Die schönsten Orte & Tipps für die tschechische Hauptstadt Prag, die du ansehen solltest

Die tschechische Hauptstadt Prag ist eine der schönsten Städte Europas und es ist kein Wunder, dass sie jedes Jahr so viele Touristen anzieht.

Wenn es dir wie mir geht und du nur ein Wochenende Zeit hast, um alles zu erkunden, was Prag zu bieten hat, dann ist dieser Blogbeitrag genau das Richtige für dich!

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf einige der besten Sehenswürdigkeiten in Prag und geben ein paar Informationen zu jeder einzelnen.

Liste der Top Sehenswürdigkeiten in Prag

Die folgenden Top 10 der Prag Sehenswürdigkeiten solltest du auf keinen Fall verpassen

Die beliebtesten Orte und Top-Attraktionen sind folgende zehn. Es bedeutet nicht automatisch, dass sie auch für dich zu den Highlights gehören. Es sind eben die Klassiker, die jeder Prag Besucher einmal gesehen haben sollte.

1. Prager Burg mit Goldenes Gässchen, Alter Königspalast und Veitsdom
2. Karlsbrücke
3. Kloster Strahov, älteste und schönste Bibliothek Tschechiens 
4. Petřín-Hügel und Aussichtsturm Petřín 
5. Schifffahrt auf der Moldau
6. Wenzelsplatz
7. Altstädter Ring
8. Altstädter Rathaus und Astronomische Uhr
9. Jüdisches Viertel (Josefov)
10. Tanzendes Haus

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Prag

Ich war bereits mehrfach in Prag, denn es gibt soviel zu entdecken. Hier kommen die für mich spannendsten und meistbesuchten (und bekannten) Sehenswürdigkeiten in Prag. Falls du weitere Inspiration suchst, solltest du einen Blick in meinen Prag in 3 Tagen mit Programmvorschlag-Artikel werfen. Dieser bildet die aktuellste und letzte Reise nach Prag (2022) ab.

1. Prager Burg

Die Prager Burg ist eines der Wahrzeichen und auch die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt Prag. Auf einem Hügel über der Moldau gelegen, beherbergt diese weitläufige mittelalterliche Festung und größte Burg Europas einige der wichtigsten historischen Gebäude in ganz Europa.

Von gotischen Kathedralen und barocken Palästen bis hin zu Renaissance-Höfen und romanischen Kirchen - auf der Prager Burg herrscht kein Mangel an beeindruckender Baukunst. Egal, ob du ein Kunsthistoriker, ein Geschichtsfan oder einfach jemand bist, der schöne Gebäude zu schätzen weiß, die Prager Burg wird dich begeistern und faszinieren.

Zu den wichtigsten Bauten innerhalb des Burggeländes gehören der Veitsdom, die St.-Georgs-Basilikaalter Königspalast und das Goldene Gässchen. Für diese Orte musst du ein Ticket "Prager Burg" kaufen.

Hinweis zum Besuch vorab:

Die Prager Burg solltest du – vor allem an Wochenenden – so früh wie möglich am Tag besuchen. Denn ab 9.30 Uhr werden die Schlangen auf beiden Seiten des Zugangs (jeder muss durch einen Security Check) extrem lang. Sei am besten vor 9 Uhr hier, um das Gelände zu besuchen, ehe um 9 bzw. 10 Uhr der Südturm des Veitsdom, Vladislav-Saal und das Goldene Gässchen geöffnet werden.

  • Öffnungszeiten des Burg Komplex (nicht die Gebäude): 6 - 22 Uhr
  • Gebäude im Sommer: 9 bis 17 Uhr (bei uns war der Südturm allerdings erst ab 10 Uhr geöffnet)
  • Wachablösung: pünktlich jeden Tag um 12 Uhr am Eingang in die Prager Burg.

