Frankfurt am Main Sehenswürdigkeiten Skyline
katrin_blog

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

Was muss man in Frankfurt gesehen haben? Sehenswerte & interessante Orte mit Tipps zum Sightseeing

Frankfurt Sehenswürdigkeiten: Die schönsten Orte der Mainmetropole

Frankfurt am Main, für viele die hässliche Metropole mit der schönen Skyline am Main. So ist es doch, oder? Ich bin ehrlich: Für mich war Frankfurt ein hässliches Entlein mit vielen Hochhäusern im Bankenviertel. Ich war nur hier, wenn ich zur Messe oder zum Flughafen musste.

Dank Freunden änderte sich das. Ich beschloss irgendwann, der Stadt eine Chance zu geben. Sagte meinen Freunden, die seit vielen Jahren in Frankfurt am Main wohnen, dass sie mir doch mal ihre Stadt zeigen sollten.

Seit dem Zeitpunkt weiß ich zu schätzen, dass Frankfurt echt tolle Apfelweinkneipen, sehenswerte Orte und Attraktionen mit echt tollen Orten entlang des Mains zu bieten hat (Und dass das Bahnhofsviertel viel besser als sein Ruf ist). Im Sommer kannst du am Mainufer herrlich entspannen. Wo, verrate ich dir später.

Bist du dir auch noch nicht sicher, ob du Frankfurt magst oder lieber meidest? Dann lies diesen Artikel, sodass du erkennst, dass Frankfurt so vieles zu bieten hat!

Nach dem Lesen weißt du:

  • Was du in Frankfurt/Main machen kannst
  • Welches die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind
  • Welche Hotels ideal liegen
  • Wo es gutes Essen gibt
  • Welche Ausflugsziele es rund um Frankfurt gibt
  • und viele weitere Tipps für den Besuch

Viel Spaß beim Lesen meiner Highlights mit vielen Informationen für Frankfurt.

Weitere Artikel, die du ansehen solltest:

Warum nach Frankfurt?

Frankfurt ist international, innovativ und viel mehr als nur das Bankenviertel, Hochhäuser und Business-getrieben Bänkern und Brokern an der Börse. Die Handels- und Bankenmetropole überrascht mit viel Atmosphäre am Main, tollen Märkten und der „neuen“ restaurierten Altstadt.

Eins musst du wissen: In Frankfurt ist man besonders stolz auf die drei „I“: Internationalität, Innovation und Infrastruktur. Man erzählte mir stolz, dass an keiner deutschen Universität so viele ausländische Studenten studieren. Keine andere Stadt in Deutschland ist so leicht erreichbar und dank internationalem Flughafen Dreh- und Angelpunkt, wenn du in die Welt hinaus fliegen möchtest. Auch der Bahnhof ist ein wichtiges Drehkreuz.

Seit die Altstadt rund um den Römer komplett restauriert und wieder aufgebaut wurde, herrscht auch in der City endlich eine tolle Atmosphäre. Ich war zufällig direkt zur Eröffnung da und war schwer begeistert.

Sehenswerte Orte in Frankfurt (Main)

Diese Attraktionen in der Metropole am Main solltest Du Dir beim Besuch nicht entgehen lassen. Hier folgen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Frankfurt am Main. Doch wo startest du am besten? Ich würde sagen: In der Altstadt!

Neue Altstadt zwischen Römer und Dom

Die „neue“ Altstadt zieht seit Wiedereröffnung manchmal knapp 10.000 Besucher am Tag an. Doch richtig alt sind nur wenige Gebäude, dafür wurde alles original aufgebaut. Dieses Flair rund um den Hühnermarkt samt Stolze-Brunnen musst du einfach erleben. Ich finde es wundervoll, durch die Gassen zu schlendern. Am besten an einem Wochentag, denn sonst ist hier richtig viel los.

Im März 1944 wurde die Altstadt bei einem Bombenangriff zerstört. 2019 wurde das Quartier (35 Häuser, 15 davon originale Rekonstruktionen und 20 Neubauten) neu erbaut. Ein neues Stadtviertel ist Entstanden.

