Die schönsten Orte & Tipps für die norwegische Hauptstadt Oslo, die du ansehen solltest

Oslo ist die Hauptstadt Norwegens und eine der wichtigsten Städte in Skandinavien. Manche sagen sogar, dass es eine der schönsten Hauptstädte Europas sei.

Oslo liegt an der Südküste des Landes an der Spitze des Oslofjord und hat etwa 650.000 Einwohner. Die norwegische Hauptstadt ist eine sehr junge Stadt, in der fast die Hälfte der Bevölkerung unter 30 Jahre alt ist. Die Stadt ist bekannt für ihre schöne Architektur, ihre Parks und Grünflächen, Seen und Wälder.

Dazu ist Oslo eine Stadt voller Kultur und Geschichte. Es gibt viele tolle Sehenswürdigkeiten in Oslo zu sehen. Falls du dich fragst, wo du beim Sightseeing anfangen sollst, lies weiter. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir eine Liste der wichtigsten Oslo Sehenswürdigkeiten vor und geben dazu einige Tipps und Infos zum Erkunden Oslos.

Welche Attraktionen fallen dir zu Oslo ein?

Die Skisprungschanze am Holmenkollen, der große Vigelandpark, das markante Opernhaus, das königliche Schloss und das neue Munch Museum sind oft bekannt. Doch in Oslo gibt aus so viel mehr. Lass dich nicht von angebotenen City-Sightseeing Touren beirren (Hop-on Hop-off Bus) und denke daran: zu Fuß erkundest du das Zentrum Oslos viel schneller und ergiebiger. Vor allem im Zentrum gelangst du von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Es ist alles leicht zu Fuß zu erreichen. Genieße das Treiben der Stadt, schlendere über die Fußgängerzone und bestaune das moderne Oslo am Hafen, im Barcode Viertel oder in der coolen Deichmann Bücherei, einer der schönsten des Landes.

Wichtigste Oslo Sehenswürdigkeiten als Liste

Die folgenden Top-10 Sehenswürdigkeiten in Oslo solltest du auf keinen Fall verpassen:

1. Aker Brygge Hafenviertel
2. Den Norske Opera: Die Norwegische Oper von innen und außen bestaunen
3. Museumshalbinsel Bygdøy mit den tollen Museen: Kon-Tiki, Fram Polarschiffmuseum, Norwegisches Freilichtmuseum
4. MUNCH Museum
5. Holmenkollen Skisprungschanze und Skimuseum
6. Grünerløkka, alternatives Künstlerviertel mit Oslos bekannter Markthalle Mathallen
7. Rathaus mit der astronomischen Uhr
8. Vigeland Skulpturenpark
9. Oslofjord
10. Festung Akershus

Wichtigste Sehenswürdigkeiten in Oslo

1. Aker Brygge Hafenviertel

Die Aker Brygge Waterfront ist einer der beliebtesten Orte in Oslo. Sie befindet sich auf der westlichen Seite des Stadtzentrums und ist ein cooler Ort zum Spazierengehen, Entspannen oder schwimmen gehen. In der Gegend gibt es auch viele Restaurants und Bars.

Beim letzten Besuch hatten wir ein Hotel in diesem Viertel und somit eine ideale Ausgangslage, um in den Restaurants in Tjuvholmen oder Aker Brygge Essen zu gehen (Tipps siehe "Essen und Trinken").

Hinweis: Direkt neben Aker Brygge liegt die Halbinsel Tjuvholmen, auf der sich das moderne Astrup Fearnley Museum of Modern Art und das ausgezeichnete Restaurant The Salmon befinden. Eines der teuersten Hotels The Thief befindet sich hier ebenfalls, nur von der Bar auf der Dachterrasse waren wir enttäuscht (siehe: Die besten Bars in Oslo).

2. Den Norske Opera, Opernhaus

Wenn du dir einen guten Überblick über Oslo und seine Umgebung verschaffen willst, solltest du einen Ausflug auf den Gipfel von Gamle Oslo machen: Das Dach der Oper. Das ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Oslo und bietet einen tollen Blick über die Stadt und das Fjord.

Wenn du dich etwas für Architektur interessierst, solltest du dir einen Besuch im Opernhaus nicht entgehen lassen. Es ist eines der kultigsten Gebäude in Oslo und wurde vom norwegischen Architekten Snøhetta entworfen. Das Gebäude hat ein einzigartiges Design und soll einen aus dem Wasser ragenden treibenden Eisberg darstellen.

Besuche das Dach des Opernhaus am besten zum Sonnenuntergang. Von hier oben hast du die gesamte Skyline Oslos im Blick. Geh auch ins innere, denn auch hier finde ich die Architektur äußerst sehenswert und gelungen. Falls du möchtest, kannst du an einer Führung im Inneren teilnehmen, die dich auch hinter die Kulissen führt (nur auf Englisch).

