Leipzig für Erstbesucher: 11 Sehenswürdigkeiten für ein unvergessliches Wochenende

Hallo ich bin Isa.

Im Winter bin ich vor allem an den Wochenenden auf den Skipisten im Allgäu und Österreich zu Hause. Nach vielen Amerika-Trips habe ich Asien für mich entdeckt. Meine Reiseerfahrungen teile ich gerne hier mit euch!

Highlights einer Städtereise in die ostdeutsche Kulturmetropole

Leipzig für Erstbesucher: 11 Sehenswürdigkeiten für ein unvergessliches Wochenende

Leipzig! Schon so oft gehört, aber nie habe ich einen Besuch geschafft. Darum verrate ich dir, welche Sehenswürdigkeiten du beim ersten Besuch in Leipzig ansehen solltest. Meine Leipzig Tipps für ein Wochenende.

Die schon seit Jahrhunderten für ihre Messen und Markttreiben bekannte Stadt Leipzig liegt in der sächsischen Tiefebene wo sich die Flüsse Weiße Elster und Pleiße kreuzen. Die Lage an den Handelswegen verlieh Leipzig schon früh eine beträchtliche Handelsmacht.

Leipzig ist heute ein beliebtes Reiseziel im Osten von Deutschland und gilt mit seiner kulturellen Vielfalt als eine der lebendigsten Städte Europas. Für Besucher aus aller Welt ist Leipzig eine abwechslungsreiche Stadt mit vielen Highlights in der beliebten Altstadt. Leipzig ist sehenswert – kulturell, musikalisch, historisch und technologisch.

Es muss nicht immer die Fernreise sein. Etwas Zeit, ein Bahnticket und gutes Schuhwerk reichen vollkommen aus für eine Entdeckungstour. Für euch habe ich meine persönlichen Highlights aus Leipzig zusammenstellt.

Viel Spaß beim Entdecken und Planen der nächsten Flucht aus dem Alltag.

1. Nikolaikirche

Die St.-Nikolaus-Kirche (Nikolaikirche) wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Sie wurde dann in den folgenden Jahrhunderten auf verschiedenste Weise verändert. Das jüngste Interieur wurde im 18. Jahrhundert in einen klassizistischen Stil modifiziert.

Der Innenraum ist in Weiß gehalten, die geriffelten Säulen formen ein Kapitell, das aus Palmwedeln zu bestehen scheint und die Decke trägt. In der Nikolaikirche wurden verschiedene Symphonien von Johann Sebastian Bach aufgeführt, der auch hier Musikdirektor war.

Auf dem Nikolaikirchhof draußen erinnert ein Denkmal an die Montagsdemonstrationen in der ehemaligen DDR.

2. Völkerschlachtdenkmal und FORUM 1813

Eines der bedeutendsten Denkmäler Deutschlands ist das beeindruckende Denkmal der Schlacht der Völker. Das imposanteste Kriegsdenkmal von Europa wurde im Jahre 1913 als Erinnerung an den 100. Jahrestag der Niederlage von Frankreichs Kaiser Napoleon bei der großen Völkerschlacht im Jahre 1813 fertiggestellt. Auf dem Schlachtfeld kämpften mehr als 600.000 Soldaten.

Es war eine der größten Schlachten Europas. Die Armeen von Napoleon wurden vernichtet und Napoleon nach Frankreich zurückgedrängt. Die mehr als 12 Meter hohen Statuen umgeben das Mahnmal und seine Innenkammern. Vom Aussichtsturm in 91 Metern Höhe bietet sich eine spektakuläre Aussicht über Leipzig.

Dem Denkmal angeschlossen ist ein Museum über die Völkerschlacht, das FORUM 1813. Im Museum werden viele Exponate von militärischer Ausrüstung und dem Leben der damaligen Soldaten gezeigt.

Das Völkerschlachtdenkmal mit Museum befindet sich nur eine kurze Straßenbahnfahrt vom Zentrum der Stadt entfernt. Es zählt zu den beliebtesten und wichtigsten Leipziger Sehenswürdigkeiten.

  • Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich von 10 – 18 Uhr. November bis März täglich von 10 – 16 Uhr.
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 6,00 €, Kinder bis 6 Jahre kostenlos.
  • Weitere Infos auf der Webseite ansehen

3. Altes Rathaus am Markt

Das Alte Rathaus am Markt ist seit mehreren Hundert Jahren das Lebenszentrum der Stadt Leipzig. Das 1556 errichtete Renaissance-Gebäude gilt nicht nur als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs, sondern auch als eines der imposantesten Gebäuden in Deutschland.

Ein Turm mit barocken Krone sitzt asymmetrisch über dem Haupteingang angeordnet. Darüber befindet sich ein überdachter Balkon, von dem aus oftmals öffentliche „Proklamationen“ verkündet werden, an denen auch oft Bläser in historischen Gewändern teilnehmen.