Heute findest du hier viele kleine individuelle Läden, Cafés, Restaurants, Museen und Wohnungen. Letztere gingen leider zum größten Teil an Spekulanten und Airbnb-Mogule. Für uns Touristen eine Freude, für Frankfurter ein Leid. Aber auch so muss ich sagen, dass es tolle Hotels gibt, anstatt hier in einer völlig überteuerten Wohnung während des Besuchs zu wohnen. (Lies weiter bei den Tipps für Hotels und Unterkünfte weiter unten).

Achte auf das Gebäude gegenüber des Doms: Das „Haus zur Goldenen Waage“ ist ein besonders prachtvolles Detail. Weiteres Highlight ist der Archäologische Garten mit Ausgrabungen aus der römischen Besatzungszeit.

Mein Tipp: Unternimm eine Führung durch die Altstadt. Hast du ausländische Gäste? Kein Problem, denn die Führungen werden in über 20 Sprachen angeboten!

Römerberg

Wer kennt das Frankfurter Rathaus, den Römer nicht? Der Ort, an dem die Deutsche Fußballnationalmannschaft nach großen Erfolgen gefeiert wird? Seit dem 15. Jahrhundert hat hier der Rat der Stadt seinen Sitz: Im Römer. Auf dem Römerberg (früher Samstagsberg) fanden bereits seit dem 9. Jahrhundert Feste, Märkte und Messen statt.

Im 16. Jahrhundert galt er sogar als schönster Platz des Heiligen Römischen Reich, hättest du das gedacht? Seit dieser Zeit gibt es auch den Gerechtigkeitsbrunnen mit Justitia in der Mitte. Übrigens, Frankfurts erster Brunnen.

Die schönsten Fachwerkhäuser Frankfurts befinden sich ebenfalls hier auf dem Römerberg. Im Haus „Großer Engel“ befand sich einst Frankfurts erste Bank, daneben steht der „Goldene Greif“, „Wilder Mann“, „Kleiner Dachsberg“, „Großer und Kleiner Lauberberg“ und am Ende der „Schwarze Stern“. Direkt daneben steht die Alte Nikolaikirche. Am Fahrtor daneben steht das Haus Wertheim, das als eines der wenigen Fachwerkhäuser der Altstadt den Bombenangriff 1944 überstand. Im Rahmen einer Stadtführung erfährst du noch mehr zur Historie dieser Gebäude und des Römerberg.

Römerberg Frankfurt am Main
Römerberg mit Fachwerkhäuser und Justizia

Frankfurter Börse – Bulle & Bär Skulptur

Frankfurt ist in Deutschland dafür bekannt, dass die größte Börse hier ihren Sitz hat. Zum 400-jährigen Bestehen wurde der Vorplatz gestaltet. Man entschied sich für die Tiere, die im Geld- und Wertpapierhandel für das Auf und Ab stehen: Bulle und Bär. Das wusste ich bis dahin nicht, und habe somit wieder etwas Neues gelernt.

Der Bulle und der Bär sind sehr beliebte Fotomotive. Komme früh hier her, um nicht anstehen zu müssen.

Bulle und Bär Frankfurt Börse
Bulle und Bär Frankfurt Börse

Palmengarten

Das Prunkstück im Frankfurter Westend ist sicherlich der Palmengarten. Das Palmenhaus hat besonderen Charme, der See und die darum liegenden Grünflächen sind einfach wundervoll.

Als ich noch im Automobilkonzern gearbeitet habe, fanden unsere Kundenveranstaltungen während der Messe immer hier im Palmengarten (Im Restaurant des Gesellschaftshaus) statt. Das war immer ein besonderes Happening. 

Palmengarten Frankfurt
Palmengarten Frankfurt

Eiserner Steg

Eine der 29 Brücken die in Frankfurt über den Main führen ist der Eiserne Steg. Die Fußgängerbrücke wurde im Zweiten Weltkrieg gesprengt und wieder aufgebaut. Wenn du aus der Altstadt nach Sachsenhausen gelangen möchtest, nimmst du diese tolle Brücke. 

Von hier aus hast du einen tollen Blick auf die Skyline. Den besten allerdings von der Osthafenbrücke an der EZB.

Die Brücke Eiserner Steg und dahinter der Kaiserdom in Frankfurt.
Die Brücke Eiserner Steg und dahinter der Kaiserdom in Frankfurt.

EZB – Europäische Zentralbank

Das Gebäude der Europäischen Zentralbank sticht hervor. Wusstest du, dass du hier auch Führungen machen kannst?

