Märchenhafte Aussichten im Elbsandsteingebirge

Die schönsten Orte der Sächsischen Schweiz

Im Osten Deutschlands liegt eine wahre Naturschönheit. Fern vom Stadtlärm ragen die von Sandstein gebildeten Felsformationen prächtig in den Himmel. Die dünn besiedelte Region an der Elbe bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen richtig schönen Aufenthalt. Ob Erholung oder Action hier ist für Jeden etwas dabei.

Gastautorin Liselle ist mit ihrem mobilen Schneckenhaus in der Weltgeschichte unterwegs. Sie wird von 2 Hunden, einer Kamera und ihrer Freundin – der Gitarre – begleitet.

Nationalpark Sächsische Schweiz

Einer der 16 Nationalparks in Deutschland befindet sich im Süden von Sachsen. 1990 wurden 94 km² der Sächsischen Schweiz zum einzigen Felsennationalpark der Bundesrepublik erklärt. Durch seine verwunschene Naturlandschaft zählt er zu den beliebtesten Wandergebieten Deutschlands. Seine einzigartigen Gesteine und die lebhafte Stimme der Natur lassen Besucher erholen und faszinieren.

Bei einer Gesamtfläche von ca. 382 km²  Fläche erstreckt sich das Naturparadies von Pirna bis an die tschechische Grenze. Von da aus geht die Sächsische Schweiz in die Böhmische Schweiz über. Den Namen für dieses Gebiet gaben tatsächlich zwei Schweizer Künstler in den 1760er-Jahren.

Die schönsten Orte der Sächsischen Schweiz

Felsenburg Neurrathen & Bastei

Die größte von zahlreichen mittelalterlichen Burgruinen des Nationalparks bildet die Felsenburg Neurrathen. 1289 wurde sie zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Wie durch einen Blick in eine andere Zeit fühlt sich der Besuch der Ruine an.  Der Weg geht über eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten aller deutschen Nationalparks, der Bastei. Sie ist Aussichtsplattform mit grandiosem Blick über die sächsische Schweiz und die 194 m tiefer liegende Elbe. Die Basteibrücke ist 76,5 m lang und führt direkt zur Felsenburg.

Festung Königstein

Die Festung Königstein ist eine der größten Bergfestungen Europas, gelegen auf einem riesigen Felsplateau. Links von der Elbe bietet sie bis zu 42 m hohe Mauern und den zweittiefsten Brunnen Europas.

Ein Besuch zur Festung lohnt sich schon allein wegen des Gefühls, uralte Gemäuer zu betreten und das mittelalterliche Leben wie auf einer Zeitreise in die Vergangenheit nachempfinden zu können. Die direkte Anbindung an das öffentliche Leben mit Gastronomie, Museen und zur nächsten Stadt ist hier gegeben.

Der Lilienstein

Als Symbol für den Nationalpark und markanteste Felsformation im Naturgebiet gilt der Lilienstein. Mit seiner Höhe von 415,2 Metern lädt er zu einer entspannten Tageswanderung ein. Das Erklimmen des Gipfels ist über zwei Wege möglich. Besonders ist, dass sich die Elbe mit 180° wie eine Schlange um den Berg legt.

Auch hier findest du mittelalterliche Burgruinen und ein von April bis Oktober geöffnetes Gasthaus zur kulinarischen Einkehr.

Kirnitzschtal

Das wild schlängelnde Flüsschen Kirnitzsch gibt diesem Tal seinen Namen. Die Idylle im Tal gleicht einem Besuch in einem fernen Land. Klares Wasser und sattgrünes Moos in den Wäldern bieten einen herrlichen Blick in unsere wertvolle Natur. Hier ist sie noch weitestgehend unberührt.

Als touristisches Highlight zählt hier die altertümliche Kirnitzschtalbahn, die dich von Bad Schandau bis zum Lichtenhainer Wasserfall bringt. Von ihr aus kannst du den Blick voll und gemütlich genießen. 

Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal (Sächsische Schweiz)
Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal (Sächsische Schweiz)

Wandern im Elbsandsteingebirge 

Über 1100 km ausgeschilderte Wanderwege bietet die Region des Elbsandsteingebirges, ein Paradies für Wanderer. Die Wanderungen in der Sächsischen Schweiz sind von einer herrlich bunten und natürlichen Vielfalt geprägt. Du kannst kurze und entspannte, aber auch weitläufige und fordernde Strecken wählen, um deinen Körper auszulasten und deinen Geist freizumachen.

