Wo Panama am schönsten ist: Karibiktraum San Blas Inseln

Die karibischen Trauminseln San Blas liegen nur drei Stunden mit dem Auto von Panama City entfernt. Sie sind ein wahres Inselparadies, welches auch ich während meiner Panama Reise besuchen durfte: Guna Yala - auch als San Blas Inseln in Panama bekannt!

Tauche ein ins klare Meer und in die weitgehend erhaltene indigene Kultur der Guna Indianer

Hier kannst du abschalten und eine Inselwelt genießen, die ich so noch nie gesehen habe. Kristallklares Wasser, tolle Plätze (oder Inseln) zum Schnorcheln, kaum Menschen und Entspannung pur.

Die rund 378 Inseln im Archipel sind halb autonome Inseln, die zu Panama gehören. Sie liegen im Nordwesten Panamas im Karibischen Meer und sind auf einem Gebiet von 100 Quadratmeilen verteilt. Viele der 378 Inseln sind unbewohnt. Nur auf den größeren Inseln, hauptsächlich nahe dem Festland leben die Ureinwohner der Guna.

Diese Inseln sind vor allem Cartí SugtupuAguja Island, Guanidup Island, Chichimel, Yandup Island, Pelican Island und El Porvenir.

Weiterlesen: Alle Reiseberichte für Panama ansehen

Anreise San Blas Inseln

Nach nur drei Stunden Fahrt kommst du mit dem Auto aus Panama Stadt nach Carti. Hier befindet sich der der Hafen, von dem aus die Schiffe auf die Inseln ablegen. Es wird immer mit einem 4 x 4 Geländewagen gefahren.

Die Straße durch die San Blas Hills ist sehr kurvig, eng, steil und an manchen (wirklich wenigen) Stellen gibt es tiefe Schlaglöcher, die nach Regenfällen mit Wasser gefüllt sind.

Das Wetter wechselt bei der Fahrt durch den dichten Regenwald oft von Sonne und Hitze bis zu sintflutartigen Regenfällen und Nebel. Wir haben hier alles erlebt. Kurz vor dem Ziel ist ein militärischer Check-Point, da nicht nur Drogen aus dem nahegelegenen Kolumbien über die Inseln geschmuggelt werden, sondern auch, weil die Kuna gerne die Kontrolle über ihr halbautonomes Gebiet haben.

Jeder Besucher muss sich registrieren. Nach einem kurzen Blick in unseren Reisepass konnten wir weiterfahren. Nur mit Erlaubnis darf man die halb autonome Region des indigenen Kuna-Volkes betreten. Den Transport dahin regeln selbstverständlich die Kuna selbst.

Ab Panama-Stadt kannst du entweder nur den Transfer bis zum Hafen Puerto Carti oder ganze Packages für die einzelnen Inseln mit Übernachtung und Transfer buchen. Für zwei Nächte musst du mit ungefähr 150 $ rechnen. Die Transfers übernehmen dabei Angehörige der Kuna.

Anreise zum Hafen ab Panama City, um zum Hafen zu gelangen
Über enge Straßen und Serpentinen geht es rasant über die San Blas Hills

Eine Bootsfahrt die ist lustig...

Bei Ankunft am Pier Puerto Carti steigt die Vorfreude auf eine Bootsfahrt mit anschließendem Frühstück auf der Aguja Island, wo wir die nächsten beiden Tage verbringen werden. Die Überfahrt wird nass, da es immer noch stark regnet. Der Wellengang ist auch nicht ohne für Menschen die schnell Seekrank werden.

So starten wir nach einem stärkenden Frühstück bestehend aus Maistortillas und Omelett und Kaffee zu einer Inselhopping-Tour. Schnorcheln auf Pelican Island, Mittagspause mit einer kühlen Erfrischung in der Mittagshitze auf Waily Island, der Besuch einer Sandbank mitten im karibischen Meer und zum Ausklang des Tages den Sonnenuntergang bei einer Flasche Abuelo Rum am Strand auf der Insel Aguja genießen.

