Australien: Diese Top-Sehenswürdigkeiten lohnen sich (und welche nicht) + unsere persönlichen Highlights

Australien ist ein unglaubliches Land mit unendlich vielen atemberaubenden Naturschönheiten. In diesem Artikel stellen wir dir unsere Top 10 der besten Sehenswürdigkeiten in Australien für Naturliebhaber und Roadtrip Fans vor.

Wenn du auf der Suche nach einem unvergesslichen Abenteuer bist, dann solltest du dir Australien genauer anschauen. Die Nation der Kängurus und Koalas ist bekannt für seine atemberaubende Natur und die endlosen Möglichkeiten für Roadtrips.

In diesem Blogpost stelle ich dir die besten Sehenswürdigkeiten in Australien für Naturliebhaber vor. Egal, ob du einen Roadtrip durch das Outback planst oder die besten Strände Australiens erkunden möchtest – hier kommen unsere Highlights (mit den Top-Sehenswürdigkeiten und unseren persönlichen Lieblingsorten).

Nach meiner 3-monatigen Reise durch Australien (Westaustralien, Südaustralien und Northern Territory sowie Outback) hat mich der rote Kontinent komplett in seinen Bann gezogen. Davor dachte ich: "Ach, da gibts nur schöne Strände und türkisfarbenes Wasser, dazu Koalas und Kängurus" - wobei mir hier die Tierwelt nicht ganz so egal war. Nachdem ich ein Bildband für Australien geschenkt bekommen hatte, änderte sich meine Meinung, schlagartig. Ich musste hinreisen. Dazu hat Co-Autorin Isa eine berufliche Auszeit genutzt, um die Ostküste Australiens zu bereisen.

Ich bin seitdem ein großer Fan von einem der vielfältigsten Ländern der Welt. Daher habe ich dir hier die schönsten Orte mit Geheimtipps, die nicht jeder kennt, aufgeschrieben.

Australien bietet für jeden etwas:

  • Aufregende und abwechslungsreiche Landschaften
  • Aufstrebende Städte
  • Interessante Kulturen
  • Faszinierende Tierwelten
  • Abwechslungsreiche Aktivitäten und Touren
  • und überaus freundlichen Menschen.

Ich war fasziniert! Imponiert von der scheinbaren Vielfalt des Landes! Ich habe angefangen zu notieren, welche Orte ich gerne besuchen möchte, wo die schönsten Stellen Australiens sind. Das Resultat dieser Art der Australien Reiseplanung seht ihr hier ein Jahr danach:

Australien Route 3 Monate Karte
Das war meine Reiseroute für 3 Monate Australien. Start und Ende in Adelaide

Sich für die Top Sehenswürdigkeiten Australiens festzulegen, ist schwer. Zu unterschiedlich sind die Highlights, Erlebnisse und vor allem Begegnungen. Natürlich gibt es auch Schattenseiten, wie extreme Armut und Alkoholsucht vieler Aborigines oder den großen Bränden durch den Klimawandel und somit große Verluste in der Natur- und Tierwelt bedeuten.

Liste der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Australien

Natürlich will jeder die Top-Sehenswürdigkeiten in Australien besuchen. Zu diesen zählen unter anderem die folgenden Orte und Attraktionen. Es lohnt sich wirklich, diese einmal im Leben gesehen zu haben.

Die 10 Top Sehenswürdigkeiten in Australien

• Uluru (früher Ayers Rock)
• Great Barrier Reef
• Kakadu Nationalpark
• 12 Apostel
• Ningaloo Reef
• Kings Canyon
• Great Ocean Road
• Wave Rock
• Outback
• Sydney Opera House und Sydney Harbour Bridge

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten eines Landes sind immer schön und gut. Mir haben auch noch ganz andere Orte in Down Under gefallen. Natürlich ist der Uluru sehr beeindruckend, vor allem wenn man einmal außen herum wandert und die Oberflächenbeschaffenheit genauer betrachten kann.

