Cala des Moro Mallorca
Mallorca: Serra de Tramuntan
Mallorca von oben Ballonfahrt
mallorca-tipps-kathedrale-von-palma
mallorca-tipps-leuchtturm-bei-nacht

Die besten Tipps für eine Woche auf Mallorca (2019)

8 Tipps für deine Reise nach Mallorca

Der Baleareninsel Mallorca eilt ein Ruf voraus: Insel der Partyurlaube und Junggesellenabschiede rund um den Ballermann 6. Doch dass dies nur ein Bruchteil der Insel ist wird oft vergessen.

Denn Mallorca hat soviel mehr zu bieten:

Einsame Buchten, idyllische Bergdörfer, unzählige Serpentinen und jede Menge Freizeitangebote für die ganze Familie machen Mallorca auch 2019 noch zu einem erstklassigen Reiseziel.

In diesem Artikel verraten wir euch unsere besten Tipps, Sehenswürdigkeiten und Highlights für Mallorca. Wir haben uns auf die Suche nach idyllischen Buchten, dem schönsten Strand und schönsten Orten gemacht.

Viel Spaß beim Lesen unserer Tipps für Mallorca!

Alles was ihr über Mallorca wissen müsst

Kurz-Fakten zu Mallorca:

Mallorca wird flapsig oft als 17. Bundesland Deutschlands bezeichnet. Tatsächlich ist Mallorca eine spanische Insel. Amtssprache ist Spanisch. Nicht Deutsch und nur selten wird Englisch gesprochen.

Mallorca ist einer der autonomen spanischen Baleareninseln und liegt im Mittelmeer.

Inselhauptstadt ist Palma de Mallorca mit etwa Einwohnern.

Die Baleareninsel ist zwar komplett von Wasser umgeben, verfügt aber über keine einzige Süßwasser-Quelle. Flüsse und natürliche Seen sucht ihr auf der Insel ebenso vergebens.

Mit der fast 90 km langen und meist über 1000 m hohen Serra de Tramuntana verfügt Mallorca über eine waschechte Gebirgskette. Besonders bei Wanderern und Rennradfahrern erfreut diese sich größter Beliebtheit.

Jeder Badeurlauber erleichtert den Strand, durch Reste in der Badehose oder im Handtuch, pro Besuch um bis zu 30 Gramm Sand. Das summiert sich an der Platja de Palma in einer Hauptsaison (ca. 3 Monate) auf rund 82 Tonnen Sand.

Die wohl berühmteste Persönlichkeit Mallorcas dürfte Rafael Nadal sein. Der Tennisprofi wurde 2016 mit der Eröffnung seines eigenen Museums geadelt. Wer denkt es gehe in diesem Museum nur um Tennis, der irrt. Ein Besuch für Sportbegeisterte lohnt sich.

Wo liegt eigentlich Mallorca?

Die Insel Mallorca gehört zu den Balearen. Sie liegt im Mittelmeer, östlich des spanischen Festlands. Die höchste Erhebung ist der Puig Major mit 1.436 m.

Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 1: Die schönsten Buchten Mallorcas

Auf der Baleareninsel gibt es über 150 Strände und Buchten. Dabei stellt sich eine zentrale Frage: Gibt es noch einsame Buchten mit türkis-blauem Wasser? Unsere Antwort lautet: Ja, eigentlich schon.

Jedoch müssen wir diese Frage näher betrachten. Die Antwort ist leider am Ende doch nicht so einfach.

Welches ist der schönste Strand Mallorcas?

Wir haben insgesamt vier vermeintlich einsame Buchten quer über die Insel besucht. Hier sind die Orte mit unseren Tipps und Infos:

Cala Torta

Diese leicht zu erreichende Bucht Cala Torta liegt am östlichen Zipfel der Insel. Die letzten paar hundert Meter der Zufahrtsstraße verlangen dem Mietwagen einiges ab. Am Parkplatz angekommen, sind es 3 Minuten zu Fuss bis zum Strand. Euch erwarten feiner Sandstrand sowie eine kleine Strandbar die während der Hauptsaison für die nötige Verköstigung sorgt.

