Welche Camping Card lohnt sich in Europa?

Vergleich der wichtigsten Camping Rabattkarten 2021 (+ gute Camping- und Stellplatzführer)

Stellplatz- und Campingplatzverzeichnisse sind oft hilfreich. Egal ob per App oder in gedruckter Form. Einige beinhalten Camping Rabattkarten, mit denen du pro Übernachtung bares Geld sparen kannst. Auch wenn du jetzt denken magst, dass die gedruckten Verzeichnisse nicht mehr gekauft werden, muss ich dir sagen, dass die meisten immer noch Reiseführer gedruckt bevorzugen. Daher habe ich die jeweilige App als auch die Bücher getestet und verglichen.

Ich stelle dir in diesem Artikel die wichtigsten Camping- und Stellplatzverzeichnisse samt Rabattkarten vor. Ich berichte von meiner Erfahrung und gebe Empfehlungen, für wen sich welche Camping-Rabattkarte lohnt und für wen eher nicht.

Die wichtigsten Camping Rabattkarten

  1. ADAC Campcard
  2. ACSI-CampingCard
  3. Camping Card International (CCI)
  4. Camping Key Europe (CKE)

Natürlich gibt es weitere Anbieter für Campingkarten. Da es sonst schnell unübersichtlich wird und ich nur die wichtigsten vorstellen möchte, lass ich folgende Karten erst mal außen vor. Sollten diese Karten für mich relevant werden, ergänze ich diesen Artikel:

Eine Karte, die neu ist und ich daher erwähnen möchte, ist die Huttopia Card. Vor allem für Frankreich ist diese Rabattkarte genial. Die teilnehmenden Campingplätze von Huttopia sind tolle Naturcampingplätze, das Angebot wird aktuell auch für Holland ausgebaut. Leider sind generell noch sehr wenige Plätze darin enthalten.

Vor- und Nachteile der Camping Rabattkarten

AnbieterADAC CampcardACSI-CampingCardCamping Card International (CCI)Camping Key Europe (CKE)
Preis24,80 Euro (mit Buch)
8,99 Euro (App)
16,95 Euro im Jahr (Abo für 2 Jahre nötig)Mitgliedschaft 48 Euro im JahrADAC-Mitglied: 12 € (Rest 16 €)
Rabatt
Vorteile+ Mehr als 8.000 Rabatte in Haupt-/ Nebensaison
+ Viele teilnehmende Plätze
+ große Rabatte
+ Viele teilnehmende Plätze
+ Mehr als 3000 Campingplätze in Europa+ schnelleres Ein- und Auschecken auf Campingplätzen (kein Ausweis nötig, bei Bestellung werden die letzten 3 Ziffern deines Passes verlangt))
Nachteile– Oft nur 10 % Ersparnisse
– 18.000 beschriebene Plätze, nur 3.500 bieten Rabatte
– Abonnement hat eine Mindestlaufzeit von 2 Jahren, verlängert sich automatisch– Nur für Mitglieder des s Deutscher Camping Club e.V. oder
Automobilclub von Deutschland e.V.in Deutschland
Gültigkeit1 Jahr1 Jahr (Abo günstiger, wenn du es 2 Jahre abschließt)1 Jahr ab Ausstellungsmonat bis Ende desselben Monats des Folgejahres
Lohnt sich für:+ Reisen in Haupt- und Nebensaison
+ Familien mit schulpflichtigen Kindern
+ Langzeitreisende
+ Reisen in der Nebensaison
+ Alleinreisende oder Paare ohne schulpflichtige Kinder
+ Langzeitreisende
+ Für alle, die nicht nur Rabatte sondern auch einen schnellen Check-in bei teilnehmenden Plätzen wünschen

ADAC Camping- und Stellplatzführer mit Rabattkarte

Für Familien mit Schulpflichtigen Kindern ist die Campcard ideal. In ganz Europa bekommst du bei über 8.800 Campingplätzen und 8.200 Stellplätzen Rabatte. In den jeweiligen Büchern findest du ausführlich beschrieben Informationen zum Camping- und Stellplatz. Dazu kommt die ADAC Klassifikation und Bewertungen der Nutzer (leider wenige vorhanden).

Lohnt sich die ADAC Campcard?

Die Campcard lohnt sich oft schon nach 1 bis 2 Nächten. Auch wenn 10 % nach relativ wenig klingt, kannst du bei Premium-Plätzen mit Kindern oder Hund viel Geld sparen. Prüfe im Buch oder der App, wie hoch der Nachlass ist.

Der Preis bezieht sich grundsätzlich auf den Übernachtungspreis für den Standplatz, manchmal auch auf Gebühren für Personen. Manchmal sind im Rabatt-Zeitraum sogar Kinder (bis 6 Jahre) und Hunde kostenfrei. Erfrage die Rabatte am besten vor der Anreise. Denn manchmal wird es oft nicht klar.

Prüfe vor einer Buchung über die Webseite, ob es Rabatte gibt. Schreibe eine E-Mail oder rufe vorab an. Denn hast du einmal online gebucht, wird dir der Rabatt oft nicht im Nachhinein gewährt.

Achte außerdem darauf, dass in der App als auch den Büchern Campingplätze gelistet sind, die keinen Rabatt gewähren. Ich habe bis jetzt selten einen Campingplatz gefunden, den ich buchen wollte und der auch beim ADAC mit im Programm ist. Leider. Ich gebe nicht auf.

CampingCard ACSI

Die CampingCard von ACSI ist ideal, wenn du gerne zur Nebensaison unterwegs bist wie ich.

Das Abonnement hat eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren und verlängert sich anschließend jedes Jahr automatisch. Wenn du dein Abonnement behalten möchtest, brauchst du nichts zu unternehmen. Es verlängert sich automatisch.

Schon beim Normandie Roadtrip hat sich die ACSI Karte gelohnt, da wir diese an drei Plätzen nutzen konnen. Auch an der Ostsee haben Plätze, die wir besuchten an dem ACSI Programm mitgemacht. Wir hatten ledliglich online gebucht, sodass uns vor Ort der Rabatt nicht mehr gewährt wurde. Man lernt aus Fehlern.

Für mich hat sich die ACSI Karte bis jetzt immer gelohnt.

DIe ACSI CampingCard 2021 inkl. Spezialführer kannst du bei Camping Wagner bestellen

Camping Key Europe (CKE)

Rabattkarte, Ausweisersatz & Versicherungsschutz in Einem

Auf etwa 2.500 Camping- und Wohnmobilstellplätzen (sowie Mietunterkünften) gibt es europaweit bis zu 20 % Nachlass. Teilweise sogar während der Hauptsaison.

Für ADAC Mitglieder gibt es diese Karte zum Preis von 12 Euro. Für Nicht-Mitglieder kostet die Karte 16 Euro (beim BVCD sogar 18 Euro). Die Karte bietet dir neben Ersparnissen auch einen ziemlich guten Versicherungsschutz (HaftpflichtRechtschutz und Unfallversicherung) auf Campingplätzen, sorgt für einen schnellen Check-in (manchmal dauert es ja ewig), und dient als Ausweisersatz, falls der Platz deinen Ausweis einbehalten möchte (mir allerdings noch nie passiert).

Du kannst die Karte auch vor Ort erwerben oder direkt als App nutzen. Dann ist sie allerdings teurer. Ich habe als ADAC-Mitglied meine Karte unkompliziert im Internet bestellt. Ich bekam asap eine E-Mail mit einer digitalen Karte, ein paar Tage später kam die richtige CKE Karte per Post.

Highlight dieser Karte (wie ich finde):

50 Euro Rabatt auf den Wochenpreis bei Camping auf dem Wasser. Mein Traum, mit meinem Kastenwagen mal auf eine motorisierte Schwimmplattform zu fahren. Mit Strom- und Abwasseranschluss sowie einer Sonnenterrasse habe ich diese Gefährte schon auf dem Schweriner See und der Mecklenburgischen Seenplatte bestaunt!

Hinweis: Diese Karte war bis 2018 in Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland Pflicht. Mittlerweile ist diese entfallen. Du benötigst allerdings eine ID, die du auch über die App „The Camping Key“ beantragen kannst.

Camping Card International (CCI)

Die Karte des CCI bekommst du nur, wenn du Mitglied beim DCC (Deutscher Camping Club, 48 Euro im Jahr) bist. Für diese Rabattkarte musst du je Kalenderjahr 6 Euro bezahlen (Kinder 10 – 18 Jahre 3,20 Euro).

Wie die CKE gilt diese Karte ebenfalls als anerkanntes Identitätsdokument und wird vom Campingplatzbetreiber anstatt deines Reisepasses/Personalausweises akzeptiert. Somit musst du bei Ankunft deinen Pass nicht abgeben.

Diese Ermäßigungskarte bietet bei mehr als 3.000 Campingplätzen in ganz Europa Vorteile. Deine Ermäßigung kann bis zu 25 % sowohl in der Hoch- als in der Nebensaison betragen.

Bis zu 11 Personen sind mit dieser Karte auf dem Campingplatz unfall- und haftpflichtversichert. Hier mehr Informationen erhalten.

Hinweis: Diese Ermäßigungen sind nur für einen Aufenthalt von maximal 21 aufeinanderfolgenden Tagen gültig. Langzeitreisende müssen also aufpassen!

Besondere Stellplatzführer

Buch kaufen, Plakette erhalten und für eine Nacht kostenlos auf einem Stellplatz stehen

Diese Stellplatzführer bieten dir alternative Möglichkeiten zu Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen. In Deutschland, Österreich und Frankreich konnte ich diese Karten bereits testen. Die Bücher bezahlst du einmalig, erhältst dazu eine Karte mit Code für die Nutzung der App für eine Saison sowie eine Plakette, die du ins Auto kleben musst.

Ein großes Plus der Apps: Du findest vor Ort vorhandene Stellplätze viel schneller. Das Suchen nach Regionen ist in allen Büchern recht umständlich und unübersichtlich.

Nachteil: In den Apps ist es nicht möglich, Bewertungen von anderen Nutzern zu lesen.

Landvergnügen Stellplatzführer (Deutschland)

Ich mag den Stellplatzführer von Landvergnügen Deutschland. Vor allem das Stehen auf Bauernhöfen und Winzern in Ruhe und schöner Landschaften taugt mir. Wenn du nicht immer auf Strom und Wasser (Dusche und WC selbst an Bord) angewiesen bist, ist Landvergnügen ideal.

Bevor du damit losfahren kannst, musst du nur deine Landvergnügen-Vignette gut sichtbar auf deine Windschutzscheibe kleben und dich mit der Mitgliedsnummer in der App auf dem Smartphone anmelden. Dann musst du jedes Jahr schnell sein, denn die verfügbaren Exemplare sind limitiert. Die Landvergnügen Stellplatzführer gelten immer ab März bis Ende März des Folgejahres.

Bauernleben (Österreich)

Der Stellplatzführer für Österreich (als Pendant zu Landvergnügen) heißt Bauernleben. Auch hier gilt es, schnell zu sein, denn auch diese Exemplare sind auf eine bestimmte Anzahl limitiert. Genau wie bei Landvergnügen musst du dein Pickerl an die Scheibe kleben und dich per App anmelden. Dann kannst du losfahren!

France Passion

Das französische Pentant heißt France Passion. Es hat mich in der Normandie vollkommen überzeugt. Es war der günstigste und auch schönste Platz (1 Nacht umsonst). Hier lernten wir tolle Menschen kennen und verbrachten schöne Abende. Passion France kann ich für Frankreich sehr empfehlen.

  • Gestaffelte Preise: Preis bis zum 31.12.202025 € / Preis bis zum 01.03.202127 € / Preis nach dem 01.03.2021: 30 €
  • Hier France Passion bestellen

Fazit: Welche Rabattkarte ist die beste?

Für mich hat jede der erwähnten Karten ihre Berechtigung. Die Höhe der Rabatte hängt davon ab, wann du reist , mit wie vielen Personen du reist und welches Urlaubsland du bereisen möchtest. Je Rabattkarte, Reisezeit und Reiseziel fallen die Rabatte sehr unterschiedlich aus. Eine generelle Aussage, welche Campingkarte die beste ist, kann ich daher nicht tätigen. Für mich hat sich die ACSI eher gelohnt, als die des ADAC. Allerdings auch, weil ich außerhalb der Hauptsaison reise.

Wenn du nach Skandinavien reisen möchtest, solltest du definitiv die Camping Key Europe zulegen. Sie dient bei deiner Anmeldung als Identifikationsausweis und beinhaltet dazu eine Haftpflicht- und Unfallversicherung. In vielen Ländern gibt es mit dieser Karte Rabatte bis zu 20 % (auf rund 2400 Campingplätzen sogar zur Hauptsaison).

Auch auf manchen Fähren nach Skandinavien bekommst du damit Rabatte.

Wie sind deine Erfahrungen mit Camping Rabattkarten?

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.