München Sehenswürdigkeiten Alpen-Panorama

Was muss man in München gesehen haben? Sehenswerte & interessante Orte mit Tipps zum Sightseeing

Erlebe München: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights

Fragst du in München nach der schönsten Stadt der Welt, ist die Antwort klar: München natürlich! Ob das stimmt oder nicht musst du selbst entscheiden. Ich hatte am Anfang echte Probleme mit der Stadt. Mittlerweile mag ich die bayerische Metropole echt gern. Das Leben genießt du am besten in einem der Biergärten, Cafés, an der Isar oder im Englischen Garten.

Erlebe München: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights 2

Das kulturelle Spektrum deckst du in den vielen Veranstaltungen und Museen ab. Die drei Pinakotheken, dem Deutschen Museum oder die modernen architektonischen Highlights wie Olympiastadion, BMW Welt mit Museum oder Allianz Arena (Heimat des FC Bayern München). Ach ja, liebes München, du bist eine Weltstadt mit Herz. Dazu eine urgemütliche!

Nach dem Lesen weißt du:

  • Was du in München machen kannst
  • Welches die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind
  • Welche Hotels ideal liegen
  • Wo es gutes Essen gibt
  • Welche Ausflugsziele es rund um München gibt
  • und viele weitere Tipps für den Besuch

Viel Spaß beim Lesen unserer Highlights für München.

Warum nach München?

München ist nicht nur kulturell, sondern vor allem kulinarische ein echter Knaller! Ein Highlight jagt das andere, denn die bayerische Küche gemischt mit internationalen Highlights ist richtig gut!

Ich mag die Stadt mittlerweile wirklich sehr gerne und komme immer wieder gerne zurück!

Marienplatz & Neues Rathaus

Der zentral gelegene Marienplatz ist Dreh und Angelpunkt der Innenstadt. Außer bürgerlichen Häusern stehen hier das Alte und das Neue Rathaus. Der Mittelpunkt bildet die vergoldete Mariensäule.

Für die Vermessung Bayerns diente der Marienplatz als Ausgangspunkt.

Das repräsentative Neue Rathaus wurde im 19. Jahrhundert in der Form des flämischen Gotik-Stils erbaut. Berühmt ist vor allem das Glockenspiel. Die beste Aussicht auf Rathaus und Marienplatz hast du vom Turm des Alten Peter.

Top Sehenswürdigkeit in München: Marienplatz mit Marienkirche und dem Glockenspiel!
Top Sehenswürdigkeit in München: Marienplatz mit Marienkirche und dem Glockenspiel, welches die Touristen in Massen anzieht.

Tipp: Jeden Tag um 11 Uhr und 12 Uhr kannst du das Glockenspiel in Aktion erleben. 43 Glocken ertönen, dabei drehen sich 32 Figuren im Mittelturm des Gebäudes und zeigen eine Hochzeit sowie den Schäfflertanz.

Abends um 21 Uhr zeigt sich dann das Münchener Kindl. Diese drei Highlights sind richtig beliebt. Sei mindestens 30 Minuten vor dem Schauspiel hier, um einen guten Platz zu sichern!

Glockenspiel der Marienkirche in München. Für Touristen das Highlight!
Glockenspiel der Marienkirche in München. Für Touristen das Highlight!

Frauenkirche

Der Liebfrauendom oder auch „Der Dom zu unserer lieben Frau“ genannt, hat die Frauenkirche München die imposantesten Doppelzwiebeltürme in Deutschland. Die beiden Kuppeln sind das Wahrzeichen Münchens und ebenfalls das höchste Bauwerk der Innenstadt.

Der südliche Turm ist sogar für Besucher geöffnet (bei unserem Besuch wurde er renoviert). Du kannst den Turm zu Fuß erklimmen und kommst dabei an sieben Glocken vorbei. Von oben hast du eine tolle Aussicht auf München.

