tortuguero-nationalpark-jesus-christus-echse-costarica
katrin_blog

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

Fast 4 Wochen und doch zu kurz

Costa Rica Backpacking: Sehenswürdigkeiten, Highlights und alles ist ¡Pura vida!

Costa Rica ist zwar so klein wie die Schweiz, trotzdem gibt es viel zu viele Highlights und Sehenswürdigkeiten, um diese in zwei Wochen gesehen zu haben. Ich war bei meiner ersten Costa Rica Reise fast 4 Wochen im Land unterwegs.

Mal war ich All-Inclusive (mit Transfer, Essen und Touren) im Tortuguero Nationalpark, mal mit dem Bus und die meiste Zeit mit einem Mietwagen unterwegs. Denn eins musst du wissen: Fährst du nicht der Küste entlang, bringt dich der nächste Bus zuerst wieder zurück in die Hauptstadt San José.

Warum nach Costa Rica reisen?

In Costa Rica kann man sich nur verlieben. Hier ist alles „Pura Vida“ – das wahre Leben. Gastfreundlich und äußerst hilfsbereite Ticos, die immer sehr entspannt und nie im Stress sind.

Die einzigartige Natur und eine unglaubliche Artenvielfalt. Vor allem die süßen Faultiere, Tukane und die laut schreienden Ara Papageien haben es mir angetan. Pack dein Fernglas ein, damit fällt das Entdecken einfacher!

Aber eins musst du wissen: Costa Rica ist sehr touristisch. An vielen Orten war ich stolz darauf, ein paar Worte Spanisch zu sprechen. Die Antwort kam postwendend auf Englisch mit breitem amerikanischem Slang. Denn in Costa Rica urlauben vor allem US-Amerikaner und Kanadier. Das merkt man vor allem am hohen Preisniveau. Nur in abgelegeneren Orten ist es möglich, günstig zu wohnen und Essen zu gehen.

Durch die Einstellung, eines der nachhaltigsten Länder der Erde sein zu wollen, hatte das Land schon vor dem Besuch einen fetten Bonus. In E-Mails von Unterkünften wurden wir vorab darauf hingewiesen, bitte eigene Flaschen zum Auffüllen mitzubringen, klasse!

Trotz der vielen Touristen (ich war zur Nebensaison in Costa Rica), habe ich vor allem die abgelegenen Orte und die wunderschöne Natur sofort in mein Herz geschlossen.¡Pura Vida!

Hier verrate ich dir die Orte, die ich besucht habe und erzähle dir, welches meine persönlichen Highlights dabei waren und ich mich am wohlsten gefühlt habe:

Nationalpark Tortuguero

Am frühen Morgen erreichen wir San Jose am Internationalen Flughafen. Direkt nach Ankunft geht es weiter in den Tortuguero Nationalpark. Gleich zu Beginn meiner Reise eines meiner absoluten Highlights!

Nirgendwo fällt einem das Ankommen und Runterkommen leichter, als an diesem wundervollen Ort fernab einer Großstadt.

Am Tag schippern wir durch den Nationalpark und sichten laut gröhlende Ara Papageie, Tukane, Faultiere, Krokodile und diverse Affen-Arten.

Es ist wundervoll und ich komme mir vor wie in einem Indiana Jones Film mitten im Dschungel.

Weiterlesen: Tortuguero Nationalpark Costa Rica

Playa Santa Teresa

Playa Santa Teresa an der südlichen Nicoya Halbinsel ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Surfer und Yogis zieht es in den kleinen Ort an der Pazifikküste. Dafür sorgen ein 8 km langer Strand, an dem Surfer beste Bedingungen zum Surfen vorfinden.

Man sagt, der kleine verschlafene Ort sei sehr touristisch. Ich sage: So lange es noch keine geteerte Straße und diese üblen Schlaglöcher gibt, wird der Ort vom Massentourismus verschont.

Ein Tipp: Reise wie ich in der Nebensaison im Mai nach Costa Rica. Santa Teresa war zu dieser Zeit sehr entspannt und ruhig.

Weiterlesen: Santa Teresa – TIpps für Costa Ricas Surfer-Paradies

Costa Rica: Mein Lieblingsort: Santa Teresa Playa Hermosa
Playa Hermosa in Santa Teresa

La Fortuna und der Vulkan El Arenal

Die Stadt La Fortuna hat sich aufgrund seiner Lage am Vulkan El Arenal und den unzähligen Möglichkeiten zu einem sehr touristischen Ort entwickelt. Du findest hier alles: Von Banken über Restaurants mit internationalen wie auch einheimischen Gerichten, Souvenirläden und natürlich Agenturen, bei denen du Ausflüge buchen kannst.

Vor allem die Wanderungen um den Vulkan Arenal kann ich empfehlen. Dieser galt lange als erloschen, bis er 1968 plötzlich wieder ausbrach und ein ganzes Dorf vernichtete. Leider schläft er zur Zeit wieder. Man kann keine glühende Lava mehr aus dem Krater fließen sehen. Dafür habe ich Wanderungen um die Lavafelder von 1968 unternommen.

