Erkunde Oslo wie Einheimische – alternative Sehenswürdigkeiten mit Geheimtipps

Bei unseren Geheimtipps für Oslo verzichten wir, die "Klassiker" Opernhaus, Munch Museum und Co. aufzuzählen. In diesem Artikel findest du nicht nur Orte abseits der Touristenpfade, sondern auch tolle Fotospots, die wir klasse finden. Dabei haben wir einen Freund gefragt, der in Oslo gelebt hat und die schönsten Orte kennt, an denen du auf Locals triffst.

Viel Spaß beim Lesen unserer Tipps für Oslo!

Weiterlesen:

Sauna mit Blick auf das Opernhaus

Jeder Tourist geht daran vorbei, doch niemand kommt auf die Idee, die Sauna zu besuchen. Gegenüber dem Opernhaus liegt eine Sauna im Oslofjord. Als wir das gesehen haben, war uns sofort klar: Müssen wir machen, ist bestimmt geil.

Gesagt, getan und am letzten Abend, am letzten Slot des Tages (zum Sonnenuntergang) haben wir die wunderbar gemütliche Sauna gebucht und besucht. Der Besuch dauert 1,5 Stunden und bietet dir außer Entspannung einen wundervollen Blick auf die Deichmann Bibliothek, das Opernhaus und das Munch Museum. Beim Sprung ins kühle Oslofjord kannst du die Aussichten aus einer anderen Perspektive genießen. Es war traumhaft und ein wunderschönes Ende des letzten Kurztrip nach Oslo.

Deichman Bjørvika – die wunderschöne Bibliothek

Auf sechs Etagen kannst du hier einige Zeit damit verbringen, die wunderschöne Architektur, das Café und die Aussicht zu genießen. Due neue Hauptbüchere Oslos bietet dir auf sechs Etagen Literatur, Leseräume, einen Kinosaal und Tische zum Arbeiten.

  • Adresse: Anne-Kath. Vestlys-Platz 1; direkt neben dem Opernhaus

Syverkiosken

Syverkiosken ist der letzte Hotdog-Kiosk in Oslo, und dazu ein ganz besonderer. Hier bekommst du dein Würstchen (es gibt auch eine vegetarische Option) traditionell zubereitet, im Lompe, einem Fladenbrot aus Kartoffeln, oder mit neuen, innovativen Geschmackskombinationen.

Die Beläge sind hausgemacht, und die Würste werden in einer reichhaltigen Brühe gekocht, die nach dem geheimen, traditionellen Rezept von Syverkiosken hergestellt wird.

Dazu gibt es eine lokale Cola, die du mal probiert haben solltest.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 23.30 Uhr

Bei einer kulinarischen Tour Oslo entdecken

Wie? Eine kulinarische Tour durch Oslo? Ich liebe es, Städte kulinarisch zu entdecken und dabei Anekdoten und Geschichten von Locals zu erfahren. Denn diese Informationen bekommst du nur bei diesen Aktivitäten. Mache diese Food-Tour, denn zu viel will ich hier nicht verraten. Sie startet an der Mathallen in Grünerlokka, dem Hipster-Viertel und endet auch genau hier wieder. Ein bisschen Street-Art, urbane Flecken, ein Fluss in der Stadt sowie ein Wasserfall ist auch dabei.

  • Diese kulinarische Oslo Tour hier buchen (der Name der Tour lautet "Oslo: Streetfood Culture Walking Tour")
  • Dauer: ca. 2,5 Stunden (bei uns waren es 3 Stunden)
  • Kosten: Ca. 68 Euro (für eine kulinarische Tour und Oslo sehr preiswert)

Vår Frelsers Gravlund

Der Vår Frelsers Gravlund ist ein 1808 eröffneter Friedhof in Oslo. Er entstand als Reaktion auf die große Anzahl an Todesfällen durch eine Cholera-Epidemie und die infolge der Napoleonischen Kriege herrschende Hungersnot. 

