Tadschikistan Reiseplanung – alles was du vor einer Reise wissen musst

Tadschikistan Reisetipps

Berichtest du von einer Reise nach Tadschikistan wird dir dein Gegenüber vermutlich antworten „Tadschikistan? Wo liegt das denn?“ So erging es auch mir vor meiner Reise über den Pamir-Highway von Duschanbe der Hauptstadt Tadschikistans über das „Dach der Welt“ nach Osch in Kirgistan.

Eine Reiseplanung war schwer. Zu wenig fand ich im Internet oder in Reiseführern. Unterschiedliche Schreibweisen der Orte (manchmal gibt es bis zu fünf unterschiedliche Schreibweisen) erschweren die Recherche.

Grund genug, um meinen Rucksack zu packen und sich in dieses für uns alle unbekannte Land aufzumachen und dadrüber zu berichten.

Hilfreiche Informationen zum Budget, Kosten, Transport, Unterkünfte etc. , die dir eine unbeschwerte individuelle Reise durch Mexiko ermöglichen.

Ich teile dir hier meine Reisetipps und Erfahrungen mit, um dir zu helfen, deine Reise nach Tadschikistan zu planen. Meine Empfehlungen zur Reisevorbereitung für den Pamir-Highway hab ich hier zusammengefasst.

Nuzte die Navigation, um direkt zum Abschnitt zu gelangen, der dich interessiert:

Folgende Inhalte findest du hier:


Weitere Informationen für eine Reise nach Tadschikistan:

  1. Route meiner Pamir-Highway Reise mit kurzem Bericht
  2. Visum für Tadschikistan und GBAO-Permit (Badachschan) – so geht's 

Allgemeine Infos zu Tadschikistan

Tadschikistan hat die höchsten Berge, den längsten Gletscher (Fedtschenko-Gletscher)
und die grössten Wasservorkommen Zentralasiens. Alle Tadschiken werden dir mit Stolz erzählen, dass ihr Land das Land der Berge ist: 93% des Landes besteht daraus. Außerdem liegt über die Hälfte der Landesfläche auf über 3.000 Meter über dem Meeresspiegel.

Beliebt ist das Land vor allem bei Fahrradfahrern und individuellen Touristen, die mit eigenen Wägen aus Europa durch Tadschikistan, die -stan-Länder und weiter bis nach China reisen.

Nach dem Ak Baital Pass
Nach dem Ak Baital Pass, höchster Punkt der Reise mit 4.655 m

Das Land besitzt einen Reichtum und Vielfalt an unterschiedlichsten kulturellen und religiösen Einflüssen. Unterschiedlichste Sprachen (vor allem im Pamir werden über 10 Pamirsprachen gesprochen), Lebensweisen, Gebräuche und Speisen begegnen dir im südlichsten Land Zentralasiens.

Sehenswürdigkeiten? Größtenteils Fehlanzeige, einzig die Natur ist atemberaubend!

Außerdem die Bewohner Tadschikistans. Sie sind überaus gastfreundlich – besonders Deutschen gegenüber sehr aufgeschlossen, neugierig und hilfsbereit.

kinder-karakul
Die Verständigung klappte in Karakul mit Händen. „Shoot me“ kann irgendwie jedes Kind – weltweit.

Reisen in Tadschikistan ist beschwerlich und du musst Zeit im Gepäck haben. Auch wenn sich (bei uns gleich am ersten Tag) ein Problem ergibt solltest du nicht hadern. Ein Tadschicke findet immer eine Lösung.

Bringe Zeit mit – wie z.B. hier auf dem Video zu sehen, als auf dem Pamir-Highway chinesische Trucks die viel zu schwer für die staubige Piste waren nicht weiter kamen (es haben noch ca. 6 weitere hinter diesem gewartet). Diese Arbeiter sind eigentlich dazu da, die nicht vorhandene Straße zu teeren.

Dabei machen sie erstmal den „Highway“ kaputt und fahren über 20cm tiefe Furchen hinein (an den meisten Stellen ist die Straße noch 1-spurig, ihr könnt euch vorstellen welch Spaß das ist zu überholen…Abenteuer pur!)

Dank 4×4 konnten wir irgendwann auf die andere Seite und Offroad vorbeifahren. (Wenn ich mal groß bin wünsche ich mir einen Toyota Land Cruiser!)

Wo liegt Tadschikistan?

Tadschikistan ist eine ehemalige Sowjetrepublik und liegt in Zentralasien. Es grenzt an die Länder China, Afghanistan, Kirgistan und Usbekistan.