Im Inneren der Kirche findest du in der Eingangshalle einen Fußabdruck. Man munkelt, er gehöre dem Teufel. Denn dieser soll mit dem Baumeister gewettet haben, dass man in der Kirche keine Fenster sieht. Teste es von dem Punkt des Fußabdrucks und verrate und sein Ergebnis.

Die Doppelzwiebeltürme der Frauenkirche München sind eines der Wahrzeichen der Stadt.
Die Doppelzwiebeltürme der Frauenkirche München sind eines der Wahrzeichen der Stadt.

Alter Peter

Der von Einheimisch Alter Peter genannte Turm der Pfarrkirche St. Peter kann über 306 enge Treppenstufen erklommen werden. Als Belohnung wartet eine tolle Aussicht auf den Marienplatz, das Neue und Alte Rathaus sowie die Frauenkirche auf dich. Bei gutem Wetter kannst du von hier sogar die Alpen sehen!

  • Eintritt Aussichtsplattform: 3 Euro Erwachsene
Aussichtsplattform Alter Peter München
Auf diesem Bild des Alten Peter siehst du die Aussichtsplattform

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt ist das Zentrum des kulinarischen Treibens in München. Seit über 200 Jahren verkaufen aktuell ca. 110 Händler eine große Auswahl an Lebensmitteln und Spezialitäten auf dem ehemaligen Bauernmarkt im Stadtzentrum.

Es gibt einige Touren, mit denen du den Viktualienmarkt entdecken kannst. Dabei hast du die Chance sehr viele leckeren Sachen zu probieren. Neben allerlei interessanten Geschichten kommt natürlich auch das Essen nicht zu kurz. Da kann man das Frühstück gerne mal ausfallen lassen, um noch mehr zu probieren.

Der Viktualienmarkt hat Montag bis Samstag ab 8 Uhr geöffnet. In den frühen Stunden habt ihr ihn noch ganz für euch und könnt in Ruhe über den Platz schlendern.

Residenz

Der Gebäudekomplex besteht aus mehreren Höfen. Willst du die Bayerische Königskrone sehen (ja, die gibts), musst du die Schätze im Renaissancebau erkunden. Wir haben uns die Schatzkammer nur angesehen, da dieser Eintritt im München City Pass inklusive war. Ansonsten wären uns 9 Euro zu viel gewesen.

Infos zum Besuch:

  • Residenzmuseum: 9 Euro Erwachsene
  • Schatzkammer: 9 Euro Erwachsene
  • Cuvilliés-Theater: 5 Euro regulär Erwachsene

Feldherrnhalle

Die Stufen der Feldherrnhalle sind vor allem im Sommer bei Münchenern wie auch Touristen beliebt. Entweder, um eine Pause vom Sightseeing einzulegen und bei einem Eis die Menschen zu beobachten.

Die Feldherrnhalle findest du am Anfang der Ludwigstraße, am südlichen Ende des Odeonsplatzes. Das Bauwerk wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Friedrich von Gärtner im Auftrag von König Ludwig I. erbaut. Es sollte eine nachgebildete offene Halle nach Vorbild der Florentiner Loggia dei Lanzi werden.

Hinweis: Wenn du diesen Ort ohne Menschen fotografieren möchtest, musst du früh aufstehen!

Feldherrnhalle München
Feldherrnhalle München

Theatinerkirche

Am Odeonsplatz befindet sich ebenfalls die Theatinerkiche (von den Münchenern so genannt, offiziell eigentlich katholische Hof- und Stiftskirche St. Kajetan). Mit ihrer gelben Fassade gar ein wenig Farbe zwischen den alten Bauwerken aus Stein. Betrete die Kirche und sei überrascht über die Schönheit im Inneren. Die Barocke Kirche erstrahlt im Inneren mit einem beruhigenden weißen Farbton.

Der Fassade solltest du deine Aufmerksamkeit schenken. Man sagt, sie gehöre zu den schönsten der Stadt. Die Türme sind sehr markant und kannst du schon von Weitem erkennen.

Hofgarten

Zwischen Resistenz und Dianatempel hinter dem Odeonsplatz findest du den zur Residenz gehörenden Hofgarten.

