Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Doha mit den besten Reisetipps

Die Halbinsel Katar befindet sich nordöstlich der Arabischen Halbinsel zwischen Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten (V.A.E.). Der Wüstenstaat ist hauptsächlich bekannt durch sein reiches Erdöl- und Gas-Vorkommen. Kurz gesagt: Katar ist das vermögendste Land der Welt. Die größte Stadt und Hauptstadt ist Doha, wo sich auch der internationale Flughafen befindet.

Doha ist vor allem als Stopover-Destination auf dem Weg nach Südostasien oder Australien bekannt. Dazu immer wieder mit negativen Meldungen zu Arbeitsbedingungen in den Schlagzeilen. Darauf möchte ich hier nicht eingehen. Aber dir raten, mal länger in Katar zu verbringen. Denn die Hauptstadt von Katar haben einiges zu bieten, dass du dir mal ansehen solltest.

Meine Ex-Kollegin lebt sein einiger Zeit in der schnell wachsenden Metropole und hat mir dazu ihre persönlichen Highlights verraten.

Top-Sehenswürdigkeiten

Die bekanntesten Wahrzeichen und schönsten Attraktionen in Doha, sowie tolle Aktivitäten habe ich hier zusammengefasst. Diese sehenswerten Orte musst du beim ersten Besuch der Hauptstadt von Katar meiner Meinung auf jeden Fall besuchen.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten in Doha als Liste

1. Museum für Islamische Kunst (Museum of Islamic Art, kurz MIA)
2. Skyline Dohas (West Bay mit Wolkenkratzern)
3. Souq Waqif
4. Fanar Kulturzentrum mit Spiral-Moschee
5. The Pearl
6. Katara Cultural Village
7. Die schönen Aussichtspunkte

Sehenswürdigkeiten in Doha

Die recht junge Stadt wurde mitten in der Wüste errichtet. In relativ kurzer Zeit wurden hier architektonische Highlights in die Höhe erbaut. Die Skyline wächst rasant, hauptsächlich an der Westbay. Dieses Viertel gibt es erst seit Ende der 70er-Jahre. Unfassbar, wie schnell diese Stadt wächst.

Doha ist sauber und neu. So richtig alte Gebäude wirst du hier nicht finden. Echte Katari wirst du so gut wie nicht antreffen, diese schotten sich in ihrem Reichtum ab. Dafür haben wir ein paar zugezogene Locals und Expats getroffen. Hier sind daher die wichtigsten Attraktionen in der Stadt.

1. Museum für Islamische Kunst (Museum of Islamic Art

Dieses Museum ist ein echter Blickfang - sowohl von außen als auch innen. Auf Reisen lasse ich Museen oft außen vor. Doch dieses ist ein Must-see. Sowohl von außen als auch im inneren sehr sehenswert. Das MIA gilt als eines der wichtigsten Museen der Arabischen Halbinsel und wurde vom Star-Architekten I. M. Pei entworfen.

Es beinhaltet außer Artefakte mit Kalligrafie, Textilien, Gefäße und teure Teppiche und Schmuck auch ein Education Center, eine große Bibliothek und auf in der obersten Etage ein Restaurant. Dieses war bei unserem Besuch am Morgen leider noch geschlossen.

Ich habe selten Ausstellungen gesehen, die ihre Inhalte so schön und stilvoll präsentieren. Ohne Ablenkung mit der Reduktion aufs Wesentliche. Das müsst ihr euch ansehen!

Museum of Islamic Art (MIA) Doha Sehenswürdigkeit - das Museum hat tolle Ausstellungen.

Das MIA von außen

Wenn Star-Architekten sich austoben dürfen und Geld keine Rolle spielt, kommen tolle Ergebnisse dabei heraus. Das Museum of Islamic Art ist eines davon.

Erkennt ihr am oberen Teil das Gesicht einer Frau, die durch eine Burka blickt?

Das MIA im Inneren

Auch hier kann ich mich nicht satt sehen. Wer Architektur liebt, wird hier Stunden verbringen.

2. Skyline von Doha am Abend

Fragt man Touristen, was sie als Erstes in Katar ansehen möchten, antworten fast alle: "Die Skyline", sagt Hameed, unser Guide von Q Explorer, der uns vier Tage sein Land zeigt und näher bringen möchte.