Bist du im August in Oslo? Dann prüfe, ob zufällig die Red Bull Cliff Diving am Opernhaus stattfindet. Ein unfassbar einmaliges Erlebnis, welches wir live hatten. Der Tag war perfekt und jeder, der in Oslo ein Schlauchboot, SUP oder Motorboot besaß, war vor dem Opernhaus auf dem Wasser anzutreffen. Genial.

Unser bester Reisetipp: Miete dir am besten zum letzten Spot des Tages einen Platz in der Sauna mit Blick auf die Oper, die Deichman Bücherei und Munch Museum. Zwischen den Gängen kannst du dann ins abkühlender Wasser des Fjord hüpfen. Ein absolutes Highlight in Oslo. Hier buchbar (Langkai eingeben).

Das bekannteste Wahrzeichen in Norwegen und der norwegischen Hauptstadt: das Opernhaus Oslo

Falls du nicht (wie ich zweimal) mit dem Boot über das Oslofjord in die Stadt gelangst, solltest du unbedingt mit der Fähre eine Fahrt unternehmen. Denn die Oper und Osloer Skyline vom Wasser aus zu sehen, ist ziemlich schön. Im Sommer kannst du auch die Fähre nach Bygdøy zu den Museen ab dem Munch Museum nehmen und kannst dann einen Blick auf das Opernhaus erhaschen.

Vom Boot aus hast du einen perfekten Blick auf die Skulptur im Wasser vor dem Bauwerk. Seit 2010 befindet die sich im Hafenbecken vor dem Opernhaus, angefertigt von der italienischen Künstlerin Monica Bonvicini, anlehnt an Caspar David Friedrichs Gemälde "Das Eismeer" (hier bei Wikipedia ansehen).

3. Museumshalbinsel Bygdøy

Die Museumshalbinsel Bygdøy liegt westlich von Oslo und beherbergt einige der wichtigsten Museen der Stadt. Das Wikingerschiffsmuseum beherbergt zum Beispiel drei der am besten erhaltenen Wikingerschiffe der Welt. Und wenn du dich für Kunst interessierst, solltest du das Norwegische Volkskunstmuseum und das Kon-Tiki Museum besuchen.

Hinkommen: Die Halbinsel Bygdøy erreichst du entweder mit der Fähre (meine Empfehlung), mit dem Bus (Linie 30 ab Oslo S) oder mit dem Hop-on Hop-off Bus.

Alleine die Fahrt mit dem Boot übers Oslofjord ist ein Ereignis und für mich ohnehin ein Highlight. Im Oslo Pass ist die Fahrt genauso enthalten wie der Eintritt in die folgenden Museen.

3.1 Kon-Tiki Museum

Das kleine, aber feine Kon-Tiki-Museum ist dem Leben und Werk des norwegischen Entdeckers Thor Heyerdahl gewidmet. Heyerdahl ist vor allem für seine Kon-Tiki-Expedition bekannt, bei der er auf einem aus traditionellen Materialien gebauten Floß über den Pazifik segelte. Gezeigt werden die beiden Originalschiffe Kon-Tiki (aus Balsaholz) und Ra II (aus Papyrus), mit welchen Thor Heyerdahl 1947 den Pazifik, resp. 1970 den Atlantik überquerte. Sein Mut und seine Entschlossenheit können nicht genug bewundert werden. Die Lebensgeschichte des bekannten Abenteurers wird in kurzweiligen Texten zusammengefasst, v.a. auf Norwegisch und Englisch, teilweise aber auch auf Deutsch. Interessant und neu war für mich seine wichtige Rolle bei der Kulturwiederbelebung auf der Osterinsel.

Im Museum erfährst du sehr viele Informationen zur Reise. Ich war positiv überrascht, fand es spannend und lege dir einen Besuch sehr nah.

Mein Reisetipp ist, vor dem Besuch den Film Kon-Tiki zur Expedition anzusehen. Mir hat das Museum erste Sahne gefallen. Ohne den Oslo Pass wäre ich vermutlich nicht auf die Idee gekommen, dieses Museum zu besuchen.

Infos zum Besuch:

⚠️ Vorteil mit dem Oslo Pass: Der Eintritt ist frei

3.2 Fram Polarschiffmuseum

Das Fram Museum (norwegisch Frammuseet) ist dem Polarschiff Fram und den vielen Expeditionen zu den Polen gewidmet und befindet sich gegenüber des Kon-Tiki Museum.

Die Fram ist das stärkste aus Holz erbaute Schiff auf der Welt. Bis heute ist es weiter nach Norden und Süden gereist als jedes andere Schiff.

