Caen Sehenswürdigkeiten Normandie Tipps
katrin_blog

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

Die normannische Kleinstadt an einem Tag erkunden

Caen: Sehenswürdigkeiten und meine Highlights in der Stadt Wilhelm des Eroberers

Mit rund 110.000 Einwohnern ist Caen – Hauptstadt des Departements Calvados und der Basse-Normandie – gut an einem Tag zu erkunden. Im Zweiten Weltkrieg war die normannische Stadt heiß umkämpft und kostete viele Zivilisten ihr Leben. Glücklicherweise blieben dabei viele Sakralbauten verschont. Heute ist Caen eine muntere Studentenstadt mit vielen kleinen Cafés und individuellen Shops in kleinen Nebengassen.

Caen: Sehenswürdigkeiten und meine Highlights in der Stadt Wilhelm des Eroberers 13

Nachdem wir ein paar Tage zuvor die Hauptstadt der Normandie Rouen besucht haben ist das Stadtbild in Caen so ganz anders: Statt engen Gassen erwarten uns breite Straßen. Die meisten Häuser sind aus hellem Sandstein erbaut, es gibt zahlreiche Parks und noch mehr Grünflächen. Das Flair der kleinen Metropole gefällt mir sehr. Frankreich gefällt mir mit jedem Flecken, den ich erkunde ein bisschen mehr. Ein tolles Land!

Ich verliere mich sehr in den Gassen mit süßen Boutiquen und kleinen Shops. Zu Schade, dass Feiertag ist und alles geschlossen ist.

Im Westen von Caen findest du außerdem prächtig erhaltene Fachwerkhäuser in kleinen Gassen. Leider wimmelt es hier nur so von Menschen an einem französischen Feiertag, sodass wir diese nicht ganz so genießen können wie wir gerne würden. Es ist eben ziemlich schön und zieht neben Touristen auch viele Einheimische an.

Beim Erkunden haben wir das Wahrzeichen Caens im Blick: die Burg von Wilhelm dem Eroberer. Das Château de Caen war früher eine der größten mittelalterlichen Befestigungsanlagen Europas. Das Gelände ist frei und vor allem kostenlos zugänglich.

Im Innenhof parken wir idealerweise unser Auto (Camper Van), nachdem wir auf dem Campingplatz in Ouistreham eingecheckt haben. Idealer wäre die Fahrt mit dem Fahrrad gewesen. Doch am Morgen regnet es immer wieder. Dieses wechselhafte Wetter hält uns von der 16 km langen Tour per Fahrrad am Kanal entlang führenden Radweg Vélofrancette ab.

Aufgrund eines Feiertags verpassen wir leider den Bus, der nur alle 2 Stunden abfährt (Tipp an dich: prüfe unbedingt die Busfahrpläne).

In diesem Artikel findest du meine Highlights mit sehenswerten Orten in Caen, welche du an einem Tag entspannt zu Fuß erkunden kannst!

Geschichte von Caen

Die Stadt hat eine über 1000 Jahre alte Geschichte. Vor allem Wilhelm der Eroberer schrieb Geschichte, als er seine Burg sowie die beiden Abteien Abbaye aux Dames (Abtei für Frauen) und Abbaye aux Hommes (Abtei für Männer) erbauen ließ.

Nachdem die französische Krone die Normandie erobert hatte, wurde Caen von Engländern in den Jahren 1346 und 1417 belagert. Bis 1450 weilten sie in der Stadt und prägten so das Stadtbild mit.

Bist du geschichtlich interessiert, solltest du das Museum für den Frieden in Caen besuchen. Le Mémorial de Caen dokumentiert die Geschichte des Friedens im 20. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten in Caen

Die Burg Château de Caen

Erbaut von Wilhelm dem Eroberer überragt die Burg in Caen die Stadt. Im Krieg wurde sie 1944 beschädigt, danach restauriert. In ihrem Inneren befindet sich das Musée des Beaux-Arts und das Musée de Normandie, den Beratungssaal und die Kirche Saint-Georges.

Zum Innenhof gelangst du über das Porte Saint-Pierre. Diesen kannst du kostenlos erkunden. Die Gebäude, in welchen sich die Museen befinden, kosten Eintritt.

Porte Saint-Pierre Caen Burg
Tor zur Burg: Porte Saint-Pierre in Caen

Fachwerk-Viertel Quartier du Vaugueux

In diesem Viertel reihen sich in engen Gassen Restaurants, Bars und Cafés in schiefen kleinen Fachwerkhäusern aneinander. Das Viertel befindet sich zwischen Burg und Hafen. Interessanter Fakt ist, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Großeltern der berühmten Edith Piaf ein Café in der Straße Porte au Berger besaßen.

Rue du Vaugeux, das Fachwerk-Viertel in Caen
Rue du Vaugeux, das Fachwerk-Viertel in Caen

Rue Froide

In der Rue Froide findest du viele kleine und sehr individuelle Shops. Die für mich schönste Gasse der Stadt. Die mittelalterliche Gasse bittet außerdem viele sehenswerte alte Gebäude und Innenhöfe. Nimm dir Zeit und schlendere gemütlich entlang.

Kirche Saint-Pierre

Diese Pfarrkirche beeindruckt beim Verlassen der Burg. Die Kirche überragt die Gebäude der Innenstadt und besticht mit ihrem überreichen Dekor. Der Bau wurde im 12. Jahrhundert begonnen und erst im Bau im 16. Jahrhundert im Renaissance-Stil vollendet.

