Tipps für eine Rundreise über die irische Insel mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Tipps & Highlights für Irland (und Nordirland) mit Bus und Zug

Du hast sicher schon von dieser typischen Irland Rundreise gehört über den magischen Wild Atlantic Way. Aber vielleicht geht’s dir wie mir, und du hast Angst vor dem Linksverkehr oder kannst kein Auto mieten, weil du keinen Führerschein besitzt. Keine Sorge, das heißt nicht, dass wir auf diesen wundervollen Irland Urlaub verzichten müssen. Irland verfügt über ein gut ausgeprägtes Netz an Fernbussen und Zügen mit denen sich die Reise viel günstiger und umweltfreundlicher bestreiten lässt.

Hier siehst du, wie sich das Netz an Fernbussen und Zügen über die irische Insel zieht.

Dieser Beitrag ist von Gastautorin Sophia Zell. Sie reist gerne mit Bulli Tiffy und Hund Nox durch die Welt. Sophia liebt das Fotografieren. Schau mal rein auf sophiaaezell.com oder Ihrem Instagram Kanal @sophiaaez.

Route für 14 Tage mit Bus und Zug über die irische Insel

Obwohl du bei einer Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zeitlich und örtlich weniger flexibel bist, so hast du doch mehr Zeit für dich, z.B. um aus dem Fenster zu sehen oder ein Buch während der Fahrt zu lesen. Und trotz einer durch Bus und Zug festgelegten Reiseroute, musst du nicht viel verpassen. Ich zeige dir, wie ein zweiwöchiger Urlaub in Irland und Nordirland etwa aussehen könnte. 

  • Tag 1-2: Dublin
  • Tag 3: Wicklow Mountains Nationalpark
  • Tag 4: Killarney
  • Tag 5: Dingle
  • Tag 6 – 7: Doolin, Cliffs of Moher und Inishmore
  • Tag 8 – 10: Galway
  • Tag 1 1 – 13: Belfast, Carrick-A-Rede und Giant’s Causeway
  • Tag 14: Ab nach Hause
Route Irland Rundreise 14 Tage ab Dublin
Route der Irland Rundreise: 14 Tage ab Dublin

Tag 1 und 2: Dublin

Vermutlich beginnt deine Reise in Dublin. Hier gibt es den größten Flughafen der Insel. In Dublin selbst kommst du auch sehr gut mit Bussen von A nach B. Außerdem hast du aus den Doppeldeckern so eine gute Aussicht. Es gibt in und um Dublin so viel zu sehen, dass du keine Chance hast, alles in zwei Tagen zu sehen, aber die Highlights reichen auch.

Meine absoluten Highlights in Dublin waren eine Tour des alten Gefängnisses Kilmainham Gaol. Hierfür buchst du am besten vorher online Tickets. Es gibt nämlich nicht immer Tickets vor Ort zu kaufen und so hast du direkt eine feste Zeit für deine Führung. 

Dublin: Altes Gefängnis Kilmainham Gaol, Sehenswürdigkeit
In Dublin musst du eine Tour im alten Gefängnis Kilmainham Gaol machen.

Ein absoluter Klassiker ist auch ein Besuch beim Trinity College mit einem Abstecher in den „long room“ der alten Bibliothek der Universität, ein Muss für jede Buchliebhaberin. Hier ist ebenfalls das uralte Book of Kells ausgestellt. Hierfür musst du eine Führung buchen, am besten geht das online im Voraus. Aktuell kostet dich eine Führung 16€ als Erwachsene und 13€ als Studierende.

Infos zum Besuch:

Dublin Trinity College Sehenswürdigkeit
Trinity College in Dublin

Das irische Nachtleben solltest du dir auch keinesfalls entgehen lassen. In Dublin gibt es die berühmte Temple Bar im gleichnamigen Viertel. In diesem und vielen umliegenden Pubs gibt es fast jeden Abend live Musik und frisch gezapftes Guinness. 

