Diese Dinge sollest du in München machen und ansehen | Werbung

Geheimtipp München: 11 alternative Sehenswürdigkeiten für dein nächstes urbanes Abenteuer

Geheimtipp München: 11 alternative Sehenswürdigkeiten für dein nächstes urbanes Abenteuer 1

Auch in München gibt es noch versteckte Ecken, unbekannte Viertel oder Touren, die abseits des Mainstream sind. Wo gibt es die beste Street-Art, die beste Ausstellung und die schönsten Orte zum Entspannen und Essen gehen? Ich habe bei meinem letzten Kurztrip nach München nach den Geheimtipps und Alternativen zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt Bayerns gesucht.

Nicht für Einheimische Kenner, sondern für Besucher, wie du und ich welche sind. Bist du bereit?

Hinweis

Hier mein Link zum Artikel für die München Sehenswürdigkeiten. Tipps für Hotel, Reiseführer und Tickets für Sehenswürdigkeiten findest du hier in den Reisetipps für München.

Café im Vorhoelzer Forum der TU München

Die schönste Aussicht auf den Marienplatz hast du ohne Frage vom Alten Peter. Wenn du aber einen tollen Blick auf die gesamte Skyline Münchens genießen möchtest, empfehle ich dir das Café im Vorhoelzer Forum auf dem Dach der TU München. Vom Dach aus hast du einen hervorragenden Blick auf den Königsplatz bis zur Frauenkirche , Theatinerkirche und den Olympiaturm. Bei Föhn-Wetter hast du von hier sogar einen Blick bis zu den Alpen.

Im Café kannst du günstig essen und einen Kaffee trinken. Günstiger kannst du in der Münchener Innenstadt nicht essen und gleichzeitig solch eine tolle Aussicht haben.

So kommst du hinauf:

Der Eingang ist ein wenig versteckt. Man möchte das Café in erster Linie den Studenten lassen, daher findest du im Gebäude keine Schilder. Nutze den Eingang an der Arcisstraße. Gehe im Gebäude nach links, bis du zu den Aufzügen gelangst. Fahre in den 4. Stock, denn die letzte Etage nach oben musst du meist zu Fuß zurücklegen (Etage 5).

Öffnungszeiten:

  • Im Sommer (Mai – August) von 9 bis 22 Uhr
  • Im Frühling und Herbst (März – April und September – Oktober) von 9 bis 21 Uhr
  • Im Winter (November – Februar) 9 bis 18 Uhr

Stadtwandern auf der Nord-Süd Passage

Geht es um die Stadt München, sind die Aussagen so ziemlich ähnlich: München ist das größte Dorf Deutschlands. Und das ist überhaupt nicht negativ gemeint. München ist Großstadt, wirkt aber an vielen Ecken überhaupt nicht so. Verglichen mit Köln oder Berlin ist München irgendwie gemütlich und irgendwie grün.

Die meisten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps kannst du zu Fuß erkunden, zum Beispiel auf der Nord-Süd oder auch Ost-West-Passage. Ich hatte allerdings das Fahrrad dabei und einen Teil der Route gefahren. Leider kam der Regen dazwischen, sodass ich abbrechen musste. Dadurch, dass die Tour an der Isar entlang führt, fühlst du dich selten in einer Großstadt. Einfach toll.

Die Tour beginnt oder endet an der BMW Welt und führt dich über das Olympische Dorf, Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972 + Gedenkstein, Olympiaberg (tolle Aussicht), Eisbach und die Eisbachwelle, Bayrisches Nationalmuseum, Friedensengel entlang der Isar und der Praterinsel, dem Rosengarten, den Isarstufen und der Thalkirchner Brücke zum Ziel Gasthaus Hinterbrühl am See mit Biergarten. Ideal für den Ausklang des Tages.

Achtung: Achte auf den Eingang zum Rosengarten, der vom Radweg aus nicht einfach zu sehen ist. An manchen Stellen der Route musst du kurz absteigen und dein Rad schieben, da Fahrrad fahren verboten ist.