Lage Tadschikistan

Roof of the world – Das Dach der Welt

Auf der Fahrt von Duschanbe über den Pamir-Highway durch den Wakhan-Korridor bis zur kirgisischen Grenze und weiter nach Osh staunst du über riesige Bergketten wie den Hindukusch, das Pamir-Gebirge und die Alai Gebirgslandschaft.

Karge Hochebenen die wie unwirkliche Mondlandschaften aus Geröll erscheinen, tosende Flüsse wie der Pandsch (oder Panj), rauschende kristallblaue Gebirgsbäche, heiße Quellen, überraschend lebhafte grüne Städte lassen auch dich sicher nicht unbeeindruckt. Ich jedenfalls konnte nicht aufhören die wundervolle Landschaft zu beobachten. Das alles ist Tadschikistan!

Richtung Kargush Pass nach oben
Karge Hochebenen – Richtung Kargush Pass nach oben
alichur-tadschikistan
Karge Landschaften bei Alichur – immerhin die Toilette bietet eine tolle Aussicht (riecht leider ein wenig streng)
Duschanbe Victory Park
Duschanbe ist überraschend grün – fast jede Straße ist eine Allee mit vielen Bäumen!

Meine Route über den Pamir-Highway und die alte Seidenstraße:

Duschanbe – Kulob – Kalai Khumb – Khorog – Ishkashim – Yamg – Langar – Alichur – Murghab – Karakul – Sary Tash (Kirgistan) – Sary Mogul(Kirgistan) – Pik Lenin Basecamp(Kirgistan) – Gulcha(Kirgistan) – Osch (Kirgistan)

Reiseroute Pamir Highway
Meine Route von Duschanbe über Khorog, dee Wakhan-Korridor ins Gebirge bis Murghab und weiter nach Osch in Kirgistan

Transport und Reisen in Tadschikistan

Straßenverhältnisse

Der Name Pamir-Highway ist eigentlich irreführend: Er ist kein Highway wie wir es vielleicht aus Amerika kennen, sondern ist in einem schlechten Zustand. Er besteht aus Schotter- und Dreckpisten, manchmal auch aus geteerter Straße. Letztere ist allerdings löchrig und teils tiefen Schlaglöchern durchsiebt. Nur um Duschanbe bis Kulob war die Fahrt recht angenehm. Der Rest ist holprig, ein schnelles Vorankommen nicht möglich. Für 200 km kannst du schonmal 4 – 6 Stunden benötigen.

Im Winter (ca. Oktober bis März) sind gleich drei der vier wichtigsten Verbindungsstraßen von Duschanbe in den Südwesten des Landes aufgrund heftiger Schneefälle geschlossen (Straßen über Khalaikum nach Khorog, in die kirgisische Stadt Osch durch das Garmtal und nach Chudschand über den Anzob-Pass). Der Pamir-Highway zwischen Khorog und Osch ist im Gegensatz dazu das ganze Jahr über passierbar.

Straßenschilder und Hinweise sind größtenteils Fehlanzeige

Die Beschilderung ist sehr dürftig, eher nicht vorhanden. Entfernungen werden äußerst selten aufgeführt und Ortschaften sind nur in kyrillischen Buchstaben angeschrieben. In Langar steht zum Beispiel kein Schild welches anzeigt, wo es genau nach links ab auf den Pass geht.

Auch Sehenswürdigkeiten sind selten beschildert. Hier wird aktuell sehr viel getan, vor allem um Khorog findest du vermehrt Schilder auch auf Englisch. Suche immer die Touristen Infos auf, um aktuelle und detaillierte Informationen über Besonderheiten, Straßenverhältnisse oder Events zu bekommen.

Tipp: Lerne vor der Reise die kyrillische Buchstaben – so schwer ist es nicht. Ich hatte vor der Reise alles wieder vergessen und mir daher die Seite aus meinem Guide als Spickzettel abfotografiert:

kyrillische-buchstaben-tadschikistan-reisetipps

Pamir-Highway unterwegs mit Auto

Bringe Zeit mit und plane Puffer ein

Wie zu Beginn erwähnt das Wichtigste überhaupt: Bringe Zeit mit. Plane mindestens 1-2 Puffertage ein. Straßen können auch im Sommer durch Schneeschmelze und heftige Regenfälle gesperrt sein. Steinschläge und Schlammlawinen passieren häufig.

In der Zeit meines Besuchs waren Straßen mehrfach gesperrt: Der Winter 2014/15 brachte extrem viel Schnee, der Sommer 2015 extrem heiße Temperaturen. Daher kam kurz vor meiner Reise eine auf dem Pamir-Highway zwischen Khorog und Murghab eine Schlammlawine herunter.

