Der einsamste Strand der Lofoten – Kvalvika Beach

Die Lofoten bieten landschaftlich wunderschöne und teilweise herausfordernde Wanderungen. Die Qual der Wahl hatte ich vor meiner ersten Reise. Doch eines war klar: Zum Traumstrand Kvalvika Bucht, den du nur zu Fuß erreichen kannst, wollte ich unbedingt. Vor vielen Jahren hatte ich den Outdoor-Film North of the Sun (Originaltitel Nordfor sola) bei der EOFT (European Outdoor Film Tour 20213) gesehen. Damals verrieten die beiden Protagonisten nicht, wo sich ihr geheimer und einsamer Strand befindet. Heute kennt ihn jeder: Kvalvika Bucht, Lofoten. Hier fühlst du dich fernab jeglicher Zivilisation.

Wenn du noch nicht auf den Lofoten oder generell in Nordnorwegen warst, muss ich dir eines sagen: Jeder Strand ist karibisch. Der Sand ist sehr fein und weiß, das Wasser leuchtet in den schönsten Nuancen von Türkis. Bei Sonne. Im Winter, wenn die Dunkelheil kommt und die Sonne oberhalb des Polarkreises nicht aufgeht, wirkt das Meer bedrohlich. Die Wellen bersten am Strand und die Faszination ist eine ganz andere.

Der Strand und die Geschichte zu North of the Sun haben mich jedenfalls in den Bann gezogen. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie zu zum Strand kommst, wo du am besten parkst und wie du die Hütte der beiden Surferdudes findest. Die Geschichte zur Doku erzähle ich dir ebenfalls weiter unten. Trotzdem rate ich dir, den Film vor der Wanderung anzusehen, damit auch du die Faszination dieses Strands verstehst und fühlst.

Hier findest du weitere Reiseberichte und Tipps für die Lofoten

Anreise, Lage und Parken

Die Kvalvika Bucht (deutsch Walbucht) liegt auf der Insel Moskenesøya der Lofoten beim kleinen Ort Fredvang. Die Bucht ist trotz Beliebtheit bis heute nur zu Fuß oder per Boot zu erreichen.

Anfahrt nach Fredvang

Je nachdem von wo du kommst, ist es einfach. Nach Ramberg vom Norden kommend, biegst du auf die FV 808 ab und überfährst zwei Brücken Richtung Fredvang. Fahre nach Fredvang und nutze die Geo-Tags der Parkplätze zur Navigation. Parkplatz 1 ist nicht ausgeschildert, da man diesen Platz entlasten möchte. Parkplatz 2 ist öffentlich ausgeschildert. Er befindet sich auf der linken Seite. Achtung: Kurz davor befindet sich ein weiterer kleiner Parkplatz, der genauso teuer ist. Die Besitzer sind angeblich (laut Freunden) sehr unfreundlich.

Parken

Bis heute ist diese traumhafte Bucht nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen. Da der Ort Fredvang, Ausgangspunkt der Wanderung, sehr klein ist, sind die Parkmöglichkeiten vor allem im Sommer sehr begrenzt. Im Herbst ist die Lage ganz anders. Dann kannst du sogar einen Parkplatz auf dem kleinen Parkplatz ergattern, um die einfachste der Wanderungen in Angriff zu nehmen.

  • Parkplatz 1 an der FV 808. Leider sind hier nur wenige Parkplätze vorhanden. Hier haben die beiden Jungs der Doku North of the Sun ihren Camper ebenfalls geparkt. FV 808 (68°04'06.2"N 13°07'46.2"E; Koordinaten bei GoogleMaps) Camping und Übernachten verboten.
  • Parkplatz 2 im Ort bei einem Bauernhof im Ort. Dieser große Parkplatz ist vor allem im Sommer die beste Option. Er befindet sich ca. 4,7 km entfernt von der leichten Route 1. Hier sind die Koordinaten in Google Maps. Du kannst entweder den ganzen Tag parken (50 NOK, 5 Euro) oder für 100 NOK (10 Euro) sogar über Nacht mit dem Zelt oder Wohnmobil hier übernachten. Ab hier startet die neuere Route zum Ryten und Kvalvika (Route 2 und 3).
Kleiner Parkplatz Route 1 an der FV 808

Es gibt mehrere Wanderungen, die zur Kvalvika Bucht führen

Du hast drei Optionen, um zum Kvalvika Beach zu gelangen. Je nach Jahreszeit und deiner Motivation für Höhenmeter und Matsch kannst du entscheiden, welche Route du nehmen möchtest. Mein Plar war, über den Gipfel des Ryten zur Bucht zu wandern (Route 3). Da ich die Tage davor jeweils Wanderungen unternommen und an den Folgetagen Dauerregen angesagt war, wählte ich die kürzeste und einfachste Route, um den Rest der Lofoten zu erkunden, ehe ich die Fähre aufs Festland nehmen wollte (Route 1).