Natürlich möchten auch wir die Skyline und Wolkenkratzer betrachten. Von allen Aussichtspunkten, die Hameed zu seinen "Lieblingsspots"  mit den besten Aussichten auf die Stadt erklärt.

Also machen wir uns nicht nur am Tag, sondern auch am Abend nach dem Essen auf den Weg, um die schönsten Spots anzusehen. Das tolle dabei? Du bist meist mitten unter Einheimischen, die selbigem nachgehen und auf Hafenmauern oder Bänken entlang Promenaden sitzen und die nächtliche Skyline Dohas betrachten.

Dabei werden wir von Hameed mit der landestypischen Süßsspeise "Mahalbya" versorgt. Was ein Service!

Die Skyline von Doha ist ein Highlight für sich. Ich weiß nicht, wie viele Bilder ich davon gemacht habe, es waren viele. Hameed wird trotzdem nicht müde zu fragen: "Did you get some good shots?" - "I hope so", meine Antwort. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

3. Souq Waqif

Souqs sind in arabisch geprägten Ländern immer ein Highlight. Hier spielt sich das Leben ab. Abend für Abend könnt ihr hier das bunte Treiben der Händler ansehen.

Von Lebensmitteln, über Kleidung, Tieren bis zu Essen findet ihr einfach alles.

Besucht Mohammed in seinem Cafe "Majis al Dama" und spielt eine Partie Dama. Dabei serviert er "Karak", den typischen Schwarztee mit Milch und Zucker.

Besucht unbedingt den Souq der Falken-Shops. Hier könnt ihr euer eigenes "Haustier" ab 1000 Euro erwerben. Gegenüber befindet sich das Falken Krankenhaus, das blitzsauber ist und vermutlich besser ausgestatttet ist als so manches deutsches Krankenhaus.

Doha Sehenswürdigkeiten: Die Falken, die du im Souq Waqif kaufen könntest.
Das Haustier in Qatar? Falken. Auf dem Markt gibt es spezielle Shops, in denen ihr euch untrainierte Falken kaufen könnt.

Nach dem Marktbesuch sind alle hungrig. Günstiger und besser essen könnt ihr in ganz Doha nicht, als bei Qatari-Frauen, die selbst gekochtes Essen verkaufen, so lange der Vorrat reicht (mehr  Infos siehe gibts weiter unten beim "Essen).

Doha Geheimtipp: Essen am großen Platz am Souq Waqif mit Einheimischen
Doha Geheimtipp: Essen am großen Platz am Souq Waqif mit Einheimischen

4. Fanar Kulturzentrum mit Spiral-Moschee

Zwischen Corniche (Strandpromenade) und Souq Waqif befindet sich die moderne Spiral-Moschee und das Fanar Kulturzentrum. Fanar bedeutet übersetzt  übrigens "Leuchtturm" und genau als solcher ist die Moschee schon von weitem zu sehen.

Die Bauweise ist einzigartig, solch eine Moschee mit wunderschönem Minarett habe ich noch nirgendwo anders gesehen. Sie gilt als Wahrzeichen Dohas und aktuell die größte Moschee des Landes.

Uns hat leider die Zeit nicht mehr gereicht, um die Moschee auch von Innen anzusehen.

Detaillierte Infos zu Öffnungszeiten findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Fanar Moschee in Doha
Fanar Moschee in Doha

5. The Pearl

Die künstliche Insel "The Pearl" ist das Pendant zur Palm in Dubai. Wo einst die Perlentaucher abtauchten und nach Perlen tauchten, wurde auf einer Fläche von 400 Fußballfeldern eine künstliche Insel aufgeschüttet.

Das Stadtviertel Qanat Quartier auf The Pearl soll eine Nachbildung der Stadt Venedig in Italien sein. Die vielen Kanäle und Gondeln sowie pastellfarbenen Gebäude mit zahlreichen Cafés und Restaurants erinnern mich wirklich an Venedig, nur ohne die miesen Gerüche und viel zu sauber für das italienische Original.

Viele ausländische Expats leben auf der künstlichen Insel. Für Touristen ist es ansonsten nicht sehr interessant. Besuche lieber das Original in Italien.

The Pearl in Doha ist eine künstlich aufgeschüttete Insel
The Pearl in Doha ist eine künstlich aufgeschüttete Insel

6. Katara Cultural Village

Mit dem Name Katara soll nicht nur an den alten Namen Katars erinnert werden, sondern auch eine Verbindung zum antiken Erbe und der Geschichte des Wüstenstaats hin zur Moderne geschaffen werden.