Wandern in der Sächsischen Schweiz
Wandern in der Sächsischen Schweiz

Wunderschöne Wälder, klare Flüsse mit frischem Quellwasser und eine artenreiche Tierwelt laden zum Verweilen und Beobachten ein. Wenn du ein Naturliebhaber bist, wirst du dich hier rundum wohlfühlen. 

Die Wege sind von Höhlen, steilen Aufstiegen und freiheitlichen Weitblick geprägt. 

Damit du dir einen kleinen Überblick machen kannst, schlage ich dir meine Lieblingswanderwege vor:

Tageswanderungen

Die Wanderung über 3 Ecken

Eine entspannte und ereignisreiche Wanderung ist jene zur Bastei. Auf ungefähr. 10 Kilometern kannst du gleich 3 Highlights anschauen. Vom Start im Kurort Rathen geht die Route über den Amselsee, durch die Schluchten “Schwedenlöcher” auf das Basteiplateau.

Von hier aus hast du einen atemberaubenden Blick über das Elbetal und viele Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges. Auf dem weiteren Weg liegt der über 300 Jahre alte steinerne Tisch. Hier wurde bereits 1710 gespeist.

Wenn du im historischen Städtchen Wehlen angekommen bist, bringt dich die S-Bahn bequem an den Ausgangspunkt zurück.

Höhlenblick im Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz
Höhlenblick im Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz

Aufstieg zum Kuhstall

Wenn du es etwas intensiver möchtest, kann ich dir die 14,6 km lange Wanderung über die Himmelsleiter empfehlen. Sie fordert dich bei 500 m Auf- und Abstieg. Du passierst hier das Wanderhighlight Häntzschelstiege und die Idagrotte. Der Weg führt dich weiter über die Affensteinpromenade zum sogenannten Kuhstall und schließlich zur Himmelsleiter die dir nach Aufstieg durch eine schmale Schlucht einen sagenhaften Blick übers Tal schenkt. 

Affensteine Säschsische Schweiz
Affensteine Säschsische Schweiz

Mehrtageswanderungen

Malerweg

Mit seinen 115 Kilometern eignet sich dieser Rundwanderweg besonders für mehrtägige Wanderungen. Wie der Name schon sagt, erwarten dich hier malerische Landschaften, die einst Künstler wie Caspar David Friedrich inspirierten. Auf 8 Etappen kannst du einen intensiven Eindruck von der Schönheit des Nationalpark Sächsische Schweiz gewinnen. Du startest in Pirna und entdeckst die Höhepunkte des Elbsandsteingebirges.

Das Felsentor, vorbei am steinernen Tisch, der Basteibrücke und der Felsenburg Neurathen, nach Hohnstein und seiner Burg mit Handpuppenmuseum, über die Schrammsteine zum Lichtensteiner Wasserfall und wieder hinauf zum Kuhstall. Danach zum großen Winterberg und Wolfsberg, anschließend noch zur Festung Königstein und schließlich wieder nach Pirna. Na, neugierig geworden? 

Alle Etappen kannst du dir hier ansehen: Malerweg Sächsische Schweiz

Tipps, Hinweise und Regeln

Um die Natur bestmöglich zu schützen, herrschen im Naturschutzgebiet besondere Regeln. So gibt es eine sogenannte Kernzone. Diese Zone darf ausschließlich auf den vorgesehenen Wanderwegen betreten werden. Auch das Campen ist hier ausdrücklich verboten. Bitte respektiere diese Regeln und die Natur. Danke.

Barrierefreies Wandern und unterwegs mit Hund

Nicht alle Wanderwege sind für jeden geeignet. Das Gebirgsland ist durch tiefe Schluchten mit einigen Herausforderungen zu begehen. Stiegen und Treppen machen es Rollstuhlfahrern aber auch Hunden zum Teil unmöglich, bestimmte Abschnitte der Wege zu passieren.

Es gibt aber einige Alternativen, die nicht weniger schön sind. Da gibt es zum Beispiel den Weg zum Felsentor, durch den Uttewalder Grund, welcher sich 7 km mit Beginn in der Stadt Wehlen aus durch die Wälder zeichnet. Es gibt auch einige Wanderrouten, die eigens für Hundebesitzer gemacht sind.