Von einer Insel hast du immer die nächste(n) Insel(n) im Blick:

San Blas Inseln Guna Yala Isla Pelicano Ausblick
Von der Isla Pelicano aus hast du einen tollen Blick auf die Nachbarinseln

Es gibt größere Inseln und auch kleine, auf welchen nur ein paar Palmen stehen oder nur aus einer ca. 1 Quadratmeter großen Sandbank:

San Blas Inseln Guna Yala Panama Sandbank im Meer
Meine kleine Insel ist eine Sandbank - für mehr hat es leider nicht gereicht!

Warum du die San Blas Inseln besuchen musst

Die San Blas Inseln sind das absolute Traum-Reiseziel in Panama. Vielleicht auch in Zentralamerika. Warum? Ganz einfach: Hier gibt es (noch) keinen Massentourismus und die Kuna haben die Kontrolle über ihr eigenes Land, welches sie genau davor schützen.

Auch wenn es vor allem auf den verschmutzten und übervölkerten Hauptinseln (z.B. Cartí Sugtupu) nicht den Anschein hat: Die Kuna versuchen, ihre Inseln sauber und schön zu halten. Wenn du auf der Suche nach einem Abenteuer, Natur und Ruhe bist, sind die Inseln genau das richtige Ziel für dich.

Ich habe schon viele schöne Inseln gesehen, doch dieser Fleck Erde gehört zu den Schönsten, die ich bisher gesehen habe.

Schnorcheln in klarem Wasser

Beim Schnorcheln kannst du außer Schildkröten, Mantas, Rochen und natürlichen vielen Fischarten auch Seesterne, Seeigel und Korallenriffe erkunden. Geschnorchelt habe ich rund um die Isla Pelicano.

San Blas Inseln Guna Yala Schnorcheln Unterwasserwelt
Beim Schnorcheltrip auf San Blas haben wir viele Korallen und wenige Fische gesehen, auch wenn von weitem Rochen und Mantas vorbeigeschwommen sind.
San Blas Inseln Guna Yala Isla Pelicano
Zum Schnorcheln geht es auf die kleine Insel Pelicano, einer der 300 San Blas Inseln.

Einfach mal abschalten - wirklich einfach auf den San Blas Inseln

Wer hier Action sucht ist fehl am Platz. Die Inseln sind allesamt sehr chillig und gemütlich. Es gibt kein Strom (außer Abends für ein paar Stunden), kein Internet aber dafür frischen Fisch, Hängematten und die besten Bedingungen, um in türkisfarbenen Wasser zu schwimmen, schnorcheln oder einfach auf umgeknickten Palmen zu sitzen und bei einem Abuelo (Rum) gemeinsam den Sonnenuntergang zu genießen.

San Blas Inseln Guna Yala Aguja
Isla Aguja ist eine der San Blas Inseln - hier haben wir während unserem Aufenthalt gewohnt

Eigentlich bin ich nicht für Strandraub geschaffen. Auch hier bin ich nicht "faul" in der Sonne am Strand gelegen. Tagsüber haben wir mit dem Boot die umliegenden Inseln erkundet. Über- als auch Unterwasser.

San Blas Inseln Guna Yala Isla Aguja relaxen
Einfach die Natur bestaunen, genießen und abschalten! Auf den San Blas Inseln ist das hervorragend möglich!

Das Fenster der Hütte nur wenige Meter vom Ufer entfernt, schläfst du zu Meeresrauschen ein und wachst von selbigem wieder auf. Den Tag beginnst du mit einem Spaziergang am Strand in der Morgendämmerung und auch Nachts kannst du bei gleichbleibend warmen Wassertemperaturen ein Bad nehmen.

Ausblick Isla Aguja am Morgen San Blas Panama
Stell dir vor du stehst auf und hast diesen Blick aus deinem Fenster! Unser Ausblick nach dem Aufstehen!

El Povenir & Kultur der Kunas

Dank unserem Guide Gilberto, der nicht nur Kuna ist sondern auch von der Hauptinsel El Povenir stammt, haben wir nicht nur viel über deren Kultur erfahren, wir durften auch mit ihm die Hauptinsel und Carti erkunden.