Die Architektur ist das komplette Gegenteil zu den modernen Bauwerken der City.  Achte auf die Wege, die mit zahlreichen Kunstwerken bestückt sind.

Es gibt ein Planetarium, Amphitheater, Shoppingmöglichkeiten, tolle Kunstausstellungen, Restaurants und vieles mehr. Hier musst du unbedingt vorbeischauen, eine der wichtigsten Attraktionen in Doha.

Katara Cultural Village in Doha Katar
Katara Cultural Village in Doha Katar

7. Die schönen Aussichtspunkte

Schöne Aussichten - vor allem auf die Skyline von West Bay in Doha habt ihr an mehreren Orten. Von jedem Blickwinkel etwas anderes und nicht gleich. Mal trüb und unklar, mal gestochen scharf.

Vor allem Nachts sind die Chancen auf "scharfe" Bilder besser. Pünktlich nach Sonnenuntergang beginnt alles zu leuchten und glitzern. Wow! Davon können wir nicht genug bekommen.

Wie im vorigen Abschnitt gesagt: Die Skyline von Doha ist ein Highlight für sich.

7.1 Helikopter-Landeplatz auf dem Shangri-la Hotel

Falls ihr euch jetzt sagt: "Da komm' ich doch eh nicht hin" - oh doch. Hotelgäste und auch Besucher können z.b. Yogastunden auf dem Heli-Pad nehmen. Dabei könnt ihr die Aussicht genießen.

Am günstigsten gibts die Stunde Yoga bei Hameed und Q-Explorer, denn er hat besondere Konditionen ausgehandelt (125 Riyal bei ihm, falls ihr im Hotel mit Frühstück bucht kostet die Session 800 Riyal).

Aussicht vom Heli-Pad Shangri-La Doha
Aussicht vom Heli-Pad des Shangri-La in Doha
Shangri-La Dach Doha Tipps
Wie wäre es mit einer Yoga-Session auf dem Dach des Shangri-La Hotel in Doha?

7.2 Aussicht auf West Bay vom Museum of Islamic Art (MIA)

Im Museum of Islamic Art kannst du auf beiden Seiten (links und rechts) nach draußen gehen und die Aussicht auf die Skyline von West Bay betrachten. Allerdings ist es am Tag durch die Hitze und den Sand in der Luft fast immer unklar. Gegen Abend wurde es bei uns immer besser.

Qatar Tipps: Asublick Museum of Islamic Art
Ausblick vom Museum of Islamic Art in Doha.
Qatar Tipps MIA Museum Aussichten
Aussichten im MIA Museum auf Westbay und Doha.

7.3 Aussicht vom Restaurant Al Mourjan

Gleich am zweiten Abend geht es zum sehr beliebten libanesischen Restaurant Al Mourjan. Von hier habt ihr tolle Aussichten auf die Corniche (Strandpromenade) und Westbay bei Nacht.

Qatar Tipps Ausblick Al Mourjan Restaurant
Aussicht vom libanesischen Restaurant Al Mourjan auf Westbay, Doha.

7.4 Panorama vom Park am Hafen

Am letzten Abend möchten wir die Moschee nochmals im Dunkeln fotografieren. Hameed sagt, dass hier im Hafen der schönste Ausblick darauf ist.

Auch Westbay und die funkelnde Skyline haben wir hier klar und deutlich im Blick.

Qatar Tipp Doha Skyline bei Nacht
Ausblick Nachts auf Skyline Doha
Blick auf die Skyline der Westbay und das MIA habt ihr vom Park am Doha Harbour.

7.5 Corniche auf Westbay

Wenn ihr am Abend an der Corniche Richtung Sheraton Hotel geht (das ist das Pyramiden-artige Hotel), kommt ihr auf Höhe des Msheireb Enrichment Center auf einen grünen Platz, der auch einen kleinen Grashügel hat. Hier könnt ihr bis zum Ende nach oben gehen und habt wieder einen anderen Blick auf Westbay.

Blick auf Westbay in Doha
Schöne Aussichten beim Al Mourjan in Doha: Libanesisch essen
Schöne Aussichten beim Al Mourjan in Doha: Libanesisch essen

Besondere Stadtführungen & Aktivitäten

1. Dhau-Cruise zum Sonnenuntergang

Der Vorteil einer Dhau-Cruise zum Sonnenuntergang hat den Vorteil, dass ihr entlang der gesamten Küste Dohas vorbei schippert.

