Dinge, die du in 1 bis 2 Tagen Bergen erleben solltest

Planst du gerade eine Reise nach Bergen in Norwegen? Die zweitgrößte Stadt Norwegens lockt nicht nur mit der Nähe der schönsten Fjorde des Landes, sondern hat selbst einige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ideal für einen Kurztrip oder Aufenthalt von 1 bis 2 Tagen beim Roadtrip. Ich verrate dir, was du in Bergen alles auf eigene Faust machen kannst.

Bist du wie ich auf der Durchreise beim Roadtrip? Dann genügt dir auch ein Tag, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bergen anzusehen. Machst du einen Kurztrip nach Bergen und die Fjorde, solltest du länger einplanen, denn auch die Umgebung der Stadt hat mit den schönsten Fjorden Norwegens viele Möglichkeiten für Ausflüge zu bieten.

Es gibt viele Attraktionen und Dinge, die man hier einfach gesehen und erlebt haben muss. Hier sind meine Highlights in Bergen und meinen persönlichen Tipps und Erfahrung nach mehreren Besuchen in dieser schönen Stadt (in der es immer regnet – auch an meinen Besuchen).

Top-Sehenswürdigkeiten in Bergen

Die Highlights in Bergen kannst du fast alle an einem Tag zu Fuß erkunden. Möchtest du Wanderungen auf den Hausbergen Ulviken oder Fløyen unternehmen, solltest du einen längeren Aufenthalt einplanen. Bist du auf der Durchreise? Dann besuchst du sicher die umliegenden Fjorde und musst keinen Ausflug aus Bergen unternehmen. Falls du nur für einen Kurztrip in der Stadt bist, solltest du unbedingt einen Trip in die Fjorde einplanen.

Starte deinen Stadtrundgang am Hafen. Am frühen Morgen ist hier noch nicht so viel los.

Hier ist ein Stadtplan mit allen Highlights und Tipps. Klicke hier, um die Karte direkt in Google Maps zu öffnen. Ich habe dir darin alle Orte markiert.

Stadtplan Bergen Norwegen

Erkunde das Hanseviertel Bryggen

Bergens bedeutendste historische Sehenswürdigkeit ist das Hanseviertel Bryggen am Hafen. Bryggen bedeutet so viel wie Kai oder Landungsbrücken. Früher nannte man den Ort Tyskebryggen (der Deutsche Kai), da einst die Kontore der Hanse die komplette Ostseite der Vågen Bucht im Hafen einnahmen. Doch seit dem Zweiten Weltkrieg war alles Deutsche unbeliebt und so nannte man ehemalige deutsche Hanseviertel nur noch Bryggen.

Falls es in der regenreichsten Stadt Europas (mehr als 200 Regentage im Jahr) mal nicht regnet, geben die rund 280 bunten historischen Holzhäuser ein tolles Fotomotiv ab. Bergens älteste Siedlung gehört seit 1979 zum UNECSO-Weltkulturerbe und ist somit ein Must-see für jeden Besucher.

Schau dir die Fassaden nicht nur von vorne an, sondern begib dich auch in die schmalen Gassen und erkunde die versteckten Cafés, Shops und Galerien. Hier ist es weniger touristisch als man vielleicht denken mag. Vor allem zur Nebensaison war hier kaum etwas los.

Interessante Tatsache: Um Brände zu vermeiden, waren früher alle Gebäude unbeheizt. Nur in den steinernen Räumen der Schøtstuene, wo Versammlungen stattfanden, durfte Feuer gemacht werden.

Für mich ein Muss ist der Besuch im Café Kaf Kafe Bryggen (Tyske Brygge). Oft ist die Türe geschlossen und man geht vorbei. Doch im Inneren ist ein tolles gemütliches Café. Ergattere eine leckere Zimtschnecke.