Die Fram wurde bei drei bedeutenden Polarexpeditionen eingesetzt: Die von Fridtjof Nansen (1893-1896), Otto Sverdrup (1898-1902) und Roald Amundsen (1910-1912). Das Schiff wurde 1892 gebaut und ist heute mit seiner originalen Einrichtung sowie Ausrüstung und Gegenständen ausgestellt. So kannst du einen Blick ins Innere werfen und die Kabinen sowie Aufenthaltsräume und den Maschinenraum betrachten.

An Bord des Schiffes und drumherum findest du eine interessante Ausstellung zur Polargeschichte, von denen einige sogar interaktiv sind (in 10 Sprachen, auch auf Deutsch).

Durch einen Gang gelangst du zum 2013 dazugekommenen Gebäude für ein weiteres Polarschiff: Gjøa. Eine vergrößerte Ausstellung über die Arktis, der Nordwestpassage und weitere nördliche Gebiete. Vom ersten Versuch vor über 400 Jahren sowie der Suche nach einer Durchquerung dieser Passage, welche Roald Amundsen 1903 bis 1906 gelang.

Dazu wird ein kurzweiliger Film in einem kleinen Kino gezeigt, den du dir nicht entgehen lassen solltest.

Infos zum Besuch:

Hinweis: Falls du schon in Tromsø warst, oder noch hinreisen möchtest, ist es die ideale Ergänzung zum dortigen Polar-Museum am Hafen in Tromsø (Artikel ansehen). Der Besuch dieses Museums zählt zu den Top 10 aller Aktivitäten in Oslo.

⚠️ Vorteil mit dem Oslo Pass: Der Eintritt ist frei

3.3 Vikingskipshuset mit Wikingerschiffen

Das Wikingerschiffsmuseum beherbergt drei der am besten erhaltenen Wikingerschiffe der Welt. Das Museum hat auch eine Sammlung anderer Artefakte aus der Wikingerzeit.

Hinweis: Das Museum ist seit 1.10.21 für vier Jahre wegen Umbaus geschlossen. Erst 2026 wirst du die drei beeindruckenden Wikingerschiffe Oseberg, Gokstad und Tune wieder besuchen können.

3.4 Norsk Folkemuseum

Das Norwegische Volkskundemuseum ist eines der größten Freilichtmuseen der Welt. Es erstreckt sich über eine Fläche von über 155 Hektar und hat mehr als 150 Gebäude, darunter eine Stabkirche und diverse typische Gebäude aus allen Regionen in Norwegen.

Falls du noch auf keine Norwegen Rundreise warst, ist es der ideale Ort, um authentisch alle Regionen des Landes in diesem schön angelegten Park und traditionell bekleideten Norwegern näher kennenzulernen.

Wir fanden den Besuch super und trotz, dass ich bereits fast das ganze Land Norwegen bereist habe toll gemacht.

⚠️ Vorteil mit dem Oslo Pass: Der Eintritt ist frei

4. Vigeland Skulpturenpark

Der Vigeland-Skulpturenpark befindet sich in im Frogner Park im gleichnamigen Viertel und ist der größte Skulpturenpark der Welt mit Skulpturen einer einzigen Person. Der Park beherbergt mehr als 200 Skulpturen des norwegischen Künstlers Gustav Vigeland. Die Figuren sollen den Zyklus des Lebens darstellen und sind teilweise sehr eigen (finde ich). Ich war bei jedem Oslo-Besucht hier und mir nie sicher, ob es mir gefällt, oder nicht. Der Park und seine Skulpturen sind defintiv einzigartig.

Der Besuch des Vigeland Skulpturenpark ist kostenlos.

5. Holmenkollen Skisprungschanze und Skimuseum

Den schönsten Panoramablick über den Fjord hast du von hoch oben am Sprungtisch der Holmenkollen Skisprungschanze.

6. MUNCH Museum

Das Munch-Museum ist dem Leben und Werk des norwegischen Künstlers Edvard Munch gewidmet. Das Museum beherbergt eine Sammlung von mehr als 28.000 Werken Munchs, darunter das berühmte Gemälde "Der Schrei" in drei Versionen, von denen stündlich immer nur eine zu sehen ist.

7. Königliches Schloss in Oslo

Das königliche Schloss (Det kongelige slott) ist die offizielle Residenz des norwegischen Königs. Das Schloss befindet sich am Ende der Kalr Johan Gate und wurde 1825 erbaut. Es ist von einem 22 Hektar großen Park umgeben.

  • Das Schloss ist von Juni bis August für die Öffentlichkeit zugänglich.
  • Die Führung dauert 60 Minuten und Tickets sind in den Postämtern erhältlich.
  • Unternimm eine Führung im Inneren oder sieh dir die tägliche Wachablösung um 13.30 Uhr an.

8. Rathaus mit der astronomischen Uhr

Das Osloer Rathaus ist der Sitz der Stadtverwaltung von Oslo. Das Gebäude wurde von dem norwegischen Architekten Arnstein Arneberg entworfen und 1950 fertiggestellt. Das Rathaus befindet sich im Osten von Oslo, in der Nähe der Aker Brygge Hafenpromenade. Begib dich ins Innere hinein und erfahre mehr über die norwegische Demokratie. Es werden auch Führungen angeboten, die ich allerdings noch nie gemacht habe.