So seht ihr zwar den Sonnenuntergang selbst nicht (die Sonne geht hinter der Moschee unter, man fährt gewissermaßen davon weg), dafür könnt ihr wunderschön beobachten, wie es dunkel wird und die Stadt zu leuchten beginnt.

Das MIA-Museum und die Fanar Moschee seht ihr sowohl bei Tag als auch bei der Rückfahrt in totaler Finsternis. Eine schönere Aussicht auf die Skyline bekommt ihr nicht, als bei einer entspannten Fahrt mit einem traditionellen alten Segelschiff ("Dhau").

Wüstensafari durch Sanddünen, zum Binnenmeer und Wüstencamp

Fahren auf Sand durch Dünen? Genau mein Ding. Wer schnell Seekrank wird, hat hier vielleicht weniger Spaß. Ich liebe actionreiche Fahrten. Sobald Luft aus den Reifen gelassen wird, um mehr Grip im heißen Sand zu haben, habe ich ein Grinsen im Gesicht.

Wir fahren zum Wüstencamp Regency Sealine Camp und rasen durch den Tiefsand über größere und kleinere Dünen. Dabei passieren wir laut Hameed das meist Fotografierte Motiv Qatars: Das Binnenmeer Chaur al-Udaid. Hier dringt das Wasser des Persischen Golfs bei Flut tief in die Wüste hinein und flutet die Täler der Dünen.

Doha Ausflugsziel: Binnenmeer Chaur al-Udaid in Qatar.
Das Binnenmeer Chaur al-Udaid vor den Toren der Hauptstadt Katars.

Kajak-Tour in den Mangrovenwäldern von Al Thakira

Al Thakira ist eine der überraschenden Entdeckungen der Reise. Denn wer hätte gedacht, dass es hier auch Mangroven gibt, durch die man mit Kajaks und SUPs paddeln kann? Wir paddeln durch Mangroven, auf dem Meer und gelangen am Ende auf eine kleine Halbinsel. Mit Glück trifft man hier auf Flamingos.

Wir haben aus der Ferne welche erkennen können. Mit Actionkamera allerdings zu weit weg, um davon ein Bild für euch zu haben.

Nützliche Reisetipps

Für deine Reise haben wir hier ein paar nützliche Informationen und Tipps, die du wissen solltest, zusammengefasst.

Anreise

Qatar Airways (in meinen Augen die aktuell beste Airline) bringt euch entspannt mit Direktflügen aus Berlin, Frankfurt, München, Zürich und Wien. Nach Flugverbindungen suche ich immer bei skyscanner. Tipps wie du Flüge buchst, habe ich hier aufgeschrieben.

Einreisebestimmungen für Katar

Für die Einreise nach Katar benötigt ihr nur einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Um immer aktuelle Infos dazuzubekommen rate ich euch, beim Auswärtigen Amt nachzusehen.

Hinweis: Solltet ihr Deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund aus einem Arabischen Land besitzen, rät das Auswärtige Amt, bei der Botschaft in Katar anzufragen, ob ihr vor der Reise ein Visum beantragen müsst, um sicherzugehen, dass euch die Einreise nicht verweigert wird.

Einheimische Qatari würden nie Metro fahren, Expats genauso wenig. Trotzdem ist es für dich eine optimale Möglichkeit, um herumzukommen und die Hitze zu meiden. Sie fährt innerhalb der City (nur nicht auf The Pearl). Eine Fahrt kostet nur 50 Cent, für 1,50 Euro bekommst du sogar schon ein Tagesticket.

Die Metro fährt täglich von 6 bis 23 Uhr. Donnerstags bis 23:59, nur am Freitag ab 14 - 23:59 Uhr.

Hier kannst du die Webseite zur Tram für mehr Informationen besuchen.

Mietwagen in Katar

Ein Mietwagen lohnt sich bei deiner Reise, wenn du nicht wie ich mit Locals, sondern auf eigene Faust unterwegs sein möchtest. Wir waren mit Q-Explorer (Hameed) unterwegs. Für das Anmieten eines Autos benötigst du zusätzlich zum deutschen einen internationalen Führerschein.