Sehenswürdigkeiten in Dublin:

  • Trinity College und Bücherei Trinity Library mit dem Book of Kells
  • Kilmainham Gaol
  • Temple Bar und das Nachtleben in den Pubs und Bars
  • Dublin Castle
  • Christ Church Cathedral, St. Patrick's Cathedral
  • Old Jameson Distillery (Erkunde die Geschichte des irischen Whiskey)

Weitere Tipps für Dublin:

  • Essen und Trinken: EATYARD Outdoor Food Market, KLAW Oyster Bar (Austern & Seafood), Frühstück im Townhouse Café
  • Pubs: Whelan's (tolles älteres Pub und super Bands), The Cobblestone (Pub mit traditioneller irischen Live-Musik
  • Hotel-Tipp: The Address Connolly inmitten des Zentrums, sehr hip und tolle Zimmer. Alternativ eine Airbnb Wohnung.
  • Touren: Hop-on Hop-off Bus, wenn du wenig Zeit hast,

Tag 3: Wicklow Mountains Nationalpark

Nur einen Abstecher von Dublin entfernt ist der Wicklow Mountains Nationalpark. Dieser eignet sich ideal für einen Tagesausflug.

Von Glendalough aus gibt es einige wunderschöne Wanderwege, die runter zum See und hoch in die Berge führen. Eine Karte hierzu kannst du im Besucherzentrum für 50 Cent kaufen. Aber wenn du einen guten Orientierungssinn hast, kannst du auch einfach darauf losspazieren und den Schildern folgen. Denk nur dran, rechtzeitig für den Bus wieder am Besucherzentrum zu sein. 

Infos zum Besuch:

  • Mit dem Bus St. Kevins Bus Service von Dublin bis zum Besucherzentrum des Nationalparks in Glendalough
  • Der Shuttle fährt zweimal täglich (morgens und abends)
  • Dauer der Fahrt: 1,5 Stunden
  • Hin- und Rückfahrt mit dem Bus kostet 20 Euro für Erwachsene, 12 Euro für Kinder unter 14 Jahren
  • Für 50 Cent kannst du eine Karte mit Wanderwegen am Besucherzentrum kaufen
  • Alternativ bei Komoot nach Routen suchen, offline auf dem Handy speichern und loslaufen.
Wicklow Mountains Nationalpark Fluß Irland
Wicklow Mountains Nationalpark Sehenswürdigkeiten Irland
Wicklow Mountains Nationalpark auch als Tagesausflug ab Dublin machbar.

Tag 4: Killarney

Weiter geht es nach Killarney in den Nationalpark, von Dublin ist das am schnellsten mit dem Zug zu erreichen, in nur drei ein halb Stunden. Mit dem Bus würde die Fahrt eher sechs Stunden dauern. Die Stadt selbst ist eher ein verschlafenes Städtchen mit Pferdekutschen zum Nationalpark und einem kleinen Einkaufszentrum. Aber dieser Ort ist bekannter für seinen Nationalpark, mit grünen Wiesen und wunderschönen Seen. Südwestlich von der Stadt Killarney liegt das Schloss Ross Castle aus dem 15. Jahrhundert. Das Gelände ist frei zugänglich. Mehr Sehenswürdigkeiten im Nationalpark gibt es im südlichen Teil. Dort liegt das alte Muckross House und die Muckross Abbey, eine Steinkirche ohne Dach.

Wenn du vom Muckross House noch etwas weiter nach Süden wanderst, kommst du auch noch am Torc Wasserfall vorbei, ein echtes Highlight der Region. Aber auch wenn du nicht so weit wanderst, findest du im gesamten Nationalpark wunderschöne Aussichten mit Blick auf die umliegenden Berge die noch bis in den April mit Schnee bedeckt sind. 

Tag 5: Dingle

In zwei Stunden kannst du mit dem Bus von Killarney über Tralee nach Dingle reisen. Dingle ist ein malerisches Dorf, in dem es mehr Souvenirshops als Bushaltestellen gibt. Wirklich viel zu tun gibt es in Dingle selbst nicht. Aber von hier aus kannst du eine Bootstour machen um Seevögel, Robben und mit Glück sogar Delfine und Wale zu beobachten. 

Was du an Land nicht verpassen darfst, ist ein Besuch in der berühmtesten Eisdiele Irlands: Murphy’s (das blaue Geschäft links im Bild). Dies ist nämlich das erste Geschäft der in Irland sehr bekannten Kette mit Filialen in Galway, Dublin und Killarney. Dort gibt es viele verschiedene ausgefallene, aber trotzdem leckere Sorten zu probieren, wie wär’s also mit etwas Gin Eiscreme oder doch lieber irisches Braunbrot Eis? Keine Sorge, die Klassiker, wie Schokolade und Erdbeere gibt’s natürlich auch.