Hauptattraktion des Parks ist der 1.633 m hohe Vulkan Arenal. Lange Zeit galt dieser als erloschen bis er im Jahre 1968 plötzlich ausbrach und eine ganze Siedlung vernichtete. Nach einer Ruheperiode ist der Vulkan seit 1981 wieder ständig aktiv. Auf gut angelegten Pfaden kann entlang seines Fußes zu einer der erkalteten Lavazungen wandern. In der direkten Umgebung des Vulkanes ist kaum Vegetation vorhanden, der 4000 ha große Park schützt aber Primärwaldreste der Cordillera Tilarán die kaum zugänglich sind.

Nebelwälder in Monteverde

Die Anreise über Schotterpisten mit tiefen Schlaglöchern ist abenteuerlich. Unser kleiner Jeep ächzt die Serpentinen nach Monteverde hoch. Von der Küste fahren wir auf 1.400 m über dem Meeresspiegel. Es ist ziemlich feucht, neblig und echt kühl!

Wir tauschen Flip Flops und Tops gegen Trekkingschuhe und Regenjacke. Übernacht sind wir in der recht luxuriösen Unterkunft Hotel Belmar, welche uns ein Guide im Tortuguero Nationalpark für einen tollen Preis klar gemacht hat.

Vom Balkon aus haben wir eine tolle Übersicht auf die Nebelwälder, denn die Unterkunft liegt außerhalb des Ortes Monteverde kurz vor dem Eingang zum Reserva Biológica Bosque Nuboso Monteverde.

Besuche unbedingt den Park, denn auch von hier hast du eine tolle Aussicht auf die Nebelwälder. Gebucht haben wir eine Nachtwanderung in der Hoffnung, Tiere zu finden. Doch es schüttet wie aus Eimern. Keine Chance, außer, dass wir trotz Regenjacke klitschnass sind. Schade.

Selvatura Park Monteverde

Hier kommen Adrenalin-Junkies auf ihre Kosten! Durch den Tipp meines Bruders kam ich erst darauf, hierherzukommen. „Mach das Ziplining und wähle die zusätzliche Option Superman“ – okay. Keine Ahnung was mich erwartet, willigte ich ein.

Die Ziplines sind alle ziemlich cool, da du auf Augenhöhe zu den Baumwipfeln entlang braust. Bis zur letzten Zipline. Hierfür musste ich einen separaten Anzug anziehen, denn: Man liegt, breitet am besten die Arme aus und saust die längste Zipline liegend über die Nebelwälder! Streckst du die Arme aus, wirst du schneller! Wahnsinn!

Es gibt im Park noch einen Schmetterlingspark, der die schönsten und buntesten Schmetterlinge im Inneren hält. Dazu gibts ein paar lärmende Ara Papageien, die uns ständig kritisch beäugen und wie immer Lärm machen.

Im Selvatura Park kannst du auch einem Pfad über Hängebrücken entlang gehen. Hier kannst du die Aussicht richtig genießen und innehalten. Vielen Menschen sind wir hier nicht begegnet.

Montezuma

Jaco

Jaco sagt man nach, dass es der touristischste Surfer-Ort an der Küste ist. Ich war vor allem hier, um an der School of the World Spanisch zu lernen und nebenbei einen Surfkurs zu machen. Die Schule ist klasse! Einzig die Anwesenheit der vielen US-Amerikaner war zum Spanisch lernen, ähhh schwierig.

Die Schule kann nichts dazu, die ist so spitze, denn die Zimmer sind super, man hat eine große Gemeinschaftsküche zum Kochen, einer der Lehrer war zufällig DJ und hat uns gleichzeitig ins Nachtleben von Jaco eingeführt. Somit hatten wir am Ende des Aufenthalts das Gefühl, ein Teil von Jaco zu sein. Ich habe mich sehr wohlgefühlt, der Abschied fiel schwer.

Falls du überlegst, Spanisch zu lernen, zu surfen, Yogakurse zu besuchen oder Fotografieren und Videos zu erstellen erlernen möchtest, schau dir die School of the World an!

⚠️ Der Artikel wird noch ausgebaut, denn ich habe weitere Orte besucht. Eine Reiseroute wird ebenfalls ergänzt.

2021 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die GenialCard der Hanseatic Bank. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen!

Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte nutze ich gerne in Deutschland und Europa (Apple Pay funktioniert ebenfalls damit).

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Ein Kommentar

  • Hallo Katrin
    Vielen Dank für deine Pläne Infos.

    Ich lebe Kolumbien Und habe mit meiner Frau das Hostal Capurgana in Capurganá.

    Solltest Du mal n diese Gegend kommen oder Fragen haben so melde dich doch bitte. Wir sind in Facebook, booking und TripAdvisor.

    Saludos
    Silvio
    Hostal Capurgana, Kolumbien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.