Infos zum Stadtwanderng bzw. Radfahren

Rosengarten

Den Englischen Garten kennt in München jeder. Klar, denn die Eisbachwelle mit den Surfern ist längst kein Geheimtipp mehr. Genauso wenig wie der tolle Kiosk Fräulein Grüneis, wo du dir ein Eis oder kühles Getränk kaufen kannst. Mehr dazu findest du übrigens im Artikel für die Sehenswürdigkeiten in München.

Mein bester Tipp als Alternative zum Englischen Garten: Der Rosengarten

Der wunderschöne kleine Park direkt neben der Isar ist sehr gepflegt. Ursprünglich wurde der Garten angelegt, um Pflanzen und Bäume zu züchten. Ende der 1980er-Jahre wurde der Park für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Da an allen Pflanzen und Rosen Schilder mit den Namen der Sorte stehen, kannst du hier jede Menge Zeit verbringen und die schönste Rose suchen.

Viele gehen am Eingang vorbei, der (vor allem für Radfahrer) schwer zu finden ist. Daher geht es hier idyllischer zu als in anderen Parks. Überall stehen Bännke und Stühle, die zum Verweilen einladen.

Einer der für mich schönsten Orte in München. Besonders den Giftpflanzengarten mit seinem kleinen Bach, der sich durch schlängelt, fand ich toll. Außerdem kannst du auf den Tafeln nachlesen, welche Pflanzen du lieber nicht essen solltest.

Bekanntere Alternativen zum Rosengarten sind der Englische Garten und der Olympiapark

Informationen zum Rosengarten

  • Öffnungszeiten: April bis September von montags bis freitags 7 bis 21 Uhr. Samstags und Sonntags von 9 bis 21 Uhr. Von Oktober bis März von montags bis freitags 7 bis 181 Uhr. Samstags und Sonntags von 9 bis 18 Uhr.
  • Der Eintritt ist frei

Werksviertel-Mitte 

Die Geschichte des Werksviertel-Mitte ist für mich faszinierend und beschreibt es in drei Worten: multifunktional, urban, international. Hinter dem Münchner Ostbahnhof, wo die Firma Pfanni knapp 70 Jahre lang ihre Knödel-, Kartoffelbrei- und Fertigmischungen produziert hat, wächst zurzeit ein recht neues Szeneviertel heran: das Werksviertel-Mitte München. Das Areal ist immer noch in Privatbesitz.

Es wird viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Häuser werden erst nach und nach, nicht gleichzeitig erbaut. Auf den brachliegenden Flächen steht aktuell das Umadum Riesenrad oder die Container-Collective mit Bars und kleinen Shops.

Es gibt Büros, ein Inklusionsrestaurant neben Sterne-Küche, Hotels und Hostels. Eine toller After-Work-und Partylocation dank dem Container-Collective mit tollen Shops und Bars. Auf dem Dach von Werk 3 leben sogar Schafe, Wachteln und Bienen. Daneben steht eine Almhütte. Inmitten der Stadt.

Stadtalm München Werksviertel Mitte
Stadtalm München Werksviertel Mitte

Bald öffnet im alten Kartoffelsilo von Werk 4 die Kletterhalle Heavens Gate, die in den alten Silos ihre Routen nach oben gestaltet hat. Ich durfte eine Blick hineinwerfen und bin echt begeistern. Ein großer Bereich zum Bouldern und Wände mit 30 Meter hohen Kletterrouten lassen das Herz höher schlagen.

Eins darf nicht zu kurz kommen: Die Gastronomie. Viele tolle Locations von Kaffeerösterei bis zum authentischen Thailänder mit Tuc Tucs und Street-Food Atmosphäre. Ein tolles Viertel, das du beim nächsten München Trip erkunden solltest. Die Voraussetzungen für ein Viertel, in dem du alles hast, sind gebracht. Super spannend!