Hanseatisches Museum

Wenn du schon in Bryggen bist, solltest du eines der ersten Holzhäuser an der vorderen Front besuchen: Das Hanseatische Museum. Bereits 1872 eröffnete dieses Museum und gibt den Besuchern auch heute noch einen Einblick in das Leben der Hanse-Kaufleute im Mittelalter. Der Besuch des Museum mit vielen Infos zur norwegischen Geschichte ist Pflicht. Du bekommst einen authentischen Einblick in alte Schlafsäle, Lagerhallen und den damaligen Alltag.

Der Eintritt und die Öffnungszeit variieren je nach Jahreszeit. Nach Ende der norwegischen Sommerferien haben Sehenswürdigkeiten nur kurze Öffnungszeiten (oft bloß 11 bis 15 Uhr). Daher rate ich dir, auf der offiziellen Webseite des Museum nachzusehen.

Plane für den Besuch etwa 1 bis 2 Stunden ein.

Kein Muss für mich: Bergenhus Festung mit Håkonshalle

Die Festung Bergenhus gilt als eine der am besten erhaltenen und ältesten Festungsanlagen in Norwegen. Auch wenn die Festung eine bedeutsame Geschichte als Königssitz, Bischofssitz und militärische Einrichtung hatte, ist sie in meinen Augen keine Muss. Sie dient Einheimischen als Naherholungsgebiet und Veranstaltungsort.

Die Håkonshalle ist eine mittelalterliche Festhalle und ehemalige Resizend von König Håkon Håkonsson aus dem 13. Jahrhundert. Eigentlich ist es nur eine große beeindruckende Halle von historischer Bedeutung.

Beim letzten Besuch wurden sowohl die Festung als auch die Håkonshalle restauriert, somit konnte ich leider keine Fotos machen (alles war komplett eingerüstet).

  • Der Eintritt ist mit 120 NOK recht teuer. Mit der Bergen Card kostenlos.

Fischmarkt Bergen

Beim Fischmarkt in Bergen bin ich auch nach dem zweiten Besuch nicht sicher, ob er nun sehr touristisch oder auch von Einheimischen aufgesucht wird. Hier ist dein Krabbenbrötchen definitiv teurer als an anderen Orten. Der Fischmarkt liegt zentral am Ende des Hafens und bietet dir neben frischem Fisch auch Restaurants, in welchen du Meeresprodukte auch direkt verspeisen kannst. Einen Besuch solltest du dem Fischmarkt in Bergen auf jeden fall abstatten.

Zur Nebensaison, wenn keine Kreuzfahrtschiffe hier sind, habe ich viele Einheimische im Fischmarkt angetroffen, die hier ihren Fisch gekauft haben.

Hinweis: In der oberen Etage befindet sich die Touristeninformation. Falls du Informationen oder Karten benötigst.

Fischmarkt in Bergen, seit meinem letzten Besuch wurde alles modernisiert.
Fischmarkt in Bergen, seit meinem letzten Besuch wurde alles modernisiert.

Bergens Altstadt

Lässt du den Hafen hinter dir, gelangst du automatisch in die Altstadt von Bergen. Mit ihren weißen Holzhäusern in den steilen und engen Gassen schmiegen diese sich malerisch gelegen aneinander. Hier würde vermutlich jeder gerne wohnen. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei Besuchern und für mich ein Hauch von San Francisco (auch, weil manche Gassen sehr steil sind). Schlendere durch die Altstadt, entdecke kleine Cafés und suche das schönste Holzhaus.

Die schönsten Holzhäuser findest du in der Steinkjellergaten und den angrenzenden Gassen.

Fløyen – Tolle Aussicht auf Bergen

Von oben hast du eine tolle Aussicht auf Bergen und den Hafen, wenn es nicht neblig ist, wie an meinem ersten Besuch. Obwohl wir gewartet haben, wurde es nicht besser. Trotzdem ist der Fløyen ein toller Ort, um einen Spaziergang zu unternehmen. Es gibt einen Trollwald, ein Café und gut ausgeschilderte Wanderwege.

Nach oben kommst du zu Fuß oder per Fløyenbahn (Standseilbahn).

