Unsere Erfahrung & Bewertung des Vienna Pass für Wien

Für Städtereisen nutzen wir gerne Citypässe. Für Wien gibt es mehrere davon. Unter anderem die Vienna Card, den wir früher einmal nutzten. Jetzt waren wir wieder in Wien und haben den Vienna Pass getestet. Lohnt sich der Kauf des Vienna Pass für die Top-Sehenswürdigkeiten in Wien wirklich? Wir zeigen dir, wie du das Maximale aus deinem Aufenthalt machen kannst und wie der Pass funktioniert.

Die österreichische Hauptstadt Wien liegt im Herzen Europas und ist ein Reiseziel, das du nicht verpassen solltest. Die Stadt ist wunderschön und ein Traum für Touristen, die majestätische Architektur, weltberühmte Museen, Touren in Hülle und Fülle und viel Kultur erleben möchten.

Obwohl Wien nicht ganz so teuer ist wie andere europäische Städte wie London oder Paris, kann beim Sightseeing in Wien immer noch ein paar Euro kosten.

Heute testen wir, wie du deine Ausgaben beim Sightseeing mit dem Vienna PASS minimieren kannst. Wir erklären, wie dieser City Pass funktioniert, welche Attraktionen enthalten sind und wann du am meisten von dem City Pass profitieren kannst. Am Ende hoffen wir, dass du selbst entscheiden kannst, ob sich der Vienna PASS für dich lohnt oder du lieber einzelne Tickets kaufen möchtest.

Viel Spaß beim Lesen von unserem Erfahrungsbericht zum Vienna Pass!

Falls du keine Lust hast, unsere Bewertung zu lesen, kannst du hier direkt auf der offiziellen Webseite deinen Pass bestellen:

Was bringt mir der Vienna Pass?

Der Vienna PASS ist ein All-Inclusive-Sightseeing-Pass, der den Eintritt zu mehr als 70 Hauptattraktionen in Wien ermöglicht. Erhältlich in 4 verschiedenen Varianten, die in der Länge von 1 bis zu 6 Tagen Gültigkeit variieren. Während dieser Zeit kannst du als Passinhaber so viele der enthaltenen Attraktionen besuchen, wie du möchtest. Mit im Pass enthalten ist der Zugang zu vielen der Sehenswürdigkeiten ohne in der Warteschlange anstehen zu müssen.

Wie funktioniert der Vienna Pass?

So sieht der Vienna Pass auf dem Smartphone digital aus

Nach dem Kauf deines Vienna Passes hast du drei Möglichkeiten, ihn abzurufen. Am einfachsten ist es, ihn direkt auf deinem Smartphone zu laden. Mit der Vienna Guide App (erhältlich für iOS und Android) brauchst du keinen Pass aus Papier und hast den Vienna Pass immer bei dir.

Öffne einfach deinen Vienna Pass in der App und lass an der jeweiligen Attraktion den Barcode scannen. Total simpel.

Du kannst natürlich auch eine gedruckte Kopie des Vienna PASS nutzen. Du kannst dir den Pass auch (kostenpflichtig für 11 Euro) nach Hause schicken lassen oder bei deiner Ankunft in Wien abholen. Entweder im Vienna Customer Service Center oder am Airport Driver-Schalter am Flughafen.

Du solltest den Pass jedoch vor der Reise im Internet bestellen, denn dort ist er günstiger als vor Ort.

Sobald du deinen Pass in der Hand (oder auf deinem Smartphone) hast, kannst du ihn jederzeit aktivieren. Gehen dazu einfach zur ersten Attraktion, die du besuchen möchtest, und scanne den Barcode ein. Der Pass wird jetzt aktiviert und bleibt für die Anzahl der gekauften Tage gültig.

Achtung: Du musst wissen, dass es sich um Kalendertage und nicht um 24-Stunden-Zeiträume handelt. Daher rate ich dir, deinen Vienna Pass früh am Morgen zu aktivieren.