  • Tipps für Essen im Werksviertel-Mitte: Mun (Sushi Gourmet Streetfood), Khanittha (sehr authentischer Thailändischer Street Food), Aleppo Grill
  • Frühstück: Kaffeerösterei, Boulangerie Dompierre, Mariss Bar neben dem Gambino Hotel
  • Bars: Bar of Bel Air (Container Collective),
  • Buche eine Tour im Werksviertel-Mitte, um zu den Schafen im Werk 3 auf dem Dach samt Stadtalm zu gelangen.

Umadum Riesenrad 

Das weltweit größte mobile Riesenrad mit einer Höhe von 80 Meter zieht wieder seine Kreise. Ich durfte einen Tag vor der offiziellen Wiedereröffnung damit fahren. Die Fahrt dauert 30 Minuten, an der Talstation kannst du dich vor der Fahrt mit Getränken und Snacks eindecken. Bei gutem Wetter und klarer Sicht kannst du nicht nur die komplette Münchner Skyline betrachten, sondern hast einen Panoramablick bis zu den Alpen.

„Umadum“ ist übrigens bayerisch für „rundherum“. Das Riesenrad hat 27 Gondeln, in die jeweils 16 Personen passen (zu Corona nur 8).

Informationen zum Umadum

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 20 Uhr
  • Preise: Erwachsene 12 Euro, Kinder und Jugendliche (6 – 15 Jahre) sowie Senioren ab 65 Jahre: 9 Euro
  • Mit München City Card kostenlos (mit der München Card -20 % Rabatt)

Entdecke Street Art und besuche das Museum of Contemporary Art (MUCA)

Im Vergleich zu anderen deutschen Metropolen findest du in München nicht so viel Street Art. Wenn du allerdings weißt, wo du Street Art findest, gibt es viel zu sehen.

Mein Tipp: Buche eine Street Art Radtour beim MUCA

Beim vorletzten München Besuch haben wir Street Art auf eigene Faust erkundet. Jetzt habe ich an einer Fahrradtour mit Stefanie vom MUCA teilgenommen. Die Tour war klasse, denn so konnte ich viele Fakten und Hintergründe für Kunstwerke erfahren. Falls du noch nicht soviel Berührungspunkte mit Graffiti und Stencils hattest, erfährst du hierbei alles zur Entstehung von Graffitis bis hin zu den Techniken der Künstler!

Wenn du München auf alternativen (Fahrrad)-Wegen erkunden möchtest musst du diese kurzweilige Tour buchen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Das Beste war, dass man danach noch kostenlos in MUCA Museum konnte. Für mich ein echter Geheimtipp für München.

Orte für Streetart in München:

  • Tumblinger Hall of Fame
  • Alter Viehhof und Bahnwärter Thiel
  • Thalkirchner Straße, Kiosk gegenüber der MS Utting beginnend die Wände Richtung Schlachthof
  • Unterführung Friedensengel
  • Corneliusbrücke
  • Werksviertel-Mitte
  • Candidplatz
  • Muffathalle

MUCA

Spätestens nach dem Besuch des MUCA wirst du Fan der Ikonen der Urban Art: Banksy, Os Gêmeos, Shepard Fairey oder Swoon sein. In den Räumen des Museum of Contemporary Art(MUCA) kannst du Originale für zeitgenössische Kunst in München bestaunen. Die Ausstellung „Icons of Urban Art“ zeigt Originale Kunstwerke der mittlerweile weltbekannten Größen. Die aktuelle Sonderausstellung einer Ikone aus den 70er-Jahren zeigt die Schattenmänner des „Godfather of Streetart“ Richard Hambleton. Der Titel der Ausstellung lautet „Richard Hambleton – der vergessene Schattenmann“. 