Der Friedhof diente ursprünglich im 19. Jahrhundert als Begräbnisstätte für die wohlhabenden Bewohner von Oslo. Seit 1962 steht das Gelände unter Denkmalschutz, was bedeutet, dass hier nur noch Urnenbegräbnisse angeboten werden - und auch nur für Angehörige der Familien, die bereits vor dem Denkmalschutz ein Grab angemietet haben. 

Der Friedhof Æreslunden ist der Ruhestätte von Edvard Munch, Henrik Ibsen und 40 weiteren bedeutenden norwegischen Persönlichkeiten. 1903 wurde dieser Ehrenhain angelegt und beeindruckt seither mit seiner Ästhetik. 

Wenn du dich dem Ehrenhain näherst, ist es als ob die Zeit stillstehen würde. Die kunstvollen und hohen Grabmonumente, dazu die Ruhe abseits der Touristenmassen am Hafen und dem Opernhaus.

Der Vår Frelsers Gravlund ist rund um die Ohr geöffnet.

Unser Tipp fürs Essen gehen am Abend

Bist du nach der kulinarischen Food-Tour noch nicht satt? Dann kann ich dir das Restaurant The Salmon auf Tjuvholmen (Halbinsel neben Aker Brygge) sehr empfehlen. Hier gibts Essen rund um den Lachs. Natürlich gibt es auch anderen Seafood und Sushi. Dazu Austern, die wir als Vorspeise sehr empfehlen können.

Alternativ: Rorbuer - hier gibts Fischgerichte, die klassisch für Norwegen sind. Traditionelle Gerichte der Lofoten und Nordnorwegen (wie der Name Rorbuer besagt). Leider war bei fast jedem Fischteller Wal dabei auf der Speisekarte, das wollen wir nicht essen (schmeckt ohnehin nicht, einmal ein klitzekleines Stück probiert – nie mehr).

Alle Tipps für gutes Essen in Oslo gibts in unserem Oslo Food-Guide

Hotel Tipp: Amerikalinjen

Mein aktuell bester Hotel-Tipp für Oslo ist das Hotel Akerikalinjen direkt am Hauptbahnhof. Der Aufenthalt war großartig. Die Bar ist fantastisch und die Zimmer sowie Fitnessraum (wer Sport machen möchte) top-modern ausgestattet. Für Erstbesucher rate ich das Amerikalinjen oder alternativ die etwas günstigeren THON Hotels rund um die Oper und den Bahnhof: THON Terminus, THON Opera und THON Astoria.

Dann empfehle ich dir, eine Unterkunft nahe dem Hauptbahnhof zu suchen. Auch wenn die Hotels überhaupt nicht günstig sind (leider ist Airbnb auch nicht günstiger, es sei denn, du buchst lange im voraus), die Lage ist ideal zum Erkunden.

Weitere Hotel-Tipps für Oslo in bester Lage (und von uns getestet):

  • Erster Besuch: Amerikalinjen**** direkt am Hauptbahnhof, also geniale Lage. Außerdem mit einer der besten Bars in Oslo. Recht teuer, aber wunderschön.
  • Umweltfreundliches Boutique-Hotel: Hotel Oslo Guldsmeden in Aker Brygge - leider vom Hauptbahnhof ein wenig entfernt
  • Günstige Unterkunft: Anker Hostel. Vor ein paar Jahren benötigten wir eine günstige Unterkunft.

Weitere Tipps für Oslo

Wie viele Tage benötige ich zum Erkunden von Oslo?

Wenn du das erste Mal nach Oslo reist, solltest du mindestens 2 volle Tage für Oslo einplanen. Auch wenn die Stadt nicht so groß ist und du die wichtigsten Orte zu Fuß erkunden kannst, musst du hier immer Puffer für Regentage einplanen. Möchtest du den ein oder andern Geheimtipp in Oslo erkunden, dann solltest du mindestens 3-4 Tage verweilen.

Es gibt auch einige tolle Ausflüge und das Oslofjord bietet viele davon an. 5 - 7 Tage sind ideal, wenn du auch das Umland erkunden möchtest.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.