Das vermutlich einzige Land Asiens mit westlichem Lebensstandard ist Japan. Doch das Land der aufgehenden Sonne scheint mir so ganz anders zu ticken als wir. Erzählungen und Tipps von Freunden zeigen mir, welch‘ exotisches Land ich entdecken möchte.

„Es wird dir gefallen“, ist die allgemeine Meinung. Ich bin sehr gespannt!

Doch vor der Reise gibt es einige Dinge für uns zu planen und beachten. Japan ist größer als man denkt und in drei Wochen werden wir nur einen Bruchteil davon ansehen können. Alleine in Tokio könnten wir die drei Wochen locker verbringen. Doch wir wollen mehr von Land und Leuten sehen und mehr über die uns so fremde Kultur lernen.

Direkt zum Gewinnspiel scrollen


Hier sind meine Tipps für die Planung der Japan Reise:

Zu welcher Reisezeit nach Japan?

Für uns eigentlich keine Frage, wann wir nach Japan reisen wollen: Zur Kirschblüte natürlich! Allgemein sind Frühling und Herbst die besten Reisezeiten für eine Japanreise. Im Frühling blühen die Kirschblüten und im Herbst färben sich die Blätter und lassen die Landschaften ebenso schön erleuchten. Perfekte Jahreszeiten für Fotografen und Japan-Reisende.

Wir reisen Ende März, pünktlich zu Ostern, damit man bei Abflug am Abend des Gründdonnerstag (Direktflug Düsseldorf – Tokio mit ANA) außerdem zwei Urlaubstage spart. Nicht ich, denn ich bin selbständig, aber meine Begleitung und Co-Autorin Hannah hat einen Vollzeit-Job.

japan-tokio-maerz-regen
Im März regnet es häufig in Tokio. Die richtige Wahl der Kleidung ist daher wichtig!

Anreise nach Japan

Vor der Reise gibt es natürlich viel zu planen. Wir müssen Flüge buchen und überlegen, ob wir einen Gabelflug (z.B. Frankfurt – Tokio – Osaka – Frankfurt) buchen möchten oder Hin- und Rückflug nach Tokio buchen. Das ist natürlich günstiger. Am liebsten buche ich Direktflüge, denn der Stress mit Verspätungen und der Angst einen Anschlussflug zu verpassen hatte ich in letzter Zeit zu oft.

Kosten für die Japan Reise

Viele denken, dass Japan eines der teuersten Reiseländer der Welt ist und sind erstmal abgeschreckt. Während ich im Frühjahr Australien bereiste, waren zeitgleich meine Freunde von 22places.de in Japan. Wir tauschten uns über Preise für Essen und Unterkünfte aus. Schnell merkte ich: Japan ist sogar günstiger als Australien, wenn man weiß, wie und wo man Geld sparen kann!

Wenn du frühzeitig buchst, kannst du Direktflüge ab Frankfurt, München oder Düsseldorf nach Tokio ab ca. 600 Euro buchen. Wir waren wie immer spontan und kurzfristig, dazu auf einen bestimmten Tag festgelegt. Darum hat der Flug ca. 1000 Euro gekostet. Wir gewinnen dank Direktflug nach Tokio Zeit und können auch ab Düsseldorf am Abend von Hannahs letztem Arbeitstag direkt los fliegen. Somit gewinnen wir nochmals einen Tag in Japan.

In Japan herumreisen

Da wir natürlich nicht nur Tokio besuchen möchten werden wir uns vermutlich den Japan Rail Pass zulegen. Dieser kann nur von Ausländern, die außerhalb Japans wohnen gekauft werden. Dieser Rail Pass beinhaltet eine Art Flatrate fürs Zugfahren innerhalb drei Wochen. Perfekt für uns, da wir ungefähr drei Wochen in Japan sein werden. Der Pass kostet aktuell 441 Euro für drei Wochen (2. Klasse).

Alternativ gäbe es Nachtbusse, die wir vermutlich nicht nutzen werden. Zug fahren in Japan klingt spannender und ist die schnellere Möglichkeit, um von A nach B zu gelangen.
Metro fahren in Tokio

Unsere Route in Japan?

Die Route werden wir über die Weihnachtsfeiertage planen, denn dann haben wir Zeit, uns mit den vielen Reiseführern und Tipps für Japan auseinanderzusetzen.