Bald öffnet der Bunker nebenan. Dort werden auf einer größeren Fläche weitere Kunstwerke und Installationen zu sehen sein. Ich durfte vorab einen Blick hineinwerfen und muss dir sagen: Es lohnt sich.

Schau unbedingt an diesem Hotspot für die Street- und Urban Art Szene vorbei. Für mich die beste aller alternativen Sehenswürdigkeiten in München. Übrigens: Das MUCA ist in Besitz der größten Banksy Sammlung Europas und stellt über 20 Originale des Street Art Künstlers aus.

Informationen zur Tour und dem MUCA

Probiertour Viktualienmarkt 

Wie heißt es so schön? Probieren geht über Studieren. Daher rate ich dir, unbedingt eine Probiertour auf dem Viktualienmarkt zu machen. Der Markt versorgt seit 1807 die Münchner mit allerlei kulinarischen Schmankerln und Feinkost. Neben geschichtlichen Informationen bekommst du auch die Historie vieler Läden drum herum erzählt. Seit der Tour weiß ich beispielsweise, welches die meistfrequentierte Bäcker-Filiale Deutschlands ist.

Falls du wissen möchtest, wo es den besten Kaffee, die leckerste Brezel und den besten Käse gibt, ist diese Tour genau das Richtige für dich.

Natürlich gibts auch einige Spezialitäten zum Probieren: Vom Käse über frisch gepresste Säfte, fränkischen Wurstspezialitäten bis zur Brezn.

Informationen zur Probiertour

Gans Woanders / Gans am Wasser

Die einen nennen es Hexenhaus, die anderne Baumhaus. Völlig egal, denn dieser Ort erweckt jeglichen Traum aus der Kindheit vom eigenen Baumhaus (welches ich nie hatte, dafür meine beste Freundin). In Giesing beim Gans Woanders kannst du im Hexenhaus zwischen Bäumen in einer urgemütlichen Atmosphäre sitzen.

Das Gans Woanders ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Begib dich ins Innere und erkunde die einzelnen Räume. Mir hat es unter dem Dach bei dem Klavier am besten gefallen.

Von Kuchen über Rosmarinpommes bis zur Pizza (vegetarisch und vegan ab 17 Uhr) wirst du hier dazu auch kulinarisch satt. Für mich der schönste Ort zum Ausgehen und bei Weitem noch nicht so bekannt wie Bahnwärter Thiel oder die MS Utting.

Das Pendant Gans am Wasser soll übrigens genauso toll sein. Manche sagen sogar, es gefällt ihnen besser. Aufgrund starkem Regen konnte ich nicht mehr ins Gans am Wasser radeln. Wird beim nächsten Besuch in München definitiv nachgeholt!

  • Adresse: Pilgersheimer Str. 13, 81543 München
  • Öffnungszeiten: Sonntag 10 bis 22 Uhr; Montag – Mittwoch 10 bis 23 Uhr und Donnerstag, Freitag & Samstag 10 bis 24 Uhr. Speisen gibt es immer bis 23 Uhr, Sonntags bis 22 Uhr
  • Webseite ansehen

Bio Bäckerei Julius Brandtner

Was ist wichtiger, als am Morgen ein gutes Frühstück mit Semmel oder Brot zu haben? All das bekommst du bei Julius Brandtner in seiner gläsernen Bio Bäckerei. Dass hier alles von Hand gemacht wird, kannst du durch die Glasscheiben von außen sehen.

»Meine Passion ist es, mit den besten Bio Rohstoffen aus der Region zu backen.«

Julius Brandter

Die Philosophie: alles Bio, alles von Hand. So kannst du zusehen, wie die Semmel und das Brot geknetet und gefaltet werden. Eine Kunst für sich. Außerdem gibt es nur fünf Produkte. Das genügt völlig aus wie ich finde, denn alle sind spitze. Ich kam in den Genuss, alles zu probieren. Mein Fazit: Die fluffigste Semmeln und das beste Brot, welches ich bisher gegessen habe!