Diese verschüttete tragischerweise einen Ort – Menschen wurden zum Glück keine verletzt. Die Straße blieb trotzdem gesperrt. Einziger Weg durch die Berge war ab da der längere (aber schönere) Weg über den Wakhan-Korridor, der bei uns sowieso eingeplant war.

Am Tag unserer Ankunft in Duschanbe war auch nicht klar, ob wir Abends weiter reisen können: Die (einzige) Straße zwischenKhalaikum und Khorog war ebenfalls aufgrund Steinschlag gesperrt. Dank einigen Telefonaten erfuhren wir, dass die Straße ein paar Stunden später wieder offen war und unserer Abfahrt nichts im Wege stand.

Am Abend kurz nach unserer Ankunft in Khorog wurde die Straße zwischenKhalaikum und Khorog erneut aufgrund Steinschlags gesperrt. Wir hatten ein riesengrosses Glück.

Außerdem solltest du dich darauf einstellen, mindestens einen Ruhetag in den Bergen einzulegen, um dich zu akklimatisieren und nicht zu viele Höhenmeter auf einmal zu meistern. Heftige Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit können Ursachen für zu viele Höhenmeter in kurzer Zeit sein.

pamir highway zwischen kulob khorog
Irgendwo zwischen Kulob und Khorog – einer 13-stündigen Tagesfahrt

Mietwagen in Tadschikistan

…gibt es nicht. Jedenfalls nicht, ohne dass du einen Fahrer dazu mietest. Zuverlässiger Anbieter war für uns Mountain Adventure Travel Tajikistan (mit MATT waren wir in Tadschikistan unterwegs, der Fahrer war klasse. Als wir am ersten Tag nicht bisKhalaikum kamen, war der Chef spontan und flexibel und hat eine Alternative inklusive Übernachtung im Homestay in Kulob organisiert).

In Tadschikistan bezahlst du je nach Kategorie des Autos (ich empfehle ein 4×4),pro Kilometer und musst für Fahrer Essen und Unterkunft mitbezahlen. Deshalb organisieren sich viele Reisende in Gruppen und hängen Infosheets an den Touristen Informationen vor Ort aus.

Visum für Tadschikistan

Für den Aufenthalt bis 30 Tage benötigst du ein Visum, das du vorab bei der Tadschikischen Botschaft in Berlin oder bei Einreise am Flughafen in Duschanbe bekommst. Wenn du wie wir durch Berg-Badachschan reisen möchtest, benötigst du das GBAO-Permit zur Durchreise. Dieses musst du vor der Reise mit dem Visum bei der Botschaft beantragen.

Was du dabei beachten musst, habe ich hier aufgeschrieben: So bekommst du ein Visum für Tadschikistan und GBAO-Permit (Badachschan)

Visum Tadschikistan GBAO Permit für Pamir
GBAO-Permit für Badachschan – an mindestens 3 Checkpoints mussten wir das Visum vorweisen

Geld und Währung

Die Tadschikische Währung ist der Somoni (100 Somoni entsprechen 100 Diram, wobei ich nie Diram bekommen habe). Oftmals werden die Preise in Dollar angegeben, bezahlt wird aber in Somoni.

Geld abheben ist nur in grösseren Städten wie Dushanbe und Khorog möglich. Wenn Stromausfall ist, kannst du auch dort an Automaten kein Geld abheben. Maximal können 800 Somoni oder 200 Dollar  abgehoben werden.

Gesundheit und Reiseapotheke

Die häufigste Krankheiten Reisender in Tadschikistan sind Diarrhöe und Höhenkrankheit. Vor allem auf dem Pamir-Highway, wenn es über 4.000 m hinauf geht. Im Süden kamen in der Vergangenheit wohl auch schon Malariafälle vor. Ich hatte meine Prophylaxe vom Südafrika Trip dabei, aber nicht benötigt.

Auch wenn man denkt, dass Moskitos bei Höhen über 2.000 m nicht mehr vorkommen hat man sich hier getäuscht: In der Gegend um die Afghanische Grenze und am Karakol See wirst du Bekanntschaft mit diesen Tierchen machen.

Empfohlene Reisemedikamente:

Anti-Brumm oder Autan Tropical sowie Medikamente gegen Übelkeit (die Straßen sind sehr holprig, die Serpentinen über die Pässe fallen weniger extrem aus als wir es erwartet hätten), Durchfall, Elektrolyte und ASS-Tabletten zur Blutverdünnung bei Kopfschmerzen und Schwindel in der Höhe empfehle ich dir zusätzlich zur üblichen Reiseapotheke einzupacken.