Frankfurt Sehenswürdigkeit: EZB Europäische Zentralbank Foto
Das Hochhaus der EZB Europäische Zentralbank in Frankfurt

Kaiserdom St. Bartholomäus

Warum der Dom St. Bartholomäus in Frankfurt Kaiserdom heißt? Ich weiß es nicht, denn er war weder Bischofskirche noch fanden hier Kaiserkrönungen statt. Das Highlight ist definitiv der Domturm, den du begehen kannst!

Aus 66 Meter Höhe kannst du die Aussicht genießen. Neben den vielen Wolkenkratzern der berühmten Frankfurter Skyline setzt er einen tollen Kontrast. Der Turm ist werktags und je Wetter von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Zugang erfolgt über 328 Treppenstufen.
Dach der Kunsthalle Schirn in Frankfurt

 Kleinmarkthalle Frankfurt

Frankfurts kulinarisches Paradies findest du in der Kleinmarkthalle. Außer Sonntags kannst du an mehr als 150 Ständen frische Lebensmittel, Blumen und sonstige Utensilien einkaufen. Bist du hungrig? Dann nichts wie rein. 

Außerhalb Israels habe ich noch nirgendwo solch einen leckeren Granatapfelsaft bekommen. 

Mehr Infos zur Kleinmarkthalle auf der Webseite ansehen

Kleinmarkthalle Frankfurt
Kleinmarkthalle Frankfurt

Paulskirche

Die Paulskirche war der Ort, an dem die Nationalversammlung am 18. Mai 1848 zum ersten Mal zusammenkam. Das erste deutsche Staatsoberhaupt wurde wenig später (am 29. Juni) ebenso in der Paulskirche gewählt.

Im Jahr 1918 wurde das Gebäude wieder der evangelischen Kirche zurückgegeben, am 18. Mai 1948 dann als „Haus aller Deutschen“ wiedereröffne. Heute dient die einstige Kirche als Ausstellungs- und Gedenkort.

Alte Oper Frankfurt

Die Alte Oper am Opernplatz war das erste Konzerthaus der Mainmetropole (1873 – 1880), aber 1944 bei einem Luftangriff komplett zerstört. 1951 baute man am Theaterplatz zum Ärger der Bürger einfach eine neue Spielstätte. Die Oper bleibt lange als Ruine stehen. Erst in den 80-iger Jahren wurde mit dem Wiederaufbau begonnen.

Heute ist die Alte Oper eines der schönsten Bauwerke der Stadt. Der Opernplatz gilt als eine der besten Adressen Frankfurts.

Skyline

Es gibt keine Stadt in Deutschland, die eine Silhouette wie Frankfurt vorweisen kann. Die Wolkenkratzer der Banken schießen hoch in den Himmel. Mittlerweile gibt es auch Wohngebäude, die hoch hinausgebaut werden.

Den schönsten Blick auf die Skyline hast du am Abend von der Brücke an der EZB.

Alt-Sachsenhausen

Wenn du in Frankfurt bist, musst du (vor allem am Abend) mindestens einmal in Alt-Sachsenhausen gewesen sein. 

Die Gassen aus Fachwerkhäusern mit vielen Apfelwein-Wirtschaften, Bars und Kneipen verwandeln sich am Abend in ein kleines Miniatur-Ballermann. So empfand ich es jedenfalls. Hier steppt im wahrsten Sinne des Wortes der Bär. Absolutes Must-Do: Trinke ein Mispelchen. 

Museumsufer

In Frankfurt-Sachsenhausen reiht sich ein Museum ans Andere, wie Perlen auf einer Kette. Die Dichte an ausgezeichneten Museen ist hier besonders hoch. Höhepunkte sind jährlich die Nacht der Museen und das Museumsuferfest. 

Für Besucher, die mehrere Museen besuchen, lohnt sich entweder die Frankfurt Card (50 % Ermäßigung) oder das Museumsufer Ticket. Dieses beinhaltet den Eintritt in 34 Museen an 2 Tagen. 

Geheimtipp: Für Familien gibts an jedem letzten Samstag im Monat (Satourday) kostenlosen Eintritt in viele der Museen. Hier gibts eine Liste der teilnehmenden Orte.

Hier findest du eine Übersicht aller Museen, die am Museumsufer liegen.