Dingle in Irland
Dingle in Irland

Falls du lieber ein Abenteuer erleben willst, kommst du in Dingle auch auf deine Kosten. Hier gibt es einen kleinen Surf Shop. Von dort aus werden Stand-up Paddle Touren über die Bucht Dingle Bay und Surfkurse mit atemberaubender Aussicht inklusive Transport angeboten. 

Tag 6 und 7: Doolin, Cliffs of Moher und Inishmore

Die Reise mit dem Bus von Dingle nach Doolin ist mit sechs Stunden eine der längsten auf dieser Rundreise. Ich kann dir nur raten vor der Abfahrt in Dingle oder auf einem deiner Stopps, z.B. falls du den Bus verpassen solltest, noch ausreichend einzukaufen. Doolin ist eher eine Ansammlung von Häusern, als eine richtige Stadt mit Geschäften. 

In Doolin selbst gibt es zwar nicht viel zu sehen, um den Ort herum jedoch gibt es viel zu erleben. Du kannst eine Fähre auf eine der Aran Inseln nehmen. Ich persönlich empfehle Inishmore. Auf dem Weg lohnt es sich aus dem Fenster zu schauen, vielleicht siehst du dort Delfine. Ich war damals am 1. April dort und habe dem Kapitän erst nicht geglaubt, bis ich sie selbst gesehen habe.

Auf Inishmore gibt es nicht nur die berühmte Aran Wolle zu kaufen, sondern auch viel zu entdecken. Auf der ganzen Insel gibt es diese einzigartigen Steinmauern als Grundstücksgrenzen, die aussehen, als ob sie jederzeit in sich zusammen fallen würden. Auch typisch für die Insel ist dieser steinige Boden, bei dem du dich fühlst, als ob du auf einem anderen Planeten wärst. 

Steine auf Irishmore (Aran Inseln) in Irland.
Steine auf Irishmore (Aran Inseln) in Irland.

Über die Insel verteilt gibt es verschiedene verlassene Ruinen, die du frei erkunden kannst, wie diese hier namens: Dún Eochla.

Dún Eochla, verlassene Ruinen Irishmore (Aran Inseln, Irland)
Dún Eochla, verlassene Ruinen Irishmore (Aran Inseln, Irland)

Nur einen Katzensprung von Doolin entfernt sind die bekanntesten Steilklippen Irlands: die Cliffs of Moher. Hier kannst du bequem mit dem Bus hinfahren, oder sogar hin wandern. Und wenn du dort nicht parkst, musst du auch nichts bezahlen. Da der Bus ein regulärer Bus ist, kostet die Fahrt nur so etwa 3€ je Strecke und dauert circa 15 Minuten. 

Auch wenn die Klippen mit Touristen übersäht sind, sind sie wirklich schön, besonders bei gutem Wetter, aber so viel Glück hatte ich leider nicht. Besonders gut kannst du die Aussicht genießen, wenn du nach etwas warten einen Platz in der ersten Reihe hinter den Absperrungen. So schießt du auch die besten Fotos. Es gibt hier auch ein Besucherzentrum mit Toiletten, mehr Informationen und natürlich einem Souvenirshop.

Cliffs of Moher, berühmte Steilklippen in Irland
Cliffs of Moher, berühmte Steilklippen in Irland

Tag 8 bis 10: Galway

Nach den letzten eher ländlichen Orten, ist Galway eine nette Abwechslung. Die Fahrt aus Doolin dauert etwa zwei Stunden und schon ist man zurück in einer Großstadt, aber einer wirklich gemütlichen. Hier gibt es unfassbar viel zu erleben, dass du vielleicht nicht weißt, wo du anfangen sollst.

In dem Fall kann ich dir einen Spaziergang durch die Innenstadt empfehlen. Galway ist nämlich bekannt für ihre Straßenmusik. Zugegeben nicht alle sind gut, aber da heißt es nur schnell weiter und jemand anderem zuhören. Vielleicht magst du den Spaziergang auch ausdehnen und am Ufer der Bucht Galway Bay bis hin zur Promenade Salt Hill flanieren. 

Galway Irland Rundreise
Galway, Irland

Abends gibt es in Galway nichts Schöneres als in einem Pub die typisch irische Folkmusik live zu genießen.