In unserem Fall hatten wir sehr starken Ostwind und konnten auf Grund der Wellen das Wasser leider nicht am eigenen Leib testen. Idyllisch und abgelegen ist die Bucht aber allemal. Cala Torta ist unser Tipp für alle, die auf ein Eis oder einen frühen Cocktail während des Strandgangs nicht verzichten möchten.

mallorca-tipps-cala-torta
Eine der schönsten Buchten Mallorcas ist Cala Torta.

Platja del Coll Baix

Platja del Coll Baix erreicht ihr nach einer knapp 30 – 45 minütigen Wanderung zu Fuß. Die Bucht mit dem längsten Fußweg ab dem Parkplatz. Der schmale Wanderweg wird nach vielen Zick-Zack Kurven kurz vor Erreichen des Strandes zu einem losen, gerölligen Pfad mit „Kletter-Passagen“ über große Felsen.

mallorca-tipps-platja-del-coll-baix-von-oben
So schön kann Urlaub sein am Platja del Coll Baix.

Das sieht im ersten Moment schwieriger aus als es eigentlich ist. Wir empfehlen euch auf den letzten Metern nicht vorzeitig das Handtuch zu werfen. Das braucht ihr nämlich noch, um es euch auf dem Strand aus feinen Kieselsteinen bequem zu machen. Der im Norden gelegene Platja del Coll Baix ist durch den langen Fußmarsch sicher der einsamste Strand auf unserer Liste.

mallorca-tipps-platja-del-coll-baix
Die einsamste Buch auf der Insel Mallorca.

Cala des Moro

Idyllisch trifft es wohl am besten. Cala des Moro ist die schönste Bucht die ich bis dato je gesehen habe. Hohe Felsen erstrecken sich entlang der Bucht die sich eine Schneise in die bestehenden Klippen gebahnt hat. Durch diese extreme Form bilden sich im kristallklaren, türkis blauen, flachen Wasser kaum Wellen. Ein ruhiges Meer lädt zum Baden ein.

mallorca-tipps-cala-des-moro
Die schönste Bucht Mallorcas: Cala des Moro.

Um die Bucht zu erreichen müsst ihr euren Mietwagen auf einem etwa 1 km entfernten Parkplatz parken. Der Zugang zur Bucht führt nach 5 Minuten Straße noch einige Minuten über einen Wanderpfad hinab zum Meer. Der eigentliche „Strand“ ist sehr klein und überwiegend mit großen Felsen überseht. Kein Strand für Leute, die den ganzen Tag verweilen möchten.

Nach 2 Stunden Badespass verließen wir daher den Strand. Genau rechtzeitig, denn beim Rückweg kamen uns mindestens 50 Leute entgegen, die an der Bucht baden gehen wollten.

mallorca-tipps-cala-des-moro-von-oben
Früh aufstehen lohnt sich am Cala des Moro. Am Morgen habt ihr den ganzen Strand für euch.

Am Parkplatz angekommen konnten wir unseren Augen kaum Trauen. Der einst komplett leere Parkplatz war gut gefüllt und ein Auto nach dem anderen suchte verzweifelt einen Stellplatz.

Hinweis: Leider mussten wir bei unserem Besuch eine unangenehme Begegnung mit einigen Leuchtquallen (umgangssprachlich auch Feuerquallen genannt) machen. Eine Berührung mit dieser sehr verbreiteten Quallenart ist schmerzhaft, dennoch überwiegend unbedenklich.

mallorca-tipps-cala-des-moro-feuerqualle
Vorsicht: Feuerquallen machen den Badespaß schnell zur schmerzhaften Angelegenheit.

Nach einem kurzen Besuch in der Apotheke hatten wir schnell die richtige Salbe zur Hand. Direkt nach dem Auftragen spürten wir eine deutliche Linderung.

Cala Torrent de Pareis (bei Sa Calobra)

Für diesen Spot sind wir extra früh am Morgen losgefahren. Wir hofften auf eine einsame Bucht im Westen Mallorcas. Von unserer Finca mussten wir dazu einmal über die Berge der Serra de Tramuntana.

Gebirgskette Serra de Tramuntana
Über die Serra de Tramuntana zum nächsten Strand auf Mallorca.

serra-de-tramuntana_mallorca-strasse

Bergab führt eine der schönsten Serpentinen der Insel (unbedingt die Ausblicke genießen). Danach erreichen wir endlich das kleine Dorf Sa Calobra.

