Kleines Karibik-Paradies: Caye Caulker, nur kein Stress "go slow"

Caye Caulker ist nicht nur für Backpacker eine traumhaft entspannte Insel in Belize. Slogans wie "Go slow", "You better Belize it" oder "No shoes, no shirts, no problem" prangen in bunten Buchstaben an den Häuserwänden. Direkt bei meiner Ankunft mit der Fähre weiß ich: Hier gefällt es mir!

Caye Caulker liegt in Belize mit nur 320.000 Einwohnern und wo die Amtssprache Englisch ist. Entlang der Küste zieht sich das zweitgrößte Korallenriff der Welt von Mexiko bis Honduras, das Belize Barrier Reef.

Entspannung auf Caye Caulker, "Go slow"

Auf Caye Caulker ist alles langsamer, gemütlich und einfach entspannt. Es gibt wie auf San Pedro keine Autos, dafür braust ab und zu ein Golfcart vorbei. Eigentlich braucht man auch diesen nicht, denn die Insel ist mit 8 Kilometer Länge und 2 Kilometern Breite klein und überschaubar. Kleine bunte Holzhäuser reihen sich aneinander.

Auf Caye Calker laufen die meisten Locals und Touristen Barfuß durch die Hauptstraße, die mit Sand bedeckt ist. Eine richtige Straße gibt es sowieso nicht. Männer gehen oft nur in Shorts bekleidet durch die Gegend, nicht einmal in Restaurants wird darauf Wert gelegt, dass ein T-Shirt getragen wird. Ganz nach dem Motto "No shoes, no shirts, no problem".

Viel gibt es auf Caye Caulker nicht zu tun, außer in einer Hängematte mit einer Kokosnuss zu liegen und der Musik zu lauschen, die überall zu hören ist.

Das einzige was dieser Insel fehlt: ein richtig geiler Strand, denn dieser würde diese Insel perfekt machen.

Caye Caulker Motto Go Slow
Caye Caulker Motto Go Slow

Highlights auf Caye Caulker

Schnorchel-Tour am Belize Barrier Reef

Ein Tipp, wenn du so spontan wie wir eine Tour buchen möchtest: Vergleiche die Anbieter entlang der "Hauptstraße" von Caye Caulker und überlege, welche Abfahrtszeiten dir am besten zusagen.

Wir haben uns für eine Tour entschieden, auf welcher wir folgende Orte am zweitgrößten Korallenriff der Welt besuchen konnten: Hol Chan Marine Park, Shark Ray-Alley und Coral Gardens. 

Den Anbieter Star Tours haben wir direkt am Tropical Paradise Hotel gefunden und gebucht.

Es gibt auch Touren zu Seekühen (Manatees), mit einer Garantie für eine Sichtung. Diese schlagen wir aus, denn man hat auch bei Coral Gardens die Chance auf Seekühe. Wir haben jedenfalls welche gesehen. Aber mal ehrlich: Willst du nur Manatees sehen, wenn du auch Schildkröten (Green Sea Turtle), Haie und Stachelrochen erleben kannst? Die Tour kostet uns 120 BZD.

Da Caye Caulker in Belize liegt, wird hier in Belize Dollars bezahlt. A

Wenn du jetzt denkst, dass wir viel zuviel für diese Tour bezahlt haben muss ich dies kontern: Es war definitiv der beste Schnorcheltrip meines Lebens. Da ich den Tauchschein besitze und auch in Honduras (Roatan) und Mexiko bereits das Belize Barrier Reef gesehen habe muss ich sagen: Diese Schnorcheltour stellt fast alle meiner Tauchgänge in den Schatten. Vier weitere Taucher an Bord waren derselben Meinung.

pier caye caulker

Um 10.30 Uhr startet die Schnorchel-Tour. Wir haben verdammtes Glück und erwischen eine tolle Gruppe (2 Südafrikaner, 1 Franzose, 1 Kanadier und eine Amerikanerin aus San Francisco). Unser Guide heißt Shawn, ist Schwarz, hat Dreadlocks wie ca. 99% der Bevölkerung auf den Cayes und ist ein bischen verrückt (positiv für uns).

Das geile: Das Englisch das hier gesprochen wird hört sich an wie jamaikanisches Englisch. Ich könnte stundenlang zuhören!

Zuerst gehts in das Marine Reservoir Hol Chan. Nach ca. 30 min. Speedboat sieht man das Meer noch türkiser leuchten als es sowieso schon ist und die Wellen brechen auf dem offenen Meer. Keine Frage, wir haben das Atoll erreicht. Mitten auf dem offenen Meer plötzlich wieder stehen zu können ist ein geiles Gefühl. Es wimmelt von Fischen, die neugierig neben einem her schwimmen.