Dieser Park lädt wirklich zum Entspannen ein, ganz egal, zu welcher Jahreszeit du die Stadt besuchst. Hier haben wir wirklich gestaunt und fanden es einfach schön, dem Trubel für kurze Zeit zu entkommen. Wir sind über die Kieswege und vorbei an Brunnen und Blumenbeeten spaziert. Falls du eine freie Bank findest, setz dich nieder und genieße einfach das Flair!

Hofgarten in München
Hofgarten in München

Schloss Nymphenburg

Kurfürst Ferdinand Maria schenkte seiner Frau Adelheid von Savoyenin dieses Schloss, weil er sich über die Geburt seines Sohnes so sehr freute!

Es gehört zu den größten Königsschlössern Europas und beheimatet vier Museen. Das Naturkundemuseum Mensch und Natur, das Marstallmuseum, das Porzellanmuseum und das Erwin von Kreibig-Museum. Auch das Innere des Schlosses mit viel ausladendem Rokoko kann besichtigt werden.

Wer alles sehen möchte, inklusive des 229 Hektar großen Parks, braucht mehr als einen Tag. Der Park hat einen ganz besonderen Charme. Auf den kleinen Wegen kann man sich verlieren und viele schöne Dinge entdecken wie z. B. Figuren, Brücken, künstliche Seen und kleinere Parkburgen und Schlösser.

Nur einen Steinwurf entfernt ist der Botanische Garten mit kleinem Garten-Café. Wir wollten nur kurz vorbeischauen und haben dann doch ein paar Stunden im Schlossgarten verbracht.

Auch der Hop-on Hop-off Bus hat hier eine Haltestelle und der Eintrittspreis zum Schloss ist im München City Pass enthalten. Wie immer gilt auch hier die Empfehlung, früh kommen lohnt sich, bevor die obligatorischen Reisebusse ankommen.

Schloss Nymphenburg in München
Schloss Nymphenburg in München

Englischer Garten

Wusstest du, dass der Englische Garten eine der größten Parkanlagen der Welt ist? Er ist sogar größer als der Central Park von New York.

Der größte Biergarten im Englischen Garten ist direkt am Chinesischen Turm, einem der Wahrzeichen des Gartens.

Die Preise hier haben es wirklich in sich. Wer in München einen Biergarten besuchen will, wird in den kleineren außerhalb deutlich satter für kleines Geld. Dennoch sitzt im Englischen Garten der chinesische Tourist einträchtig neben dem Trachtenträger und beide genießen ihre Brezel. Einen Zwischenstopp sollte man hier deshalb trotzdem einlegen.

Ebenfalls weltbekannt ist der Tempel Monopteros.

Chinesischer Turm München
Chinesischer Turm im Englischen Garten

Die drei Pinakotheken

Pinakothek der Moderne, Alte Pinakothek und Neue Pinakothek

Die drei bekanntesten aller Museen Münchens solltest du besuchen, wenn du noch Zeit hast. Falls du wenig Zeit hast, besuche auf jeden fall die Pinakothek der Moderne. Die neueste der Pinakotheken beherbergt Skulpturen und Werke der klassischen Moderne, Gegenwartskunst und viele Installationen. Besonders interessant fand ich die Sammlung „Neue Medien“ und Fotografie. Langweilig ist es hier definitiv nicht.

In der alten Pinakothek nebenan findest du alte Meister von Rubens bis Dürer, Rembrandt und Tizian. In der Neuen Pinakothek gibt's die geballte Ladung französischer Impressionisten und deutschen Expressionisten. Da ich Kunst-Abi habe, kenne ich fast jedes dieser Werke. Besonders interessiert hat mich van Goghs „Sonnenblumen.“

Pinakothek München

Auf keinen Fall verpassen

Surfer am Eisbach

Surfen in der Innenstadt, das geht nur in München. Schon in den 70er Jahren wurde in München gesurft, allerdings an der Floßlände, wo es deutlich entspannter zugeht. Der Eisbach ist nur was für absolute Profis. Nur nach vielen Pflichtstunden in der Floßlände darf man die Eisbachwelle reiten. So will es das ungeschriebene Gesetz der Surfer.