Du kannst jetzt alle der über 70 im Vienna PASS enthaltenen Attraktionen in beliebiger Reihenfolge (je einmal) besuchen. Mit dem Pass erhältst du einmalig Eintritt zu den Attraktionen und unbegrenzten Zugang zur Hop-On Hop-Off-Bustour.

Vienna Pass kaufen

  1. Geht direkt auf die Webseite des Vienna Pass, um den City Pass zu kaufen
  2. Wähle aus, für wie viele Tage du den Vienna Pass nutzen möchtest. Gib an, für wie viele Personen du den Pass kaufen möchtest.
  3. Möchtest du optional die Wien Travelcard für den Nahverkehr buchen? Dann gib dies am Ende an und wähle die Anzahl der Stunden (Achtung: Geht nicht bei Bestellung der digitalen Version. Das Ticket für die Öffis hat vor Ort denselben Preis. Nicht schlimm).
  4. Nach dem Klick auf "Zur Kasse" gelangst du zu einem Fenster.
  5. Jetzt musst du deine Daten angeben und die Option wählen (ich habe die "Mobiler Vienna PASS (sofort verfügbar) gewählt).
  6. Dann musst du dein voraussichtliches Anreisedatum angeben (muss nicht stimmen, denn der Pass wird erst ab der Nutzung an der 1. Attraktion aktiviert).
  7. Jetzt musst du nur noch die Zahlungsmethode auswählen (Paypal geht auch) und schon landet die E-Mail mit der Bestätigung in deinem Postfach

Was kostet der Vienna Pass?

PassesErwachseneKinder * (6-17)
1 Tag Vienna Pass79 €€39.50
2 Tage Vienna Pass109 €€54.50
3 Tage Vienna Pass (beliebtester Pass)139 €€69.50
6 Tage Vienna Pass169 €€84.50
Preise Stand Februar 2022, * Kinder unter 6 Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen Vienna PASS-Inhabers alle Attraktionen kostenlos besuchen.

Wie immer bei City Pässen gilt: Je länger der Pass gültig ist, umso besser ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Der 6-Tages-Pass bietet dir demnach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

So geht's: Wenn du den 1- und 2-Tages Pass vergleichst, siehst du, dass der 1-Tages Pass 79 € je Tag kostet. Beim 2-Tages Pass sind es 54,50 €. Wenn du die Differenz vom 2- zum 3-Tages-Pass (der beliebteste Pass) nimmst, bezahlst du 30 Euro mehr, musst aber je Tag Attraktionen im Wert von 46,30 Euro besuchen, damit sich der Pass lohnt. Beim 6-Tages-Pass sind es für nur 28,16 Euro unbegrenztes Sightseeing je Tag. Das ist ein ziemlich genialer Deal.

Natürlich soll das nicht heißen, dass du 6 Tage intensives Hardcore-Sightseeing machen sollst. Wenn du allerdings für 4 oder 5 Tage in Wien bist, solltest du trotzdem den 6-Tages Pass kaufen. Denn dieser kostet nur 30 € mehr als der 3-Tages Pass und du kannst dann immerhin die Hop-on Hop-Off Busse kostenlos nutzen und die ein oder andere Attraktion damit besuchen.

Beim Besuch von etwa drei Attraktionen pro Tag kommst du trotzdem auf deine Kosten – solange du nicht die günstigsten Attraktionen auswählst. Meine Erfahrung: Für mich lohnte sich der Vienna Pass für 3 Tage, da ich am Tag 4-5 Sehenswürdigkeiten besucht habe.

Eintrittspreise ohne Vienna Pass

SehenswürdigkeitPreis ohne Pass
Schloß Schönbrunn€ 22,00
Hofburg (Kaiserappartments, Sisi Museum, Silberkammer)€ 15,00
Hop-on Hop-off Bus (72 Stunden – als Beispiel)€ 40,00
Tiergarten Schönbrunn€ 22,00
Albertina€ 16,00
Kunsthistorisches Museum Wien€ 16,00
Donauturm€ 14,50
Wiener Riesenrad€ 13,50
Spanische Hofreitschule - Morgenarbeit€ 15,00
Dom Museum Wien€ 8,00
Gesamtpreis ohne Vienna Pass€ 180,50