Shawn kommt mit uns ins Wasser und lockt eine grüne Moräne (moral eel) hervor, zeigt uns die Schildkröten. Am zweiten Spot dem Shark Ray-Alley folgen die Fische schon unserem Boot, da früher die Fischer hier ihre Boote geputzt haben und Fischabfälle über Bord warfen. Um dies beizubehalten werfen die Guides immer noch Fisch ins Wasser.

Green Turtle Belize Barrier Reef Caye Caulker
Grüne Moräne Belize Barrier Reef Caye Caulker

Schon vom Boot aus sehen wir bestimmt 15 Stachelrochen (Sting Rays) und unterschiedliche Haie (Nurse Sharks, Tiger Sharks...). Wir müssen sogar auf der anderen Seite aus dem Boot steigen da soviele Fische ums Boot schwimmen.

Nurse Shark und Sting Rays, gleiten plötzlich sehr dicht an mir vorbei. Ein tolles und gleichzeitig respektvolles Gefühl wenn ein riesiger Stachelrochen plötzlich direkt unter einem durchschwimmt ...

Plötzlich gleitet ein weiteres und seltenes Tier in sicherem Abstand an uns vorbei: Ein Spotted Eagle Ray (Gefleckter Adlerrochen). Wundervoll und schön anzusehendes Tier.

Leider geht die halbtags Tour viel zu schnell vorbei. Beim letzten Spot Coral Gardens sehen wir eine einsame Seekuh (Manatee, bzw. Rundschwanzseekuh) und auch hier sind die Korallen schön bunt und lebendig. Wir sehen viele Fische und nach weiteren 30 min. im Wasser neigt sich die Tour dem Ende zu. An Bord gibts jetzt unsere Snacks in Form von Burgern oder Salat dazu noch frisches Obst.

caye caulker the split

Auf der Rückfahrt umrunden wir Caye Caulker und fahren durch den "Spilt":

Die kleine karibische Insel wurde 1961 bei einem zerstörerischen Hurricane in zwei Teil geteilt. Danach bekommen wir am Tropical Paradise Hotel noch Rum mit Cola und der Besitzer erzählt uns, dass Shawn sein mit Abstand bester Guide ist. Recht hat er.

Mit dem Rest der Gruppe verabreden wir uns Abends zum Essen und auf ein paar Drinks. Davor buchen wir nach einigem hin und her noch unsere Tickets für die Reise nach Flores (Guatemala) über Belize City.

Kosten für Tickets: Fähre um 8 Uhr und Bus ab Belize City um 10 Uhr: 30 USD.

Den restlichen Abend verbringen wir mit der ganzen Truppe und noch mehreren in einem der wenigen offenen Restaurants und trinken das ein oder andere Belikin Bier dazu noch Mojito (den gibts hier als Special Offer zum Essen haha). Cheers.

Caye Caulker Belize

Anreise nach Caye Caulker

Da ich im Internet kaum Informationen über eine Anreise aus Mexiko nach Caye Caulker in Belize gefunden habe, zeige ich dir hier beide Möglichkeiten auf.

Das erspart dir Zeit für die Recherche im Internet, welche ich hier am Strand von Tulum verbracht habe. Dazu erzähle ich, wie die Ausreise aus Mexiko vor sich geht und mit welchen Ausreisegebühren du rechnen musst.

Übrigens musst du bei der Anreise mit der Fähre nach Caye Caulker auf Durchsagen achten: Wir passieren Blackadore Caye,die Privatinsel von Leonardo DiCaprio. Ein kleines Paradies inmitten des Ozean.

Anreise aus Tulum (Mexiko) nach Caye Caulker:

Option 1: ADO-Bus Tulum - Chetumal. Wassertaxi Chetumal - Caye Caulker.

  • ADO-Bus Ticket Tulum - Chetumal: 204 MXN$
  • Ausreisegebühr aus Mexiko: 500 MXN$
  • Taxi ADO-Busstation - Chetumal Muelle Fiscal: 90 MXN$
  • Wassertaxi um 15 Uhr mit San Pedro Water Taxi: 90 MXN$.

Wer weiß, dass er denselben Weg wieder zurück nach Mexiko nehmen wird, sollte sich direkt ein Round-Ticket kaufen und Geld sparen. Das Ticket für das Wassertaxi kann man übrigens für den gleichen Preis auch schon in Tulum an der ADO-Busstation kaufen wie wir später erfahren haben.

Ab Chetumal (Muelle Fiscal heißt das Pier) geht es mit dem Wassertaxi von San Pedro Water Taxi über San Pedro (Ambergris Caye) nach Caye Caulker. Diese Möglichkeit ist um einiges schneller aber auch ein wenig teurer als Variante 2.

