Die schönsten Orte & Tipps für die israelische Metropole am Meer: Tel Aviv. Diese Orte solltest du besuchen

In Tel Aviv scheint die Zeit nie stillzustehen: Die Menschen, die hier zwischen Tradition und Moderne leben, feiern und tanzen zu jeder Tages- und Nachtzeit. Diese sorglose Ausgelassenheit, die kulturelle und gesellschaftliche Tiefe, sowie die Nähe zum orthodox-gegensätzlichen Jerusalem machen die Stadt am Meer zu einem idealen Reiseziel.

Tel Aviv und Jerusalem könnten gegensätzlicher nicht sein. Tel Aviv ist das New York des Nahen Ostens. Es wird gefeiert, was das Zeug hält und es haben sich hier auch viele Start-up-Unternehmen angesiedelt, die den technischen Fortschritt vorantreiben. Nicht zu vergessen ist natürlich vor allem auch diese unglaublich schöne Landschaft mit einem Höhepunkt: Dem Toten Meer.

Hier meine zehn Tipps und Highlights für deinen perfekten Tel Aviv Urlaub!

Sehenswürdigkeiten in Tel Aviv

1. Old Jaffa – Die Altstadt von Tel Aviv

Old Jaffa verkörpert das "alte" Gefühl Tel Avivs und es wirkt beinahe so, als wäre die Zeit hier nicht nur stehen geblieben, sondern als hätte die Uhr gar nicht erst zu ticken angefangen. In das kleine Viertel quetschen sich Flohmärkte, Restaurants, Cafés, der wunderschöne Hafen – der als einer der ältesten der Welt gilt). Dazu der grüne Abrasha Park, in dem du nach einem langen Tag etwas Ruhe finden kannst.

Es lohnt sich, die kleinen Gassen nach Überraschungen zu durchforsten – besonders am Sabbat-Freitag tanzen und trinken sich die Israelis mit Begeisterung in und durch die Ruhetage.

2. Bauhaus-Häuser in der "Weißen Stadt"

Funktional, elegant und schlicht. Interessierst du dich für Kunst und Architektur? Dann weißt du sicherlich, dass du in Tel Aviv die weltweit größte Ansammlung an Bauhaus-Häusern findest. Die "Weiße Stadt" besteht aus rund 4000 Gebäuden. Aus diesem Grund wurde sie auch bereits 2003 zum Weltkulturerbe ernannt.

Wer mehr darüber erfahren will, dem sei das Bauhaus Center empfohlen, in dem die Geschichte der jüdischen Bauhaus-Flüchtlinge nach Tel Aviv ausgezeichnet aufbereitet wird.

Es gibt zudem auch wirklich tolle Touren, um mehr über den Bauhaus-Stil und die Gebäude in Tel Aviv zu erfahren. Eine Tour kannst du am Bauhaus Center buchen.

3. Tolle Street Art

Wie in so vielen Städten gibt es auch in Tel Aviv eine große Street-Art-Szene. Viel Kreatives findest du an den Häuserwänden; ja beinahe so wie die streunenden Katzen ist Street Art in nahezu jedem Winkel der Stadt zu finden! Dabei mal originell-humoristisch, mal politisch, sozial und kritisch.

Erkunde die Strandpromenade und die Viertel Florentine, Binyamin und Nachalat einfach auf eigene Faust!
Alternativ kann ich dir auch empfehlen, eine Street Art-Tour mit Guide zu buchen:

Street Art Tel Aviv
Street Art und kleine Galerien gibt es hier an und in jeder Häuserwand.

4. Rothschild Boulevard

Der Rothschild Boulevard ist DER Ort, an dem du an einem Kaffee-Kiosk in den Tag starten solltest. Zwischen renovierten Bauhaus-Häusern findest du außerdem unter anderem auch das Nationaltheater Habima. Die mit Bäumen gesäumte Allee endet im hippen Gründerviertel Neve Tzedek. Hier befindet sich auch die Ausgehmeile am Abend, wo du überall laute Musik und Bässe aus den Clubs schallen hörst.

5. Strand und Strandpromenade

Mindestens einen halben Tag solltest du für einen langen Spaziergang an der Strand-Promenade einplanen. Besonders zum Sonnenuntergang ist die Stimmung mit direktem Blick auf „Old Jaffa“ hier einzigartig – als stünde die trubelige Stadt für einige Minuten still.

Die zahlreichen Bars und Cafés direkt am Strand laden zu einem Bier ein, und da es nahezu überall Wi-Fi gibt, brauchst du auch keine israelische SIM-Karte fürs Handy.