Im Ticket für die Prager Burg enthalten:

  • St. Georgs-Basilika
  • Alter Königspalast mit Vladislav-Saal
  • St. Veitsdom (nicht aber der Südturm)
  • Goldenes Gässchen mit Daliborka Turm (Foltermuseum)
  • Nicht enthalten: Fotolizenz (kannst du im Schloss an den Ticketschaltern kaufen): 50 CZK
  • Nicht enthalten: Eintritt zum Lobkowicz-Palast
  • Nicht enthalten: Südturm Veitsdom (Panoramablick auf Prag)

Hier kannst du dein Ticket bei Get your Guide kaufen (ist auch vor Ort als QR-Code verlinkt und offizieller Partner). Das Ticket ist 2 Tage gültig und berechtigt dich zu einem einmaligen Eintritt in jedes Gebäude im Inneren des Schlosses während der Öffnungszeiten des Schlosses. Mit diesem Ticket umgehst du andere Warteschlangen im Schloss (nicht am Security-Check, hier muss jeder durch).

Vor Ort kannst du für 350 CZK einen Audioguide – auch auf Deutsch – ausleihen (Deposit 500 CZK).

2. Karlsbrücke

Neben Prager Burg und Moldau ein weiteres Wahrzeichen und Highlight in Prag: Die Karlsbrücke. Auf dem einstigen Krönungsweg der böhmischen Könige spazieren heute täglich 10.000 Besucher auf die andere Seite der Moldau. Kein Wunder, denn von der Karlsbrücke hast du tolle Ausblicke auf den Hradschin und die Prager Burg, die Moldau und die umliegenden Viertel.

Sämtliche Prag Sehenswürdigkeiten im Blick vom Ufer der Moldau an der Prager Altstadt
Sämtliche Prag Sehenswürdigkeiten im Blick vom Ufer der Moldau an der Prager Altstadt

An der Stelle der Karlsbrücke führte im 12. Jahrhundert die erste Brücke aus Stein Prags die Judithbrücke – über die Moldau. Nach einem Hochwasser wurde diese zerstört. Angeblich soll der Grundstein für die neue 16-bogige Karlsbrücke, die mit Heiligenstatuen verziert ist, am 9. Juli 1357 um 5:31 Uhr morgens gelegt worden sein. Eine Zahlenfolge, die gleich bleibt, egal ob du sie von vorn oder von hinten liest. Ob das Datum wirklich stimmt, oder nur ein cleverer Einfall war?

Die Brücke ist ein beliebter Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten, und an Sommerabenden ist die Brücke oft voll mit Menschen, die die Aussicht in der Dämmerung genießen. Mach dich allerdings darauf gefasst, dass hier wirklich alle dicht gedrängt über die Brücke gehen.

Egal, ob du die Aussicht aus der Ferne bewunderst oder über die Brücke schlenderst, die Karlsbrücke ist ein unverzichtbarer Teil eines jeden Prag-Besuchs und eine der Top-Sehenswürdigkeiten.

Mein Tipp: Besuche die Karlsbrücke am frühen Morgen. Dann bist du hier bis 8.30 Uhr fast alleine. Denn am Tag schieben sich die Menschenmassen im Gänsemarsch über die beliebte Brücke.

3. Altstädter Ring

Der Altstädter Ring liegt im Herzen der Stadt und ist einer der beliebtesten Orte in ganz Europa. Der belebte Platz mit seinen jahrhundertealten Gebäuden, charmanten Boutiquen und malerischen Cafés ist ein wirklich faszinierender Ort.

Egal, ob du auf eigene Faust über den Altstädter Ring schlenderst oder an einer Führung teilnimmst, du wirst sicher an jeder Ecke etwas Neues und Aufregendes entdecken.

Ganz gleich, ob du die gotische Architektur bewunderst oder einfach nur von einer Caféterrasse aus die Leute beobachtest - es macht hier Spaß, die Atmosphäre der Stadt zu erleben.

4. Kloster Strahov

Mein Highlight in Prag war das Kloster Strahov, welches direkt neben unserem Lindner Hotel liegt. Die beeindruckenden Gewölbe mit tollen Deckenmalereien und einer gigantischen Sammlung aus 200.000 Büchern, vielen Unikaten, Drucken, Handschriften, Stichen und Landkarten. 

Die schönste und älteste Bibliothek Tschechiens beherbergt außerdem die drei am besten erhaltenen Globen Europas.

Neben der Bibliothek und einer Gemäldegalerie lohnt sich auch ein Blick auf die Wunderkammer mit vielen archäologischen Fundstücken (ich würde sagen: Kuriosen Dingen).

5. Wenzelsplatz

Der Wenzelsplatz ist ein großer Fußgängerplatz im Zentrum von Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik. Er ist nach dem Heiligen Wenzel benannt und war Schauplatz vieler wichtiger Ereignisse in der tschechischen Geschichte.

Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen und beherbergt viele wichtige Sehenswürdigkeiten, darunter das Nationalmuseum, die Staatsoper und das Tessin-Palais. Außerdem wird der Platz von Hotels, Geschäften und Restaurants gesäumt.

In den letzten Jahren wurde der Platz grundlegend renoviert und bietet nun neue Brunnen, Statuen und eine Großbildleinwand, auf der Live-Veranstaltungen gezeigt werden. Egal, ob du in die Geschichte eintauchen oder einfach nur Leute beobachten willst, der Wenzelsplatz ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Egal, ob du shoppen, Leute beobachten oder einfach nur die Atmosphäre genießen willst, der Wenzelsplatz ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

6. Petřin und Petřín-Turm (Laurenziberg)

Für die höchste Aussicht auf Prag empfehlen wir den Petřín-Turm. Er wurde 1891 als Teil der Jubiläumsausstellung erbaut und sollte Prags Mini-Version des Eiffelturms sein (sechseckig und fünfmal kleiner).

Der 63,5 Meter hohe "Prager Eiffelturm" befindet sich auf dem Petřín-Hügel, einem weitläufigen Park mit Rosengarten, üppigem Grün, Apfelbäumen, Spiegellabyrinth und vielen Bänken, die sich perfekt zum Beobachten von Menschen eignen.

Der Hügel befindet sich in unmittelbarer Nähe unseres Lindner Hotel Prague Castle. Daher kannst du entspannt zum Petřín-Turm gelangen. Wohnst du im Tal, bringt dich die Standseilbahn nach oben. Da wir nach der Besichtigung der Burg ins Tal geschlendert sind, haben wir die Bahn wieder nach oben genommen.

Mein Tipp: Nach der Prager Burg nach unten wandern und dann die Seilbahn nach oben nehmen. Sobald du dort angekommen bist, kannst du entweder einen Snack und Drink auf der Rooftop-Terrasse des Atelier Petřín einnehmen, oder zuerst die 299 Stufen zur Spitze des Aussichtsturms zu erklimmen. Es gäbe auch einen Aufzug, der aber bei unserem Besuch außer Betrieb (kaputt) war.

  • Kosten für den Petřín-Turm: Ticket Erwachsene 150 CZK
  • Öffnungszeiten täglich: Januar – März: 10 – 18 Uhr; April – Mai 09 – 20 Uhr; Juni – September: 9 – 21 Uhr und Oktober – Dezember: 10 – 20 Uhr. Letzter Eintritt 30 Minuten vor Schließung.
  • Alle weiteren Infos auf der Webseite von Prag Tourismus ansehen

8. Jüdisches Museum Prag

Das Jüdische Museum. Das Jüdische Museum Prag erstreckt sich über mehrere Standorte im jüdischen Viertel (Josefov) der Stadt: 4 Synagogen, der Festsaal, eine Galerie und der alte jüdische Friedhof, der älteste Europas.

Die Synagogen als auch der Zeremoniensaal sind alle wunderschön und voller interessanter Informationen. Mein persönliches Highlight war die Pinkas-Synagoge. Es war eine emotionale Erfahrung und hat mir ermöglicht, die Ghettos des Zweiten Weltkriegs aus der Perspektive von Kindern zu verstehen. Die 78.000 Namen an den Wänden lassen Sie das Ausmaß des Holocaust in Prag greifbar machen.

Wenn du in Prag bist, ist der Besuch des Jüdischen Museums, bzw. den Komplexen, ein Muss.

Ich kann dir dieses Ticket mit kurzer Einführung für das Jüdische Viertel sehr empfehlen.

Enthalten im Ticket:

  • Eintrittskarte mit 20-minütiger Einführung in englischer Sprache
  • Karte des Ghettos
  • Eintrittskarte Rundgang: Alter Jüdischer Friedhof, Alt-Neue Synagoge, Spanische Synagoge, Maisel-Synagoge, Pinkas-Synagoge, Klausen-Synagoge, Zeremoniensaal und Wechselausstellungen in der Robert-Guttmann-Galerie

Ich fand diese Einführung mit Tickets toll. So ist es möglich deinen Aufenthalt individuell zu gestalten und entsprechend Zeit zu verbringen, wie du sie benötigst.