Auch die Bedeutung und Geschichten der Traumzeit der Aborigines haben mich sehr interessiert. Schau dir trotzdem meine schönsten Sehenswürdigkeiten in Australien an und packe sie – wenn möglich – auf deine Liste.

Australien Karte mit Top-Sehenswürdigkeiten (+ meinen Highlights)

Bekannteste Sehenswürdigkeiten & Wahrzeichen

1. Uluru-Kata Tjuta National Park

Der Uluru-Kata Tjuta National Park ist eine der Hauptattraktionen Australiens. Er befindet im Outback bei Alice Springs, in der Wüste des Northern Territory. Der Park umfasst den Uluru (früher auch bekannt als Ayers Rock), sowie die benachbarte Felsformation Kata Tjuta.

Der Park ist Heimat zahlreicher heiliger Stätten der Aborigines und bietet Blicke auf sich ziehende Landschaften, tolle Wanderwege und Aussichtspunkte. Besucher können die über 500 Millionen Jahre alten Felsen Uluru erkunden, an Ranger-geführten Wanderungen teilnehmen oder einen Helikopterrundflug über den Park unternehmen.

Der riesige rote Sandsteinfelsen inmitten der Wüste ist heilig für die Aborigines und ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Am Uluru bieten sich dir wunderschöne Sonnenuntergänge sowie viele Wander- und Kletterwege für diejenigen, die den Felsen erkunden möchten.

Der Sonnenaufgang dagegen lohnt sich an den roten Felsformationen der Kata Tjuta.

Auch der nahe gelegene Kings Canyon lohnt sich, welche ich genauso imposant wie Kata Tjuta und Uluru inmitten vom Nichts fand, solltest du ansehen.

Anreise: Ab Alice Springs (lohnt sich nicht für einen längeren Aufenthalt) sind es vier Stunden mit dem Auto über den Stuart Highway, um im Uluru-Kata Tjuta National Park anzukommen. Eines der Highlights am Uluru ist, das Field of Lights zu besuchen. Als Aktivitäten und Muss gilt für mich, einmal um den großen roten Felsen herumzuwandern. Das Wahrzeichen Australiens ist ein sehr faszinierender Ort. Berechtigterweise zählt der Nationalpark mit seinen Naturwundern zu den besten Sehenswürdigkeiten in Australien.

Meine Erfahrung mit Tipps zum Besuch des Uluru und Uluru-Kata Tjuta Nationalpark

Absolutes Highlight war nebenbei die Lichtinstallation "Field of Light" die du unbedingt ansehen solltest, wenn du am Uluru bist. Zu unserem Besuch kam der Wintereinbruch und es war arschkalt (sorry für diesen Ausdruck, aber es ist nicht anders zu beschreiben). Trotzdem wunderschön.

Tickets musst du zu diesem nächtlichen Spektakel unbedingt vor der Reise auf der offiziellen Webseite (Link) kaufen!

Field of Light Uluru
Ein Erlebnis der besonderen Art: Field of Light am Uluru. Eine der unterschätzten Australien Sehenswürdigkeiten.

2. Great Ocean Road

Die Great Ocean Road ist eine 243 Kilometer lange Küstenstraße entlang der Südküste Australiens, die zu den schönsten Panoramarouten des Landes zählt. Die Küstenstraße führt an zahlreichen spektakulären Aussichtspunkten und Stränden vorbei, die alle mindestens einen Besuch wert sind. Die Great Ocean Road ist besonders bei Roadtrip-Fans beliebt und bietet unvergessliche Ausblicke auf die wilde australische Küste.

Entlang der Panoramastraße findest du auch die berühmten Felsen 12 Apostel, die markanten Kalkfelsen und der beliebte Great Ocean Walk. Beides Naturwunder, die du erkunden solltest.

3. Great Barrier Reef: Das größte Korallenriff der Welt

Eines der beeindruckendsten Naturschauspiele auf unserem Planeten ist das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens. Tausende von Koralleninseln und -riffen, teils mehrere Kilometer lang, bilden ein riesiges ökologisches Paradies, in dem sich unzählige tropische Fische, Schildkröten, Rochen und andere Meerestiere tummeln.