9.Karl Johans Gate

Das Karl Johans Gate ist die Hauptstraße und Einkaufsstraße in Oslos Zentrum. Sie führt vom Hauptbahnhof bis zum Königlichen Schloss. Die Straße ist nach König Karl III. Johann von Norwegen benannt, der Norwegen von 1818 bis 1859 regierte.

Bist du Schokoholic? Dann solltest du den Freia Shop besuchen. Hier gibts Norwegens beste Schokolade (das Schild siehst du im Bild).

Die Karl Johans Gate in Oso vom Königlichen Schloss aus gesehen
Die Karl Johans Gate in Oso vom Königlichen Schloss aus gesehen

Die besten Kanelboller (Zimtschnecken) in Oslo haben wir in einer der Bäckerei-Filialen von W.B. Samson (Egertorget) gegessen, die du an der Karl Johans Gate findest. Sie waren noch warm und kamen frisch aus dem Ofen. Einfach köstlich. Die Bäckerei findest du mehrfach in Oslo. Schau einfach in deine Karte, welche in deiner Nähe ist.

Zimtschnecken in Oslo essen
Die besten Kanelboller (Zimtschnecken) in Oslo gibts bei W.B. Samson (Egertorget).

10. Festung Akershus

Die Akershus Festung ist eine mittelalterliche Festung, die als Gefängnis, Kaserne und Palast genutzt wurde. Sie wurde 1299 von König Håkon V. von Norwegen erbaut und seither mehrmals umgebaut. Die Festung befindet sich im Osten von Oslo. Mit über 200.000 Besuchern pro Jahr ist sie eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Oslo.

Die Festung Akershus ist für die Öffentlichkeit zugänglich und du kannst an einer Führung durch die Festung teilnehmen und etwas über ihre Geschichte erfahren. Ich empfehle dir, die Festung Akershus zu besuchen, wenn du einmal in Oslo bist! Alleine für die Aussicht lohnt es sich. Leider nur, wenn nicht ein Kreuzfahrtschiff direkt davor anlegt (und durch die Durchsagen an Bord nervt).

Von der Festung Akershus hast du übrigens eine tolle Aussicht auf das Rathaus:

Blick von der Akershus Festung auf das Rathaus
Blick von der Akershus Festung auf das Rathaus in Oslo

Das darfst du auch nicht verpassen

Nationalfeiertag am 17. Mai mitfeiern

Vielleicht finde ich auch irgendwann meine Fotos wieder, die ich beim 2. Oslo-Besuch am Nationalfeiertag gemacht habe. Die Straßen sind voll mit Norwegern, die ihre Rot-Blau-Weiße Kleidung tragen und alle das norwegische Fähnchen schwenken.

1. Oslos Outdoor Skulpturen

Die Stadt Oslo ist voll mit Skulpturen, Bronzefiguren bis hin zu abstrakten Installationen. Die erste, die dir bei Ankunft ins Auge springen wird ist der Tiger am Hauptbahnhof. Die nächste, die jeder sehen wird, ist die Skulptur "She Lies" von Monica Bonvicini, die neben dem Osloer Opernhaus im Fjord schwimmt und sich 12 Meter über der Wasseroberfläche erhebt (ich dachte immer, es stelle einen Eisberg dar).

Bei Visit Oslo findest du eine Karte, in der llte Kunstwerke markiert sind.

Oslo Skulpturen Tiger
Oslos Open-Air Skulpturen: Der Tiger am Hauptbahnhof

2. Grünerløkka, alternatives Künstlerviertel mit Oslos bekannter Markthalle Mathallen

Grünerlokka ist ein charmantes, hippes und alternatives Künstlerviertel im Zentrum von Oslo. Es grenzt im Norden an den Fluss Akerselva, im Osten an Grønland, im Süden an den Grønlandsleiret und die Tøyengata und im Westen an Olaf Ryes plass und Nobels gate.

Grünerlokka hat sich in den letzten Jahren stark verändert und ist heute eine der beliebtesten Wohngegenden in Oslo. Die Gentrifizierung ist im vollen Gang und mehr und mehr Häuser (auch mit toller Street-Art) werden abgerissen. Die Gegend ist bei jungen Leuten und Familien sehr beliebt und hat ein starkes Gemeinschaftsgefühl.

In der Gegend gibt es eine Vielzahl von Cafés, Restaurants, Bars und Geschäften. Ein großer Anziehungspunkt ist auch die Markthalle Grünerlokka (Mathallen) mit ihren zahlreichen Essensständen, die von Bioprodukten bis hin zu hausgemachten Kuchen alles anbieten. Grünerlokka ist ein großartiger Ort zum Leben, Arbeiten und Spielen und ich kann ihn nur empfehlen!