Das Viertal Josefov ist übrigens auch als Geburtsort Frank Kafkas bekannt. Verbringe hier ein wenig Zeit und schlendere durch die engen Gassen.

9. John-Lennon-Mauer

Die John-Lennon-Mauer ist ein berühmtes Wahrzeichen im Herzen Prags, das für seine lebendigen Wandmalereien und internationalen Friedens-Botschaften bekannt ist.

Diese Mauer ist seit Jahrzehnten ein Treffpunkt für Aktivisten, Künstler und Träumer und ist für die Prager zu einem Symbol für Freiheit und Hoffnung geworden. Das Aussehen der Mauer befindet sich in einem ständigen Wandel, denn jeden Tag werden neue Botschaften von Besuchern geschrieben. Wie Street-Artists gerne sagen: Kunst ist vergänglich.

Wenn du also in der Tschechischen Republik bist, solltest du unbedingt bei diesem Wahrzeichen vorbeischauen und die Nachrichten lesen. Für mich eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Must see der Prag Reise.

Das solltest du auch nicht verpassen

1. Schifffahrt auf der Moldau

Besonders bei sommerlichen Temperaturen ist eine Bootstour (1-stündig) auf der Moldau ein Muss. So kannst du bei einem Aperol die Stadt aus einer anderen Perspektive betrachten. Du schipperst je Auswahl um Kampa, eine der malerischsten städtischen Inseln zwischen dem Hauptfluss der Moldau. Außerdem passierst du den bei Einheimischen so beliebten Burgwall Vyšehrad (auch ein Tipp für einen Besuch, wenn du mehr Zeit hast) und einige der Wassertürme von Prag.

Es gibt in Prag mehrere Touren zur Auswahl. Wir haben die 1-stündige Tour ab dem Rašín-Kai unternommen. Du fährst dabei nicht unter der Karlsbrücke durch, sondern drehst schon weiter vorher wieder um. Die Alternative wäre eine 2-stündige Tour, die auf der anderen Seite der Karlsbrücke startet und dich auch unter der Brücke durchbringt (hier ansehen). Mir hat die 1-stündige Tour ausgereicht.

Hinweis: Entlang des Kai findest du tolle Cafés und Biergärten (auch auf Booten). Falls du Zeit hast, solltest du unbedingt einkehren.

Tanzenden Hauses (Tančící Dům)

Fred und Ginger ist der Spitzname des futuristischen Tanzenden Hauses (Tančící Dům). Der eigentliche Name ist das eher prosaische Nationale-Nederlanden-Gebäude. Trinken Sie oben in der Glass Bar etwas.

Seit seiner Fertigstellung im Jahr 1996 ist es einer der Eckpfeiler der zeitgenössischen Prager Architektur. Das Projekt wurde von den international bekannten Architekten Vlado Milunić und Frank O. Gehry entworfen.

Das Konzept dieses Hauses wurde von einem berühmten Filmpaar inspiriert, das für seine Tanzkunst bekannt war: Der Steinturm steht für Fred Astaire, der Glasturm für Ginger Rogers. Im Haus selbst gibt es eine Bar mit Aussichtsterrasse, ein Restaurant, eine Galerie und ein Hotel. Alleine vom architektonischen Aspekt ein außergewöhnliches Gebäude.

Jazz & Blues Club

Weil wir dann noch ein wenig vom Nachtleben erleben möchten, besuchen wir U Malého Glena. Sogar die New York Times hat schon über diese winzige Jazz-Bar, im Keller eines Irish Pub berichtet. Hier gibt es jeden Abend Live-Musik von tschechischem Jazz und Blues Größen. 

Danach waren wir vom langen Tag ziemlich kaputt und froh, dass wir wieder in die Tram 22 einsteigen, und direkt zum Hotel fahren konnten.

Jazzclub U Malého Glena in Prag
Jazzclub U Malého Glena in Prag

Tipp von Einheimischen: Open-Air Food Hall Manifesto Andels

Zum Abendessen begeben wir uns ins Viertel Smíchov und auf den Streetfood-Markt. Bei Live-Musik vom DJ, Cocktails und Essen von japanischen Ramen über argentinische Empanadas und mexikanischen Tacos findest du hier eine große Auswahl - und das zu eher lokalen Preisen (im Gegensatz zum Rest des bisherigen Programms, die ja im touristischen Zentrum waren).

