Sardiniens Südküste: Villasimius, Castiadas und Costa Rei

Capo Ferrato Buchten Sardinien
Ans Capo Ferrato verirren sich auch zur Hauptsaison weniger Touristen, denn die Straße besteht aus einer unbefestigten Piste mit tiefen Rillen.

Sardinien liegt südlich von Korsika. Sie ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und nach Sizilien auch die zweitgrößte Insel Italiens. Bekannt ist die Insel vor allem für ihre Traumstrände. Doch darauf solltest du Sardinien nicht reduzieren, denn Sardinien hat noch viel mehr zu bieten.

Dass wollte mir Thomas zeigen, der seit Ende der 80er regelmäßig die Insel besucht und mittlerweile auf Sardinienhaus.com auch Ferienwohnungen anbietet. Ein richtiger Insider also, der nicht nur die Sprache spricht sondern in Sardinien auch jede Menge Freunde hat.

Für eine Woche habe ich mich im Juni – also vor dem Ansturm der Touristen im Juli und August – von der Schönheit und Vielfalt Sardiniens überzeugen lassen. Hauptsächlich war ich in der Region im südlichen Osten rund um Villasimius, Castiadas und Costa Rei unterwegs.

Viel Argumente brauchte es jedenfalls nicht, mich im Vorfeld für eine Sardinienreise zu begeistern. Ich liebe die italienische Küche, Seafood, warme bis heiße Temperaturen und türkisfarbenes Wasser.

Jetzt geht es mir wie den vielen anderen Touristen, die vom Sardinien-Virus infiziert sind und jedes Jahr wieder kommen. Ich bin Sardinien Fan!

Sardinien bietet viele „echte“ Dörfer. Doch diese findest du nur, wenn du die Touristensiedlungen an der Küste verlässt und auch mal ins Hinterland fährst. Vor allem zur Nebensaison in den Monaten April bis Juni und September, Oktober sind wenige Touristen unterwegs. Im Juli und August platzt Sardinien, denn dann kommen vor allem italienische Touristen auf die traumhafte Insel, deren Hauptstadt Cagliari näher an Tunis als an Rom liegt.

Weiterlesen: Tipps für deine Sardinien Reise

Hier kommen also meine Tipps rund um Villasimius und Costa Rei, die du hoffentlich noch nicht im Reiseführer findest: 
Die meisten Tipps mögen vor allem für Wiederkehrer nach Sardinien keine Insider-Tipps mehr sein. Auch mag es schwer sein, den ein oder anderen meiner Tipps zu finden, wenn man nicht der italienischen Sprache mächtig ist.
Daher bietet Thomas für Kunden, die über ihn ein Ferienhaus in Sardinien buchen die Möglichkeit an, auch Ausflüge, Touren oder Essen zu buchen und organisieren. Seine Angestellten sind Einheimische, die bestens über Öffnungszeiten und Tipps Bescheid wissen.

Küstenstraße von Cagliari nach Villasimius

Kommst du wie ich am Flughafen in Cagliari an wartet gleich das erste Highlight auf dich: Die etwa 30 km lange alte Küstenstraße von Cagliari nach Villasimius. Eine der schönsten Panoramastraßen der Insel hat mich sofort in den Bann gezogen. Denn sie gibt Ausblicke auf natürliche, einsam gelegene Buchten frei. Am liebsten hätte ich mitten auf der Straße angehalten um den Ausblick auf diese türkis leuchtenden Buchten an steil abfallenden Hängen und engen sich windenden Kurven zu genießen. Leider ist das nur an sehr wenigen Stellen möglich. Doch wenn es Buchten und Möglichkeiten gibt rate ich dir: Stell das Auto ab und steige hinab zum Meer. Eine wunderschöne Bucht wartet auf dich ganz bestimmt!
Achtung: Auch Motorradfahrer lieben diese kurvenreiche Strecke. Daher ist Vorsicht geboten, wenn du um die engen Kurven fährst.

sardinien-kuestenstrasse-cagliari-villasimius
Entlang der Küstenstraße von Cagliari nach Villasimius findest du fast nach jeder Kurve eine Badebucht!