Im Vienna Pass enthaltene Sehenswürdigkeiten

  • Kostenloser Zutritt zu 70 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Museen Wiens, beispielsweise zur Hofburg, den Tiergarten Schönbrunn und Schloss Belvedere
  • Unlimitierte Nutzung der Hop-on Hop-off Busse von VIENNA SIGHTSEEING TOURS für die gesamte Gültigkeitsdauer des Passes
  • Gratis Reiseführer für die Reiseplanung, Erkundung der Stadt und Infos über Wien
  • Fast-Track-Eintritt bei mehreren Top-Sehenswürdigkeiten Wiens, ohne an der Warteschlange anstehen zu müssen
  • Optional: Zeitkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel für 24, 48 oder 72 Stunden (U-Bahn, Straßenbahn, Bus und S-Bahn)

Der Vienna PASS bietet Zugang zu über 70 der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt. Hier sind 10 der Top-Sehenswürdigkeiten, die im Pass enthalten sind, und ihre regulären Eintrittspreise für Erwachsene:

  • Schloss Schönbrunn – 22 €
  • Wiener Riesenrad – 13,50 €
  • Hop-on Hop-off-Bustour – ab 30 €
  • Hofburg – 15 €
  • Belvedere (alle 3 Kombi-Ticket) – 24,90 €
  • Tiergarten Schönbrunn – 22 €
  • Spanische Hofreitschule Morgenarbeit – 15 €
  • Albertina – 16 €
  • Donauturm – 14,50 €
  • Kunsthistorisches Museum Wien – 16 €

Zur Übersicht aller enthaltenen Sehenswürdigkeiten & Touren

Vienna Pass: Vor- und Nachteile

Vorteile des Vienna Pass

  • Top-Attraktionen fast alle enthalten
  • Inklusive Bootstour
  • Für einige Attraktionen bevorzugter Eintritt ohne Anstehen
  • Unbegrenzte Nutzung des Hop-on Hop-off Bus während der Laufzeit deines Vienna Pass
  • Digitale Version direkt aufs Smartphone, somit kein Abholen vor Ort nötig
  • Optional Fahrschein für öffentlicher Nahverkehr buchbar (24h, 48h oder 72h)

Nachteile des Vienna Pass

  • Der Pass rechnet in Kalendertagen nicht 24-Stunden, dadurch lohnt er sich nur, wenn du ihn morgens aktivierst
  • Digitale Version nur nutzbahr, wenn du die Travel Card für den öffentlichen Nahverkehr nicht dazu buchst (vor Ort geht das ebenfalls und kostet dasselbe. Wäre aber bequemer)
  • Leider gibt es für Kurzbesucher keinen Pass für 1 Tag

Um ehrlich zu sein, hat der Vienna PASS nicht viele Nachteile. Es ist definitiv nicht jedermanns Sache, mit einem Pass Städte zu erkunden. Wenn du diesen City Pass strategisch nutzt, bietet er dir ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis beim Sightseeing in Wien.

Mit mehr als 70 inkludierten Attraktionen mangelt es dem Vienna PASS nicht an Auswahl. Mir ist jedoch aufgefallen, dass die Tour durch das Wiener Opernhaus nicht (mehr) enthalten ist.

Optional: Wien Travel Card

Wie für den London Pass kannst du auch beim Vienna PASS dein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmitteln dazu buchen. Füge deiner Bestellung einfach eine Travel Card für den öffentlichen Nahverkehr hinzu, schon kann es losgehen. Mit der Wien Travelcard hast du unbegrenzten Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Wiener Kernzone. Travel Cards gibt es für 24 Stunden (8 €), 48 Stunden (14,10 €) oder 72 Stunden (17,10 €) Laufzeit.

Öffentliche Verkehrsmittel sind die effizienteste Art, um sich in Wien von A nach B zu begen. Die Möglichkeit, eine Travel Card gleich bei der Buchung des Vienna PASS zu kaufen, ist sehr praktisch. Du musst nur wissen: Du sparst hier kein Geld, es ist lediglich praktisch und bequem. Fahrkarten kosten gleich viel, egal ob du diese direkt bei den Verkehrsbetrieben oder mit deinem Vienna PASS kaufst.