Während meines Besuchs bekam ich von vielen von euch Feedback, dass dies wirklich die mit Abstand beste Bäckerei in München ist. Probiert die Brote und Semmel unbedingt, wenn ihr in München seid! Mein Favorit: Das Bio Brothandwerk 25 bestehend aus Bio Weizenvollkornmehl, Bio Roggenmehl und Bio Natursauerteig aus Roggenvollkorn. Köstlich!

  • Adresse: Adalbertstraße 25 (Schwabing)
  • Pop Up in der Aroma Kaffeebar: Dienstag – Freitag: 9-17 Uhr und Samstag: 9 – 14 Uhr
  • Mehr zur Philosophie kannst du auf der Webseite nachlesen
  • Folgt Julius und seinem Team auf Facebook und Instagram

Kunstmuseum im Lenbachhaus 

Das Städtische Galerie im Lenbachhaus ist ein Kunstmuseum der bayerischen Landeshauptstadt München mit wechselnden Sonderausstellungen. Es befindet sich im Lenbachpalais, der früheren Villa des Malers Franz von Lenbach. Die denkmalgeschützte Villa hat einen tollen Garten im Innenhof, den du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Aktuell ist dieser ebenfalls nur mit Ticket zu besichtigen.

Das Lenbachhaus besitzt die weltweit größte Sammlung „Der blauen Reiter“, einer der wichtigsten Künstlergruppen des 20. Jahrhunderts. Vor allem Werke von Wassily Kandinsky, Ölgemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Skizzenbücher und Hinterglasbilder sind darunter. Dazu kannst du weitere bedeutende Künstler wie Franz Marc, August Macke oder Paul Klee genauer betrachten. Ein wirklich tolles Museum!

Informationen zum Besuch

  • Adresse: Luisenstraße 33, 80333 München
  • Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 bis 18 Uhr, außer Donnerstag bis 20 Uhr. Montags geschlossen
  • Im Munich City Pass inklusive (Die München Card bietet nur Ermäßigungen)
  • Eintritt: 10 Euro

Paläontologisches Museum München

Nur wenige Meter entfernt zum Lenbachhaus findest du versteckt einen weiteren Geheimtipp: Das Paläontologische Museum München. Ein kostenloser und öffentlich zugänglicher Teil der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie im Kunstareal München.

Hier kannst du dich auf eine Reise in die Urzeit aufmachen und die Überreste längst ausgestorbener Tiere machen. Die imposanten Skelette eines Flugsaurier, der größte bayerische Dinosaurier Plateosaurus, der Mühlendorfer Urelefant oder der Schädel eines Dreihorn-Dinosauriers sind ziemlich beeindruckend. Genauso wie das Skelett eines Riesenhirsches und einem Fischsaurier.

Hättest du gedacht, dass du inmitten von München auf Reste von Dinosauriern triffst? Ich habe mich kurz gefühllt wie im Film „Nachts im Museum“.

Weitere Tipps für München und alternative Highlights bei deinem nächsten Besuch:

  • Olympiapark und die Sommer- bzw. Winter-Tollwut
  • Baden am Flauchersteg und danach in den Biergarten Zum Flaucher
  • Statt Hofbräuhaus ab in den Augustiner-Keller oder Hofbräukeller
  • Die abwechslungsreiche Türkenstraße mit tollen Cafés, Restaurants und Shops
  • Unternimm einen Ausflug an einen der fünf Seen: Ammersee, Starnberger See, Wörthsee, Pilsensee und Wesslinger See

Nützliche Reisetipps für München

Anreise nach München

Wohnst du in Deutschland? Dann reise (auch aus Umweltgründen) mit dem Zug an. Alternativ kannst du mit dem Fernbus Flixbus anreisen, der immer wieder Schnäppchen im Angebot hat.

Außerdem sind Parkplätze in München rar, Tiefgaragen teuer (mindestens 15 Euro pro Tag).