Villasimius

Durch seine geringe Entfernung zur Hauptstadt Cagliari hat sich in dem kleinen Fischerdorf ein kleines Touristenzentrum entwickelt. Dank der geschützten Lage des Hafens zieht es mehr und mehr Yachten und Segelboote an. Genauso wie Cagliaritaner und Touristen aus Italien, Österreich, Schweiz und Deutschland. Doch der Trubel ist glücklicherweise weit entfernt von dem an der Costa Smeralda, wo einst Flavio Briattore in Porto Credo seinen „Billionaire Club“ errichtete.

Der kleine Ort Villasimius besitzt ein kleines Zentrum, das 2 km vom Meer entfernt ist. Die kleine Altstadt mit Eisdiele, Fischmarkt, Restaurants und Cafés ist übersichtlich. Vor allem am Abend erwacht sie zum Leben. Oder am Morgen im Café La Perla, wenn sich alle ein Cornetto und Cappuchino bestellen. Wir natürlich auch.

Die Buchten und Strände verteilen sich krakenartig um das Zentrum. Du musst von einer Bucht immer wieder zurück fahren, um zur nächsten zu gelangen. Daher ist es schwer, einen ersten Überblick zu bekommen.

Dank Thomas, der gleich am ersten Tag alle Buchten und Aussichtspunkte mit mir abgefahren ist, habe ich irgendwann verstanden, wo ich mich befand.

Weitere Tipps für Villasimius:

  • Frühstück und leckeres Süssgebäck: La PerlaVia del Mare 10409049 Villasimius (daneben ist ein großer Parkplatz, gegen Gebühr)
  • Frischer Fisch: Mercatino del Pesce II in einer kleinen Gasse bei der Kirche links hoch
  • Essen am Strand im Sand mit schönem Ausblick: Restaurant Il Miraggio, Spiaggia di Campus
  • Übernachten: In einem Ferienhaus mit Meerblick an einer der zahlreichen traumhaften Buchten (hier habe ich gewohnt, weitere Ferienhäuser auf Sardinien ansehen
La Perla in Villasimius Frühstücken
Italienisch Frühstücken kann man im La Perla in Villasimius

Die schönsten Strände um Villasimius

In Villasimius gibt es – wie schon erwähnt – jede Menge toller Buchten zum Baden und entspannen. Außer vielleicht im Juli und August findet hier jeder seine eigene Bucht, in der keine anderen Menschen zu finden sind. Versprochen.

Meine Highlights:

Spiaggia di Porto Giunco

Der flach ins Meer abfallende Strand ist übersichtlich und nicht überlaufen. Er liegt hinter dem Lagunensee Notteri, in dem manchmal Flamingos zu sehen sind. Für einen tollen Ausblick kannst du auf den Sarazenenturm (Torre die Porto Giunco) hochlaufen, um die Aussicht auf die Simius Bucht zu genießen.

Spiaggia di Cala Burroni

Die kleine Badebucht ist die südöstlich gelegenste Bucht Sardiniens. Die Küste hier ist rau und felsig und für jeden der das wilde Sardinien entdecken mag geeignet.

Cala Caterina

Eine kleine charmant gelegene Bucht, die aus mehreren von Felsen geschützten Stränden besteht. Rechts liegt das Wohngebiet, wo die schön gelegenen Villen einen Privatstrand besitzen. Der Parkplatz ist oft überfüllt, aber am Strand findet sich oft ein Plätzchen am Strand oder auf den Felsen.

Porto Sa Ruix

Einer der schönsten Buchten (außer der einsamen Traumbucht, an der ich gewohnt habe) in und um Villasimius. Links befindet sich ein Strand für Familien und rechts befinden sich große flache Felsen auf denen man entspannen kann. Weiter hinten befinden sich Privatstrände der Häuser. Bei sardinienhaus.com gibt es auch Häuser für diesen traumhaften Bereich zu mieten. Beim nächsten Trip dann.