Mietwagen buche ich immer bei Sunny Cars, da hier automatisch ein zusätzlicher Fahrer ohne Aufpreis inklusive ist. Auch die Kilometer sind unbegrenzt

Verkehr und Auto fahren in Katar

Die Straßen in Katar sind ausgezeichnet. Die Fahrer sind oft rasant unterwegs, auch wenn alle paar Meter Blitzer stehen. Vor allem beim Fahrbahnwechsel müsst ihr aufpassen. Ansonsten standen wir häufig im Stau, denn die wichtigsten Straßen in Qatar sind oft gnadenlos überlastet. Hier fährt jeder Auto (außer vielleicht Gastarbeiter).

Öffentliche Verkehrsmittel gibt es, Busse waren aber immer leer, sodass wir uns gefragt haben, wer diese überhaupt nutzt außer Jugendliche ohne Führerschein.

Falls ihr selbst in die Wüste fahren wollt, tut dies niemals alleine. Fahrt im Konvoi und nur mit einem Allradfahrzeug und angepasstem Reifendruck. Achtet auf genügend Benzin- und Trinkwasservorräte dabei zu haben.

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig. Dennoch gelten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen, hauptsächlich beim Besuch im Souq Waqif. Denn Taschendiebe gibt es in jeder Stadt. Wir haben uns sehr sicher gefühlt.

Welche Sprache wir gesprochen

In Katar wird Arabisch gesprochen. Aber fast jeder kann einwandfrei Englisch sprechen.

Währung und Geld in Katar

Die offizielle Währung ist der Qatar Riyal. 1 Euro entspricht ca. 4,5 QAR. Ihr könnt mittlerweile fast überall mit Kreditkarte bezahlen, sogar im Souq Waqif.

Ruhetag in Katar

Da die Staatsreligion der Islam ist, gilt auch hier: Freitag ist Ruhetag. Das Wochenende ist also Freitag und Samstag, am Sonntag beginnt die neue Woche.

Verhaltenstipps für Katar

Nehmt Rücksicht auf kulturelle, soziale und religiöse Traditionen im Reiseziel. Kleidet euch angemessen, also keine kurzen Kleider und Hosen. Am besten tragt ihr lange Hosen (Leinenhosen) und keine Tops.

Beim Betreten der Moscheen müssen Frauen ihre Haare bedecken. Darum packe ich immer ein Tuch ein.

Für das Innere von Gebäuden rate ich, eine dünne Weste, Jacke oder ein Langarmshirt einzupacken. Die Klimatisierung ist oft viel zu kalt (mir jedenfalls).

Frauen unterliegen hier übrigens keinen Beschränkungen. Sie dürfen sowohl Auto fahren als auch ohne Mann in der Öffentlichkeit unterwegs sein. Wir haben nach Einbruch der Dunkelheit viele Frauen mit ihren Kindern auf den Spielplätzen entlang der Corniche gesehen. Denn erst dann sind die Temperaturen angenehm.

Alle weiteren Reiseberichte & Reisetipps für Katar hier ansehen.

Essen & Trinken

In Katar ist nicht nur die Sternen-Küche mit besten Restaurants daheim, sondern auch günstiges und preiswertes Essen mit arabischen Einflüssen.

Hier haben wir bestens gespeist:

1. Al Mourjan - libanesisches Restaurant mit Skyline Blick

Das Al Mourjan ist auch bei Einheimischen sehr beliebt. Ihr könnt sowohl drin als auch draußen sitzen. Natürlich bevorzugen wir außen. Denn hier habt ihr einen tollen Blick auf die Skyline von Westbay!

Außerdem könnt ihr Shisha rauchen. Hier müsst ihr unbedingt herkommen!

Al Mourjan Restaurant in Doha
Al Mourjan Restaurant mit Blick auf die Skyline von Westbay in Doha.

Hier seht ihr das Restaurant (links im Bild) am Tag. Dahinter die Skyline der Westbay in Doha:

Ausblick Dhau auf Al Mourjan und Skyline Doha
Von unserer Dhau gibts nicht nur die Skyline von Westbay sondern links seht ihr das Restaurant Al Mourjan am Tag.

2. Essen bei Einheimischen im Souq Waqif

Die Frauen verkaufen ihr frisch gekochtes Essen ab ca. 16 Uhr bis alles verkauft ist. Es gibt drei größen für je 10, 15 und 20 Riyal (2,40 - 4,80 €). Billiger und besser könnt ihr nirgendwo essen!