Von Mit-Autor und Freund Chris habe ich Tipps für Orte bekommen, die ich mir ansehen sollte. Er war ganze fünf Wochen in Japan unterwegs. Daher müssen wir überlegen wie wir es schaffen könnten seine empfohlenen Orte anzusehen, oder was wir davon mangels Zeit weglassen müssen:

Tokio, Takayama, Kanazawa, Kyoto, Hiroshima, Miyajima, Kagoshima, Yakushima, Okinawa, Ishigaki, Okinawa, Toki.

Habt ihr Tipps? Dann her damit!
Beste Aussichten Tokio Japan

Welche Reiseführer für Japan?

Dieses Mal habe ich echt einige Bücher gekauft. Unter anderem: Lonely Planet Japan, Stefan Loose Japan, Dumont direkt Tokio, Japan für die Hosentasche, Labyrinth Tokio (38 Touren in und um Japans Hauptstadt), Japan 151, Was sie dachten niemals über Japan wissen zu wollen und Japanisch Reisesprachführer mit Wörterbuch (Lonely Planet). Ihr seht also, dass es einiges an Literatur zur Vorbereitung geworden ist.

Sprache – Japanisch oder Englisch?

Dank meines Mit-Autors Chris bin ich bestens vorbereitet: Er hat mir netterweise ein Dokument inklusive mp3-Datei geschickt, damit ich die wichtigsten Sätze und Worte auf japanisch lernen kann. Was sich anfangs wie ein Tsunami aus Buchstaben anhört, klingt nach mehrfachem Anhören gar nicht mehr so schwer. Danke Chris, ich werde deinen Rat befolgen und mir die Worte täglich anhören.

Trotzdem kommt man in Japan mit Englisch wohl sehr gut zurecht. Alle Hauptverkehrsstrecken sind auch auf Englisch angeschrieben und die jüngeren Japaner können alle sehr gut Englisch.

Packliste für Japan?

Was nehm ich mit, was packe ich ein? Fragen, die ich mir vor jeder Reise stelle. Für Japan benötige ich unbedingt einen gut sitzenden Rucksack, wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen bin. Natürlich auch bequeme Schuhe und bei häufigem Regen Ende März eine Regenjacke, die mich trocken und warm hält.

Meine kleine Platypus-Flasche, die ich auf Reisen immer mit Wasser auffülle, um genügend Flüssigkeit zu mir nehmen muss ich nachkaufen. Die letzte habe ich mir irgendwie aufgeschlitzt.

All meine Outdoor- und Reiseausrüstung kaufe ich bei meinem Lieblings-Outdoor-Shop Globetrotter. Warum? Hier gibt's einfach alles und als DAV-Mietglied bekomme ich zusätzlich ein wenig Rabatt. Ich müsste bei meinem Umsatz schon die goldene Kundenkarte bekommen, Spaß! ;-)

Bei Globetrotter gibt es gerade ein tolles Weihnachtsgewinnspiel:

X-MAS-Japan Gewinnspiel mit Globetrotter

japan-x-mas-gewinnspiel-globetrotterPassend zu meiner Reiseplanung für Japan haut Globetrotter ein tolles Gewinnspiel raus! Die Teilnahme ist echt einfach: Erstellt euch bei www.globetrotter.de einen eigenen „X-MAS-JAPAN“ Wunschzettel mit allen Dingen, die ihr dafür braucht.

Zur Teilnahme am Gewinnspiel müsst ihr folgendes tun:
► Auf Globetrotter.de anmelden
► Ersten Artikel für den Wunschzettel finden
► Auf das ❤️ drücken und Merkzettel „X-MAS JAPAN erstellen
► Mehrere Artikel hinzufügen & Merkzettel ergänzen, fertig!

Mit etwas Glück könnt ihr einen 500€ Gutschein für die ausgesuchten Produkte des Wunschzettels gewinnen! Ich drücke die Daumen!!! 
Mehr Infos findest du auf der Facebook Seite www.facebook.com/globetrotter.de

Teilnahmeschluss ist der 22.12.2017 um 18 Uhr Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2kfid

Zurück nach oben


Alle Fotos (außer den Screenshots der Globetrotter-Webseite) sind von Fotograf Jens Burger, der mir vor der Reise viele Tipps für Tokio gegeben hat.