Das Wasser hier ist kristallklar, die Bucht liegt geschützt, wodurch das Meer sehr ruhig ist. Auch der Strand fällt langsam ab und man kann weit ins Wasser hinauslaufen.

Spiaggia Campus

Zwischen Porto Sa Ruxi und Campu Longu liegt der Spiaggia Campus. Aus Porto Sa Ruxi kommend gibt es einen tollen Aussichtspunkt an der Straße hinab in die Bucht.

Hier gibt es das Restaurant Il Miraggio welches zwar nicht für das beste Essen bekannt ist, jedoch am Abend eine der schönsten Atmosphären herrscht , wenn man im Sand sitzend bei Kerzenlicht speisen kann. Mir hat es gefallen und geschmeckt hat es auch. 

Punta Molentis

Der Strand am Punta Molentis in Villasimius gehört für mich zu den schönsten weißen Stränden Sardiniens. Das Meer leuchtet wie in einem Swimming-Pool und man kann bis auf den Grund sehen. Kletterst du über die Felsen kommst du zu einem fast unberührten Abschnitt, wo oft nur Boote Halt machen. .

Punta Molentis Motorboot
Dank Motorboot kannst du überall halt machen und ins Wasser springen.
Punta Molentis Sardinien
Nur mit dem Boot zu erreichen: Die traumhafte Bucht bei Punta Molentis.

Capo Carbonara

Rund um das Capo Carbonara ist das Wasser besonders klar. Dank seiner vielfältigen Unterwasserwelt gibt es hier ein großflächiges Meeresschutzgebiet.

cava-usai-strand-villasimius
Strand Cava Usai

Castiadas

Am südlichen Ende der Costa Rei liegt Castiadas. Die kleine Gemeinde bietet dir auch viele Buchten und Sandstrände zum baden. Hier geht es viel ruhiger zu als in Costa Rei oder Villasimius.

Vor allem das Hinterland mit seinen Weinbergen, Olivenhainen und Obstplantagen ist ein Besuch wert.

Fahre in den kleinen Ort um entweder das Museum Museo del territorio zu besuchen oder nebenan eine leckere Pizza zu essen!

Essen gehen in Castiadas

  • Auf dem Weg nach Castiadas befindet sich in einer Kurve die Pizzeria Trattoria „Su Tostoni“, die sehr zu empfehlen, leider auch oft voll ist. In Castiadas selbst gibt es die weniger stark frequentierte Pizzeria Le Veccie Carceri (Via Centrale, 3, Castiadas) in der wir hervorragende Pizzen gegessen haben. Der Service war leider nur ein wenig langsam.
  • Eine dritte Möglichkeit ist die Pizzeria „Trattoria Da Gianni“ die leider auch oft sehr voll und ausgebucht ist.
  • Tipp für Agriturismo (Essen beim Bauern): Agriturismo Praidis Castiadas. Eine Reservierung ist notwendig, da Spanferkel nur gemacht wird, wenn genügend Gäste kommen. Entweder über diesen Link oder per Telefon (+39 338 8610741, englisch oder italienisch).

Küstenstraße nach Costa Rei

Entlang der Küstenstraße findest du zig Aussichtspunkte, an denen du anhalten kannst und den Blick aufs Meer stundenlang genießen könntest. Ich konnte mich nicht daran satt sehen wenn ich mit meinem kleinen Fiat Panda die engen Kurven der Küstenstraße entlang gefahren bin.

Küstenstraße Villasimius nach Costa Rei
Küstenstraße von Villasimius nach Costa Rei. Die Berge erinnern eher an Asien als Europa. Wunderschön, leider war es zu heiß und somit diesig, um ein tolles Foto davon zu machen.
Küstenstraße Villasimius nach Costa Rei
Entlang der Küstenstraßen zwischen Villasimius und Costa Rei.

Costa Rei

Costa Rei liegt an der südlichen Ostküste Sardiniens, die besonders für schöne Strände bekannt ist. Nur eine Stunde mit dem Auto von Cagliari entfernt liegt die „Königsküste“, was Costa Rei übersetzt heißt.