Hier muss man entscheiden was einem wichtiger ist. Zeit oder Geld sparen. Wir wollten ersteres.

Option 2: ADO-Bus Tulum - Chetumal. Bus Chetumal - Belize City. Wassertaxi Belize City - Caye Caulker.

Variante 2 startet ebenso in Chetumal im Mexiko, kurz vor der Grenze nach Belize.

Von hier fahren täglich mehrmals Busse nach Belize City. In Chetumal muss man hier vom Busbahnhof Richtung Norden zum Mercado Nuevo. Von hier aus starten dann die sogenannten Chicken Busse nach Belize City.

Von hier aus geht es dann mit dem Wassertaxi nach Caye Caulker.

Unsere Wahl: Option 1

Wir haben Variante 1 gewählt. In Tulum hatten wir uns für den Bus um 8.30 Uhr entschieden, da wir nicht wußten wieviel Zeit man wirklich nach Chetumal benötigt. Ein späterer Bus fährt um 10.30 Uhr aber mit diesem könnte es bei Stau oder einem Unfall knapp werden. Die Fahrt hat am Ende ca. 4 Stunden gedauert.

Vom ADO-Busbahnhof nimmt man sich am besten ein Taxi, um zum Pier zu gelangen. Wir haben dabei zufällig eine Stuttgarterin auf Weltreise angesprochen und somit das Taxi geteilt. Der 8.30 Uhr Bus war super, da wir ja noch das Wassertaxi Ticket kaufen mussten.

Abfahrt nach Caye Caulker - Belize wir kommen!

Mit dem Boot gehts danach 2 Stunden bis nach San Pedro auf Ambergris Caye. Uns wird schnell klar, warum Madonna nur von der "La Isla Bonita" singt. Auch wir können uns den Namen schwer merken. Eine spätere Eselsbrücke bauen wir uns mit "Am Berg...

In Belize wird übrigens wieder Englisch gesprochen, also kurzer Switch in der Sprache und Währung. Bezahlt wird hier in Belize Dollars.

Ankunft mit dem Speedboad in San Pedro, der Hauptstadt von Ambergris Caye. Hier müssen wir alle das Boot mitsamt Gepäck verlassen. Die Immigration ist hier eine Holzhütte am Anlegesteg:

Pier San Pedro

Auf San Pedro immigrieren wir in einer Holzhütte an einem extra für uns (8 Personen) aufgebauten "Schalter":

Immigration San Pedro Belize

Wichtige Infos zur Ausreise aus Mexiko

Beim Kauf der Tickets für die Fähre bekommt ihr zwei Dokumente zum ausfüllen: einmal für die mexikanische Auswanderung vor dem Einsteigen ins Boot und das zweite für die Einreise nach Belize, welche man am Zoll in San Pedro vorlegen muss.

Die Einreise-Karte, welche man bei der Einreise nach Mexiko bekommen hat, sollte man ebenfalls griffbereit haben. Das Gepäck kann man beim Anbieter lassen. Es wird direkt zum Boot gebracht. Somit konnten wir noch kurz in Chetumal was Essen, zum ATM und ein wenig durch die Straßen schlendern.

Danach gehen wir zur Immigration um die Ausreiseformalitäten zu regeln und den Stempel im Pass zu bekommen. Hier gab es erstmal eine längere Diskussion, da wir eine Ausreisegebühr von 500 MXN$ bezahlen sollten.

In Mexiko selbst meinten einige dass dies nicht legal wäre. Jegliche Diskussion war zwecklos, denn ohne Stempel keine Weiterreise. Also haben wir zähneknirschend die 500 MXN$ pro Person bezahlt. Bis es losgeht, suchen wir noch einen Schattenplatz im "Niemandsland". Dieser Kamerad fand die Sonne so toll, dass er mit erhobenen Kopf an uns vorbei stolziert ist:

Chetumal Gecko sonnt sich
Gecko an der Grenze in Chetumal auf der Reise nach Caye Caulker

Etwa 20 Minuten vor der Abfahrt dann eine ganz schräge Situation von der ich leider kein Bild habe:

Soldaten kommen mit einem Jeep angefahren und wir müssen uns alle in einer Reihe vor dem Boot aufstellen. Mit einem Drogen- und Sprengstoffspürhund wird unser Gepäck (welches wir auch in Reih und Glied hinlegen müssen) beschnuppert.

Das Merkwürdige daran:

Unser großer Rucksack war ja in Aufbewahrung. Wenn uns jemand was Böses will, hätte er uns ein "Mitbringsel" unterschieben können. Da wurden wir alle ein wenig nervös. Auf der anderen Seite wurden wir selbst überhaupt nicht kontrolliert... trotzdem eine komische Situation. Der Hund hat jedoch nichts gefunden und alle sind erleichtern.