Besonders die 14 Kilometer lange Strandpromenade Tayelet, die bis Jaffa reicht, ist ideal zum Baden, Entspannen und um den Sonnenuntergang zu bestaunen.

Der Frishman Strand ist laut Einheimischen der schönste Strand Tel Avivs! Der Abschnitt befindet sich in der Nähe des Dan Hotels sowie der US-Botschaft.

Der Gordon Beach hingegen ist besonders bei den Touristen sehr beliebt. Wundere dich also nicht, wenn die Preise hier an den Strandbars dadurch ein wenig teurer sind...

Strandpromenade in Tel Aviv
Strandpromenade in Tel Aviv

6. Sehenswerte Museen und Galerien

Tel Aviv gilt als kreative Hochburg des Landes und vor allem moderne Künstler lassen sich hier gerne nieder und präsentieren ihre Werke. Das passiert sowohl in zahlreichen kleinen Galerien in den Gassen (z.B. direkt neben dem Rothschild Boulevard) oder aber im Tel Aviv Museum of Art, in welchem auch internationale Künstler gezeigt werden.

Street Art in Tel Aviv
Street Art in Tel Aviv
Die verrückten Köche des Machneyuda. Laut, schrill - und verdammt lecker.
Eine der vielen großartigen Speisen im "Machneyuda".

Highlights in der Umgebung

Tagesausflug nach Jerusalem

Alle 15 Minuten startet ein Express-Bus von der Central Bus Station Tel Avivs nach Jerusalem, braucht für die Strecke nicht länger als eine Stunde und kostet nur schlappe 16 Schekel, ca. 4 Euro.

Somit ist man schnell und günstig in der von kultureller Relevanz und orthodoxem Judentum geprägten Stadt, die wie das genaue Gegenteil von Tel Aviv wirkt. Der Glaube ist hier omnipräsent, sowohl in den Köpfen als auch in den Straßen.

Der Besuch der Klagemauer ist beeindruckend, die kleinen Gassen daneben wirken aber eher wie eine Aneinanderreihung von Souvenirgeschäften.

Dennoch: Es lohnt sich auf jeden Fall einen Tag hier zu verbringen, besonders abends, wenn der Sandstein der Häuser im goldenen Licht erstrahlt, bevor man einen der späten Busse zurück nach Tel Aviv nimmt.

Jerusalem Klagemauer
Die Klagemauer; ein beeindruckendes historisches Zeugnis.

Wer seinen Besuch gleichzeitig mit einem tollen Restaurant-Erlebnis verbinden will, geht ins stadt- und sogar landesbekannte Machneyuda. Hervorragendes Essen, das sich nicht nur mit den frischesten Zutaten vom direkt anliegenden Markt, sondern von Gerichten aus der ganzen Welt inspirieren lässt, in einer extrem lebhaften, bunten und quirligen Atmosphäre mit offener Küche.

Heißer Tipp: Vorher reservieren, am besten direkt am Tresen, wo einem der Chefkoch persönlich ein mehrstündiges Tasting Menü auftischt, das sich gewaschen hat!

→ Weiter zu den Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Halbtagesausflug: Masada & Totes Meer zum Sonnenaufgang

Ein besonderes Erlebnis ist der Sonnenaufgang auf der Masada-Festung auf einem Berg in der Nähe des Toten Meers. Es gibt einige Anbieter für den Trip, der bereits gegen 2 Uhr nachts beginnt. Kurz vor Sonnenaufgang beginnt man dann den ca. 30-40minütigen Aufstieg und wird mit einem herrlichen Blick über die Weite der Sanddünen und das Tote Meer belohnt, hinter dem sich langsam die Sonne erhebt – Wunderschön!

Die müden Augen dürfen sich im Anschluss mit dem restlichen Körper im Toten Meer entspannen, einem der tiefgelegensten Punkte der Erde. Das Treiben im salzigen Wasser ist ein einzigartiges Gefühl, zudem sollen das Salz und der mineralische Schlamm des Meeres Unreinheiten und sogar Hautkrankheiten lindern.

Gegen 11 Uhr geht es dann wieder zurück nach Jerusalem und Tel Aviv. Wer also die anschließende zweite Tageshälfte in Jerusalem verbringen möchte, kann direkt hier aussteigen. Ein Anbieter ist zum Beispiel „Tourist Israel“, der Preis schwankt zwischen 45-70 Euro.

Masada zum Sonnenaufgang: Ausflugsziel aus Tel Aviv
Der Sonnenaufgang auf der Masada-Festung.