Kirche Saint Pierre Caen
St Peters Church / Saint Pierre Caen, Frankreich

Abbaye aux Dames – Abtei der Frauen

Die Abtei der Frauen am Place de la Reine Mathilde wurde im 10. Jahrhundert auf Befehl der Königin Mathilde erbaut. Das Nonnenkloster ist das Pendant zur Abbaye aux Hommes im Westen Caens.

Die Dreifaltigkeits-Kirche „ La Trinité“ aus dem 11. Jahrhundert birgt auch das Grabmal Mathildes.

Abbaye aux Hommes – Abtei der Männer

Die Abtei der Männer ließ Wilhelm der Eroberer 1066 erbauen, um sich mit dem Papst zu versöhnen. Denn dieser wollte die Hochzeit mit Mathilde (entfernte Cousine und Prinzessin von Flandern) nicht anerkennen.

Das imposante Mönchskloster wurde im romanischen Stil begonnen und im gotischen Stil im 13. Jahrhundert fertiggestellt. In der zugehörigen Abteikirche St-Étienne de Caen liegt Wilhelm der Eroberer begraben (siehe unten).

St-Étienne de Caen

Die Kirche befindet sich direkt hinter der Abbaye aux Hommes, der Abtei für Männer.

Betrittst du das Innere wirst du überrascht sein, wie schön weiß alles gehalten ist. Wilhelm der Eroberer, Herzog der Normandie und König von England wurde in der Abteikirche Saint-Étienne beigesetzt. Das Grabmal findest du direkt vor dem Altar.

Kirche Saint-Étienne-le-Vieux

Die Kirche Saint-Étienne-le-Vieux („Old St Stephens Church“) war einst eine römisch-katholische Kirch. Vor Ort finden wir eine halbe Ruine vor.

Über die Kirche haben wir nicht viele Informationen gefunden, außer dass sie vermutlich im 10. Jahrhundert erbaut wurde. Verwechsle die Kirche nicht mit die der Abteikirche der Männer, daher steht ihr das „Vieux“ oder Old als Ergänzung für die alte Kirche.

Place St-Sauveur

Der riesige Platz ist sehr belebt. Mit der imposanten Statue Ludwig XIV. wurde dieser hier als römischer Imperator verewigt. Drumherum befinden sich wunderschöne Stadtpalais im Baustil der Renaissance, Barock und Rococo. Freitags findet hier ein Markt statt. Die Cafés am Platz sind ziemlich gut besucht.

Weitere sehenswerte Orte mit mehr Zeit

Markt in Caen

Bist du an einem Samstag in Caen? Dann solltest du den Wochenmarkt auf dem Boulevard Leroy – Place Henri Buot besuchen. Vor allem (normannische Produzenten bieten hier ihre Lebensmittel an).

Auf dem Platz Saint-Sauveur, dem ältesten Platz der Stadt, findet der Wochenmarkt jeden Freitagmorgen statt. Drum herum findest du viele Cafés zum Verweilen. Von hier aus ist es ein Katzensprung zur Abtei der Männer und zur Rue Froide (der „kalten Straße“), in der es viele kleine Geschäfte gibt.

Jardin des plante

Für den botanischen Garten hatten wir einfach keine Zeit mehr, da wir noch ans Meer wollten. Der Garten entstand durch den Medizinprofessor Gaillard de la Ducquerie, der das Grundstück im Jahr 1689 erwarb, um dort seltene Pflanzen anzupflanzen. Der Park ist ziemlich beliebt und sieht zumindest auf Fotos echt sehenswert aus.

L’hôtel d’Escoville

Dieses prachtvolle Bürgerhaus, in dem sich auch das Tourismusbüro befindet, zählt zu den schönsten Beispielen der Renaissance-Architektur in Caen.

Ouistreham Riva-Bella DER Badeort der Einheimischen

Warum Caen offiziell Caen-la-mer heißt wissen wir, als wir auf unserem Campingplatz in Ouistreham einchecken. Das Meer befindet sich genau hier, nur 10 Minuten mit dem Auto von der Stadt entfernt. Die Küste von Calvados hat mit Ouistreham Riva-Bella DEN Badeort der Einheimischen vor der Haustüre.

Caen-la-mer erwartet uns tatsächlich das Meer: Ouistreham Riva-Bella ist DER Badeort der Einheimischen.
In Caen-la-mer erwartet uns tatsächlich das Meer! Im Herzen der Normandie, an der Küste von Calvados und nur rund 10 Minuten von Caen entfernt, befindet sich mit Ouistreham Riva-Bella DER Badeort der Einheimischen.

Weitere Reisetipps & Informationen

Anreise

Caen liegt nur 2 Stunden mit dem Auto von Paris entfernt. Zur Küste in Ouistreham, wo wir campen, sind es nur 15 Minuten mit dem Auto.

Caen zu Fuß erkunden

Hier habe ich (leider erst nach dem Besuch) eine tolle Karte im Internet entdeckt, die dir einen idealen Fußweg durch Caen aufzeigt. Unserer war rein zufällig fast identisch:

Karte von Caen zu Fuß hier ansehen

Buchhandlung Caen Shopping

Museen für schlechtes Wetter

Das Museum für moderne Kunst (Musée des Beaux-Arts de Caen) ist im Inneren der Bug untergebracht. Es beherbergt Werke von Monet, Lebourg und weiteren bekannten französischen Impressionisten. Bei uns war das Wetter überraschend doch zu gut und warm, sodass wir lieber draußen unterwegs waren.

Weitere nützliche Artikel für die Normandie

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.