Wir hätten dem Ganzen stundenlang zuschauen können. Je wärmer die Temperaturen, desto mehr Surfer warten brav am Rand auf ihren Turn. Genauso viele Schaulustige drängen sich dann an den Ufern, um das Schauspiel zu beobachten.

Am besten geht das mit einem Kaltgetränk von Fräulein Grüneis, einem ehemaligen Toilettenhäuschen, was jetzt als Kiosk genutzt wird und sich vor allem durch ein großes Bio Angebot auszeichnet. Eine normale Coca Cola findest du hier nicht, dafür selbst gemachten Kuchen.

Eisbachwelle München
Surfer in der Eisbachwelle.

Der verrückte Eismacher

Alice im Wunderland lässt grüßen. Hier wird es richtig verrückt. Direkt hinter der LMU befindet sich die erste Filiale des verrückten Eismachers. Die Warteschlage war schon im März ziemlich lang, aber dank zwei Theken und vielen flinken Händen ging es doch relativ schnell, dass wir bedient wurden.

Die Sorten sind hier wirklich verrückt, verrückt lecker. Ob Augustiner Helles, Obazda oder Caprese hier kommt wirklich alles in die Eismaschine. Aber keine Sorge, auch die nicht so Mutigen werden hier fündig. Auch Klassiker wie Vanille und Schokolade stehen hier ebenso auf der Karte.

Wir empfehlen trotzdem wenigstens eine der außergewöhnlichen Sorten zu probieren. Das Erlebnis ist wirklich einmalig. Wer es nicht in die Amalienstraße schafft, kann dem verrückten Eismacher auch einen Besuch auf dem Viktualienmarkt abstatten oder direkt in der Fraunhoferstraße an der Isar.

Reichenbachbrücke

Kaum steigen die Temperaturen, zieht es die Münchner ans Ufer der Isar. Besonders die Reichenbach Brücke mit ihrem Kiosk ist bei den jungen Münchnern beliebt. Sie wird auch als heimlicher Date-Hot-Spot gehandelt.

Dort kannst du 23h am Tag dich mit dem Nötigsten versorgen und mit einem Kaltgetränk ans Ufer setzen. Die Bierauswahl ist besonders groß, wir würden dennoch empfehlen dem Augustiner treu zu bleiben. Das schmeckt nirgends so gut wie hier.

Isarufer Reichenbachbrücke München
Das Ufer der Isar an der Reichenbachbrücke in München

Gelände des Schlachthofs

Das Gelände des Schlachthofs in der Tumblingerstraße. Hier ist das Graffitisprühen noch erlaubt. Die Gaststätte Grossmarkthalle ist leider kein Geheimtipp mehr. Wer hier leckere Weißwurst essen möchte, sollte unbedingt reservieren.

Schlachthof München
Street-Art München: Graffiti auf einem alten Zug am Schlachthof.

Maximilianstraße (wer drauf steht)

Die Maximillianstraße ist der Straße der Reichen und Schönen, wo sich ein Luxusgeschäft an das nächste reiht. Hier kann man wirklich nur staunen, was es alles für Geld zu kaufen gibt. Die Dichte an Luxuskarossen ist hier besonders hoch. Als wir in München waren, war die Straße leider eine vollständige Baustelle und wir konnten das typische „Sehen und Gesehen Werden“ nicht beobachten.

Die schönsten Aussichtspunkte

Was wäre München ohne die wunderschönen Aussichten und Panoramen? Hier findest du die in meinen Augen schönsten Orte für tolle Ausblicke!

Luipoldpark

Der Hügel im Luitpoldpark bietet dir (in meinen Augen) bei guter Sicht das schönste Panorama Münchens. Erklimme den Luitpoldhügel (immer 37 Meter hoch) im gleichnamigen Park in Schwabing. Vor allem bei Föhn-Wetter und Sonne (Winter) kannst du die Alpen bewundern. Diese scheinen zum Greifen nah!