Über den Pass der Serra de Tramuntana
Über den Pass der Serra de Tramuntana

Sofort fällt uns auf, dassSa Calobra kein typisch mallorquinisches Dorf ist. Es erinnert eher an ein touristisch hergerichtetes Örtchen mit vier Eiscafés Tür an Tür liegend. Dazu gibt es viele billig wirkende Restaurants.

Als wir gegen 9 Uhr ankommen hatten alle Shops noch geschlossen. Vom Parkplatz zur Bucht benötigt ihr etwas 5 Minuten.

Dort angekommen findet ihr am frühem Morgen eine enge, zwischen zwei hohen Klippen liegende und menschenleere Bucht mit Kiesstrand vor. Für uns schöner ist jedoch die vom Meer abgewandte Seite.

mallorca-tipps-cala-torrent-de-pareis
Bereits früh füllt sich die Bucht von Cala Torrent de Pareis.

Dort erstreckt sich der Ausläufer einer wunderschönen Jurassic Park ähnlichen Schlucht. Mir war nicht bewusst, welch landschaftliche Vielfalt Mallorca zu bieten hat. Natürlich haben wir auch nicht gezögert, die Schlucht und diese beeindruckende Natur ein wenig zu erkunden.

Tipp: Verbindet eine Wanderung mit dem Besuch der Bucht

Torrent de Pareis ist ein knapp 7 km lange Wanderung durch diese eben erwähnte Schlucht (Dauer: Etwa 4 Stunden). Ein kleiner Geheimtipp: Diese Wanderung wird als eine der außergewöhnlichsten der ganzen Insel angesehen. Etwa 400 m ragen links und rechts des Pfades Felswände auf. Zum Teil müsst ihr Kletterwände mit höheren Felsen überwinden.

torrent-de-pareis
Schmale Schlucht Torrent de Pareis – einfach hineinwandern.

Ihr solltet ein wenig Erfahrung und eine gute Kondition mitbringen.

Als wir nach der Wanderung zurück zur Cala Torrent de Pareis kommen ist die Bucht voll. Der Weg zurück nach Sa Calobra glich einer Einbahnstraße mit ständigem Gegenverkehr. Die Restaurants und Eiscafés waren voll und der einsame Flair somit verflogen.

cala-torrent-de-pareis_mallorca

Wir empfehlen daher auch hier einen frühen Start der Tour.

mallorca-wandern-torrent-de-pareis

Unser Fazit: Haben wir einsame Buchten gefunden?

Was ist nun mit den Buchten auf Mallorca? Sind sie noch einsam und verlassen? Ja und nein.

Alle vier Buchten waren bis 12 Uhr menschenleer, sehr idyllisch und landschaftlich wirklich beeindruckend. Dank vieler Online-Beschreibungen und einer guten Routenführung durch Google Maps sind die einsamen Buchten Mallorcas keine Geheimtipps mehr.

Unser bester Mallorca Tipp: Um das perfekte Urlaubsfeeling an einer der spektakulären Buchten am Meer zu haben müsst ihr früh aufstehen. Schafft ihr es bis 8 – 9 Uhr an einer der Orte zu sein, habt ihr mindestens zwei Stunden die Bucht für euch.

Lasst euch also nicht von Instagram täuschen.

Die Bilder auf Instagram zeigen euch immer die traumhaften Buchten ohne Menschen. Vermutlich sind alle der Fotos am frühen Morgen aufgenommen worden.

Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 2: Serra de Tramuntana

Die Serra de Tramuntana wurde 2011 von der Unesco zum Welterbe erklärt. Der Gebirgszug erstreckt sich auf 90 km, mit einer maximalen Breite von 15 km. Er umfasst ein Gebiet mit 20 Gemeinden und durchzieht beinahe den gesamten Nordwesten Mallorcas. Mit über 50 Bergen über 1000 m Höhe ist die Serra de Tramuntana das unumstrittene und ideale Wandergebiet Mallorcas.