Hier findest du bezahlbares Essen und die Food-Tour findet fast ausschließlich in diesem Viertel statt (Infos dazu im Food-Guide für Oslo).

3. Damstredet & Telhusbakken, zwei der schönsten Straßen Oslos

Die Holzhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind in den beiden Straßen wunderbar erhalten. Schlendere durch die beiden Straßen und erlebe, wie Oslo einst ausgesehen hat. Für mich die zwei schönsten Straßen in Oslo.

Damstredet & Telhusbakken, zwei der schönsten Straßen der Stadt, ein wenig abseits des Stadtzentrum

4. Osloer Dom

Der Osloer Dom ist die Hauptkirche von Oslo und der Sitz des Erzbischofs von Norwegen. Die Kathedrale wurde im 12. Jahrhundert erbaut und seither mehrmals umgebaut. Das heutige Gebäude wurde 1697 fertiggestellt.

Besondere Stadtführungen

In Oslo gibt es viele Möglichkeiten für eine Stadtführung – sowohl zu Fuß, mit dem Fahrrad, Bus oder auch Boot. Wenn du wenig Zeit hast, empfehle ich dir folgende Aktivitäten:

  • 2-stündige Tour im Oslofjord: Die Schiffstour mit einem Segelboot ist eine entspannte Tour, um die Natur und Aussichten auf die kleinen Inseln im Oslofjord zu erkunden. Es gibt auch einen Audiokommentar an Bord.
  • Hop-On/Hop-Off-Bus-Tour: Hast du nur wenig Zeit in Oslo? Dann lohnt sich der Hop-on Hop-off-Bus mit Audiokommentar. Du erfährst so in Kürze das Wichtigste zur Stadt und fährst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Oslos an.
  • Streetfood-Kultur-Rundgang: Oslo kulinarisch entdeckst du bei dieser Tour. Erfahre alles zur Geschichte und Kultur der Streetfood-Szene von Oslo. Meine Lieblings-Tour in Oslo.
Oslo Tour Segelschiff
Bei einer Tour mit dem Segelschiff die norwegische Hauptstadt und die umliegenden Inseln vom Wasser erkunden

Tagesausflüge von Oslo

Hast du ein wenig Zeit bei deinem Städtetrip, und möchtest auch die Umgebung von Oslo erkunden? Dann unternimm eine Tour auf dem Fjord und erkunde die Inseln oder fahre zum Holmenkollen oder Sognsvann See, um eine Wanderung zu unternehmen.

Schiffstour im Oslofjord

Essen und Trinken

Es gibt so viele ausgezeichnete Restaurants, Cafés und Bars, in welchen du hervorragend essen und trinken gehen kannst. Folgende kann ich sehr empfehlen:

  • Mathallen mit Essen aus der ganzen Welt
  • Oslo Street Food (meine aus Japan geliebten Okonomyaki gibt es hier auch)
  • Streetfood mit Aussicht (ist auch nie viel los): Vippa Streetfood
  • Syverkiosken, einer der ältesten Kioske mit Würstchen
  • Haralds Vaffel: Typisch norwegische Waffel mit dem Brunost Braunkäse (mit Karamell)
  • Kaffee gibts entweder beim Barista World Champion Tim Wendelboe oder auch im =Kaffe, dessen Angestellte eine interessante Geschichte haben

Sieh dir hier unseren Oslo Food-Guide mit Tipps, wo du gut Essen kannst an. Die besten Bars in Oslo hier ansehen

Oslo Essen Syverskiosken Hot Dog
Oslo Essen Syverskiosken Hot Dog

Karte mit allen Oslo Sehenswürdigkeiten

Hier findest du meinen Stadtplan für Oslo, mit allen Sehenswürdigkeiten, sehenswerten Orten und Empfehlungen für Essen, Bars und weiteren Infos.

Reiseplanung und Tipps zum Geld sparen

Städte wie Oslo kannst du natürlich spontan und ohne Plan besuchen. Ergibt aber keinen Sinn, wenn du beliebte Sehenswürdigkeiten wie das Munch Museum oder Fram Polarschiffsmuseum mit begrenzten Kapazitäten besuchen möchtest. Darum habe ich meine besten Empfehlungen zusammengefasst, damit du deinen Besuch stressfrei planen und vor Ort die Zeit optimal nutzen kannst.

Spar-Tipp Nr. 1: Tickets vorab kaufen

Für die meisten Sehenswürdigkeiten in Oslo bekommst du die Tickets günstiger, wenn du diese vor der Reise vorab online über die offizielle Webseite kauft. Außerdem umgehst du das Risiko, in einer mehrere 100 Meter langen Warteschlange (die Museen sind sehr beliebt) zu enden.