(Meine Favoriten sind das Jüdische Museum, Museum Angewandte Kunst, DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und das Städel Museum).

Die schönsten Aussichtspunkte

Was wäre Frankfurt ohne die wunderschönen Aussichten und Panoramen? Hier findest du die in meinen Augen schönsten Orte für tolle Ausblicke mit Skyline auf Mainhattan.

Osthafenbrücke

Die Osthafenbrücke verbindet der Sitz der Europäischen Zentralbank mit dem anderen Ufer des Mains. Von hier aus hast du den besten Ausblick auf die Skyline mit diesem imposanten Gebäude. Komme zum Sonnenuntergang hier her und bringe deine Kamera mit Stativ mit.

Alternative: Eiserner Steg

Auch toll ist die Aussicht vom Eisernen Steg aufs Bankenviertel und Europäische Zentralbank.

Bei Fotografen außerdem beliebt ist die Deutschherrnbrücke. Was allerdings nervt ist, dass hier ständig der Bahnverkehr über die Schienen rauscht und das Stativ wackelt.

Main Tower

Die beste Aussicht auf Frankfurt von oben hast du von den beiden Aussichtsplattformen des Main Tower. Von hier oben auf 198 Meter und 192 Meter Höhe siehst du den Opernturm, die Doppeltürme der Deutschen Bank, der Messeturm, Commerzbank, den EZB-Tower im Ostend, Gallileo Art Tower und viele weitere Gebäude die hoch hinaus sprießen. 

Der Main Tower ist übrigens das vierthöchste Hochhaus in Deutschland. Leider ist die obere Plattform nur über eine Treppe zu erreichen. Bist du in deiner Mobilität eingeschränkt, kannst du nur die untere Plattform nutzen. Aber alleine schon hier ist die Aussicht grandios.

Frankfurter Dom

Von der Aussichtsplattform auf 66 Meter Höhe hast du einen tollen Panoramablick.

Goetheturm

Der Goetheturm, für viele Frankfurter ein Wahrzeichen, ist wieder da! Der Aussichtsturm am Frankfurter Stadtwald fiel 2017 einer Brandstiftung zum Opfer. Dabei ist er bis auf den Grund niedergebrannt. Bis Herbst 2020 wurde er komplett neu errichtet. Nachdem du die 196 Stufen gemeistert hast, kannst du aus 43 Meter Höhe die Aussicht auf Frankfurt genießen.

Außerdem gibts vom Dach der Galeria Kaufhof (Zeil) und dem Aussichtsturm Liebe Laube im Europaviertel einen super Blick, der jeweils kostenlos ist.

Frankfurt Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & sehenswerte Orte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Touren & Stadtführungen

Richtig coole Touren bietet Stefan Mahl auf seiner Webseite an. Er lebt und liebt Frankfurt, das merkt man. Die Freundin, die in Frankfurt lebt, hat fast alle dieser Touren gemacht. Ich werde eine der Touren machen (oder mehrere), sobald es wieder möglich ist. Klingt alles sehr interessant und spannend.

Hier kannst du all seine Touren ansehen und direkt buchen

Wenn du eine Stadtrundfahrt unternehmen möchtest und nur wenig Zeit hast, empfehle ich dir eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-On/Hop-off Bus.

Im Sommer rate ich dir, eine Bootstour auf dem Main zu unternehmen. Vor allem bei schönem Wetter ist es schön, Frankfurt aus einer anderen Perspektive zu entdecken.

Tour bei Get Your Guide buchen

Tour bei Get Your Guide buchen

Ansonsten gibt es weitere Stadtrundfahrten und Stadtführungen bei Get Your Guide (auch mit dem Fahrrad). Hier hast du eine große Auswahl. 

Hotel-Tipp für Frankfurt

Diese Hotels habe ich bereits in Frankfurt getestet. Ideal gelegen ist das 25hours-Hotel The Goldman. Ich liebe diese Hotels, da sie echt stylisch sind.

Hast du einen Tag in Frankfurt/Main, ehe du zum Flughafen in Frankfurt am Main musst? Dann liegt das MOXY oder das 2. 25hours-Hotel The Trip ideal. Ich mochte die Zimmer in beiden Hotels sehr. Die Nähe zur Stadt als auch zum Flughafen ist optimal. Vom Hauptbahnhof ist das Moxy auch ideal zu erreichen.