Mein Tipp: Suche einen Pub etwas außerhalb der Fußgängerzone, dort ist es meist etwas leerer, authentischer und nicht so touristisch. Natürlich gibt es hier in jedem Pub frisch gezapftes Guinness. 

Tag 1 1 bis 13: Belfast, Carrick-A-Rede und Giant’s Causeway

Die Reise von Galway nach Belfast ist mit dem Zug am schnellsten und dauert immer noch circa sechs Stunden. Infos, was bei der Einreise nach Nordirland zu beachten ist, erkläre ich später noch. Jetzt muss ich erstmal davon schwärmen, was für eine schöne Stadt Belfast ist.

Ausführliche Tipps und Sehenswürdigkeiten für Belfast hier ansehen

Rathaus in Belfast, Nordirland
Rathaus in Belfast, Nordirland

Die Stadt lädt ein durch die Gassen zu schlendern und die Straßenkunst und Architektur wahrzunehmen. Dabei siehst du vielleicht das Dock, in dem die Titanic gebaut wurde.

Wenn du trotz all den Souvenirshops der Republik Irland noch nichts für zu Hause gefunden hast und du ein paar Whiskey Liebhaber in der Familie oder im Freundeskreis hast, kann ich dir den Laden Friend at Hand ans Herz legen. Die Beratung dort ist einfach unfassbar nett und es gibt auch Flaschen mit weniger als 100ml, die in diese Druckverschluss Beutel im Handgepäck passen! 

Street Art in Belfast
https://dukeofyorkbelfast.com/venues/the-friend-at-hand/

Tagesausflug aus Belfast

Von Belfast aus gibt es viele Tagestouren zu den Highlights des Nordens wie auch die Carrick-A-Rede Seilbrücke oder den Giant‘s Causeway. Ich bin eigentlich kein Fan von diesen geführten Bustouren bei denen man von A nach B gekarrt wird. Aber eins muss ich den Touren lassen, sie sind wirklich praktisch für Leute ohne Auto. Und falls du noch eine Reisebekanntschaft suchst, findest du hier vielleicht noch jemanden, die/der alleine reist.

Tipp: Buche deine Tour am besten vor der Reise, damit du garantiert einen Platz hast!

Die Carrick-A-Rede Seilbrücke ist atemberaubend, besonders für Leute wie mich, mit Höhenangst. Der Eintritt zum Gelände ist frei und nur das Betreten der Brücke kostet etwas. Du musst sie also nicht betreten, wenn du nicht willst. Aber du solltest dich unbedingt dort umsehen, wenn du die Zeit hast. Es gibt ein paar wirklich schöne Aussichten, allen voran natürlich die über die Seilbrücke:

Carrick-A-Rede Seilbrücke Nordirland
Carrick-A-Rede Seilbrücke Nordirland

Von dort aus geht es dann zum Giant’s Causeway. Der Eintritt hierfür ist in den meisten Touren schon enthalten. Dort kannst du eine schöne Rundwanderung entlang der roten Route machen und siehst das Spektakel so erst von oben, bevor du es von nahem entdeckst. Es kann sein, dass es dort vor Touristen nur so wimmelt. Aber keine Sorge, unten angekommen, wirst du sehen, dass sich immer ein ruhiges Plätzchen finden lässt um die Steine zu genießen und ein schönes Foto zu schießen, auch wenn du dafür etwas abseits suchen musst. Bei schlechtem Wetter lohnt es sich, eine heiße Schokolade oder einen Tee im Causeway Hotel zu bestellen und zu warten, bis der Bus weiterfährt.

Giant's Causeway in Nordirland
Giant's Causeway in Nordirland

Touren hier buchen:

Tag 14: Rückreise, ab nach Hause

Von Belfast aus bin ich mit der Fähre nach Schottland gefahren, aber wer eine wahre Rundreise machen möchte, fährt am besten zurück nach Dublin und fliegt von dort zurück.

Tipps und Informationen zur Reise in Irland und Nordirland

Geld und Währung

In der Republik Irland kannst du bequem mit Euro bezahlen. In Nordirland musst du dein Geld leider in britische Pfund wechseln.

2021 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die GenialCard der Hanseatic Bank. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen!