Ich kam mit der Höhe sehr gut zurecht, andere Mitreisenden waren froh, meine ASS-Tabletten gegen Kopfschmerzen und leichten Schwindel bei 4.000 Metern Höhe einnehmen zu können.

Das Wasser aus dem Wasserhahn ist nicht als Trinkwasser geeignet. In den wenigen Reiseführern, die über Tadschikistan existieren, wird ausserdem abgeraten, dieses Wasser zum Zähneputzen zu nutzen. Ich habe mir immer meine Zähne damit geputzt und bin nicht krank geworden. Sehr gut trinkbar ist ausserdem das klare Wasser aus den Gebirgsquellen und heissen Quellen. Unbedingt probieren!

Unbedingt in größeren Städten einkaufen

Falls du über den Wakhan-Korridor von Khorog nach Osch fährst, solltest du unbedingt einige Dinge einkaufen, die du unterwegs benötigst. Am Besten in Duschanbe (oder Osch je nach Startpunkt) – je eher umso besser und billiger. Denn sobald Straßen verschüttet und gesperrt sind, gibt es Versorgungsengpässe.

Wir haben uns mit Toilettenpapier, Keksen und Schokoriegeln, Kaffeepulver und Obst (die Melone war dank den holprigen Straßen Matsch) eingedeckt. Ein kleiner Snack zwischendurch ist nie verkehrt. Achte ausserdem darauf viel Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee zu dir zu nehmen. Vor allem wenn es in die höheren Regionen geht musst du sehr viel trinken.

Flüge nach Tadschikistan

Turkish Airlines fliegt über Istanbul nach Duschanbe. Mit Somoni Airlines kannst du einmal wöchentlich direkt ab Frankfurt anreisen.

Hier findest du Tipps um billige Flüge zu finden

Telefonieren und Internet in Tadschikistan

Während meiner Reise hatte ich eine Sim Karte von TCell – das Netz mit der laut Einheimischen – besten Abdeckung. In Duschanbe bis Khalaikumb hatten wir keine Probleme, nur ab und zu war das Netz weg. Bis Khorog hatten wir immer mal wieder Funklöcher, in Khorog hat alles funktioniert. Ab Freitag Nacht gab es dann massive Probleme und Samstsgs überhaupt kein Internet mehr. Bis Murghab hatte ich sporadisch kurz Internet, welches aber nir zum senden und empfangen von whatsapp Nachrichten ausreichte.

Eigentlich war ich ab Freitag offline, am Telefon war ab dem Pass kein Empfang mehr vorhanden. Lediglich kurz, ab Murghab war der Empfang komplett weg. Unser Fahrer mit einer Sim Karte von Babylon hatte hier immer Telefon-Empfang. Begründer wurde alles mit dem schlechten Wetter. Andere sagten, dass sie mit Tcell schon durchgehend Empfang bis Kirgistan hatten.

Welche Sprache wird in Tadschikistan gesprochen?

In Tadschikistsan wird tadschikisch gesprochen, außerdem im spricht man im Pamir über zehn unterschiedliche Pamirsprachen, Russisch und in Khorog gutes englisch. Im Ostpamir um Murgab wird oft kirgisisch gesprochen.

Gespräche mit Einheimischen erweisen sich als schwierig aber fröhlich, wenn man wie ich weder russisch noch tadschikisch, sein Gegenüber weder deutsch noch englisch spricht.

Die Guides sprechen teilweise sehr gutes englisch. Wenn du ein paar Worte russisch sprichst kommst du definitiv besser zurecht. Da alle Tadschiken sehr gastfreundlich, neugierg und offen uns gegenpber waren hat die Verständigung mit Gesten und Zeichen auch sehr gut funktioniert.

Unterkunft – Übernachten in Tadschikistan

In Städten wie Dushanbe, Khorog und Murghab gibt es Hotels. Auf dem Land überwiegend private Unterkünfte, sogenannte Homestays. Diese Unterkünfte sind sehr einfach und verfügen oft über eine Außentoilette, ein kleines Waschbecken im Außenbereich und eine Dusche, die auf Bestellung angeheizt werden muss oder aus einem Wassereimer mit Schöpfkelle besteht.

Grundsätzlich sind die Unterkünfte rund Khorog sehr gut und besitzen teilweise richtige Toiletten und Duschen. Auch wenn der Wasserstrahl zu unseren Verhältnissen sehr schwach ist.