Route 1: Die einfachste Wanderung zum Kvalvika Beach

Die relativ einfache Wanderung führt dich ab einem kleinen Parkplatz an der FV 808 (68°04'06.2"N 13°07'46.2"E; Koordinaten bei GoogleMaps) und 2 km Fußmarsch über Holzplanken, Steine und Matsch direkt zum Kvalvika Beach. Du benötigst dafür ca. 40 - 60 Minuten. Je nachdem, wie oft zu anhältst, um die tolle Landschaft zu genießen. Ich bin ein Bummler und habe immer wieder innegehalten.

Den Beginn der Wanderung kannst du nicht übersehen. Der Pfad ist klar erkennbar und ein Schild (Kvalvika 2 km) weist den Weg. Ich habe Glück. Die Sonne scheint und durchbricht ab und zu die Wolkendecke. Es hat seit mehreren Tagen nicht geregnet, was die Wanderung weniger matschig und rutschig macht, als es normalerweise der Fall ist.

Bis zum Sattel (nach ca. 30 - 40 Minuten erreichst du diesen) ist der Weg klar erkenntlich durch Holzplanken oder Holzstöcken im Boden markiert. Im Gegensatz zu anderen Wanderungen fand ich den Anstieg über Matsch und Felsen recht einfach und gut machbar.

Sobald du den Anstieg erklommen hast, geht es bergab in die Bucht. Ab hier wird es zur Kletterpartie, bei der ich öfter mal beide Hände zum Halt einsetzen musste. Sicherheit geht vor. Ich bin froh, dass die Felsen und Steine trocken sind und diese mir einen guten Halt geben.

Hier nochmals der Hinweis: Ziehe gute (am besten hohe) Wanderschuhe an. Keine Sneakers mit denen du im Matsch versinkst und die Brühe von oben in den Schuh einsickert.

Der richtige Weg wird immer schwerer ersichtlich. Holzmarkierungen suche ich oft vergebens. Daher suche ich den für mich am besten und sichersten aussehenden Pfad aus, um hinabzusteigen. Das rate ich dir ebenfalls zu tun.

Als ich die Bucht erreiche, muss ich erst mal innehalten. Der Strand ist so viel größer, als er von oben oder der Dokumentation North of the Sun erscheint. Wahnsinn! Die Bucht ist von mal sanft, mal steil abfallenden Hängen eingerahmt. Überall liegt Treibgut herum. Leider auch Plastik und Fischernetze.

Das Meer leuchtet türkis, der Sand ist weiß. Wow! Was ein Paradies die Natur hier erschaffen hat, ist schwer zu beschreiben.

Hier kannst du meine Tour auf Komoot ansehen. Die Navigation benötigst du nicht, denn der Weg ist klar kenntlich gemacht durch Holzpflöcke und ausgetretene Pfade.

Variante dieser Route auf den Ryten: 9 km Länge und knapp 960 Höhenmeter.

Informationen zu Route 1:

  • Entfernung zur Kvalvika Bucht: 2 km
  • Dauer der Wanderung: Etwa 2 - 3 Stunden. Nimm dir Zeit am Strand
  • Schwierigkeit: Leicht
  • 390 Höhenmeter
  • Trittsicherheit erforderlich. Bitte ziehe richtige Wanderstiefel an und keine Sneakers (oft gesehen)

Die recht neu angelegte Route startet direkt bei Parkplatz 2 beim Bauernhof zum Gipfel des Ryten und Kvalvika. Nach etwa 1 Kilometer über Wiesen, morastartigem Terrain (nutze die Holzplanken) und Steinen hast du die Wahl, rechts zum Gipfel des Ryten aufzusteigen (Route 3) oder direkt links zur Kvalvika Bucht weiterzugehen. Du steigst über das steile Gelände parallel zum Bachlauf hinab. Nutze den Weg, der dir am besten taugt. Es gibt mittlerweile zig Trampelpfade die hinab zum Strand führen.

Nutze zur Navigation Route 3 und biege direkt zum Kvalvika Beach ab.

Route 3: Wanderung über den Gipfel des Ryten zur Kvalvika Bucht

Der Ryten ragt sehr imposant über der Kvalvika Bucht auf. Schon die Aussicht bei der Wanderung über den Grat zum Ryten nach oben muss gigantisch sein. Ich hatte diese Wanderung geplant, war aber, wie oben gesagt, zu platt und müde. Ich muss ja noch Ziele für meine nächste Lofoten Reise haben. Trotzdem stelle ich dir diese Möglichkeit vor.

Laut Freunden ist die Gipfeltour zum Ryten anspruchsvoll, da es ziemlich matschig und rutschig sein kann. Also aufpassen!