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Folge mir auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.


Disclaimer: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kampagne mit Globetrotter.

6 KOMMENTARE

  1. Liebe Katrin,
    ich habe ein paar kulinarische Tipps: In Hiroshima musst Du unbedingt Okonomiyaki (Hiroshima-Style, yummy!) probieren und auf Miyajima gegrillte Austern (die gibt es da sehr günstig und sind der Knaller).
    LG Lex

      • Hallo Katrin,
        ich kann mich Lex nur anschließen: Wirklich „yummy“ die Okonomiyaki!!! Und nicht durch die vermeintlich geschlossene Tür eines Restaurants abschrecken lassen. Diese wird erst dann geöffnet, wenn in der guten Stube wieder Platz für neue Gäste ist. Am besten, einfach in der Schlange davor anstellen. :-)
        Ich weiß nicht, ob dies auf Deiner Route liegt: Sehr außergewöhnlich fand ich den Okunoin Friedhof in Koyasan (südöstl. Kinokawa in den Bergen). Einfach mal nachts über den nur tlw. beleuchteten, wirklich riesigen Friedhof im Wald mit seinen imposanten Gräbern spazieren gehen. Eine Mischung aus „unheimlich“ und „beeindruckend“!
        Schon jetzt viel Spaß in Japan!!!
        Tanja

  2. Ach, noch etwas… eine schöne Lektüre als Vorbereitung auf eine Japan-Reise ist auch folgendes Buch: „Hallo Japan: Familien Hutzenlaub wandert aus“ von Lucinde Hutzenlaub!

  3. Japan ist mein Lieblingsland. Ich war diesen November zum 4 Mal dort. Auch auf Okinawa und Yakushima war ich. Mein Tipp für Okinawa: mietet ein Auto. Mit öffentlichen Bussen braucht man sehr lange um die Sehenswürdigkeiten anzufahren.
    Yakushima ist ein absolutes Highlight. Ich war drei komplette Tage dort und hatte Glück dass es an zwei Tagen nicht regnete. Ich würde auf jeden Fall zu einem Gabelflug raten. Gerade Klm bietet Tokio und Osaka über Amsterdam zu guten Preisen an. Vor allem fliegen die den Haneda Flughafen in Tokio an. Der Narita Flughafen ist selbst mit dem Narita Express eine Stunde von Tokio entfernt. Zum Transport vor Ort würde ich bei längeren Strecken den Shinkansen empfehlen. Zwar gibt es viele Billigflieger aber der zusätzliche Aufwand ist die Ersparnis in meinen Augen nicht wert. Bevor Ihr den Japan Railpass kauft solltet ihr z.b. mit der App Hyperdia, genau durchrechnen ob er sich lohnt. Gerade in der Kansai Region ist es oft günstiger private Bahnen zu nehmen anstatt mit JR zu fahren.

  4. Hallo Katrin,
    deinen Blog lese ich schon lange sehr gerne und schreibe hier zum ersten Mal einen Beitrag. Neben meinem Vollzeitjob bin ich ebenfalls sehr reisebegeistert- Japan ist eines meiner Lieblingsländer!
    Unbedingt für Tokio genug Zeit einplanen! 2016 war ich zur Kirschblüte (genau wie ihr über Ostern) für 3 Wochen in Japan und das war unsere Route (mit Japan Rail Pass und der hyperdia-App unternommen):
    Tokio (4 Nächte)-Nagano (2 Nächte, Ausflug nach Jigokudani zu den Schneeaffen !!! und 1 Tag Skifahren in Hakuba-Happo)- Kanazawa (2 Nächte)- Kyoto (4 Nächte)- Hiroshima (2 Nächte mit Ausflug nach Miyajima)- Yakushima (3 Nächte, fantastisch, unbedingt machen! Empfehlung für Inseltour und Buchung der Fährtickets: der örtliche Veranstalter Yesyakushima)- Fukuoka (3 Nächte) – Osaka (2 Nächte)
    Wenn du genauere Fragen hast, auch zu Hotels etc., einfach mailen! Wir hatten im Nachhinein betrachtet eine perfekte Reiseroute.
    Viele liebe Grüße aus Niederbayern!
    Astrid

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here