WICHTIGER HINWEIS: Fahrscheine für den öffentlichen Verkehr kannst du nur bei den Liefermethoden Abholung und Versand mitbestellen.

Vienna Card Fahrschein öffentlicher Verkehr buchen

Beispielrechnung mit dem Vienna Pass

Hier findest du meinen Vorschlag für das Erkunden von Wien in 3 Tagen mit dem Vienna Pass. Je Tag solltest du Attraktionen besuchen, die den Wert 46,33 Euro übersteigen, damit sich der Pass lohnt. In meinen Augen hast du das Geld schnell wieder drin.

Tag 1

  • Hop-on Hop-off Bus Tour (alle 3 Tage gültig: 40 Euro). Für einen ersten Eindruck setze ich mich gerne in den Bus, um per Audio-Kommentar einen Überblick über Wien zu erhalten und alles Wissenswerte über die Stadt zu erfahren. Vor allem im Herbst, Winter oder Frühling sowie Regenwetter sehr empfehlenswert. Der Bus gilt alle 3 Tage und bringt dich an 50 Stopps in Wien. Es gibt drei Linien, die du auf der Webseite ansehen kannst
  • Bootsfahrt mit MS Blue Danube (24 Euro).
  • Kunsthistorisches Museum (18 Euro). Das Kunsthistorischem Museum Wien zählt zu den renommiertesten Museen der Stadt.

Summe ohne Pass Tag 1: 72 Euro (ich habe beim Hop-on Hop-off Bus das Ticket für 1 Tag à 30 Euro gerechnet)

Tag 2

  • Schloss Schönbrunn Grand Tour (22 Euro). Das wunderschöne barocke Schloss Schönbrunn mit seiner beeindruckenden Architektur und prächtigen Geschichte ist dieses Gebäudes aus dem 18. Jahrhundert ein Muss. Der einstige Rückzugsort der kaiserlichen Familie im Sommer zeigt die Grand Tour durch die großen Säle und einem Spaziergang durch den weitläufigen Schlosspark.
  • Tiergarten Schönbrunn (24 Euro). Wenn du mit Kindern in Wien bist, ist der Tiergarten Schönbrunn ein absolutes Muss auf deiner To-do-Liste. Der Tiergarten wurde 1752 eröffnet und ist damit der älteste Zoo der Welt. Für Kinder gibt es hier faszinierende Habitate zu Liste. Highlights sind der Polardom, die ORANG.erie und das Affenhaus. Der Zoo inmitten des Schlossparks Schönbrunn ist ein einzigartiges Erlebnis für Jung und Alt.
  • Kaiserliche Wagenburg. (12 Euro). Ebenfalls im Schlosspark Schönbrunn gelegen bietet die Kaiserliche Wagenburg noch mehr Einblicke in das Leben der kaiserlichen Familie. Hier sind historische Pferdewagen und Fahrzeuge wie barocken Krönungswagen der Habsburger ausgestellt. Für Fans der beliebten Kaiserin Sisi gibt es viel über ihr Vermächtnis und ihre persönlichen Gegenstände zu erfahren.
  • Wiener Riesenrad (13,50 Euro). Am Ende des Tages kannst du den Blick über die erleuchtete Stadt vom Riesenrad aus genießen. Die einzigartige Perspektive ist besonders zum Sonnenuntergang schön und zu empfehlen.