Somit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du kannst die Warteschlange am Ticketschalter umgehen, sparst somit Zeit und natürlich Geld.

Buche Tickets für Eintritte und Touren online

Oslo ist eine fantastische Stadt. Ideal für einen Städtetrip oder ein Wochenende. Aber du wirst sehen: Du bist nie allein.
Spare Zeit beim Lesen und überspringe die nächsten Zeilen. Über die Website von GetYourGuide kannst du deine Tickets online buchen, um die Warteschlangen zu überspringen. So kannst du bei deiner Oslo Reise viel mehr unternehmen.

Spar-Tipp Nr. 2: Mit Citypässen (Touristenkarten) Zeit und Geld sparen

Bei einem meiner Oslo Reisen hatten wir den Oslo Pass getestet. Der Vorteil? Du bezahlst nur einmalig den Pass und kannst dann vor Ort direkt die Attraktionen besuchen. Nach Bezahlung des Citypasses hast du gewissermaßen eine Flatrate für die Eintrittspreise.

So müsst du nicht überlegen, ob dein Budget noch ein zusätzliches Eintrittsgeld verkraftet. Dazu besuchst du erfahrungsgemäß mehr Sehenswürdigkeiten. Einfach den City Pass am Ticketschalter vorlegen und kostenlose Eintrittskarten erhalten. Ohne den Besitz des Oslo Passes hätte ich nie das wundervolle Kon-Tiki Museum, das Wikingerschiffmuseum oder das Polarschiffmuseum besucht.

Viele der jährlich 6 Millionen Übernachtungsgäste zwischen Mai und August besuchen Oslo im Rahmen einer Städtereise.

Die beliebtesten sind:

  • MUNCH Museum (echt super gemacht)
  • Fram Polarschiffmuseum (beliebtestes Museum Norwegens)
  • Holmenkollen Skimuseum & Sprungschanze
  • Nationalmuseum (für uns war es weniger spannend)
  • Das Norwegische Opernhaus mit Ballett
  • Norsk Folkemuseum (Norwegisches Freilichtmuseum)

Lohnt sich der Oslo Pass für Oslo?

Der Oslo Pass bietet kostenlosen Eintritt zu mehr als 30 Attraktionen und Museen und die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs samt Booten zur Museumsinsel Bygdøy.

Wer sich vor allem für die zahlreichen Museen in Oslo interessiert, kann hier schon ab dem 24 Stunden Pass ordentlich sparen. Die berühmten Sehenswürdigkeiten wie das MUNCH MuseumFram Polarschiffsmuseum, Kon-Tiki Museum, Holmenkollen Skisprungschanze, Fähren zur Museumsinsel Bygdøy oder das Norsk Folkemuseum sind mit diesem Pass kostenlos. Leider ist in diesem Pass kein Hop-on Hop-off Bus Ticket enthalten, dafür die öffentlichen Verkehrsmittel.

Den Pass gibt es für 24, 48 oder 72 Stunden. Wir hatten einmal den 48 Stunden Pass, ein anderes Mal den 72 Stunden Pass, als wir in Oslo waren und haben ihn intensiv getestet. Beim letzten Besuch hatten wir den Pass für 24 Stunden und alleine mit dem Besuch der Museen auf Bygdøy: Fram Museum, Kon-Tiki Museum, Maritimes Museum und das Norsk Folkenmuseum sowie der Nutzung der Fähren Geld gespart. Gehst du am selben Tag ins Munch Museum oder fährst zum Skimuseum und der Holmenkollen Skisprungschanze, sind deine Ersparnisse noch größer (alles theoretisch machbar).

Alle Infos und unseren Test zum Oslo Pass kannst du hier in diesem ausführlichen Artikel nachlesen: Mehr Informationen zum Oslo Pass.

Überlege dir vor der Reise, welche Sehenswürdigkeiten du ansehen möchtest. Reserviere deinen Oslo Pass vor der Reise online und hole ihn bei Ankunft am Hauptbahnhof ab.

Wichtig: Tickets für den Besuch des MUNCH Museum reservieren

Das Munch Museum ist äußerst beliebt. Daher solltest du dein Ticket unbedingt vorab buchen (wenn du keine Oslo Pass kaufen möchtest, denn darin ist der Besuch kostenlos enthalten).

Empfehlung Nr. 3: Mache dir einen Plan fürs Sightseeing

Reist du das erste Mal nach Oslo? Dann kannst du dich schnell verlieren und dich „verzetteln“ (wobei sich treiben lassen wunderschön ist).

Damit du nicht planlos von A nach B fährst, schau dir die Orte, die du ansehen möchtest auf der Karte an. So erkennst du am besten, was du an einem Tag ansehen kannst und welche Highlights nahe beieinander liegen. In Oslo eignet sich beispielsweise, alle Museen in Bygdøy, die du besuchen möchtest, nacheinander anzusehen.