Taucher und Schnorchler können hier eine wahre Unterwasserwelt entdecken, die ihnen sonst nirgendwo begegnen wird. Auch an Land gibt es in Australien einiges für Naturliebhaber zu entdecken.

Leider ist dieses Taucherparadies ist bedroht, beziehungsweise zerstört: Oft als eines der sieben Weltwunder bezeichnet, kämpft das Great Barrier Reef mit Korallenbleiche und einer stark schwindenden Abdeckung der Korallen. Mehr als die Hälfte seiner Korallen hat das Weltnaturerbe laut Wissenschaftlern bereits verloren.

Besonders paradiesisch in der Nähe des Korallenriff sind die Whitsunday Islands. Mit schneeweißen Stränden, türkisblauem Wasser und die Korallenriffe drumherum sind sie beliebtes Ziel. Die Inselgruppe Whitsunday Islands sind der Traum jedes Australien Urlaubers und solltest du bei deiner Reiseplanung berücksichtigen, wenn du die Ostküste bereisen möchtest.

Meina aktuelle Alternative: Westaustraliens Westküste und das Ningaloo Reef. In den letzten Jahren habe ich kein so intaktes und buntes Riff gesehen wie hier. Vor allem zur Walhai-Saison lohnt sich ein Besuch und eine Tour, um mit diesen sanften Meeresriesen zu schwimmen und schnorcheln. Die Natur zeigt sich hier von der schönsten Seite.

4. Sydney Opera House

Wer kennt sie nicht, die Silhouette des Sydney Opera House? Das Sydney Opera House ist wohl das bekannteste Gebäude in Australien und eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt. Das Opernhaus am Hafen von Sydney wurde 1973 eröffnet und beherbergt heute zahlreiche Aufführungen, Konzerte und Veranstaltungen. Ein Besuch des Opernhaus ist ein Muss für jeden, der nach Sydney kommt.

Millionen Tourisen reisen Jahr für Jahr hier her, um dieses architektonische Meisterwerk zu besuchen. Wenn du schon hier bist, solltest du eine Führung durch die Oper machen und alles zum Gebäude erfahre.

Zu besonderen Anlässen wird die Oper in bestimmten Farben angestrahlt oder Motive darauf projetziert. Wie jüngst zum Tod der Queen erstrahlte ihr Porträt auf dem Bauwerk.

5. Kakadu Nationalpark und Arnhem Land im Norden

Der Kakadu Nationalpark ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Nationalparks Australiens. Er erstreckt sich über 19.804 Quadratkilometer in den Northern Territory und ist damit etwas größer als die Niederlande. Der Park ist nicht nur Heimat vieler gefährdeter Tier- und Pflanzenarten, sondern bietet auch eine einzigartige Natur, weite Savannenlandschaften, eindrucksvolle Felsformationen und ein tosender Wasserfall nach dem anderen. Am besten erkundest du den Park per Fahrzeug, zu Wasser mit dem Boot und aus der Luft mit dem Helikopter.

Keiner der Orte hat mich so sehr in den Bann gezogen als Arnhem Land, Land der Aborigines, welches du nur mit Permits besuchen darfst und der angrenzende Kakadu National Park. Hier hätte ich viel länger als nur eine Woche bleiben können. Kulturell eine der wichtigsten Australien Sehenswürdigkeiten neben dem Uluru.

Tipps für den Kakadu Nationalpark und Arnhemland

6. Blue Mountains National Park

Der Blue Mountains National Park erstreckt sich über mehrere Tausend Quadratkilometer und bietet unterschiedliche Erlebnisse für Naturliebhaber. Im Blue Mountains National Park kannst du eine Vielzahl verschiedener Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten, wie zum Beispiel Koalas, Kängurus und Wallabies. Auch Reptilien wie Schlangen und Eidechsen sind im Park anzutreffen.

