Fotorucksack für Reisen im Test

Crumpler, Burton, Peak Design oder ein ganz anderer?

Fotorucksack für Reisen im Test

Auf Reisen habe ich hohe Anforderungen. Ihr sicherlich auch. Darum teste ich immer wieder neue Fotorucksäcke und probiere neues aus. Trotzdem habe ich den idealen Rucksack noch nicht gefunden. Warum?

Es kommt darauf an, für welche Reise ich packe. Ist es ein Städtetrip, ein Roadtrip oder unternehme ich mehrtägige Wanderungen? Hier habe ich meine aktuellen Rucksäcke zusammengestellt. Falls ihr mir einen weiteren Fotorucksack empfehlen könnt gerne einen Kommentar am Ende hinterlassen! Ich freue mich.

Was muss rein in den Fotorucksack?

Meine aktuelle Fotoausrüstung besteht aus folgenden Kameras:

  • Sony Alpha 7 R3 + 2 Objektive (selten mit Tele-Zoom als 3. Objektiv) und 3 Akkus
  • 1 GoPro
  • 1 DJI Mavic Air inklusive 3 Akkus
  • Fujifilm instax Wide und mini90
  • DJI Osmo Mobile
  • 1 Reisestativ von Rollei aus Carbon
  • MacBook 12“ und kleine externe SSD-Festplatte
  • Dazu sämtliche Ladekabel
  • iPad Mini

All das ist nicht einfach in einen Rucksack zu bekommen. Darum habe ich nicht immer alle Gegenstände dabei.

Zum Seitenanfang

Aktueller Lieblings-Rucksack (26 L)

Burton Kamerarucksack Zoom (26 Liter)

Meine neueste Errungenschaft ist dieser Kamerarucksack der auf den 1. Blick überhaupt nicht wie einer aussieht. Dieser Begleiter war jüngst perfekt für meine Reisen nach Japan, Südafrika und Finnland. Ich will ihn nicht mehr missen, da die Aufteilung flexibiel und zusätzlich viele Fächer und Abteile vorhanden sind.

Lediglich den Laptop muss ich manchmal quetschen, da dieser Rucksack kein Laptopfach hat.

Das kann der Rucksack:

  • Trägersystem ist sehr bequem, gepolstert und weich.
  • Aussensteckfach für Trinkflasche und Helm oder Jacken
  • Zubehörtasche oben (für Brillen, Akkus oder sonstiges Zubehör=
  • Gepolsterter Hüftgurt
  • Mehrere Aussentaschen für Zubehör
  • Ergonomische Rückenpartie
  • Reißverschluss an der Rückpartie für schnellen Zugriff auf die Kameraausrüstung

Einzige Negativpunkte sind für mich:

  • Fehlender Regenschutz
  • Seitliche Halterung für ein größeres Stativ wäre toll
  • Laptopfach wäre fein
Fotorucksack Burton Zoom
Burton „Zoom“
Zum Seitenanfang

Peak Design Everyday Backpack (20 L)

Dieser Rucksack war über Kickstarter ein echter Glücksgriff! Mein vielseitiger Allround-Rucksack eignet sich für städtische Fototouren, den privaten Alltag als auch für Reisen

Entworfen von Fotografen und Designern kann der Rucksack nicht schlecht sein. Der Tragekomfort ist exrtem gut. Der Rucksack ist wasserdicht (ich kam damit schon in strömenden, anhaltenden Regen) und auch die Verstaumöglichkeiten sind sehr gut durchdacht.

Wer gerne einen Rucksack bestizt, bei dem er seitlich schnell an die Kamera oder Objektive gelangt ist hier genau richtig. Den Everyday Backpack gibt es auch in einer größeren 30 L Variante.

Hätte ich schon damals eine Drohne besessen, ich hätte die größere Variante genommen.

peak-design-backpack

Zum Seitenanfang

Warum keine Fototasche?

Für meine erste New York (Reisebericht 1 Woche New York) hatte ich leihweise die Umhänge-Fototasche meines Bruder bekommen. Die Tasche war von der Aufteilung her super, doch 1 digitale Spiegelreflexkamera, 2 Objektive, 1 Reisestativ inklusive Blitz haben gegen Nachmittag dann Schmerzen im Schulterbereich verursacht.

Deshalb habe ich seitdem nur noch Fotorucksäcke auf Reisen dabei.

Welche Kamera ist die Richtige für dich?

Hier meine aktuellen Kameras und Fotozubehör auf Reisen ansehen. Hier findest du Tipps und eine Kaufberatung falls du dich fragst: Welche Digitalkamera für den Urlaub kaufen?

Zum Seitenanfang

4 Kommentare

  • Endlich noch jemand, der sich einen Fotorucksack von Deuter wünscht. Ich kann gar nicht sagen, wie viele Fotorucksäcke und -taschen ich mittlerweile besitze. Im Laufe der Zeit habe ich mir immer wieder neue gekauft, weil mich die alten mehr und mehr genervt haben. Gute Wanderrucksäcke, wie die von Deuter, gibt es ja wie Sand am Meer, aber wirklich reise- oder wandertaugliche Fotorucksäcke scheint es einfach nicht zu geben. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, einen normalen Wanderrucksack zu nehmen und meine Kamera in einer kleinen, darauf zugeschnittenen Tasche, darin verschwinden zu lassen.

  • Schickes Teil! Glaub das wird mein nächster Fotorucksack für meine geplante Philippinen Reise. Schade nur, dass man ihn jedes Mal absetzen muss, um an die Kamera zu kommen.

    Lg
    Mirko

  • Rucksack sieht sehr praktisch aus, allerdings frage ich mich, wie sicher der ist, wenn sich jemand im Gedränge auf reisen dran vergreifen möchte. Das kamerafach ist ja doch nur hinten, sodass man sich unbemerkt dranmachen könnte. Wie sind da deine Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katrin Lehr in Australien

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?