Auch die Passstraßen sind keinesfalls zu verachten. Rennrad- und Motorradfahrer kommen dort voll auf ihre Kosten. Die schönste Serpentinen Straße ist sicherlich die Straße nach Sa Calobra. Sie wird scherzhaft auch die „Schlangenstraße“ genannt und macht dabei ihrem Namen alle Ehre.

mallorca-tipps-serra-de-tramuntana
Ein Paradies für alle Zweiradfahrer: die Serra de Tramuntana.

In Sa Calobra beginnt bzw. endet die wohl schönste Wanderung Mallorcas „Torrent de Pareis“.

Genaue Infos zur Wanderung findet ihr hier

In der Serra de Tramuntana gibt es einige sehenswerte Stauseen an deren Ufern ihr entspannt entlang spazieren könnt. Außerdem die schönsten Dörfer der Insel wie beispielsweise Sóller oder Valldemossa. Definitiv zählen diese zu den Top-Sehenswürdigkeiten Mallorcas.

mallorca-tipps-serra-de-tramuntana-see
Stausee an der Serra de Tramuntana.

Valldemossa hat uns so sehr beeindruckt, dass wir dem kleinen Bergdorf einen Extra Tipp gewidmet haben.

Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 3: Valldemossa

Valldemossa ist ein idyllisch gelegenes Bergdorf inmitten der Serra de Tramuntana. Es zählt mit seinen engen Gassen, den sandfarbenen Gebäuden und einigen kulturellen sowie geschichtlichen Highlights zu den reizvollsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca.

Kleine Gassen Valldemossa
Kleine Gassen in Valldemossa

Der autofreie Stadtkern mit unzähligen Gassen aus Kopfsteinpflaster Gassen verleiht dem 2000 Einwohner-Dorf seinen verträumten Charme. Aus eigener Erfahrung können wir bestätigen, dass man hier auch einige der besten Tapas Restaurants der Insel findet.

Valldemossa Mallorca
Idyllisch gelegen: Valldemossa.

Im Zentrum thront das 700 Jahre alte Kartäuserkloster. In diesem Kloster könnt ihr die original erhaltene Apotheke sowie die Bibliothek und viele weitere Räume besichtigen.

Unser Tipp: Der Eintritt ist im Mallorca Pass enthalten.

Kräuterkloster Valldemossa Mallorca
Kräuterkloster in Valldemossa, Mallorca
Apotheke Kloster Valldemossa
Apotheke im Kloster von Valldemossa

Wußtet ihr das?

Valldemossa verdankt seine Bekanntheit unter anderem dem polnischen Komponist Frederic Chopin, der dort einen verbrachte, um Linderung für seine Krankheit zu suchen. In Gedenken an Chopin findet jeden Tag ein kurzes Klavierkonzert im Konzertsaal des Klosters statt.

Außerdem wurde Catalina Thomas in Valldemossa geboren. Sie ist die einzige Heilige Mallorcas und wird besonders hier in ihrem Geburtsort sehr verehrt. An fast allen Häuser des Dorfes findet ihr bunte Ziegel, die aus dem Leben der Heiligen erzählen.

Bunte Ziegel in Valldemossa
Bunte Ziegel an Häusern in Valldemossa, die aus dem Leben der Heiligen Catalina Thomas erzählen.
Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 4: Sóller

Sóller ist eine der schönsten Städte auf Mallorca. Die authentische Kleinstadt liegt im Tal des Goldes, auch Orangental genannt. Schon auf dem Weg wird klar, hier dreht sich alles um die Zitrusfrucht. 1.000 Meter über dem Meeresspiegel, mitten in den Bergen herrscht hier das perfekte Klima für den Anbau von Organgen und Zitronen.

Fet a Sóller, Organgen und Zitronen aus Mallorca

Für alle Interessierten empfehlen wir einen Besuch auf der Finca Ecovinyassa, einem Bauernhof für Umwelterziehung. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag kann man sich, nach Anmeldung, durch die Haine führen lassen.

mallorca-tipps-soller-aussicht
Mitten in den Bergen in Sóller: Zitronen und Orangen so weit das Auge reicht.