Im Rathaus selbst ist ein Museum untergebracht, in dem viele Exponate und Bilder aus der Leipziger Stadtgeschichte ausgestellt werden. Von mittelalterlicher Kunst bis hin zu Werken, die die “friedliche Revolution” von 1989 betreffen.

Auf dem großen Rathausplatz werden oft Bauernmärkte veranstaltet. Auch viele Musikfestivals der Stadt finden hier auf eine Bühne statt.

  • Öffnungszeiten: Dienstags – Sonntags und Feiertage: 10 – 18 Uhr. Montags, 24.12. und 31.12.2020 geschlossen.
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 5,00 €; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei!
  • Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat. Dann ist es allerdings voll!
  • Mehr Informationen findest du auf dieser Webseite

4. Cityhochhaus mit Aussichtsplattform

Den besten Ausblick hast du in Leipzig von der Aussichtsplattform des City-Hochhaus. Das Gebäude befindet sich am Rande der Altstadt und verfügt über eine Aussichtsplattform im 31. Stock. Der Besuch kostet 4 €.

Der Blick über die Stadt ist atemberaubend. Das Beste: ohne störende Glas- oder Drahtzäune. Perfekt zum fotografieren.

Auf der Aussichtsplattform gibt es einen kleinen Shop, in dem Snacks und Getränke verkauft werden. Ein paar Stockwerke tiefer existiert auch ein Restaurant, wo man eine Kleinigkeit essen kann. Auch von hier hast du einen beeindruckenden Panoramablick.

  • Öffnungszeiten: Montags – Samstags: 11:30 Uhr – 22:30 Uhr. Sonntags 10 – 22:00 Uhr
  • Ticket für die Aussichtsplattform: 4 Euro
  • Mehr Infos auf der Webseite

5. Thomas-Kirche

Im Südwesten des Leipziger Marktes befindet die Thomas-Kirche, der Geburtsort des auf der ganzen Welt bekannten Thomanerchor. Der traditionelle Chor wurde im Baujahr der Kirche 1212 gegründet. Du kennst sicher die Leipziger Band „Die Prinzen“? Die waren (meine ich) einst alle in diesem Chor.

Ursprünglich war St. Thomas ein Augustinerkloster. Später wurde die Kirche mehrfach umgebaut. Im 15. Jahrhundert erhielt sie die Form einer Hallenkirche im spätgotischen Stil, eine in Obersachsen beliebte Bauart.

Bei Renovierungsarbeiten zwischen 1872 und 1889 wurde die Westfront umgestaltet. Schon Martin Luther predigte hier im Jahr 1539 zu den Gläubigen und der Kirchenchor wurde zu einer Institution protestantisch-geistlicher Musik.

Von 1723 bis 1750 war Johann Sebastian Bach Chorleiter der Thomas-Kirche. Vor dem Kirchengebäude erinnert eine Skulptur von Bach an seine Jahre als Chorleiter hier.

6. Panometer

Das Panometer gehört ebenfalls zu den Touristenattraktionen, die in Leipzig sehenswert sind. Wenn du die Ausstellung betrittst, offenbart sich dir ein großartiges visuelles Panorama, das in einem ehemaligen Gasometer untergebracht ist.

Es finden immer wechselnde themenbezogene Ausstellungen statt. Das Konzept wurde von dem berühmten österreichischen Künstler Yadegar Asisi bestimmt.

Das Gasometer hat im Inneren einen Durchmesser von 57 Metern und eine Höhe von 49 Metern. Heute sollen diese Bilder der Ausstellung die Größten auf der ganzen Welt sein.

  • Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 10:00 Uhr bis 16:00 UhrSamstag, Sonntag, Feiertage: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 11,50 €, Kinder ab 6 Jahre: 6 €
  • Webseite des Panometer besuchen

7. Mädlerpassage

Gegenüber vom Alten Rathaus findest du den Eingang zur Mädlerpassage. Diese charmante alte Einkaufspassage erstreckt sich durch die Altstadt.

Die Mädlerpassage führt zu weiteren Passagen wie der Königshofpassage und der Messehof-Passage. Diese bedachten Wandelgassen, die früher die Gebäude der Kaufmannschaft verbanden, bieten wettergeschützten Shoppingspaß. Ideal bei Regen oder im Winter.

An einigen Stellen treffen die Passagen auf überdachte Innenhöfe. Hinter dem Rathaus, genau gegenüber der Mädlerpassage, findest du den 1556 angelegten Naschmarkt. Ein kleiner, ruhiger und beschaulicher Platz. Auf der nördlichen Seite liegt die Alte Handelsbörse, ein Gebäude aus dem Frühbarock um 1678 herum.