Hotel-Tipp

Für die hier im Artikel genannten Orte kann ich dir das Gambino Hotel im Werksviertel-Mitte sehr empfehlen. Buche ein Zimmer mit Blick auf das Umadum Riesenrad (Kategorie: CLASSICO riesenrad). Der Ausblick ist außergewöhnlich schön.

Die Lage im neu aufstrebenden Viertel ist ideal, denn hier hast du viele Optionen an Essen, Frühstück, Street Art und sogar eine Kletterhalle mit 30 Meter hohen Wänden.

Erster Eindruck & Orientierung

Die Tram Linie 19 ist auch bekannt als die Sightseeing Linie. Sie ist Bestandteil des öffentlichen Verkehrsnetzes in München und fährt an allen wichtigen München Sehenswürdigkeiten vorbei.

Zum Preis einer normalen Fahrkarte kannst du dir einen ersten Überblick verschaffen. Die Tram startet in Pasing und endet an der Haltestelle Berg am Laim und fährt dann wieder zurück. Hast du eine München City Card mit ÖPNV? Noch besser, dann fährst du hier kostenlos.

Eine Fahrt dauert knapp eine Stunde.

Radfahren in München

Ich liebe es, München mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Fahrradwege sind super. im Stadtzentrum gibt es separate Radwege, die du nutzen kannst.

An der Isar kannst du wunderschön im Grünen fahren. Bei gutem Wetter siehst du mit dem Rad viel mehr von der Stadt und kommst dazu schneller von A nach B.

Alternativ gibt es auch in München E-Scooter von vielen Anbietern. Allerdings werden die Fahrten schnell teuer.

Bester Reiseführer

Ich bin Fan der kleinen und kompakten Reiseführer Dumont Direkt. Die Münchener Ausgabe hat mich wie immer bestens auf die Reise vorbereitet. Absolute Kaufempfehlung!

Als Ergänzung habe ich den Bildatlas von Dumont für München gekauft. Dieser bietet nicht nur Tipps für tolle Orte, sondern auch kleine Geschichten, die wir immer wieder gerne zur Reisevorbereitung lesen.

Ein paar der hier erwähnten Orte findest du im Glücksorte in München Reiseführer. Hier gibts echte Insider Tipps von Einheimischen.

Essen & Trinken

Außer dem Gans woanders habe ich natürlich auch bei diesem Städtetrip nach München ein paar Locations zum Essen besucht. Einen Teil der Tipps für gutes Essen und Bars findest du unter dem Punkt „Werksviertel-Mitte“ die weiteren gibt's hier:

  • Alte Utting: Vor allem zum Sonnenuntergang wunderschön hier. Die Pizza aus dem Holzofen (ich hatte die Vegetarische) kann ich sehr empfehlen.
  • Frisches Bier: Selbst gebrauchtes Bier und Craft-Bier Sorten in Hülle und Fülle zum ausprobieren. Nähe Bahnwärter Thiel und Alte Utting.
  • Blitz Restaurant: Genialer Mix aus vegan-vegetarsich-mexikanisch. Dazu gibts Street Art an den Wänden. Natürlich im Mexiko Style. Unbedingt Tisch vorab reservieren (am besten über die App Fork).
  • Natürlich auch auf dem Viktualienmarkt, z.b. bei Kaspar Plautz (alles mit Kartoffeln)

Was sind deine „Must See-Orte“ und Insider Tipps für München? 

Hinterlasse uns einen Kommentar am Ende des Artikels. Ich freue mich auf weitere Geheimtipps für den nächsten Städtetrip in die bayrische Landeshauptstadt.

Weitere Tipps für deinen Städtetrip nach München

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Disclaimer: Ein großes Dankeschön an einfach München für die Idee zu den alternativen Sehenswürdigkeiten und dem Stadtwandern. Dieser Artikel entstand in einer bezahlten Zusammenarbeit. Meine Meinung ist natürlich und trotzdem meine eigene und ehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.