Essen & Trinken

Dinge die typisch für Frankfurt sind, und du unbedingt probieren musst:

Ebbelwoi oder Äppelwoi

Der traditionelle Apfelwein wird in Apfelweinschenken auch als Schoppen (frankfurterisch „Schobbe“) ausgeschenkt. 

Hier trinken wir gerne mal einen Äppelwoi:

Dann musst du dir den Kult-Kioak YokYok City unbedingt ansehen. Am Dönerboot am Mainufer kommst du früher oder später auch vorbei. Hier kannst du als Bootsbesitzer direkt anlegen und dein Essen in Empfang nehmen. Sehr cool! 

Draußen im Sommer

Entlang des Mainufers findest du zahlreiche Orte, wo du Eis, Kuchen, Kaffee und kalte Getränke serviert bekommst. 

  • Alte Schiffmeldestelle: „Herzlich Willkommen an der hessischen Côte d’Azur in Frankfurt-Höchst!“ begrüßt dich die Webseite der Schiffsmeldestelle in Frankfurt-Höchst.
  • LILU Frankfurt: Licht- und Luftbad mit Liegewiese, Grillbereich und Café
  • Eis Christina: Das beste Eis in Frankfurt (Schlange stehen ist angesagt)
  • Ape's Manufaktur: Eiscafé und Burrito-Restaurant (Sachsenhausen)
  • Yachtclub
  • Druckwasserwerkt 
  • Talbub, im Sommer mit toller Terrasse draußen (testet die Waffeln)
  • Orange Beach: Stadtstrand mit Live-Musik

Frühstück & Café

Asiatisch essen

Vegetarisch / Vegan

  • Hummus Koch’
  • Aroma Vegetarian & More

Sonstige Restaurants, Bars & Feizeit-Aktivitäten

  • Orfeos Erben: Kino mit alternativem Programm
  • Culbkeller: Subkultur in Sachsenhausen

Rooftop-Bars mit Aussicht

Shoppen in Frankfurt

In Frankfurt ist vor allem die Zeil bekannt: Einkaufsstraße mit vielen Läden, die es austauschbar auch in anderen deutschen Städten gibt. Luxusläden findest du vor allem in der Goethestraße.

Toll einkaufen kannst du in der Kleinmarkthalle. Essen, Accessoires, Blumen und Secondhand Läden findest du hier. Cafés, Feinkostläden und Boutiquen findest du in der Freßgass sowie Große Brockenheimer Straße.

Ausflugsziele in und um Frankfurt

Bei schlechtem Wetter kannst du dir eines der vielen Museen aussuchen. Willst du raus aus der Stadt? Dann ab in den Taunus in die Natur.

Lohrberg und Lohrpark

Ein um die Jahrhundertwende geplanter Volkspark mit vielen alten Bäumen ist ein tolles Ausflugsziel raus aus dem Zentrum.

Vom Lohrberg hast du einen weiten Blick auf die Silhouette der Stadt Frankfurt am Main. Hier befindet sich übrigens die letzte Weinanbaufläche Frankfurts.

Struwwelpeter Museum

Im Herz der neuen Altstadt befindet sich das Struwwelpeter Museum. Ausgestellt sind Zeichnungen, Bücher und Dokumente des Schöpfers, Psychiater und Arztes Heinrich Hoffmann. Seltene Struwwelpeter-Ausgaben, viele Übersetzungen und das Highlight Puppentheater-Aufführungen kannst du hier entdecken.

Mehr Infos auf der Webseite

Kunsthalle Schirn

Die Kunsthalle Schirn in Frankfurt gilt als eine der renommiertesten Ausstellungshäuser Europas. Hier finden immer spannende themenbezogene Ausstellungen statt. 

Programm auf der Webseite ansehen

Dach der Kunsthalle Schirn in Frankfurt

Goethe-Haus

Das Elternhaus von Johann Wolfgang Goethes in Frankfurt zählt zu den wichtigsten Gedenkstätten für Deutschlands Dichter. Das Bürgerhaus stammt aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren vermittelt die alten Möbeln und Bilder einen Eindruck von Goethes Jugend. Direkt neben dem Goethe-Haus befindet sich das Goethe-Museum, mit einer Gemäldegalerie der Goethezeit. 