Mein Tipp für ein Nachhaltiges Konto ist von der Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte nutze ich gerne in Deutschland und Europa (Apple Pay geht auch damit).

Adapter für Strom

Obwohl die Republik Irland zur EU gehört, wird in der Republik wie auch in Nordirland das Steckdosensystem von Großbritannien genutzt. Also benötigst du einen Adapterstecker um deine Geräte hier ans Stromnetz anzuschließen.

Wetter und Klima

Das Wetter in Irland ist ganzjährig mild und gemäßigt. So liegt die ist die Durchschnittstemperatur im Winter bei etwa 6 °C, während es in den Sommermonaten maximal 20 °C warm wird mit einem Durchschnitt von 16 °C. Regnen tut es hier das ganze Jahr über etwa gleich viel, mit Ausnahme der Wintermonate von Oktober bis Februar, in denen es sogar noch mehr regnet als sonst. Im Jahresdurchschnitt regnet es hier vergleichsweise fast dreimal so viel wie in z.B. Hamburg oder Stuttgart, jedoch nur geringfügig mehr als in z.B. Dresden oder München.

Einreise nach Nordirland

Vorm Brexit verlief das ganz unkompliziert und der einzige Unterschied, den ich gemerkt habe, war der Wechsel der Währung vom praktischen Euro zu Sterling Pfund. Heutzutage hat sich hier angeblich nicht viel geändert. Du solltest jedoch deinen Reisepass dabei haben, wenn du nach Nordirland einreist. Dies wird nicht kontrolliert, jedoch reicht hier ein Personalausweis offiziell nicht aus. Und denk dran, dass hier Roamingkosten anfallen können.

Öffentliche Verkehrsmittel 

Wenn du studierst, lohnt es sich unbedingt deinen Studierendenausweis mitzunehmen. Mit dem darfst du nämlich Studententickets für Bus- und Zugfahrten buchen, welche etwas günstiger sind. Falls du genug Zeit hast, beantrage bei deiner Universität oder Hochschule rechtzeitig eine International Student Identity Card. Diese wird von der Busgesellschaft bevorzugt, jedoch hatte ich auch kein Problem mit meinem normalen deutschen Studienausweis aus Papier. 

Das WLAN im Bus ist zwar vorhanden, aber nicht für größere Datenmengen ausgelegt, also empfehle ich dir Serien und Filme vorher runterzuladen, falls du unterwegs etwas anschauen willst.

Packliste und Kleidung

Abgesehen von der für Irland obligatorischen Regenjacke empfehle ich auch regensichere Schuhe und eventuell eine Regenhose. Den Regenschirm kannst du dafür zu Hause lassen. Bei dieser Reise bist du meist in Küstennähe und somit ist es für einen Regenschirm oft zu windig. Aber keine Sorge wegen dem Wetter, ich hatte auf meiner Reise die meiste Zeit gutes Wetter, es zahlt sich lediglich aus vorbereitet zu sein. 

Feste und bequeme Schuhe sind für die unterschiedlichen Wanderungen und Erkundungstouren von Städten sehr zu empfehlen.

Beste Reiseführer zur Rundreise

Der beste Reiseführer für Irland ist das Reisehandbuch von Dumont. Hier findest du ausführliche Infos und Tipps für Routen, Städte und die Highlights. Tipps für Unterkünfte, Restaurants und ein paar Geheimtipps.

Viele Infos und Tipps findest du im DuMont Bildatlas für Irland. Als Ergänzung zum klassischen Reiseführer ideal!

Der kompakteste Reiseführer ist von Marco Polo. Der handliche Reiseführer hat kurz und knapp die wichtigsten Infos und Tipps für dich parat. Dazu gibt es eine App und eine große Faltkarte (in meinen Augen dank Google Maps heute überflüssig).

Reist du mit dem Wohnmobil? Dann ist der Irland mit dem Wohnmobil: Die schönsten Routen zwischen Dingle und Nordirland Wohnmobil-Reiseführer mit GPS-Koordinaten zu Stellplätzen und Streckenleisten ideal. Katrin hat diese Reiseführer für andere Regionen Europas bislang immer im Einsatz gehabt und war sehr zufrieden damit!

Hast du weitere Fragen oder Tipps für Irland?

Dann hinterlasse uns einen Kommentar am Ende dieses Artikels! Vielen Dank.

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.