Highlights und Tipps für schöne Radstrecken auf Mallorca

Mallorca gilt als Mekka für Radfahrsportler:innen, sowohl für Profis als auch Hobbyradler:innen. Die Insel bietet eine abwechslungsreiche Landschaft von Flachland bis in höhere Gebirgszüge, ein ausgezeichnetes Radwegenetz und viele Fahrradausleihstationen.

In diesem Beitrag stelle ich Dir die außergewöhnliche Radstrecke Vía Verde vor, die für alle sportlichen Levels geeignet ist.

Beschilderung auf dem Vía Verde

Radweg Vía Verde

Radfahren oder Wandern mitten auf einer stillgelegten Bahntrasse? Das geht auf Mallorcas Vía Verde im Osten der Baleareninsel. Auf 29 Kilometern verbindet der sogenannte „Grüne Weg“ die Städte Manacor und Artà. Du radelst über sanfte, grüne Hügel und durch blühende Mandelplantagen mit traumhaften Aussichten auf die Gebirgszüge im Norden und den wilden Küstenstreifen im Osten.

Vías Verdes sind Projekte in Spanien und Mexiko, die stillgelegte Bahnstrecken reanimieren in dem sie begrünt werden und von Einheimischen und Touristen als Rad- und Wanderwege genutzt werden. Auf Mallorca ist dies zwischen Manacor und Artà der Fall.

Route des Radweg Vía Verde auf Mallorca
Route des Radweg Vía Verde auf Mallorca

Route des Vía Verde: Von Artà nach Manacor

Die wichtigsten Informationen zum Rad- und Wanderweg Vía Verde

  • Ausgangspunkte: entweder von Manacor oder Artà aus einsteigen
  • Zwischenzustiege: Sant Llorenc, Son Carrio, Son Servera
  • Länge: 29 Kilometer, eine Strecke
  • Schwierigkeit: leicht bis mittel, da es schon mal langgezogene Hügelabschnitte
  • Wichtig: Wie immer auf Mallorca, creme Dich vorher mit Sonnencreme ein und nimm ausreichend Wasser mit. Proviant auffüllen geht natürlich auch in einem der Orte entlang der Strecke

Meine Fahrt auf dem Vías Verde, der in mallorquinisch Vías Verda heißt, begann in Artà. In unserer Unterkunft, der Lazy Finca, lieh ich mir gemeinsam mit Kai, einem weiteren Gast, Mountainbikes aus. Unser Gastgeber Alex brachte uns im Finca-eigenen VW Bus T4 namens Tia die 40 Kilometer bis zum Start.

Artà ist eine wirklich süße kleine Stadt im Nordosten der Insel und liegt auf der östlichen Bergkette, dem Serres de Llevant. Mittendrin findest Du die alte Bahnstation, wo der Vía Verde startet. Wenn Du jetzt noch kein Fahrrad hast, kannst Du es direkt an der Bahnstation mieten.

Die Bahntrasse, die hier ursprünglich zwischen den beiden Städten verkehrte, wurde 1977 stillgelegt und verfiel zusehends. Mit dem Konzept der Vías Verdes konnte die Strecke im wahrsten Sinne des Wortes zum Oktober 2014 wieder belebt werden.

Unterwegs auf dem Vía Verde

Auf dem Vía Verde sind stets zahlreiche Spaziergänger:innen, Jogger:innen, Wander:innen, Reiter:innen und Fahrradfahrer:innen unterwegs. Die gesamte Strecke wurde mit Kies und Sand aufgeschüttet und rundherum viele Bäume gepflanzt. Für Radfahrer:innen, die schneller unterwegs sind, wird das nicht gerade die beste Radstrecke sein. Aber für eine gemütliche Fahrt mit viel Zeit für eine nette Rast, ist der Radweg optimal.

Wir düsten mit unseren geliehenen Mountainbikes los. Das Wetter war perfekt: Eine angenehme Mischung aus Sonne und Wolken. Der Weg schlängelte sich zunächst von Artà gen Osten, so dass wir schon nach kurzer Zeit den atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer und über die kleinen Küstenorte genießen konnten.

Ein wenig umständlich sind die Gatter, die die Fahrt immer wieder mal stoppen. Doch die sind notwendig, um zu verhindern, dass motorisierte Fahrzeuge auf den Weg kommen. Dafür wird die Strecke sogar von solarbetriebenen Sicherheitskameras überwacht. Die sind mir jetzt weniger aufgefallen, viel besser fand ich die zahlreichen Informationsschilder, die über die wunderbare Flora und Fauna entlang der Strecke aufklären.

In den Orten Sant Llorenc, Son Carrio und Son Servera führt der Weg an den ehemaligen Bahngebäuden entlang, die aufwändig restauriert wurden. Hier machte ich mir ab und an den Scherz und fragte Kai: „Willst Du aussteigen?“. Doch Kai blieb standhaft und wir radelten immer weiter an blühenden Rapsfeldern und Olivenhainen vorbei.

Einziger Wermutstropfen: Der Gegenwind. Der pfiff uns nämlich nach Kilometer fünf um die Ohren und erschwerte die Fahrt ein wenig. Doch wir zwei Powerraketen ließen uns davon nicht unterkriegen und genossen jeden der 29 Kilometer in vollen Zügen. Ab und an kamen wir an schönen Rastplätzen vorbei, die mit zum Teil spektakulären Ausblicken auf die Küstenlinie zum Verweilen einluden.

Radfahren auf dem Via Verde auf Mallorca
Geschafft!

Fazit zum Vía Verde

Der Weg ist seinen Gang oder seine Fahrt absolut Wert. Selbst, wenn Du nur Abschnitte laufen möchtest, kannst Du von den kleinen Örtchen, die an der Strecke liegen, mit dem Bus zurück zu Deinem Ausgangsort. Also, ab zum Vía Verde, es lohnt sich!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz: Diese Radtour habe ich während meiner Zeit auf der Lazy Finca gemacht. Die Finca bietet ein tolles Urlaubsangebot für lässige Sportler:innen und Leute, die einfach mal die Seele auf der wundervollen Insel baumeln lassen wollen, fernab vom Pauschaltourismus.

Mandy Jochmann Autorin
Hi ich bin Mandy!

Moin, mein Name ist Mandy, ich bin ein waschechtes Ostsee-Kind und liebe das Reisen! Neue Kulturen und exotische Länder entdecke ich am liebsten in meinen Laufschuhen. Genauso mag ich die Abenteuer direkt vor der heimischen Haustür. Wenn ich nicht reise, unterstütze ich als Mentorin und Achtsamkeitstrainerin Frauen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.