Es gibt außerdem einen kleinen Pool und die Atmosphäre ist generell sehr entspannt. Das Essen und die Cocktails waren sehr lecker.

Hinweis: Im Herbst 2022 soll in Berlin am Potsdamer Platz ein neuer Standort des Manifesto öffnen.

Prager Nationalgalerie (Národní Galerie Praha)

Bist du Fan von Kunst? Dann solltest du die Gelegenheit wahrnehmen, die Prager Nationalgalerie zu besuchen.

Der Gang durch die verschiedenen Ausstellungssäle der fünf Etagen bringt dich zu einer permanenten, sowie wechselnden Ausstellungen. Kunstwerke wichtiger Maler der klassischen Moderne bis zum Expressionismus, zeitgenössischen Porträts bis hin zu exotischen afrikanischen Skulpturen. Wenn du nicht viel Zeit in Prag hast, ist die Ausstellung kein Muss.

Sightseeing-Tipps

Anreise

Das Gute an Prag ist, dass du im Gegensatz zum Städtetrip nach London weder Flugzeug noch Fähre besteigen musst. Über Nürnberg mit der Bahn sind es nach Prag nur noch zwei Stunden Fahrtzeit.

Von Berlin aus kannst du in 3 - 4 Stunden nach Prag reisen. Aus Westdeutschland ist das Flugzeug die schnellste Möglichkeit zur Anreise.

Verkehrsmittel in Prag

  • Tram: Die schnellste und einfachste Art, sich in Prag fortzubewegen. Wir hatten eine Karte für 72 Stunden. Für 330 CZK (ca. 13,20 €). Darin ist auch die folgende Seilbahn inklusive.
  • Seilbahn Petřín (Lanová dráha na Petřín): 510 Meter lange Trasse, um einen Höhenunterschied von 130 Meter zu überwinden. Einfache Fahrt 60 CZK für alle von 15 - 65 Jahre. Alle anderen fahren kostenlos.
  • Taxis: In Prag gibt es kTaxen, die dich liebend gerne bescheißen. Bestelle ein Taxi nur über die App taxi.eu, Bolt oder UBER (wohl teurer als Taxi). Achte darauf, dass das Taxameter an ist.
  • Hop-On Hop-Off-Bus: Okay, diese Busse sind touristisch. Aber für einen ersten Kurztrip ideal für einen Überblick.

Beste Reisezeit

  • Beste Reisezeit für Prag: Das ganze Jahr, Sommer (Juni-August sehr heiß, trotzdem sehr beliebte Monate).
  • Mein Tipp: Frühling (März bis Mai) oder Herbst (September bis November).

Die beste Reisezeit für Prag ist nach meiner Erfahrung der späte Frühling oder der frühe Herbst. Ich war einmal Anfang Mai, das andere Mal im Oktober in Prag. Generell ist das Wetter von Mai bis Oktober ideal, mit angenehmen Temperaturen und in der Regel regenfreien Tagen. Perfekt zum Sightseeing. Allerdings sind die Sommermonate Juli und August sehr heiß. In der Altstadt steht die Luft, es ist richtig heiß.

Daher solltest du dich für einen Trip zwischen März und Mai oder September bis November entscheiden. Im Winter ist der Weihnachtsmarkt wohl wunderschön. Allerdings ist es dann nicht idyllisch, denn auch diese Jahreszeit ist bei Besuchern sehr beliebt, die Stadt sehr belebt.

Hotel-Tipp: Lindner Hotel Prague Castle

Das ruhig gelegene Lindner Hotel Prague Castle im historischen Zentrum von Prag, direkt neben dem Kloster Strahov, nahe der Prager Burg, der Karlsbrücke und dem „Prager Eiffelturm“ Petrin-Turm. Ich fand die Lage ideal, da der Trubel fern scheint und alles trotzdem zu Fuß zu erreichen ist. Dazu liegt die Tram-Station der Linie 22 nur 2 Minuten entfernt. Für mich ist die Lage des Hotel ein super Ausgangspunkt zur Erkundung Prags. Wenn du inmitten der lärmenden Junggesellenabschiede wohnen möchtest, musst du allerdings woanders hin.