Für die Übersicht findest du am Ende einen Stadtplan abgebildet, in der du alle TOP Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Geheimtipps auf einen Blick sehen kannst.

Empfehlung 4: Hotel mit idealer Ausgangslage

Zeit sparst du vor allem, wenn du eine Unterkunft in idealer Lage im Zentrum Oslo buchst.

Hotel-Tipps für Oslo in bester Lage (und von uns getestet):

  • Erster Besuch: Amerikalinjen**** direkt am Hauptbahnhof, also geniale Lage. Außerdem mit einer der besten Bars in Oslo. Recht teuer, aber wunderschön und unser absoluter Favorit.
  • Umweltfreundliches Boutique-Hotel: Hotel Oslo Guldsmeden im Viertel Aker Brygge
  • Günstige Unterkunft: Anker Hostel. Vor ein paar Jahren benötigten wir eine günstige Unterkunft. Erwarte nicht viel und ich würde es heute auch nicht mehr buchen. Ich möchte mir auf Städtetrips etwas gönnen. Musst du aber aufs Budget achten ist diese Unterkunft eine der besten, die du buchen kannst.

Sightseeing & Reisetipps

Beste Reiseführer für Oslo

Ich recherchiere vor einer Reise nicht nur im Internet, sondern kaufe mir gerne klassische Reiseführer. Auch für Oslo habe ich eine ganze Reihe zu Hause stehen.

Die beiden besten Guides zur Vorbereitung waren der Oslo & Bergen – Lieblingsorte Reiseführer sowie der Dumont Guide Norwegen – Der Süden. Die klassischen Guides besaß ich in einer älteren Version (Marco Polo Oslo und Dumont direkt Oslo), welche ich allerdings nur für grobe Infos nutzte, da nach Corona dann doch einige neue Gebäude und Restaurants entstanden sind. Falls du eine Norwegen Rundreise planst, solltest du dir meine Empfehlungen für die besten Norwegen Reiseführer hier ansehen.

Wann ist die beste Reisezeit?

Oslo ist natürlich im Sommer am schönsten. Im Sommer (Juni-August) sind die Tage sehr lang und die Sonne geht spät unter. Ich habe Oslo im Mai, Juni und August besucht. Naturülich war es im Mai und Juni leerer, dafür war das Wetter auch eher wechselhaft und regnerisch. Nicht ideal, um Oslo liebzugewinnen. Im Juli und August dagegen ist Oslo voll. Kreuzfahrtschiffe legen an, Touristen besuchen die Stadt für einen Kurztrip oder im Rahmen einer Rundreise und Attraktionen sind dann gut besucht. Dann musst du unbedingt Tickets vorab reservieren (GetYourGuide ist gut dafür).

Meine präferierten Jahreszeiten sind daher auch der Sommer und der Herbst (September - Oktober), wenn sich die Blätter färben. Aber auch der Winter ist interessant (Dezember bis Februar). Zwar sind die Tage kurz und dunkel, jedoch liegt dann am Holmenkollen Schnee und die Aussichten aufs Oslofjord und die Stadt sind wunderschön.

Wie viele Tage in Oslo?

Für Oslo und Umgebung gibt es kein Limit. Ich könnte dir auch ein Programm für 1 Woche erstellen, ohne dass Langeweile aufkommt. Aber ich schätze, dass du wahrscheinlich auf einer kürzeren Reise zu Besuch in Oslo bist.

Meine persönliche Empfehlung ist es, mindestens 2 bis 3 Tage in Oslo einzuplanen. Das Minimum, um die wichtigsten Attraktionen und ein wenig Kultur (und auch das Nachtleben) entdecken zu können.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Der Osloer Flughafen Gardermoen liegt ca. 50 km nördlich der Stadt und wird von mehreren deutschen Flughäfen direkt angeflogen. Es gibt noch einen weiteren Flughafen, der in der Regel aus Deutschland nicht angeflogen wird: Torp Sandefjord).

Mit dem Fernbus

Aus mehreren deutschen Städten kannst du auch mit dem Fernbus nach Oslo reisen. Aus Hamburg, Berlin oder auch Köln kannst du für weniger als 100 Euro mit dem Bus nach Oslo fahren. Negativer Punkt: Die Anreise dauert um die 20 Stunden.

Ab Hamburg kommst du zum Beispiel für unter 100 Euro mit Flixbus nach Oslo.

Mit dem Zug

Aus Norddeutschland kannst du beispielsweise ab Hamburg über Malmö nach Oslo mit dem Zug anreisen. Die Fahrt bis Malmö dauert etwa 8 Stunden. Die Weiterfahrt dauert erneut knapp 8 Stunden.

Wie komme ich am besten vom Flughafen in die Stadt?