Vor allem der 10 km lange weiße Sandstrand zwischen Scoglio di Peppino im Süden und dem Capo Ferrato im Norden der Bucht ist nicht nur beliebt sondern in der Tat wunderschön.

Dieser Strandabschnitt ist auch bei Familien mit Kindern beliebt, da der Strand flach abfällt und Costa Rei selbst einige Restaurant, Cafés und Eisdielen zu bieten hat. Nur an einem größeren Supermarkt mangelt es. Hier muss man nach Villasimius fahren. Wobei ich den Markt sowieso vorziehen würde, wenn ich Obst, Gemüse und Fisch einkaufen möchte.

In Costa Rei selbst hat man die Wahl zwischen Ferienhaus am Meer oder Ferienhaus auf dem Hügel mit weitem Panoramablick über die Küste. Ich hatte Glück, bei Freunden ein Ferienhaus am Hang zu besuchen. Daher würde ich den Panoramablick bevorzugen, auch wenn ich dafür mit dem Auto fahren muss (man kann auch zu Fuß ins Zentrum gehen, bei uns war es aber heiß und hatte immer 34 -36 Grad). In Sardinien ist man ohne Fahrzeug sowieso aufgeschmissen.

Mein liebster Strand mit Bar in Costa Rei? Keine Frage: Lido Tamatete bei Nando

Sehr ursprünglich und sardisch geht es bei Nando im I Tarocchi zu. Nur 2 km vom Hauptstrand in Costa Rei entfernt weißt ein Schild auf die Einfahrt zum Parkplatz zur Bar hin. Nach einem ausgiebigen Mittagessen und Hauswein kannst du direkt am Strand auf Liegen (gegen Gebühr) entspannen um dann zum Sonnenuntergang einen Sundowner genießen. Nando selbst ist auch immer hier. Der Chef hat ein Faible für schräge (und zu kurze) T-Shirts, Shorts und Hemden! Einfach super!

Costa Rei Ferienhaus Meerblick
Ausblick vom Ferienhaus am Hang mit Panorama Meerblick auf den 10 km langen Sandstrand in Costa Rei

Capo Ferrato

Die Buchten am Capo Ferrato sind nur durch eine üble unbefestigte Piste mit tiefen Furchen zu erreichen. Nicht jeder möchte dies seinem Mietwagen zumuten, die Strecke ist aber eigentlich gut befahrbar, wenn man langsam fährt. Die Belohnung sind zwei wunderschöne Buchten, die auch in der Hauptreisezeit ruhig und weniger voll sind als andere Strände.

Zu den beiden Buchten selbst musst du außerdem ein paar Minuten zu Fuß gehen. Auch das möchte nicht jeder. Nimm unbedingt einen Sonnenschirm mit, Schattenplätze sind Mangelware!

Sardinien Tipps Italien
Das Meer um das Capo Ferrato von oben

capo-ferato-sardinien

Capo Ferrato DrohnenaufnahmeCapo Ferrato Sardinien StrandCapo Ferrato Luftaufnahme Sardinien Tipps

Wandern im Sarrabus-Gebirge

Rund um die Gipfel der Sette Fratelli (Sieben Brüder) kannst du im Parco Monte Sette Fratelli wunderschön dem Trubel entkommen und eine Wanderung unternehmen. Die Wege sind ausgeschildert und es gibt im Schatten liegende Picknickplätze.

Beim Zentrum für Forstverwaltung am Parkeingang erhält man Informationen über Schwierigkeitsgrade und Strecken, die zu den Wanderwegen führen. Wir konnten mit unserem kleinen Fiat Panda einige Wanderwege nicht erreichen, da wir über die unbefestigten teils steilen Straßen den Weg dahin nicht hätten meistern können.

Weitere Infos: montesettefratelli.com (leider nur auf italienisch)

Ausblick Sette Fratelli nach Cagliari
Ausblick bis ins diesige Cagliari – vom Sette Fratelli im Hinterland Südost-Sardiniens.

Sardinien Wandern Sette FratelliWußtest du, dass …?