Weitere Tipps für Tel Aviv

Wie viel Zeit für Tel Aviv einplanen?

Um sich voll und ganz auf die Stadt einzulassen und auch den einen oder anderen Ausflug im Land zu unternehmen, sollte man sich schon vier bis fünf Tage Zeit nehmen. Wer allerdings wenig Schlaf braucht und gut zu Fuß ist, dem reicht auch ein verlängertes Wochenende in Tel Aviv.

Wie sicher ist eine Reise nach Tel Aviv?

Auch wenn es sich ab und an komisch anfühlt, durch die Straßen zu laufen, die man noch aus einschlägigen Fernsehbildern kennt – ich fühle mich hier zu keiner Zeit unwohl oder unsicher, zumal das Land sehr reisefreundlich ist und fast jeder Englisch sprechen kann. Natürlich sind die Spannungen zu den angrenzenden arabischen Ländern spürbar, auch zu Palästina und dem Gazastreifen. Dazu möchte ich hier keine Meinung abgeben, sondern wünsche mir vielmehr, dass du deine eigenen Erfahrungen dazu sammelst.

Einreisebestimmungen: Worauf muss ich achten?

Für einen Aufenthalt in Tel Aviv ist für Einreisende mit deutschem Pass kein Visa nötig. Man sollte jedoch mehr Zeit an den Flughäfen einplanen: Doppelte Kontrollen vor dem Hinflug, sowie ein kurzes Interview vor dem Abflug über die Beweggründe der Reise kosten unter Umständen eine Stunde mehr, die man besser eingeplant haben sollte.

Weitere Reisetipps für Tel Aviv hier ansehen

Tel Aviv Sonnenuntergang
Erwähnte ich schon, wie beeindruckend die Sonnenuntergänge in Tel Aviv sind?

Hast du weitere Fragen zu Tel Aviv?

Hinterlasse uns deine Fragen oder Feedback zu Tel Aviv in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Chris Lippert
Hi ich bin Chris!

Hi ich bin Chris Ich bin Musiker, spiele Gitarre, Bass, Klavier, manage Künstler und schreibe Songs. Als Restaurantkritiker liebe ich gutes Essen und das Reisen ist für mich der beste Weg, den eigenen Horizont zu erweitern. Kulinarische Reisen führten mich bisher nach Japan, China, Vietnam, Sri Lanka, Mexiko, Dänemark, Finnland, Norwegen, Indien, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Israel, Thailand, Myanmar u.v.m.

15 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Reichert
    Reichert
    14. Januar 2018 um 19:14 Uhr

    Hallo Chris,
    dies ist kein Kommentar,
    sondern eine Frage.
    In welchem jahr und Monat warst Du in Tel Aviv?

    Viele Grüße
    Maria


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    14. Januar 2018 um 20:30 Uhr

    Chris war im Oktober 2016 in Tel Aviv, Hannah ebenfalls und ich ein Jahr davor. Wir reisen alle immer wieder gerne nach Tel Aviv und aktualisieren den Artikel.

    LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Beate Mos
    Beate Mos
    25. April 2018 um 17:34 Uhr

    Hallo
    mich würde interessieren wie aufgeschlossen Tel Aviv ist und wie man sich als Frau kleidungstechnisch im Sommer verhalten sollte? Ich möchte im Juni Badeurlaub und Städtetrip vereinbaren. Sind dafür 5 Tage genug?
    Liebe Grüße 🙂
    Beate


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    25. April 2018 um 22:00 Uhr

    Hallo Beate,

    Tel Aviv ist sehr offen, modern und die „Partystadt“ Israels. Am Strand rennen alle Frauen im Bikini herum. Fünf Tage sind super für die Erkundung der Stadt.

    LG und viel Spaß!


  • Besucher Kommentar von Franzi N.
    Franzi N.
    17. Mai 2018 um 09:36 Uhr

    Hey Chris,

    der Beitrag ist super spannend und extrem hilfreich. Vielen Dank für deine Tipps und Eindrücke. Da konnte ich letzte Woche auf meiner Tel Aviv Reise einiges mitnehmen 🙂

    Ganz liebe Grüße, Franzi


  • Besucher Kommentar von Gabriela
    Gabriela
    12. Januar 2019 um 08:55 Uhr

    ein sehr schöner Beitrag … vielen Dank ,Vorfreude Tel Aviv und auf Israel
    lieben Gruss , Gabriela