Wandern mit Hund im Elsandsteingebirge der Sächsischen Schweiz
Wandern mit Hund im Elsandsteingebirge der Sächsischen Schweiz

Tipps für weitere Aktivitäten

Klettern

Die sächsische Schweiz ist ganz klar ein Kletterparadies! Es gibt über 1100 ausgewiesene Stellen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, an denen geklettert werden darf. Generell ist das Klettern in der sächsischen Schweiz etwas Besonderes, denn hier herrschen besondere Regeln. Jeder Aufstieg wird natürlich mit einem sagenhaften Blick belohnt. Es gibt geführte Klettertouren und auch Interessensgruppen, denen du dich anschließen kannst, um die beliebtesten Steine kennenzulernen. 

Kletterwand in der Sächsischen Schweiz
Kletterwand in der Sächsischen Schweiz

Boofen 

Für Kletterer gibt es die Möglichkeit in der freien Natur zu übernachten. Auch hier gibt es viele ausgewiesene und beliebte Übernachtungsplätze unter Felsvorsprüngen. Der Begriff “boofen” ist genauso regional wie die hiesige Klettertechnik.

Bouldern

Wer es etwas softer möchte, kann endlos viele Steine und Felsen zum Klettern ohne Ausrüstung nutzen. Du brauchst lediglich deine Muskeln und etwas Ahnung von den Grundlagen des Boulderns. Wenn du bereits Erfahrungen in der Halle gesammelt hast, kannst du hier deine Künste in die unverwechselbare Natur bringen. 

Geocaching

Lust auf Rätsel? Zu der etwas anderen Art von Schatzsuche haben sich auch im Elbsandsteingebirge einige Leute etwas einfallen lassen. In speziellen Foren findest du zahlreiche Informationen, was du brauchst um dich ins nächste Lockbuch eintragen zu können. Zur Grundausrüstung beim Geocaching gehört ein GPS-Gerät und die Lust auf Denksport. 

Radtouren 

Der Elberadweg erstreckt sich von Tschechien bis hoch in den Norden nach Hamburg. Richtig schön, dass ein Teil dieses Weges sogar durch die sächsische Schweiz geht! Für Fahrradliebhaber bietet das eine unvergessliche Erinnerung, die Felsen und Natur an sich vorbeiziehen zu lassen beim frischen Wind vom Fahrradfahren.

Relaxen

Auch Entspannung ist eine Freizeitaktivität, deswegen möchte ich dir die Toskana Therme im Kurort Bad Schandau nicht vorenthalten. Wenn du Saunaliebhaber bist, ist das genau das Richtige für dich. Nebenbei gibt es auch jede Menge wohltuender Wellnessangebote, die dir nach einer anstrengenden Wanderung die nötige Ruhe schenken.

Highlights bei einem Roadtrip (2 Optionen)

Wenn du das schöne Sachsen lieber per motorisierten Rädern kennenlernen möchtest, mach doch einen spannenden Roadtrip. Ich habe dir zwei Vorschläge zusammengestellt, um die schönsten Ecken Sachsens kennenzulernen. Sie führen dich ausgeglichen durch die unberührte Natur, aber auch in das gemütliche Stadtleben des Bundeslandes:

1. Kurztrip für ein Wochenende

Wenn du ein Wochenende nach Sachsen planst, kann ich dir die Wanderung zur Bastei im Elbsandsteingebirge wärmstens empfehlen. Der Samstagabend lässt sich dann wunderbar im Dresdner Stadtleben ausklingen mit anschließenden sonntäglichen Sightseeing in der Altstadt.

Hier findest du alle Tipps für einen Kurztrip nach Dresden

2. Eine Woche die Highlights in Sachsen

Wenn du ein bisschen mehr Zeit zur Verfügung hast, mag ich dir natürlich viel mehr wundervolle Orte empfehlen. Beginne am besten ganz von vorne! In Görlitz, der östlichsten Stadt Deutschlands. Bei einem Spaziergang auf die polnische Seite der Stadt und einem Kaffee in einen der vielen charmanten Restaurants kannst du das romantische Flair dieser beliebten Filmkulisse bestaunen.

Nicht umsonst wird diese Stadt auch “Görliwood” genannt. Weiter gehts nach Bautzen und von dort aus in die Sächsische Schweiz. Hier kannst du dir ein oder zwei schöne Wanderrouten aussuchen, zum Beispiel die oben genannte Wanderung über 3 Ecken. Genieße die Natur pur, um dich zum Abschluss in das wunderschöne Stadtpanorama von Dresden zu verlieben. 

Die kleinen Perlen der Sächsischen Schweiz

In dem traumhaften Gebirge finden sich zahlreiche Kurorte. Kein Wunder! Die Stille und frische Luft laden zum Entspannen ein und wirken nachweislich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden. Der Rundgang durch die historischen Stadtmauern bietet regionales Kunsthandwerk, Schlemmerei und geschichtliche Zeitreisen. 