Hier erfährt ihr alles zum Anbau und der verschiedenen Zitrussorten. Der Deutsche, Franz Kraus, hat hier im Tal den ökologischen Anbau der Früchte etabliert. Wer ein Stück Mallorca Zuhause genießen möchte, kann sich die Orangen auch online bei Fet a Sóller bestellen und direkt nach Hause liefern lassen.

mallorca-tipps-soller-zitronen
Die besten Zitronen der Insel kommen aus Sóller.

Historische Eisenbahn Tren de Sóller

Die historische Schmalspurbahn von Palma nach Sóller ist auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis. Seit 1912 pendelt die Bahn auf den schmalen Gleisen zwischen der Hauptstadt und dem kleinen Bergdorf. Vorbei an Mandel- und Olivenbäumen durch schöne Landschaften schlängelt sich die Bahn ihre 27 km durch 13 Tunnel in die Berge nach Soller.

mallorca-tipps-tren-de-soller
Ausflugstipp: Mit der historischen Bahn von Palma nach Sóller.

Die einfache Strecke kostet 25 Euro und dauert ca. eine Stunde.

Den genauen Fahrplan findet ihr online.

Wir empfehlen euch auf alle Fälle eine Hin- und Rückfahrt zu buchen. In unserem Fall starteten wir in Palma. Da wir die Fahrt an einem Samstag unternommen haben erlebten wir eine angenehme Überraschung, da Samstags in Sóller der große Markt stattfindet.

Parken könnt ihr auf einem beschrankten Parkplatz direkt am kleinen Bahnhof des Ferrocarril de Sóller in Palma.

mallorca-tipps-tren-de-soller-bahnhof
Die historische Bahn Tren de Sóller. Ein Muss auf Mallorca.
Street Art Sóller
Street Art in Sóller!
Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 5: Mallorca Pass

Bei unserem Mallorca Besuch hatten wir den Turbopass für Mallorca (auch Mallorca Pass genannt) dabei. Der Pass ist eine Art Sightseeing Pass. Der Vorteil?

Ihr bezahlt nur einmalig den Pass und könnt vor Ort viele Attraktionen besuchen, ohne nochmals Eintritt bezahlen zu müssen. Ihr könnt den Pass bequem von daheim vor der Reise bestellen. Habt ihr den Mallorca Pass gekauft, habt ihr quasi eine Flatrate für Eintrittspreise.

So müsst ihr nicht überlegen, ob euer Budget noch ein zusätzliches Eintrittsgeld verkraftet und schaut euch erfahrungsgemäß mehr an. Einfach den Turbopass am Ticketschalter vorlegen und kostenlose Eintrittskarten erhalten.

Mallorca Pass hier vorab kaufen

Sightseeing Bus Palma de Mallorca
Der Sightseeing Bus in Palma ist im Mallorca Pass inklusive.
Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 6: Freizeitangebote und Aktivitäten auf Mallorca

Wer wie wir nicht die ganze Zeit faul am Strand in der Sonne liegen möchte sollte jetzt weiterlesen.

Es gibt eine Vielzahl an Aktivitäten und Freizeitangeboten für die ganze Familie. Einige davon haben wir für euch getestet. Sie reichen von Wandern, Klettern, Ballon oder Historische Bahn fahren bis zu einer Tapas-Tour.

Kletterkurs

Wir wollten schon seit einiger Zeit mal wieder klettern gehen und so haben wir kurzerhand einen Kletterkurs bei https://www.rockandride-mallorca.com/ gebucht. Hier könnt ihr Touren für jedes Können mit Guide buchen. Diese dauern ungefähr 4 Stunden.

Leider könnt ihr über die Webseite nur per Email anfragen und nicht direkt buchen.

Ballonfahrt

Die Ballonfahrt über Mallorcas Osten war sicher das Highlight unseres Trips. Unsere erste Erfahrung mit dem Thema Heißluftballon sollte sich als extrem schön herausstellen. Der Treffpunkt mit dem Team zur Ballonfahrt befindet sich in Calla Millor. Jordi unser Ballonfahrer war extrem professionell aber gleichzeitig auch super unterhaltsam und lustig.

Nachdem wir beim Vorbereiten der Ballone helfen durften ging es sofort in die Lüfte. Das Einsteigen ist recht hektisch, sportlich und etwas herausfordernd. Deshalb ist die Ballonfahrt für schwangere leider nicht zu empfehlen.