Das Beste am Hotel: Lindner bietet ein Paket mit 2 Übernachtungen, 2 Tickets für die Bootstour auf der Moldau sowie den Eintritt zum Kloster Strahov an. Wir haben lediglich die private Tour im Kloster genommen, da man dann auch in die imposanten Räume gelangt. Hier findest du das Angebot auf der Webseite des Hotels.

Essen und Trinken

Es gibt so viele ausgezeichnete Restaurants und Cafés, in welchen du hervorragend essen kannst. Folgende kann ich sehr empfehlen:

  • Manifesto Market Andel: Toller Ort für Streetfood mit Live Musik. Sehr günstige Preise (keine Touristen)
  • Kuchyn: Direkt an der Prager Burg. Im Inneren kannst du der offenen Küche bei der Zubereitung zusehen. Außen hast du Ausblick auf die Altstadt und Moldau.
  • Atelier Petřín: Direkt neben dem Petrin Turm, neue Bar für einen Aperitif und Häppchen.
  • Restaurant des Lindner Hotel. Die Terrasse ist vor allem im Sommer toll, das Essen war sehr gut.
  • Im Sommer: Letná Biergarten. Beliebt bei Einheimischen und Touristen. Toller Ort mit Blick auf die Stadt.
  • Am Abend: Jazz und Blues Club U Malého Glena 

Prager Bierkultur

Prag hat eine lange und reiche Geschichte, wenn es um das Bierbrauen geht. Die erste urkundliche Erwähnung von Bier in Prag stammt aus dem Jahr 993 n. Chr. und es gibt sogar Dokumente, die darauf hindeuten, dass in der Stadt bereits im 10. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Bierbrauen zu einem wichtigen Teil der Prager Wirtschaft und Kultur.

Heute gibt es in Prag Dutzende von Brauereien, und die Stadt gilt als einer der besten Orte der Welt für Bierliebhaber und Brauereibesichtigungen mit Bierprobe.

Egal, ob du auf der Suche nach einem traditionellen tschechischen Pils oder einem experimentellen Craft Beer bist, in Prag findest du bestimmt etwas nach deinem Geschmack. Eines der besonderen Erlebnisse, Prost!

Böhmische Küche

Die Stadt Prag liegt im Herzen Europas und ist bekannt für ihre lebendige Kultur und reiche Geschichte. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass Prag auch eine blühende Restaurantszene hat, deren Küche sowohl die mitteleuropäischen Wurzeln als auch die vielfältige Einwandererbevölkerung widerspiegelt.

Das wohl bekannteste Gericht in Prag ist Gulasch, ein deftiger Eintopf, der typischerweise mit Rind- oder Schweinefleisch zubereitet und mit Brot oder Kartoffeln serviert wird. Weitere Grundnahrungsmittel der tschechischen Küche sind gebratener Käse, Knödel und Schweinebraten sowie eine Vielzahl internationaler Gerichte, die von den vielen in der Stadt lebenden ethnischen Gemeinschaften beeinflusst werden.

Ganz gleich, ob du auf der Suche nach traditionellen Gerichten oder nach etwas Neuem und Aufregendem bist, in Prag gibt es eine große Auswahl an tollen Restaurants, in denen du die köstlichen Aromen der tschechischen Küche genießen kannst.

Was man in Prag nicht tun sollte?

Prag ist eine wunderschöne Stadt, die ihren Besuchern viel zu bieten hat - von der atemberaubenden Architektur bis hin zu ihrer reichen Geschichte. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du als Tourist vermeiden solltest, um das Beste aus deiner Reise zu machen.

Erstens solltest du es mit dem Souvenirshopping nicht übertreiben. Es kann verlockend sein, sich mit billigem Schnickschnack vollzustopfen, aber widerstehe dem Drang und konzentriere dich stattdessen auf den Kauf von ein paar hochwertigen Artikeln.

Zweitens: Achte darauf, nicht zu viel Alkohol zu trinken. Tschechisches Bier ist köstlich, aber es hat es in sich! Trinke in Maßen und halte dich im Laufe der Nacht zurück.

Und schließlich solltest du beim Besuch religiöser Stätten die örtlichen Bräuche und Kleidervorschriften beachten: Sich vor dem Betreten einer Kirche oder Kathedrale zu bedecken, ist nicht nur höflich, sondern verhindert auch, dass du an der Tür abgewiesen wirst. Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, kannst du sicherstellen, dass deine Reise nach Prag sowohl angenehm als auch respektvoll ist.