Diese Insel ist ziemlich stark besiedelt. Man könnte auch sagen, es gibt zwischen den Gassen kaum freie Flecken, wo nicht ein Haus steht. Außer vielleicht dem Platz vor der Schule. Haus an Haus in den engen Gassen.

Kinder in der Vorschule und Schule haben alles liegen lassen, als sie uns entdeckten.

San Blas Inseln Guna Yala Hauptstadt neugierige Kinder

Gilbertos Mutter zeigt uns, wie Molas gestickt werden und präsentiert uns dabei den traditionellen Fußschmuck, die bunten Mola-Blusen und Röcke, die Farbe ins Leben der Kuna bringen.

Ihr müsst wissen, dass die Kuna sich sehr ungern fotografieren lassen. Frauen sind zudem sehr scheu und antworten oft auf Fragen nicht (vor allem Männer werden ignoriert - bei uns so geschehen zu meiner Belustigung). Auch wenn die Frauen im Tourismus tätig sind und an Unterkünften arbeiten ist dies der Fall. Viele verstehen dazu kein Englisch und auch kaum Spanisch.

Leider liegt hier überall Müll...

Das Erschreckende hier war, wie eng und in welchem Müll die Bewohner hier leben. Enge Gassen, staubige Wege und überall Menschen. Natürlich stehen überall Satellitenschüsseln - den vermutlich einzigen Luxus den sich die Bewohner außer einem Handy gönnen.

Infos zu den San Blas Inseln

So traumhaft die Inseln sind denke ich, dass sie nicht für jeden Reisenden das richtige Ziel sind. Denn eine Reise zu diesem für mich traumhaften Paradies bedeutet für viele auch eines: Verzicht. Nicht jeder kann auf Luxus, Strom und Internet verzichten. Da ich vor allem auf Tripadvisor negative Kommentare von Reisenden gelesen habe, die sich vor ihrer Reise vermutlich nicht mit ihrem Reiseziel befasst haben, fasse ich hier noch einmal alles zusammen, was dich erwartet:

Kein Strom

Manche der Inseln haben einen Generator, der ab Einbruch der Dunkelheit für ein paar Stunden läuft, um die Glühbirnen am Laufen zu halten. Das heißt außerdem: Kein Internet.

Kein Empfang

Manchmal hast du Handyempfang aber niemals Internet. Wer weiß wie lange das noch so bleibt, aktuell ist es so.

Einfachste Unterkünfte

Du schläfst in einfachsten Cabanas oder sogar Zelten. Die Hütten sind aus Holz, Palm- und Bambusblättern und Bambus. Im Inneren sind außer einem Bett mit Matratze und Leintuch keine weiteren Gegenstände. Manche Hütten haben ein eigenes Bad mit Toilette, Waschbecken und Dusche (Salzwasser). Doch das Wasser der Dusche ist eher ein Rinnsal. Die billigere Möglichkeit zu den Cabanas ist zelten. Entweder du bringst dein eigenes Zelt mit oder leihst eines deiner Unterkunft.

Das Essen

Es gibt immer frischen Fisch und Garnelen. Eigentlich lecker, doch nach wenigen Tagen wird es langweilig, denn das Essen ist nicht wirklich abwechslungsreich. Hier wird gegessen was gefangen und gekocht wird. Außer Fisch und Shrimps  stehen selten andere Gerichte auf dem Speiseplan. Zum Frühstück gibt es meistens Omelett oder Rührei mit frittierten Mais-Tortillas oder Würstchen.

Du kannst auch eigenes Essen mitbringen, welches dir dann zubereitet und serviert wird. Wir haben Obst (Ananas und Papaya) vom Festland mitgebracht, das uns nach den Hauptmahlzeiten geschnitten serviert wurde.

kuna-yala-san-blas-inseln-panama-133
Ich mag ja Seafood und dieser war besonders gut!

Unsere Unterkunft: Cabañas Corbisky

Die Unterkunft besteht aus mehreren Hütten mit Dusche, Klo und Waschbecken sowie einfachen Betten. Auch Mehrbett-Unterkünfte mit Gemeinschaftsbad sind vorhanden sowie Plätze, um das eigene Zelt (oder ein vor Ort geliehenes) aufzustellen.