Schwerelos trieben wir im Abendlicht einige Minuten dahin bis Jordi begann, uns Gläser zu reichen. So schwebten wir mit Champagner in der Hand dem Sonnenuntergang entgegen. Nach etwa 45 Minuten Flug mussten wir landen, da der Wind uns bereits recht weit getrieben hatte. Wir hätten es gut und gerne noch länger ausgehalten.

Mit Sicherheit eine Aktivität die wir wiederholen werden.

Geheimtipp Mallorca: Ballonfahrt
Wie wäre es mit einer Ballonfahrt auf Mallorca?
ballonfahrt-mallorca
Aussichten bei einer Ballonfahrt zum Sonnenuntergang in Mallorca
Ballonfahrt Mallorca Sekt
Bei der Ballonfahrt kommt der Genuß nicht zu kurz.

Tapas-Tour

Get your Guide bietet über den Anbieter 48h-in.de 3 unterschiedlich lange Tapas Touren zu unterschiedlichen Konditionen an. Von der kleinen Tapas-Tour für 39 Euro über die mittlere Tour für 69 Euro bis hin zur großen Tapas-Tour für 105 Euro sollte hier für jeden Geldbeutel und jede Vorliebe etwas zu finden sein. Was alle Touren verbindet ist eine geführte Tour durch die historische Altstadt Palmas.

Man erfährt viele tolle Fakten zur Historischen Altstadt mit einer guten Mischung aus nicht zu viel und nicht zu wenig Information. In unserem Fall charmant, witzig und interessant vorgetragen von Miguel, den jeder in Palma zu kennen scheint. Zur Auflockerung verkehrten wir zwischendurch immer wieder in sehr authentischen Tapas oder Pincho Bars.

Kleiner Tipp: Es lohnt sich, die Bars an den folgenden Tagen nochmal separat zu besuchen.

Weitere Aktivitäten auf Mallorca

Natürlich gibt es viele weitere Dinge, die ihr auf Mallorca unternehmen könnt. Mit dem Mallorca Pass könnt ihr beispielsweise Freizeitparks und Museen kostenlos oder vergünstigt besuchen.

Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 7: Cap de Formentor (mit wichtigen Hinweisen)

Die nördlichste und gleichzeitig östlichste Spitze Mallorcas ist bei weitem kein Geheimtipp mehr, aber dennoch in jedem Fall einen Ausflug wert. Früh am Morgen habt ihr hier diese eindrucksvolle Kulisse mit Steilküsten und Leuchtturm für euch alleine.

Von den Mallorquinern wird das Cap de Formentor auch „Treffpunkt der Winde“ genannt. Zieht euch vor allem außerhalb den heißen Sommermonaten entsprechend an. Bei unserem Besuch im Mai blies ein frischer Wind.

Unterschätzt die Zeit nicht! Die vielen Serpentinen und kleinen Straßen zum Cap lassen die Anfahrt zu einer längeren Angelegenheit werden. Je nachdem wo ihr auf der Insel wohnt, solltet ihr einiges an Zeit für die Autofahrt einplanen.

Hinweis: Von Juni bis September ist die Zufahrtsstraße für den Privatverkehr gesperrt. Zwischen 10 und 19 Uhr dürfen lediglich Shuttlebusse auf der Strecke pendeln.

Die Straße ist nicht in diese Sinne gesperrt. Allerdings wird streng kontrolliert. Sowohl Autos als auch Motorräder bekommen Strafzettel, wenn diese Zeiten auf der Hin- oder Rückfahrt nicht eingehalten werden. Falls ihr früh am Morgen zum Cap fahrt solltet ihr die Zeit nicht aus den Augen lassen. Fahrt rechtzeitig vor 10 Uhr zurück.

Die Busse der Linie 353 starten in Port de Pollença und fahren über die Playa de Formentor bis zum Leuchtturm. Nahe der Haupthaltestelle in Port de Pollenca könnt ihr euer Auto problemlos parken.

Den aktuellen Busfahrplan findet ihr hier

Cap de Formentor Mallorca
Cap de Formentor Mallorca
Zum Seitenanfang

Tipp Nr. 8: Mallorquinische Märkte

Egal ob Flohmarkt, Kunsthandwerk- oder Wochenmarkt. Auf ganz Mallorca finden an jedem Tag unzählige Märkte statt. So könnt ihr jeden Tag den Wochenmarkt in einer anderen Gemeinde erleben.