Summe ohne Pass Tag 2: 71,50 Euro

Tag 3

  • Spanische Hofreitschule (16 Euro). Die Spanische Hofreitschule mit ihrer langjährigen Tradition aus der Wiener Kaiserzeit, die bis heute gepflegt wird ist nicht nur für Pferde-Fans ein Muss. Her erlernen Reiter die hohe Reitkunst auf reinrassigen Lipizzanern. Im Sommer kannst du hier die Show Piber Meets Vienna ansehen, im Winter darfst du bei der Morgenarbeit zuschauen.
  • Wiener Hofburg (15 Euro). Die Hofburg ist das einstige Machtzentrum der Habsburger und für mich eines der beeindruckendsten historischen Gebäude in Wien. Von den kaiserlichen Gemächern bis hin zum Sisi-Museum und der kaiserlichen Schatzkammer gibt es hier einige interessanten Dinge zu erkunden.
  • Albertina (16,90 Euro). Die Albertina zählt zu den angesehensten Kunstgalerien Wiens und ist in der Hofburg untergebracht. Daher lohnt sich der Besuch direkt im Anschluss der Hofburg. Heute befindet sich im Museum eine der wichtigsten grafischen Sammlungen der Welt, ebenso wie Kunstwerke der Impressionisten Monet, Degas, Matisse, Picasso und Miro.

Summe ohne Pass Tag 3: 47,90 Euro

Gesamtpreis der Tickets für 3 Tage ohne Vienna Pass: 182,90 Euro.

Der 3-Tages Pass kostet 139 Euro. Somit würdest du 43,90 Euro sparen. Ich selbst hätte noch mehr Attraktionen besucht. Unter anderem den Donauturm (14,50 Euro, beste Aussicht vom höchsten Turm Österreichs), eine City Cruise (Schifffahrt auf der Donau, 24 Euro) sowie das KUNST HAUS WIEN (Hundertwasserhaus) für 12 Euro Eintritt.

Somit habe ich sogar 94,40 Euro gespart.

Wien Citypass Vergleich (Tabelle)

Wien Pass Vergleich
Vienna PassVienna City CardGo Vienna PassFlexi Pass
Wieviele enthaltene Sehenswürdigkeiten mit dem Pass?
+70
-
2-7 aus 35
2 - 5 aus 40
Zusätzliche Rabatte
⛔️
+ 200
⛔️
⛔️
Pass lohnt sich:
Erstbesucher, 3 und mehr Attraktionen am Tag

Viel Sightseeing, Ankuft mit Flugzeug
Flexibelster Pass mit bis zu 7 Attraktionen; viele Stadtrundgänge wie Street-Art Tour inklusive

Klasse, wenn du weißt, dass du 2- 5 Attraktionen besuchen möchtest. 60 Tage nutzbar

Hop-on-Hop-off-Bus
✅ unlimitiert
✅ optional
✅ 1 Tag
Öffentlicher Nahverkehr
optional buchbar
⛔️
⛔️
Spanische Hofreitschule
Rabatt
Schloss Schönbrunn
Wiener Hofburg
⛔️
⛔️
⛔️
Wiener Riesenrad
Rabatt
Tiergarten Schönbrunn
Rabatt
Schloss Belvedere
✅ Ohne Anstehen
Rabatt
⛔️
Nur oberes Belvedere
Albertina Museum
✅ Optional
Rabatt
⛔️
Abholung / Versand
Digitaler Pass, Ausdruck oder Abholung vor Ort
Digitaler Pass, Ausdruck oder Abholung vor Ort
Digitaler Pass oder Ausdrucken
Abholung in Wien
Preis Erwachsene/strong>
79 € (1 Tag)
109 € (2 Tage)
139 € (3 Tage)
169 € (6 Tage)
17 € (24 h)
25 € (48 h)
29 € (72 h)
48 € (2 Attraktionen)
62 € (3 Attraktionen)
79 € (4 Attraktionen)
95 € (5 Attraktionen)
109 € (6 Attraktionen)
124 € (7 Attraktionen)
45 € (2 Attraktionen)
59 € (3 Attraktionen)
69 € (4 Attraktionen)
79 € (5 Attraktionen)
Pass kaufenPass kaufenPass kaufenPass kaufen

Alternative Citypässe für Wien

Vienna Flexi Pass

Der Flexi Pass Wien ist die kleine Version des Vienna Passes. Er enthält fast dieselben Attraktionen wie der große All-inclusive Pass. Allerdings ist der Flexi Pass nicht für die unbegrenzte Nutzung für Sehenswürdigkeiten, sondern für eine bestimmte Anzahl an Attraktionen ausgelegt.