Zu den beliebtesten Aktivitäten im Blue Mountains National Park gehören Wandern und Klettern. Es gibt mehrere ausgewiesene Wander- und Kletterrouten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.

7. Ningaloo Reef: Schwimmen mit Walhaien

Der Aufenthalt am Ningaloo Reef war einer der schönsten Orte meines 3-monatigen Australien Roadtrips. Das Schwimmen mit Walhaien am Ningaloo Reef ist unbeschreiblich und eine besondere Attraktion.

Schon lange habe ich kein so intaktes Riff mehr gesehen wie hier. Die Korallen leuchten in allem Farben und sind echt groß! Wenn du nicht mit den Walhaien schwimmen möchtest kannst du hier mit dem Standup-Paddleboard herum paddeln, Kayak fahren oder am Riff schnorcheln. Mein Aufenthalt im Luxus-Camp Sal Salis hat die fünf Tage am Riff versüßt.

Falls ihr außerhalb der Walhai-Saison ans Ningaloo Reef reist könnte es sein, dass ihr mit Buckelwalen schnorcheln könnt. Ein wie ich finde genauso spannendes Abenteuer.

Mein ausführlicher Bericht mit Infos und Tipps zum Schwimmen mit den Walhaien (mit Video) hier ansehen.

8. Kangaroo Island, bedrohtes Paradies in Südaustralien

Kangaroo Island ist eine Insel vor der Südküste Australiens bei Adelaide, die vor allem für ihre beeindruckenden Landschaften und großartige Tierwelt bekannt ist. Auf der Insel leben Koalas, Wallabys, Kängurus und viele andere Tiere in freier Wildbahn, die du bei einer Safari oder einem Spaziergang durch den Busch beobachten kannst. Kangaroo Island ist auch berühmt für seine weißen Strände, malerischen Buchten und Klippen sowie den kristallblauen Ozean.

Die kleine Känguru-Insel in Südaustralien ist ein absolutes Muss, wenn du in und um Adelaide herum reist. Ich habe hier zwei Tage verbracht und dabei die ganze Insel mit seiner Natur und Tier-Vielfalt erleben dürfen. Es war wunderschön. Die schokobraunen kleineren Kangaroo Island-Kängurus sind zahlreich und süß, die Koalas kannst du in Bäumen versteckt zählen. Hier gibt's wirklich sehr viele davon! Eines der Top-Highlights in Australien, welches viele Menschen auslassen.

Einer der schönsten und besten Nationalparks Australiens ist der Flinders Chase Nationalpark mit seinen Remarkable Rocks auf Kangaroo Island. Oder die Seelöwen, die du hier zwischen den Felsen und im Wasser beobachten kannst.

Über Kangaroo Island musste ich so viel Schönes berichten, dass ich gleich einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben habe: Tipps für Kangaroo Island in Südaustralien. Die Insel ist für mich eine unterschätzte Sehenswürdigkeit in Australien.

9. Kings Canyon

Der Canyon ist eine riesige, tiefe Schlucht, die sich durch die roten Felsen des Kings-Canyon-Nationalparks erstreckt. Die Landschaft ist wunderschön und bietet viele tolle Aussichtspunkte, an denen du die herrliche Umgebung genießen kannst.

Es gibt mehrere Wanderwege, die durch den Canyon und die umliegende Landschaft führen. Der Kings Canyon ist definitiv einen Besuch wert! Dazu gibts einen tollen Campingplatz für alle, die mit dem Campervan durch Australien reisen.

Alle Infos und Highlights am Kings Canyon habe ich hier aufgeschrieben

10. Wave Rock

Der Wave Rock bei Hyden in Westaustralien ist ein natürliches Monument in Wellenform. Es sieht aus wie eine Welle, auf der du surfen kannst. Sehr beeindruckend und eine recht unbekannte Sehenswürdigkeit in Australien. Fährst du durch Westaustralien, solltest du dir diesen Felsen, der 15 Meter hoch und 110 Meter lang ist nicht entgehen lassen (und ein typisches "Surfer-Foto " machen. Kein Wunder, dass hier viele Fotografen herkommen.