Die Märkte finden zwischen 9 – 13.30 Uhr statt. Der wichtigste Markt Mallorcas findet Sonntags in Pollença statt. Dieser Markt ist so beliebt, dass er von tausenden Menschen auf der ganzen Insel besucht.

Die Märkte auf Mallorca sind ideal, um frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse oder einheimische Produkte wie Sobrassada oder Käse einzukaufen. Überall gibt es Stände mit Handarbeiten, Ledertaschen, Holzkunst, Schmuck und Kleidung.

Die schönsten Märkte auf Mallorca findet ihr in SineuSoller und Inca.

Der Markt in Sineu nimmt jeden Mittwoch das komplette Dorf in Beschlag. Jeder Platz und jede Gasse sind voller Stände. Dazwischen gibt es Live-Musik von unplugged Gitarrenmusik bis hin zu experimentellen Didgeridoo-Klängen auf Electro-Beats.

mallorca-tipps-markt-huete
Märkte haben in Spanien Tradition. Hier gibt es einfach alles was das Herz begehrt.

In Soller dreht sich samstags auf dem Markt hauptsächlich alles um das Thema Essen. Perfekt um einheimische Wurst und Käse einzukaufen, oder frischen Fisch für einen Grillabend zu besorgen. Vorsicht ist geboten da sich die Straßenbahn des Dorfes im Schritttempo zwischen den Ständen hindurch schlängelt.

mallorca-tipps-markt-huehner
Nichts für schwache Nerven. Auf Mallorca werden auch noch Tiere auf dem Markt verkauft.

Inca wird als Leder-Hauptstadt bezeichnet. Hier findet donnerstags der Markt mit der mit der größten Auswahl an Leder- und Handwerksprodukten statt.

Märkte auf Mallorca
Besucht auf Mallorca unbedingt einen der vielen Märkte

Hier eine Auflistung aller Gemeinden mit Wochen-, Floh- und Kunsthandwerkermärkte.

  • Montags: Caimari, Cala Millor, Calvià, Lloret de Vistalegre, Manacor, Mancor de la Vall, Montuïri.
  • Dienstags: Alcúdia, Alqueria Blanca, Artà, Campanet, Llubí, Peguera, Pina, Porreres, Portocolom, Santa Margalida, Plaça Bisbe Berenguer de Palou.
  • Mittwochs: Andratx, Arenal, Sa Cabana, Capdepera, Cas Concos, Deià, Llucmajor, Petra, Port de Pollença, Sa Ràpita, Santanyí, Selva, Sencelles, Sineu, Vilafranca, Coll d‘en Rabassa.
  • Donnerstags: Arenal, Ariany, Campos (auch Kunsthandwerk), Consell, Inca, Pòrtol, Port de Sóller, Sant Joan, Sant Llorenç, Ses Salines.
  • Freitags: Algaida, Binissalem, Can Picafort, Llucmajor, Maria de la Salut, Son Ferrer, Son Servera, Son Carrió.
  • Samstags: Alaró, Biniali, Búger, Bunyola, Cala Rajada, Campanet, Campos, Colònia de Sant Pere, Costitx, Esporles, Lloseta, Portocolom, Santa Eugènia, Santa Margalida, Santa Ponça, Santanyí, Sóller, Son Ferriol.
  • Sonntags: Alcúdia, Felanitx, Llucmajor, Muro, Pollença, Porto Cristo, Sa Pobla, Santa, Valldemossa.
Zum Seitenanfang

Wo auf Mallorca wohnen?

Darauf kann es von uns nur eine Antwort geben. Am besten in der Mitte um Inca. Warum? Egal welchen Ort wir in unser Navi eingegeben haben, die Fahrzeit betrug immer eine Stunde. Wer also Ziele auf der ganzen Insel besuchen möchte liegt in der Nähe von Inca genau richtig.

Wer ohne Mietwagen auskommen möchte ist an der Küste rund um Palma gut aufgehoben. Dort fahren regelmäßig Busse, die euch auch wieder schnell an den Flughafen zurück bringen.