München Sehenswürdigkeiten Alpen-Panorama
München Sehenswürdigkeiten Alpen-Panorama mit Marienkirche

Olympiaturm im Olympiapark

Außerhalb der Stadt beim BMW Museum, ist der Olympiapark. Mittendrin steht der Olympiaturm, das zweithöchste Gebäude Bayerns mit 291 m. Mit einem Aufzug geht es 185 m in die Höhe und ihr habt die Möglichkeit auf drei unterschiedlichen Aussichtsplattformen den Ausblick über München und das Olympiadorf, das Stadion und den Park zu genießen.

Es gibt auch eine offene Plattform, die sich besonders gut zum Fotografieren eignet. Die letzte Aufzug bringt euch um 23:30 Uhr nach oben. Einem Sonnenuntergang-Shooting steht hier also nichts im Wege. Der Eintritt ist mit dem München City Pass kostenlos.

Wer möchte, kann sich im eigenen Restaurant stärken. Mittags gibt es klassisch Kaffee und Kuchen und abends werden hier feine Menüs serviert.

Das Restaurant dreht sich in 49 min einmal um die eigene Achse, leider konnten wir das aus Zeitgründen nicht testen. Aber ich kann mir vorstellen, dass man hier einen sehr schönen Abend verbringen kann.

Wer noch etwas Rock’n’Roll Luft schnuppern möchte, geht anschließend ins Rockmuseum im Turm. Der Eintritt ist inklusive, wenn ihr ein Ticket für die Aussichtsplattform habt.

Olympiapark München Aussicht
Olympiapark München Aussicht vom Olympiaturm

München Karte mit allen Sehenswürdigkeiten und sehenswerte Orte

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.google.de zu laden.

Inhalt laden

Touren und Stadtführungen in München

Hast du Lust auf eine Tour? Dann unternimm eine kulinarische Viktualienmarkt-Schmankerl-Tour. Als Viktualien wurden früher Lebensmittel für den täglichen Bedarf bezeichnet. Mittlerweile gibts hier alles: vom täglichen Bedarf bis zu Luxusgütern und Delikatessen.

Auf dieser Tour kannst du so viele Sachen kosten, dass du für den restlichen Tag lange gesättigt bist. Nebenbei erfährst du Geschichten, Bräuche und bekommst so manche versteckte Ecke gezeigt. Ich liebe Food-Touren!

  • Die Tour kostet 32 Euro und dauert etwa 1,5 – 2 Stunden.

Food-Touren mit Taste Tours

Seit Kurzem gibt es die Taste Tour in München. Wir haben es dieses Mal leider nicht geschafft, waren aber von der Tour in Hamburg absolut begeistert. Lass dir diese Tour nicht entgehen. Beim nächsten München Trip (ist geplant für After-Corona) werde ich definitiv eine der Touren testen. Die Taste Tour kannst du hier buchen.

Beim nächsten Trip werde ich eine Street-Art-Safari buchen. Aktuell wegen Corona leider nicht möglich.

Hotel-Tipp für München

Wir haben im 25h-Hotel The Royal Bavarian direkt am Hauptbahnhof übernachtet. Wir sind Fans der 25h-Hotels, und auch die Münchner Version besticht wie immer durch ihr kreatives Einrichtungskonzept.

Zur Webseite des 25h Hotel „The Royal Bavarian“

25h Hotel München
Das 25h Hotel in München am Hauptbahnhof.

Alternative Hotels in München:

  1. Praktisch und super Preis-Leistungs-Verhältnis: Motel One (die im Zentrum sind fast immer ausgebucht).
  2. Wer es etwas luxuriöser mag, dem können wir das Roomers Designhotel empfehlen. Im Erdgeschoss ist eine japanische Izakaya Bar die von Locals hochgelobt wird. Und für den speziellen Touch gibt es in manchen Zimmern eine Badewanne direkt am Bett.
  3. Ein Schnäppchen kannst du im Ruby Lilly Hotel machen. Hier geht es eher simpel zu und die Zimmer sind relativ klein, aber auf einem Städtetrip bist du sowieso nur zum Schlafen im Hotel, oder?