Die Wellenform wurde durch Jahrtausende unter Einfluss von Wasser und Wind geschaffen. Wellenform wurde durch Jahrtausende unter Einfluss von Wasser und Wind geschaffen. Wave Rock ist 15 Meter hoch und 110 Meter lang.

Tipp: Der Wave Rock ist am besten bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu besichtigen, wenn die Farben des Himmels die rötliche Farbe des Felsens noch betonen.

Highlights an der Ostküste

1. Fraser Island

Fraser Island ist eine riesige Sandinsel vor der Ostküste Australiens und mit ihren über 123 Kilometern Länge die größte Sandinsel der Welt. Die Insel ist bekannt für ihre weißen, feinen Strände, schroffen Klippen, türkisblaues Meer und den regenwaldartigen Urwald. Auf der Insel gibt es auch zahlreiche Seen, von denen Lake McKenzie wohl der bekannteste ist. Dieser türkisblaue See liegt geschützt in einer Mulde des Regenwalds und ist daher perfekt für ein erfrischendes Bad. Fraser Island lädt wirklich zu unzähligen Aktivitäten ein – sei es Wandern durch den dichten Regenwald, 4WD Fahrten an den traumhaften Stränden oder auch Bootstouren entlang der Küste.

australien-ostkueste-fraser-island
Australien Sehenswürdigkeiten: Fraser Island und die größte Sandinsel der Welt. Vielleicht sogar die schönste aller Inseln in Australien.

2. Cape Tribulation

Mitten im Regenwald von Australien liegt der kleine Ort Cape Tribulation. Der Name ist Programm, denn an diesem Ort treffen gleich zwei UNESCO Weltnaturerben aufeinander: die Küste des Kontinents und das Great Barrier Reef mit dem Daintree Rainforest - einem der ältesten Regenwälder der Welt.

Der Name "Cape Tribulation" klingt vielleicht nach einem idyllischen Ort, an dem man sich entspannen kann, aber die Gegend kann ihrem Namen „Kap des Trübsal“ durchaus gerecht werden, wenn es in Strömen regnet (Regenwald eben).

James Cook lief mit seinem Schiff auf Grund und musste einen Monat Pause einlegen, um es zu reparieren, bevor er seine Reise fortsetzen konnte. Der Name der Insel leitet sich von diesem Vorfall ab.

Beliebte Aktivitäten bei Besuchern sind geführte Touren und Scenicflights (Rundflüge) über das Great Barrier Reef und den Daintree Rainforest.

Sehenswürdigkeiten in Westaustralien

1. François Peron Nationalpark: Buntes Highlight in Westaustralien

Generell war Westaustralien traumhaft schön und abwechslungsreich. Ein Ort, der mich umgehauen hat war definitiv der François Peron Nationalpark. Warum?

Erstmal kommt ihr hier nur mit einem Allrad-Fahrzeug hinein. Gleich am Eingang heißt es: Luft aus den Reifen und ab auf die teilweise tiefsandigen Pisten. Ich liebe es! Dann diese Farben: Die Piste leuchtet tiefrot, das Grün der Landschaft und leuchtende Blau des Himmels steht dem in nichts nach. Dann das Meer: Kristallklar und azurblau leuchtend in der Sonne. Von Klippen sehen wir Schildkröten und Mantarochen ihre Bahnen ziehen.

Attraktion des Tages: Cape Peron, wo sich alles in einem Bild festhalten lässt. Wahnsinn!

2. Perth: Gemütliche Großstadt an der Westküste

Perth empfand ich überraschend schön. Hier habe ich über eine Woche verbracht, um nach den ersten vier Wochen Roadtrip zu entspannen. Hier kannst du tolle Street Art erkunden, nach der langen Fahrt durch die Nullarbor wieder richtig gut essen gehen, denn die Restaurants und Cafés sind sehr zahlreich.