Mehr Infos findest du auf der Webseite

Opel-Zoo in Kronberg, Taunus

Über die Existenz von Zoos herrscht oft eine geteilte Meinung. Der Opel-Zoo unterstützt allerdings Wiederansiedlungsprojekte und engagiert sich im Artenschutz. 

Dazu zählen der europäische Nerz und die europäische Wildkatze, Waldrapp, Moorente, Marmelente, Steinkauz und Habichtskauz. Außerdem die bedrohte Hirschart des mesopotamischen Damhirschs.

Mit deinem Eintritt werden außerdem Artenschutzprojekte beispielsweise in Kenia unterstützt, die Korridore für Elefantenwanderungen schafften, um Siedlungen und Felder der Bevölkerung zu schützen und gleichzeitig den Lebensraum der Elefanten im Freiland zu erhalten. Das muss erwähnt werden, da viele einfach vergessen, dass unsere Zoos mit den Einnahmen in vielen Ländern bedrohte Tiere schützen (auch in Ruanda oder Uganda Berggorillas beispielsweise).

Mehr zum Besuch erfährst du auf der Webseite des Opel-Zoo.

Tipp: Bist du nach dem Besuch hungrig, solltest du in die Lodge Beef’s Finest, ebenfalls in Kronberg, einkehren. 

Weitere Tipps zum Sightseeing

So sparst du (wie wir) Geld: Kauf dir die Frankfurt Card

Möchtest du viele Sehenswürdigkeiten und Museen buchen? Dann solltest du prüfen, ob sich auch für dich die Frankfurt Card lohnt. Eigentlich sind alle Attraktionen Frankfurts enthalten. Das bedeutet, du kaufst den Pass, bezahlst nur einmal und musst an Eingängen nur noch den QR-Code vorzeigen. Dein Budget wird nicht mehr angetastet.

Bonus der Frankfurt Card:

  • Erhältlich für 1 oder 2 Tage als Einzel- oder Gruppenkarte (bis 5 Personen)
  • Fahrten mit dem RMV inklusive Flughafen (öffentlicher Nahverkehr) inklusive
  • Besuch des Palmengarten, MAIN TOWER, Städel Museum inklusive
  • Vergünstigungen bis 50 % in Museen, Stadtrundfahrten, Restaurants und weiteren Attraktionen.
  • 20 % auf Rundfahrten mit Schiff, Bus und Stadtrundgängen

Mein bester Tipp: Nimm ein Fahrrad zur Erkundung!

Viele Hotels stellen kostenlos Fahrräder für Hotelgäste zur Verfügung. Alternativ bietet sich eines der Fahrrad-Mietsysteme in Frankfurt. Mit einem Mietrad haben wir einen ganzen Tag die Stadt entdeckt, den anderen zu Fuß. Vor allem haben wir sehenswerte Ecken gefunden, die wir zu Fuß nicht geschafft hätten.

Besonders schön kannst du am Main entlang radeln.

Wie viel Zeit in Frankfurt?

Für Frankfurt solltest du mindestens 2, besser 3 bis 4 Tage einplanen. Für die wichtigsten Highlights im Zentrum genügen 2 Tage. Da ich immer mal wieder hier bin, erkunde ich auch gerne „nebenher“ neue Orte, Cafés, Restaurants und natürlich das Nachtleben.

Beste Reisezeit

Generell würde ich dir den Frühling, Sommer oder Herbst raten. In Frankfurt ist immer etwas los, im Gegensatz zu anderen beliebten deutschen Städten aber nie überlaufen.

Die meisten Touristen sind in den Monaten Mai bis September/Oktober in der Stadt unterwegs. Im Sommer gefällt es mir besonders, am Mainufer zu liegen oder in einer der Bars im Liegestuhl das ein oder andere Getränk zu mir zu nehmen.

Ideal sind Reisen im Winter oder auch im März und April, wenn das Wetter oft schon besser und vor allem wärmer ist.

Anreise

Nach Frankfurt am Main reist du ideal per Zug. Die Deutsche Bahn bietet hier ein super Drehkreuz für Deutschland mit Flughafen und Hauptbahnhof. Nutze das gute Verkehrsnetz. Egal aus welcher Ecke du kommst, du bist recht schnell in der City.

Warst du auch schon in Frankfurt?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gern hier als Kommentar hinterlassen!

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.