Informationen zu Route 3:

  • Entfernung: 6,5 km
  • Dauer der Wanderung: Etwa 4 - 6 Stunden. Nimm dir Zeit am Strand und auf dem Gipfel
  • Schwierigkeit: Mittel
  • 520 Höhenmeter
  • Trittsicherheit sollte vorhanden sein
Gipfel des Ryten am Kvalvika Beach. Sieht auf dem Foto nicht so steil aus, wie es in der Realität ist.
Gipfel des Ryten am Kvalvika Beach. Sieht auf dem Foto nicht so steil aus, wie es in der Realität ist.

Weitere Varianten

Es gibt noch weitere Varianten zur Kvalvika Bucht, die ich hier nicht erwähnt habe, weil der Start und Endpunkt ein anderer ist und du entweder ein Taxi finden müsstest, oder ein Fahrrad oder Auto am anderen Ende parken müsstest. Für mich keine Option, da ich alleine auf der langen Reise über Schweden und Finnland zum Nordkap und durch Norwegen zurück unterwegs war.

Nutze für weitere Routen die Apps Komoot, All Trails oder Ut.no (für Norwegen). Zum Finden von Routen nutze ich die App Fat Map.

Empfohlenes Equipment

Für Norwegen rate ich generell, eine gute Ausrüstung dabei zu haben. Gute Wanderstiefel, die über den Knöchel gehen und wasserdicht sind. Zu oft stehst du plötzlich im Morast. Bei flachen Schuhen (auch Trekking-Schuhen) würde dir dann das Wasser von oben in den Schuh laufen.

Ich habe immer einen Rucksack mit Snacks (Nüsschen, Apfel) und genügend Wasser dabei. Für die Lofoten eignet es sich immer, den Zwiebellook anzuwenden und eine Mütze einzupacken. Der Wind pfeift hier oft ordentlich. Alternativ eine Jacke oder Wandershirt mit Kapuze anziehen.

Frierst du schnell, solltest du Handschuhe einpacken. Ich hatte keine dabei, aber sämtliche Norweger trugen welche. Packe eine Regenjacke ein, dazu einen Regenschutz für den Rucksack. Ich bin in Norwegen mit dem Tatonka Hike Peak 27 gereist. Ideal, da der Rücken beim Tragen frei ist (Rückenbelüftung) und das Gewicht optimal verteilt wird. Ich liebe diesen Rucksack und möchte ihn nicht mehr missen.

Bei der Wanderung habe ich eine Wanderhose, Wandershirt aus Merino (kurz) und ein Longsleeve von Fjällraven getragen. Dazu meine Arc'teryx Softshell Jacke, die keinen Wind durchlässt. Ideal für den Herbst.

Die Hütte aus North of the Sun am Strand

Wenn du die Dokumentation angesehen hast, kennst du die Hütte von Inge Wegge (damals 25) and Jørn Ranum (damals 22), die 2012 über den Winter 9 volle Monate hier am Strand verbracht haben. Um zu überleben haben sie sich dazu aus Treibgut und Müll eine Unterkunft gebaut, die auch heute noch hier zu finden ist. Zugegeben: Viele wissen von der Existenz der Hütte nicht und machen sich erst gar nicht auf die Suche danach. Sie ist ehrlich gesagt auch nicht so einfach zu finden.

Halte am hinteren Ende der Bucht nach einem Schornstein hinter Felsen Ausschau. Die Unterkunft sieht aus wie eine Hobbithöhle, mit einer ebenso runden Türe. Sie steht immer noch genau am selben Ort, wurde nur von Fans und Outdoor-Begeisterten ein wenig modifiziert. Der Ofen ist kein Fass mehr, sondern ein richtig cooler alter Ofen, wie man ihn von Omas kennt.

Jeder kann darin übernachten oder einfach eine Botschaft hinterlassen. Dem Geruch nach verbranntem Holz zu urteilen wurde sie erst in der Nacht vor meiner Ankunft benutzt. Ein kleiner, irrer Ort, ähnlich wie Rolf's Bar im Norden der Insel. 50 Meter weiter Richtung Strand gibt es übrigens eine Trockentoilette. Sieht man in der Doku nicht, wurde aber ebenfalls von den beiden angelegt.

Damit du weißt, wovon ich spreche: Hier ist der Trailer zu North of the Sun

Du kannst den Film auch direkt hier bei Vimeo ausleihen oder kaufen, wie wir es damals getan haben.

North of the sun teaser from Weggefilms on Vimeo.

Tipp: Wanderführer für die Lofoten

Für die Lofoten habe ich mir vor der Reise den Rother Wanderführer Lofoten gekauft. Er ist super, da die Wanderungen genau beschrieben werden und du dir sogar GPS Daten herunterladen kannst. Diese importiere ich mir dann in Komoot. Denn oft sind Wanderungen von anderen bei Komoot falsch oder führen dich direkt an einen Abgrund. In Norwegen und auf den Lofoten öfter passiert.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr | viel-unterwegs.de
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.