Dazu kannst du einen Tagesausflug nach Freemantle und Rottnest Island unternehmen oder einfach mal einen Strandtag einlegen. Perth fand ich super und zählt daher zu meinen Top-Sehenswürdigkeiten, was Städte in Australien angeht. Unterschätzt und sehenswert!

Alle Sehenswürdigkeiten in Perth mit Tipps ansehen

3. Kalgoorlie und das Super Pit

Wußtet ihr, dass sich eine der größten Goldminen der Welt in Westaustralien befindet? Nein? Ich vor meiner Reise auch nicht. Diese Stadt ist total abgefahren und erinnerte uns an eine alte Westernstadt. Wir hätten uns nicht gewundert, wenn plötzlich ein Sheriff auf seinem Pferd um die Ecke geritten wäre.

Ein Besuch des Super Pit ist total interessant, die riesigen Fahrzeuge in der offenen Miene sind sehenswert und man fühlt sich, als wäre man geschrumpft worden. Einen Rundflug haben wir ebenfalls unternommen, um das Ausmaß von oben betrachten zu können.

4. Rottnest Island

Rottnest Island ist nur eine kurze Fährfahrt von der Stadt Perth entfernt und bietet nahezu unberührte weiße Sandstrände, kristallklares Wasser und eine vielfältige Tierwelt. Die Insel ist vor allem bekannt für ihre großen Populationen von Quokkas, einer Art von Wallaby, die auf der ganzen Welt bekannt sind.

Australier urlauben hier gerne und Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Tauchen, Schnorcheln, Radfahren und Wandern sind sehr beliebt. Du kannst auf der Insel Fahrräder mieten und über die Insel radeln.

Hinweis: Quokkas sind eine der Sehenswürdigkeiten in Australien, da die Tiere (eigentlich sehen sie aus wie große Ratten) immer auf Fotos lachen. Aber sie posieren fast nur, weil sie von Touristen gefüttert werden. Fahre weiter weg um die Insel herum, um Quokkas, die noch "natürlich" unterwegs und trotzdem neugierig sind, findest. Dann bekommst auch du dein Quokka Selfie.

Katrin Quokka Rottnest Island
Quokkas sind auf Rottnest Island die Attraktion. Besucher lieben einen Tagesausflug auf die Insel zu den Tieren. Must do: Fahrrad fahren.

5. Esperance

Esperance ist umgeben von kleinen Inseln und einer malerischen Landschaft in Westaustralien. Die weißen Puderzucker-Strände und das klare, türkis leuchtende Meer machen Esperance und die Umgebung zu einem absoluten Traum-Reiseziel.

Esperance liegt fernab einer Großstadt. Trotzdem ist der Küstenabschnitt im Süden Westaustraliens einer der schönsten, den es gibt. Die feinen Sandstrände rund um Esperance und Lucky Bay, an welchem du regelmäßig auf Kängurus am Strand triffst, und das ruhige Meer machen es einem schwer, irgendwann wieder Abschied von hier zu nehmen. Lucky Bay wurde mehrfach zum schönsten Strand in Australien gewählt.

Touren zu Delfinen und Walen kannst du außerdem hier unternehmen. Ich habs geliebt, auch wenn wir nur Delfine und Seelöwen gesehen haben.

esperance-eleven-mile-beach-rechte-haelfte
Australien Sehenswürdigkeiten: Esperance und Lucky Bay mit den schönen Stränden sind richtig genial.

Highlights im Northern Territory

1. Bitter Springs - Northern Territory

Ein toller Ort für glasklares Wasser und tropische Quellen mit Palmen inmitten des Nichts des Outback sind die Bitter Springs. Hier lohnt es sich, auf dem Weg durchs Outback anzuhalten und ein Bad in den Quellen zu nehmen. Dieser Kontinent überrascht mich immer mehr, je länger die Reise andauert.

2. Verrückte Roadhouses im Outback

Ja, du liest richtig. Die Roadhouses (bei uns wären es Raststätten) sind alle besonders. Man tut was dafür, um Autofahrer auf den langen Strecken geradeaus bei Laune zu halten. Vor allem zwischen Darwin und Adelaide gibt es viele Roadhouses, an denen wir einfach anhalten mussten. Auf dem Weg bis Alice Springs gibt es zahlreiche davon, die du ansehen solltest.