Schlafen tut man traditionell auf Matten und bekommt dünne Decken oder in höheren Ebenen schwere, dicke Bettdecken die Nachts gut wärmen. Für die Übernachtung in einer Jurte über 2.000 Meter sollte man warme Kleidung einpacken und je nach Kälteempfinden einen Schlafsack mitbringen.

Bist du mit dem Fahrrad oder Auto mit dem Zelt unterwegs sei unbesorgt. Zelten ist überall erlaubt.

Fotografieren in Tadschikistan

Soldaten und militärische Einrichtungen zu fotografieren ist wie in vielen Ländern strikt verboten. In Khorog wurde uns ausserdem verboten den Botanischen Garten von vorne zu fotografieren – die Datscha des tadaschikischen Präsidenten grenzt direkt an das Gelände.

Manche Menschen lassen sich sehr gerne fotografieren, vor allem Kinder. Zeige ihnen das geschossene Bild, sie freuen sich darüber. Ich rate dor immer vorab zu fragen. Viele drehen sich ab, wenn soe schon einen Foto sehen oder geben dir mit einer Geste deutlich zu verstehen dass sie nicht fotografiert werden möchten.

Wie teuer ist Tadschikistan – Kosten

Benzinpreise liegen bei 6,50 Somoni in Murghab und in Dusganbe bei 5 Somoni (ca 70 Cent). Laut unserem Guide sind die Preise für Tadschiken aktuell sehr teuer.

Je weiter du dich von Dushanbe wntfernst unso teurer wird das Benzin. Auch Lebensmittelpreise schwanken je mach Region. Dushanbe ist günstig, je nach Situation auf den Straßen und Möglichkeiten zur Versorgung abgelegener Gebiete werden Lebensmittel teurer. (Bsp: Khorog eine Wassermelone und 1 kg Äpfel haben 20 Somoni, in Dushanbe 3 Honig vom Markt für 20 Somoni und Unterkünfte und die 100 – 125 Somoni).

Was ist die beste Reisezeit für Tadschikistan?

sezeit für die Bergregionen ist der Hochsommer (Juni bis Mitte Sep- tember). Den Pamir bereist man am besten im Juli bis Anfang September. Für die Städte, den Norden und den Süden Tadschikistans ist der Frühling (ab Ende März) empfehlenswert, im Sommer ist es hier sehr heiß.

Wie sicher ist Tadschikistan als Reiseland?

Ich habe mich nie unsicher oder bedroht gefühlt. Alle Tadschiken waren sehr neugierig und haben uns auf der Straße angesprochen und wollten erfahrten woher wir kommen. Oft fand eine Verständigung über Zeichensprache statt. Ich kann leider kein Russisch, was sehr hilfreich gewesen wäre.

Zu Afghanistan gibt es jeden samstag sogenannte cross-boarder Märkte im nomansland in Khorog und Ishkashim.

Es ist auf jedenfall ratsam sich vor einer Reise auf der Seite des Auswärtigen Amtes zu informieren. Ich hatte jedoch den Eindruck, dass die Seite schon seit längerem nicht mehr upgedated wurde. Tadschiken fürchten einen Übergriff der IS aus dieser Region Afghanistans.

Nützliche Links zu einer Reise nach Tadschikistan:

Rohi safed – Gute Reise

4 KOMMENTARE

  1. Hey Kartin!
    Vielen Dank für deinen Artikel über Tadschikistan! Sehr schöne Bilder und zudem noch packend und informativ.
    Aber ich habe ein paar Fragen, da ich diesen Sommer auch durch Tadschikistan und Kirgistan reisen möchte. Bezüglich des Fahrers, bzw. des Transportes, habt ihr euch schon in Deutschland um einen „Chauffeur“ gekümmert oder seid ihr einfach nach Duschnabe geflogen und habt das alles dort erledigt? Meine zweite Frage wäre, ob ihr euch einer größeren Gruppe angeschlossen habt oder ob so ein Service auch zu zweit bezahlbar ist?
    Dein Artikeln hat mich voll inspiriert und jetzt kann ich es noch weniger erwarten endlich mal nach Zentralasien zu reisen. (;
    Grüße Tobi.

  2. Hey Katrin,

    ein sehr informativer Artikel, danke schön!
    Ich muss wegen einer persönlichen Forschungsarbeit in die Pamir Gebirge reisen. Gibt es dort Unterkünfte?
    Und wie mein Vorredner schon fragt, wie habt ihr das mit dem „Chauffeur“ geklärt?

    Ich habe vor in September dahin zu reisen. Dein Artikel war sehr hilfreich für mich und ich weiß einigermaßen, was auf mich zukommen wird.

    Gruß Volkan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here