Möchtest du lieber gemütlich oder nur gezielt Sehenswürdigkeiten, Galerien oder Museen besuchen, lohnt sich diese Alternativ. Der Flexi Pass Wien ist für 2, 3, 4 oder 5 Attraktionen erhältlich. Du hast dann 60 Tage Zeit, um die enthaltenen Attraktionen zu besuchen.

Bist du nur 1-2 Tage in Wien, kann sich der Vienna Flexi Pass für dich lohnen. Alternativ kannst du den Go Vienna Pass oder die günstige Vienna City Card kaufen und durch Rabatte Geld sparen.

Hier kannst du alle Details zum Flexi Pass ansehen

Go Vienna Pass (ehemals Explorer Pass)

Der Go Vienna Pass ist der neueste der City Pässe für Wien. Der Anbieter ist allerdings in den Metropolen der Welt wie New York, London oder Paris bereits etabliert. Mit dem Go Vienna Pass erhältst du Eintritt zu mehr als +40 Attraktionen. Der Pass ist wie der Flexi Pass ein Attraktionen-basierter Pass. Du hast die Möglichkeit, den Pass für 2, 3, 4, 5, 6 oder 7 Attraktionen zu kaufen.

Hier kannst du alle enthaltenen Sehenswürdigkeiten und Touren, die im Go Vienna Pass enthalten sind ansehen.

Bonus im Gegensatz zum Vienna Pass: Es ist eine geführte Fahrradtour im Wert von 40 Euro und eine Tour mit Obdachlosen (20 Euro) enthalten. Diese Art Stadtführungen finde ich wirklich super.

Hier kannst du alle Details zum Go Vienna City Pass ansehen

Vienna City Card

Die Vienna City Card ist der offizielle Sightseeing Pass der Stadt Wien. Mit der Karte profitierst du vorwiegend durch die unbegrenzte Nutzung des öffentlichen Nahverkehr in Wien sowie der Hop-on Hop-off Busse. Dazu ist ein Flughafen-Transfer inklusive, der sich nur lohnt, wenn du mit dem Flugzeug ankommst. Dazu gibt es mit der Vienna City Card Rabatte bei mehr als +200 Attraktionen, Ausflüge, Touren, Shops und Restaurants.

Alle Details zur Vienna City Card hier ansehen

Bei nur einem Tag kannst du mit der Vienna City Card sparen, wenn du laut offiziellen Anagaben folgende Attraktionen und Restaurants besuchst (ich habe die City Card nicht getestet, da das Angebot mich nicht überzeugt):

1 Tag mit der Vienna City Card Programm

Wien Digital Pass

Der Wien Digital Pass ist ein City Pass von Tiqets. Er enthält nur vier Attraktionen: Schloss Schönbrunn inkl. Führung, Oberes Belvedere, Hop-on/Hop-off-Bus und ein Audioguide für ganz Wien. Dazu gibt es 10 % Rabatt auf Wien-Tickets, die du dann aber auch bei Tiqets buchen musst. Der Pass kostet 84 Euro. Ohne Pass kosten die einzelnen Leistungen 89,60 Euro. Da für mich der Audioguide als Leistung nicht ins Gewicht fällt ist meine eindeutige Meinung: Der Wien Digital Pass lohnt sich nicht.

  • Schloss Schönbrunn ohne Anstehen mit Führung: 34,20 €
  • Oberes Belvedere (Zeitfenster-Ticket): 15,90 €
  • 24 Std. Ticket für Hop-on/Hop-off-Bus: 30,00 €
  • Audioguide für Wien: 9,50 €

Alternative: Einzeltickets kaufen

Willst du spontan reisen oder du denkst, dass sich keiner der Citypässe für dich lohnt? Dann hast du immer die Möglichkeit, einzelne Eintrittskarten zu kaufen. Für die beliebtesten Sehenswürdigkeiten solltest du dies bereits vor der Reise erledigen, denn 1. sind oft Tickets für Zeitfenster schnell vergriffen und 2. sind Online-Tickets manchmal ein wenig günstiger als vor Ort an der Tageskasse. Als Bonus sparst du dir Zeit beim Anstehen am Ticketschalter.