Hier den einzigen Link zu Tripadvisor, den ich zu unserer Unterkunft gefunden habe: Hotel Corbiski EcoLodge.

Auf der kleinen Insel gibt es nur eine Unterkunft. Darum herum stehen viele Palmen, unter welchen du dich keinesfalls ausruhen solltest. Denn eine herabstürzende Kokosnuss kann tödliche Folgen haben.

Weitere Bilder der Insel und Unterkunft

Alternative: Yandup Island Lodge auf Yandup Island

Die Yandup Island Lodge ist auf der privaten Yandup Island, die von Korallenriffen umgeben ist. Der Sandtrand ist weiß, das Wasser leuchtet türkis, wie überall auf den San Blas Inseln.

Bei dieser Unterkunft sind täglich zwei Ausflüge inklusive. Was nötig ist, da du nur mit dem Boot auf die anderen Inseln kommst.

Der Transfer vom Flughafen oder Panama City oder Playón Chico zur Yandup Island Lodge ist ebenfalls inklusive.

Die Guna Indianer - ein stolzes Volk

Die indigene Gruppe, die auf den Inseln im Archipel lebt, nennen sich Kuna oder Guna. Ungefähr 300.000 Guna leben in Panama, Costa Rica und Kolumbien. Davon wiederum leben nur 50.000 auf den Inseln im San Blas Archipel verteilt.

Unterschiedliche Schreibweisen und welche richtig ist:

Guna Yala, Kuna Yala San Blas oder Comarca de Kuna Yala. Welche der Schreibweisen ist nun richtig? Alle! Jedoch lautet seit Oktober 2011 der offizielle Name der Region Guna Yala. Das bedeutet so viel wie "Land der Kuna".

Und warum heißen die Inseln überall San Blas Inseln?

Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Die Antwort ist einfach: Bis Oktober 2011 wurde die Region Kuna Yala und vor diesem San Blas genannt. Nach 2011 erlangte die Region einige Privilegien von der panamaischen Regierung. Die Guna haben dann den Namen geändert. Der Name San Blas wurde von der Regierung Panamas gegeben, da die Inseln in und am Rande des Golfo de San Blas liegen.

Bei uns sind die Inseln immer noch als San Blas Inseln bekannt. In der näheren Zukunft wird sich dies sicher ändern, da die Guna auf ihren eigenen Namen und Herkunft sehr viel Wert legen.

Warum ich nochmals auf die San Blas Inseln möchte?

Seit ich auf den wundervollen Inseln war habe ich ein neues Ziel: Mit dem Segelboot bis nach Kolumbien segeln. Muss traumhaft sein, aber nichts für Menschen die Seekrank werden habe ich mir sagen lassen. Puh, zum Glück mag ich Seegang und habe damit keine Probleme (hatte ist wohl passender). Falls du Tipps dazu hast, her damit!

Weitere Infos, Tipps und Artikel zu Panama erscheinen bald!

Weitere Impressionen von Inseln die wir passiert oder auch besucht haben:

Diese Reise nach Panama erfolgte auf Einladung der Central America Tourism Agency (CATA). Meine Meinung und Tipps sind trotzdem meine Erfahrungen, die davon nicht beeinflusst werden.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Diese Reise nach Panama erfolgte auf Einladung der Central America Tourism Agency (CATA). Meine Meinung und Tipps sind trotzdem meine Erfahrungen, die davon nicht beeinflusst werden.

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

21 KOMMENTARE
  • Besucher Kommentar von Maria
    Maria
    16. Mai 2016 um 21:53 Uhr

    Liebe Katrin,

    wie toll!!! Ich war selbst erst vor ein paar Wochen auf den San Blas Inseln und bin noch immer begeistert! Es ist nicht nur ein absolutes Paradies, sondern es ist einfach so beeindruckend, wie die Kunas dort leben und versuchen, ihre Kultur und Tradition zu bewahren!

