper möchte ich mir nicht entgehen lassen
    Freue mich schon sehr auf unseren Wochenende-Trip

  5. Super geschrieben und tolle Fotos!
    Ich hab leider im Moment nicht die Zeit um zu reisen.. Dresden finde ich aber sehr schön und möchte unbedingt nochmal dahin zurück.
    Gruß Christine :-)

  6. Hallo! Dresden sieht ja wunderschön aus! Ich plane diesen Sommer eine kleine „Heimatreise“ zu machen, also einfach verschiedene Städte in Deutschland zu besuchen. Dresden steht auf jeden Fall auf der Liste!

    Danke und liebe Grüße!
    Sophie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here