Wie viel Zeit für Prag einplanen?

Prag ist eine wunderschöne Stadt, die Touristen viel zu bieten hat. Die historischen Gebäude und die atemberaubende Architektur sind ein großer Anziehungspunkt, und es gibt viele Museen, Kunstgalerien und andere kulturelle Attraktionen, die die Besucher beschäftigen.

Da es so viel zu sehen und zu tun gibt, ist es wichtig, dass du im Voraus planst und dir genug Zeit nimmst, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Eine gute Faustregel ist, mindestens drei Tage für einen Besuch einzuplanen. So hast du genug Zeit, um die Highlights zu sehen und dich zu entspannen und ein paar Aktivitäten zu genießen. Egal, ob du dich für Geschichte oder Kunst, Shopping oder Sightseeing interessierst, Prag hat für jeden etwas zu bieten - also nimm Prag unbedingt in deine Reisepläne für den nächsten Städtetrip auf!

Lohnt sich ein City Pass in Prag?

Stellt dir vor, du bist in Prag. Du hast nichts im Voraus geplant und stellst vor Ort fest, dass die Warteschlange an Sehenswürdigkeiten extrem lang sind), Tickets für andere Sehenswürdigkeiten ausverkauft sind und überhaupt alles in Summe viel zu teuer wird. Das wäre wirklich ärgerlich, oder? 

Darum unser Tipp: Kaufe dir vor deiner Reise eine Touristenkarte der Stadt. Die bekannteste Karte ist die Prag Card (Prague Card). Allerdings wurde diese (laut Tourismus Prag) aktuell überarbeitet. Bei Get Yout Guide gibt es die Prag Card allerdings zu kaufen. Du musst die Karte dann vor Ort am auf dem Ticket aufgedruckten Abholpunkt einlösen. Da unsere offizielle Info lautete, dass es die Karte aktuell nicht gäbe, konnte ich sie nicht testen.

Beste Reiseführer für Prag

Für Prag habe ich auf den Michael Müller Reiseführer zurückgegriffen. Da der Guide der aktuellste war und außerdem Stadtrundgänge für jedes Viertel enthielt, habe ich mir diesen Reiseführer gekauft.

3 Tipps zum Schluss

Trage bequeme Schuhe

Wenn du in Prg bist, solltest du die Stadt am besten zu Fuß erkunden! Selbst wenn du dich auf einen bestimmten Bereich beschränkst, wirst du wahrscheinlich Tausende von Schritten gehen, bevor du es merkst. Turnschuhe oder Sneakers sind ideal, da du fast überall in der Altstadt und rund um die Prager Burg unebenes Kopfsteinpflaster vorfindest.

Achte auf deine Tasche und Wertsachen

Wie in jeder Großstadt ist es auch in Prag: Ein Paradies für Taschendiebe. Achte vor allem in den Menschenmassen der Karlsbrücke und vor dem Rathaus an der Astronomischen Uhr auf deine Wertsachen. Im Gedränge merkst du meist, wenn es zu spät ist, dass etwas fehlt.

Starte am frühen Morgen mit dem Sightseeing

Prag zieht viele Besucher an – besonders während den beliebten Sommermonate! Wenn du Warteschlangen vermeiden oder Fotos ohne größere Menschenmassen machen möchtest, solltest du am Morgen nicht zu lange warten mit deiner Erkundung.

Danke, dass du meinen Vorschlag für ein Programm, um Prag an einem Wochenende zu entdecken gelesen hast. Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn.

Nur 2 Tage in Prag? Hier unser Programmvorschlag

  • Tag 1: Anreise und Prager Burg und Laurenziberg (Petřín)
  • Tag 2: Prager Altstadt und das Jüdische Viertel
  • 3 Tag 3: Abreisetag Prag – Malá Strana, die Prager Kleinseite (ggf. mit Laurenziberg)

Warst du schon einmal in Prag? Welches sind für dich die schönsten Prag Sehenswürdigkeiten?

Hinterlasse uns einen Kommentar, wenn wir Attraktionen vergessen haben! Wir sind neugierig auf deine Highlights in der tschechischen Hauptstadt und freuen uns über dein Feedback.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert