Die besten Apps fürs Reisen

Die besten Apps fürs Reisen

Bei meinem ersten Urlaub als Backpacker in Thailand reisten wir noch mit schweren Lonely Planet Reiseführern und diversen Büchern im Gepäck. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Sowohl bei der Reiseplanung und Vorbereitung als auch während der Reise ist mein Smartphone unverzichtbar geworden. Schwere Bücher und Reiseführer dienen der Vorbereitung – bleiben auf Reisen (meist) zu Hause im Regal.

Die Ausnahme sind Reisen nach Afrika. Für meine Trips nach Namibia – Botswana oder Uganda – Ruanda waren gedruckte Karten sowie Reiseführer mit detaillierten Beschreibungen der Routen unverzichtbar 

Wer jetzt denkt: „Oh mein Gott, nicht mal im Urlaub kannst du auf dein iPhone verzichten“, sollte nochmal darüber nachdenken. Apps verkürzen Wartezeiten unterwegs oder leiten zur nächsten Sehenswürdigkeit. Sie zeigen dir den kürzesten Weg, nennen Öffnungszeiten und übersetzen, wie man auf Spanisch nach dem nächsten WC fragt.

Meine unverzichtbaren Apps stelle ich euch nachfolgend vor. Dazu führe ich Alternativen auf – nicht jeder findet meine Lieblings-App toll.

Dass ich speziell auf iOS-Apps von Apple verweise liegt daran, dass ich seit Jahren Apple User bin. Die meisten Apps gibt es auch für Androis-Smartphones.

8 Kommentare

  • Oh mein Gott
    ich habe mich in deinen Blogg verliebt =)
    Ich habe ja schon länger im Visier etwas mehr zu verreisen, und durch das Planen meines London -Kurztrips nächstes Wochenende bin ich auf deinen Internetauftritt gestoßen und richtig motiviert voll durchzustarten :)
    Mach weiter so, ich freue mich mehr von dir zu Lesen :)
    Tausend Grüße
    Vreni

  • Hallo Katrin,
    den vielen begeisterten Kommentaren zu Deinen Reisetipps möchte ich mich uneingeschränkt anschließen. Absolute Anerkennung!
    Hier ein kleiner Beitrag von mir in Sachen Reiseapps. Ich habe allerbeste Erfahrungen mit der Navi-App:
    OsmAnd gemacht. Sie läuft auf meinem Samsung Tablet recht stabil und ist in der Grundversion kostenlos, nur ein paar zusätzliche Add-ons wie Höhenlinien etc. kann man für kleines Geld dazu erwerben. Natürlich läuft sie unterwegs auch ohne Internetverbindung!
    Funktioniert natürlich auch auf dem Smartphone, aber Karten auf einem 4″ Bildschirm sind nicht ganz mein Geschmack!
    Man lädt sich vor der Reise die passende Karte aus dem Kartenmanagement herunter, die hinterher natürlich schnell wieder gelöscht ist, um nicht unnötig viel Speicherplatz zu belegen.
    Ich war damit letztes Jahr auf Java unterwegs und konnte mehrfach unserem Reiseleiter und Busfahrer behilflich sein, den schnelleren /kürzeren Weg zum nächsten Ziel zu finden. Auch in Costa Rica (vor 2 Monaten) war die App wieder sehr hilfreich.
    Werde Deinen Blog auch künftig aufmerksam verfolgen und sehr gern weitergeben.
    Gruß, Udo

  • Super Auflistung! Danke Katrin! Bin immer auf der Suche nach nützlichen Apps. Was ich noch hinzufügen würde weil’s mich schon bei einigen Reisen erfolgreich begleitet hat ist (Werbung entfernt). Eigentlich eine sehr einfache Reisetagebuch App, aber Momente zu einer Geschichte zusammenzufassen um eine Erinnerung zu haben oder die Reise mit anderen zu teilen ist ein Muss. Die App wurde übrigens von Apple gefeatured als ich sie gefunden habe.

    • Ich war auch auf der Suche nach einer App mit der ich ein Reisejournal machen kann. Und weil ich nicht so viel Zeit investieren möchte, habe ich gerade noch rechtzeitig während meiner Vietnamreise Travler für mein iphone gefunden. Ohne Schnick-schnack und das Journal sieht super aus. Die Freunde sind begeistert und ich mache Punkte.

  • Hallo Katrin.
    Super Informationen. Ich bin bei den Vorbereitungen zu unserer Kuba-Reise über Deinen Blog gestolpert. Die Reiseführerempfehlungen sind schon bestellt :-)
    Leider sind die Rucksäcke nicht mehr lieferbar. Der Startup hat scheinbar nicht lang überlebt. Schade.

    Einen Tip hab ich noch zu den Smartphone Apps: Da wir häufig als Gruppe unterwegs sind (Segeln, Motorradreisen, etc.) war es immer kompliziert die Ausgaben der Einzelnen im Auge zu behalten und gerecht abzurechnen. Mit der App „TravelMoney“ ist das Vergangenheit. Wenn alle Teilnehmer und die Ausgaben eingetragen sind ist die Ausgabe wer was an wen noch zu zahlen hat eine Kleinigkeit. Kann ich also nur empfehlen.
    Auf jeden Fall: Danke für Deinen Blog!

    Gute Reisen!
    Reinhard

  • Servus Katrin!
    Lese heute zum 1. Mal konkreter deine Seiten.
    Danke für deine guten Tipps. Was du da so zusammenstellst ist grandios. Insbesondere die vielen kleinen Details und Erfahrungen.
    Mach bitte weiter so. Etwas gibt es zuüber Thailand zu
    berichten: Haben voriges Jahr 4000 Bath in 4 Monaten nur am Bankomat ausgegeben.
    Leider konnte ich die 1Plus Visa Card von Santander nicht anfordern.
    Österreich ist zwar angegeben, aber auch Wohnsitz in D. den hab ich naturgemäß nicht.
    Weiss jeder deiner Fans, dass man eine EC Card von der Aussteller Bank für Thailand freigeben lassen muss?
    Wünsch dir weiterhin schöne Reiseerfahrungen. Freue mich schon auf deine Berichte.
    LG und Servus
    Heinz

    • Hallo lieber Heinz,

      danke für deinen Kommentar. EC-Karten empfehle ich generell nicht für Reisen außerhalb Europas bzw. generell. Auf Reisen habe ich selbst nur meine VISA und Mastercard dabei(besitze 3 insgesamt für Notfälle wenn eine nicht geht). Generell hängt es von den Banken ab, ob du deine Karte freigeben lassen musst. Die „modernen“ Banken schalten das sowieso frei. In Deutschland hängt es oft nur an den Sparkassen und Volksbanken, dass man diese Karten freigeben lassen muss, oder diese ganz niedrige Abhebe-Limits am Tag haben. Daher nehme ich Abstand davon. Ist nicht zeitgemäß für mich.

      LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katrin Lehr in Australien

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?