Hinweis: Die Fløibanen ist bis zum 1. Aprill 2022 für Reparaturen geschlossen. Du kannst aber zu Fuß auf den Fløyen wandern (lohnt sich nur bei schönem Wetter ohne Nebel)

  • Tickets für die Fløyenbahn: 65 Kronen im Sommer, in der Wintersaison 50 Kronen. Kinder zahlen die Hälfte.
  • Mit der Bergen Card ist die Fahrt kostenlos
  • Mehr Infos gibt’s auf der Fløyen-Website.
  • Empfehlung: Du kannst auch zu Fuß auf den Fløyen wandern

Hinweis:

Ist das Wetter bei dir besser als bei mir, solltest du nebem dem Fløyen den doppelt so hohen Berg Ulriken besuchen. Eine Seilbahn bringt dich nach oben, wo tolle Wanderungen auf dich warten. Irgendwann komme ich auch noch in den Genuss.

Blick vom Fløyen in Bergen, dem Hausberg.
Blick vom Fløyen in Bergen, dem Hausberg.

Tipp, wenn der Fløyen zu voll ist: Fjellveien Wanderung

Der Berg Fløyen mit seiner tollen Aussichtsplattform ist für mich ein Must-See. Falls der Berg allerdings zu voll ist, oder du schonmal hier gewesen bist, gibt es eine tolle Alternative: der Fjellveien Wanderweg. Hier gehen Norweger gerne am Sonntag spazieren und genießen die Aussichten über die Stadt und den Vororten. Das Beste, falls du keinen Anstieg magst: Der Weg ist flach.

Zum Fjellveien Weg kommst du entweder mit der Floybanen-Standseilbahn. Du fährst bis zur Mittelstation Fjellveien (bitte beachte, dass nicht alle Abfahrten an der Mittelstation halten) oder du gehst ab der Floybanen Talstation hinauf zum Startpunkt. Die Wanderung ist ausgeschildert.

Gamle Bergen

Das Freilichtmuseum Gamle Bergen ist ein Highlight für sich. Ein wenig außerhalb des Zentrums kannst du ca. 50 Holzhäuser aus dem 18. bis 20. Jahrhundert besichtigen, die einst im Zentrum von Bergen standen. Im Sommer gibt es viele Darsteller, die kostümiert entsprechend der damaligen Zeit angezogen sind.

In der Nebensaison sind fast alle Häuser geschlossen, der Eintritt dafür kostenlos. Ein Spaziergang lohnt sich trotzdem. Alle Infos zum Eintritt und Öffnungszeiten auf der Webseite ansehen. Mit der Bergen Card ist der Eintritt im Sommer kostenlos.

Gamle Bergen

Das einstige Zentrum: Game Bergen

Street Art

In Bergen entwickelt sich langsam eine sehr große Street-Art-Szene und zieht Künstler aus dem ganzen Land an. Einige der bekanntesten Künstler (AFK, TEG und Dolk) leben sogar in Bergen. Mach dich auf die Suche nach den schönsten Motiven. Ich habe meine etwas außerhalb des Zentrums gefunden.

Nützlich ist diese Webseite, in der die Kunstwerke markiert sind. So findest du die coolsten Spots.

Bonus: Fantoft Stavkirche

Falls du Zeit hast, solltest du dir die Fantoft Stabkirche südlich des Zentrums ansehen. Es lohnt sich, wenn du nur Bergen in Norwegen besuchst und noch keine andere Stabkirche gesehen hast. Dazu solltest du prüfen, ob die Stabkirche Innen geöffnet ist. Bei meinem 2. Besuch im Herbst war sie nämlich geschlossen.

Die Stabkirche mit ihrer Geschichte ist für mich ein Highlight. Eigentlich stand diese Stabkirche einst in Fortun am Sognefjord. Als die Kirche laut einem neuen Gesetz aus dem Jahr 1851 zu klein wurde und abgerissen werden sollte, kaufte Konsul Fredrik Georg Gade die Kirche und ließ sie auf seinem Grundstück südlich von Bergen wieder aufbauen. Die Kirche brannte 1992 komplett nieder und wurde anhand alter Zeichnungen neu erbaut.