Souk Waqif Doha Essen
Essen bei Einheimischen. Die Frauen verkaufen ihr frisch gekochtes Essen ab ca. 16 Uhr bis alles verkauft ist. Es gibt drei größen für je 10, 15 und 20 Riyal (2,40 - 4,80 €)

3. Afghan Brothers - Afghanisch Essen

Etwas außerhalb des "touristischen Zentrums" befindet sich das afghanische Restaurant Afghan Brothers. Traditionell isst man auf dem Boden, zu trinken gibts frisch gepressten Orangensaft.

Uns schmeckt's prima und als eine Platte nach der anderen hineingebracht wird fragen wir uns (wie so oft in Qatar), wer das alles essen soll, ...

Afghan Brothers Essen in Doha Katar
Afghanisch isst man auf dem Boden! Sehr sehr zu empfehlen!

4. Spezialitätenrestaurant Walima im Mondrian Hotel

Walima Restaurant Doha
Walima - katarisches Spezialitätenrestaurant im Hotel Mondrian in Doha.

5. Tea Time -  einheimischer Fast Food

Falls ihr unterwegs Hunger bekommt, mein Tipp: Scuht eine Tea Time Filliale und bestellt Karak (gesüßter Schwarztee) und Mahalbya. Für nur 9 Riyal eine ideale Zwischenmahlzeit.

Tipp: Ihr könnt es wie die Einheimischen machen: Im Auto sitzen bleiben, Hupen und warten, bis ein Mitarbeiter kommt, um eure Bestellung aufzunehmen. Bequemer gehts nicht.

Karte von Doha mit allen Highlights

Hier habe ich dir alle Orte in der Karte markiert, damit du eine bessere Orientierung bekommst und dich mit deinem Handy schnell von A nach B navigieren kannst:

Hotel-Tipps

In Doha, dem Dreh- und Angelpunkt Katars gibt es ausreichend moderne Hotels unterschiedlicher Preisklassen und Standards.

Ich empfehle euch definitiv, ein Hotel vorab zu buchen, da oft Großveranstaltungen stattfinden und Hotels dann schnell ausgebucht sind.

Für mich gehört hier ein Aufenthalt in einem der luxuriöseren Hotels zum "Muss". Die besten Hotels besitzen fast alle ein Restaurant, das von einem weltbekannten Sterne-Koch geführt wird.

Besser gehts nicht. Wir haben zwei dieser Hotels getestet:

Hotel Mondrian Doha

Das Mondrian befindet sich direkt vor der Auffahrt zu "The Pearl" und ist ein sehr modernes und stilvolles Hotel. Die Zimmer sind schön hell, das Frühstück genial und falls ihr entspannen wollt, findet sich ein Indoor-Pool auf dem Dach, sowie ein Spa mit Hammam, das mich an Alice im Wunderland erinnert.

Im katarischen Spezialitätenrestaurant "Walima" genießen wir bei toller Atmosphäre ein entspanntes Abendessen. Eine meiner besten Empfehlungen, wenn ihr in Doha essen gehen wollt.

Wirklich einziges Manko für deutsche Touristen: Es fehlt der Hotel-eigene Strand, den hier jeder suchen wird.

Hotel St. Regis Doha

Das St. Regis Doha ist ein großes Hotel, das typisch amerikanischer nicht sein könnte. Ich mag diese riesengroßen Gebäude (es sind hier sogar 2) eigentlich nicht. Es ist düster, die Zimmer leider auch. Kein Vergleich zum Mondrian.

Dafür gibts hier eine Sushi Restaurant, daneben das Opal by Gordon Ramsey (leider jetzt dauerhaft geschlossen) - Sterneküche vom Feinsten. An unserem letzten Abend schlemmen wir hier und genießen es in vollen Zügen. Liebhaber des japanischen Wagyu-Rind kommen hier auf ihre Kosten. Auch Vegetarier werden hier glücklich. Versprochen!

Großes Plus dieses Hotels ist die Pool-Landschaft und ein eigener Privatstrand, an dem sich niemand Gedanken über angepasste Kleidung machen muss.

Hast du Tipps zu Doha oder weitere Fragen?

Bist du schon mal hier gewesen und hast weitere Tipps? Dann hinterlasst einen Kommentar unter diesem Text.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Disclaimer: Ich wurde von der Qatar Tourism Authority eingeladen, um Katar und Doha zu erkunden. Die Meinung bleibt trotzdem meine Eigene. 

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!