Zum Beispiel:

  • Pink Roadhouse in Oodnadatta - Tankstelle, Shop und Bar in einem. Natürlich alles im Pink Panther Stil in pink.
  • Wycliff Well Ufo Capital - Must-see.

3. Litchfield National Park

Wenn du auf der Suche nach einem Nationalpark voller atemberaubender Wasserfälle, natürlichen Pools, toller Wanderwege und herrlicher Natur bist, dann ist Litchfield Nationalpark in Australien genau das Richtige für dich!

Hier war ich sogar zweimal, da es mir so gut gefallen hat. Dieser wunderschöne Park befindet sich im Northern Territory und ist sowohl von Darwin als auch vom Kakadu Nationalpark aus gut zu erreichen. Im Litchfield Nationalpark kannst du dich an den großen Wasserfällen erfreuen, wie dem Florence Falls oder Wangi Falls. Du kannst sogar darin baden, wenn nicht gerade Krokoldile darin liegen (dann sind Schilder aufgestellt). Auch die Tolmer Falls sind einen Besuch wert.

Du kannst aber nicht nur die Wasserfälle bestaunen, sondern auch an den schönen Wanderwegen entlang spazieren und so die beeindruckende Landschaft des Parks genießen.

Sieht dir meinen ausführlichen Artikel zu den Sehenswürdigkeiten und Tipps für den Litchfield National Park an.

4. Katherine Gorge

Die Katherine Gorge ist eine der schönsten Schluchten in Australien und ein wahres Paradies für Kanufahrer, um die Schönheit des Parks auf dem Wasser zu erkunden. Du kannst auch wandern, einen Helikopterflug über die Schlucht machen oder einfach nur die Aussicht genießen. Katherine Gorge bietet auch einige der besten Fotomöglichkeiten in Australien (zum Sonnenauf- und untergang), sodass du deinen Urlaub mit unvergesslichen Erinnerungen an dieses wunderschöne Land beenden für immer behältst.

Mein Fazit zu Australien

Australien ist ein Land voller Kontraste. Die Sehenswürdigkeiten in Australien sind weit über die große Fläche verteilt. Dafür so zahlreich, dass jetzt mindestens fünf dieser traumhaften Inseln und Landschaften oder eine Stadt davon im Urlaub besuchen kann. Die Liste an Must do wurde für mich nicht kürzer, eher länger. Aber das ist okay, denn ich bin sehr gerne Besucher auf diesem tollen Fleck Erde und es gibt zig Gründe für eine Rückkehr.

Diese sehenswerten Orte und Städte möchte ich auf meiner nächsten Australien Reise besuchen:

  • Bungle Bungle Sandsteinfelsen im Purnululu Nationalpark
  • Blue Mountains, wunderschöne Wälder und Wasserfälle in New South Wales beim Wandern erkunden
  • Daintree Nationalpark - einer der ältesten Regenwälder der Welt
  • Tasmanien: Die kleine Insel bei einer längeren Tour erkunden, natürlich auch den tasmanischen Teufel finden und die Natur genießen.
  • Die australischen Städte Sydney (Harbour Bridge und Opernhaus) und Melbourne besuchen. Diese Reiseziele stehen für mich bei der nächsten Reiseplanung ganz oben und sind für jeden wohl eines der Top-Highlights.
  • Queensland und die Gold Coast bei einem längeren Australien Roadtrip erkunden
  • Brisbane, die Hauptstadt, erkunden. Laut einem anderen Reiseblogger ein Must see
  • Cape Tribulation:

Warst du schon einmal in Australien? Welches sind für dich die schönsten Australien Sehenswürdigkeiten?

Hinterlasse uns einen Kommentar, wenn wir eine Attraktion vergessen haben! Wir sind neugierig auf deine Highlights in Down Under und freuen uns über dein Feedback.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.