    Toller Artikel, weiter so!
    Hier gibt es meine Eindrücke:
    http://www.fernwehzauber.de/2016/05/08/das-insel-leben-des-indigenen-kuna-stamms/
    Liebe Grüße, Maria


  • Besucher Kommentar von Nord-Peru Reisen
    Nord-Peru Reisen
    24. Mai 2016 um 17:54 Uhr

    Wunderschöne Photos, die zum Urlaub machen einladen. Ausserdem bin ich ja gar nicht so weit von Panama entfernt 🙂


  • Besucher Kommentar von Chris
    Chris
    27. November 2016 um 03:50 Uhr

    Hallo Katrin,

    auch für uns geht es bald auf die San Blas Inseln und wir freuen uns schon riesig. Aktuell machen wir noch ein kräftezehrendes Workaway im Südwesten von Panama und da ist dieses Inselparadies doch genau das Richtige zur Erholung 🙂 Vielen Dank für den tollen Artikel!

    Liebe Grüße aus Panama
    Chris


  • Besucher Kommentar von Daniel
    Daniel
    6. Januar 2017 um 14:26 Uhr

    Hallo,

    kann man die San Blas Tour in Panama city direkt buchen?
    Inklusive Unterkunft und Transfer?


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    8. Januar 2017 um 17:23 Uhr

    Ja, das kannst du dort vor Ort fast überall buchen. Bzw. muss man auch von dort buchen, da du nur mit Kunas in das Gebiet reisen kannst.


  • Besucher Kommentar von Vera
    Vera
    22. Januar 2017 um 18:18 Uhr

    Hallo Katrin,

    super Bericht, vielen Dank! 🙂

    Wie viele Tage meinst du kann man für die San Blas Inseln einplanen? Gibt es dort ein bestimmtes Kontingent an erlaubten Touristen oder können wir ein paar Tage fest einplanen, wenn wir das dann erst vor Ort in Panama City buchen? Liegen die Preise der Unterkünfte immer bei ca. 150 für 2 Nächte?

    Viele Grüße und schon einmal danke für deine Hilfe!


  • Besucher Kommentar von Nadja H-M
    Nadja H-M
    22. Januar 2017 um 19:30 Uhr

    Hallo Katrin,

    ganz toller Beitrag !! Die Bilder und Beschreibungen sind echt traumhaft.
    Ich reise dort bald mit 3 Freundinnen hin und wir moechten auf einer der Inseln fuer 2 Naechte schlafen und gerne verschiedene andere Inseln per Island Hopping besuchen.
    Ist Island Hopping denn bei diesen Touren mit eingeschlossen?
    Und sollten wir die San Blas Tour generall schon bei unserem Hostel vorreservieren?

    Ganz liebe Gruesse und einen schoenen Tag 🙂


  • Besucher Kommentar von Jess
    Jess
    17. Mai 2017 um 00:19 Uhr

    Wow super! Ich mache bald einen Freiwilligendienst in Panama und will die San Blas Inseln auch unbedingt besuchen. In welchem Preisramen liegen denn die Kosten für 1-2 Übernachtungen? Ich bin wirklich gespannt, was da auf mich zukommt… wenn ihr mein Jahr mitverfolgen wollt, dann schaut doch gerne mal auf meinem blog (jessgoespanama.blogspot.de) vorbei. 🙂


  • Besucher Kommentar von Susi
    Susi
    8. Januar 2018 um 22:16 Uhr

    Hallo,

    Wir sind demnächst mit unseren 2 Jungs 4 und 6 Jahre in Panama. Meinst Du, dass dies auch ein Trip mit Kindern wäre? Lg


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    9. Januar 2018 um 08:50 Uhr

    Hallo Susi,

    es hat Sand und Meer (geht relativ flach rein) und ist dann definitiv was für Kinder denke ich.
    LG Katrin


  • Besucher Kommentar von Karoline
    Karoline
    1. Februar 2018 um 16:14 Uhr

    Hi wir sind 3 Mädels aus Berlin und wollen im März nach Panama. Bisher haben wir nur ein paar Übernachtungen in Panama City gebucht. Nun wollen wir unseren Reiseplan aufstellen. Wir würden sehr gern auf die San Blas Inseln. Dein Blog ist echt toll und vermittelt viele schöne Einblicke und bestärkt uns in der Idee dorthin zu fahren. Wir wüssten gern wo man in Panama City diesen Transport zum Hafen buchen kann? Und hast du eure Unterkunft schon vorher gebucht gehabt oder auch dort?