Wir haben noch eine Stunde Zeit, um ein wenig auf San Pedro rumzuschlendern. Die Insel hat Flair: keine Autos sondern nur Golfkarts werden hier als Fortbewegungsmittel benutzt.

Reisetipps für Caye Caulker

Unterkunft: Hotel-Tipp Barefoot Caribe

Du musst wissen, dass wir zur Nebensaison auf Caye Caulker sind. Das bedeutet, dass viele Unterkünfte geschlossen sind.

Sowohl das Yuma Hostel als auch unser Favorit, die Costa Maya Beach Cabanas sind daher zu. Schließlich landen wir im Barefoot Caribe Hotel, das geöffnet hat und ganz okay ist.

Im Barefoot Caribe Hotel* bekommen wir ein Seaside-Zimmer mit Balkon und Hängematte. Das Zimmer hat 2 Kingsize-Betten, ein Bad mit warmem Wasser (!) und ist sauber.

Kosten: Wir bezahlen zu dritt 180 BZD was pro Nacht ca. 11 Euro pro Person sind. Ich liebe die Preise zur Nebensaison. Platz haben wir genug, Wi-Fi gibt es kostenlos.

Hier könnt ihr ein paar Bilder unseres Hotels sehen:

Essen und Trinken

  • Frühstück im Cafe y Amor: Das beste Frühstück hatten wir im Amor y Cafe, welches liebevoll von einer Holländerin betrieben wird.  Hier gibt es das allerbeste Müsli mit frischem Obst und Joghurt. Außerdem die besten Waffeln, die ich in letzter Zeit gegessen habe. 

Bilder aus San Pedro, der Nachbarinsel "La Isla Bonita"

Hier findest du ein paar Eindrücke aus der Nachbarinsel, die wir bei dem Stop der Fähre ein wenig erkunden können.

Warst du auch schon auf Caye Caulker?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gerne hier als Kommentar hinterlassen!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

7 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Claudia
    Claudia
    6. November 2013 um 18:20 Uhr

    Wunderschöne Bilder! Die werde ich gleich mal der Family zeigen. Belize steht nämlich für nächsten Februar ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich muss nur noch den Rest überzeugen.


  • Besucher Kommentar von Norman Dietrich
    Norman Dietrich
    18. August 2016 um 15:26 Uhr

    Hallo Claudia,
    toller Bericht. Dazu eine Frage: wie lange dauert denn diese Tour (gebucht am Tropical Paradise Hotel (Star Tours): Hol Chan Marine Park, Shark Ray-Alley und Coral Gardens)? Und bekommt man die Schnorchelausrüstung gestellt, oder muss man alles selbst mitbringen?


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    19. August 2016 um 09:56 Uhr

    Hallo Norman,

    Wie im Artikel steht „Leider geht die Halbtags-Tour viel zu schnell vorbei“ 😉 Halbtags-Tour bedeutet so 4 Stunden rum.

    Viele Grüße Katrin (nicht Claudia)


  • Besucher Kommentar von Theresa
    Theresa
    26. März 2018 um 08:02 Uhr

    Liebe Katrin, was für ein toller, ausführlicher Bericht. Ich war selber vor ein paar Wochen in Belize und war begeistert

    Liebe Grüße
    Theresa


  • Besucher Kommentar von Andrea
    Andrea
    9. August 2018 um 20:48 Uhr

    Liebe Kathrin,
    dein Bericht macht uns richtig Lust auf Belize und Mexiko.
    Wann warst du dort vor Ort bzw. wann ist die beste Reisezeit?

    Liebe Grüße


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    10. August 2018 um 08:38 Uhr

    Hallo Andrea,

    ich war zur Hurrikane-Saison dort. Fand die Reisezeit super, günstiger und nicht so voll. Man kann aber auch Pech haben und es regnet ab und zu kurz und heftig. Oder es kommt wirklich ein Hurrikan…aber da steckt man nie drin. LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Petra Schaefer
    Petra Schaefer
    8. Juli 2019 um 19:04 Uhr

    Hallo Kathrin,
    inspiriert von deinem Reisebericht habe ich kurzerhand für Februar gebucht – Cancun hin und zurück – und dann mal reisen und treiben lassen. Schnorcheln am Belize Barrier Reef will ich unbedingt. Du schreibst, es waren neben den Ammenhaien auch Tigerhaie und Stachelrochen im Wasser. Die sind doch gefährlich. Seid ihr tatsächlich dort auf Kontakt geschnorchelt?
    Liebe Grüße
    Petra


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.