Bad Schandau

Als Kneippkurort und verwunschenes Städtchen mitten im Naturpark, bietet sich hier die Gelegenheit das einheimische Leben besser kennenzulernen. Neben dem Nationalparkzentrum kann man hier auch verschiedene Museen besuchen. Der Gang durch die Stadt mit zahlreichen Gründerzeitgebäuden gibt dir einen einmaligen Eindruck. Ein schönes Erlebnis bietet hier auch eine Dampfschifffahrt vom ortsansässigen Hafen durch die sächsische Schweiz. 

Pirna

Das malerische Städtchen bietet unter anderem regionale, kleine Restaurants, Cafés und einen sehenswürdigen Marktplatz in einem reizvollen Ambiente. Neben architektonisch prächtigen Bauten überzeugt das Stadtbild mit seiner Authentizität und seinen Detailreichtum. Hier heißt es wohlfühlen, mitten in der Stadt. Spannend kann hier auch ein Besuch im DDR Museum sein.

Dresden

Wer zum ersten Mal in Sachsen ist, sollte einen Besuch in der Landeshauptstadt Dresden einplanen. Das faszinierende Stadtzentrum mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten bleibt auf jeden Fall in Erinnerung. Die Altstadt lässt hier nicht nur Geschichtsliebhaber, sondern auch die Herzen von Romantikern höher schlagen.

Architektonische Schönheiten und mittendrin die wunderschöne Elbe. Ob Zwinger oder Frauenkirche, Dresden hat so einiges zu bieten! Der Besuch der Neustadt ist für junge Leute in den Abendstunden oder zum Shoppen zu empfehlen. 

Sieh dir hier unsere Tipps & Highlights für Dresden an

Dresden Skyline Highlights
Dresden Skyline Highlights

Die schönsten Stellplätze & Campingplätze

Kleine Bergoase in Sebnitz

Ein super familiärer Campingplatz mit allen Extras, die du so brauchen kannst. Ob Sauna oder Waschmaschine oder doch ein Bungalow oder der liebevoll eingerichtete Gemeinschaftsraum mit Kaminofen mit der Möglichkeit dich auszustrecken. Dieser Platz bietet einen herrlichen Blick über Berge und die Schönheit der Region. Von hier aus kannst du auch wunderbar in das Kirnitzschtal wandern. Der beste Ausgangspunkt, um zu klettern.

Caravan Camping Sächsische Schweiz

Im Zentrum des Nationalparks bietet dieser Platz die Nähe zum Radfahrernetz. Die fast ebenen Wege mit weitläufigen Blicken führen bis in die Tschechische Republik. Unweit von hier befindet sich auch der Elberadweg, der über Pirna bis in das 30km enfernte Dresden führt. 

Camping Pirna

Wer es stadtnah mag, ist hier gut aufgehoben. Pirna ist ein verträumtes Städtchen mit vielen regionalen Angeboten. Ob selbstgemachtes, biologisches Eis am Markt oder Kunsthandwerk, hier findest du die Kultur des Ostens. Direkt am Campingplatz grenzt der Natursee. Du kannst hier baden oder einfach in der Sonne entspannen.

Freie Stellplätze

Eine Regel im Kerngebiet des Naturschutzgebietes ist es, dass das Camping ausdrücklich verboten ist. Daher empfehle ich dir dieses Gebiet ausschließlich, als Tagesausflug anzupeilen. Zum Übernachten mit dem Wohnmobil ist zu empfehlen, einen ausgewiesenen Stellplatz oder einen Campingplatz aufzusuchen. Einige vermeintlich freie Stellplätze sind auf eigene Gefahr zu benutzen. Es finden vermehrt Kontrollen statt, um den Schutz des Nationalparks mit seiner Flora, Fauna und seiner Tierwelt zu gewährleisten.

Viel Freude beim Erforschen dieses Fleckchens Erde, ganz im Osten der Bundesrepublik. Ich kann dir einen Besuch sehr ans Herz legen. Nicht umsonst ist die Sächsische Schweiz auch international beliebt und lädt jährlich über 1 Million Menschen zum Wandern und staunen ein.

Weitere Reisetipps

Beste Reise- und Wanderführer für die Sächsische Schweiz

Hast du weitere Tipps für Highlights im Elbsandsteingebirge und der Sächsischen Schweiz

Hinterlasse einen Kommentar am Ende des Artikels!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.