    Liebe Grüße Karoline


  • Besucher Kommentar von Julia
    Julia
    3. Juli 2018 um 10:32 Uhr

    Traumhafte Fotos und ein toller Bericht. Danke dafür!
    Kann man die Inseln ganzjährig besuchen oder gibt es evtl. Zeiten, in denen kein Transfer zur Verfügung steht bzw. die Inseln „geschlossen“ haben?


  • Besucher Kommentar von Djellza
    Djellza
    17. November 2018 um 07:42 Uhr

    Hallo, toller Bericht!mich würde interessieren wie ihr auf die Insel gekommen seid habt ihr das einzeln gebucht oder als Paket in eurem hotel? P.s bitte keine Tiere im Wasser anfassen das gilt auch für Seesterne!!!
    Liebe Grüße


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    23. November 2018 um 14:00 Uhr

    Diese Tour bucht man am besten direkt in Panama City, da man nur mit den Kuna auf die Inseln kommt.


  • Besucher Kommentar von Anton
    Anton
    10. Februar 2019 um 21:02 Uhr

    Hi Katrin,

    zu welcher Jahreszeit warst du auf den Inseln? Sieht nämlich sehr bewölkt aus..

    Viele Grüße
    Anton


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    11. Februar 2019 um 07:12 Uhr

    Ich war damals im April auf den San Blas Inseln.


  • Besucher Kommentar von Ingrid Blach
    Ingrid Blach
    5. Juni 2019 um 08:50 Uhr

    Ich finde deinen Bericht super toll. Wir fahren demnächst auch nach Panama und sind schon sehr gespannt.
    Leider kann ich nicht verstehen warum ein „Kuna“ einen Seestern aus dem Wasser nimmt. Der müsste eigentlich wissen das die Sterne dann sterben!
    Viele Grüße
    Ingrid


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    5. Juni 2019 um 11:10 Uhr

    Das weiß ich leider auch nicht. Aber ich kann dir versichern: Die haben fast zu viele davon…das wirst du aber sehen 🙂 (und ich weiß dass man es trotzdem nicht macht. Würde ich selbst nie tun. Aber andere Kultur, andere Sitten).


  • Besucher Kommentar von Chris
    Chris
    7. April 2020 um 07:44 Uhr

    Hallo Katrin,

    ja, die San Blas Inseln sind ein echtes Paradies, ich war auch vor einigen Monaten dort (Blog-Artikel kommt bald 😉 ).
    Und mir geht es genau wie du in deinem fast letzten Satz schreibst: ich muss unbedingt noch einmal hin und will auch die Segel-Passage Kolumbien – San Blas machen. Das muss noch viel traumhafter sein, ich habe auch schon viele extrem positive Berichte davon gehört.

    LG, Chris


  • Besucher Kommentar von Monika Bollhalder
    Monika Bollhalder
    4. Mai 2021 um 06:21 Uhr

    Ich war genau vor 40 Jahren schon in San Blas.Mein Glück war, dass ich eine Tante in Colon hatte, die zu den Franziskanerinnen Nonnen gehörte.Es gab verschiedene Klöster in Panamá.Sie missionierten und unterrichteten die Kinder ,gaben den Frauen Kochen bei usw..Eines befand sich auf Nargana.Wir flogen mit einem Kleinflugzeug von Panamacity aus dorthin.DieseReise werde ich nie vergessen .Ein Einheimischer Cuna Indianer schiffte uns von einer Jnsel zur andern,.Jede Insel hatte einen Sandstrand.Das Meer hellblau,einfach wunderbar .1Woche blieben wir dort .Natürlich besuchten wir auch die Cuna und sahen Ihnen bei dem Handwerk zu.Dann ging es wieder nach Colon.1Monat war ich in Panama.1981.


  • Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
    Katrin Lehr
    4. Mai 2021 um 09:20 Uhr

    Dsa klingt ja genial! Es ist einfach traumhaft schön und diese kleinen Inselchen wunderschön um mal richtig abzuschalten. Ohne Handy- und Internetempfang ein Traum.


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.