…Sardinien näher an einer afrikanischen Großstadt als einer italienischen liegt? Tunis (Tunesien) ist näher als Neapel oder Rom. Schon D.H. Lawrence beschrieb die Hauptstadt Cagliari mit den Worten „Verloren zwischen Afrika und Europa“. Vor allem klimatisch ist dies spürbar, wenn an der Südküste die Winde aus Süden blasen, die dann nichts als heiße Luft mit sich bringen. Daher ist es im Süden wärmer als im Norden und die Speisekarten bieten eine bunte Mischung aus italienischer und arabischer Küche.

Welcher Reiseführer für die Süd-/Ostküste in Sardinien

Meine liebsten Magazine zur Reisevorbereitung in Sardinien waren keine richtigen Reiseführer. Sondern diese beiden Magazine:

ADAC Reisemagazin Sardinien

Das Reisemagazin Sardinien war recht neu auf dem Markt, als ich es mir gekauft habe. Daher sind die Tipps und Adressen sehr aktuell. Du findest darin tolle Übersichtskarten, Tipps für schöne Buchten und auch Orte die nicht in jedem anderen Reiseführer stehen. Dazu gibt es nette kurzweilige Kapitel zur Geschichte der Einwohner als auch zu Sardinien selbst. Kauftipp!

Jetzt bei Amazon ansehen

DuMont Bildatlas Sardinien

Ich mag diese Reihe wirklich sehr. Hier fand ich nicht nur tolle Tipps für den Süden sondern auch für Cagliari und den Rest der Insel. Beim nächsten Besuch weiß ich also, welche Orte ich unbedingt noch ansehen möchte! Absoluter Kauftipp!

Jetzt bei Amazon ansehen

Weitere Tipps und Berichte über Sardinien:

Warst du auch schon in Sardinien?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gerne hier als Kommentar hinterlassen! 

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Folge mir auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter.

Disclaimer: Vielen Dank an Thomas von TiSENTI, dem Spezialist für Ferienhäuser in Sardinien für die Einladung, mir seine Highlights und Lieblingsplätze im Süden Sardiniens zu zeigen! 

5 KOMMENTARE

  1. Danke für die Tipps; wunderschöne Bilder! Vielleicht müssen wir diese Ecke der Welt doch eher etwas früher als später besuchen.. :)
    LG!

  2. Am meisten gefällt mir auf Sardienien der Osten,
    also die Küste in der Gegend von Orosei.
    Traumhafte Sandstrände und nebenan eine Steilküste mit Tauchmöglichkeiten und Kletterrouten,
    sowie gleich ums Eck Berge zum Wandern, Mountainbiken und logischerweise auch klettern.
    Man findet bis 5000 Jahre alte archäologische Fundstellen, Tropfsteinhöhlen aber auch Korkeichenwälder und Hirten.
    Da ist für jeden was dabei.
    Und das alles beinahe „ums Eck“

    Als Reiseführer nutze ich auser den dem vom ADAC den „Reise Know-How – Sardinien“ von Peter Höh.

    LG,
    Howie

  3. Der Osten Sardiniens, gefällt mir recht gut. Die Bilder in diesem Artikel sind gut geworden. Auch der Artikel selbst, gut informativ verfasst. Dickes Lob.

  4. Schöner Artikel und noch schönere Bilder. Danke schön. :) Ich war schon ewig nicht mehr in Sardinien. Wird Zeit, dass ich das ändere. ;)

  5. Hallo Katrin,
    ein interessanter Beitrag mit tollen Bildern. Ich bin auch ein Sardinienfan. Bisher war ich dreimal auf der wunderschönen Insel, immer im Süden. Die herrlichen Sandstrände und Buchten von Costa Rei, Villasimius und Pula haben mich sehr beeindruckt. Vor drei Monaten habe ich auch die Nachbarinsel Korsika besucht. Dort habe ich weniger Zeit auf den Stränden verbracht, weil ich auf dem Fernwanderweg GR 20 gewandert bin. Wenn ich das nächste Mal Sardinien besuche, möchte ich die Insel ebenfalls beim Wandern erkunden. Das Sarrabus Gebirge sieht spannend aus.
    Liebe Grüße
    Ina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here