  • Hinkommen: Am besten mit der Straßenbahn zur Station Fantoft. Ab hier ist der Weg gut ausgeschildert.

Das musst du außerdem wissen

Hier habe ich ein paar nützliche Tipps und Informationen für Bergen zusammengefasst.

Tolle Reiseführer für Bergen und Umgebung

Für Bergen speziell gibt es keinen Reiseführer. Da ich in ganz Norwegen unterwegs war (2 Monate-Tour Nordkap mit Wohnmobil), habe ich folgende sehr empfehlenswerte Reiseführer benutzt:

Parkplätze in Bergen

Egal, ob du mit dem Auto oder Wohnmobil anreist. Parkplätze in Bergen sind teuer, Parkhäuser kommen für Besucher mit Wohnmobil nicht infrage. Ich konnte einen Parkplatz am "Holbergskaien 1 Parking" (siehe GoogleMaps) ergattern. Alternativ gibt es Parkplätze am Kai der Hurtigruten. Beide Parkplätze findest du in der Easy Park App, die du dir für Norwegen sowieso aufs Handy laden solltest. Damit kannst du deine Parkgebühren bequem bezahlen oder deine Parkzeit verlängern.

Das Wetter in Bergen

Bergen ist laut Statistiken die regenreichste Stadt Europas. Mit mehr als 200 Tagen im Jahr, an denen es regnet, waren meine Besuche leider keine Ausnahme. Sowohl im Frühling als auch im Herbst hat es ununterbrochen geregnet. Nur kurz nach meiner Ankunft in Gamle Bergen hat die Sonne geschienen. Rechne also mit dem Schlimmsten und freue dich umso mehr, wenn die Sonne scheint.

Essen und Trinken

  • Kaf Café Bryggen – kleines verstecktes Café in Bryggen
  • Løvetann Café & Bistro – Je nach Tageszeit unterschiedliche Gerichte. Sehr lecker und gemütlich
  • Godt Brød ist eine Kette, die du überall in Norwegen findest. Auch in Bergen gibt es mehrere Filialen. Es gibt leckere belegte Brote und Sandwiches sowie gutes Frühstück.
  • Daily Pot - leckere Bowls und Suppen
  • Rebel (gegenüber Daily Pot) – Sandwich, Burger und Salate
  • Pingvinen – coole Kneipe, in der du viele Einheimische antriffst
  • Kippers Bar & Kafe USF – Tolle Lage am Wasser an der alten USF Werft. Mein Tipp: Fischsuppe

Ausflüge & Touren

Je Reisezeit werden Outdoor-Aktivitäten und Ausflüge per Boot angeboten. Falls du nicht wie ich mit einem Wohnmobil in Norwegen unterwegs bist, kann ich dir folgende Aktivitäten ans Herz legen:

In Bergen kannst du im Sommer mit dem Hop-on Hop-off Bus fahren. Ich habe immer alles zu Fuß erkundet. Allerdings sind diese Busse für viele ein bequemer Weg, um die Stadt zu erkunden und dabei per Audiokommentar Infos auf Deutsch zur Geschichte der Stadt und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bergen zu erfahren. Es werden alle Attraktionen angefahren, sodass du überall aus-/einsteigen kannst. Die Tour kannst du hier buchen (nur im Sommer verfügbar).

Nærøyfjord in Norwegen
Nærøyfjord in Norwegen

Hotel-Tipp

Direkt am Hauptbahnhof liegt das Design Boutique Zander K Hotel mit einer sehr zentralen Lage. Ich mag allerdings auch dieses Apartment, da du dann selbst kochen und einiges am Reisebudget sparen kannst.

Bergen ist wirklich eine sehenswerte Stadt und es gibt noch viel mehr zu entdecken.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.