Essen & Trinken in München

Dinge, die du in München unbedingt probieren solltest:

  • Brezn, Bier und frischen Obazda, am besten im Flaucher Biergarten.
  • Weißwurst mit Brezn und süßem Senf zum Frühstück.
  • Das „Auf die Faust“ Sandwich auf dem Viktualienmarkt bei Marinas Feinkost. Kreiert wurde dies von Fernando vom Instagram Account „Auf die Faust“. Es ist einfach verdammt lecker. Danke Fernando.
  • Apfelschmarrn, der besonders gut im Nürnberger Bratwurst Glöckl schmeckt (unbedingt Wartezeit einplanen).
  • Eis beim Verrückten Eismacher.
  • Das Café „Two in One“ in Schwabing. Die Kombination aus Blumenladen und Café ist wirklich schön und hier geht es deutlich ruhiger zu als in der Innenstadt.

Weitere Tipps zum Sightseeing

So sparst du (wie wir) Geld: Kauf dir den München City Pass

Möchtest du viele Sehenswürdigkeiten und Museen buchen? Dann solltest du prüfen, ob sich auch für dich der München City Pass lohnt. Eigentlich sind alle Attraktionen Münchens enthalten. Das bedeutet, du kaufst den Pass, bezahlst nur einmal und musst an Eingängen nur noch den QR-Code vorzeigen. Dein Budget wird nicht mehr angetastet.

Hinweis: Museen kosten in München sonntags nur 1 Euro. Genial, leider aber auch immer sehr voll!

Mein bester Tipp: Nimm ein Fahrrad zur Erkundung!

Viele Hotels stellen kostenlos Fahrräder für Hotelgäste zur Verfügung. Alternativ bietet sich das Fahrrad-Mietsystem der MVG. Wir konnten mit den Mieträdern des Hotels einen ganzen Tag die Stadt entdecken. Vor allem haben wir sehenswerte Ecken gefunden, die wir zu Fuß nicht geschafft hätten.

Besonders schön kannst du an der Isar entlang radeln. Der Englische Garten bietet ebenfalls super dafür an.

Wie viel Zeit in München?

Für München solltet ihr mindestens 2, besser 3-4 Tage einplanen. Für die wichtigsten Highlights im Zentrum genügen 2 Tage. Wir aber wollten etwas mehr sehen und waren von Donnerstagabend bis Sonntag spätnachmittags in der Stadt unterwegs.

Da wir mit dem Auto angereist sind, konnten wir Schloss Nymphenburg und den Olympiapark mit Aussichtsturm vor der Heimfahrt besuchen. Alternativ könnt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel oder Hop-on Hop-off Busse nutzen, die an beiden Orten anhalten.

Hätten wir einen Tag mehr Zeit gehabt (oder wäre das Wetter schlechter gewesen), hätten wir gerne die Bavaria Filmstudios und die ein oder andere Food-Tour auf dem Viktualienmarkt unternommen.

Beste Reisezeit

Generell würde ich dir den Frühling oder Herbst raten. Da aber im Oktober das Oktoberfest ist (und ich dieses Happening überhaupt nicht mag – war einmal da, hat gereicht), rate ich dir, auf andere Monate auszuweichen.

Die meisten Touristen sind in den Monaten Mai bis September/Oktober in der Stadt unterwegs. Zum Oktoberfest kosten Hotels oft das Doppelte. Wie erwähnt ist das Massengelage sowieso nicht meins.

Ideal sind Reisen im Winter (Tipp: Besuche die Winter Tollwood) oder auch im März und April, wenn das Wetter schon besser ist und vor allem wärmer.

Warst du auch schon in München?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gern hier als Kommentar hinterlassen!

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.