8. Grassi-Museum

Das Museum wurde 1895 gegründet und 1929 an seinen aktuellen Standort am Johannisplatz verlegt. Das Gebäude beheimatet drei ausgezeichnete Museen in seinen Mauern, in denen Exponate der Ethnographie, der angewandten, dekorativen Kunst Leipzigs sowie Sammlungen von historischen Musikinstrumenten ausgestellt werden. Diese Ausstellung zeigt Instrumente aller Art aus dem Mittelalter bis hin zum neuzeitlichen 20. Jahrhundert.

9. Kunstzentrum Leipziger Baumwollspinnerei

Dieses über 10 Hektar große Gelände war früher ein wichtiges Zentrum für den Handel mit Schwerpunkt auf die Verarbeitung und Umschlag von Baumwolle. Schon vor dem Ersten Weltkrieg wuchs hier eine komplexe Industrielandschaft, die mehr als 20 Fabriken, Wohnhäuser, Bildungseinrichtungen und Parklandschaften umfasste.

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Leipziger Baumwollspinnerei zu einem kulturellen Hotspot mit Kunstgalerien, riesigen Ausstellungsräumen und Kunststudios entwickelt. Rund 100 Künstler, wie Modedesigner, Drucker, Töpfer, Skulpturkünstler und Hersteller von Porzellanwaren haben sich hier angesiedelt. In dem weitläufigen Areal findet der Besucher auch Cafés, ein gemütliches Restaurant und einen Filmclub.

  • Öffnungszeiten: Dienstags – Samstags von 11 – 18 Uhr
  • Preise: Für 12 Euro werden jeden Freitag zwischen 12 – 16 Uhr und jeden Samstag zwischen 11 – 16 Uhr 1-stündige Führungen angeboten.
  • Weitere Informationen auf der Webseite

10. Kunstkraftwerk Leipzig

Das Kunstkraftwerk ist ein meisterlich digitales Kunstzentrum in Leipzig. Hier erlebst du digitale Kunst aus ganz verschiedensten Perspektiven. Genieße Multimedia- Ausstellungen und beeindruckende Digitalwerke, wie du sie noch nie gesehen oder gehört hast.

Entdecke Sebastian Bach visuell und audiophil aus verschiedenen Richtungen. Entdecke das “Kraftwerk” bei einem Rundgang und lasse die Geschichte auf dich wirken.

  • Öffnungszeiten: Donnerstags – Sonntags, Feiertage 10 – 18 Uhr. Montag bis Mittwoch geschlossen.
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 11 €, Kinder 6 -16 Jahre, Schüler bis 18 Jahre, Studenten, Schwerbehinderte oder Leipzig Pass: 8,50 €. Familienticket: 29,00 €
  • Weitere Infos zu Ausstellungen und dem Besuch auf der Webseite

12. Das Szene-Plagwitz

Plagwitz, einst ein verwahrloster Stadtteil Leipzigs, hat in den letzten Jahren einen Boom an Popularität erlebt und sich zu einem Hipster-Hotspot entwickelt. Die Gegend ist bei Studenten und jungen Leuten beliebt, mit Bars und veganen Cafés. Fast überall wo du hinschaust findest du lebendige Straßenkunst.

Der Felsenkeller zum Beispiel ist besonders als großartigen Ort für ein Bier an einem sonnigen Nachmittag zu empfehlen. Die Karl-Heine-Straße und die Zschochesche Straße sind die Hauptverkehrsstraßen, die dir viele tolle Eindrücke vermitteln werden.

Weitere Tipps habe ich hier gefunden: iloveleipzig.com

Mehr Zeit? Raus in die Natur an die Seen!

Auch für Badebegeisterte bietet Leipzig unzählige Möglichkeiten der Erfrischung. Vor allem an heißen Sommertag bietet dir der Cospudener See (Erholungsgebiet mit Strand und Landschaftspark) Abkühlung! Das Gelände wurde am 1. Juni 2000 auf der Expo eröffnet.

Der See ist bei Seglern, Windsurfern, Kitesurfern, Inlineskatern und Radfahrern sehr beliebt.

Der Zwenkauer See bietet dir viele kaum besuchte Badeplätze. Das Wasser hier ist hier unglaublich klar und du wirst auf jeden Fall einen ruhigen Platz zum Ausruhen und Entspannen finden. Hinter dem Hafen von Zwenkau kannst du mit dem Fahrrad auf einem kleinen Pfad direkt zum Wasser fahren.

Auch der Kulkwitzer See im Westen Leipzigs eignet sich für eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten. Im Sommer ist der Kulkwitzer See ein beliebtes Badeziel, auf der Miltitzer Seite gibt es sogar eine Wasserskianlage.

Weitere Infos und Tipps zu den Seen in Leipzig hier ansehen

Was sind deine Tipps für Leipzig?

Hinterlasse uns einen Kommentar am Ende des Artikels! Vielen Dank!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.