Fazit Vienna Pass

Vor der Reise nach Wien habe ich lange überlegt, gerechnet und die Pässe verglichen. Ich bin froh, mich für den Vienna Pass entschieden zu haben. Er hat sich für mich gelohnt und ich konnte damit viel Geld sparen.

Ist der Vienna PASS also ein guter Deal? Nun, das hängt davon ab, wie du ihn verwenden wirst. Wenn du nicht glaubst, dass du drei Attraktionen pro Tag besuchen wirst, oder dich hauptsächlich Attraktionen mit niedrigen Eintrittspreisen interessierten, wirst du vom Vienna PASS nicht viel profitieren. Dann ist Sightseeing mit Einzeltickets vielleicht besser.

Wenn du jedoch wie ich vorhast, die wichtigsten Touristenattraktionen in Wien zu besuchen, und entschlossen bist, ein paar pro Tag zu erkunden, kann der Vienna PASS ein ausgezeichneter Deal sein. Mit Zugang zu über 70 Attraktionen, darunter fast alle beliebtesten Sehenswürdigkeiten, ist es eine sehr bequeme Möglichkeit, viel in Wien für weniger Geld anzusehen. Wie bei den meisten Pässen dieser Art gilt: Je öfter du ihn verwendest, desto mehr sparst.

Meine Erfahrung, für wen sich der Vienna Pass lohnt

Du besuchst am Tag mindestens 3 Sehenswürdigkeiten: Der Vienna Pass lohnt sich richtig, wenn du mindestens 3 Attraktionen besuchst. Ich sehe immer 4-5 Highlights an und hole somit das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis aus dem Vienna PASS herausholen. Liebst du ausgiebiges Sightseeing an mehreren aufeinanderfolgenden Tag? Dann solltest du zum umfangreichsten City Pass von Wien greifen.

Familien: Sightseeing als Gruppe kann in Wien kostenintensiv werden. Kinder unter sechs Jahren können alle enthaltenen Attraktionen kostenlos besuchen, wenn sie von einem erwachsenen Vienna PASS-Inhaber begleitet werden. Daher lohnt sich der Vienna Pass für Familien.

Erstbesucher. In Wien gibt es so viel zu sehen und zu tun. Viele historische Gebäude, Schlösser, Museen, Galerien, Stadtrundgänge und mehr. Wenn es dein erster Besuch in der Stadt ist, wirst du mit ziemlicher Sicherheit die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Wiens ansehen wollen.

Für wen sich der Vienna Pass nicht lohnt

Touristen, die es gerne langsam angehen und spontan entscheiden, welche Attraktionen sie ansehen möchten. Wenn dich alleine der Gedanke, mehrere Attraktionen pro Tag besuchen, schon erschöpft, dann zählst du vielleicht zu den Reisenden, die es lieber langsam angehen. Um auf deine Ersparnisse mit Pass zu kommen, musst du mit dem Vienna PASS etwa drei Attraktionen pro Tag besuchen. Vor allem, wenn du mit einem der kürzeren Pässe unterwegs bist. Wenn das für dich nach zu viel klingt, dann lohnt sich der Vienna Pass nicht. Du solltest dann auf einzelne Tickets oder die Attraktionen-basierten Pässe Go Vienna Pass oder Wien Flexi Pass zurückgreifen.

Wenn du Wien lieber abseits der historischen und wichtigen Sehenswürdigkeiten erkundest, lohnt sich der Pass ebenso nicht. Falls dein Budget extrem knapp und gering ist, du lieber kostenlose Dinge besuchst, solltest du auch die Finger von einem Sightseeing-Pass lassen.

Danke fürs Lesen und viel Spaß in Wien!

Hast du weitere Fragen oder Erfahrungen mit dem Vienna Pass?

Erzähle uns von Ihrer Erfahrung mit dem Vienna Pass für Wien. Für uns ist deine Meinung sehr wichtig.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.