  • Besucher Kommentar von Martin
    Martin
    18. Februar 2019 um 17:47 Uhr

    Hallo Chris,
    super Tipps hast du da zusammen gestellt, da werde ich auf jeden Fall nochmal reinklicken.
    Gerade die Essenstipps werde ich gerne beherzigen. Hummus ist in Deutschland ja schon einer meiner Favoriten, der wird in Tel Aviv bestimmt noch besser schmecken.
    Wie viele Tage würdest du empfehlen, wenn man auch einen Abstecher nach Jerusalem machen möchte?
    Liebe Grüße Martin


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    18. Februar 2019 um 18:14 Uhr

    Hallo Martin,

    ich antworte mal in Vertretung. War auch schon in beiden Orten. Ich würde mind. 3 Tage in Tel Aviv bleiben und mind. 2 Tage in Jerusalem sein. Je nachdem was ihr unternehmen möchtet gerne auch länger in Tel Aviv. Beides ist super schön und das Essen ist der Wahnsinn!

    LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Inge Blatter
    Inge Blatter
    25. April 2019 um 10:54 Uhr

    Grüezi, ich war vor einigen Jahren in Jaffa. Auf einem Hügel in der Altstadt befand sich ein kleines Museum, das die Geschichte Jaffas zeigt sowie in einer Panorama Tonbildschau die Reisen des Petrus. In einer dramatischen Szene wurden die Zuschauer mit Gewitter und einem Sprühregen bedacht. Kennen sie dieses Museum? Ich habe den Namen vergessen und finde ihn nicht im Internet. Können sie mir helfen?


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    25. April 2019 um 12:52 Uhr

    Leider kennen wir das Museum nicht. Vielleicht war es nur temporär?

    Viele Grüße
    Katrin


  • Besucher Kommentar von Olga
    Olga
    4. September 2019 um 17:29 Uhr

    Hi Katrin,
    ich fliege allein nach Tel Aviv für 4 Tage. Würde gerne zum Strand und am Abend etwas trinken in Club oder Musikclub. Welche Clubs noch kannst Du empfehlen? Kann man sich gut in Bars und Clubs verständigen? Ich spreche russich und deutsch, english – geht so:-)..
    evtl. andere Tipp für Übernachtung / kein Hostel!
    Grüße
    Olga


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    5. September 2019 um 02:08 Uhr

    Leider waren wir nicht in Clubs unterwegs. An den Strand kannst du immer gehen, da gibt es auch Beach Bars. Bin mir aber nicht mehr sicher, wie lange die auf hatten. Vielleicht hat Hannah Tipps.

    LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Hannah
    Hannah
    8. September 2019 um 11:43 Uhr

    Hallo Olga,

    die Clubs öffnen und schließen, somit kann ich dir nicht sagen, was aktuell angesagt ist. Am besten junge Leute ansprechen wo an dem Abend was los ist. Wir sind so auf eine Secret Party gekommen und haben einmal bei Locals in der Wohnung gefeiert. Das war super. Alkohol ist übrigens relativ teuer.

    Mit Deutsch kommst du nicht weit, Englisch funktioniert einwandfrei, manchmal auch Russisch da es viele Einwanderer gibt. Keine Scheu, die Israelis sind sehr freundlich und nehmen sich viel Zeit wenn du Probleme mit der Sprache hast.

    Viel Spaß in meinem Lieblings Land 🙂

    P.S. In Jaffa gibt es schöne Hostels die hochwertiger sind und trotzdem nicht allzu teuer. Leider habe ich keine konkrete Empfehlung, die ich selbst getestet habe, da wir bei Freunden geschlafen haben.


  • Besucher Kommentar von Antje
    Antje
    17. Februar 2020 um 19:56 Uhr

    Hallöchen Katrin,

    wir lesen Deinen Blog immer, wenn es um eine Reise geht und zack, Israel ist auch dabei. Wir möchten im Mai gerne für 7 Tage nach Israel. Wie ist es mit den Unterkünften, reicht es wenn ich eine Nacht im Voraus buche und dann über Booking bzw Airbnb? Wollten unbedingt nach Tel Aviv und Jerusalem, ggf noch Jaffa. Aber ich denke beide Städte sind für die erste Israel Reise ausreichend. Liebe Grüße


  • Besucher Kommentar von Katrin Lehr
    Katrin Lehr
    21. Februar 2020 um 12:49 Uhr

    Hallo Antje,

    wie haben die Unterkünfte davor über Airbnb bzw. booking.com gebucht. Jaffa ist mehr oder weniger ein Teil von Tel Aviv und solltet ihr euch ansehen. Es lohnt sich und ist wunderschön. Liebe Grüße Katrin


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.