Um vom Flughafen ins Zentrum zu gelangen, hast du mehrere Optionen. Wie immer ist ein Taxi die teuerste Option, zu der ich dir nicht raten würde. Denn du musst mit Kosten um die 70 Euro rechnen. Das lohnt sich nicht, denn du kannst mit der Bahn oder dem Flytoget Airport Express bis zum Hauptbahnhof fahren. Unsere diversen Hotels lagen immer direkt am Bahnhof, sodass die Fahrt sich gelohnt hat.

Drei Optionen hast du:

  1. Flytoget Airport Express: Die Fahrt dauert ca. 22 Minuten und kostet einfach 210 NOK (ca. 20 Euro) oder hin und zurück 420 NOK. Du kannst dir dein Ticket 90 Tage vor der Nutzung im Internet (hier) buchen und per Kreditkarte bezahlen. Ideal und praktisch, denn Bargeld benötigst du in Norwegen praktisch nie. Für uns die beste und bequemste Möglichkeit, um ins Zentrum zu gelangen.
  2. NSB (norwegische Staatsbahn): Fährt direkt ab dem Flughafen mit wenigen Zwischenstopps zum Hauptbahnhof Oslo. Für einen Erwachsener kostet die Fahrt 93 NOK (etwa 10€) und dauert 23 Minuten. Der Zug fährt 3-4 Mal die Stunde, die letzte Bahn vom Flughafen in die Stadt fährt 0 Uhr, die erste früh kurz nach 5 Uhr. In die entgegengesetzte Richtung kurz nach 0 Uhr und kurz vor 6 Uhr. Da fragt man sich, warum man den Express nehmen sollte. Hier gibt es mehr Infos.
  3. Bus: Verschiedene Unternehmen bieten die Fahrt an (auch private Kleinbusse), Fahrt dauert 30-40 Minuten (gibt auch Express-Busse). Preise starten ab etwa 150 NOK (etwa 16€) pro Erwachsenem. Hier gibt es weitere Infos.

Meine Tipps zur Flugbuchung ansehen

Öffentliche Verkehrsmittel in Oslo

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kannst du alle zu Fuß erkunden.

Am besten und schnellsten kommst du mit der T-Banen von A nach B. Mit dem Standard Ticket kannst du 60 Minuten in der entsprechenden Zone fahren. Tipp: Kauf dir einen Oslo Pass, denn darin sind alle öffentlichen Verkehrsmittel der Zone 1 und 2 enthalten. Auch die Fähre nach Bygdøy. Sieh dir hier das Fahrschein- und Preissystem an.

Falls du keinen Oslo Pass kaufen möchtest, solltest du die entsprechenden Apps aufs Handy laden und darin per Kreditkarte deine Tickets buchen. Geht am schnellsten und ist unkompliziert:

Die Fahrkarten der Verkehrsbetriebe Ruter gelten in den Stadtbussen, Regionalbussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, Fähren (nicht auf der Fähre nach Bygdøy) und Nahverkehrszügen.

Mein Fazit zu Oslo

Es gibt bei Skandinavien Fans zwei Lager: Die einen lieben Oslo, die anderen reisen lieber nach Bergen, Stockholm oder Kopenhagen. Ich kenne niemanden, der diese Städte gleichermaßen liebt. Die Hauptstadt von Norwegen sich in den letzten Jahren zu einer wunderschönen und modernen Stadt entwickelt. Vom hässlichen Entlein zur modernen Metropole mit architektonisch echt sehenswerten Bauwerken wie dem Opernhaus Oslo, Munch Museum, neue Bibliothek Deichman oder den Vierteln Barcode und Aker Brygge. Ich mag in Norwegen allerdings auch Trondheim und Bergen sowie Tromsø sehr gerne.

Oslo ist definitiv eine Städtereise wert, denn viele Erlebnisse erwarten dich.

Das waren meine Top-Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Oslo.

Warst du schon einmal in Oslo? Welches sind für dich die schönsten Orte und besten Tipps für Oslo?

Hinterlasse uns einen Kommentar, wenn wir eine Attraktion vergessen haben! Wir sind neugierig auf deine Highlights in der norwegischen Hauptstadt und freuen uns über dein Feedback.

Das waren einige meiner liebsten Orte in Oslo. Ich hoffe, dieser Blogbeitrag hat dir bei der Planung deiner Sightseeing-Reise nach Oslo geholfen und du wirst viel Spaß beim Erkunden dieser schönen Stadt haben! Vielen Dank fürs Lesen! Was sind deine liebsten Oslo Sehenswürdigkeiten? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen.

PS: Bist du ein Wochenende in Oslo? Dann sieh dir mein Programm für 3 Tage Oslo an, wie du an einem Wochenende alle Sehenswürdigkeiten in Oslo besuchen kannst (mit Tipps zum Essen, für Bars und mehr). Weitere Reiseziele in Norwegen findest du hier im Überblick für alle Norwegen Reiseberichte & Reisetipps.

Wenn dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, teile ihn bitte mit deinen Freunden.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.