Zum Seitenanfang

Übernachten: Finca oder Hotel?

Es gibt viele schöne Hotels auf Mallorca, keine Sorge die Zeiten der Betonbunker sind vorbei. Wer sich außerhalb von Palma etwas ganz besonders gönnen möchte, dem empfehlen wir das Lindner Golf Resort Portals Nous, nur unweit des Puerto Portals entfernt.

mallorca-tipps-lindner-hotel-portals-nous
Hotel Tipp: Das Lindner Golf Resort Portals Nous.

Auch „nicht Golfer“ sind hier herzlich willkommen. Hannah hat hier im Frühling ein paar Nächte verbracht und wollte schon gar nicht mehr ausziehen. Die Nähe zu Palma und doch Ruhe abseits des Trubels, machen das Lindner perfekt für einen Urlaub, auch mit der Familie.

Wer sich lieber ganz zurück ziehen möchte, dem empfehlen wir eine Finca in Betracht zu ziehen. Man hat sein eigenes Domizil, abgeschieden vom Stress der Städte und meist mit eigenem Pool. Unsere Finca für 6 Personen mit Pool und Grillstelle würden wir jederzeit wieder buchen.

mallorca-tipps-finca-inca
Privater Pool und einen Garten mit BBQ bekommt ihr bei einer privaten Finca.

Wo findet man die richtige Finca auf Mallorca?

Man wird natürlich auf den gängigen Online-Portalen wie Airbnb oder FEWO-direkt fündig. Wir empfehlen jedoch die Plattform Fincallorca. Dort werden alle Fincas von den Mitarbeitern persönlich besucht und inspiziert. Ein echtes Plus im sicher zu sein dass man auch bekommt was man gebucht hat.

Zum Seitenanfang

Was ist die beste Reisezeit für Mallorca?

Nach mehreren Besuchen auf der Insel schlagen wir vor, die Hauptsaison (Juli – August) zu meiden.

Für uns sind die Monate April bis Juni und Mitte September bis Ende Oktober die beste Reisezeit. Dann sind die Temperaturen noch angenehm warm und der Besucheransturm noch erträglich. Im April und Mai kann es zeitweise recht windig sein. Wir konnten aber zu jeder Zeit den Pool unserer Finca nutzen, ohne zu erfrieren.

Sehr beliebt für Reisen zur Mandelblüte sind die Monate Januar bis März.

Zum Seitenanfang

Empfehlung: Bester Mallorca Reiseführer

Ein toller Wanderführer ist Rother Mallorca: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen mit 77 Touren inklusive GPS-Tracks.

Reiseführer hier ansehen

Einer unserer liebsten Reiseführer ist immer der Dumont Bildatlas Mallorca. Dieser schön aufgemachte Reiseführer fast alles wichtige zusammen und beinhaltet zusätzlich Karten und Geschichten zur Baleareninsel.

Dumont Bildatlas ansehen

Brandneu ist das Reisetaschenbuch Mallorca. Die tolle und einfache Aufmachung überzeugt. Der Guide enthält auch Tipps abseits der bekannten Hauptrouten.

Reiseführer bei Amazon ansehen

 

Zum Seitenanfang

Unser Fazit zum Mallorca Urlaub

Mallorca ist nach wie vor eines der Top-Reiseziele für Familien, Reisen mit Freunden sowie Outdoor- und Sportliebhabern. Egal ob jung oder alt, groß oder klein. Jeder kommt dabei auf seine Kosten.

Wir raten euch eine Finca zu mieten. In Punkto Preis, Ausstattung und Flexibilität schlägt diese fast jeden Hotelaufenthalt um Längen.

Es ist durchaus möglich Mallorca einsam und ohne die typischen Touristenmassen zu erleben. Dafür solltet ihr außerhalb der Hauptreisezeit im Sommer (Juli und August) nach Mallorca reisen. Außerdem solltet ihr früh aufstehen, um vor den anderen Touristen die schönsten Ecken zu erkunden.

Auch wenn das Aufstehen manchmal schwer fällt – es lohnt sich!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Einfach perfekt zur Inspiration und Reiseplanung!

Zum Seitenanfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.